Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

87 Beiträge, Schlüsselwörter: Gladio, Diana, Sdra8, Killerbande Von Brabant, Nijvel, Nivelles

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

29.11.2017 um 15:53
Mullich schrieb:Nach Bekanntwerden der Existenz der Stay-behind-Organisation Gladio in Italien sollte 1990 eine parlamentarische Untersuchung klären, ob die belgischen „Stay-Behind-Organisationen“ in belgische Terroranschläge verwickelt waren. Die Senatoren fanden keine stichhaltigen Beweise, dass kriminelle Gruppierungen das Stay-Behind-Netzwerk infiltriert hatten. Sie bestätigten im Abschlussbericht, dass es in Belgien während Jahrzehnten zwei Stay-Behind-Netzwerke namens SDRA VIII und STC/Mob gab. Die Abteilung SDRA VIII war eine Untereinheit des militärischen Nachrichtendienstes SGR (Service Général de Renseignement). Ihr Auftrag bestand bis zum Frühling 1990 einerseits aus der Organisation eines Funk-Netzwerkes, das es Agenten im besetzten Belgien ermöglicht hätte mit der belgischen Regierung im Exil Kontakt aufzunehmen und andererseits der Errichtung von Evakuationsrouten, falls es zu einer Besetzung Belgiens gekommen wäre.
Ist dieses Untersuchungsergebnis wirklich vertrauenswürdig?


melden
Anzeige
Mullich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

29.11.2017 um 16:03
borchert schrieb:Ist dieses Untersuchungsergebnis wirklich vertrauenswürdig?
Natürlich nicht aber darum ging es ja auch nicht. Ich wollte verdeutlichen, dass ein gladioähnliches Netzwerk in Belgien durchaus belegt ist.

Noch ein Schmankerl:

Eine Untersuchung des belgischen Parlaments fand keine stichhaltigen Beweise, dass Gladio involviert war oder dass kriminelle Gruppierungen das Stay-Behind-Netzwerk infiltriert hatten. Die diesbezüglichen Ermittlungen der Untersuchungskommission wurden von den Leitern mehrerer belgischer Geheimdienste massiv behindert, die sich weigerten, Namenslisten der SDRA8 an die Untersuchungskommission zu übergeben, womit sie rechtswidrig ausdrückliche Anweisungen des belgischen Verteidigungsministers und des Justizministers missachteten.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

29.11.2017 um 16:22
@Mullich
OK, Danke, da sind wir einer Meinung. ;)

Es hat in den letzten Wochen, meines Wissens, keine neuen Zeitungsberichte gegeben.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

28.01.2018 um 23:01
Able_Archer schrieb am 13.11.2017:Die Munitionsmerkmale (Hersteller/Kaliber/Produktionsverfahren) sollen auf eine Spezialanfertigung hinweisen.
Was genau waren denn die Munitionsmerkmale?
Und was ist in diesem Sinne unter einer Spezialanfertigung zu verstehen?
Welcher Zweck wurde mit der Spezialanfertigung verfolgt?
Oder welche Wirkung wurde mit der Spezialanfertigung erzielt?


melden
Able_Archer
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

01.02.2018 um 16:33
3THINKER schrieb am 28.01.2018:Was genau waren denn die Munitionsmerkmale?
Und was ist in diesem Sinne unter einer Spezialanfertigung zu verstehen?
Welcher Zweck wurde mit der Spezialanfertigung verfolgt?
Oder welche Wirkung wurde mit der Spezialanfertigung erzielt?
Hallo,

es war laut zeitgenössischer Berichterstattung eine Sonderanfertigung für die Sondereinheit Diana innerhalb der SDRA8.

Welche expliziten Spezialmerkmale der Munition vorlagen, wurde nicht verlautbart.

Quelle suche ich bei Bedarf gerne raus.


Able_Archer.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

02.02.2018 um 11:49
Able_Archer schrieb:Quelle suche ich bei Bedarf gerne raus.
Auf die freundliche Offerte komme ich hiermit gern zurück.
Able_Archer schrieb:
es war laut zeitgenössischer Berichterstattung eine Sonderanfertigung für die Sondereinheit Diana innerhalb der SDRA8.
Sofern es ein Alleinstellungsmerkmal gibt, muss man das in Erfahrung bringen, wenn man diese Spur bewerten will.


melden
Able_Archer
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

02.02.2018 um 14:18
@3THINKER

Leider finde ich die Quelle gerade nicht, habe es aber definitv gelesen.

In den Quellen des EP findest Du übrigens weitere Hinweise auf Diana / Diane.

PS: Es hat mittlerweile in einem Kanal einen Waffen / Munitionsfund aus Quellen der Polizei gegeben, ob dies mit dem Fall zu tun hat, ist noch offen.


Able_Archer.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

03.02.2018 um 13:16
Able_Archer schrieb:es war laut zeitgenössischer Berichterstattung eine Sonderanfertigung für die Sondereinheit Diana innerhalb der SDRA8.
Man muss herausfinden, welches Alleinstellungsmerkmal die "Sonderanfertigung" hatte.
Wenn es eine Sonderanfertigung war, gibt es auch ein Alleinstellungsmerkmal.
Ich finde das auch aus dem Grund interessant, da Munitionshersteller bereits viele Anwendungsbereiche abdecken.
Serienmäßig werden zum Beispiel, Teilmantel-, Vollmantel-, Stahlkern-,Hohlspitz-und Wadcuttergeschosse verarbeitet.
Es gibt auch Leuchtspur- und Subsonicmuntion vom Fließband.
Fast alle Bedürfnisse werden mit industriell gefertigter Munition befriedigt.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

03.02.2018 um 13:26
Able_Archer schrieb:es war laut zeitgenössischer Berichterstattung eine Sonderanfertigung für die Sondereinheit Diana innerhalb der SDRA8.
Bestand die "Sondereinheit Diana" vielleicht aus Jägern?
Es ist durchaus möglich, dass militärische Verbände, im Einsatz, durch das Erlegen von Wild für Abwechslung im Speiseplan sorgen.


melden
Able_Archer
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

03.02.2018 um 17:37
3THINKER schrieb:Bestand die "Sondereinheit Diana" vielleicht aus Jägern?
Ich nehme diesen Beitrag mal nicht ganz ernst.

Du kannst Dich im Netz gerne über Gladio, Stay behind, SDRA8 und Diana/Diane informieren.

Wer das als VT abtut, weiss es nicht besser.


Able_Archer.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

03.02.2018 um 19:33
Able_Archer schrieb:Ich nehme diesen Beitrag mal nicht ganz ernst.

Du kannst Dich im Netz gerne über Gladio, Stay behind, SDRA8 und Diana/Diane informieren.
Sorry, aber ich bin kein Geheimdienstexperte.
Mir ist nur die chilenische Geheimpolizei DINA, Dirección de Inteligencia Nacional, bekannt.
Die wurde unter Pinochet, von General Manuel Contreras,geleitet und hatte, soviel ich weiss, in Europa keinen Einfluss.


melden
Able_Archer
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

03.02.2018 um 19:35
@3THINKER

Dann google bitte mal nach den von mir vorgeschlagenen Suchbegriffen.


Able_Archer.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

05.02.2018 um 10:44
Was auch immer die Suchmaschine dazu liefert, finde ich es erstaunlich, dass oft Waffen oder Munition den Weg zu geheimen Organisationen weisen.
Meiner Meinung nach gehört es zu den Grundlagen geheimer Operationen, keine auffälligen "Requisiten" einzusetzen.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

05.02.2018 um 14:04
3THINKER schrieb:Meiner Meinung nach gehört es zu den Grundlagen geheimer Operationen, keine auffälligen "Requisiten" einzusetzen.
Was auch völlig offenkundig ist. Eine legal operierende Organisation (Sondereinsatzkommandos z.B.), die ein bestimmtes Bedürfnis an Ausrüstung haben, das nicht "von der Stange" bedient werden kann, sind da eine Sache.
Aber eine geheim operierende Organisation hat - außer sie möchte nicht geheim bleiben - keine Veranlassung, irgendwelche Spezialanfertigungen zu benutzen, die eine grandiose Spur bilden.
Gerade bei Mordanschlägen gilt, je weniger gute Spuren, desto besser. Man schaue sich mal die bekannteren der Mordkommandos an. Die Kidon z.B. Da werden keine superspeziellen Mordwerkzeuge benutzt, sondern solche, die möglichst viele potentielle Verdächtige zulassen. Im Zweifel ist glaubhaftes Abstreiten die beste Taktik.

Superspezialwaffen ist was für Bond-Fans. In der Unterhaltungsbranche ist dafür der richtige Ort, wenn man dem Film ein wenig mehr Würze geben möchte. In der Realität bietet die Industrie mehr als genug Waffen- und Munitionstypen, um auch speziellen Anforderungen gerecht zu werden.

Grundsätzlich bieten sich paramilitärische Stay-Behind-Gruppierungen wie Gladio oder eben SDRA VIII an, um allerhand "mysteriöses" zu erklären. Es sind ja auch in der Regel halblegale Strukturen, bei denen die übliche parlamentarische Aufsicht nicht so recht funktioniert. Insofern ist da Misstrauen nicht grundsätzlich unangebracht.
Aber viele dieser Geschichten sind schon sehr prosalastig. Da zeigt sich der interessierte Agententhrillerleser, der halt gerne spannende Geschichten liest und eben auch verbreitet.

Dabei ist gerade bei der "Killerbande von Brabant" eigentlich schon genug an Spannung und mysteriösem Nervenkitzel geboten, wenn man heir einfach von organisierter Kriminalität aus geht.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

05.02.2018 um 14:36
Able_Archer schrieb:Wer das als VT abtut, weiss es nicht besser.
Auch eine paramilitärische Gruppe, die nicht nach rechtsstaatlichen Kriterien operiert, hat irgend eine (geheimdienstliche) Führung.
Die "Killerbande von Brabant" hat rund drei Jahre lang gemordet. Und nun wäre es interessant zu wissen, warum ein Geheimdienst eine Gruppe mit zumindest zweifelhafter Legalität drei Jahre lang vor sich hin morden lässt und damit nicht nur die Geheimhaltung dieser Gruppe riskiert, sondern sich selbst exponiert.
Die einzig mögliche Erklärung, die nicht völlig dämlich klingt, wäre zu unterstellen, dass der Geheimdienst Angst und Schrecken schüren möchte, um z.B. mehr Einfluss zu gewinnen oder um bestimmte Gruppen zu diskreditieren.

Aber für beides ist diese "Killerbande" nun das denkbar schlechteste Mittel. Ein paar Anschläge, die sich gerade nicht zuordnen lassen und die sich vor allem nicht auf drei Jahre verteilen, so dass die Bevölkerung sich daran gewöhnen kann, sind da weit besser geeignet. Aber eine fest umrissene Killerbande, die ab und an raubt und mordet, bewirkt eher das Gegenteil. Der Blick richtet sich auf diese eine Gruppe und nicht auf ein diffuses Bedrohungsszenario.
Das einzige, das ein Geheimdienst damit erreichen würde, ist Aufmerksamkeit auf eigene illegale Aktionen zu lenken.

Und dass Geheimdienste solche Gruppen, die ihnen mal unterstanden, nicht unter Kontrolle haben und dass diese Gruppen munter drei Jahre lang rauben und morden können, ohne dass dieser Geheimdienst etwas dagegen unternehmen könnte, ist selten abwegig.

Staatlich legitimierte oder gebilligte Gruppen, die keiner ausreichenden parlamentarischen Kontrolle unterliegen, sind schlimm genug. Da braucht man keine Räuberpistolen erfinden, um sogar solche realen Misstände durch die dadurch entstehende Absurdität auch noch unter den Teppich zu kehren.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

05.02.2018 um 18:34
@kleinundgrün

Danke für die Beiträge.
kleinundgrün schrieb:Aber eine geheim operierende Organisation hat - außer sie möchte nicht geheim bleiben - keine Veranlassung, irgendwelche Spezialanfertigungen zu benutzen, die eine grandiose Spur bilden.
Genau das ist das Problem.
Und es bestand auch keine Veranlassung, dass bei den Aktionen "Spezialgerät zum Einsatz kommt.
Es gab keine besondere Anforderungen an die Bewaffnung.
Jedenfalls keine erkennbaren, besonderen Anforderungen.
Bildlich hätte man auf diesem Weg die sprichwörtliche "Visitenkarte" hinterlassen.
Was aber nicht ausschließt, dass möglicherweise Kriminelle von ihrer militärischen Ausbildung profitierten.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

05.02.2018 um 18:44
kleinundgrün schrieb:Die einzig mögliche Erklärung, die nicht völlig dämlich klingt, wäre zu unterstellen, dass der Geheimdienst Angst und Schrecken schüren möchte, um z.B. mehr Einfluss zu gewinnen oder um bestimmte Gruppen zu diskreditieren.
Dann dürfen die Spuren aber nicht, über eine geheimdienstlich gesteuerte, paramilitärische Einheit, zum Geheimdiesnt führen.
Was hat der Geheimdienst davon, sich selbst in Verdacht zu bringen.
Wahrscheinlicher wäre es dann, dass bestimmte Gruppen Angst und Schrecken schüren möchten, um die Macht von Staat und Geheimdienst zu schmälern, indem sie vorgenannte Interessengruppe diskreditiert.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

05.02.2018 um 20:23
kleinundgrün schrieb:Aber für beides ist diese "Killerbande" nun das denkbar schlechteste Mittel. Ein paar Anschläge, die sich gerade nicht zuordnen lassen und die sich vor allem nicht auf drei Jahre verteilen, so dass die Bevölkerung sich daran gewöhnen kann, sind da weit besser geeignet. Aber eine fest umrissene Killerbande, die ab und an raubt und mordet, bewirkt eher das Gegenteil. Der Blick richtet sich auf diese eine Gruppe und nicht auf ein diffuses Bedrohungsszenario.
Nein, das finde ich nicht. Dass der Blick sich auf die eine Gruppe richtet, bedeutet ja nichts.
kleinundgrün schrieb:Und dass Geheimdienste solche Gruppen, die ihnen mal unterstanden, nicht unter Kontrolle haben und dass diese Gruppen munter drei Jahre lang rauben und morden können, ohne dass dieser Geheimdienst etwas dagegen unternehmen könnte, ist selten abwegig.
Woher weißt du, dass kein Geheimdienst die Gruppe unter Kontrolle hatte? Die Gruppe hat ja mit dem Morden aufgehört - und niemand ist gefasst worden.


melden

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

06.02.2018 um 07:13
Es gibt keine klaren Beweise, die eine geheimdienstlich gesteuerte Geheimoperation belegen und es gibt keine klaren Beweise, die eine solche Theorie widerlegen.
Vorerst kann man sich über diese Verbrechensserie nur Gedanken machen.
Dem Grundanliegen, was jedem Geheimdienst innewohnt, geheim zu operieren, wurde jedenfalls entgegengewirkt.


melden
Anzeige

Die Killerbande von Brabant (80er Jahre, Belgien)

06.02.2018 um 09:47
3THINKER schrieb:Es gibt keine klaren Beweise, die eine geheimdienstlich gesteuerte Geheimoperation belegen und es gibt keine klaren Beweise, die eine solche Theorie widerlegen.
Richtig, aber die Tatsache, dass die Killerbande sehr professionell aufgetreten hat, und nie gefasst worden ist, spricht für meine These, dass sie gesteuert wurde. Die Gewalt schien grundlos für die Raubüberfälle, was auch für eine Verschwörung spricht. Und sie haben nach etwa drei Jahren aufgehört.

Aber Beweise wird es wohl nie geben.


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden