weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peak Oil?

289 Beiträge, Schlüsselwörter: Peak Oil
nitram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

10.07.2005 um 22:23
@pathfinder

Ja, aber man muss halt ein Bewußtsein dafür schaffen nicht mehr ganz so sorglos mit der Energie umzugehen. Wenn die Bevölkerung (die meist ziemlich träge auf Umstellungen reagiert) da mitmacht, werden wir's sicher ganz gut überstehen.

In vielen früher 'ärmeren' Gegenden der Welt wird ja gerade jetzt unser Lebensstil eingeführt.

Aber sehr langfristig bin ich optimistisch - es wird denke ich eine Krisenzeit geben, aber dann geht's wird's wieder besser.
Also nicht den Optimismus verlieren, aber auch nicht die Probleme aus den Augen verlieren...


die bosheit war sein hauptpläsier
drum spricht der onkel hängt er hier!!

Hans Huckebein der Unglücksrabe - Wilhelm Busch


melden
Anzeige
pathfinder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

10.07.2005 um 22:55
Ja die Probleme sind offensichtlich, das will ich nicht verleugnen!!! Unser Umgang mit den Fossilenbrennstoffen ist wirklich verantwortungslos!


melden
relict
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

13.07.2005 um 01:00
TV-Tipp:
Mittwoch 13.07.2005 23:00 Uhr (ARD)
die story: Der Griff nach dem Öl


Ein riskanter Wettlauf
Dokumentation, Deutschland 2005
Autor: von Helmut Grosse

Chinas Ölbedarf wächst stetig. Schon jetzt ist China der zweitgrößte Öl-Konsument der Welt. Die USA beobachten mit Sorge, dass auch China seine strategische Position im Wettlauf um die Ressource Öl ausbaut.


Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.


melden
wolfspirit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

13.07.2005 um 01:23
Danke Relict.

to love and respect should be the only rules


melden
nitram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

11.08.2005 um 21:27
Das ist jetzt ein aktueller Chart:


Allein wegen der Spannungen mit Iran - auch wenn noch zu keinem Konflikt kommen sollte, gibt's einen Risikoaufschlag. Und wenn mit dem Winter in der nördlichen Erdhalbkugel der Preis weiter ansteigt, bis in Richtung 100$? Oder kommt stabilisiert er sich, was denkt ihr?

Keine Seele kann je verlorengehen, solange:
ein einziger höherer Wunsch vorhanden ist;
eine selbstlose Tat vollbracht wird;


melden
nitram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

19.08.2005 um 16:57
Chinas Autofahrer sitzen auf dem Trockenen

Die Szenen, die sich derzeit in China abspielen, wecken Erinnerungen an die Ölkrise in den 70er Jahren, als die Opec-Staaten den Ölhahn zudrehten und die Industrieländer große Versorgungsprobleme bekamen. Autofahrer mussten langen Schlangen an den Tankstellen in Kauf nehmen oder ganz auf ihr Auto verzichten. Jetzt ist China nicht mehr weit von einem Fahrverbot entfernt.


WSJ/HB PEKING. Wie das Wall Street Journal berichtet, mussten die Autofahrer im südlichen Landesteil in dieser Woche bis zu drei Stunden auf eine rationierte Menge Benzin warten. Das Betanken von Kanistern war verboten. In der Stadt Guangzhou kam es am Dienstag vor einer Tankstelle zu spontanen Protesten, nachdem die Angestellten der Tankstelle die Polizei bevorzugt behandelt hatten: Die Ordnungshüter brauchten sich nicht in die Schlange einzureihen. Wenig später waren die Vorräte der Tankstelle aufgebraucht, was die Stimmung der Wartenden zum Kochen brachte. „Die Leute waren panisch, viele schrieen“, sagte Huang Peixian, Chef der Tankstelle, die zum Konzern China Petroleum & Chemical Corp.(Sinopec) gehört.

Vom Benzinmangel sind viele Regionen Chinas betroffen. Doch nirgendwo sonst ist die Not so groß wie in der Provinz Kanton im Süden des Landes. In Shenzhen, einer Grenzstadt zu Hong Kong, ist die Lage am schlimmsten. Die Stadt hat einen täglichen Benzinbedarf von 70 000 Litern, 40 000 Liter sind jedoch nur verfügbar. In einer Fernsehansprache am Montag kündigte der Vize-Bürgermeister der Stadt Maßnahmen an, um die Versorgungslage zu stabilisieren. Er garantierte die Benzinversorgung für 120 der 245 städtischen Tankstellen in der Stadt, stellte aber zugleich klar, dass öffentliche Transporte und Rettungsdienste bei der Benzinverteilung weiterhin bevorzugt behandelt würden. Darüber hinaus versprach er eine ausreichende Ölversorgung für die Schlüsselindustrien und die Strom- und Wasserversorger. In Shenshen bildeten sich vor den Tankstellen indes Fahrzeugschlangen von bis zu 2 Kilometern.

Am Montag vermeldete in Shenzhen einmal mehr eine Tankstelle das Ende ihrer Vorräte und stellte die Benzinausgabe ein. Kurz darauf musste die Polizei für Ordnung sorgen, nachdem Hunderte von Autos, LKW´s und Motorräder an die Zapfsäulen drängten. „Ohne die Polizei wären die Dinge außer Kontrolle geraten“, drückt ein Angestellter der Tankstelle seine Erleichterung aus. „Die Leute wurden wahnsinnig.“



Keine Seele kann je verlorengehen, solange:
ein einziger höherer Wunsch vorhanden ist;
eine selbstlose Tat vollbracht wird;


melden
nitram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

24.08.2005 um 20:43
"Der Griff nach dem Öl" heute und morgen bei Phönix

heute (Mittwoch, 24. August) um 20.15 Uhr
und morgen um 7.30 und um 14.00 Uhr.

Zitat: "Nach seinen Reportagen "Kartell" und "Auftrag ausgeführt" geht Helmut Grosse ein weiteres Mal der Frage nach, wie der Kampf ums Öl die Politik bestimmt. Eine Dokumentation über die Strategie der USA, ihre wirtschaftliche und politische Vormachtstellung zu sichern."

Keine Seele kann je verlorengehen, solange:
ein einziger höherer Wunsch vorhanden ist;
eine selbstlose Tat vollbracht wird;


melden
shivago
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

25.08.2005 um 23:04
Link: www.peakofoil.de (extern)

Das Problem wird sein, daß diese Krise nicht evolutionär oder schleichend kommen wird, sondern wahrscheinlich eher abrupt und in Schüben. Es wird wahrscheinlich zu Anpassungsrezessionen kommen.
Bleibt zu hoffen, daß die Gegenmaßnahmen nicht zu spät kommen. Im Moment wird das Thema von der Politik eher ignoriert, bzw. nicht öffentlich thematisiert. OK, daß der Irakkrieg der USA nicht unabhängig von dieser Thematik war, pfeifen die Spatzen von den Dächern. Aber von Energiesparmaßnahmen hört man in USA eher weniger..
Wenn man zynisch ist, könnte man sagen, daß mit dem vorletzten Faß Öl um das letzte gekämpft wird.. Na gut sein wir optimistisch !

;)


melden
alpha_omega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

28.05.2008 um 19:07
Link: www.ftd.de (extern)

Peak Oil ?

die finacial times schreibt gestern:

Der Ölpreis ist auf Rekordjagd. Einige Marktteilnehmer fürchten, dass der Höhepunkt der Förderung bald überschritten sein wird. Doch die Peak-Theorie ist umstritten - nicht zuletzt, weil es immer noch keine einheitliche Definition von Reserven gibt.

Kjell Aleklett ist ein gefragter Mann. Der Physiker und Astronom an der Universität im schwedischen Uppsala besucht am Dienstag in Leipzig bereits die vierte Konferenz in zwei Wochen. Die These, die er vertritt, stößt derzeit auf so viel Nachhall wie selten zuvor: "Die Ölproduktion hat ihren Höhepunkt erreicht. In ein paar Jahren wird sie zurückgehen", sagt Aleklett, der Präsident der Vereinigung "Association for the study of Peak Oil & Gas" (ASPO) ist, FTD-Online. "Peak Oil ist keine Theorie. Es ist die Wahrheit."

Der Ölpreis notiert derzeit über 130 $. Auf Jahressicht hat er sich mehr als verdoppelt. Als Ursache für die Preisrally genannt wird die Angst vor einem nicht ausreichenden Angebot. Das Wort "Peak Oil" macht wieder die Runde. Die Grundidee: Der Welt geht das Öl aus, der Höhepunkt der Förderung - "Peak" - steht kurz bevor.

-----------------

der ganze artikel im link.
was denkt ihr über die peak oil theorie?


melden
alpha_omega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
punkt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

28.05.2008 um 21:27
Link: orf.at (extern)

Peak Oil ? Da habe ich auch mal was nettes ! siehe Link

Was soll man denn nun davon halten, ist immerhin der Chef der weltgrößten Ölfördergesellschaft !


melden

Peak Oil?

19.06.2008 um 19:46
Der hohe Ölpreis ist wieder so eine Betrugsmasche

Der hohe Preis des Erdöls ist wieder eine Betrugsmasche der Wall Street Banker und der Hedge-Fond-Manager, die jetzt mit dieser Spekulation versuchen ihr durch die Hypothekenkrise bankrottes System zu retten.

Aber eigentlich ist die FED an dem hohen Ölpreis schuld, in dem sie den maroden Banken seit August letzten Jahres billiges Geld zur Verfügung stellt, die es aber prompt in die nächste Spekulationsblase stecken, in die Commodities.

Die FED ist schuld, dass der Preis für Öl, aber auch für Weizen, Reis, Mais etc., so völlig überrissen hoch ist und nicht die tatsächliche reelle Marktsituation widerspiegelt.

Deswegen gehen die Benzinpreise durch die Decke, die ganze Weltwirtschaft wird in eine Krise gestürzt und es gibt Aufstände der Armen in der dritten Welt, weil sie die Lebensmittel nicht mehr bezahlen können und verhungern.

Es werden uns laufend Märchen erzählt, der hohe Ölpreis ist wegen „Peak-Oil“, der Krise in der Golfregion und Nigeria, der Angebotsverknappung durch die OPEC, mangelnder Raffinerie-Kapazitäten in den USA als Folge des Hurrikan Katarina, der Wertezerfall des Dollars und (das beste Märchen von allen) die hohe Nachfrage aus den USA und China. Das ist aber alles nur Bullshit!!!

Wenn Öl so rar ist und noch teurer wird, warum steigen dann die Aktien der Ölkonzerne nicht auch so rasant? Warum werden die Ölwerte weiterhin von den „Finanzexperten“ als neutral eingestuft? Liegt es daran, sie wissen, dass der Ölpreis nur eine weitere Spekulationsblase ist, und wie bei der Immobilienblase und vorher der Internetblase, werden die grossen Zocker bald aussteigen, ihre Chips eintauschen und das ganze fallen lassen?

Und seit wann bestimmen die Förderländer den Ölpreis? Das ist ein Witz. Der wird an den Rohstoffmärkten in New York und London von den Spekulanten festgelegt.

Es gibt nur eine Sache die das Öl in die Höhe treibt, dass ist die Spekulation, und der Preis kann durchaus in Herbst wieder unter 100$ fallen, denn jede Blase platzt einmal. Ausserdem muss der neugewählte US-Präsident als erstes die Wirtschaft wieder anzukurbeln, und die wichtigste Massnahme wäre den Ölpreis zu senken.

Es gibt keinen Mangel an Öl, kein erhöhter Bedarf in China oder sonst wo, das ist dummes Geschwätz und nur eine Ablenkung vom tatsächlichen Geschehen, von der Profitgier.

William Engdahl hat es sehr gut wie folgt zusammengefasst:

„Nicht das traditionelle Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage bestimmt den heutigen Preis für Rohöl. Er wird vielmehr von einem ausgeklügelten Finanzmarktsystem auf der einen und den vier grossen angloamerikanischen Ölgesellschaften auf der anderen Seite festgelegt. Bis zu 60 Prozent des heutigen Ölpreises sind reine Spekulation, die von den grossen Händlerbanken und den Hedge-Fonds betrieben wird. Mit dem herkömmlichen Mythos des Ölfördermaximums hat das nichts zu tun, sondern vielmehr mit der Kontrolle über das Öl und seinen Preis.

Goldman Sachs und Morgan Stanley sind heute die beiden hauptsächlichen Energiehändler in den USA. Citigroup und JP Morgan Chase sind grosse Spieler in diesem Geschäft und finanzieren ausserdem zahlreiche Hedge-Fonds, die sich in Spekulationsgeschäften betätigen.

Im Juni 2006 kostete Öl an den Warenterminmärkten etwa 60$ pro Barrel und die Untersuchung des Senats ergab, dass schätzungsweise 25$ davon auf reine Spekulation zurückzuführen waren. Ein Analyst schätzte im August 2005, dass die Ölvorräten in den amerikanischen Lagerstätten einen WTI-Rohölpreis von etwa 25$, aber nicht von 60$ erwarten liessen.

Danach würden heute mindestens 50 oder 60$ von den 115$ pro Barrel des aktuellen Ölpreises auf reine Spekulation durch Hedge-Fonds und Finanzinstitute zurückgehen. Doch angesichts des unveränderten Gleichgewichts zwischen dem globalen Energieangebot und der Nachfrage der letzten Monate während des explosiven Anstiegs der Ölterminkontraktpreise bei der Nymex und der ICE-Terminbörse in New York und London ist es wahrscheinlicher, dass sogar 60 Prozent des heutigen Ölpreises reine Spekulation ist.

Nach den Richtlinien der US-Aufsichtsbehörde für den Warenterminhandel (Commodity Futures Trading Commission, CFTC) dürfen Spekulanten an der NYMEX einen Rohöl-Terminkontrakt kaufen und brauchen dafür nur 6 Prozent des Vertragswertes zu bezahlen. Bei dem heutigen Ölpreis von 128$ bedeutet das, dass der Futures-Händler nur etwa 8$ pro Barrel vorschiessen muss. Die anderen 120$ leiht er sich. Diese extreme »Hebelwirkung« von 16 zu 1 treibt die Preise auf ein völlig unrealistisches Niveau.“

Wow, die Spekulanten in den Hedge-Fonds und ihre Partner bei den Banken können mit nur 8$ pro Fass eine Hebelwirkung von 16 zu 1 erreichen, ein sehr profitables Spiel.

Für mich ist damit klar, für die Banken, welche fast alle wegen der Hypothekenkrise vor dem Bankrott stehen, ist die Verlockung sehr gross in Öl zu spekulieren. Sie verdienen ja im Moment mit nichts anderem sonst Geld. Mit Krediten ist nichts mehr zu holen. Es drohen ihnen sogar mehr und mehr Abschreiber und Verluste aus faulen Darlehen und IPO's laufen auch nicht mehr.

Für mich sieht es aus, wie wenn die Investmentbanken die wertlosen Immobilienpapiere bei der FED gegen billigem Geld eintauschen, um damit in den Commodities zu spekulieren. Damit treiben sie den Preis für Öl, Weizen, Reis und Mais durch die Decke, und die FED schaut wissentlich zu.

Wenn das stimmt, dann ist das Ganze ein verbrecherisches System, angeführt von der FED, welches uns und die armen Menschen auf der ganzen Welt AUSRAUBT!!!

Diese verdammte Federal Reserve und auch die anderen Zentralbanken sind ein kriminelle Vereinigung, die ihre Kumpels an der Wall Street, City von London und anderen Finanzplätzen auf unsere Kosten aus der Pleite hilft und mit Spekulationsgewinnen versorgt.

Nicht nur schmeissen diese Zentralbänker Hunderte Milliarden UNSERES GELDES den maroden Investmentbanken hinterher um sie zu retten, sondern sie nehmen völlig wertlose Wertpapiere in Zahlung, damit diese Verbrecher auch noch mit dem billigen Geld spekulieren können und die Preise für Öl etc. künstlich verteuern .. und WIR zahlen alles durch die Inflation und Teuerung.

Das ganze weltweite Finanzsystem ist ein gezinktes Spiel, ein Betrugssystem und wir sind die wehrlosen Opfer, denen man das Geld dauernd aus der Tasche zieht.

Es kommt alles nur von Index- und Futures-Spekulaten, die den Preis in die Höhe treiben. Es ist sogar so, die Aufsichtsbehörde CFTC hat den Wall Street Banken ein Ausnahmegenehmigung auf spekulative Positionslimite erteilt, wenn die Banken ihre Swap-Transaktionen absichern. Damit ist Tür und Tor für eine grenzenlose Spekulation eröffnet. Damit wird der Markt völlig verzerrt und die Folgen daraus sind katastrophal. Die Weltwirtschaft wird zerstört und Millionen werden verhungern.

Aber das ist ja der kriminellen Finanzelite und den blutsaugenden Parasiten der Welt völlig egal, Hauptsache sie können ihre Geldkoffer füllen.

In der Realität geht der Bedarf an Öl in den USA zurück, wegen der Verteuerung und der Wirtschaftskrise, und auch in China bleibt die Nachfrage stabil. Neue Erdölvorkommen werden laufend gefunden, wie in Brasilien, es gibt genug Öl auf der Welt, es gibt keinen Mangel der so eine rasante Preiserhöhung rechtfertigen würde.

Es ist sogar so, vollgefüllte Öltanker liegen vor den Küsten auf den Weltmeeren und dürfen ihre Fracht nicht abladen, damit ja nicht zu viel Öl auf den Markt kommt. Die strategischen Petroleumreserven der USA und der anderen westlichen Länder sind bis zum Rand gefüllt.

Der Verbrauch geht generell zurück und der grösste Konsument, die USA, verzeichnen sogar eine starke Abnahme. Das US-Verkehrsministerium berichtet, dass sie für den Monat März den grössten Rückgang der Fahrten die je in der Geschichte verzeichnet wurden festgestellt hat. Die Amerikaner sind 4.3% weniger unterwegs als vor einem Jahr, das sind 17 Milliarden Kilometer. Die Amis können sich schlichtweg das Tanken nicht mehr leisten und fahren weniger Auto.

Der Ölpreisschock ist wieder eine fabrizierte Krise, wieder ein Lügengebilde, wieder eine Abzockerei der Bankster und Hedge-Fond-Manager. Und wieder kann man die kriminelle Hand der FED im Spiel erkennen.

Und glaubt ja nicht, die Aufsichtsbehörden und Regierungen machen etwas dagegen und hauen den Spekulanten auf die Finger. Die Bush-Regierung schon mal gar nicht. Diese korrupten Schweine sind ja alle mitbeteiligt und profitieren dick davon. Bevor die Neocons von der Macht verschwinden, sahnen sie mit ihren Freunden aus den Ölkonzernen so richtig ab, und nach uns die Sintflut.

Das perverse und völlig bankrotte Weltfinanzsystem versucht sich durch Spekulationsblasen, die in immer kürzen Abständen und jetzt sogar nahtlos hintereinander ablaufen, zu retten. Nur der Kollaps ist unvermeidlich.

Der nächste Hype ist schon am Horizont zu sehen. Obama hat versprochen, mit 150 Milliarden Dollar die alternativen Energien zu subventionieren. Sollte er die Wahlen gewinnen, dann muss man nur "Öko" auf alles drauf schreiben und es wird im Preis steigen, so wie damals unter Clinton der Dot.Com.Schrott.

Wir können uns auf eine Ökospekulation und damit verbundenen grünen Luftballon freuen, bis auch der platzt. Nur profitieren wird nicht die Umwelt, sondern nur Obamas Besitzer. Das Geld wird uns mit der Globalen-Erwärmungs-Lüge aus der Tasche gezogen und fliesst in die Säcke der Oligarchen die hinter ihm stehen.

Einen Text den ich zum Teil aus Informationen aus dem www zusammengetragen habe, wie viel wahrheit steckt nun in der Spekulation um die Ölpreise??? leider konnte ich keinen eigene Tread dazu aufmachen, deswegen schreibe ich ihn hierher.


melden

Peak Oil?

19.06.2008 um 20:07
"kein erhöhter Bedarf in China oder sonst wo"

das kann ich irgendwie nicht glauben
allein wenn ein land mit mehr technik überflutet wird braucht es mehr öl vorallem china was teilweise noch recht altmodisch ist


melden

Peak Oil?

19.06.2008 um 20:32
@Ghost-Rider
ghost_rider schrieb:Einen Text den ich zum Teil aus Informationen aus dem www zusammengetragen habe
...und den dadurch niemand nachvollziehen kann.

Aber egal. Zum Thema:

Auch wenn im Ölpreis viel Spekulation steckt ändert das nichts an der Tatsache (ist es meiner Meinung nach mittlerweile) dass die Ölförderung die Nachfrage nicht befriedigt.

Wenn man die Spekulation herausnimmt würde sich die Verteuerung des Öls nur etwas verlangsamen.

Genau dasselbe Problem wie bei den Forderungen nach einer Abschaffung der Mineralölsteuer: bringt kurzfristig günstigere Preise für den Verbraucher, ändert aber nichts an der Lage. Und nach ein paar Jahren steht man wieder da wo man angefangen hat.

Die gegenwärtige Situation führt nur dazu dass die Preise noch schneller ansteigen als es ohne Spekulanten/Steuern ohnehin schon der Fall wäre.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

19.06.2008 um 21:50
Gibt doch schon ein halbes Dutzend Peakoilthreads,reichten die bisher nicht aus??Alle paar Monate wird der Faden wieder aufgenommen um ebenso schnell wieder verloren zu gehen.Mit dem Thema,vor allem den Folgen beschäftigt man sich nicht so gerne,ich weiss ich weiss


melden

Peak Oil?

19.06.2008 um 22:22
Einen Teil von meinem Text fand ich in einem anderen Forum, ich denke es gibt so viele Thesen zum Thema Öl, aber man sollte doch bei sich anfangen zu sparen, die Heizkosten lassen sich senken wenn man anfängt gleichmäßiger zu heizen und regelmäßig zu lüften um so Öl und Ressourcen zu sparen. Aufs Auto kann man ja auch für Kurzstrecken verzichten um so ein wenig öl zu sparen, und auch kleinere Fahrzeuge können helfen Sprit zu sparen, aber man sollte auch in der Autoindustrie anfangen Alternativen zu suchen, andere Kraftstoffarten erforschen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

24.06.2008 um 02:52
wieso sollten wir auch solange über einen zeitpunkt in der nahen vergangenheit reden warhead?
die ölproduktion geht schon seit einigen jahren zurück, besonders bei den saudis, die beschönigen ihre förder und reserve dten seit den frühen 80ern.
es wird auch nach dem "kriesengipfel" nicht mehr gefördert als heute, das ist kaum möglich, die alten ölfelder sind so gut wie leer und die neuen sind schwer zu erschließen.
und auch inm unterhalt teuer und kompliziert.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

24.06.2008 um 06:11
Warte mal ab,es fängt an sich zu lohnen Ölschiefer und Ölsand abzubauen...die Techniken sind da,hat sich bisher nicht gelohnt,allerdings bin ich der Meinung je früher man sich von der totalen Ölabhängigkeit durch Einsatz innovativer Techniken befreit desto besser für alle...ausser Exxon und anderen Raubrittern


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peak Oil?

24.06.2008 um 22:27
du wirst nie genug öl schiefer abbauen um die heutige förderung zu ersetzten.


melden
Anzeige

Peak Oil?

26.06.2008 um 04:05
Für mich persönlich wird es (wenn Wasserstoff der neue Energieträger wird) nicht anders wie mit dem Erdöl. Es werden dann RIESIGE Felder von Getreide und Raps angebaut die nur zur Wasserstofferzeugung dienen. Nicht sehr klug, denn viele Menschen auf dieser Erde haben so oder so schon nichts zu Essen.

Die beste Methode wäre natürlich die Freie Energie.

Eine andere Alternative:



lg

PS: Peak Oil ist dann, wenn man gleichviel Öl bekommt wie man für die Förderung einsetzt.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden