weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

59 Beiträge, Schlüsselwörter: Astronomie, Exoplaneten, Außerirdisches Leben

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

21.07.2011 um 15:37
@Buchi04

das Modell besagt schwere Elemente gibts erst seit 5 Milliarden Jahren.Dies braucht es um Gesteinsplaneten aus den Sternen herzustellen..


melden
Anzeige

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

21.07.2011 um 15:39
@smokingun

Danke für die Aufklärung!
Dann lag ich quasi eh richtig mit den Vermutungen was du gemeint haben könntest! ^^


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

21.07.2011 um 15:53
@Buchi04

ja das gehört zur Entwicklung des Universums..hier ein nettes Zitat zur Planetenforschung:


"Diese Metalle sind schlicht und einfach die Saatkörner für neue Planeten", erklärt Jeff Valenti vom Space Telescope Science Institut die Ergebnisse, die die Forscher unlängst auf der Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union in Sydney vorstellten. Als Metalle bezeichnen Astronomen etwas ungenau alle Elemente schwerer als Helium. Sie werden im Inneren von Sternen in nuklearen Fusionsprozessen erzeugt und später durch Supernova-Explosionen ins interstellare Medium abgegeben. Mit der Zeit reichert sich also eine Galaxie mit diesen schweren Elementen an, da durch jede Sternengenerationen neu angereichertes Material hinzukommt.

"Sterne die heute entstehen, haben eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit, dass sich um sie ein Planetensystem bildet als frühe Sternengenerationen", so Valenti weiter. "Es ist wie ein planetarer Babyboom." Auf Grundlage dieser Erkenntnisse war schon früher angenommen worden, dass es eine Verbindung zwischen der Eisenhäufigkeit - als Maß für die Häufigkeit einer ganzen Gruppe von schweren Elementen - und dem Auftreten von Planeten geben muss. In einer neuen Untersuchung haben die Forscher diese These nun anhand von 754 Sternen überprüft - 693 haben keine Planeten, 61 verfügen über welche.

"Die meisten haben sich schon sehr intensiv die Sonnen angeschaut, die über ein Planetensystem verfügen, die Sterne, die aber keine Planeten haben wurden bislang vernachlässigt. Doch gerade diese Sterne liefern den entscheidenden Zusammenhang um zu verstehen, wie Planeten entstehen", erläutert Valenti. Nach den Daten der Forscher hat eine Stern wie unsere Sonne etwa eine Chance von fünf bis zehn Prozent ein Planetensystem zu bilden, ein Stern mit der dreifachen Häufigkeit an schwereren Elementen eine Chance von 20 Prozent, mit nur einem Drittel an schweren Elementen allerdings nur eine Chance von drei Prozent. Die metallärmsten Sterne der Untersuchung - insgesamt 29 - verfügten über keine Planeten.


http://www.astronews.com/news/artikel/2003/07/0307-019p.html

Aber wir haben einen weiteren Planeten HIP 13044b der auch einen Stern besitzt der wenig schwere Elemente besitzt und Rätsel aufgibt zur Entstehung der Planeten:

http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Ein_Planet_aus_einer_anderen_Galaxie1771015587238.html

Es ist durchaus möglich dass wir am Entstehungsmodell veränderungen durchführen müssen in den nächsten Jahren..


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

21.07.2011 um 16:03
smokingun schrieb:Es ist wie ein planetarer Babyboom.
Haha, der Text ist sehr gut und interessant.

Danke für den letzten Link.
Im derzeit favorisierten Modell der Planetenentstehung ist schwer zu erklären, wie sich um einen Stern, der so wenig schwere Elemente enthält, überhaupt ein Planet gebildet haben kann.
Wahnsinn.....bin gespannt!
Wirklich sehr seltsam.


melden
raupsi-ya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

21.07.2011 um 16:12
Ja, interessanter Link...
Entweder haben sich die Forscher beim Modell der Planetenentstehung vertan, oder dieser Planet flog ohne Stern ( Soll möglich sein ) durchs All und als er in der nähe des Sternes kam, geriet er in einer festen Umlaufbahn. Könnte doch möglich sein, oder?
Oder Aliens haben ihn da geparkt, warum auch immer. :D


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

21.07.2011 um 16:24
@raupsi-ya

stimmt! sowas ist möglich.Eine Kollission kann einen Planeten rauswerfen aus dem System der dann durchs All treibt und kann wieder wo anders eingefangen "adoptiert" werden .

