Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

4.547 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Coronavirus, Quarantäne ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

21.06.2021 um 17:39
@triedagain
Frage war (unter anderem) ob das Virus überhaupt auf Tieren überleben kann.
Ja kann es, es gibt zahlreiche nachgewiesene Tierinfektionen.

Fraglich ist: warum oder ob es überhaupt Infektionen des Cov2 auf Fledermäusen gibt.


melden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

21.06.2021 um 17:43
@behind_eyes

Sehr gut. Und jetzt mit ein wenig Good Will noch mal an die Frage herangehen, um sie im Kontext des Gesprächs zu verstehen, ohne die Ungeschicktheiten in der Formulierung überzubewerten. Dann dürfte klar werden, warum die Frage gestellt worden ist.


melden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

21.06.2021 um 20:56
@triedagain
Ja, da muss ich aber sagen, sind wir alles keine Experten um das Fehlen dieses Links auch bewerten zu können.

Corona Viren in Fledermäusen scheinen ja Standard zu sein.
Viren mutieren, von zig Mutationen ist eine dabei, die am Menschen andocken kann. Jetzt finden diese Mutationen in jedem Wirt statt, überall andere Mutationen.
Weiß nicht ob das wirklich so auffällig ist, daß man nun nicht jene Fledermaus findet, die das Virus hat was beim Menschen andocken kann. Wisst du da mehr?

Man hat wohl festgestellt, daß das Virus was den Menschen befällt, zu einem 90%igen irgendwas Anteil mit Viren übereinstimmt welche man in vielen Fledermäusen findet. Die restlichen 10% (also genau die Mutations Unterschiede) in ihrem Infektionsweg zurückzuverfolgen scheint schwierig.
Oder doch nicht?
Weißt du da mehr?


1x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

21.06.2021 um 22:32
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Weiß nicht ob das wirklich so auffällig ist, daß man nun nicht jene Fledermaus findet, die das Virus hat was beim Menschen andocken kann.
So weit ich das überblicke, entfaltet sich die Debatte über die Beschaffenheit von zwei Regionen im Spike-Protein: die Rezeptorbindungsdomäne und die Furin-Spaltstelle. Gefunden hat man zum einen eine passende Struktur in Pangolinen, was die Rezeptorbindungsdomäne betrifft, zum anderen hat man - bis auf die Furin-Spaltstelle - eine passende Struktur in einer Kotprobe von Fledermäusen aus einer Höhle in Südchina (RaTG 13) aus dem Jahr 2013 - also sechs Jahre vor dem Ausbruch in Wuhan.

Bekannt ist, dass sich in Wuhan die umfangreichste Sammlung von Coronaviren befindet, an denen auch geforscht wird - unter anderem auch die in der Kritik stehende gain-of-function-research (künstliche Erweiterung von krankheitsverursachenden Eigenschaften durch diverse gentechnische Methoden). Der Verdacht liegt also nahe, dass es sich bei SARS-CoV 2 um eine laborerzeugte Chimäre handeln könnte, die über gain-of-function-research hervorgegangen ist, um sie dann weiter zu erforschen.

Auffällig sind folgende Details:

Wie gelangt die Pangolin-Rezeptorbindungsdomäne in das Genom von RaTG 13?

Wie gelangt die entsprechend mutierte Variante von RaTG 13 aus Südchina nach Wuhan?

Wie gelangt eine bei Beta-Coronaviren einzigartige Furin-Spaltstelle (Sequenz -PRARR- im Aminosäurencode) in die mutierte RaTG 13-Variante?

Zu allem Übel kommt noch hinzu, dass die benannte Furin-Spaltstelle mit einer mehrbasigen Struktur (R steht für Arginin - eine basische Aminosäure) u.a. von MERS-Viren bekannt ist, die im Jahr 2012 erstmals als Krankheitserreger in Erscheinung trat sowie von diversen anderen Coronaviren, die z.B. Katzen befallen. Der Verdacht liegt also nahe, dass man unter Laborbedingungen eine entsprechende Sequenz gentechnisch eingefügt haben könnte, um die Virulenz der erhaltenen Chimäre zu erforschen.

Wenn ich mir dann noch Professor Wiesendangers Materialsammlung durchlese, stoße ich auf noch mehr Details, was das Erzeugen von Viren-Chimären betrifft und was den damit erzeugten "Funktionsgewinn" betrifft.

In diesem Zusammenhang ist es dann höchst aufschlussreich, dass China über ein Jahr lang die Untersuchung durch die WHO in Wuhan verschleppt hat und dann, als die Delegation dort war, kein Zugriff auf die Rohdaten ermöglicht wurde, die Aufschluss geben können, woran im Herbst 2019 tatsächlich geforscht worden ist - inklusive mit welchem Virenmaterial wie umgegangen wurde, um diverse Chimären zu erzeugen.

So lange hier keine detaillierten Kontrollen möglich sind, bleibt der Vorwurf im Raum, dass ein Laborunfall vertuscht worden ist.


1x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 08:44
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:Gefunden hat man zum einen eine passende Struktur in Pangolinen, was die Rezeptorbindungsdomäne betrifft, zum anderen hat man - bis auf die Furin-Spaltstelle - eine passende Struktur in einer Kotprobe von Fledermäusen aus einer Höhle in Südchina (RaTG 13) aus dem Jahr 2013 - also sechs Jahre vor dem Ausbruch in Wuhan.
Wäre es möglich, das Cov2 in dieser Zeit natürlich mutiert ist?
Oder sind die Abweichungen zu groß für diese Zeit?
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:Wie gelangt die Pangolin-Rezeptorbindungsdomäne in das Genom von RaTG 13?
Kann man durch Mutation nicht erklären?
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:Wie gelangt die entsprechend mutierte Variante von RaTG 13 aus Südchina nach Wuhan?
Hab da nur mal ne Doku gesehen, das es durch eben diese Forscher nach Wuhan geholt wurde im Zuge des Mitbringens der Tiere zu Forschungszwecken.
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:Wie gelangt eine bei Beta-Coronaviren einzigartige Furin-Spaltstelle (Sequenz -PRARR- im Aminosäurencode) in die mutierte RaTG 13-Variante?
Kenn mich nicht aus, aber ist das durch Mutation nicht zu erklären?


Ich persönlich denke, das das Cov2 einen natürlichen Ursprung in Fledermäusen hat ABER erst im Labor durch die von dir angesprochene gain of function Methode eine Mutation erfahren hat, die am Menschen andocken kann und eben nicht vom Tier auf den Menschen überspringt.
Dann ist da was schief gegangen, ein Laborunfall..
Soweit meine Theorie als Laie.


1x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 15:05
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Wäre es möglich, das Cov2 in dieser Zeit natürlich mutiert ist?
Das hängt von der Art der Mutationen ab. Über Rekombination in einem Zwischenwirt, der mit einem anderen Virus infiziert ist, kann es in einer Wirtszelle auch schon mal dazu kommen, dass sich eine Pangolin-Viren-Rezeptorbindungsdomäne in ein RaTG 13-Genom reinkopiert, aber dann müsste man das nachweisen können, da dann bis zum Spillover das SARS-CoV 2-Virus noch eine Weile zirkuliert hätte, so dass es in Fledermauspopulationen oder Pangolin-Populationen vorhanden wäre. Bis jetzt hat man aber noch nichts dergleichen gefunden.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Kann man durch Mutation nicht erklären?
Doch, natürlich kann man, aber man muss abwägen, wie wahrscheinlich eine Mutation in freier Wildbahn ist, die dann plötzlich und unerwartet in Wuhan - also knapp 2000 km von den Populationen der Fledermäuse und Pangoline entfernt! - auf den Menschen überspringt, aber im Verbreitungsgebiet der Fledermäuse und Pangoline nicht. Hinzu kommt, dass der Spillover offenbar im Spätherbst stattfand - also zu einer Zeit, wo sich die Fledermäuse bereits zur Winterruhe zurückgezogen haben.

Da sich in Wuhan gleich zwei Labore befinden, wo an Coronaviren geforscht wird und das eine der beiden nur wenige Hundert Meter vom Wildtiermarkt entfernt ist, wo das erste Superspreader-Event stattfand (und dieses Labor nur die Sicherheitsstufe 2 von 4 aufweist!), liegt der Verdacht nahe, dass in irgendeiner Weise die Laboraktivitäten in Wuhan am Zustandekommen von Covid-19 beteiligt gewesen sind, ohne jedoch dies zweifelsfrei beweisen zu können, weil die Rohdaten nach wie vor unter Verschluss gelagert sind.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Hab da nur mal ne Doku gesehen, das es durch eben diese Forscher nach Wuhan geholt wurde im Zuge des Mitbringens der Tiere zu Forschungszwecken.
RaTG 13 ist seit 2013 in Wuhan, aber was seitdem dort damit angestellt wurde, ist nicht bekannt. Denkbar ist, dass über diverse Methoden, die in mehreren Publikationen beschrieben sind, dieses Virus so verändert wurde, dass es infektiöser wurde. Möglicherweise wurde die Infektiosität unterschätzt. Eventuell hat sich ein Mitarbeiter unwissentlich angesteckt und blieb symptomfrei, so dass die Infektion nicht bemerkt wurde. Das könnte erklären, wieso das Virus unbemerkt und versehentlich aus dem Labor entweichen konnte. Aber das sind natürlich nur Spekulationen, die man mangels verfügbaren Datenmaterials nicht belegen kann.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:ist das durch Mutation nicht zu erklären?
Doch, natürlich, aber es fehlt auch hier wieder eine plausible Quelle, von der diese Sequenz stammen könnte. Die Basensequenz dieser Stelle weist als Merkwürdigkeit ein doppeltes Triplett CGG-CGG auf, was für Arginin steht, aber im übrigen Genom nicht verwendet wird. Es gibt bei Genomen bestimmte Vorzugsvarianten zur Codierung von Aminosäuren. Das hängt mit der Wirtsspezifität von Viren zusammen, die sich dem Inventar der Wirtszelle bedienen, um vermehrt zu werden.

Das Doppel-Triplett für Arginin ist hier ungewöhnlich, so dass es aus einer anderen Quelle stammen dürfte, die nicht über Rekombination mit einem anderen Corona-Virus hervorgegangen ist. Natürlich kann es zufällig nun doch mal zu so einer Mutation gekommen sein - man kann das nicht mit letzter Sicherheit ausschließen - aber es ist schon auffällig, dass ein selten gebrauchtes Triplett gleich zweimal auftaucht, und das noch an einer sensiblen Stelle, die für die Infektiosität entscheidend ist.

Denkbar ist also auch hier, dass man gentechnisch nachgeholfen hat, um eine bestimmte Sequenz, die Arginin-reich ist, per CRISPR-Cas-Verfahren gezielt dort eingefügt hat, wo sich bei RaTG 13 die Furin-Spaltstelle befindet, um herauszufinden, ob man dieses Virus analog zum MERS-Virus ebenso infektiös machen kann. Auch das ist natürlich wieder nur eine unbelegte und leider noch unbelegbare Spekulation, da die entsprechenden Datensätze nicht zugänglich sind.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Ich persönlich denke, das das Cov2 einen natürlichen Ursprung in Fledermäusen hat ABER erst im Labor durch die von dir angesprochene gain of function Methode eine Mutation erfahren hat, die am Menschen andocken kann und eben nicht vom Tier auf den Menschen überspringt.
Oder aber SARS-CoV 2 ist eine Virenchimäre, die unter Verwendung von RaTG 13 als Basis mit Hilfe von Pangolinviren und unter Anwendung von CRISPR-Cas im Labor erst erzeugt wurde, um sie z.B. über in-vivo-Verfahren auf ihre Infektiosität hin zu testen. Wie auch immer - man wird es nur dann nachweisen können, wenn sich die Chinesen in dieser Hinsicht kooperativ verhalten. Momentan sieht es jedoch nicht danach aus.


1x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 20:40
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:man wird es nur dann nachweisen können, wenn sich die Chinesen in dieser Hinsicht kooperativ verhalten.
dass sie dies nicht tun, spricht doch mMn schon sehr dafür, dass sie etwas zu verbergen haben.
Und wenn es an dem wäre, was anderes sollten sie zu verbergen haben, als dass sie für den Pandemie-Ausbruch verantwortlich sind?
Oder könnte es unabhängig von der Pandemie noch etwas anderes zu verbergen geben? Oder anders gesagt, was könnte noch ein Grund sein, weshalb sie sich nicht in die Karten schauen lassen wollen?


1x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 20:49
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Oder anders gesagt, was könnte noch ein Grund sein, weshalb sie sich nicht in die Karten schauen lassen wollen?
Ich finde es nur logisch, einen internationale, möglicherweise juristischen Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen. Selbst wenn man sie nie juristisch belangen könnte, weil es keine übergeordnete Instanz gibt, so würde China auf immer und ewig noch mehr als jetzt die Schuld anhaften - das ist so ziemlich genau das Gegenteil für das was Chinesen ausmacht. Gesichtsverlust ist so ziemlich das Schlimmste was einem Chinesen passieren kann.
Selbst wenn die Ursache natürlich ist, würden sie alles dafür tun um die Diskussion abzuwürgen.
Ich vermute mal, ohne einen Whistleblower mit eindeutigen, nicht widerlegbaren Beweisen, wird nie Klarheit reinkommen.


melden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 21:00
@Optimist
@behind_eyes

Ein wichtiger Grund, sich genauerer Untersuchungen zu verweigern, dürfte Militärspionage sein. Über einen Zugang zu den Rohdaten lässt sich rekonstruieren, woran geforscht wird, wie der Forschungsstand ist und worauf der Forschungsfokus gelegt wird, was dann Rückschlüsse bezüglich Biowaffenentwicklung erlaubt.

Pikant ist natürlich, dass das Labor in Wuhan u.a. mit Geldern aus den USA finanziert wird. Es gibt da also auch handfeste finanzielle Interessen, die nur über eine entsprechende Reputation gesichert werden können. Folglich wird hier alles unternommen, um das Labor aus der Ursachenforschung herauszuhalten.


2x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 21:07
@triedagain
@behind_eyes
Danke für eure Erklärungen.
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:Pikant ist natürlich, dass das Labor in Wuhan u.a. mit Geldern aus den USA finanziert wird
also haben demnach - wenn ich das jetzt richtig verstehe - auch die USA kein Interesse daran, dass der Ursache auf den Grund gegangen wird?
Dazu würde dann allerdings nicht passen, dass doch Trump auf Aufklärung gedrängt hatte? (oder war das evtl. nur vorgetäuscht von ihm?)


1x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 21:15
Zitat von OptimistOptimist schrieb:auch die USA kein Interesse daran, dass der Ursache auf den Grund gegangen wird?
Dazu würde dann allerdings nicht passen, dass doch Trump auf Aufklärung gedrängt hatte? (oder war das evtl. nur vorgetäuscht von ihm?)
Du darfst dir "die USA" da nicht als geschlossene Einheit vorstellen. Niemand hat da den finalen Überblick, wo welche Regierungsstellen und Buchstabensuppen-Agenturen (CIA, NSA, DARPA und wie sie alle heißen) überall verschiedene Projekte laufen haben. Es kann leicht sein, dass irgendein Ministerium oder Förderprogramm da ein paar Millionen für internationale Zusammenarbeit usw. eingebracht hat, ohne dass man in Regierungskreisen speziell davon weiß. Die Bundeskanzlerin kann dir ja auch nicht bis auf's Büchergeld runter sagen, was die DFG, Max-Planck-Gesellschaft, Fraunhofer-Institute usw. so alles an Projekten laufen haben.


melden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 21:26
@Optimist

Da die ganze Sache sich inzwischen zum Politikum ausgeweitet hat, wo es um strategische Interessen geht, ist man inzwischen bereit, die finanzielle Unterstützung für das Labor in Wuhan fallenzulassen, sofern es eindeutige Hinweise auf einen Laborursprung von SARS-CoV 2 gibt. Offenbar ist der übergelaufene chinesische Spion hier sehr informativ gewesen, denn erst seit ein paar Wochen wird wieder verstärkt Druck gemacht.

Was Trump betrifft: Ich vermute, er hat unbedacht ausgeplaudert, was in den Geheimdiensten diskutiert wurde. Biden greift das jetzt auf, weil es offenbar neue und eindeutigere Hinweise gibt. Mal schauen, wie sich das entwickelt.


melden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 21:27
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:Ein wichtiger Grund, sich genauerer Untersuchungen zu verweigern, dürfte Militärspionage sein. Über einen Zugang zu den Rohdaten lässt sich rekonstruieren, woran geforscht wird, wie der Forschungsstand ist und worauf der Forschungsfokus gelegt wird, was dann Rückschlüsse bezüglich Biowaffenentwicklung erlaubt.
Das wäre möglich aber nicht wahrscheinlich, allein der Gesichtsverlust ist für die chinesischen Autoritäten Motivation genug, alles zu vertuschen, selbst Dinge, die sich bereits auf dem hintersten Dorfklo erzählt werden.

Wenn das offiziell anerkannt wird, dass Parteikader Mist gemacht haben und alle Maßnahmen wie die chinesische Impfstoffentwicklung nur mäßig wirksam waren, dann kann das möglicherweise das Ende der aktuellen Dynastie (Herrschaft der kommunistischen Partei) einleiten.


1x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 21:31
@triedagain
@bgeoweh

aha, verstehe
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Wenn das offiziell anerkannt wird, dass Parteikader Mist gemacht haben und alle Maßnahmen wie die chinesische Impfstoffentwicklung nur mäßig wirksam waren...
wie läufts denn eigentlich in China z.Z. was die Pandemie betrifft. Haben die inzwischen das Virus los?
Und falls ja, wundert es mich, dass sie diesbezüglich nicht "trommeln"? (das könnte doch vielleicht ihr "Gesicht aufpolieren" ?)


1x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 21:36
Zitat von OptimistOptimist schrieb:wie läufts denn eigentlich in China z.Z. was die Pandemie betrifft. Haben die inzwischen das Virus los?
Und falls ja, wundert es mich, dass sie diesbezüglich nicht "trommeln"? (das könnte doch vielleicht ihr "Gesicht aufpolieren" ?)
Nicht wirklich, der chinesische Impfstoff ist nur mäßig wirksam und gegen die Deltavariante, was Infektionen verhindert, wohl wirkungslos. Da kommt es wohl immer wieder zu größeren Ausbrüchen, die dann mit eiserner Hand eingedämmt werden.


melden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 21:38
@Wurstsaten

Keine Sorge, so schnell geht die Sonne im Osten nicht unter. Im Zweifelsfall rollen ein paar Köpfe, nachdem heftig Selbstkritik geübt worden ist, aber dadurch kommt die Macht der KP nicht ins Wanken.

Hier spielen mehrere Interessen hinein, die dazu motivieren, das Labor rauszuhalten. Strategisch geht es um die Abwendung von Schadensersatzforderungen und Sanktionen, die zu einer politischen und wirtschaftlichen Krise führen würden. Dann könnte das Projekt der Neuen Seidenstraße in Gefahr geraten, was langfristig angelegt ist, um den Westen als Weltmacht abzulösen.

Aus taktischer Sicht lässt man dann auch mal ein paar Funktionäre über die Klinge springen, falls sich einige Vorwürfe erhärten sollten. Dann kommt "Bat-Woman" Zhengli-Shi eben vor Gericht und wird wegen illegaler Umtriebe zum Tode verurteilt.


3x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

22.06.2021 um 21:41
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:Keine Sorge, so schnell geht die Sonne im Osten nicht unter. Im Zweifelsfall rollen ein paar Köpfe, nachdem heftig Selbstkritik geübt worden ist, aber dadurch kommt die Macht der KP nicht ins Wanken.
Ja, die tun alles, um das zu verhindern, deshalb wird ja auch momentan kräftig an der Repressionsschraube gedreht, aber nach Fest kommt ja bekanntlich ab.


melden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

23.06.2021 um 11:17
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:Aus taktischer Sicht lässt man dann auch mal ein paar Funktionäre über die Klinge springen, falls sich einige Vorwürfe erhärten sollten. Dann kommt "Bat-Woman" Zhengli-Shi eben vor Gericht und wird wegen illegaler Umtriebe zum Tode verurteilt.
Das hat man beim Milchskandal auch gemacht, allein das Vertrauen in der Bevölkerung hat das nicht wieder hergestellt.

Noch 2015 haben die chinesischen Kommilitonen meines Sohns Massenweise Babynahrung aus deutschen Drogeriemärkten nach China verschoben.


melden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

23.06.2021 um 13:24
Zitat von triedagaintriedagain schrieb:Hier spielen mehrere Interessen hinein, die dazu motivieren, das Labor rauszuhalten. Strategisch geht es um die Abwendung von Schadensersatzforderungen und Sanktionen, die zu einer politischen und wirtschaftlichen Krise führen würden. Dann könnte das Projekt der Neuen Seidenstraße in Gefahr geraten, was langfristig angelegt ist, um den Westen als Weltmacht abzulösen.
Meines Erachtens ist ein ebenso wichtiger Aspekt der Wunsch, den Technik- und Fortschrittsglauben der Bevölkerung nicht zu untergraben. Wohl kaum ein anderes Land der Welt steht Forschung und Entwicklung derart kritiklos positiv gegenüber; alles was machbar ist, wird auch gemacht. Die Einsicht, dass Forschung und Entwicklung durchaus mit Risiken und Nebenwirkungen verbunden sein können, würde diesem grenzenlosen Optimismus einen Dämpfer verpassen.

Zur aktuellen Covid-Situation: Es kommt immer wieder zu lokalen und regionalen Ausbrüchen, die dann vor Ort durch Mobilitätseinschränkungen eingedämmt werden. Ein wichtiger Faktor dabei ist die hohe Impfskepsis in der Bevölkerung. Es ist reichlich Impfstoff vorhanden, jeder kann sich jederzeit impfen lassen, aber die Akzeptanz ist relativ gering. Dazu trägt auch der Westen bei, der chinesische Impfzertifikate nicht akzeptiert. Bis sich das ändert, haben Chinesen durch die Impfung somit keine Vorteile beim Reisen.


1x zitiertmelden

Corona-Virus - Wuhan National Biosafety Laboratory

23.06.2021 um 14:56
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Die Einsicht, dass Forschung und Entwicklung durchaus mit Risiken und Nebenwirkungen verbunden sein können, würde diesem grenzenlosen Optimismus einen Dämpfer verpassen.
Das glaube ich nicht, denn ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass es durchaus Rückschläge auf dem Weg des Fortschritts gegeben hat, ohne dass es da nennenswerte Dämpfer gegeben hat, die die Macht der KP ins Wanken gebracht hätte. Sowohl "Großer Sprung" wie auch "Kulturrevolution" hatten erhebliche Risiken und Nebenwirkungen mit sich gebracht (u.a. große Hungersnöte mit mehreren Dutzend Millionen Toten), ohne dass Mao kurz davor gestanden hätte, entmachtet zu werden und die KP als politische Führung abgelöst würde.

Darüber hinaus: Es geht nicht um Vertrauen, sondern es geht um Gehorsam und Unterwerfung unter den Willen der KP-Führung. Dafür gibt es neuerdings das System der Sozialpunkte. Moderne Technologie macht es möglich ...


1x zitiertmelden