Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ausrichtung der Atome

73 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Magnet ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Christopher101 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:04
hallo

ein magnet aus eisen muss ja erst ausgerichtet werden damit er seine anziehungskraft hat und im grunde zieht er nur eisen an.

waere es nicht moeglich dies mit anderen stoffen zu tun zb das sich dann glas anzieht?

ch. wilhelm


1x zitiertmelden
Christopher101 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:16
weil die anderen elemente reagieren ja nur in einem metallischem kraftfeld para oder diamsgnetisch


melden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:19
@Christopher101

Die magnetisierbarkeit hängt unteranderem von der Molekularstruktur des Werkstoffes ab. Der grund warum sich Metalle zt. dauerhaft Magnetisieren lassen liegt an der Gitterstruktur der Atome. Es ist schon möglich andere Materialien wie Wasser kurzzeitig zu magnetisieren, die Ausrichtung der Atome würde aber durch die Thermischen effekte ziemlich schnell wieder in Unordnung geraten.

http://www.elektronikinfo.de/magnete/magnet.htm#Permanentmagnetmaterial
Wikipedia: Weiss-Bezirk


melden
Christopher101 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:37
@-Verpeilt-

bei wasser magst du recht haben wenn man einen magneten erhitzt verliert er auch an kraft mir ist jetzt der gedanke gekommen einem dynamo mit einem anderen material zu bestuecken weil wir haben mit der kraft angefangen die fuer uns sichtbar ist

blitze aus dem himmel halt

wie waere es mit einem dynamo aus glasfasern?

wir haben halt mit metall begonnen


melden
Christopher101 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:45
licht wird man wohl schlecht durch kupfer schicken koennen


melden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:47
@Christopher101
Vielleicht sollte man dir kurz einen kleinen Überblick geben

Es gibt vier bekannte wechselwirkunge
Die elektromagentsiche
Die schwache Kernrkaft
Die Starke Kernkraft
die Gravitation

Die Elektromagentsiche hält Elektrische Felder und Magentscihe Felder für uns bereit.

Was ein Magnet tut ist nicht "eisen anziehen" sondern ein Magnetfeld zu produzieren.
Das könnte man durchaus auch anders erzeugen und es hat unabhänig wie man es erzeugt die gleichen eigenschaften.

Das Magnetfeld wiederum hat viele auswirkungen Eisen anziehen ist nur eine davon.

Die Sache ist jetzt es gibt keine wechselwirkung auf die Glas besonder stark reagiert.

Was genau soll der Körper der es anziehen soll also erzeugen?

Davon abgesehen...
Es gibt übrgigens Körper die ein permanetes eletrisches Feld erzeugen so wie ein Magnet ein permanetes Magnetfeld erzeugt.
Die sind aber nicht so aufällig wie Magneten.
der Grund ist dass es keine Magnetsichen monopole gibt aber elektrische
Elektronen und Ionen aus der Luft setzen sich auf so ein ferroelektrikum ab
Und schirmen das permanete eletrische Feld nach aussen ab.


melden
Christopher101 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:51
das glas wird dann glas anziehen genau wie magnetisiertes eisen eisen anzieht

@JPhys2


2x zitiertmelden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:53
@Christopher101

nein wird es nicht.


melden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:56
@Christopher101
Zitat von Christopher101Christopher101 schrieb:das glas wird dann glas anziehen genau wie magnetisiertes eisen eisen anzieht
Ich denke dass es dir persöhnlich sehr helfen würde wenn du dir einen Elektromagenten aus einem Kupferdraht baust um mal zu sehene das Magnetfelder nichts speziell mit eisen zu tun haben.

Magentfelder sind KEINE exklusive Eisen Eisen Wechselwirkung
Und wenn du das verstanden hast wird es dir auch leichter fallen zu verstehen
Dass eine exklusive Glas- Glas wechselwirkung nicht zu erwarten ist.


melden
Christopher101 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 20:58
@Nerok

das haette ich aber gerne begruendet

weil die anderen elemente reagieren ja nur para oder diamagnetisch in einem kraftfeld aus eisen


melden
Christopher101 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 21:03
@JPhys2

aber wird die energie von dem magnetfeld aus kupfer nicht erst durch einen magneten erzeugt


1x zitiertmelden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 21:09
@Christopher101

1) Eisen ist nicht der einzige Ferromagnet Nickel und Cobald reagieren auf ein Magnedtfeld genauso

2) EIn Magnetfeld besteht nicht aus Eisen oder aus Kupfer....

3) Jeder elektrische Strom erzeugt ein Magnetfeld.
Ein Eletromagnet ist nichts weiter als eine spule durch die man Strom schickt
Ob da irgendwo eisen ist ist irrelevant

4) Technisch ist es eher umgekehrt...
die Magneten die du im Handel erweben kannst wurden allesamt mit Elektromagneten magnetsiert...


melden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 21:12
@Christopher101
Zitat von Christopher101Christopher101 schrieb:aber wird die energie von dem magnetfeld aus kupfer nicht erst durch einen magneten erzeugt
Genaugenommen durch den Elektronenfluss, der Magnet bzw das Magnetfeld verschiebt die Elektronen im Leiter in eine Richtung. Kupfer hat durch seine Molekularstruktur sogenannte freie elektronen (leitfähig) die sich verschieben lassen, Glas hat keine solcher freien Elektronen in seiner Struktur daher verschiebt sich da auch nichts und es entsteht kein Magnetfeld.


melden
Christopher101 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 21:16
@-Verpeilt-


ich meine in dem sinne auch kein magnetfeld welches auch eisen oder ferromagnetische stoffe anzieht


1x zitiertmelden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 21:47
@Christopher101
Zitat von Christopher101Christopher101 schrieb:ich meine in dem sinne auch kein magnetfeld welches auch eisen oder ferromagnetische stoffe anzieht
So ein Magnetfeld gibt es nicht. Ein Magnetfeld wird erzeugt wenn elektrische Ladung verschoben wird (Elektromagnetisch Wechselwirkung). Wenn du ein Magnet hast dan sind dort die Atome grösstenteils so ausgerichtet das die Elektronen Orbitale parallel zueinander stehen. Sowas funktionniert nur bei parallelen Gitterstrukturen wie sie bei Metallen vorkommen. Glas hingegen hat eine keine paralelle Molekularstruktur.


Glasstruktur:

220px-SiO2 - Glas - 2D

Metallstruktur:

nacl gitter modell


3x zitiert1x verlinktmelden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 22:22
@Christopher101
Zitat von Christopher101Christopher101 schrieb:waere es nicht moeglich dies mit anderen stoffen zu tun zb das sich dann glas anzieht?
Es gibt Experimente in denen zumindest SiO2-Abscheidungen ferromagnetisch gemacht wurden:
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1293255812002865

SiO2 ist Glas.

@-Verpeilt-
Ich denke nicht das man grundsätzlich sagen kann das amorphe Strukturen nicht magnetisch sind. Ich denke viel entscheidender sind die resultierenedn magnetischen Momente der beteiligten Atome bzw. Moleküle. SO ist auch Sauerstoff paramagnetisch und wird in das Magnetfeld hineingezogen.


1x zitiertmelden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 23:06
@mojorisin
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Ich denke nicht das man grundsätzlich sagen kann das amorphe Strukturen nicht magnetisch sind. Ich denke viel entscheidender sind die resultierenedn magnetischen Momente der beteiligten Atome bzw. Moleküle.
Wenn du genau liesst ging es darum aus Glas einen Permanentmagneten zu erstellen der nur Glas anzieht:
Zitat von Christopher101Christopher101 schrieb:das glas wird dann glas anziehen genau wie magnetisiertes eisen eisen anzieht
--------
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Ich denke viel entscheidender sind die resultierenedn magnetischen Momente der beteiligten Atome bzw. Moleküle
Entscheident ist die Ausrichtung der Atome bzw. der Molekühle im Verbund des Stoffes.
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:So ist auch Sauerstoff paramagnetisch und wird in das Magnetfeld hineingezogen.
Das wäre mir neu das Luft von einem Magneten angezogen wird.
Es gibt Experimente in denen zumindest SiO2-Abscheidungen ferromagnetisch gemacht wurden:....SiO2 ist Glas.
Durch das beimischen von Silizium Nitrad, solltest du noch erwähnen, dadurch wurden Parallele Strukturen geschaffen ganz einfach.

SiO2 ist nicht Glas sondern ein Molekühl auch ein Kristall besteht aus SiO2

Quarz-Kristall:

440px-SiO2 - Quarz - 2D

Quarz-Glas:

440px-SiO2 - Glas - 2D


1x zitiertmelden

Ausrichtung der Atome

06.06.2013 um 23:29
@-Verpeilt-
Zitat von -Verpeilt--Verpeilt- schrieb:Wenn du genau liesst ging es darum aus Glas einen Permanentmagneten zu erstellen der nur Glas anzieht:
Ich wollte nur ein Beispiel bringen das es Möglichkeiten gibt "glasähnliche" Substrate ferromagnetisch zu machen. Das die Struktur von Glas und Quarzkristall nicht gleich ist habe ich unterschlagen ich gebe es zu. Zusätzlich auch das es sich um ein Siliziumoxid/Siliziumnitrid Komposition handelt. Internetrecherche könnte ja zeigen ob es Möglichkeiten gibt Quarzglas so zu dotieren das es zumindest paramagnetisch ist. Gibt ja auch noch andere chemische Möglichkeiten für Gläser.
Zitat von -Verpeilt--Verpeilt- schrieb:Entscheident ist die Ausrichtung der Atome bzw. der Molekühle im Verbund des Stoffes.
Ich finde diese Erklärung führt zu einer falschen Vorstellung. Es sind vor allem die Aufsummierung der einzelnen magnetischen Momente (vor allem der Spinmomente der Elektronen) die den Gesamtbeitrag ausmachen.
Einfaches Beispiel sind Edelgase: Die äußersten Schalen sind voll besetzt und die Spinmomente der Elektronen heben sich auf: Folge ist kein Magnetismus also Para- oder Ferromagnetismus.
Zitat von -Verpeilt--Verpeilt- schrieb:Das wäre mir neu das Luft von einem Magneten angezogen wird.
Paramagnetische Sensoren: Sauerstoff ist ein paramagnetisches Gas (siehe Magnetische Suszeptibilität). Es kann sich in einem Magnetfeld ausrichten und wird dann von einem ausreichend starken Magneten angezogen. Der Effekt ist von der Sauerstoffkonzentration abhängig und verschwindet bei höheren Temperaturen.
Wikipedia: Sauerstoffsensor#Funktionsprinzipien

So könnte ich mir auch vorstellen das man ein paramagnetisches Glas hat das von einem herkömmlichen Permanentmagneten angezogen wird.
Zitat von -Verpeilt--Verpeilt- schrieb:Durch das beimischen von Silizium Nitrad, solltest du noch erwähnen, dadurch wurden Parallele Strukturen geschaffen ganz einfach.
Aber die parallelen Strukturen erklären doch noch keinen Magnetismus. Wie erklärst du denn das in den meisten metallischen Kristallstrukturen kein Ferromagnetismus auftritt.
Zitat von -Verpeilt--Verpeilt- schrieb:SiO2 ist nicht Glas sondern ein Molekühl auch ein Kristall besteht aus SiO2
Naja Silikatglas besteht eben aus SiO2 wenn auch amorph. Glas ist per se kein fest definierter Stoff sondern es gibt viele chemisch völlig unterschiedliche Gläser.


1x zitiertmelden