Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

146 Beiträge, Schlüsselwörter: Illuminaten, Verschwörungstheorie

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 15:36
cRAwler23 schrieb:Es gibt weder Reptos, noch Dämonen, noch Satan, aber sie alle sind metaphorische Wesen in unseren inneren Welten, im Prinzip sind es Synonyme für unsere eigenen Eigenschaften.
Da gebe ich dir recht, jede Existenz ist an die Materie gebunden. Eigenschaften ist an die Materie gebunden(wie etwas ist). Jedes Ding auf dieser Welt hat Eigenschaften. Auch die geistige metaphorische, Welt. Für den Kosmos gibt es kein "Nichts". Alles was wir denken und glauben hat eine eigene Ebene der Existenz. Wenn andere glauben das es etwas gibt, begegne ich dem mit einer eher positiven nihilistischen Einstellung: Ich nehme mal an dass da etwas ist(muss aber nicht), dass ich noch nicht erklären kann, aber ich weiss dass dieser Mensch daran glaubt. Wenn dieser Mensch daran glaubt, hat es schon einmal eine Existenz in einem Raum dass ich vielleicht noch nicht sehe. Anders als ein Missionar der die Weltanschauung zu missionieren versucht, dringe ich in die Weltanschauung anderer ein und verschaffe mir einen Überblick seiner geistigen Welt ohne mir eine Meinung zu bilden. Ich versuche zu verstehen woran dieser glaubt ohne mein eigenes Weltbild umzukrempeln. Mein Motiv: Ich bin einfach neugierig woran andere Menschen glauben, in dieser Hinsicht bin ich auch ein wenig xenophil.
Da ich mich bereits für religiöse Form der Selbsterkenntnis entschieden habe kann ich auch nicht sagen dass ich ein Nihilist bin.
"Worte ohne Inhalt, verwirren den Geist und Verstand"

Wikipedia: Nihilismus


melden
Anzeige

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 15:48
AQ schrieb:Da gebe ich dir recht, jede Existenz ist an die Materie gebunden. Eigenschaften ist an die Materie gebunden(wie etwas ist). Jedes Ding auf dieser Welt hat Eigenschaften. Auch die geistige metaphorische, Welt. Für den Kosmos gibt es kein "Nichts". Alles was wir denken und glauben hat eine eigene Ebene der Existenz.
Das hat du ganz richtig erkannt und so seh ich das auch. Aber über die "Ursprünge" allen Seins kann man natürlich reichlich philosophieren und grübeln ;)
AQ schrieb:Wenn andere glauben das es etwas gibt, begegne ich dem mit einer eher positiven nihilistischen Einstellung: Ich nehme mal an dass da etwas ist(muss aber nicht), dass ich noch nicht erklären kann, aber ich weiss dass dieser Mensch daran glaubt. Wenn dieser Mensch daran glaubt, hat es schon einmal eine Existenz in einem Raum dass ich vielleicht noch nicht sehe.
Damit bist du im Prinzip ein Agnostiker:
Agnostizismus ist eine Weltanschauung, die insbesondere die prinzipielle Begrenztheit menschlichen Wissens betont. Die Möglichkeit der Existenz transzendenter Wesen oder Prinzipien wird nicht bestritten. Agnostizismus ist sowohl mit Theismus als auch mit Atheismus vereinbar, da der Glaube an Gott möglich ist, selbst wenn man die Möglichkeit der Gewissheit bezüglich seiner Existenz verneint. Die Frage „Gibt es einen Gott?“ beantworten Agnostiker dementsprechend nicht mit „Ja“ oder „Nein“, sondern mit „Ich weiß es nicht“, „Es ist nicht geklärt“, „Es ist nicht beantwortbar“ oder „Es ist nicht relevant“.
Wikipedia: Agnostizismus

Ich selbst betrachte mich auch als einer, jedoch weit mehr im rationalen, naturalistischen Weltbild beheimatet.
AQ schrieb:Anders als ein Missionar der die Weltanschauung zu missionieren versucht, dringe ich in die Weltanschauung anderer ein und verschaffe mir einen Überblick seiner geistigen Welt ohne mir eine Meinung zu bilden.
Genau so gehe auch ich vor, es ist immer interessant zu ergründen warum und wie manche an etwas glauben und wie ihre Sicht der Dinge ist. Missionare sind meist Menschen die nichts eigenes der Welt bieten können, sie klammern sich an ihren Glauben mit den entsprechenden Strukturen und propagieren diese als einzige "Wahrheit". Diese Haltung von Menschen war mir schon immer äußerst suspekt. Man kann auf bestimmtes aufmerksam machen, Neugierde und Interesse wecken, doch man sollte niemanden sein eigenes Weltbild überstülpen oder gar indoktrinieren.
AQ schrieb:Ich bin einfach neugierig woran andere Menschen glauben, in dieser Hinsicht bin ich auch ein wenig xenophil.
Da ich mich bereits für religiöse Form der Selbsterkenntnis entschieden habe kann ich auch nicht sagen dass ich ein Nihilist bin.
"Worte ohne Inhalt, verwirren den Geist und Verstand"
Wie auch ich und damit sind wir wenn man so will schon dem Illuminatismus recht nahe im Denken. Es geht nicht nur um Selbstbestimmung es geht auch um Verständnis für andere Denkweisen und auch der Ursachenforschung. Warum denken die Menschen wie sie denken, was ist eigenes, selbstständiges Denken und was ist anerzogen oder angeeignet. Diese Fragen sind in dem Punkt wichtig.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 16:26
Ich kenne den Orden nicht, und habe keine Ahnung wie sich die Strukturen dieses Geheimbundes im Verlaufe der Jahre entwickelt haben. Sollte es jedoch eine Verschwörung geben, sind die Illuminaten wahrscheinlich selbst das Opfer. Nicht weil sie von der Gesellschaft als machtgierige Verschwörer gebrandmarkt worden sind, sondern weil sie selbst von verschiedenen Interressensgruppen wahrscheinlich schon lange unterwandert worden sind, die im Gegensatz einer aufgeklärten Gesellschaft ganz eigene persönliche Ziele verfolgen die genau auf das Gegenteil abzielt. Das selbe Prinzip halt wie die katholische Kirche es mit dem Wort Jesu getan haben, sie haben sich lieber auf Machterlangung und Machterhaltung gekümmert als Menschen aufgeklärt. Für die Aufklärung der Menschheit braucht es keine Machtkonstrukte. Würden sie sich um die Aufklärung von Mitmenschen bemühen bräuchten sie auch keine Geheimniskrämerei, deshalb finde ich das ganze ein wenig suspekt. Nicht ihre Ideologie zweifle ich an, sondern ihre Mittel. Und die Mittel werden niemals den Zweck heiligen. Denn, der Weg ist das Ziel. Wenn du im Kampf alles zerstörst um zu retten was dir lieb ist, wofür lohnt es sich dann noch zu kämpfen? Der Weg der Erleuchtung ist der Weg selbst.

„Wer also allgemeine Freyheit einführen will, der verbreite allgemeine Aufklärung: aber Aufklärung heißt nicht Wort- sondern Sachkenntniß, ist nicht Kenntniß von abstracten, speculativen, theoretischen Kenntnissen, die den Geist aufblasen, aber das Herz um nichts bessern.“

– Adam Weishaupt


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 16:37
Eine wichtige Rede eines berühmten Schriftsteller und Journalisten des 20. Jahrhunderts im Bezug der Aufklärung.



melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 16:44
cRAwler23 schrieb:Dieser Begriff ist für alle Menschen jeder Zeit anmaßend die von ihren Überzeugungen so überzeugt sind das man nichts anderes zulassen möchte in seinem Weltbild.
das ist aber auf beiden seiten der fall.
der aufklärer ist ebenso von seiner wahrheit überzeugt, dass er mein sie aufklären zu müssen.
cRAwler23 schrieb:die Aufklärung ist rein rationaler
das mein ich mit anmaßend.
1. klingt das so, als wäre alle andere zu dumm zum denken und
2. sind die leute so sehr davon überzeugt, dass sie rational denken, dass sie jeden geistigen erguss für pure genialität halten.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 19:22
AQ schrieb:Ich kenne den Orden nicht, und habe keine Ahnung wie sich die Strukturen dieses Geheimbundes im Verlaufe der Jahre entwickelt haben. Sollte es jedoch eine Verschwörung geben, sind die Illuminaten wahrscheinlich selbst das Opfer. Nicht weil sie von der Gesellschaft als machtgierige Verschwörer gebrandmarkt worden sind, sondern weil sie selbst von verschiedenen Interressensgruppen wahrscheinlich schon lange unterwandert worden sind, die im Gegensatz einer aufgeklärten Gesellschaft ganz eigene persönliche Ziele verfolgen die genau auf das Gegenteil abzielt.
Das ist eigentlich nicht der Fall, jedoch wurde der Orden vom Adel in Bayern verboten im Jahr 1785. Aber es gab natürlich verschiedene Interessengruppen und irgendwann hat es sich auch verlaufen. Bei den Freimaurern war es teilweise ähnlich.
AQ schrieb:Das selbe Prinzip halt wie die katholische Kirche es mit dem Wort Jesu getan haben, sie haben sich lieber auf Machterlangung und Machterhaltung gekümmert als Menschen aufgeklärt.
Im Gegenteil! Lange zeit war es gerade die katholische Kirche die die Prinzipien des christlichen Grundgedanken verraten hat, man hatte durch Angstmache geherrscht und die Menschen im Prinzip verblödet, die Macht der Kirche war oberste Instanz und der Adel konnte ohne Zuspruch der Kath. Kirche nicht viel machen. Erst die Reformation hat das etwas geändert aber auch nicht sonderlich verbessert, nur eben einen neuen etwas milderen Zweig gegründet. Das Urchristentum war gänzlich anders als die Institutionen der Kirchen, denen es im Prinzip nur um Macht ging und die Christus als Machtsymbol missbraucht haben. Ich könnte mir denken das Christus nur den Kopf geschüttelt hätte wenn er gesehen hätte was aus seiner Idee geworden ist.
AQ schrieb:Für die Aufklärung der Menschheit braucht es keine Machtkonstrukte. Würden sie sich um die Aufklärung von Mitmenschen bemühen bräuchten sie auch keine Geheimniskrämerei, deshalb finde ich das ganze ein wenig suspekt.
Die größten Geheimniskrämer sind die internen Kreise kirchlicher und generell religiöser Kreise, sein es die Mullahs oder der Vatikan oder die Kalifen. Ursprünglich waren die Illuminaten und auch die Freimaurer recht transparent, doch die ständige Einmischung und Überwachung von außen hat diese Orden und Logen in die Verschlossenheit getrieben, im Prinzip war das nur eine Notlösung. Man konnte sehen wie sehr solche Gemeinschaften zu kämpfen hatten, besonders bei den Nazis, da war der "Geheimbund" eine Art Selbstschutz gegen feindliche Ideologien, so war es auch unter der Herrschaft der Kirche damals mit den Templern, auch sie wurde ständig angefeindet, wobei es einst die wichtigsten Kämpfer der christlichen Sache waren, doch im Zuge der Kreuzzüge und dem Kontakt mit dem Orient wurden sie immer kosmopolitischer und friedliebender. Kein wunder das sie den Interessen der mächtigen irgendwann widersprochen haben und damit zum Feindbild der Machthaber wurden.

