Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

05.04.2013 um 19:54
fumo schrieb:Nein, hier geht es darum, dass Menschen nicht darin unterschieden werden, welche Rechte sie besitzen, egal was sie verbrochen haben. Und würde man die Menschenrechte, welche durch die Todesstrafe eingeschränkt werden, für sie aussetzen, hätte man eine solche Unterscheidung getroffen.
Es ist doch so, dass jeder Mensch im Grunde "neutral" geboren wird und als Mensch automatisch Menschenrechte besitzt. Im Laufe seines Lebens entwickelt sich der Mensch, trifft eigenständige Entscheidungen und lernt, zwischen falsch und richtig zu unterscheiden. Und die Menschen, die sich entscheiden, etwas Falsches zu tun, werden bestraft. Soweit so gut.

Ein Mensch, der (selbst "nur" Mensch) beispielsweise einen anderen Menschen tötet, erhebt sich doch über ihn, sieht den anderen nicht als Menschen, sondern als minderwertig. Als schlechter. Und tötet ihn. Ohne Rücksicht auf seine Menschenrechte. Einfach so. Der "Mörder" macht sich in diesem Augenblick zu etwas "Besserem", erhebt sich über den anderen Menschen und nimmt das Leben, auf das das "Opfer" genauso viel Recht hat wie der "Täter".

DAS ist eine Einteilung in Klassen, Stufen, was auch immer - und die geht zunächst ganz klar vom "Täter" aus.

Der "Täter" beschließt also indirekt, dass das Leben des "Opfers" nichts wert ist und nimmt es ihm weg. Wieso soll nun dieser "Täter" noch ein Recht auf sein eigenes Leben haben?

Er, der ein Leben nimmt, hat den Anspruch, sein eigenes zu behalten? Nicht in meinen Augen.


melden
Anzeige

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

05.04.2013 um 20:03
@CurtisNewton
Pfeif ab, wir sind in der 93. Minute! :D


melden

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

05.04.2013 um 20:04
Bin auch dafür :)


melden

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

05.04.2013 um 20:04
@fumo

Obermufti @hammelbein ist in diesem Fall Herrscher über die Redekärtchen.....


melden

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

05.04.2013 um 20:07
Die beiden Teilnehmer haben sich auf ein früheres Ende geeinigt.

Dem sei so.

AUS - ENDE - VORBEI - FINITO

Das Match ist aus!


melden

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

05.04.2013 um 20:09
In der Spelunke gibt es übrigens heute 20% auf alle Kaltgetränke! :trollking:


melden

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

05.04.2013 um 20:11
:bier:


melden

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

09.04.2013 um 00:18
ENDERGEBNIS




Diesmal trugen es fumo und Sturmkrähe unter sich aus.

1. Abstimmung

Um 20.00 Uhr wurde das Voting bei einem Ergebnis von 41% (24 Stimmen) für fumo
und 59% (34 Stimmen) für Sturmkrähe gestoppt.

Dadurch erhält fumo 82 und Sturmkrähe 118 Punkte.

2. Jury
<table border="0" cellpadding="20px"><tr><td valign="top" width="200px">

JUROR: 1. Dr.AllmyLogo
fumo [/I]20
Sturmkrähe [/I]20


GESAMT-ZWISCHENSTAND:
fumo [/I]20
Sturmkrähe [/I]20
</td><td width="500px">
BEGRÜNDUNG:
Fumo: 20 Punkte
Sturmkrähe: 20 Punkte

Begründung: Ich kann nicht viel sagen, da beide Teilnehmer ein super Clash abgeliefert hatten.
War einen von den spannendsten Clash den ich bewerten durfte.
Auch von der Rechtschreibung war alles Top.
</td></tr></table><table width="100%"><tr><td>
</td></tr></table>


<table border="0" cellpadding="20px"><tr><td valign="top" width="200px">

JUROR: 2. BlackPony
fumo [/I]19
Sturmkrähe [/I]21


GESAMT-ZWISCHENSTAND:
fumo [/I]39
Sturmkrähe [/I]41
</td><td width="500px">
BEGRÜNDUNG:
Rechtschreibung/Orthografie
fumo: 3 Punkte
Sturmkrähe: 3 Punkte

- Formulierung
fumo: 3 Punkte
Sturmkrähe: 4 Punkte

- Schreibstil
fumo: 2 Punkte
Sturmkrähe: 2 Punkte

- Argumentationsaufbau
fumo: 3 Punkte
Sturmkrähe: 3 Punkte

- Recherchearbeit/Aufwand
fumo: 3 Punkte
Sturmkrähe: 3 Punkte

- Diskussionsgestaltung
fumo: 2 Punkte
Sturmkrähe: 2 Punkte

- Souveränität
fumo: 3 Punkte
Sturmkrähe: 4 Punkte

fumo: 19 Punkte
Sturmkrähe: 21 Punkte

Meine Bewertung:
Ein sehr starkes Kopf an Kopf rennen haben sich beide User geliefert. *Applaus*
Auch wenn Fumo gute Werbung gemacht hat und Sturmkrähe Nacktfotos zeigt, lass ich mich von beiden nicht beeinflussen.
Fand beide haben eigentlich alles gegeben, was mich überzeugt, doch Sturmkrähe fand ich dabei ein tick besser.
</td></tr></table><table width="100%"><tr><td>
</td></tr></table>

<table border="0" cellpadding="20px"><tr><td valign="top" width="200px">

JUROR: 3. individualist
fumo [/I]15
Sturmkrähe [/I]25


GESAMT-ZWISCHENSTAND:
fumo [/I]54
Sturmkrähe [/I]66
</td><td width="500px">
BEGRÜNDUNG:
Kommen wir zur Analyse und Kritik beider Kontrahenten.
Fumo fängt mit einer guten Einleitung an und nennt seine Punkte die ihm wichtig sind, man merkt auch anhand der Beispiele dass er sich auf das Thema gut vorbereitet hat. Sturmkrähe kam mit etwas Verspätung dazu und geht auf alle Argumente ein. Was ich sehr gut fand ist dass er den Inhalt der Diskussion minimiert indem er sagt dass die Anwendung der Todesstrafe nur im besonders schweren Fall eingesetzt werden sollte und die Diskussion überschaubar macht. Er legt auch die Karten auf dem Tisch, dass er sagt dass die Todesstrafe ein bewährtes Mittel der Vergeltung sei, dieser Punkt wird leider von Fumo ignoriert, ein ziemlich schwerer Fehler. Was ich bei Fumo auch bemängele ist dass er als er wieder schrieb erst ein weiteres Argument aufzählte „Fehlurteile bei Todesstrafen“ und dann erst auf die Aussagen von Sturmkrähe einging, das war zwar ein guter Punkt für die Diskussion, der Satzbau hätte aber besser Umgekehrt stattfinden sollen, das war ein unschöner Stilbruch und macht das Ganze unübersichtlich. Positiv sehe ich dass Fumo das Argument der misslungenen Tötungsversuche festigen konnte, das war schon ziemlich geschickt Sturmkrähe zur einer falschen Annahme zu verleiten mit den Daten. Fumo versucht jedoch die Todesstrafe auf ein weites Feld zu thematisieren und sie auch mit Ehebruch und Diebstahl in Verbindung zu bringen, was nicht gerade gut war, da das von Sturmkrähes Standpunkt entfernt.
Und wenn es mit Beispielen im Nationalsozialismus geht, dann muss man da sehr aufpassen. Dass man aber allerdingst Schwerverbrecher mit Opfern des NS-Regimes vergleicht klang bei aller Liebe nicht sehr überzeugend und bot für Sturmkrähe Munition gegen zu kontern.
Fumo hatte viele Argumente von Sturmkrähe stehen gelassen, da boten sich viele Möglichkeiten die Ungenutzt waren, zum Beispiel wie er Punkt Rache den ich genannt hatte oder wie ethisch Vertretbar ist ein Verbrechen zu begehen um einen Verbrecher zu bestrafen. Aussagen von Fumo kamen sehr verkürzt rüber, Sturmkrähe konnte sehr viele Argumente nennen in einem überschaubaren Kontext. Deswegen geht meine Stimme im Großen und Ganzen zur Krähe.
Fumo: 15 Punkte
- Rechtschreibung/Orthografie = 2
- Formulierung = 2
- Schreibstil = 2
- Argumentationsaufbau = 3
- Recherchearbeit/Aufwand = 4
- Diskussionsgestaltung = 1
- Souveränität = 1

Sturmkrähe: 25 Punkte
- Rechtschreibung/Orthografie = 2
- Formulierung = 5
- Schreibstil = 4
- Argumentationsaufbau = 4
- Recherchearbeit/Aufwand = 2
- Diskussionsgestaltung = 6
- Souveränität = 2
</td></tr></table><table width="100%"><tr><td>
</td></tr></table>

<table border="0" cellpadding="20px"><tr><td valign="top" width="200px">

JUROR: 4. DarkDeep
fumo [/I]23
Sturmkrähe [/I]17


GESAMT-ZWISCHENSTAND:
fumo [/I]77
Sturmkrähe [/I]83
</td><td width="500px">
BEGRÜNDUNG:
Zur Rechtsschreibung gibt es nichts zu sagen, weder bei einem noch beim anderen. Beide Schreibstile sind recht, sagen wir emontional angesetzt, welches aber vermutlich mit dem Thema zusammenhängt. Es wurden neben der "menschlichkeit" aber von beiden Seiten auch Fakten genannt. Besonders zu betonen sind die von fumo eingebrachten bzw. aufbereiteten Literaturverzeichnisse, diese sind sehr hilfreich. Ansonsten war das Match ein 24-stündiger Ballwurf von einem zum anderen. Vermutlicht weil viele Themen mehrmals erwähnt worden sind, wenn auch meist in einen anderem Zusammenhang. Ganz an sich hatte fumo die Nase etwas weiter vorne, verlor aber oft genug die Argumente von Strumkrähe. Besonders gefiel mir der Versuch, das "ideale Szenario" zu schaffen, um fumo den Boden zu entreißen. Zum Schluss kann man sagen, ein schönes Match, welches aber vermutlich in der Userwertung verschoben ist, da man suggestieren könnte, dass wenn man für fumo stimmt, gleichzeitig auch für die Todesstrafe sein könnte (ganz offen gesagt, hört man aber von den meisten wenn ein schlimmes Verbrechen geschehen ist, oft die rufe nach solcher bestrafung) - er hat gutes geleistet und das sollte auch bewertet werden - mal objektiv sein.

Wertung
fumo 23 : 17 Sturmkrähe
</td></tr></table><table width="100%"><tr><td>
</td></tr></table>

<table border="0" cellpadding="20px"><tr><td valign="top" width="200px">

JUROR: 5. Saphira
fumo [/I]20
Sturmkrähe [/I]20


GESAMT-ZWISCHENSTAND:
fumo [/I]97
Sturmkrähe [/I]103
</td><td width="500px">
BEGRÜNDUNG:
Sehr schöner Eingangspost von fumo und ebenso gut ging es im zweiten Post weiter. Er hat sehr gut erklärt wieso er gegen die Todesstrafe ist, hat Beispiele und Hintergrundinformationen gebracht. Im Großen und Ganzen hat er für mich auch im gesamten Match mehr Argumente dafür gebracht wieso man die Todesstrafe verbieten sollte, wie zum Beispiel Justizirrtümer bzw. Fehlurteile, qualvolle Todesstrafen, aber auch qualvollen Hinrichtungen selbst bei "humaneren" Methoden, dass die Todesstrafe auch bei kleineren Delikten Anwendung findet, das es in unterschiedlichen Ländern bzw. Gesellschaften unterschiedliche Maßstäbe dafür gibt was mit dem Tod bestraft werden soll und das diese sich im Laufe von Epochen ändern können, wenn erstmal diese Grenze überschritten ist.
Was mir jedoch gefehlt hat von fumo ist, dass er mir zu wenig auf die Argumente seiner Gegnerin eingegangen ist. Sturmkrähe, die für mich ebenfalls einen sehr schönen ersten Post hingelegt hat, welcher zwar emotionaler war als der von fumo, aber dennoch genau so mithalten kann, ist auf sämtliche Argumente ihres Gegners eingegangen und hat dazu Stellung bezogen. So hat sie bei dem Argument des Fehlurteils klar gemacht, dass sie die Todesstrafe nur dann für angemessen hält, wenn der Täter geständig ist, es eine Videoaufnahme gibt oder so die Beweislast erdrückend ist. Auch hat sie sich davon distanziert, dass die Todesstrafe bei kleineren Delikten Anwendung finden soll. Sie hat klar gemacht, dass eine besonders schwere Schuld des Täters vorliegen muss, dass die Verhältnismäßigkeit gegeben sein muss. Wäre jetzt zuviel noch mehr Beisiele aufzuzählen, aber im Großen und Ganzen ist Sturmkrähe mehr auf die Argumente ihres Gegners eingegangen.
Doch fumo konnte auch auf das ein oder andere Gegenargument von Sturmkrähe kontern, wie das Beispiel mit der Giftspritze zeigt, in dem er aufzeigt, dass diese grausamen Fehler auch in viel jüngerer Zeit geschehen sind. Oder auch sein Einwand, dass ein Geständnis nie sicher ist, da es durch Folter erzwungen werden kann, oder Menschen dem Druck nicht standhalten und deshalb obwohl sie unschuldig sind geständig sind. Unterm Strich kam aber Argumentationstechnisch von ihr mehr. Möglich auch, dass fumo die Argumente seiner Gegnerin für so schwach hielt, dass er es als überflüssig empfand, bis auf einige Ausnahmen, auf diese einzugehen. Diese Unterschätzung des Gegners kann aber wiederum negative Folgen für einen selbst haben im Gesamtergebnis.

Auf Sturmkrähes Argument:

"Hätte, wäre, wenn. Natürlich können Geständnisse erzwungen werden auf eine vielfältige Art und Weise, doch ich spreche von "echten" Geständnissen, die freiwillig gemacht wurden.
Natürlich fällt es schwer, "echte" Geständnisse von "erzwungenen" Geständnissen zu unterscheiden, das ist aber auch nicht unsere Aufgabe.

Lasst es mich nochmal anders formulieren:
Die Todesstrafe sollte nur unter der Prämisse eines "echten" Geständnisses oder eines absolut eindeutigen Beweises (z. Bsp. Videoaufnahmen, etc. - bereits genannt) verhängt werden."
wäre ich an fumos Stelle ebenfalls nochmals eingegangen und hätte an seiner Stelle von ihr erwartet, dass sie genau schreibt wie sie sich das vorstellt. So einfach hätte ich sie da nicht aus der "Nummer" gelassen. Aber eigentlich hat er schon an anderer Stelle richtig erkannt:
fumo schrieb am 05.04.2013:"Wir dürfen hier nicht den Fehler machen, ein ideales Szenario zu konstruieren, wo alle Fakten klar und zweifelsfrei auf dem Tisch liegen und wo ein Täter schuldbewusst und reumütig in die Arme der Justiz läuft und mehr oder weniger um Bestrafung bittet, denn das entspricht nicht der Mehrheit der geführten Prozesse."
fumo hat auch erwähnt, dass eine Gesellschaft die mit ihrem moralischen Verhalten über dem des Täters stehen möchte nicht solche Methoden anwenden darf die den Verurteilten quälen und foltern. Mich hätte aber interessiert, wie er zur Todesstrafe stehen würde, wenn diese wirklich sicher, ohne Qualen und bei einer schwere der Schuld wäre. Oder was er über die Verhältnismäßigkeit denkt, die seine Gegnerin gebracht hat. Er hat zwar in seinem vorletzten Post das Argument mit dem Nationalsozialismus gebracht, doch hat Sturmkrähe mich da mit ihrem Konter mehr überzeugt.

Denn das Verhalten der "Regierung" während der Zeit des Nationalsozialismus beruhte auf Willkür.
Das Verhalten der "Regierung" im Bezug auf die Todesstrafe beruht auf Rationalität.



Den Satz hier:
Sturmkrähe schrieb am 05.04.2013:"Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem anderen zu."
den Sturmkrähe in fumos "Ecke" einsortiert hat, könnte sie eigentlich auch für sich nutzen, dass ein Mensch, der nicht mit dem Tode bestraft werden möchte, nicht selbst solch schlimme Taten bei anderen verüben darf.

fumo hätte auch auf dieses Argument:
Sturmkrähe schrieb am 05.04.2013:"Wir dürfen allerdings auch nicht den Fehler machen, ein Strafmittel zu verbieten, nur weil es missbräuchlich oder irrtümlich eingesetzt werden kann. Dann sollten wir im nächsten Schritt lebenslange Haft ebenso verbieten. Denn auch diese wird überall auf der Welt genutzt um unliebsame Bürger aus der Öffentlichkeit zu holen"
eingehen können und erwähnen können, dass man eine lebenslange Haft notfalls rückgängig machen kann, einen Toten aber nicht wieder neu zum Leben erwecken kann. Also wie man sieht, es wurde verpasst auf einige Argumente einzugehen.

Wenn ich mir die beiden letzten Post betrachtete da hat mich Sturmkrähe zwar mit ihre Argumentation eher überzeugt, fumo hat aber dennoch den schöneren Abschluss gemacht, weil er einige seiner Argumente nochmals schön zusammen gefasst hat, diese Zusammenfassung fehlt bei Sturmkrähe. Hätte einfach ein runderes Bild abgegeben.

Möchte erwähnen, dass ich dieses Match im Allgemeinen sehr schön und angenehm zu lesen fand. Beide haben sich klar und unkompliziert ausgedrückt, beide haben zwar mehr Beiträge gehabt als in vielen anderen Matches, aber dieses waren schön und angenehm zu lesen.


Formulierung/Schreibstil: Beide gleich gut: Also fumo 4 Punkte und Sturmkrähe ebenfalls 4 Punkte.
Argumentationsaufbau: Wie erwähnt fumo hatte mehr Argumente für seine Seite gebracht, doch ist bis auf wenige Beispiele zu wenig auf die Argumente seiner Gegnerin eingegangen. Seine Gegnerin hatte im Vergleich für ihre Position weniger Argumente gebracht hatte dafür aber mehr Gegenargumente.
fumo: 4,5 Punkte Sturmkrähe: 7.5 Punkte
Recherchearbeit/Aufwand: fumo: 3 Punkte Sturmkrähe 2 Punkt. Glaube fumo hat hier mehr gebracht an Links und Quellen.
Diskussionsgestaltung: Hatte irgendwie das Gefühl dass fumo mehr agiert hat und Sturmkrähe mehr reagiert hat. Oder anders ausgedrückt, fumo hat für mich eher die Richtung angegeben. Sturmkrähe war sehr gut im Kontern, hätte mir gewünscht dass sie auch mehr agiert. Also sein Vorteil er agiert mehr. Ihr Vorteil, sie ist mehr auf Argumente des Gegners eingegangen. Hier wäre es also noch ein Gleichstand. Da aber fumo in seinem letzten Post nochmals einige seiner Argumente zusammen gefasst hat bekommt er hier einen Punkt mehr. fumo: 5,5 Punkte und Sturmkrähe: 4,5 Punkte.
Souveränität: fumo: 3 Punkte und Sturmkrähe auf Grund von Zuspätkommen 2 Punkte.

Zusammenaddiert: fumo: 20 Punkte und Sturmkrähe: 20 Punkte</td></tr></table><table width="100%"><tr><td>
</td></tr></table>


3. Gesamtauswertung
fumo 179 Punkte (Abstimmung 82 Punkte + Jury 97 Punkte)
Sturmkrähe 215 Punkte (Abstimmung 112 Punkte + Jury 103 Punkte)

Damit hat Sturmkrähe das Match gewonnen und ist eine Runde weiter.


melden
Anzeige

CoA 2013 - R2 D05 M01 - Todesstrafe verbieten ja/nein ?

09.04.2013 um 09:06
Unterm Stricht ist ein Fehler passiert.

Oben im Endergebnis steht die richtige Punktzahl der Userwertung 118, in der Zusammenfassung zum Schluss steht 112.

Sorry, dafür , mea culpa. Die 6 Punkte wollen wir Sturmkrähe aber nicht vorenthalten.


melden

Diese Diskussion wurde von Kc geschlossen.
Begründung: Auf Wunsch.
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden