Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

454 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Paranormales, Halluzinationen, Gehirnaktivität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 15:08
Inspiriert durch den "Schritte im Flur" Thread, soll es in diesem hier darum gehen, scheinbar paranormale Erfahrungen einmal völlig normal zu erklären. In erster Linie also drüber nachzuforschen, warum wir gewisse Dinge "sehen", obwohl sie bei neutraler Beurteilung durch Andere, oder sogar später durch uns selbst, tatsächlich aber nicht vorhanden oder gar unmöglich sind oder waren.

Eine richtig gute Lektüre dazu ist für mich dieses Buch (leider sind gute Englischkenntnisse Voraussetzung):

Paranormality: Why We See What Isn't There by Richard Wiseman (gibt´s als Buch sowie als Kindle Edition - möglicherweise aber nicht für nichtbritische Besteller)

http://www.amazon.co.uk/s/ref=nb_sb_ss_i_1_11/275-6335085-7603057?url=search-alias%3Daps&field-keywords=why%20we%20see%20what%20isn%27t%20there&sprefix=why+we+see+%2Caps%2C303&rh=i%3Aaps%2Ck%3Awhy%20we%20see%20what%20isn%27t%20there

Ich mache mal mit dieser kleinen Geschichte (wäre ich berühmt, wär´s ne Anekdote :) ) den Anfang:

Eines schönen Sonntags lag ich noch im Bett und erblickte im Fenstervorhang im Gegenlicht einen Schatten, der genauso aussah wie eine Elvis Büste. Auch als ich aufstand und ihn von sämtlichen erdenklichen Winkeln aus beobachtete - es war und blieb Elvis.

Ich knipste dieses zufällige Schattenbild - das fertige Bild zeigte deutlich - Elvis.

Monate später guckte ich meine Fotos durch, hatte die Aktion bereits vergessen, und war überrascht ein völlig belangloses, nichts sagendes Foto eines Fenstervorhanges in meiner Bildersammlung zu finden!!!

Kein Elvis mehr. Selbst, als es mir wieder einfiel, kam Elvis nicht mehr zu Vorschein. Freunde, denen ich es zeigte, sahen: nichts. Elvis had left the building.

Schätze, ich muss dazu jetzt nicht noch Weiteres ausführen, oder?






Übrigens: ich hätte da noch eine Geschichte mit einer blauen Rucksack-Katze ... ;)


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 15:28
Hm. Du wunderst dich über einen Schatten im Vorhang, der dich so erstaunt und irritiert. So sehr, dass du es fotografiert hast. Aber nachgesehen was hinterm Vorhang ist, hast du nicht. Auch nicht überlegt, was es sein könnte?

Auf dem Foto war absolut nix außer einem Vorhang, aber du zeigst es trotzdem im Freundeskreis herum um dich zum Otto zu erklären?

Aber das Foto hier mal posten tust du nicht.

Dann lass mal die Rucksack-Geschichte hören. Die Elvis-Geschichte nehm ich dir jetzt schon nicht ab.


3x zitiertmelden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 15:34
Interessanter würde ich die Frage finden: "Warum fühlen wir was da kommt"!

...denn was nicht da ist haben wir ggf. auch nicht gesehen, bzw. hat unser Geist ggf. etwas in ein Bild hinein interpretiert, was nicht da war.