@Buchi04

diese Planeten können ja erst richtig verifiziert werden wenn sie am Stern vorbeiziehen ,dann sieht man den Schatten.. was aber manche Planetenforscher daraus schliessen , erinnert mich an einige Ufologen^^..da wurde einiges vorschnell rausposaunt bsp.auch bei Gliese

lg


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

21.07.2011 um 16:29
smokingun schrieb:diese Planeten können ja erst richtig verifiziert werden wenn sie am Stern vorbeiziehen ,dann sieht man den Schatten.. was aber manche Planetenforscher daraus schliessen , erinnert mich an einige Ufologen^^..da wurde einiges vorschnell rausposaunt bsp.auch bei Gliese
Eben GENAU das frag ich mich auch immer wieder wie sie aus einem "Dopplereffekt" so viele Rückschlüsse ziehen können o_0

Ob das wirklich nur gequake ist?
Gliese d ist ja jetzt "WIEDER" ;) in der habitablen Zone:
Anfangs zeigten Berechnungen, dass Gliese 581 d knapp außerhalb der bewohnbaren Zone liegt. Seit Ende des Jahres 2009, mit der Entdeckung von Gliese 581 e, geht man davon aus, dass der Planet sich direkt in der habitablen Zone befindet. Aufgrund seiner Größe kann man nicht mit absoluter Sicherheit sagen, ob es sich um einen reinen Gesteinsplaneten handelt. Es gibt Spekulationen, es handele sich um einen großen Eisplaneten, der dann weiter ins innere System gewandert sei, dieser wäre dann von einem äußerst tiefen Ozean bedeckt. Somit gilt Gliese 581 d als Kandidat für eine Wasserwelt.[3] Er könnte aber auch einfach einen größeren Mond haben.
Quelle: Wiki

Gasplanet, Gesteinsplanet, Eisplanet, Wasserwelt....dein Ufologen vergleich stimmt ^^

lg


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 00:27
@Buchi04
Buchi04 schrieb:Tja, vielleicht, vielleicht auch nicht.....hast du das wo gelesen oder stellst du dir es nur so vor?
Wär natürlich klasse...
Nein, das ist nur eine "Positiv-Vermutung" von mir, ein mögliches Szenario für einen erdähnlichen Planeten, der sich zeitweise leicht außerhalb der habitablen Zone bewegt. Wenn er in unserem Sinne bewohnbar sein soll, dann muß es eine Art "jahrenszeitlichen Rhytmus" geben, der die Bahn des Planeten widerspiegelt, Gleichzeitig müssen sich Flora und Fauna auf diese Schwankungen einstellen. Viele Tiere werden mit den extremen "Jahreszeiten" wandern...

Die Pflanzen werden sehr anpassungsfähig sein und den extremen Winter ohne weiteres überstehen. Vielleicht funktionieren sie im Winter sogar anders, als im Sommer. Sie werden zu Anfang des Frühlings wieder rasch austreiben und den allmählich zurückkehrenden Tieren Nahrung bieten. Die Pflanzen wandeln jetzt mehr Kohlendioxid in Sauerstoff um und begrenzen so den leichten Treibhauseffekt, der im Winter mit dafür gesorgt hat, das der Planet nicht ganz auskühlt. Trotzdem reichen die heissen Temperaturen aus um das Eis bis auf einen kleinen Rest an den Polen zu schmelzen. Diese "periodische Polschmelze" wiederum sorgt für den nötigen Niederschlag, der der Pflanzenwelt zugute kommt...

Intelligentes Leben sollte womöglich auch noch entstehen. Dafür halte ich den Rand des Dschungels für geeignet, eine Art, die vielleicht ähnlich wie unsere Stammväter einst in Bäumen gelebt hat und die sich irgendwann auch den Herausforderungen der Landschaften jenseits des Dschungels stellt und sich dabei allmählich verändert...

Wie gesagt, eine reine Vermutung geboren aus nächtlichen Phantasien...


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 08:07
@wolf359

Find ich toll, deine Fantasien......daraus liese sich was machen......beruflich....meine ich ;)
Sehr schöne Beschreibung, gut überlegt......wenn sie auch etwas weit gesponnen ist ;)

Lustig wäre ein Planet der eine EXAKT kreisrunde Bahn um seine Sonne zieht und den selben Radius einhält, dann hätte man gar keine Jahreszeiten ^^

lg


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 08:17
Buchi04 schrieb:Lustig wäre ein Planet der eine EXAKT kreisrunde Bahn um seine Sonne zieht und den selben Radius einhält, dann hätte man gar keine Jahreszeiten ^^
die Jahreszeiten haben mit der Exzentrizität an sich nicht sonderlich viel zu tun. Der Grund dafür liegt viel eher in der Schiefstellung der Rotationsachse.


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 08:28
@Taln.Reich

Da hast du natürlich recht (keine Ahnung was da in mich gefahren ist ^^ o_0)
Die Jahreszeiten hängen klarerweise davon ab in welchen Winkel die Erde zur Sonne steht....

Danke für den Hinweis!
Deinen neuen AVA find ich übrigens witzig, auch wenn ich nicht ganz weis was er darstellt ;) ^^

mfg


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 09:29
@smokingun
Was ich nicht verstanden habe,was hat das mit dem diskutierten System zu tuen,wo der gelbe Zwergstern etwa das Alter der Sonne besitzt?Dort hätte doch die Planetenentstehung wie bei uns ablaufen können?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 09:30
@smokingun
Was ich nicht verstanden habe,was hat das mit dem diskutierten System zu tuen,wo der gelbe Zwergstern etwa das Alter der Sonne besitzt?Dort hätte doch die Planetenentstehung wie bei uns ablaufen können?

Ansonsten danke für die interessanten Links


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 13:27
Buchi04 schrieb:Somit gilt Gliese 581 d als Kandidat für eine Wasserwelt
Eine Wasserwelt! Geil! Was gäbe ich dafür, einen Spiegel zu besitzen, der einem auf Zuruf Planetenoberlächen im Detail zeigen kann.

Eine Wasserwelt... da ist ja ein Real-SciFi-Film...


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 13:40
@moric
moric schrieb:Eine Wasserwelt... da ist ja ein Real-SciFi-Film...
Kommtnatürlich darauf an wie sie es meinen.
Meine sie mit Wasserwelt, es könnte eine Welt sein die zb. sogar größere "Säugetiere" in ihrem unendlichen Ozean beherbergt, oder meinen sie einfach nur einen "mit komplett Wasser bedeckten" Planeten?
mfg


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 13:45
Sind wir hier beim Orakel von Delphi? :D

Die Damen und Herren Wissenschaftler sagen uns Dinge, die sie mit Hilfe ihrer Teleskope und Ähnlichem herausgefunden haben und irgendwie versteht es keiner so recht. Reine Interpretationen seitens der allgemeinen Bevölkerung, wie damals beim Orakel. ;)


Ich finde es aber sehr interessant, dass scheinbar so viele Planeten im 'näheren' Umfeld die Voraussetzungen für Leben beherbergen könnten.

Gibt es außer Gliese und den in diesem Thread genannten eigentlich noch weitere?


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

22.07.2011 um 13:51
@Luminarah

Du hast natürlich recht 55 Cancri ist 4,5 Milliaren jahre alt und besitzt alle Eigenschaften. Ausserdem gibts da schon 5 Planeten..Villeicht habe ich da mich verlesen ..mea culpa!

Wikipedia: 55_Cancri

aber die Super Erde kann man dennoch anzweifeln eher sowas wie jupiter ..aber der hat sehr interessante Monde.. Leben könnte also eventuell in minderer form vorhanden sein irgendwo um 55 cancri... aber wer weiss..


melden

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

23.07.2011 um 00:51
@Buchi04

Eine runde Bahn kann es nicht geben, aber eine die beinahe rund ist. Planetenbahnen sind Ellipsen, in deren einem Brennpunkt die jeweilige Sonne steht. Die Drehachse der Erde steht schräg zu ihrer Bahn um die Sonne. Daraus ergeben sich die irdischen Jahreszeiten. Auf der Südhalbkugel herrscht Winter, wenn auf der Nordhalbkugel gerade Sommer ist und umgekehrt. Weswegen man in Australien Weihnachten am Strand feiert...

Wenn man davon ausgeht, das die Drehachse des besagten Exoplaneten gerade gegen ihre Umlaufbahn um die Heimatsonne steht (wie ich es getan habe...), dann gibt es keine Jahreszeiten im irdischen Sinne. Wenn sich aber der Planet auf seiner Bahn eine Weile außerhalb der habitablen Zone bewegt, dann kommt es zu einer Art globalem Winter, der den ganzen Planeten betrifft, ebenso kommt es aber auch zu einem globalen Frühling, Sommer und Herbst. Diese "Jahreszeiten" betreffen immer den ganzen Planeten...

Schwierig wird es, wenn die Drehachse des Exoplaneten ebenfalls schräg zu seiner Umlaufbahn steht. Dazu kommen noch die Einflüsse der mehr oder weniger ausgeprägten Wasserflächen, Das Licht des Roten Zwerges, (der Doppelsternpartner zum Gelben Zwergstern, der von dem besagten Exoplaneten umlaufen wird), und andere Einflüsse. Das ganze ergibt ein komplexes Zusammenwirken das im Idealfall ähnlich gut funktioniert, wie das irdische Ökosystem (ohne negative Einflüsse gerechnet...)...


melden
Despina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

25.07.2011 um 16:46
@wolf359
hallo @wolf359 wenn du spät abends in dem wolkenlosen nachthimmel nach den exoplaneten
suchst die in 400 000 000 000 000 km oder 400 billionen kilometer entfernung von der erde
zwischen zwei zwergsonnen durchgewalt wird und von den angenehmen temperaturen, dem
wärmenden licht, dem üppigen planzenwuchs und der reichen tierwelt dank des ausreichendem regens träumst, dann solte dich deine freundin wecken, du bis schon da im paradies der erde.
du brauchst kein mars um terraforming zu machen fang doch mit der erde an. i gris di.


melden
Anzeige

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

25.07.2011 um 19:07
Die Frage ist, wie lebensfreundlcih ist dieser Planet wirklich?
Die Entfernung macht das ganze aber schon wieder unrealistisch.. dazu braucht es neue Antriebssysteme.. und das wird so schnell net möglich sein.
Aber intressieren tuts mich schon was da so geht :D *versuchskaninchen hier :D*


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden