weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

146 Beiträge, Schlüsselwörter: Illuminaten, Verschwörungstheorie

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 00:40
Sind sie das Opfer von rechten, faschistischen Ideologien? Von Theokraten, streng religiösen Menschen? Von Monopolisten und Finanzoligarchen? Generell von allen Feinden der Selbstbestimmung und Vielfalt der menschlichen Natur?

Kurz zur Klärung, die Idee der Illuminatenorden war es den Menschen aus dem feudalen Adel in eine Selbstbestimmte Gesellschaft zu führen, weg von Klerus, weg von Adel, weg von Despoten. Sie haben sich mächtige Feinde mit ihrer Idee geschaffen, Feinde die den Begriff "Illuminati" verteufelt haben und ihn im wahrsten Sinne des Wortes zum Teufel und "Verschwörer" der Welt gemacht haben, mit zahlreichen Verschwörungstheorien, meist angeführt von religiösen, nationalistischen oder stark kapitalistischen Menschen.

Was ist wenn das ganze genau andersrum ist? Was ist wenn es die Illuminaten und ihre Idee sind die der Verschwörung machtgieriger Menschen geworden sind die ihre Macht und ihren Einfluss erhalten wollten? Man schaue sich die Liste der "Feinde" der Illuminati genau an und wie erfolgreich diese eine Gehirnwäsche betrieben haben, überall im Netz stehen die Illuminaten als heimliche Weltverschwörer da ohne auch nur den Hauch eines Beweises zu haben, es werden Symbole in Medien gedeutet die eigentlich nichts mit den Illuminaten gemeinsam haben (die Pyramide mit dem Auge der Vorsehung wessen Ursprünge in Ägypten liegen und später von den Christen "geklaut" wurde).

Auch die Freimaurer sind nicht deckungsgleich mit den Illuminaten, Illuminaten sind radikalaufklärerisch sie wollten den Menschen aus seiner Unmündigkeit führen, weg von der Macht der Kirche und weg von feudalen Verhältnissen einer Kastengesellschaft.

Mal eine Verschwörungstheorie über eine Verschwörungstheorie, in der die "Verschwörer" die Opfer sind und die "Opfer" die Täter, wie schon aufgelistet, Menschen die streng hierarchisch denken.

Illuminaten waren mehr wie Anarchisten, statt wie heimliche Despoten. Im Prinzip waren es Visionäre.

Knüpft an dieses Thema an:

Diskussion: Illuminatismus und die Selbstbestimmung

Was und wie denkt ihr darüber?

Ich denke über die meisten VTs dieser Art so:

Diskussion: Entschwörungstheorie


melden
Anzeige

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 00:47
Gerade hab ich mir die Wikipediaseite "Illuminatiorden" durchgelesen. Muss ein Zeichen von denen sein. :D

Hab mir beim durchlesen auch gedacht, warum es eig. immer die Illuminaten sind, die mit den Verschwörungstheorien in Verbindung gebracht werden, wobei sie doch eig. eher die Ideale Freiheit statt Kontrolle vertraten.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 01:08
@Neunerschale
Genau diese Frage stelle ich mir schon seit einigen Jahren und es zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Thematik, auch die Freimaurer wurden dessen "Opfer", wobei sie die Ideale des Humanismus verkörpern und an sich selbst arbeiten. Ich denke inzwischen das Illuminaten einfach noch einen Schritt weiter als die Freimaurer gegangen sind und sich vom gnostischen Prinzip losgelöst haben, hin zu einem milden Deismus:

Wikipedia: Deismus

Fast schon mehr dem Agnostizismus und Atheismus nahe, weil sie auch gegen eine geistige Diktatur waren, die Selbstbestimmung kann nur mit selbstständigen Gedanken Wirksamwerden, das sollte auch das Grundprinzip direkter Demokratie sein. Seit einigen Jahren hege ich den Verdachte das erst der Klerus die Illuminaten zum Orden im Bunde mit dem "Teufel" erklärt haben (was ja aus streng christlicher und frommer Denkweise tatsächlich nahe liegt, da Illuminaten wie einst Luzifer von "Gott" abgefallen sind). Metaphorisch gesehen stimmt es, doch als rational denkender Mensch muss ich zugeben das ich mehr Vertauen in Illuminaten setzen würde, als in irgendeine Religion oder gar in ein System das nicht säkular ist oder ideologisch in extremen lebt.

Vielleicht ist es an der Zeit dieses Bild zu ändern und wieder mehr im Sinne der Aufklärung zu agieren. Der Mensch sollte selbstständiger im Denken werden und Verschwörungstheorien blockieren das fast gänzlich. Bestes Beispiel sind da noch immer "Die Protokolle der Weisen von Zion":

Wikipedia: Protokolle_der_Weisen_von_Zion

Welches die Basis vieler antisemitischer, antifreimaurerischer und antiilluminatischer Ideologien bildet, berühmteste Vertreter dessen waren die Nazis, aktuell sind es zahlreiche fundamentalistische Islamisten und Christen. Sie alle haben etwas gemeinsam, sie fürchten einen Selbstbestimmten Menschen mehr als alles andere auf der Welt, ich bin mir sicher das sie lieber die Welt brennen sehen wollen statt diese Welt zu erleben in der jeder Mensch frei von Ideologie und Religion lebt.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 01:11
Niemand weiß, dass der Drachenclan hinter allem steckt und die Illuminaten nur eine Ablenkung sind. :)

Jetzt wieder zum Thema:

Ich glaube es liegt einfach an den damaligen Machtverhältnissen. Die Adeligen und Kirchenvertreter fürchteten um ihre Stellung also haben sie Hetzte betreiben.

Generell kann man solche Trends beobachten. In den Fällen in den es der Menschheit besser gehen könnte werden meistens Verschwörungen aufgestellt um das alte System zu erhalten.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 01:23
Ich glaub einfach es sind wir, die die Illuminaten als "das Böse" bezeichnen. Klar irgendwer muss angefangen haben, vielleicht Kirche oder Adelige, aber für uns (oder zumindest für mich) ist der Begriff "Illuminaten" einfach nur ein jedem geläufiger Begriff, der für diejenigen verwendet wird, die mutmaßlich "hinter den Kulissen agieren" und das Weltgeschehen beeinflussen, ohne dabei irgendwie an die Öffentlichkeit zu gelangen zu wollen.

Ob das stimmen mag ist eben Ansichtssache. Was meiner Meinung nach stimmt: Es gibt Leute die hinter den Kulissen der Regierungen agieren und großen Einfluss haben. Ob das jetzt Illuminaten sind? Ich glaube nicht. Ich glaube wir bzw. "Verschwörungstheoretiker" reden uns das selbst ein, weil wir irgendjemanden brauchen, der eben diese Rolle einnimmt. Dann benutzt man hald einfach den Begriff Illuminaten, wobei die meisten nicht wissen was die eigentlichen Ideale dieses Geheimorden ursprünglich waren.

Mit Freimaurern ist das wohl ähnlich. Allerdings gibt es diesen Bund offiziel ja heute noch.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 01:34
@Neunerschale
Das ist schon richtig, jedoch nutzt man die Bezeichnung dann out of context und missbraucht ihn damit. Man könnte sagen es gibt eine "Schattenregierung" oder dubiose Gestalten im Hintergrund der Regierungen, Lobbys, Monopolen, Banken und Geheimdienste/Militärs/Polizei.

Doch Illuminaten im Zusammenhang mit ihren Idealen und Ideen sind unvereinbar mit solchen Herrschern, sein sie direkt und im Rampenlicht oder im Schatten und verborgen. Man könnte sagen das Illuminaten den Menschen aus eben diesen Fängen befreien wollte.
Neunerschale schrieb:Ich glaube wir bzw. "Verschwörungstheoretiker" reden uns das selbst ein, weil wir irgendjemanden brauchen, der eben diese Rolle einnimmt. Dann benutzt man hald einfach den Begriff Illuminaten, wobei die meisten nicht wissen was die eigentlichen Ideale dieses Geheimorden ursprünglich waren.
Was eben gerade schade ist wenn man das bedenkt, denn ich kenne einige Freidenker die sich von keinem was befehlen lassen wollen und im Prinzip viele Gemeinsamkeiten mit rationalen Anarchisten haben oder mit Illuminaten. Das der Begriff Illuminati nun für diese Schattenregierung herhalten muss ist schon einer Gehirnwäsche ähnlich, in dem Fall ein voller Erfolg diesen Begriff als Zielscheibe zu etablieren.
Neunerschale schrieb:Mit Freimaurern ist das wohl ähnlich. Allerdings gibt es diesen Bund offiziel ja heute noch.
Auch Illuminaten gibt es noch, jedenfalls Menschen die die illumniatischen Ideale verkörpern und eigentlich nur sie selbst sind. Freimaurer sind in dem Fall äußerst traditionsbewusst und fast schon etwas konservativ (aber weit weniger als Leute von der CSU und co. :D ). Illuminaten sind eindeutig progressiv geprägt, für Fortschritt und eine gewisse Form des Egalitarismus:

Wikipedia: Egalitarismus
Yotokonyx schrieb:Niemand weiß, dass der Drachenclan hinter allem steckt und die Illuminaten nur eine Ablenkung sind.
Schaut uns in die Äuglein :D
Yotokonyx schrieb:Ich glaube es liegt einfach an den damaligen Machtverhältnissen. Die Adeligen und Kirchenvertreter fürchteten um ihre Stellung also haben sie Hetzte betreiben.

Generell kann man solche Trends beobachten. In den Fällen in den es der Menschheit besser gehen könnte werden meistens Verschwörungen aufgestellt um das alte System zu erhalten.
Genau das ist der Kern meiner Gedanken hier, ich würde das gerne im Ansatz ändern wollen. Was aber fast schon unmöglich erscheint, bedenkt man die Ignoranz besonders bei ideologischen und religiösen Menschen.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 01:49
@cRAwler23

Wer hat deiner Meinung nach diese Gehirnwäsche durchgeführt? Also eine Schattenregierung, die nicht dem Illuminatenorden gleicht, sich aber in der Öffentlichkeit so darstellen will durch eben diese diverse Verschwörungen, um das Licht nicht auf sich zu lenken, sondern auf den Sündenbock "Illuminati"?
Auch Illuminaten gibt es noch, jedenfalls Menschen die die illumniatischen Ideale verkörpern und eigentlich nur sie selbst sind. Freimaurer sind in dem Fall äußerst traditionsbewusst und fast schon etwas konservativ (aber weit weniger als Leute von der CSU und co. :D ). Illuminaten sind eindeutig progressiv geprägt, für Fortschritt und eine gewisse Form des Egalitarismus:

Wikipedia: Egalitarismus
Ja, so war das auch nicht ganz gemeint. Ich meinte nur, dass es den Freimaurerorden auch wirklich offiziel noch gibt, also dass es wirklich eine weltweite Organisation ist. Im Gegensatz zu Illuminaten, bei denen es sicher noch Vertreter oder Verfechter dieser Ideale gibt, aber ein richtiger Bund der noch so existiert, gibt es nicht.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 02:07
Endlich haben es wohl einige kapiert, ich hatte hier schon die Hoffnung aufgegeben!

TE - gut auf den Punkt gebracht, mich wundert es schon lange, dass viele mehr dem glauben schenken, was von Gruppen, die alles andere im Sinn haben oder hatten, als die Menschen frei, aufgeklärt und mündig zu machen.

Ein Thema welches wirklich und selten diese Rubrik verdient hat!


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 02:11
Neunerschale schrieb:Wer hat deiner Meinung nach diese Gehirnwäsche durchgeführt? Also eine Schattenregierung, die nicht dem Illuminatenorden gleicht, sich aber in der Öffentlichkeit so darstellen will durch eben diese diverse Verschwörungen, um das Licht nicht auf sich zu lenken, sondern auf den Sündenbock "Illuminati"?
Es gibt keine Schattenregierung, es gibt nur Machthaber, reiche Säcke und Leute mit Einfluss. Eine Schattenregierung würde sich nicht um solche Belanglosigkeiten kümmern ;)

Nein die Verschwörungstheorien stammen meist aus rechten oder religiösen Lagern, nicht selten auch aus patriotischen. Die größten VTler waren und sind die Nazis, die Mullahs im Iran, Salafisten, Siebenten-Tags-Adventisten, Opus Dei und noch viele recht einflussreiche Organisationen.
Neunerschale schrieb:Ja, so war das auch nicht ganz gemeint. Ich meinte nur, dass es den Freimaurerorden auch wirklich offiziel noch gibt, also dass es wirklich eine weltweite Organisation ist. Im Gegensatz zu Illuminaten, bei denen es sicher noch Vertreter oder Verfechter dieser Ideale gibt, aber ein richtiger Bund der noch so existiert, gibt es nicht.
Ein Mensch der den Illuminatismus verstanden hat, braucht keine Institutionen und Organisationen mehr, aber du hast da durchaus recht und offiziell gibt es sie nicht mehr, es gibt nur noch einen spirituellen Ableger der bis heute existiert:

Wikipedia: Ordo_Templi_Orientis

Wenn man so will der Erbe in spiritueller Hinsicht.
tekton schrieb:Endlich haben es wohl einige kapiert, ich hatte hier schon die Hoffnung aufgegeben!

TE - gut auf den Punkt gebracht, mich wundert es schon lange, dass viele mehr dem glauben schenken, was von Gruppen, die alles andere im Sinn haben oder hatten, als die Menschen frei, aufgeklärt und mündig zu machen.

Ein Thema welches wirklich und selten diese Rubrik verdient hat!
Das freut mich zu lesen :)
Ich habe eine rationale Neugierde an diesem Thema und bin mir sicher das sich im Laufe der letzten Jahrhunderte in diesem Fall kaum etwas geändert hat und man gern noch Zielscheiben für zahlreiche VTs etabliert, doch ich geb die Hoffnung nicht auf und es gibt noch einige rational denkende Menschen in den Weiten des Netzes ;)


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 02:18
cRAwler23 schrieb:es gibt noch einige rational denkende Menschen in den Weiten des Netzes ;)
selten diese spezies geworden ist und hüten sie sich muss, nicht zu verfallen der dunklen seite der macht! :)

Frei nach Onkel Joda :D


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 05:11
Z.B. ...die armen Illuminaten, - ganz klar und auch völlig verständlich sind das Opfer! Wenn nicht sogar die Opfer ihrer eigenen Erleuchtung??

Doch wie kann man diesen armen erleuchteten Opfern helfen?

Genau! Spenden...

Spendet Euer Geld, Blut, überschüssigen Hausrat, alte Socken - und was Euch sonst noch einfällt doch dem Illuminatenorden!!!

Denn..., - sind wir nicht alle ein bisschen Verschwörer?


melden
CyBeRcore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 07:32
die geschicktesten einflussreicheren Mächte aggieren eh im Undergrund. Sobald nur ein Funken davon auffliegt, löst sich eine solche Gruppierung erstmal auf verwischt Ratzfatz seine Spuren, und gründet sich neu im Verborgenem... Die Illuminatis sind nur so etwas wie ein Vorhängeschild/ Ablenkungsmanöver...


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 10:40
tekton schrieb:selten diese spezies geworden ist und hüten sie sich muss, nicht zu verfallen der dunklen seite der macht! :)

Frei nach Onkel Joda :D
Doch Menschen sich fürchten vor Dingen die sie nicht kennen, Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite: Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unsäglichem Leid ;)

@jacksback
Wie willst du einer Idee etwas spenden? Es gibt keinen Illuminatenorden mehr dem du deine vergammelten Socken spenden kannst. Btw. waren Illuminaten gegen den Feudalismus und damit sicherlich auch gegen den Kapitalismus, damit wären oberflächliche Geldspenden eh nur bedeutungsloser Quatsch der keinem hilft (und ja ich erkenne den ironischen Unterton).

Das ich den Begriff "Opfer" in den Titel geschrieben habe bedeutet nicht das die Illuminaten in irgendeiner Weise die Opferrolle übernommen hatten, zu keiner Zeit haben sie gejammert, sie wussten das sie mit ihren Idealen anecken werden, besonders bei engstirnigen, Ewiggestrigen konservativen, verbohrten Zeitgenossen.

Es geht hier nicht um Spenden oder Mitleid, es geht um eine Rehabilitation der illuminatischen Idee und zu zeigen wie die zahlreichen Verschwörungstheoretiker gern ein unangreifbares Feindbild etabliert haben gegen das man auf ewig wettern und anprangern kann, davon profitieren einige VTler ganz gut, verkaufen fleißig Bücher, machen bezahlte Vorträge, verkaufen DVDs, es gibt medial gesehen ganze VTkreise die gewiss nicht nur Peanuts verdient haben mit ihrem Hirnschmalz.

Das schlimme an VTs ist das sie von ganz realen, greifbaren Problemen ablenken, die man mit Initiative anpacken könnte. Die Illuminaten waren einst solche Idealisten, sie haben in der Gesellschaft massive Probleme erkannt und wollten eine Zukunftsperspektive schaffen die anstrebenswert ist. Freiheit von theistischen und politischen Ideologien, Freiheit von Klerus und Krone, Freiheit von Despoten und eine Selbstbestimmung des Menschen.

Aber wenn du gerne dein Blut, Geld, überschüssigen Hausrat und alte Socken spenden willst, ich empfehle dir karitative Einrichtungen die es dringend benötigen ;)
CyBeRcore schrieb:die geschicktesten einflussreicheren Mächte aggieren eh im Undergrund. Sobald nur ein Funken davon auffliegt, löst sich eine solche Gruppierung erstmal auf verwischt Ratzfatz seine Spuren, und gründet sich neu im Verborgenem... Die Illuminatis sind nur so etwas wie ein Vorhängeschild/ Ablenkungsmanöver...
Das schlimme ist, es ist ja nicht nur ein "Vorhängeschild" es ist völlig im falschen Kontext als Titel für ein imaginäres Feindbild etabliert worden, und jeder Mensch der sich damit in einem positiven Sinne beschäftigt wird von Hardcore VTlern als Teufelsanbeter bezeichnet der sich gegen die Religion verschworen hat, dabei ging es den Illuminaten nur darum den Menschen aus seiner Unmündigkeit zu führen.

Diesen Kern hatte Kant schon sehr gut auf den Punkt gebracht:
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. ‚Sapere aude [lat.: „wage es, zu denken“]! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“ -Immanuel Kant
Wikipedia: Mündigkeit_%28Philosophie%29

Vom Prinzip her gibt es für mich nur eine Idee die angegriffen wurde, die damalige Institution der Illuminaten war recht kurzlebig, aber die Ideale überdauern ihre Zeit und sind noch immer aktuell in der heutigen Gesellschaft. Es zeigt sich ganz klar, religiöse Fundamentalisten haben Zulauf bekommen, in manchen Teilen der Welt werden noch immer Religionskriege geführt, es gibt noch immer Despoten, noch immer faschistoide Strukturen, noch immer einen überheblichen Konservativismus, noch immer haben einige wenige zu viel Macht und zu viel Reichtum, noch immer leiden darunter Umwelt und Mensch gleichermaßen, manche Teile der Welt werden maßlos ausgebeutet und diese Kurve ist exponentiell.
jacksback schrieb:Doch wie kann man diesen armen erleuchteten Opfern helfen?
Mir geht es also nicht um die "Opferrolle" einer Organisation/Institution oder einzelner Persönlichkeiten, sondern um das Opfer einer Idee, eines Ideals das der Verschwörungstheorie einiger Fundamentalisten zum Opfer gefallen ist. Btw. jemand der "erleuchtet" ist im Sinne der puren Selbsterkenntnis, wird weder in Opfer noch in Täterrollen verfallen, die ganze Denkweise distanziert sich von dualen Strukturen und dem Schwarz/Weißdenken. Man wird das Leben als ein Spektrum der Vielfalt betrachten aber auch Gleichheit finden. Wie hilft man dem "Illuminatismus", ganz einfach, in dem man als Mensch aufklärerisch aktiv ist, anderen Menschen die in Ideologien oder Glaubensstrukturen gefangen sind befreit, die Unterdrückung von Menschen über Menschen mit allen Mitteln bekämpft. Klingt zwar etwas plakativ, doch das alles ist immaterielle Hilfe und kann schon im Alltag angewendet werden ;)


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 11:38
@cRAwler23
du alter Träumer ;)

Wie haben die Illuminaten (wir reden doch vom historischen Illuminatenorden?) denn in der Praxis versucht ihre Ziele umzusetzen?


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 11:58
so ähnliche gedanken hatte ich auch schon im bezug auf die juden und auf luzifer usw...

wir leben schon seit je her in zeiten von machthungrigen und größenwahnsinnigen irren, die die geschichte manipulieren um an macht zu kommen oder ihre macht zu halten.
der sieger schreibt die geschichte und geschichte ist politik.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 12:08
@cRAwler23
obwohl ich den begriff der aufklärung immer etwas anmaßend finde.

es find ja glaub ich schon zu martin luthers zeiten an.
martin luther wollte ja selbst nie eine neue religion erschaffen oder der gleichen, er wollte ja nur die missstände im vatikan anprangern.

und vor allem wollte er die deutungshoheit der kirche brechen, weswegen er auch die bibel ins deutsche übersetzte. und er wollte den menschen einen gnädigen und liebevollen gott prädigen.
aber mit so einem gott kann man eben keine kohle machen.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 12:16
@Malthael
Malthael schrieb:aber mit so einem gott kann man eben keine kohle machen.
Doch kann man schon. Man muss es nur richtig anpacken.

Jetzt mal zum Thema. Ich glaube der Mensch kann es sich nicht wirklich vorstellen, dass es Menschen gibt die mal etwas für das Gemeinwohl tun. Es ist doch viel spannender sich irgendwelche Motive auszudenken und die denen anhängen.
Es ist böse, wenn sich der Mensch weiterentwickelt. Man möchte lieber den alten Status erhalten, weil es viel bequemer ist. Sonst müsste man seine Gewohnheiten aufgeben und sich der neuen Welt widmen.
Nein. Das ist viel zu anstrengend.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 12:56
Yotokonyx schrieb:Jetzt mal zum Thema. Ich glaube der Mensch kann es sich nicht wirklich vorstellen, dass es Menschen gibt die mal etwas für das Gemeinwohl tun. Es ist doch viel spannender sich irgendwelche Motive auszudenken und die denen anhängen.
Es ist böse, wenn sich der Mensch weiterentwickelt. Man möchte lieber den alten Status erhalten, weil es viel bequemer ist. Sonst müsste man seine Gewohnheiten aufgeben und sich der neuen Welt widmen.
Nein. Das ist viel zu anstrengend.
Die Welt verändert sich ständig, wenn Pläne geschmiedet werden um eine "neue Weltordnung" zu errichten, ist das eine sehr eigensinnige Einstellung. Der Mensch wird sich anpassen wenn die Notwendigkeit gross genug ist. Der Mensch ist und bleibt ein Opportunist, was nützt wird umgesetzt, was nicht gebraucht wird, kümmert man sich einfach nicht mehr. Es ist viel effektiver etwas Vorhandenes umzugestalten als das Rad neu zu erfinden.

Darum denke ich, wenn es eine Geheimgesellschaft gibt, dessen Ziel die Weltherschaft ist um die Welt zum positiven zu verändern, verschwenden sie nur ihre Zeit. Niemand ist unsterblich und wird die Früchte der geschmiedeten Pläne je erleben. Also wieso nicht einfach sein lassen und das eigene Leben in Frieden und Harmonie mit der eigenen Umwelt geniessen. Wir haben vielleicht einfach denn Drang alles kompliziert zu machen.

Warum? Vielleicht sehnt sich jeder Mensch nach Anerkennung, sei es Weltuntergangprediger oder Künstler, Wissenschaftler oder sonst was. Wir alle suchen irgendwie nach etwas, was jeder von uns möchte: gehört zu werden, geliebt zu werden, verstanden zu werden. Auch Verschwörungstheoretiker erfeuen sich wenn man ihre Dinge glaubt, und seien sie noch so abstrus.

Es ist schwierig Gewohnheiten loszulassen, weil sie ein Gefühl der Sicherheit geben, selbst wenn sie für einen nicht gut sind. Die Angst spielt dabei eine grosse Rolle. Es gibt wirklich eine Verschwörung auf dieser Welt dessen Anführer die Unwissenheit und Angst ist. Das sind Aspekte der geistigen Welt, und die muss jeder für sich, zu besiegen lernen. Man kann dies nicht gegen aussen hin streben, jeder muss dies für sich selbst tun. Die Summe der Fehler von uns allen, bilden zusammen das allgemeine Leid auf dieser Welt. Es gibt nur diese Möglichkeit: An sich selber zu arbeiten und die Fehler bei sich selbst zu suchen und zu korrigieren. Alles andere, ist Zeitverschwendung.
Sennin schrieb:
aber mit so einem gott kann man eben keine kohle machen.


Doch kann man schon. Man muss es nur richtig anpacken.
Geld kann man nicht ins Jenseits mitnehmen, nicht einmal Erinnerungen oder den Körper kannst du mit ins Jenseits nehmen, alles was du mitnehmen kannst ist dein Selbst, und mit welcher Prägung, mit welcher Einstellung und Freude du dein Leben gelebt hast entscheidest du selbst. Der freie Wille ist das mächtigste Geschenk das dir Gott geben kann, bedenke aber das grosse Macht, grosse Verantwortung mit sich bringt.
"Asche zu Asche, Staub zu Staub"


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 13:03
@AQ
AQ schrieb:Also wieso nicht einfach sein lassen und das eigene Leben in Frieden und Harmonie mit der eigenen Umwelt geniessen.
Dazu gibt es auch schon unterschiedliche Meinungen, wer der Geheimbund ist bzw. was er ist.
Es ist durchaus die Meinung vertreten, dass die Illuminati keine Menschen sind. Sie sollen Lebewesen sein, die hunderte von Jahren alt werden können.(Reptiloiden, Dämonen, Satan usw.)

So umgeht der VT'ler das Problem des kurzen Lebens. Man muss einfach nur dran glauben.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 13:35
öhm - also knigge soll jetzt ein reptoid gewesen sein, oder der deifi selbst? der dann dinge in die welt gesetzt haben, wie dass man mit geschlossenem mund kaut, messer und gabel benutzt und damen die türe aufhält.

also ich hatte vom deifi oder echsenmenschen immer ein anderes bild... :} - lol


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 13:35
Yotokonyx schrieb:Es ist durchaus die Meinung vertreten, dass die Illuminati keine Menschen sind. Sie sollen Lebewesen sein, die hunderte von Jahren alt werden können.(Reptiloiden, Dämonen, Satan usw.)
Jede Seele ist unsterblich, mich würde das ankotzen so lange in einer "Hülle" eingesperrt zu sein. Selbst wenn sie Millionen von Jahren leben könnten, würde ich sie eher bemitleiden als beneiden.
Und weil ich Mitgefühl besitze, arbeite ich daran, genau solche von ihrem Leiden zu erlösen, und ich stehe mit dieser Meinung nicht alleine da, es gibt viele von uns die mit einer solchen Mission ins Leben gerufen worden sind. Jedoch ist dabei immer der freie Wille zu berücksichtigen, Wenn jemand nicht erlöst werden möchte, können wir für sie nichts machen. Einige von uns, sind ab dieser Situation dermassen frustriert, dass sie sich zu ihnen gesellt haben. Das macht die Aufgabe nicht einfacher. Beispiel: Es gab einige von uns die wollten die Ertrinkenden retten, kamen selbst in Not, und darum gibt es jetzt noch viele mehr die geretten werden sollten. Am Anfang musste nur jemand gerettet, und jetzt....tja könnt ihr selber zusammenreimen oder rechnen wieviele noch. Deshalb haben viele resigniert und arbeiten lieber daran sich selbst zu retten. Diese Menschen nennen sich z.B Bhuddisten oder Daoisten. Christen haben ein Helfersyndrom, sie können einfach nicht anders als anderen zu helfen, selbst wenn sie in Not sind, sie haben grosse Barmherzigkeit jedoch haben sie das Gefühl, dass es einfacher ist, anderen als sich selbst zu helfen, sie streben nach aussen. Doch wie will man jemanden retten, wenn man selbst in Not ist?

(PS: Übrigens sind nicht alle Reptiloiden "böse", ich würde sie nicht in Zusammenhang mit Dämonen und Satan nennen.)


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 13:57
cRAwler23 schrieb:Doch Menschen sich fürchten vor Dingen die sie nicht kennen, Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite: Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unsäglichem Leid ;)
Auf deine Gedanken du sollst achten, denn zu Worten sie werden. Auf deine Worte du achten sollst, denn zu Taten werden sie. Deine Taten, sie dein Schicksal bestimmen werden.

Yoda, der Name der Märchenfigur er ist, doch Sprachfehler von einem indischen Yogi er inspiriert ist.

:D :D :D


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 14:13
tekton schrieb:
selten diese spezies geworden ist und hüten sie sich muss, nicht zu verfallen der dunklen seite der macht! :)

Frei nach Onkel Joda :D
Weisheiten von Onkel Yoda weisen starke ähnlichkeiten einer Bhuddistschen Strömung hin, die
Vajrayana genannt wird, oberflächige Infos findet man unter:

Wikipedia: Vajrayana


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 14:25
@AQ

Ähm. Die Jedi haben ja auch einen buddhistischen Hintergrund. Das ist aber auch bekannt.


melden
Anzeige

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 14:55
delphi schrieb:du alter Träumer ;)
Bin ich doch gern, doch im Alltag bin ich ein streng rationaler Mensch auf dem Boden der Tatsachen ;)
delphi schrieb:Wie haben die Illuminaten (wir reden doch vom historischen Illuminatenorden?) denn in der Praxis versucht ihre Ziele umzusetzen?
Ihr Ziel war es durch Pädagogik den Menschen zu eigenverantwortlichen, selbstständigen Wesen reifen zu lassen, gleichzeitig wollten sie den Menschen von seiner Unterwürfigkeit befreien, sprich von "Erlöserprinzipien" in denen man auf Helden und Heilige hofft oder all seine Sorgen und Probleme durch Gebete und Frömmigkeit lösen wollte, auch weg von dem Gedanken das andere das Leben für einen lenken sollen. Es ist eine Art der Erziehung die die Selbstständigkeit des Individuums im Kern hatte. Der Illuminatenorden ist nur ein Ideen und Impulsgeber, es war nie der Sinn der Sache das die Illuminaten zu globalen Problemlösern werden in die man wieder das Erlöserprinzip projiziert, eben von diesem naiven Gedanken wollte man wegkommen, von jeder Form von Aberglaube, von Fremdbestimmung. Um den Orden selbst geht es mir schon lange nicht mehr, die Idee steht im Mittelpunkt und ich bin mir sicher das diese nicht durch eine Institution getragen werden muss. Ich nenne es mal die Reinform des Humanismus.
Malthael schrieb:obwohl ich den begriff der aufklärung immer etwas anmaßend finde.
Dieser Begriff ist für alle Menschen jeder Zeit anmaßend die von ihren Überzeugungen so überzeugt sind das man nichts anderes zulassen möchte in seinem Weltbild. Aufklärung ist ein multifunktionaler Begriff, ich würde ihn als Vermittlung von Tatsachen nennen die fern von Glaubensprinzipien sind, es ist im Prinzip eine naturalistische Sache, fast schon wissenschaftlich versucht man den Menschen ihren Irrglauben bewusst zu machen oder Wissen zu vermitteln. Dieser Prozess ist immer mit Entwicklungsetappen verbunden und man muss eine Offenheit für neues schaffen, also sich auch die Optionen lassen neues Wissen zu gewinnen, Offenheit für alle möglichen, vielfältigen Dinge des Menschen, der Natur und des Universums. Eben immer rationaler als das bestehende Werte und Wissensgefüge. Jeder Mensch sollte seinen Glauben haben dürfen, doch wenn es um Zwischenmenschlichkeit geht bei dem man in etwas geboren wird, bei politischen Prozessen bei gesellschaftlichen Fragen sollte jede Religion das Feld räumen!
Malthael schrieb:und vor allem wollte er die deutungshoheit der kirche brechen, weswegen er auch die bibel ins deutsche übersetzte. und er wollte den menschen einen gnädigen und liebevollen gott prädigen.
Weil er zu seiner Zeit etwas rationaler und "wacher" war als der Rest der Kirche. Doch ich betrachte ihn nicht als Aufklärer, er war ein kirchlicher und gläubiger Reformator aber kein Aufklärer, die Aufklärung ist rein rationaler, naturalistischer Natur, für Luther hat die Religion aber noch immer eine sehr wichtige Rolle gespielt, er hat sie nur reformieren wollen.
AQ schrieb:Darum denke ich, wenn es eine Geheimgesellschaft gibt, dessen Ziel die Weltherschaft ist um die Welt zum positiven zu verändern, verschwenden sie nur ihre Zeit. Niemand ist unsterblich und wird die Früchte der geschmiedeten Pläne je erleben. Also wieso nicht einfach sein lassen und das eigene Leben in Frieden und Harmonie mit der eigenen Umwelt geniessen. Wir haben vielleicht einfach denn Drang alles kompliziert zu machen.
Das trifft es recht gut, genau dieser Punk sollte auch bewusst machen das man für sich und seine unmittelbaren Mitmenschen ein angenehmes Leben gestalten sollte. Die Illuminaten wollten den Menschen genau das bewusst machen, man lebt nur nur ein einziges mal in dieser Form und selbst wenn das nicht so sein sollte, sollte man sein Leben selbstbestimmt und solidarisch leben. Es ist genau das Gegenteil von den Organisationen die nach Weltherrschaft gestrebt haben, die Illuminaten agieren mehr nach dem Motto: "Keine Macht für Niemand, selbst uns nicht!", jedenfalls die Illuminaten die dieses Prinzip verstanden haben, da ist nicht mal der Illuminatenorden selbst so wichtig ;)
AQ schrieb:Christen haben ein Helfersyndrom, sie können einfach nicht anders als anderen zu helfen, selbst wenn sie in Not sind, sie haben grosse Barmherzigkeit jedoch haben sie das Gefühl, dass es einfacher ist, anderen als sich selbst zu helfen, sie streben nach aussen. Doch wie will man jemanden retten, wenn man selbst in Not ist?
Ich habe bis jetzt nur sehr wenige barmherzige Christen kennengelernt und auch so gibt es einige Atheisten/Agnostiker die ähnlich altruistisch veranlagt sind. Aber du hast Recht, der Mensch darf nicht völlig selbstvergessen handeln, er kann nur anderen helfen wenn er selbst reinen Herzens ist, keine Probleme nach außen trägt oder etwas kompensieren muss. Der Mensch sollte mit innerer Ausgeglichenheit nur denen helfen die es wirklich benötigen können, man kann nicht allen helfen aber man sollte ruhig ein solidarischer Mensch sein.
AQ schrieb:"Asche zu Asche, Staub zu Staub"
Der Mensch sollte sich seiner Sterblichkeit und der Vergänglichkeit der Dinge bewusst sein und es alles als Transformationsprozesse der Natur verstehen, die Materie aus der man besteht hört nicht auf zu existieren, sie ändert nur ihre Form, selbst Sterne und ganze Galaxien werden erlöschen und vieleicht die Grundlagen für ein neues Universum schaffen. Ohne den "Tod" eines sterbenden Sterns gäb es auch uns nicht, denn alle Elemente aus denen wir bestehen sind das evolutionäre Produkt von Fusionskammern und "Sternenstaub". Also Asche zu Asche, Sternstaub zu Sternstaub ;)
AQ schrieb:(PS: Übrigens sind nicht alle Reptiloiden "böse", ich würde sie nicht in Zusammenhang mit Dämonen und Satan nennen.)
Es gibt weder Reptos, noch Dämonen, noch Satan, aber sie alle sind metaphorische Wesen in unseren inneren Welten, im Prinzip sind es Synonyme für unsere eigenen Eigenschaften. Es gibt kein Gut oder Böse im illuminatischen Denken, es gibt nur erschaffen oder zerstören, Chaos und Ordnung und beide Prinzipien sind im Universum dafür verantwortlich das sich die Dinge entwickeln und stetig verändern. Der Mensch hat nur eine Art moralisches Denken, welches nur dann nötig ist wenn man anderen Unrecht antut. Nur dann sollte es einen Rahmen geben in den man die Konsequenzen seiner Handlungsweisen bewusst machen sollte.
Yotokonyx schrieb:Ähm. Die Jedi haben ja auch einen buddhistischen Hintergrund. Das ist aber auch bekannt.
Das ist korrekt, ähnlich wie bei Star Trek wurde auch Star Wars durch ganz reale gesellschaftliche oder religiöse Aspekte inspiriert. Ich selbst finde jedoch die Philosophie der Vulkanier weit logischer und auch rationaler als die der jedi, die Jedi sind mir zu esoterisch, selbst im fiktiven Rahmen ;)

Im Prinzip sind die Prinzipien der Vulkanier mit denen der Illuminaten sogar recht deckungsgleich:
UMUK oder auch IDIC (Abkürzung für Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination) ist eines der Grundprinzipien der vulkanischen Philosophie der reinen Logik nach Surak. Es symbolisiert die Bereitschaft der Vulkanier, fremde Kulturen und Rassenunterschiede zu begrüßen.
http://de.memory-alpha.org/wiki/UMUK

Menschen die so denken und empfinden sind meist (wie ich selbst auch) recht xenophil.

Wikipedia: Xenophilie


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Vorsicht Spionage!83 Beiträge
Anzeigen ausblenden