Auch ich mag keine Geheimniskrämerei, doch in manchen Fällen ist es wirklich reiner Selbstschutz, auch wenn das eine gewisse Isolation bedeutet.
AQ schrieb:Nicht ihre Ideologie zweifle ich an, sondern ihre Mittel. Und die Mittel werden niemals den Zweck heiligen. Denn, der Weg ist das Ziel. Wenn du im Kampf alles zerstörst um zu retten was dir lieb ist, wofür lohnt es sich dann noch zu kämpfen? Der Weg der Erleuchtung ist der Weg selbst.
Das ist auch meine Denkweise und ich will weg von der Institutionalisierung von Ideen und Idealen, eben mehr im Sinne des eigenen Interesses, es sollte mehr wie eine Genossenschaft gemeinsamer Interessen sein ;)
AQ schrieb:„Wer also allgemeine Freyheit einführen will, der verbreite allgemeine Aufklärung: aber Aufklärung heißt nicht Wort- sondern Sachkenntniß, ist nicht Kenntniß von abstracten, speculativen, theoretischen Kenntnissen, die den Geist aufblasen, aber das Herz um nichts bessern.“

– Adam Weishaupt
Das hatte er sehr gut erkannt, pures Wissen und reine Sachkenntnis sind recht bedeutungslos und kühl wenn man nicht auch mit Herz und Verstand gleichermaßen harmoniert, darum betrachte ich einen hohen IQ als genauso wichtig wie einen hohen EQ! :)
Malthael schrieb:das ist aber auf beiden seiten der fall.
der aufklärer ist ebenso von seiner wahrheit überzeugt, dass er mein sie aufklären zu müssen.
Stell dir vor du lebst in einer Welt voller Ignoranz, Engstirnigkeit und Unaufgeklärtheit, es sterben sogar Menschen durch einen radikalen Irrglaube und vor deinen Augen herrscht nur Leid und Dummheit (was ja noch immer in einigen Teilen der Welt alltägliche Realität ist) und du hast eine gewisse Hoffnung die Dinge ändern zu können, schrittweise den Menschen bewusst zu machen das sie einem religiösen oder ideologischen Irrglauben unterliegen der nur für mehr Leid sorgt. Was würdest du machen? Die Illuminaten waren keine Missionare wie stark religiöse Menschen die ihren Glauben propagieren, nein sie haben versucht subtil ihre Sicht der Dinge verständlich zu machen, durch Schriften, Reden, Briefe und eine gewisse Einflussnahme auf die Instanzen die etwas an dieser Situation ändern könnten. Leider sind sie gescheitert, doch ihre Idee hatte bei einigen gefruchtet und neue Formen angenommen, man wollte Wissen und Ideale vermitteln und nicht propagieren wie die Religionen.
Malthael schrieb:das mein ich mit anmaßend.
1. klingt das so, als wäre alle andere zu dumm zum denken und
2. sind die leute so sehr davon überzeugt, dass sie rational denken, dass sie jeden geistigen erguss für pure genialität halten.
Das ist aber nun eher von dir anmaßend findest du nicht auch?
Waren Goethe, Herder, Knigge und Weishaupt nicht Genies ihrer Zeit? Sie haben sich nicht über andere gestellt oder waren überheblich, im Gegenteil alle galten als besonnene Vernunftsmenschen.

Aber wie gesagt es soll auch nicht nur um historisches gehen oder um den Orden als Institution, sondern um ihre Idee von einer humanistischen Gesellschaft die zwar leicht utopisch wirkt doch realisierbar ist, wie schon geschrieben wurde, der Weg ist das Ziel!
Was mich aber immer stört das bei so vielen Videos und Texten bei denen indirekt Illuminaten das Thema sind, gleich auf Verschwörungstheorien geschlossen wird und man die Illuminaten dämonisiert. Ich habe von keinem Verbrechen der Illuminaten oder Freimaurer gehört, es gibt nur Spekulationen, wenn man das mit ganz realen Verbrechen der Kirche und menschenverachtenden Ideologien vergleicht, frag ich mich wo da die Verhältnismäßigkeit besteht. Was ist an der Idee der Illuminaten so schlimm das so viele Menschen die Verschwörungstheorien über sie nicht mehr hinterfragen sondern leichtgläubig für bare Münze nehmen? Angst vor Machtverlust? Angst vor Selbstbestimmung, Angst vor gesunder Anarchie?

Die historischen Wurzeln der Illuminaten - Verschwörungstheorien

Vieles von dem, was heute über die Illuminaten dargestellt wird, beruht auf den Fantasien von Romanschriftstellern oder gar von Ideologen, die damit ihr eigenes Weltbild begründen.

Moderne - noch heute immer wieder auftauchende - Verschwörungstheorien gehen zurück auf die Französische Revolution. Für Adel und Klerus war es unvorstellbar, dass das Volk sich aufgrund seiner miserablen sozialen, wirtschaftlichen und rechtlosen Situation gegen seine Herrscher und die "gottgewollte" Ordnung auflehnte. Da also nicht sein kann, was nicht sein darf, fand man schnell Sündenböcke und andere Erklärungen, durch die eine Reflexion der selbst geschaffenen Verhältnisse und der eigenen Schuld vermieden werden konnte.

In der Folgezeit wurden die Verschwörungsideologien gegen die Illuminaten mit antijüdischen vermischt, da ja die Illuminaten sich auch gegen die katholische Kirche gewandt hatten und die Juden ohnehin als Gegner des Christentums galten.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 21:30
@cRAwler23
obgleich auch ich die illuminaten in erster linie als einen kleinen höhepunkt in der geschichte der deutschen bzw. europäischen aufklärung halte, möchte ich den beweihräuchernden worten deinerseits etwas kritik entgegen- als auch das verständnis der verständnislosen hinsichtlich der unverstandenen auf kurs bringen.
festzuhalten gilt, dass über die illuminaten mehr behauptet wird, als belegt werden kann.
alle diese behauptungen deswegen als halt- und gehaltlos einzustufen, halte ich hingegen für törichtes oder ausweichendes verhalten.
es liegt, denke ich, im allseitigen interesse, hier die fronten als auch die fragen zu klären.

ein grundlegender pfeiler all der verschwörungstheorien um die illuminaten ist deren angebliche aufarbeitung alten s.g. "geheimwissens". dazu wird durchaus das große geheimnis der tempelritter gezählt, welches in verbindung mit einem mutmaßlichen fund eines morbiden geheimnisses im salomon'schen tempel gebracht wird.
hier überschlagen sich die spekulationen über dieses geheimwissen, denn es existieren schriften, die salomon die macht über dämonen und satan selbst nachsagen. so soll der tempel gar von jenen übersinnlichen wesen gebaut worden sein.
heute werden dämonen weitgehend mit den menschlichen schwächen gleichgesetzt, seelischen eigenschaften, die als böse und zerstörerisch gelten.
in vielen kreisen jedoch werden dämonen mit dem klischeebild von ansich unsichtbaren monstern aus einer zwischenwelt verbunden - explizit sei hier auf den cineastischen kontext als auch auf die religionen verwiesen.
im cineastischen kontext geschieht zusätzlich eine verquickung mit dem thema, welches verschwörungstheorien gemeinhin so beliebt macht: aliens werden zu dämonen erklärt bzw. das phänomen dämonen durch s.g. aliens.
diese verquickung hat das publikum nach filmen wie "4th kind" durchaus nachvollziehen gelernt und seinen imaginationsspielraum entsprechend erweitert.
somit stehen 3 kandidaten fest, mit welchen man bei der interpretation dieses begriffes spielen kann:
dämonen sind
- menschen mit bestimmten eigenschaften bzw. bestimmte eigenschaften von menschen
- klassische monster aus der hölle
- aliens bzw. nichtmenschliche, nichtirdische, intelligente wesen

die spekulation um einen pakt oder zumindest die nähe zwischen illuminaten und dämonen wird durch goethe's faust um ein handfestes indiz bereichert.

all die spekulierten fakten vorerst weggelassen, lässt sich noch die den illuminaten nachgesagte fähigkeit als wichtiger punkt mit aufnehmen, sie konnten menschen auf bestimmte gedanken bzw. zu bestimmten handlungen bringen, ohne dass sie sich der manipulation bewusst wären.
diese techniken, die heute gemeinhin unter dem begriff "NLP - neurolinguistische Programmierung" populär geworden sind, setzen immense kenntnisse über aufbau und funktionen der psyche resp. des unterbewusstseins voraus. solches ist einer aufklärerischen eliteeinheit durchaus zuzutrauen,
vielleicht sogar in verbindung mit dem studium privilegierten schriftguts als auch klassischer begriffe wie "dämon" oder "okkultismus". man stelle sich einen fightclub voller sigmund-freuds vor, die ihre gewieften manipulationskräfte für sich und ihre ziele einsetzen, die ihrer zeit weit voraus sind. die manipulationskräfte als auch die ziele.

die voraussetzung eines äusserst brisanten potenzials ist demnach auch schon ohne die spekulationen erfüllt.

die sollbruchstelle des ganzen streitthemas ist die annahme, die illuminaten hätten trotz ihrer zerschlagung und des ausgesprochenen verbots weiterexistiert.
versuche einzelner mitglieder in diese richtung sind sogar nachweisbar.
dass trotz dessen von der allgemein zugänglichen und anerkannten geschichtsschreibung davon ausgegangen wird, dass sie diese bemühungen gänzlich einstellten, darf zumindest jene skeptisch stimmen, denen der begriff "untertauchen" etwas sagt.
so gibt es viele viele leute, die sich wenn nicht ihren fortbestand dann zumindest ihre wiederbelebung vorstellen können.
solche versuche der wiederbelebung illuminatischen gedankenguts sind durchaus belegt, wie beispielsweise die illuminaten von thanateros. dass solche wiederbelebungsversuche mit einer voreingenommenen deutung und damit verfremdung einhergeht, ist für viele strikt-dagegen-argumentierende grund genug, den fortbestand der illuminaten vollkommen auszuschließen.

hinzu kommen aber auch andere beweggründe, nämlich vor allem die vereinnahmung des themenkomplexes durch religiöse fanatiker und nationalistische extremisten.
so wird beispielsweise anhand einer angeblichen korrespondenz zwischen mutmaßlichen erben der illuminaten, Giuseppe Mazzini und Albert Pike, dargelegt, die beiden weltkriege als auch ein dritter seien auf jene unbemerkbaren manipulationen von schlüsselfiguren zurückzuführen, wie sie den illuminaten zueigen war.
auch von dieser korrespondenz heisst es von offizieller seite, sie sei frei erfunden.
es liegt nahe, wenn man davon ausgehen mag, dass es die illuminaten wirklich nicht gab, dass mit der angst vor ihnen immerhin noch politik gemacht wurde. jemand muss diese waghalsige geschichte der korrespondenz in die welt gesetzt haben und sich der welle des entsetzens ob dieser information durchaus bewusst gewesen sein.
hier glüht bei vielen ein hass auf gegen geschichts- und wissenschaftsverfälschende autoren.
doch sollten wir nicht vergessen, wie viel intelligenz dazugehört, eine legende in die welt zu setzen. in diesem gesichtspunkt nehmen sich die illuminaten mit atlantis nichts.
und als einen sehr bedeutsamen punkt kann man hier festhalten, dass anhand der angenommenen illuminaten eine viel realistischere und um längen pietätvollere verschwörung um die politische entwicklung der welt im geiste durchgespielt werden kann, als es auf nationalisitischer-antisemitischer ebene geschieht. die illuminaten sind in diesem fall nur eine projektionsfläche für jede art von politischen hintermännern. sogar für das zusammenspiel/wirken unzusammengehöriger schlüsselfiguren. die illuminaten von heute sind für die einen unsichtbar in der masse, welche von uns, und für die anderen sind es die bösen da oben, die die natur und menschliche natur zugrunderichten.

um zum schluss zu kommen, möchte ich auf den eingang des phänomens in die popkultur eingehen.
maßgeblich daran beteiligt war zweifelsohne die buch-trilogie "illuminatus!"
die geheimen, unsichtbaren und manchmal größenwahnsinnigen verschwörer, deren alleiniges ziel die weltherrschaft ist samt aufdecken und besiegen dieser ist aus dem repertoire der filmautoren nicht wegzudenken. es ist bereits seit bond's SMERSH g.i.joe's COBRA ein klassiker und wird dem publikum in all seinen möglichen und unmöglichen ausmaßen neu erzählt.

und die vorstellungskraft des publikums wächst mit. allgemein könnte man sogar sagen, dass filme hinsichtlich des potenzials menschlicher fähigkeiten einen immensen bildungsfaktor ausmachen, was widerum mit dem "bildungsauftrag" der illuminaten in verbindung gebracht werden kann.
es wäre äusserst idiotisch, nicht anzunehmen, dass filmschaffende noch nie etwas über die illuminaten und den mythos deren weltverschwörung gehört hätten, sich damit identifizieren können und dies in ihren filmen oder ihrer art filme zu machen wiederspiegeln.

es ist filmen wie "octane" oder musikern wie tupac, madonna oder lady gaga zu verdanken, dass manche der mulmige grusel packt, "die in den medien", die celebrities seien diese projektionsfläche "illuminaten" und würden ihr weltherrschaft in alle stuben verkünden und ihre manipulative doktrin, den pop ausrufen.
und hier gibt sich das thema mit einer viel größeren welle aufkommenden medienüberdrußes die hand. man schaltet den illuminatenautomat dann irgendwann einfach nicht mehr an, weil man von ihm kaum mehr als fieseste manipulationsversuche erwartet. und vielleicht sogar sorgen macht, wohin diese manipulationen gesamtgesellschaftlich die welt wohl hinsteuern mögen.

deshalb illuminaten. der hellste stern am verschwörungshimmel.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 22:09
@matraze106

Warum wird immer die Popkultur als Illuminatiwerkzeug angesehen?
So eine große Anhängerschaft hat die auch wider nicht.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

08.08.2013 um 22:28
matraze106 schrieb:festzuhalten gilt, dass über die illuminaten mehr behauptet wird, als belegt werden kann.
Nein eigentlich nicht, es gibt noch immer Menschen die die Schriften haben und viele Textstellen der Ordensteilnehmer belegen können, siehe die Schwedenkiste:

Wikipedia: Schwedenkiste
Die sogenannte Schwedenkiste ist ein zwanzig Foliobände umfassender Dokumentenbestand, in dem die Papiere von Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg, Johann Joachim Christoph Bode und anderen bedeutenden Freimaurern und Illuminaten überliefert sind. Der Name leitet sich von dem Umstand ab, dass die Materialien auf testamentarischen Wunsch des Herzogs nach dessen Tod an die Großloge von Schweden in Stockholm übersandt wurden. Von dort kehrten sie 1883 nach Gotha zurück.

Die aus dem Nachlass Bodes stammenden Papiere enthalten eine bedeutende Sammlung an Protokollen, Präfekturberichten und Logenreden aus dem Zeitraum zwischen 1776 und 1787. Für die prosopografische Forschung ist insbesondere der zehnte Band von Bedeutung, der Namenslisten und Beitrittserklärungen enthält und die Mitgliedschaft einer Reihe bedeutender Persönlichkeiten der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts – darunter auch Johann Wolfgang von Goethe – im Illuminatenorden dokumentiert.

1934 wurden die Materialien von der Gestapo beschlagnahmt und von Gotha nach Berlin verbracht. 1945 erbeuteten die Sowjets die Schwedenkiste und überführten sie nach Moskau. Im Jahr 1957 wurden neunzehn der zwanzig Bände an das Zentrale Staatsarchiv der DDR in Merseburg übergeben; allein der zehnte Band mit den Namenslisten und Beitrittserklärungen verblieb in Moskau. Seit 1991 sind die Materialien wieder frei für die Forschung zugänglich. Sie werden als Depositum der Großloge „Zu den drei Weltkugeln“ im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem aufbewahrt.
Der Hype um die Illuminaten ist erst durch konterrevolutionäre in der Französischen Revolution hochgekocht, als der Adel und der Klerus sich gegen den wachsenden Druck des Volkes verteidigen wollte, mit teilweise haarsträubenden Verschwörungstheorien. Der nächste Hype kam durch das eigentlich satirische Buch Illuminatus! von Robert Anton Wilson auf wie du es schon richtig erkannt hast:

Wikipedia: Illuminatus

Der Rest den du da nennst sind durchaus pure VT und haben nicht den Funken mit dem Illuminatenorden gemeinsam, das sind ganz andere Iedeologien die tatsächlich mediale Manipulation betreiben. Wie gesagt ich gehe hier von den Ideen und Idealen des Illuminatenordens aus, diese sind weit weniger spektakulär als die von dir genannten Punkte bei denen völlig unklar ist ob das nun eine "geheime" Agenda ist oder einfach ein Symbolfetisch einiger Produzenten. Wenn die Illuminaten eine mediale Plattform in der heutigen Zeit hätten würden sie lieber mehr Bücher, Dokus, wissenschaftliche Texte, anspruchsvolle Unterhaltung, Kunst und Kultur sowie beflügelnde Musik empfehlen und senden, genau das Gegenteil was ideologische, religiöse oder rein kommerzielle Medien machen! Eben das ist die Manipulation der die Menschen unterworfen sind, es ist genau das Gegenteil von dem was Illuminaten repräsentieren!
matraze106 schrieb:so gibt es viele viele leute, die sich wenn nicht ihren fortbestand dann zumindest ihre wiederbelebung vorstellen können.
solche versuche der wiederbelebung illuminatischen gedankenguts sind durchaus belegt, wie beispielsweise die illuminaten von thanateros. dass solche wiederbelebungsversuche mit einer voreingenommenen deutung und damit verfremdung einhergeht, ist für viele strikt-dagegen-argumentierende grund genug, den fortbestand der illuminaten vollkommen auszuschließen.
Es gibt einen eher spirituell geprägten, leicht esoterischen Erben der Illuminaten:

Wikipedia: Ordo_Templi_Orientis
Der OTO wurde 1903 vom Wiener Industriellen Carl Kellner, Heinrich Klein und vom deutschen Theosophen und Freimaurer Dr. Franz Hartmann gegründet. Bis 1905 wurde der Orden noch nicht als OTO bezeichnet, sondern hieß einfach nach seiner freimaurerischen Lehrart Memphis-Misraïm-Ritus (MMR). Nach diesem Ritus war der Orden ursprünglich als Erweiterung zur blauen Freimaurerei gedacht und man hoffte auf die Anerkennung durch die Vereinigte Großloge von England. MMR war eine synkretistische Lehrart, die neben freimaurerischen und rosenkreuzerischen Elementen ebenfalls templerisches und gnostisches Gedankengut mit einbezog. Zudem kam Reuß' bereits 1880 erfolgloser Versuch, eine Wiederherstellung des Adam Weishauptschen Illuminatenordens in München zu bewerkstelligen, hier wieder neu auf. Reuß' inhaltlich absurde Idee der Nähe ausgerechnet dieses Ordens mit der Tradition des aufklärerischen bayerischen Illuminaten-Ordens, der zum damaligen Zeitpunkt längst Geschichte war, setzte sich durch. Die Darstellung einer Illuminaten-Wiederbelebung im OTO wird seitdem offiziell vom OTO vertreten. Franz Hartmann beabsichtigte, als Bindeglied dieser Lehrart einen selbst die Vereinigte Großloge von England umfassenden neuen freimaurerischen Dachverband zu gründen, der Academia Masonica heißen sollte. Theodor Reuß schlug vor, die Lehren von Hartmann in den inneren Kreis des Ordens zu verlegen. Als OTO wurde der Orden erst 1906 mit der englischen OTO-Konstitution von Theodor Reuß bekannt. Kellner war zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben und Hartmann hatte 1904 sämtliche Bindungen aufgegeben. Reuß wurde somit alleiniges Oberhaupt des neuen Ordens bis zu seinem Tode und gab sich den Ordensnamen Peregrinus.
Die Sache mit dem:

Wikipedia: Illuminaten_von_Thanateros

Ist alllerdings wirklich nicht mehr als Esoterik und nicht mehr vergleichbar mit dem rein rationalen Geist der Illuminaten aus der Zeit der Aufklärung, wobei ich den Psychonautischen und chaosmagischen Aspekt bei IOT durchaus interessant finde, könnte glatt mit meiner dunkelbunten, okkulten Hippieader harmonieren ;)

Die Popkultur ist eine Kommerzmaschine und hat nun überhaupt nichts mit den Illuminatischen Prinzipien gemeinsam, denn in der Popkultur wurde der Klerus durchs Kapital ersetzt! Auch wieder eine Form der Herrschaft, und dieses Prinzip widerspricht dem Illuminatismus gänzlich, besonders weil auch die Popkultur neben dem Verkauf von Produkten auch einen Zeitgeist prägen will, also gegen die Selbstbestimmung der Menschen agiert ;)

Wer den Illuminatismus verstanden hat, mit rationalen Denkweisen, wird verstehen warum dieser so viele Feinde hat, es ist ganz einfach, Menschen die viel zu verlieren haben, fürchten sich davor das zu verlieren was ihnen lieb und teuer ist. In dem fall spricht sich die Idee deutlich gegen feudale Verhältnisse aus! (feudal ist für mich auch ein überspannter Kapitalismus im weitesten Sinne). Scheiß auf Religion, Adel, Politiker, Monopolisten, Faschisten die die Zügel in der Hand haben wollen, sie alle sind Feinde der Illuminaten. Der Pöbel ist nur zu dumm und zu ignorant und folgt den Ideologien die gegen die Illuminaten sprechen und preisen ihre Religion oder Ideologie als einzige Lösung der Probleme auf der Welt an, dabei verzichtet der Illuminatismus auf missionarischen Eifer und bietet nur eine Denkschule an, eine Denkweise, eine Idee und eine Perspektive, nicht aber den Lösungsanspruch für Probleme, es ist mehr ein Entwicklungsprozess, aus diesem Grund passt die Euele der Minerva als Symbol der Illuminaten:

Wikipedia: Eule_der_Minerva
Wenn die Philosophie ihr Grau in Grau malt, dann ist eine Gestalt des Lebens alt geworden, und mit Grau in Grau lässt sie sich nicht verjüngen, sondern nur erkennen; die Eule der Minerva beginnt erst mit der einbrechenden Dämmerung ihren Flug.
Wie Eulen, die erst in der Abenddämmerung umherzufliegen beginnen, sei die Philosophie, die erst Erklärungen liefern könne, wenn die zu erklärenden Phänomene bereits Geschichte seien. Philosophen könnten immer nur Vergangenes deuten. Die Philosophie setze mithin Wirklichkeitserfahrung voraus und könne nicht aus sich selbst heraus utopische Phantasien entwickeln; es gehe ihr immer um die Erkenntnis dessen, was ist.

Ich denke es mangelt an Zukunftsperspektiven und Ideen die unabhängig von Ideologie oder Glaubensstruktur agieren, auch wenn man denkt der Illuminatismus sei selbst eine Ideologie der irrt, es geht mehr darum eigene Potentiale zu erkennen und dann auch eine Selbsterkenntnis zu erfahren, man muss lernen sich selbst zu verstehen und zu lieben, erst dann kann man anderen helfen und Dinge verändern. Schritt für Schritt. Radikale Ideologien wollen meist Revolutionen, alles schnell schnell ohne Geduld, der Illuminatismus begreift alles als Evolution, die nur Schritt für Schritt erfolgen kann, der einzelne Mensch muss reifen, so auch seine Gesellschaft von Generation zu Generation, nur das Vergessen oder ein nachtragender Geist wiederholt ständig Fehler vergangener Generationen...

(das nur mal so als Ausflug in die Geisteshaltung dessen)


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 08:54
@cRAwler23
also ich finde du bewegst dich auf dünnem eis.
es ist ne eine sache, die möglichkeit in betracht zu ziehen, dass miese PR gegen Illus und FM etc. betrieben wird.

aber jetzt gleich auf den anderen zug aufzuspringen ist genau so sinnlos, wie auf den "die Illus sind die bösen" zug zu bleiben.

lasst euch doch nicht auf eine seite drängen, damit lasst ihr euch jeden spielraum nehmen.


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 09:38
Malthael schrieb:aber jetzt gleich auf den anderen zug aufzuspringen ist genau so sinnlos, wie auf den "die Illus sind die bösen" zug zu bleiben.
...zumal es im Moment eine Menge interessanter Dinge zu diskutieren gibt.

Da frage ich mich schon manchmal wie man gerade zu diesem Zeitpunkt auf solche wirren, realitätsfernen Spekulationen kommt - anstatt sich mit der Realität - z.B. über Überwachung/Kontrolle durch den Staat zu beschäftigen.

...mann oh mann..., *kopfkratz!


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 11:11
@Malthael
Ich weiß ja nicht ob du alles von dem gelesen hast was ich geschrieben habe und auch verstanden hast, doch es geht mir hier weder um Partei für die Institution und den Orden selbst, generell geht es ja gerade darum den Menschen aus dieser Institutionalisierung von Ideen zu befreien. Ich springe auf keine Züge auf, ich lebe gedanklich selbstbestimmt, nur lass ich mich gern inspirieren und die Ideen der Illuminaten sind wenn man sich etwas näher mit ihnen beschäftigt hat mehr als inspirierend und scheinbar noch immer ein zeitloses Anliegen.

Stellt euch die Idee der Illuminaten nicht wie eine Ideologie vor, mehr wie eine Perspektive, eine die gesellschaftliche Aspekte berücksichtigt in der Individuum und Gemeinschaft gleichermaßen zur Geltung kommen, im Prinzip solidarischer Individualismus, das Thema habe ich hier mal schon angesprochen:

Diskussion: Kollektivismus und Individualismus
jacksback schrieb:...zumal es im Moment eine Menge interessanter Dinge zu diskutieren gibt.
Das gab und gibt es schon immer und falls dir aufgefallen sein sollte ist dies hier ein Forum was genau diesen Aspekt zum Kern hat, über interessante Dinge zu diskutieren! Wen was interessiert aus welchen Gründen ist hier von Interesse und keine Vorgabe von Themen! Ich glaube du hast das Prinzip eines Forums nicht erkannt! ;)
jacksback schrieb:Da frage ich mich schon manchmal wie man gerade zu diesem Zeitpunkt auf solche wirren, realitätsfernen Spekulationen kommt - anstatt sich mit der Realität - z.B. über Überwachung/Kontrolle durch den Staat zu beschäftigen.
Du wirst es kaum glauben aber dieses Thema gab es schon zur Zeit der Illuminaten nur nicht mit so umfangreichen Technologien, aber der Adel und Klerus hatte überall seine Augen und Ohren, was der Hauptgrund für die Illuminaten war sich zu verschließen und diese Spionage und Einmischung von Seiten der Kirche zu unterbinden! Ich nenne auch die Kirche den heiligen Überwachungsstaat, wie jede fundamentalistische Religion auch.

Auch könnte es dich faszinieren das dieses Motto mit den Illuminaten gänzlich harmoniert:
Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. -Benjamin Franklin
Die meisten Illuminaten waren gegen solche Instanzen die alles kontrollieren wollten! Auch wenn es intern eine gewisse Hierarchie gab so haben sie diese nicht nach außen vertreten und wollten den Menschen aus diesen Fängen befreien, wie ich schon sagte, damals war die Kirche der Überwachungsstaat und hatte seine Bürger recht streng unter Kontrolle gehalten, wobei sich der Adel auf Kosten des Volkes bereichert hat, es war nichts anderes als feudale Ausbeutung. Daran wollte die Aufklärung und der Illuminatismus etwas ändern und hat für die Mündigkeit des einzelnen Menschen gekämpft, so auch für seine Selbstbestimmung.

Das Thema ist noch immer aktuell, gerade im Bezug auch auf das moderne Überwachungssystem wie im Fall der NSA, es sollte nicht verwunderlich sein das Menschen im Bezug darauf auch wieder wie damals ein hohes Interesse an Aufklärung haben, über die wirklichen Machtverhältnisse und weltweit über die Lage der Menschenrechte. Der Kern des Illuminatismus ist der Humanismus und dieser wurde schon immer von Machthabern aller Art mit Füßen getreten, es ging schon immer um die eigenen Vorteile!

Ich hoffe du kratzt dir nun noch mehr am Kopf und wirst erkennen das dieses Thema hier nicht ohne Grund erstellt wurde, der Grund ist, es ist noch immer mehr als aktuell und schau mal im Netz rum die meisten Verschwörungstheorien haben seit dem 11.9. Hochkonjunktur, sie verkaufen sich gut und nicht selten stammen diese verschwurbelten Theorien aus religiösen oder ideologischen Lagern, es geht hier um die Etablierung von Feindbildern und dieses Prinzip ist einfach nur schädlich für den Humanismus, man sieht es ja in Syrien oder Ägypten wenn extreme Machtlager aufeinander knallen und ihre Ideologie zur tödlichen Waffe gemacht haben und sich für diese sogar opfern und unschuldige mit in den Tod reißen! Menschen wie Adam Weishaupt wollten an diesem Prinzip etwas ändern, denn gerade Religionen und extreme Ideologien waren schon immer die größten Menschenfänger die für Feindbilder gesorgt haben. Der Illuminatismus selbst ist keine Ideologie, es ist eine Denkweise, die weg will von solchen primitiven Konzepten die nur für Leid in der Menschheitsgeschichte gesorgt haben.

Es ist nicht verwunderlich das der Orden damit selbst zum Feindbild der damaligen Machtelite wurde, neben den zahlreichen Verschwörungstheorien gab es das Verbot, die Verfolgung und die Flucht vieler Illuminaten in andere Länder. Immer da wo extreme Ideologien vorherrschen die Menschen gleichschalten wollen, immer da sind solche Ideen und Menschen wie Freimaurer, Illuminaten, liberale, Freigeister und Freidenker auf der Abschussliste ganz weit oben. Die Nazis haben zahlreiche Freimaurer verfolgt und ins KZ gesteckt, auch wenn darüber kaum einer spricht, es erscheint scheinbar unangenehm, da ja noch immer zahlreiche Verschwörungstheorien Zulauf haben, doch man vergisst das es auch nur Menschen sind und diese Menschen die sich Freimaurer und Illuminaten nennen haben im Interesse des Humanismus gewirkt, frei von politischer und religiöser Ideologie, meist xenophil und freidenkerisch, nicht selten auch äußerst intellektuelle.
Mittel, die Freiheit zu erlangen, war für Weishaupt also vor allem die Bildung, und zwar nicht nur das oftmals nur äußerliche Vermitteln von Wissen, sondern in erster Linie die Bildung des Herzens, die Sittlichkeit. Diese sollte den Einzelnen befähigen, sich selbst zu beherrschen, wodurch andere Formen der Beherrschung, namentlich der „Despotismus“ der absolutistischen Fürsten, aber auch der geistige Despotismus, den die katholische Kirche ausübe, überflüssig würden. Das „Sittenregiment“ sei also Voraussetzung und Weg zu einer freien und gleichen Gesellschaft ohne Fürsten und ohne Kirche – eine libertäre Utopie, die der des Anarchismus recht nahe kommt.

Das war der zentrale Kern der Idee und ist es noch immer. Also es hat absolut einen aktuellen Bezug zu Themen die noch heute vielen Menschen Probleme bereitet, der Despotismus, die Pseudodemokratie, Theokratien, Überwachungsstaaten, Geheimdienste, ideologisch fragwürdige Menschen, Eingrenzung persönlicher Freiheiten und in vielen besonders konservativen Staaten die Ächtung von Minderheiten! Also sag mir mal was daran nicht aktuell sein soll? Oder gar "realitätsfern" ist? Ich betrachte Religionen als realitätsfern!

Also kurz und knapp, der Mensch sollte religiöse und politische Ideologien über Bord werfen und lernen selbstständiger zu denken, solidarischer zu leben, zu erkennen das diese Existenz möglichweise einmalig ist und man dieses eine Leben so gut es geht ausnutzen sollte und sich dabei von keiner Machtinstanz Flausen in den Kopf setzen zu lassen! Den Illuminatenorden gibt es nicht mehr aber es gibt noch die Ideale und die Idee dahinter und diese scheint zeitlos zu sein.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 11:54
Hey,

es sollte ja auch mal gesagt werden,....wer macht denn die Iluminaten immer schlecht? Es sind nicht wir,...ja ok wir reden ja auch darüber aber warum??

Wird das nicht durch diverse Filme so propagiert bzw durch Medion so dargestellt? Im prinzip wissen wir ja nichts über die Iluminaten, das einziga was wir wissen das sie einen Gott anbeten ob das nun eine Eule oder der Stier ist ,...wissen wir auch nicht.



lg


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 12:16
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Die meisten Illuminaten waren gegen solche Instanzen die alles kontrollieren wollten! Auch wenn es intern eine gewisse Hierarchie gab so haben sie diese nicht nach außen vertreten und wollten den Menschen aus diesen Fängen befreien, wie ich schon sagte, damals war die Kirche der Überwachungsstaat und hatte seine Bürger recht streng unter Kontrolle gehalten, wobei sich der Adel auf Kosten des Volkes bereichert hat, es war nichts anderes als feudale Ausbeutung. Daran wollte die Aufklärung und der Illuminatismus etwas ändern und hat für die Mündigkeit des einzelnen Menschen gekämpft, so auch für seine Selbstbestimmung.
...
Klingt alles gut und einleuchtend.
Nur wer garantiert einem, dass diese Ziele nicht die eines "Wolfes im Schafspelz" sind?

Der Mensch (das größte Raubtier was auf Erden rumläuft wie böse Zungen so schön sagen ;) ) IST wie er IST.
Er hat das Potential für Gier und Machtstreben.
Im Kleinen zeigt sich die Gier schon, wenn man mal überlegt, was passieren würde, wenn ein Kaufhaus einen Tag lang alles verschenken würde.... :)

Was ich damit sagen wollte: man kann noch so gute und humanistische Ideen haben, die werden immer wieder am Human-Kapital, dem Menschen scheitern.

Und um noch mal auf den Wolf im Schafspelz zurück zu kommen - man könnte nun auch die VT haben, dass sich jeder so gut es geht tarnt... ;)
Damit wollte ich jedoch nicht sagen, dass es im Falle der Iluminaten so sein MUSS, sondern nur dass ich diese MÖGLICHKEIT in Betracht ziehe...
cRAwler23 schrieb: Der Kern des Illuminatismus ist der Humanismus und dieser wurde schon immer von Machthabern aller Art mit Füßen getreten, es ging schon immer um die eigenen Vorteile!
Das ist richtig. Aber DAS behauptete AUCH der Sozialismus und Kommunismus... und was aus diesen Ideen geworden ist, wissen wir. Es ist immer wieder der MENSCH, der sich wohl nie ändern wird ;)
cRAwler23 schrieb: es geht hier um die Etablierung von Feindbildern und dieses Prinzip ist einfach nur schädlich für den Humanismus
Wenn die Menschen dank des geistigen Kapitals der Iluminaten deren Ideen umsetzen würden, dann gäbe es über lang oder kurz wieder die gleichen Strukturen wie gehabt. Das Kind hätte nur einen anderen Namen.
Der Mensch an sich braucht es anscheinend, immer über irgendjemanden herrschen zu können, sich zu erheben und mehr zu haben als der Andere...
Das liegt meiner Meinung nach in seiner "Raubtier-Mentalität" begründet.

Und da können Iluminaten oder auch andere Idealisten noch so schön träumen, am Ende würden sie sicherlich - WENN sie irgendwann das "Sagen" hätten (EINER muss es haben, sonst gäbe es Anarchie) - auch nicht viel anders machen/packen, als alle anderen Gesellschaftssysteme zuvor.

cRAwler23 schrieb:Der Illuminatismus selbst ist keine Ideologie, es ist eine Denkweise, .
Es IST sicher keine Ideologie, aber sie HABEN eine Ideologie, oder nicht?
cRAwler23 schrieb: Das „Sittenregiment“ sei also Voraussetzung und Weg zu einer freien und gleichen Gesellschaft ohne Fürsten und ohne Kirche – eine libertäre Utopie, die der des Anarchismus recht nahe kommt.
Wie ich oben sagte, es muss jemand "den Hut auf haben", sonst gibt es Anarchie. Und das was sich die Iluminaten vorstellen grenzt - wie Du selbst sagst - an Anarchie.
cRAwler23 schrieb:Das war der zentrale Kern der Idee und ist es noch immer. Also es hat absolut einen aktuellen Bezug zu Themen die noch heute vielen Menschen Probleme bereitet, der Despotismus, die Pseudodemokratie, Theokratien, Überwachungsstaaten, Geheimdienste, ideologisch fragwürdige Menschen, Eingrenzung persönlicher Freiheiten und in vielen besonders konservativen Staaten die Ächtung von Minderheiten!
Das ist schon alles richtig. Und ich finde Deine Gedanken gut und nachvollziehbar.

Dennoch denke ich, dass nur der "Teufel mit dem Belzebub (Anarchie)" ausgetrieben würde. Deshalb auch mein Vergleich mit "Wolf im Schafspelz".
cRAwler23 schrieb:Also kurz und knapp, der Mensch sollte religiöse und politische Ideologien über Bord werfen und lernen selbstständiger zu denken, solidarischer zu leben, zu erkennen das diese Existenz möglichweise einmalig ist und man dieses eine Leben so gut es geht ausnutzen sollte und sich dabei von keiner Machtinstanz Flausen in den Kopf setzen zu lassen!
Das würde ich auch unterschreiben.
Bin jedoch der Meinung (obwohl ich mich Optimist nenne ;) ) - dazu wird der Mensch im Allgemeinen (Menschheit) niemals aus SICH heraus fähig sein, aufgrund seiner angeborenen Potientiale, die in jedem Menschen mehr oder weniger ausgeprägt oder ansatzweise drin stecken ...
... und vielleicht sogar stecken müssen, sonst wäre er nicht überlebensfähig.
Beispiel: Baby oder Kleinkind, was ganz egosistisch alles und so viel wie möglich für sich haben willl.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:13
Optimist schrieb:Klingt alles gut und einleuchtend.
Nur wer garantiert einem, dass diese Ziele nicht die eines "Wolfes im Schafspelz" sind?
Goethe war ein Illuminat der genau diesen Aspekt auf sehr interessante Weise in seinem Werk "Faust" erfasst hat. Man könnte meinen das dies eine sehr passende Metapher ist. Ich würde eher sagen es ist ein Wolf im Wolfspelz und ein Schaf im Schafspelz, sie geben nichts vor zu sein, sie lassen alle Optionen offen im Sinne der Selbstbestimmung. Ich selbst denke fern von "Gut" und "Böse" es gibt für mich keinen Dualismus, es gibt nur ein Spektrum. Der Wolf im Schafspelz wäre eher die Kirche, einige Politiker, generell Menschen die ihre "Friedfertigkeit" propagieren aber Leichen im Keller haben, es sind meist Menschen die große Versprechungen machen, den Himmel auf Erden versprechen. Doch genau diese Menschen sind Seelenfänger und das Gegenteil von der illuminatischen Ehrlichkeit.

Ich betrachte inzwischen den Begriff Illuminat (erleuchteter) fern von dem Orden und der Organisation, ich schrieb ja es geht um die Idee, die Idee ist kein Versprechen oder ein Glaube, es ist ein Ideal das man anstreben kann aber nicht muss! Es gibt keine illuminatischen Missionare die als Seelenfänger unterwegs sind um ihre Macht zu vergrößern. Das Prinzip der Illuminaten ist ja nach dem Motto: "Keine macht für Niemand". Es sind Menschen im Menschenpelz mit ner großen Portion Idealismus.
Was ich damit sagen wollte: man kan noch so gute und humanistische Ideen haben, die werden immer wieder am Human-Kapital, dem Menschen scheitern.
Darum will man als Illuminat auch von dem Konzept weg sich Ideen zu unterwerfen und diese zu institutionalisieren. Der Mensch ist eigensinnig und das ist auch seine Natur! Ideologien und Glaubensstrukturen versuchen den Menschen zur Gleichschaltung zu drängen, sei es direkt oder indirekt. Illuminaten wollen das Individuum entfesseln, es soll eigensinnig und gebildet handeln, mit Herz und Verstand. Ich nenne es Anarchie mit Sitte und Moral, der Anarchismus ist dem ziemlich ähnlich, dabei geht es nicht um Chaos sondern um kollektive Selbstorganisation von Individuen.
Alle die den Menschen gleichschalten wollen sind Feinde des Illuminatismus und Anarchismus. Das zieht sich schon seit über 2000 Jahren wie ein blutroter Faden durch die Geschichte der Menschheit. Es waren schon immer Despoten und damit verbundene Systeme die Menschen gegenseitig in den Krieg gesteuert haben, Spannungen und Chaos schaffen.
Optimist schrieb:Das ist richtig. Aber DAS behauptete AUCH der Sozialismus und Kommunismus... und was aus diesen Ideen geworden ist, wissen wir. Es ist immer wieder der MENSCH, der sich wohl nie ändern wird ;)
Mit dem Unterschied das der Real Sozialismus mit staatlicher Struktur und der noch nie erreichte Kommunismus eine gewisse Gleichschaltung bewirken wollen, doch das widerspricht dem Illuminatismus der mehr im Interesse des Individualismus und Anarchismus agiert.

Realen Anarchosyndikalismus gibt es schon und dieser scheint auch recht gut zu funktionieren auch wenn der Staat großen Druck auf diese Art der Gemeinschaft ausübt:

Wikipedia: Anarchosyndikalismus
Wikipedia: Ej
Optimist schrieb:Es IST sicher keine Ideologie, aber sie HABEN eine Ideologie, oder nicht?
Nennen wir es Agenda, eine Ideologie unterscheidet sich stark von der Denkweise des Illuminatismus, eine Ideologie ist ein "Betriebssystem" für möglichst viele Menschen. Illuminaten haben kein ideologischen Oberbau an Menschen verteilt, sie wollten den Menschen mehr von diesen Prinzipien befreien. Illuminaten betrachten die Welt und auch den Menschen als Naturalistisch, die Natur besteht aus Vielfalt, Entwicklung und Evolution, so auch aus Kreisläufen, Nahrungsketten und der Absicherung der Grundbedürfnisse eines jeden Lebewesens, die Natur selbst ist der Lehrer und nur wer sich selbst und seine Umwelt erkannt hat kann verstehen warum es so wichtig ist Monokulturen zu vermeiden, Ideologie und Glaubenssysteme sind Monokulturen!
Optimist schrieb:Wie ich oben sagte, es muss jemand "den Hut auf haben", sonst gibt es Anarchie. Und das was sich die Iluminaten vorstellen grenzt - wie Du selbst sagst - an Anarchie.
Genau das ist der springende Punkt, warum fürchten sich Menschen vor Anarchie nicht aber vor Hierarchie? Sind es nicht Hierarchische Strukturen die für all das Leid und Chaos in der Welt gesorgt haben? Bedenkt immer Anarchie ist nicht die Abwesenheit von Gesetzen! Es ist die Abwesenheit von Hierarchie, es ist im Prinzip wie eine Genossenschaft.

Mal einige Zitate bezüglich der "Anarchie":
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Privilegien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung.

Der Staat ist eine Abstraktion, die das Leben des Volkes verschlingt - ein unermesslicher Friedhof, auf dem alle Lebenskräfte eines Landes großzügig und andächtig sich haben hinschlachten lassen.

Denn die Lust der Zerstörung ist zugleich eine Schaffende Lust, lasst uns also dem ewigen Geiste vertrauen, der nur deshalb zerstört und vernichtet, weil er der unergründliche und ewig schaffende Quell allen Lebens ist.
(Michail Bakunin)

Hingegen ist allbekannt, dass die Anarchie die Negation der Gewalt ist, (...) die Nation der physischen Gewalt die als Ordnungsfaktor und Faktor gesellschaftlicher Evolution von Menschen gegen Menschen angewendet wird...

Hass erzeugt nicht Liebe und durch Hass wird die Welt nicht erneuert.(...) Und die Revolution des Hasses würde entweder völlig scheitern oder aber einer neuen Unterdrückung platzmachen, die sich vielleicht anarchistisch bezeichnen, aber nicht destoweniger Unterdrückung wäre und nicht versäumen würde, die Folgen zu zeitigen, die jede Unterdrückung mit sich bringt.

...aber vergessen wir nie, das wir Anarchisten weder Rächer noch Richter sein können, wir wollen Befreier sein und als solche muss unsere Aktion in Aufklärungsarbeit und beispielhaften Taten bestehen.

Man muss die Garantie der Freiheit und der Entfaltung des eigenen Ich in der Solidarität mit allen Menschen suchen.
(Errico Malatesta)

Anarchisten bekämpfen keine Menschen, sondern Institutionen.
(Buenaventura Durruti)
http://schwarze.katze.dk/texte/zitate.html

Jedoch unterscheidet sich der Illuminatismus doch etwas vom Anarchismus:
Anders als die militanten Anarchisten des 19. Jahrhunderts glaubten die Illuminaten jedoch, ihr Ziel einer herrschaftsfreien Gesellschaft gewaltlos erreichen zu können. Wie Weishaupt in der zitierten Rede erläuterte, meinte er, die Geschichte selbst dabei auf seiner Seite zu haben. Unter Rückgriff auf Denker wie Joachim von Fiore legte er eine Geschichtsphilosophie von drei Weltzeitaltern dar: In der „Kindheit der Menschheit“ habe es weder Herrschaft noch Eigentum noch Streben nach Macht gegeben. Das habe erst in der „Jugendepoche“ Einzug gehalten, als die ersten Staaten entstanden wären, die aber nun mehr und mehr in den „Despotismus“ abgeglitten seien. Dieser selbst lasse aber die Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies der Herrschaftslosigkeit entstehen: „Der Despotismus soll selbst das Mittel seyn, um […] den Weg zur Freyheit zu erleichtern“, schrieb Weishaupt in einer Ausarbeitung für die Mysterienklasse seines Ordens. In der „Reifezeit“ des Menschengeschlechts werde der Despotismus dann durch die von ihm selbst ausgelöste Sehnsucht nach Freiheit durch Aufklärung und durch die von ihr gelehrte Selbstbeherrschung gewaltlos überwunden werden. Diese Aufklärung nun zu verbreiten und die Menschheit ins „Gelobte Land“ zurückzuführen, sei die Aufgabe „geheimer Weisheitsschulen“, für die Weishaupt eine ideelle Traditionslinie vom Urchristentum bis zur Freimaurerei behauptete.
Optimist schrieb:Das würde ich auch unterschreiben.
Bin jedoch der Meinung (obwohl ich mich Optimist nenne ;) ) - dazu wird der Mensch im Allgemeinen (Menschheit) niemals aus SICH heraus fähig sein, aufgrund seiner angeborenen Potientiale, die in jedem Menschen mehr oder weniger ausgeprägt oder ansatzweise drin stecken ...
... und vielleicht sogar stecken müssen, sonst wäre er nicht überlebensfähig.
Beispiel: Baby oder Kleinkind, was ganz egosistisch alles und so viel wie möglich für sich haben willl.
Die Erziehung ist pädagogischer Natur, in der ein Kind Liebe und Geborgenheit erfahren soll, nicht durch Hierarchie indoktriniert werden soll, aber es muss sich der Kosnequenzen seiner Handlungsweisen bewusst werden, erzieherische Maßnahmen stehen nicht im Widerspruch zum Illuminatmsimus, es wird immer einen Rahmen geben an den sich Menschen halten und anpassen müssen um eine Gemeinschaft zu haben. Anarchismus und Illuminatismus gehen unterschiedliche Wege dahin doch im Kern sind sie sich einig, erst die strenge Führung von oben nach unten (nach oben lecken, nach unten treten) schafft das große Trauma der Menschheit und führt sie an ihren Abgrund, manchmal sogar so nahe das man sich gegenseitig vernichtet im Interesse seiner Führer. Fast jeder Krieg ist das Resultat eines Spiels der mächtigen, die ideologisch manipulierten sind das Kanonenfutter. Ein Kind muss seine Kindheit ausleben, sogar die Konsequenzen egoistischen Handelns kennenlernen um zu sehen das diese Einstellung nicht angenehm und förderlich ist, sei es wenn man dem anderen Kind das Spielzeug klaut und dann eins auf den Deckel bekommt oder bei dem Drang alles haben zu wollen, es wird recht schnell merken das dieser Wunsch im wahrsten Sinne des Wortes "kindisch" ist, jedoch gierige Menschen haben diesen Aspekt behalten und leben eine kindische Ader aus die nur dann bestraft wird wenn sie mal alles verzockt haben, diese Trennung wird schwerer sein als bei einem Kind was mal kurz heult, ein erwachsener Mensch wird Kriege führen um seine Gier zu stillen, es verhält sich da meist exponentiell ;)

Ich sag ja der Naturalismus, die Psychologie, die Selbsterkenntnis sind der Schlüssel zu neuen Entwicklungen in der Gesellschaft, nur durch Lernprozesse kann der Mensch neue Perspektiven gewinnen! Ich bin zwar mehr ein Pessimist aber ich bin da immer vorsichtig optimistisch @Optimist
;)


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:19
Um mal kurz zum Thema zurück zu kommen.

Ja die Illuminaten wurden Opfer einer "Verschwörung".

Wie wollten die Illuminaten denn ihre Ziele erreichen? Ja nicht durch Aufklärung und Bildung alleine, sondern vor allem durch Unterwanderung der Institutionen die zu dieser Zeit
einen gewissen Einfluß hatten. Dazu gehörten die Kirche, das Staatswesen, Bildungssystem aber auch die Freimaurerei und der Jesuitenorden usw.
Zur Zeit der Gründung des Illuminatenordens, war z.B. die Universität von Ingolstadt vollständig in den Händen des Jesuitenordens. Der Jesuitenorden wurde zwar 1773
aufgehoben, die jesuitischen Professoren blieben aber in ihren Ämtern. Außer die Professur für Kirchenrecht, die Weishaupt inne hatte. Man kann sich bestimmt vorstellen,
dass es da so einige gegenseitige Anfeindungen gab.

Warum wurde der Orden nun Opfer einer "Verschwörung"?
Genauso wie die Illuminaten versuchten, ihre Leute in einflussreiche Positionen zu bringen
(oder vor allem einflussreiche Personen in den Orden aufzunehmen), versuchten auch die Freimaurer und Jesuiten wiederum den Orden zu unterwandern um Informationen über deren wirkliche Ziele zu bekommen.
Das berühmteste Beispiel auf Seiten der Freimaurerei dürfte Johann Wolfgang von Goethe gewesen sein, der dem Illuminatenorden sehr wahrscheinlich nur beitrat, um diesen
auszuforschen.

Auch Jesuiten und Rosenkreuzer (wobei sich diese beiden Orden, in historischen Dokumenten, zu einem mir nicht ergründlichen Gewirr vereinigen) hatten von Anfang an Anschuldigungen gegen Illuminaten vorgebracht:
Dieser Akt enthält einen persönlichen Brief des Königs Friedrich Wilhelm in französischer Sprache an den Kurfürsten von Sachsen. In der Übersetzung lautet dieser:

Ich bin eben von sehr guter Seite benachrichtigt worden, dass eine Freimaurersekte, die sich Illuminaten oder Minervalen nennen, nachdem sie aus Bayern ausgewiesen worden, sich mit einer überraschenden Schnelligkeit in ganz Deutschland und den benachbarten Ländern verbreitet hat. Da die Grundsätze jener Leute durchaus sehr gefährlich sind, denn sie beabsichtigen nichts Geringeres als

1. die christliche Religion und jede andere Religion überhaupt abzuschaffen,
2. die Untertanen ihres Eides der Treue gegen ihre Landesherren zu entbinden,
3. ihren Anhängern unter dem Namen »Rechte der Menschheit« allerlei Extravaganzen gegen die 4.in jedem Lande zur Wahrung der gesellschaftlichen Ruhe und Wohlfahrt eingesetzte gute Ordnung zu lehren, ihre Einbildung durch die Vorstellung einer allgemeinen Anarchie zu erhitzen, damit sie sich jedwedem Gebot unter dem Vorwande und Titel, das Joch der Tyrannen abzuschütteln, entziehen, sich schliesslich alle Mittel, die scheusslichsten sogar, zu erlauben, um zu ihrem Ziele zu gelangen, indem sie besonders das aqua tofana empfehlen, dessen vollkommendste Zubereitungsweise sie besitzen und lehren.

glaube ich es meine Pflicht, den Hof von Sachsen unter der Hand davon zu benachrichtigen und ihn zu ermahnen, die Logen der Freimaurer genau beobachten zu lassen, umsomehr als diese Brut nicht verhehlen wird, heimlich in allen Ländern den Geist der Empörung anzustacheln, der Frankreich verwüstet, denn es gibt Freimaurer Logen, wo die Illuminaten sich eingeschlichen haben, um sie mit
anzustecken, trotz der Aufmerksamkeit der guten Logen, welche jederzeit diese Ungeheuer verabscheut haben.
Das sind erstmal die wichtigsten Fakten zum Thema.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:32
Zusatz: Letztendlich führten die Aussagen von Jesuiten, die sich Informationen über den Illuminatenorden verschafft hatten(oder es zumindest vorgaben) zum Verbot des Ordens in Bayern (und zwar nur in Bayern :D)!


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:34
@delphi
waren das nicht radikale katholiken?
die sich mit einer millitärischen disziplin gegen luther und seine lehren verschworen.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:36
Malthael schrieb:waren das nicht radikale katholiken?
die sich mit einer millitärischen disziplin gegen luther und seine lehren verschworen.
Wen meinst du denn?


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:37
@delphi
Das ist schon richtig, doch die Illuminaten haben halt eines schon zu dieser Zeit erkannt, die Revolution führt meist zu noch unterdrückerischen Systemen, die Infiltration der Machtelite ist weit sinnvoller und kann weit mehr bewirken. Jedoch glaube ich das dies inzwischen schon lange nicht mehr der Fall ist, die heutigen Infiltratoren kommen aus Lobbys der Wirtschaft und des Finanzwesens oder von religiöser Seite.
Das berühmteste Beispiel auf Seiten der Freimaurerei dürfte Johann Wolfgang von Goethe gewesen, der dem Illuminatenorden sehr wahrscheinlich nur beitrat, um diesen
auszuforschen.
Diese Behauptung musst du aber schon mal belegen können ;)
Ich denke er war beides, hat sich jedoch entwickelt und erkannt das der Illuminatismus gedanklich noch einen Schritt weiter ist als die Freimaurerei.
delphi schrieb:Um mal kurz zum Thema zurück zu kommen.
Wir sind hier tatsächlich schon die ganze Zeit beim Thema, denn es geht mir hier nicht nur um den Orden wie ich schon schrieb, es geht mir in erster Linie um die Idee des Illuminatismus die von so vielen Machtinstitutionen oder Verschwörungstheoretikern angegriffen wurde, Fakten verdreht wurden und dämonisiert wurden. Einige denken tatsächlich das Popikonen wie Lady Gaga im Bunde mit Illuminaten stehen :D
delphi schrieb:1. die christliche Religion und jede andere Religion überhaupt abzuschaffen,
Finde ich recht ansprechend, wobei ich dem Menschen die Freiheit lassen würde zu glauben an was auch immer einen beliebt.
delphi schrieb:glaube ich es meine Pflicht, den Hof von Sachsen unter der Hand davon zu benachrichtigen und ihn zu ermahnen, die Logen der Freimaurer genau beobachten zu lassen, umsomehr als diese Brut nicht verhehlen wird, heimlich in allen Ländern den Geist der Empörung anzustacheln, der Frankreich verwüstet, denn es gibt Freimaurer Logen, wo die Illuminaten sich eingeschlichen haben, um sie mit
anzustecken, trotz der Aufmerksamkeit der guten Logen, welche jederzeit diese Ungeheuer verabscheut haben.
Muhaha das ist doch klare Propaganda im Interesse des Adels! "den Hof von Sachsen" klarer geht es doch nicht! Klar das die da Angst hatten und gern diese Unterstellungen machten. Die Menschen hatten schon immer kaum Ahnung davon was Anarchismus überhaupt ist und wie chaotisch und zerstörerisch erst die Hierarchien der Welt wirken! ;)
delphi schrieb:trotz der Aufmerksamkeit der guten Logen
Ja Logen von Jasagern die das System nicht verändern wollten! Kein Wunder das die so plakative Propaganda nutzen mit Wörtern wie "Monster". Tja da hast du einen der Prototypen der VTs gepostet, fehlen bloß noch Bezeichnungen wie "Dämonen" :D

Aus welcher Quelle hast du denn dieses Geschwurbel?


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:39
@delphi
die jesuiten.


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:43
@cRAwler23
Realen Anarchosyndikalismus gibt es schon und dieser scheint auch recht gut zu funktionieren auch wenn der Staat großen Druck auf diese Art der Gemeinschaft ausübt:

Wikipedia: Anarchosyndikalismus
Wikipedia: Ejército_Zapatista_de_Liberación_Nacional
Sehr interessant. :)
Wie ich oben sagte, es muss jemand "den Hut auf haben", sonst gibt es Anarchie. Und das was sich die Iluminaten vorstellen grenzt - wie Du selbst sagst - an Anarchie.

-->
Genau das ist der springende Punkt, warum fürchten sich Menschen vor Anarchie nicht aber vor Hierarchie? Sind es nicht Hierarchische Strukturen die für all das Leid und Chaos in der Welt gesorgt haben? Bedenkt immer Anarchie ist nicht die Abwesenheit von Gesetzen! Es ist die Abwesenheit von Hierarchie, es ist im Prinzip wie eine Genossenschaft.
Ja so gesehen stimme ich Dir zu.
cRAwler23 schrieb:Man muss die Garantie der Freiheit und der Entfaltung des eigenen Ich in der Solidarität mit allen Menschen suchen.
So gut wie das auch klingt, denke ich jedoch nach wie vor, der Knackpunkt wird der Solidaritätswille sein. Sicher gibt es viele Menschen, welche solidarisch denken, aber sobald nicht ALLE an DIESEM "Strang" ziehen, könnte die Atmosphäre (im wahrsten Sinne des Wortes) vergiftet werden...
Die Erziehung ist pädagogischer Natur, in der ein Kind Liebe und Geborgenheit erfahren soll, nicht durch Hierarchie indoktriniert werden soll, aber es muss sich der Kosnequenzen seiner Handlungsweisen bewusst werden, erzieherische Maßnahmen stehen nicht im Widerspruch zum Illuminatmsimus, es wird immer einen Rahmen geben an den sich Menschen halten und anpassen müssen um eine Gemeinschaft zu haben
...
der Naturalismus, die Psychologie, die Selbsterkenntnis sind der Schlüssel zu neuen Entwicklungen in der Gesellschaft, nur durch Lernprozesse kann der Mensch neue Perspektiven gewinnen!

Mit Erziehung und Erkenntnissen kann man sicher viel erreichen, jedoch möchte ich bezweifeln, ob man die "Grundstruktur" bzw. den Kern des Menschen im Allgemeinen (die "animalischen Triebe") auf Dauer beseitigen könnte. Die kann man allenfalls unterdrücken, aber sie könnten jederzeit bei Extremsituationen (z.B. Katastrophe) zutage treten.

Natürlich gibt es gerade bei Naturkatastrophen sehr viel Solidarität, es gibt aber eben auch das Gegenteil - Plünderungen bzw. viele Menschen, welche sich das zu Nutze machen möchten...


PS:
Habe die Postings welche inzwischen geschrieben worden sind, noch nicht gelesen... weiß also nicht, ob ich irgendwo etwas evtl. schon Gesagtes wiederholt habe. :)


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:47
@Malthael

Über die Jesuiten kann ich dir leider nicht viel sagen.

@cRAwler23
Ich möchte nicht mit dir diskutieren sondern wollte mit FAKTEN (und nicht mit Träumereien) zum Thema beitragen. :P:


melden

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 13:56
cRAwler23 schrieb:Aus welcher Quelle hast du denn dieses Geschwurbel?
Steht doch da :D
delphi schrieb: einen persönlichen Brief des Königs Friedrich Wilhelm in französischer Sprache an den Kurfürsten von Sachsen. In der Übersetzung lautet dieser:
Fakten mein Lieber :P:

ps. lese dir den Brief noch einmal durch. vielleicht erkennst du, dass er garnicht so negativ gemeint ist wie es auf den ersten blick scheint ;)


melden
Anzeige

Sind Illuminaten selbst Opfer einer Verschwörung?

09.08.2013 um 14:24
Optimist schrieb:So gut wie das auch klingt, denke ich jedoch nach wie vor, der Knackpunkt wird der Solidaritätswille sein. Sicher gibt es viele Menschen, welche solidarisch denken, aber sobald nicht ALLE an DIESEM "Strang" ziehen, könnte die Atmosphäre (im wahrsten Sinne des Wortes) vergiftet werden...
Das ist eben der große Unterschied zwischen Idealismus und Ideologie, ein Mensch der Ideologien meidet und ganz genau weiß was er tun und lassen sollte braucht sich nicht davor fürchten einer Ideologie zum Opfer zu fallen und muss sich nicht selbst aufgeben. Aber er kann Ideologien zum Opfer fallen wenn er für seine Rechte kämpft, dieses Risiko besteht leider immer in solchen Systemen. Momentan erlebt man das ja auf massive und brutale Weise im Nahen Osten, bei denen sich Ideologien gegenüberstehen. Der freidenkende Mensch fällt dann meist beiden oder einer Seite zum Opfer...
Optimist schrieb:Mit Erziehung und Erkenntnissen kann man sicher viel erreichen, jedoch möchte ich bezweifeln, ob man die "Grundstruktur" bzw. den Kern des Menschen im Allgemeinen (die "animalischen Triebe") auf Dauer beseitigen könnte. Die kann man allenfalls unterdrücken, aber sie könnten jederzeit bei Extremsituationen (z.B. Katastrophe) zutage treten.
Im Gegenteil das beginnt damit indem man seine natürlichen Triebe und Bedürfnisse erkennt, diese akzeptiert aber sich von diesen nicht mehr kontrollieren lässt. Es ist wie mit der Prohibition, erzwungene Maßnahmen zu Eingrenzung solcher Freiheiten führen zu Elend und zu Gewalt (ohne diese gäb es keine Mafia und keine strengen staatlichen Kontrollen). Man muss sich natürlich auch untereinander helfen und erkennen wenn Menschen nicht über die nötige Selbstkontrolle verfügen. Es ist immer widernatürlich wenn man per religiösem oder ideologischen Diktat dem Menschen bestimmte Freiheiten verbietet die keinem anderen schaden, für alles andere muss es einen gesetzlichen Rahmen geben wenn die Freiheit des einem zur Last des anderen wird. Darum war es den Illuminaten auch wichtig die Sittenhaftigkeit und Pädagogisch bei aller Liberalität zu berücksichtigen ;)
Optimist schrieb:Natürlich gibt es gerade bei Naturkatastrophen sehr viel Solidarität, es gibt aber eben auch das Gegenteil - Plünderungen bzw. viele Menschen, welche sich das zu Nutze machen möchten...
Plünderungen sind ein klares Zeichen für kapitalistische oder feudale Strukturen bei denen der Mensch im Katastrophenfall sich selbst überlassen wird und die Gemeinschaft und gegenseitige Solidarität am Eigennutz scheitert. Man muss zwischen gesunden und ungesunden Egoismus unterscheiden, selbst in Krisenzeiten gab es es immer Menschen die nicht nur für sich Vorteile verschaffen wollten sondern auch anderen geholfen haben. Der beste Weg ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Die Gewinner waren meist unabhängige die lose Netzwerke erschaffen haben in denen man sich untereinander geholfen hat. Stichwort Foren in der DDR, freiwillige Helfer die gut vernetzt zur Zeit des Hochwassers waren. Plünderungen sind die Folge völliger Entmenschlichung aber manchmal lässt sich selbst das nicht vermeiden, wie man in den USA zu Zeiten Katrinas sehen konnte, dann geht es um den Überlebenskampf. In dem Fall gibt es ja auch zahlreiche Filme die mit diesem Gedankenspiel experimentiert haben (Mad Max, Waterworld, Zombiefilme, 2012 und co.). Ich selbst habe einfach aus einem Bedürfnis heraus beim Hochwasser der Elbe geholfen und es war schön zu sehen wie solidarisch Menschen werden können in solchen Situationen, es war teilweise Anarchie im Kleinformat, aber eine gut organisierte Version davon, aber auch das funktioniert in einem größeren Rahmen, sie Zapatistas in Mexiko oder die FAI – Iberischer Anarchistischer Bund in Spanien zur Zeit des spanischen Bürgerkriegs ;)
(leider ist diese dem Faschismus zum Opfer gefallen und wurde von Francos weitestgehend zerschlagen)

Wikipedia: Anarchismus_in_Spanien
delphi schrieb:Ich möchte nicht mit dir diskutieren sondern wollte mit FAKTEN (und nicht mit Träumereien) zum Thema beitragen. :P:
Kein Problem, doch ich bin nur in meiner Freizeit ein Träumer im Alltag bin ich gnadenloser Realist und Rationalist, ich weiß das es ein Utopia nie geben wird aber ich sage immer der Weg ist das Ziel und die Illuminaten haben dem keinen ideologischen Oberbau gegeben, es liegt am Menschen selbst welche Wege er gehen will (wenn er dabei nicht von gewissen Institutionen aufgehalten wird die die Selbstbestimmung verhindern).
delphi schrieb:Steht doch da :D
Na ich meinte einen Link zur Quelle ;)
delphi schrieb:ps. lese dir den Brief noch einmal durch. vielleicht erkennst du, dass er garnicht so negativ gemeint ist wie es auf den ersten blick scheint ;)
Na ja relativ gesehen hast du da recht, doch es springen schon einige Details ins Auge, wie:
delphi schrieb:Brief des Königs Friedrich Wilhelm
oder:
delphi schrieb:Kurfürsten von Sachsen
Das sind eben jene Menschen die ein Interesse daran haben ihre Macht und ihren Einfluss zu behalten, gerade bei Monarchen lag das doch klar auf der Hand das solche Ideen wie die der Illuminaten nicht passig waren ;)


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden