Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

5.216 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Deutsches Reich, Reichsbürger, Reichsbürgerbewegung

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

09.08.2019 um 22:16
Da werfen wir doch mal einen Blick darauf, was uns Psiram zu selbigem Verlag verrät:

https://www.psiram.com/de/index.php/Amadeus-Verlag
Der Amadeus-Verlag ist ein Verlag für Esoterikliteratur, Werke verschwörungstheoretischen Inhalts, Freie Energie, Ufologie und Alternativmedizin
Was ich mich gerade frage, hat sich dieser Zirkus um den Staatsangehörigungsausweis nicht längst schon totgelaufen? Genauso wie die Reichsdeppen auch nicht mehr ihre Ausweise abgeben.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

09.08.2019 um 22:43
Ich sehe bei den Reichsbürgern keine Bewegung im engeren Sinne. Es sind einfach Leute, die irgendwo politisch unzufrieden sind, in dem Konstrukt "Bundesrepublik Deutschland" dafür eine mehr oder minder große Ursache sehen und sich daher nach einer Nähe zum "Reich" als einer vermeintlichen Epoche voll Stolz, Glanz und Glorie als Phantasiekonstrukt sehnen.
Das ist die nach meiner Einschätzung die ganze Gemeinsamkeit, die diese Leute auszeichnet. Entsprechend groß ist auch die Bandbreite. Die meisten dieser Leute schätze ich nach wie vor als harmlos ein. Daß es darunter aber auch Typen geben kann, die gefährlich weltfremd oder/und radikal sind, liegt auf der Hand.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

09.08.2019 um 23:26
Zitat von Thorsteen
Thorsteen
schrieb:
GLoeffler schrieb:
Das Deutsche Reich besteht nach wie vor. Und wer wissen will, warum das so ist, kann es hier nachlesen:

nur ist die Schlußfolgerung der Reichsbürger falsch. Das es das Deutsche Reich, eine Zeit lang auch bekannt als BRD+DDR, heute unter dem Namen Bundesrepublik Deutschland laufend, noch gibt beweist ja der Blick auf Google Maps oder jede Landkarte. Weil wäre das weg dann wäre dort ziemlich viel Wasser zu sehen und man würde den Ort "Binnenmeer Deutschland" nennen. :)
Yepp. Wobei es streng genommen tatsächlich einen "Ort" gibt an dem sogar noch ein "Deutsches Reich" im geheimen parallel zur heutigen Bundesrepublik Deutschland.. äh.. pardon, BRD GmbH existiert:

Und zwar in den Köpfen unserer "Reichsbürger", denn dort ist dieses geheime Reich in der Tat ziemlich "real". :D



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

11.08.2019 um 02:32
https://www.ruhrnachrichten.de/selm/reichsbuerger-bekommt-waffenschein-nicht-zurueck-1436124.html

Ein ach so harmloser Reichsdepp, der unbedingt seinen Waffenschein haben will.
Er wird als unzuverlässig eingestuft und das war's dann.
Rund zweieinhalb Jahre ist es her, dass einem mutmaßlichen Reichsbürger aus Selm erst die Waffenbesitzkarte und dann auch ein Gewehr abgenommen wurde. Und dabei bleibt es auch.

Der Handwerker aus Selm ist am Donnerstag mit dem Versuch gescheitert, seine Waffenbesitzkarte zurückzubekommen. ...

Aufgefallen ist der 55-Jährige schon 2013. Damals war er im Selmer Bürgerbüro aufgetaucht, um einen neuen Reisepass zu beantragen. Im Pass, so seine Forderung, solle nicht „deutsch“ stehen, sondern „preußisch“. Später gab er zusätzlich an, dass er „Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit sei“.

In der Folge ist außerdem aufgefallen, dass er schon seit 2005 keinen Jagdschein mehr beantragt hat, obwohl er offiziell Jäger ist. Als die Behörde ihn daraufhin aufforderte, die sichere Verwahrung seiner Waffen nachzuweisen, stellte der Selmer auf stur. Mal reagierte er gar nicht, mal verwies er darauf, dass er die Aufforderung nicht erhalten habe.

Ende 2016 wurde schließlich durchgegriffen. Die Waffenbesitzkarte wurde eingezogen, ein Gewehr bei einem Polizeieinsatz sichergestellt.

Dieser Einsatz war später Grund für ein Strafverfahren am Amtsgericht Lünen. Dort ist der mutmaßliche Reichsbürger im Januar 2018 unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt worden. ... Am Verwaltungsgericht wollte der 55-Jährige nun erreichen, dass die Einziehung seiner Waffenbesitzkarte als rechtswidrig eingestuft wird. ...

Das Urteil konnte schließlich erst nach rund sechs Stunden ergehen. Der Selmer hatte zunächst beantragt, die Öffentlichkeit auszuschließen, später lehnte er den Richter als befangen ab. ...

Am Ende wurde die Klage gleich mit dreifacher Begründung abgewiesen. Erstens sei sie verspätet eingelegt worden. Zweitens gebe es keinen Bedarf für eine Waffenbesitzkarte mehr, weil der Selmer schon seit Jahren keinen Jagdschein mehr beantragt habe. Drittens sei er als unzuverlässig einzustufen, weil es viele Hinweise gebe, dass er Reichsbürger sei. Das reiche, um ihm den Waffenbesitz zu verwehren.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

11.08.2019 um 02:38
Für unseren Staat wahrscheinlich gefährlicher als Großfamilien, aber hab bisher nie einen kennengelernt dieser praktizieren Reichsbürger, komischerweise



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

11.08.2019 um 03:10
https://www.merkur.de/lokales/erding/erding-ort28651/erding-reichsbuerger-muss-wegen-noetigung-ins-gefaengnis-prozess-am...

War wohl nichts mit der Malta Masche.
Wie kann man überhaupt auf die Idee kommen, dass sowas klappen könnte.
... Angeklagt war ein 57-Jähriger, der die Leiterin des Finanzamts und zwei Strafrichter genötigt hatte. Vorsitzende Richterin Michaela Wawerla verurteilte den Erdinger zu sieben Monaten Haft – ohne Bewährung, obwohl der Reichsbürger zum Tatzeitpunkt noch nicht vorbestraft war.

Der Staatsanwalt aus Landshut warf dem 57-Jährigen vor, im Oktober vergangenen Jahres mehrere Briefe an die Leiterin des Finanzamts sowie die beiden Richter geschrieben zu haben. Er wehrte sich gegen die Pfändung seines Kontos und reagierte darauf mit der Drohung, den Amtspersonen eine sogenannte Obligation (also eine Art Geldstrafe) über 250 000 oder 500 000 Euro beziehungsweise Freiheitsentzug über sechs Monate oder ein Jahr aufzuerlegen. Die Drei gingen darauf natürlich nicht drauf ein, sondern erstatteten Anzeige. Weil der Mann, der in einem Bauwagen lebt, keine ladungsfähige Anschrift vorlegen konnte, war er in Untersuchungshaft genommen worden.

In der Verhandlung, die unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen stattfand, dann das übliche Geplänkel: Der Reichsbürger weigerte sich, auf der Anklagebank Platz zu nehmen. Er gab sich zudem als „Prozessbevollmächtigter“ seiner eigenen Person aus. Er räumte lediglich ein, die Briefe verfasst zu haben. ...



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

11.08.2019 um 11:40
Ich darf nochmal den Gelsenkirchener Prozess aufgreifen, den ich heute Nacht verlinkt hatte. In dem Artikel der Bild wird detailierter auf die vorgefundenen Schusswaffen eingegangen, ein Punkt, der die Harmlosigkeit der Reichsbürger in Frage stellt.

https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/gelsenkirchen-reichsbuerger-kaempft-vor-gericht-um-waffenbesi...
Wolfgang T. war Jäger und berechtigt, eine Waffe zu haben. Er besaß eine Doppelbock-Flinte. Allerdings war diese Genehmigung schon 2005 abgelaufen.

2017 bekam er Besuch vom SEK. Er wollte die Durchsuchung seiner Geschäfts- und Privaträume verhindern. Damals wurden sechs Waffen bei ihm gefunden. Die, die gemeldet war, wurde nicht gefunden. Stattdessen eine weitere, zu dessen Besitz er nicht berechtigt war.
Wenn ich das richtig verstehe, stellt es sich wie folgt dar:

- die einzige, auf den Waffenschein eingetragene Doppelbockflinte, war verschwunden.
- fünf Waffen, die er hätte führen dürfen, wurden gefunden, waren jedoch nicht eingetragen
- weiter wurde eine Waffe gefunden, die er mit seiner Waffenbesitzkarte nicht hätte führen dürfen.

Es stößt mir einigermaßen sauer auf, dass es 12 Jahre dauert, bis man ihm endlich mithilfe des SEK seine Bude auf links drehen kann. Verzögerungstaktik ist eine der Hauptstrategien, mit der die Reichsdeppen arbeiten. Dabei sollten sich doch langsam bei ihnen rumgesprochen haben, dass sie mit Befangenheitsanträgen noch nie etwas ausrichten konnten.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

11.08.2019 um 19:27
Zitat von emz
emz
schrieb:
War wohl nichts mit der Malta Masche.
Wie kann man überhaupt auf die Idee kommen, dass sowas klappen könnte.
Ich finde es ja lustig, wenn sie mit Freiheitsentzug drohen ... Wer soll das denn durchsetzen?
Die Appelle an Armee und Polizei, sich unterzuordnen und ihre Befehle auszuführen, verhallen ja immer ohne Antwort ;)



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

12.08.2019 um 16:37
Zitat von Palmendieb
Palmendieb
schrieb:
aber hab bisher nie einen kennengelernt dieser praktizieren Reichsbürger, komischerweise
Vielleicht hast du das ja. Oder sprichst du mit jedem, den Du triffst, über dessen politische Ansichten?
Also ich kenne von den allermeisten Leuten, aus meinem Bekanntenkreis nicht die genauen politischen Ansichten. Wäre da ein Reichsbürger drunter, wüsste ich es mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit nicht.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

19.08.2019 um 21:19
Nach allen was hier zu lesen ist, sind die allermeisten Durchgeknallte, die Probleme mit dem Anschluß an unsere Gesellschaft haben. Eine Schußwaffe dürften die wenigsten haben. Wir sind hier nicht in den USA. Und jemanden, der Behördenleitern wirre Briefe schreibt, wegen Beleidigung zu sieben Monaten zu verknacken ist schon heftig.
Ich war mein Leben lang Beamter bei einer abgabenerhebenden Behörde. Wenn ich jeden wirren Briefschreiber angezeigt hätte, hätte ich viel zu tun gehabt.
Ich bin da eher für ignorieren. Wenn der Typ eine Preußenfahne hissen will, soll er doch. Der Staat ist übrigens durch ein Kontrollratsgesetz 1947 aufgelöst worden. Steuern, Strafbefehle und anderes hoheitliches Handeln kann der Staat durchsetzen. Dauert etwas, aber rechtsfreie Räume können und brauchen hierzulande nicht sein.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

19.08.2019 um 22:42
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
Nach allen was hier zu lesen ist, sind die allermeisten Durchgeknallte, die Probleme mit dem Anschluß an unsere Gesellschaft haben. Eine Schußwaffe dürften die wenigsten haben. Wir sind hier nicht in den USA.
So wie ich das sehe, schaffen die sich gerne ihre eigenes gesellschaftliches Umfeld und was die Schusswaffen anbelangt, Georgensgmünd lässt die Vermutung aufkommen, dass sie auch durchaus mal bereit sind, Schusswaffen zu gebrauchen, für die sie einen Waffenschein haben.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

19.08.2019 um 23:04
Es ist bekanntlich nicht so ganz einfach, in Deutschland an eine Schußwffe heranzukommen. Da ist eine heftige Prüfung vor. Die Zahl der Schußwaffenbesitzer liegt unter einer Million und geht auch deutlich zurück.
https://www.dsb.de/fileadmin/_horusdam/3435-Kleine_Anfrage_zurn_Privatbesitz_von_Waffen-2-2019.pdf
Und amtlicherseits ist man aufgewacht. Aus der zitierten Statistik geht auch vervor, dass die Zahl der Menschen, die ihren Waffenschein/Jagdschein verloren haben, deutlich zugenommen hat.
"Aufgespürte" Reichsbürger dürften da eine Rolle spielen.
Die totale Sicherheit vor durchgeknallten Waffenträgern gibt es eh nicht. Da müßten wir die Schützenvereine und die private Jagd verbieten und die Wettkampf-Sportschützen dazu.
Waffen mit einem Baumuster vor 1870 sind übrigens frei. Auch damit kann man Menschen umbringen, wenn man das vorhat.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

19.08.2019 um 23:32
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
Es ist bekanntlich nicht so ganz einfach, in Deutschland an eine Schußwffe heranzukommen. Da ist eine heftige Prüfung vor. Die Zahl der Schußwaffenbesitzer liegt unter einer Million und geht auch deutlich zurück.
Ich könnte mir aber gut vorstellen dass der Fall des Eisernen Vorhanges und die Jugoslawienkriege es einfach gemacht haben, Schusswaffen (auch Sturmgewehre) illegal zu kaufen. Ich habe mal eine Doku gesehen, da wurde gezeigt dass Neonazis ihre Waffen gerne in Tschechien erwerben.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

19.08.2019 um 23:46
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
Es ist bekanntlich nicht so ganz einfach, in Deutschland an eine Schußwffe heranzukommen. Da ist eine heftige Prüfung vor. Die Zahl der Schußwaffenbesitzer liegt unter einer Million und geht auch deutlich zurück.
Es gibt durchaus die Möglichkeit, auch ohne vorangegangene Prüfung an Schusswaffen zu gelangen. (sh. Mord an Dr. Lübcke)

Die angegebene Zahl mag die legalen Schusswaffenbesitzer beinhalten, es dürften aber doch einige mehr sein.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

20.08.2019 um 13:40
@emz
Oder siehe den von dir genannten Fall ein paar Beiträge weiter oben.. wieviele Waffen von berechtigten Besitzern nicht mehr beim richtigen Eigentümer sind...



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

20.08.2019 um 14:53
Anscheinend gehen Waffen auch verloren...?
Ich weiß jetzt nicht was eine MP5 wiegt aber merkt man das nicht?

https://www.google.com/amp/s/www.morgenpost.de/vermischtes/article226683551/Polizist-verlor-sie-Maschinenpistole-seit-2016-verschwunden.html%3fservice=amp
Leipzig.. Die Polizei Leipzig geht seit drei Jahren einer ganz besonderen Vermisstenmeldung nach: Als vermisst gilt dabei eine Maschinenpistole des Typs Heckler & Koch MP5. Ein Beamter hatte die Waffe im August 2016 bei einem Einsatz an einer Tankstelle in Leipzig vergessen.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

20.08.2019 um 15:26
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
Waffen mit einem Baumuster vor 1870 sind übrigens frei. Auch damit kann man Menschen umbringen, wenn man das vorhat.
Auch nicht alle. Und damit kann man höchstens einen erschlagen, da schwarzpulver (damit schießen die Teile nämlich) der höchsten gefahrenlklasse unterliegt, und genau wie beim NC Pulver ein pulvererwerb der alle 2 (in Ausnahmefällen 5 Jahre) auf Verbrauch geprüft würd. Weiter muss er regelmäßig verlängert werden, was aber nur geht wenn auch ein Pulververbrauch vorliegt. Ist das nicht der fall, ist kein Bedürfnis nachweisbar und der Schein verfällt.
Dann nix mehr Pulver kaufen. Um an den Schein überhaupt zu kommen muss man Inhaber einer WBK (waffenbesitzkarte) und eines wiederladerscheines sein.
Was unglaubliche Hürden, Zeit, und Kostenaufwand mit sich bringt.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

21.08.2019 um 05:07
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
Waffen mit einem Baumuster vor 1870 sind übrigens frei. Auch damit kann man Menschen umbringen, wenn man das vorhat.
Klar, man kann sogar mit einem Küchenmesser jemanden töten, aber solche Amokläufe wie in der USA mit Dutzenden Toten sind mit veralteten Waffen eher nicht möglich. Man versucht eben die Gefahr für die Allgemeinheit möglichst gering zu halten, auf 0 % bekommt man sie nie ...



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

21.08.2019 um 08:48
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
Und jemanden, der Behördenleitern wirre Briefe schreibt, wegen Beleidigung zu sieben Monaten zu verknacken ist schon heftig.
Du kennst doch den Kontext gar nicht. Wie willst du da beurteilen, ob diese Strafe angemessen ist?
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
Wenn ich jeden wirren Briefschreiber angezeigt hätte, hätte ich viel zu tun gehabt.
Es wird ja auch nicht jeder angezeigt. Aber ab und an sollten die besonders krassen Fälle durchaus Konsequenzen haben.
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
aber rechtsfreie Räume können und brauchen hierzulande nicht sein.
Genau das ist der Punkt. Nur das von Dir vorgeschlagene konsequente Ignorieren schafft faktisch genau diese rechtsfreien Räume.
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
Es ist bekanntlich nicht so ganz einfach, in Deutschland an eine Schußwffe heranzukommen.
Das stimmt. Und zum Glück ist das so.
Aber wenn eben Waffen vorhanden sind und wenn die Gesinnung und Rechtsauffassung derart gestört ist, ist in diesen Fällen eben auch konsequent die Eignung, eine (erlaubnispflichtige) Waffe zu besitzen, zu prüfen und nicht als vermeintlich harmlos zu ignorieren. Mehr ist gar nicht gefordert.
Zitat von Lupo54
Lupo54
schrieb:
Auch damit kann man Menschen umbringen, wenn man das vorhat.
Du kannst auch jemanden mit einem Knüppel erschlagen. Aber modernere Schusswaffen sind eben besonders gefährlich. Sie senken die Hemmschwelle, sie einzusetzen.



melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

26.09.2019 um 00:53
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86475688/fall-in-chemnitz-die-verschwundenen-kinder-und-di...
Die "Reichsbürger"-Szene verhilft Jugendlichen gezielt zur Flucht aus staatlicher Obhut. Davon gehen Ermittler aus. Ein 53-Jähriger muss sich jetzt vor Gericht verantworten.

Wo ist Dave? Polizei, Staatsanwälte und Jugendämter fahnden seit einem Jahr nach dem Verbleib eines damals 17-jährigen Jugendlichen. Er lebte bis zum Oktober 2018 in einer Jugendhilfeeinrichtung auf der Ostseeinsel Rügen. Dann verschwand er – bis heute spurlos.
Einen Fehler gibt es zu korrigieren, der Junge war damals 16, ist also jetzt erst 17 Jahre alt.

Dave geht ja nicht erstmalig durch die Medien. Damals war er 12, als ihn die Polizei schon einmal suchte. Er war bei der inzwischen verstorbenen Reichsbürgerin Angela M. drei Wochen lang versteckt worden. Nun hat sich also die selbe Reichsbürger-Truppe abermals seiner angenommen.

Wenn man die Berichte der Reichsbürger so verfolgt, dann geht es dem Jungen gut. Er ist in Russland, steht unter dem Schutz von Putin und lernt Motorrad- und Autofahren. Was braucht er da noch Schule.

Derzeit sind fünf Verhandlungstage terminiert, der erste am 04.11.2019.



melden