Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Börsenpropaganda in deutschen Medien

59 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verschwörung, Medien, News ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 11:22
Ich habe mich schon lange gefragt, warum in jeden Nachrichten, ob im Fernsehen, im Radio oder den meisten Zeitungen die Börse ausführlicher Bestandteil ist.
Ein Zitat aus einem kritischen Text



"Lt. Meldung des Aktieninstituts (Die Welt vom 30.7.2008) waren im Juli 2008 nur noch 5,4 % der Gesamtbevölkerung Aktionäre; zu Zeiten des Aktienbooms 2000 waren es auch nur gut 10%. Die anderen 90 %, heute fast 95%, müssen sich also jeden Abend und auch im Anschluss an die Tagesnachrichten in der Regel anhören und ansehen, was an den Börsen los ist."

das heist also, dass 95% der Bevölkerung Deutschlands Tag für Tag am Schauspiel teilhaben sollen , wenn die Berichterstatter der Börse bei sinkenden Kursen zu Trauer raten und anleiten, bei steigenden Kursen eine Art Glücksempfinden und Euphorie versuchen rüberzubringen.

Dies zielt darauf ab, neue Aktien-"Einsteiger" zu rekrutieren und zu Spekulanten zu konverttieren, die anschließend ohne fundierte Kenntnisse ihr eingebrachtes Kapital nach Anleitung von Empfehlungen der Berater an die Spitze der Pyramide weiterleiten.

1. Die größte Mehrheit müsste also gar kein Interresse am Aktienhandel haben,
2. Zumindest die öffentlichen Sender sollten das entsprechende unnütze Programm abschaffen, und ehrlich,
3. Ein Mensch der wirklich ernsthaft an der Börse spekulieren will, der informiert sich bestimmt nicht im Fernsehen, oder?

kann man die Medien zwingen, das unnütze Programm einzustellen und stattdessen was sinnvolles zu zeigen, was meint ihr?


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 11:25
Gibt ja auch Fussball in den Nachrichten, obwohl nicht alle Deutschen Fussball spielen. Oder Nachrichten über Kultur - obwohl die wenigsten eine haben.


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 11:31
doors:
stimmt, aber deine genannten Nachrichten versuchen nicht die Menschen zum Geldverlieren zu bringen, oder versucht der Fussball etwa zum Glückspiel zu verleiten?


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 11:32
Die 10 Minunte Börsenbericht am Tage


aber Skispringen wird zb Stundenlang übertragen, kommt aufs Selbe

weitehrin ist die Börse wohl allgemein ein leichter indikator für die Wirtschaftststimmung.


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 11:33
stimmt, aber deine genannten Nachrichten versuchen nicht die Menschen zum Geldverlieren zu bringen-
----------------------------

??????????ßß Ist mir neu das die Börsenberichte dazu verleiten.

Im Grunde ist dafür die Werbung da, und über Sportwetten und dergleichen brauchen wir nicht zu reden.


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 11:36
??????????ßß Ist mir neu das die Börsenberichte dazu verleiten.
----------------------------------

welchen sonstigen Zweck soll es denn haben, wenn es bloß die wenigen betrifft, die sowieso kein Fernsehen konsumieren?


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 11:46
@gino

börse ist ein wichtiger bestandteil der wirtschaft..

ist das nicht antwort genug?

solltest dich lieber über lifestyle-nachrichten aufregen wie sie zum beispiel bei VOX oder RTL 2 ausgestrahlt werden..


1x zitiertmelden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 12:01
@souljah
Zitat von souljahsouljah schrieb:börse ist ein wichtiger bestandteil der wirtschaft..
mag sein. Die Börse hat seit Jahren nichts mehr mit der Realwirtschaft zutun. Wenn z.B. im Boomjar 2000 ein Startup-Unternehmen mehrere hunderte Millionen wert wird, hat das nichts mit seinem realen Wert zu tun, alles Spekulation. Und die Medien versuchen durch Börsenberichterstattung die Menschen zum Einstieg zu bewegen, wodurch Umverteilung nach oben betrieben wird. Das sollte unterbunden werden.


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 12:07
Das Fernsehen bekommt ja von börsenkotierten Firmen auch Werbegelder, da kann man sich schon etwas erkenntlich zeigen.
Wenn die Aktienkurse am Steigen sind, dann wird das auch den einen oder anderen dazu verleiten, sich ein paar Aktien zu kaufen, um auch etwas von dem Kuchen abbekommen zu können.

Für die Börse bzw. die börsenkotierten Unternehmen lohnt sich die Fernsehpräsenz sicherlich.

Emodul


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 12:18
Übrigens haben Fernseher auch einen Ausschaltknopf...

Nebenbei könnte man den Gedanken auch dahin fortführen, dass keine Katastorphennachrichten mehr gezeigt werden sollen, weil die die Leute zum Geldspenden bewegen sollen oder keine Nachrichten über drohende Epedemien, weil die die Leute zum Impfen bewegen sollen oder Nachrichten über die Büchermesse, weil die die Leute zum Lesen bringen sollen oder...

CU m.o.m.n.


1x zitiertmelden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 12:25
@MyMyselfAndI
Zitat von MyMyselfAndIMyMyselfAndI schrieb:Nebenbei könnte man den Gedanken auch dahin fortführen, dass keine Katastorphennachrichten mehr gezeigt werden sollen, weil die die Leute zum Geldspenden bewegen sollen oder keine Nachrichten über drohende Epedemien, weil die die Leute zum Impfen bewegen sollen oder Nachrichten über die Büchermesse, weil die die Leute zum Lesen bringen sollen oder...
Du beschreibst humanitäre Tatsachen, bei der Börse handelt es sich (zum großen Teil?) um ein Umverteilungssystem, dass die wenigen auf der Spitze auf Kosten der Masse bereichert-.


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 12:39
@gino:

Die Börsennachrichten sind allerdings auch erstmal genau das: Nachrichten.

Nachrichten über menschengemachte Ereignisse und menschliche Reaktionen zugegeben aber diese Ereignisse gehören zu unserer WElt genauso wie ein Erdbeben auf der anderen Seite des Globus.

Und deine Einschätzung der Börse liest sich wie aus einer Kampfschrift der 68er Generation - mag sie auch in der Praxis durchaus ihre bestätigenden Beispiele gehabt haben (und noch haben werden).
Die Börse ist vom Prinzip her nichts anders als ein Handelsplatz (wie ein Wochenmarkt, nur mit anderen Waren) und die Aktiengesllschaft eine Methode, Risiko und Gewinne auf mehrere zu verteilen.

CU m.o.m.n.


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 13:04
@MyMyselfAndI
Es ist doch falsch, wenn mit unserem einGEZahltem öffentlichem Geld die Spekulation, was der Aktienhandel ist, gefördert wird indem das Geschehen der Börse immer medial präsent ist. Für die Gesellschaft ist das nict sinnvoll.


1x zitiertmelden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 13:18
welchen sonstigen Zweck soll es denn haben, wenn es bloß die wenigen betrifft, die sowieso kein Fernsehen konsumieren?
----------------------

Im Überigen ist dort an der Börse nur der Sekundärhandel zu sehen, Das heißt die Firmen haben auser Pr ziemlich wenig von dem Aktienwert.

den hat nur der Aktionär.

und ob da Realwerte stehen oder nicht, ist ja egal, eine Sache hat im Schnitt den Wert den man ihr Beimisst. Was würdest du hier für eine Flasche Wasser zahlen? was Mittags in der Wüste. Die Börse ist der Markt der fas das Kriterium des perfekten Marktes erfüllt im Volkwirtschaftlichen Sinn.


1x zitiertmelden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 13:20
Es ist doch falsch, wenn mit unserem einGEZahltem öffentlichem Geld die Spekulation, was der Aktienhandel ist, gefördert wird indem das Geschehen der Börse immer medial präsent ist. Für die Gesellschaft ist das nict sinnvoll.
--------------------------

Tja das sieht jeder unterschiedlich, ich sehe es nicht ein das Volksmusikanten von meinen öffetnlichengeldern bezahlt werden, oder anderen Klumpatch. aber so ist das nun mal, Von daher die 10 Minunten Börsenbericht am tag, ppff.


1x zitiertmelden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 13:45
@gino

Deine Argumentation widerlegt sich eigentlich selbst, da ja auch dann Börsennachichten gesendet werden, wenn es schlecht aussieht. Wer sollte da denn wohl noch sein Geld ausgeben? Ansonsten dürfte gerade in der jetzigen Situation für mehr als 5 Prozent der Bevölkerung die Börse ein Indikator für aktuelle Wirtschaftssituation sein.

mfg, Ronny


2x zitiertmelden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 13:47
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:und ob da Realwerte stehen oder nicht, ist ja egal, eine Sache hat im Schnitt den Wert den man ihr Beimisst. Was würdest du hier für eine Flasche Wasser zahlen? was Mittags in der Wüste. Die Börse ist der Markt der fas das Kriterium des perfekten Marktes erfüllt im Volkwirtschaftlichen Sinn.
den Wasserflaschenvergleich kann ich nicht nachvollziehen, die Flasche Wasser ist real, in der Börse wird nicht getauscht, das Kapital wird nicht generiert, es sind im Prinzip nur Umbuchungen. Und hier profitieren eben die Profis. Hier kommt wieder der durch Medien und Börsenprofteuren beeinflusste Kleinanleger ins Spiel, der ausgepresst wird.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Tja das sieht jeder unterschiedlich, ich sehe es nicht ein das Volksmusikanten von meinen öffetnlichengeldern bezahlt werden, oder anderen Klumpatch. aber so ist das nun mal, Von daher die 10 Minunten Börsenbericht am tag, ppff.
Mir geht es hier um die Einflussnahme der Interessensgruppen, der Profiteure. der Elite auf das Fernsehen, das sollte meiner Meinung nach bekämpft werden.



ein Zitat zum Thema:
"wie ist es möglich, Informationen über die Welt und über die Gesellschaft als Informationen über Realität zu akzeptieren, wenn man weiß, wie sie produziert werden?" Niklas Luhmann

oder hier noch besser:
”Wenn man eine grosse Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die
Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem
Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen
Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger
Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender
Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die
Wahrheit der grösste Feind des Staates.” Joseph Göbbels,

Propagandaminister der Nazis


1x zitiertmelden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 13:59
@ronnymue
Zitat von ronnymueronnymue schrieb:Deine Argumentation widerlegt sich eigentlich selbst, da ja auch dann Börsennachichten gesendet werden, wenn es schlecht aussieht.
Die Berichterstattung ist stets emotional optimistisch ausgerichtet, zudem wäre die "einseitige" positive Berichterstattung ja verdächtig (achtung Spekulation ;) )


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 14:04
aha, die nachrichten sollen also deutschland, das land mit der bedeutungslosesten privatanlegerschicht überhaupt zur börse bringen?!

@gino

zunächst mal ist es falsch anzunehmen, dass wegen der mäßig starken berichterstattung(nTV oder bloomberg sind ja sowieso auf den wirtschaftssektor zugeschnitten) in den medien eine nennenswerte anzahl neuer anleger hinzukommt, denn zum einen hast du das bisher durch nichts belegt und zum anderen hat der user ronnymue schon ganz recht: wieso wird werbung für die börse gemacht, wenn alles, was wir erfahren dem tenor "heute wieder rekordverluste/ DAX um 40 punkte gefallen" folgt?

auch wundert es mich, wieso börse für dich zwangsläufig mit dem verlust von geld zu tun hat, wo man doch gerade an der börse sowohl riesige verluste, aber eben auch gigantische gewinne einfahren lann.


melden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 14:45
@gino
Zitat von ginogino schrieb:die Flasche Wasser ist real, in der Börse wird nicht getauscht, das Kapital wird nicht generiert, es sind im Prinzip nur Umbuchungen.
an der börse wird auch getauscht. ganz klassisch kann man sagen, dass anteile an unternehmen den besitzer wechseln. wenn du sowas schreibst beweist du damit nur, dass du relativ wenig ahnung davon hast, was die börse ausmacht. es ist doch ein markt wie jeder andere, nur das hier nichts geschaffen, sondern mit den schon im vornherein imitierten werten gehandelt wird. es handelt sich um einen sekundärmarkt und so ist die börse auch definiert. die ausnahme wäre der börsengang, bei dem ja tatsächlich kapital für das unternehmen frei wird, wobei auch dieses schon vorher durch das personal bzw. die organe des unternehmens verkörpert wird. die börse ist für den umlauf, aber nicht für die schaffung von werten zuständig und das ist eigentlich auch allen klar. abgesehen davon, dass ich als Röhn-Sprudel-Aktionär nicht einfach in die fabrik marschieren und eine flasche wasser im wert meines anteils mitgehen lassen kann, ist das ganze Fedaykins wasserflaschenhandel schon recht ähnlich.
Zitat von ginogino schrieb:Und hier profitieren eben die Profis. Hier kommt wieder der durch Medien und Börsenprofteuren beeinflusste Kleinanleger ins Spiel, der ausgepresst wird.
der kleinanleger läuft nicht gefahr ausgenommen zu werden, wenn er sich an jemanden wendet, der auf diesem gebiet über entsprechende kompetenzen verfügt. bei sowas kann einem der finanzberater oder fondsmanager helfen.


2x zitiertmelden

Börsenpropaganda in deutschen Medien

06.03.2009 um 14:52
@gino

"oder versucht der Fussball etwa zum Glückspiel zu verleiten?"

Nö, ausser zum Wetten. So wie die in den Nachrichten übermittelten Lottozahlen. :D

Wieso aber sollen Meldungen von crashenden Börsenkursen Nachrichtengucker zum Glücksspiel verleiten?
Kriegsberichterstattung verleitet mich auch nicht dazu, in den Irak oder Afghanistan einzumarschieren, Massenentlassungen bei Automobilkonzernen dazu, meine Putzfrau zu feuern.

Dieses Ursache-Wirkung-Prinzip scheint mir doch recht naiv. Selbst für Allmy-Verhältnisse.


melden