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 15:38
-Risse im Mauerwerk können für Windzug sorgen.
-Risse im Silikon der Fenster/Fensterbanknaht ebenfalls.
-Wenn Räume plötzlich anders/häufiger genutzt werden,ändert sich das Raumklima, was zu Spannungen im Holz führen kann.
-Schimmel führt zu Unwohlsein in Räumen. Man fühlt sich unwohl, ja sogar beobachtet.
In schweren Fällen und bei langer Belastung führt es sogar zu Halluzinationen.
Vom unruhigen Schlaf in solchen Räumen rede ich erst gar nicht.
------------------------------------------------------------------------------
Kältebrücken sorgen für kühle Zimmerecken. Dort bekommt man dann den unerklärlichen Schauer.
------------------------------------------------------------------------------
Vergesst auch nicht Raben und Krähen die im Flug Nüsse usw. fallen lassen damit sie kaputt gehen.
Wenn die aufs Dach klatschen hast du einen Klopfgeist.
------------------------------------------------------------------------------
Oder wenn der Nachbar eine neue Universalfernbedienung hat und deine Elektrogeräte plötzlich spinnen....
------------------------------------------------------------------------------
Oder wenn dein Partner/Kinder/Nachbar einfach Spaß daran haben deinen albernen Geisterglauben zu "missbrauchen"...
------------------------------------------------------------------------------
Oder wenn die Strassenbeleuchtung wegen irgendwelcher baulicher Änderungen draussen plötzlich andere Schatten in dein Zimmer wirft...
------------------------------------------------------------------------------
Oder wenn in näherer Umgebung Nistbäume von Vögeln gefällt wurden. Dann kommt es vor das Vögel nervös auf Fensterbänken sitzen und das Silikon vom Fenster wegpicken.
Schon haste ein Wesen draussen am Fenster und komische Kratzgeräusche....
------------------------------------------------------------------------------
-Holzbock im Dachstuhl....knistern und knacken
-Nervige Blagen mit Laserpointern die in dein Schlafzimmer zielen....
-Viechzeug auf dem Dachboden/Keller/Hohlschicht
-Bettwanzen ("Bissspuren" )

-------------------------------------------------------------------------------
Gegenstände rutschen von geraden Oberflächen:

Gerade in besonders sauberen Haushalten entsteht durch das putzen ein Fettfim auf den Oberflächen. Fachausdruck Biofilm.
Jeder Reiniger der Glanz schafft, fettet im Endeffekt den Gegenstand. Fett glänzt,gell...

Nun kann es sein das durch Vibrationen im Haus (Zug/LKW etc. ) ein Gegenstand auf glatter Oberfläche anfängt zu wandern. Denn GANZ gerade ist kein Gegenstand.
Selten, aber möglich...
------------------------------------------------------------------------------
Gerade billige Zimmertüren (leider oft in Mietsblöcken)verziehen sich sehr stark.
Weil die Wohnungen oft klein sind,d as Bad kein Fenster hat, herrscht ein extrem ungünstiges Wohnklima.
Da machen sich diese Papptüren schnell selbständig...


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 15:42
übertriebenes dran denken/glauben/fantasieren schaltet reales erleben..


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 15:56
@off-peak
Hier spielt auch die Erwartungshaltung eine Rolle. Dabei handelt es sich um einen Wahrnehmungsfehler.

Wenn Du eine bestimmte Sache erwartest vorzufinden, besteht eine recht gute Chance, dass Du diese auch "siehst".
Man findet ein solches "Phänomen" z.B. bei Zeugen einer Straftat. Wenn die Zeugen erwarten, dass wahrscheinlich ein bestimmter Tätertyp für die Tat in Frage kommt, "sehen" sie mitunter diesen Typus. Sie "sehen" einen Skinhead der einen (vermeintlichen) Ausländer verprügelt. Sie "hören", wie der Täter Nazivokabular bemüht. Dabei kann es in Wahrheit ein eine Tat ohne den geringsten fremdenfeindlichen Hintergrund sein und es sind weder Hetzparolen gesagt worden, noch handelt es sich bei dem Täter um eine Glatze.

Wenn wir erwarten, etwas bestimmtes zu sehen, haben wir mitunter ein Problem.


2x zitiertmelden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 15:59
@Amsivarier

Die Oberflächenspannung durch Wasserfilm hast du bei den wandernden Gläsern vergessen.


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 16:20
@Spirit2015
Zitat von Spirit2015Spirit2015 schrieb:Du wunderst dich über einen Schatten im Vorhang, der dich so erstaunt und irritiert.
Nein, ich habe mich nicht über den Schatten als solchen gewundert, er hat mich weder erstaunt noch irritiert. Es war ein Schatten. Ich wusste, es war ein Schatten, da war nichts dahinter.

Was mich überraschte, positiv überraschte, war, dass ich darin in der Tat einen Elvis-Umriss zu erblicken glaubte. Dafür gab es zwei Möglichkeiten:
1) der Schatten hätte tatsächlich, rein zufällig, diese Umrisse eben aufgewiesen
2) ich bildete sie mir ein, es war eben ein sogenannter Wahrnehmungsfehler

Ich kannte dieses Phänomen, aber es war das erste Mal, dass ich es bewusst wahr nahm. Weshalb ich es auch fotografierte, weil es mich interessierte, ob es eben ein zufälliger Umriss oder eben doch ein Wahrnehmungsfehler war. Was sich nur testen ließ, wenn ich ein Foto machte.
Was ich tat.

Was mich noch mehr erstaunte, war, dass dieser Fehler auch eine Zeit lang weiterhin auf dem Foto "sichtbar" blieb.

Erst als viel Zeit verging, verging ja auch der Fehler.
Zitat von Spirit2015Spirit2015 schrieb:Auf dem Foto war absolut nix außer einem Vorhang,
Sorry, in der Würze der Kürze ließ ich da etwas aus: doch, es war ein Schatten drauf.


@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Hier spielt auch die Erwartungshaltung eine Rolle
Ja, das denke ich auch. Ich hatte nämlich in den Tagen zuvor von ähnlichen Interpretationen anderer Menschen gelesen und sogar ein solches Foto gesehen, in dem es einen Elvis Schatten gab, das war aber ein Schatten, der eben eine ähnliche Form aufwies - vorausgesetzt natürlich, dass hier nicht manipuliert worden war.


@Amsivarier

hmm, sehe gerade, dass Du Deinen Fund hier noch nicht gepostet hat. Tu ich es eben, das Buch gibt´s mittlerweile auch in Deutsch:

http://www.amazon.de/Paranormalit%C3%A4t-Warum-Dinge-sehen-nicht/dp/3596192358/ref=cm_cr_pr_pb_i


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 16:23
@Spirit2015
Zitat von Spirit2015Spirit2015 schrieb:Die Elvis-Geschichte nehm ich dir jetzt schon nicht ab.
Ich sehe zwar momentan keinen Grund für diese Haltung, aber daran kann ich nichts ändern.

Würde das Einstellen des Fotos etwas nützen? Ich denke, bei einer im Vorhinein ablehnenden Haltung sicherlich nicht, da ja außerdem das Foto nicht beweisen würde, dass
1) ich es aufnahm
2) es tatsächlich das von mir erwähnte Foto ist
3) ich es nicht manipuliert hätte


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 16:33
Zitat von Spirit2015Spirit2015 schrieb:Dann lass mal die Rucksack-Geschichte hören.
Na, das mach ich doch gerne: :)

Ich hatte einen sehr schönen Rucksack (blau), welcher irgendwann einmal mit einer furchtbar stinkenden Substanz in Berührung kam. Mehrmaliges Waschen linderte das Probelm nur minimal, daher verfiel ich auf die Idee, ihn eine Weile auf dem Balkon auslüften zu lassen, und hing ihn dort über einen Balkonstuhl auf.

Das ging etliche Wochen gut (ja, er stank noch immer), und eines Tages, nach dem Aufstehen, in der Frühe, zog ich wie immer gewohnheitsmäßig eben die Vorhänge auf und erschrak ein kleines bisschen, denn dieser Rucksack wirkte plötzlich ohne Vorwarnung wie eine niedliche Katze, die dort saß und den Kopf nach mir umdrehte!!!!

Nur eine ganz kurze, halbe Schrecksekunde lang, dann war es wieder ein Rucksack.

Das Eigenartige: dieses Spiel wiederholte sich tagelang! Es ging selbst dann noch weiter, als ich mir jedesmal vor dem Öffnen der Vorhänge sagt: "Da ist keine Katze. Das ist nur ein Rucksack." - Peng! Da saß das Vieh schon wieder - ne blaue Katze.

Ich verrückte den Sessel, sodass das "Vieh" jetzt eigentlich woanders hätte hingucken müssen.

Tja, am nächsten Tag ... guckte mich ein kleiner Hund an!!!!

Das reichte! Der Rucksack wurde entsorgt.

Für die Hartnäckigkeit dieser Illusion habe ich alleredings noch keine wirkliche brauchbare Erklärung gefunden.


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 16:47
@off-peak

unser gehirn sucht immer was bekanntes.

man kennt ja das spiel wenn wir in die wolken sehen und unsere fantasie spielen lassen.
wie sieht diese wolke aus? das könnte ein huhn sein.

so ist es auch ein spiel mit licht und schatten,in deinem fall, insbesonderen wenn man gerade aus dem schlaf kommt oder nur so daliegt und seine blicke ohne eine motivation durchs zimmer schweifen läßt.


1x zitiertmelden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 16:58
Zitat von dasewigedasewige schrieb:unser gehirn sucht immer was bekanntes.

man kennt ja das spiel wenn wir in die wolken sehen und unsere fantasie spielen lassen.
wie sieht diese wolke aus? das könnte ein huhn sein.
Das menschliche Hirn ist sehr komplex.
Der Mensch hat in seiner Entwicklung das "sieht-so-aus-wie" zu seinem Schutze perfektioniert. So war es überlebenswichtig, vor einem Tier, daß "so ähnlich aussieht wie ein Tiger" eher davonzulaufen als es erforschen zu wollen.
Dieses "sieht-so-aus-wie" haben wir bis in die heutige Zeit in uns behalten. Wir brauchen zwar vor keinen wilden Tieren mehr davonlaufen, aber es hilft uns noch immer.
Kontraproduktiv wird es dann, wenn es für übersinnliches verwendet wird.

Wir träumen bis zu Zehn verschiedene Träume pro Nacht, von denen uns nur die aktiv in Erinnerung bleiben, während denen wir aufwachen.
Wie Träume entstehen, darüber wird noch diskutiert.
Die einen nehmen an, das Hirn wird in der Ruhephase "defragmentiert", d.h. die Dinge, die vermeintlich wichtig sind, ins Langzeitgedächtnis geschoben, der Rest "formatiert"...
Andere nehmen an, Träume sind nur Sequenzen, die das Hirn "aus Langeweile" macht, weil es sonst nichts zu tun hat, also wirre Sequenzen im Leerlauf (das glaube ich übrigens auch).

Unabhängig davon träumen wir im Jahr etwa 3.300 Träume, die uns im Unterbewußtsein "erhalten" bleiben.
Wenn dann etwas passiert, was dem Traum ähnlich ist, greift das "sieht-so-aus-wie" im Gehirn und läßt uns an Vorahnungen, Erleuchtungen, usw denken.

So wird ein Traum, wo Du zB träumst, mit dem Auto gegen einen Baum gefahren zu sein, gerne als Vorahnung gesehen, wenn Du mit dem Fahrrad gestürzt bist (Unfall "sieht-so-aus-wie" Unfall)

Da ist Gottseidank nichts übersinnliches dabei, auch wenn viele daran glauben wollen, mehr zu können wie andere...


1x zitiertmelden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 17:12
Ganz Eurer Meinung. Das, was mich wundert, ist allerdings eher, WARUM konnte ich das nicht rational abstellen?

Ich wusste um diese Zusammenhänge, ich sehe übrigens in erster Linie Tiere, dann erst Menschen, es ist auch klar, warum das beim ersten Mal passierte. Abr was, zum Kuckuck, veranlasste mein Gehirn, trotz besseren Wissens, mit diesen Täuschungen weiter zu machen?


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 17:24
@off-peak
Vielleicht bist du ein linksseitig orientierter Mensch? Linke Gehirnhälfte, meint das ... und da gab es einen Test zu, den ich selbstverständlich mal wieder nicht in der Linksammlung finde.
Eventuell hat sich ein Kater an deinem Rucksack vergangen und unbewusst sahst du den Verursacher im Blau?
Ich könnt mir so eine Ursache/ Erklärung vorstellen.

Ich würde gern noch Ziegen und Schafe der Gwup, Transliminidingens ;) - ein Wort, das ich weder schreiben noch aussprechen kann, und Synästhesie, die ja in diversen Graden vorkommt, erwähnen.
Diese Phänomene neben deiner Pareildings (auch so ein Wort: ) halte ich für den Grund so ziemlich aller angeblich paranormaler Geschehnisse.

Hier die korrekt geschriebenen Worte, und die Links :) (Bin krank heute, deshalb nur so knapp)
Pareidolie - das schnuffige Gestaltsehen.
Der Sechste Sinn und die unbewusste Wahrnehmung - Transliminalität - http://www.gwup.org/zeitschrift/skeptiker-archiv/999-von-schafen-und-ziegen

Der Gehirntest, endlich gefunden - ist ganz lustig http://de.sommer-sommer.com/gehirntest/ (Archiv-Version vom 13.12.2013)


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 17:56
@Resi_n
61% links und natürlich logischer weise 39%rechts.
aber das habe ich schon ziemlich früh gewußt, das mir logik und rationalität mehr liegt.


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 18:04
@dasewige
@dasewige
Eine Spur mehr rechts als links, aber ich übe ja auch Zaf zu sein :D (Oder Schiege)


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 18:08
Die faszinierendste Erkenntnis daraus, ist, dass selbst das tollste Wissen und Nachdenken praktisch nichts an dieser Pareidolie geändert hat.


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 18:11
False Memory Syndrom

Wie funktioniert das menschliche Gedächtnis?

Studien haben ergeben, dass unser Gedächtnis alles andere als zuverlässige Erinnerungen liefert.
Nach einer Woche wurden die selben Objekte oder Ereignisse anders beschrieben.

Auch im Alltag kommt das vor, nicht nur im Experiment.

Erinnert man sich nach einer bestimmten Zeit wirklich noch richtig an Farbe und Typ des Wagens, der in einem reingekracht ist?
Man erinnert sich an den Namen der Farbe und den Fahrzeugtyp, daraus wird schliesslich das Bild wieder rekonstruiert. Nun kann es aber vorkommen, dass nach einer gewissen Zeit die Erinnerung an die Farbe sich ändert, aus einem blauen wird ein grüner Wagen, und der Zeuge behauptet nun steif und fest, dass ein grüner Wagen ihn angefahren hätte.

Solche Dinge kommen vor und sind nicht zu bestreiten.

http://www.abduction.de/blog/?p=514


-----------------------------------------------




Sehen Sie manchmal Gespenster?

Was nehmen wir wirklich wahr, wenn wir übernatürliche Wesen sehen? Forscher haben neue Antworten gefunden.

Geschichten über göttlichen Sex sind nicht immer das, was Mütter gern von ihren Teenager-Töchtern hören. Auch dann nicht, wenn die Tochter die Nacht eigentlich allein im Bett verbracht hat. Und so machte sich die Mutter der 17-jährigen – nennen wir sie Anne – ernste Sorgen, als Anne ihr von seltsamen nächtlichen Abenteuern zu erzählen begann. Der Heilige Geist suche sie heim, behauptete sie. Bei einem der Besuche habe das Bett gezittert, als etwas – oder jemand – von links an sie heran- und in ihren Unterleib hineingekrochen sei. Anne hatte Geschlechtsverkehr mit dem Heiligen Geist! Ab da spürte sie auch einen unsichtbaren Säugling auf ihrer linken Schulter sitzen.

Ihre Mutter, die keinen Säugling sehen konnte, suchte professionelle Hilfe und wandte sich schließlich an Michael Persinger, Neuroforscher an der Laurentian University im kanadischen Städtchen Sudbury. Persinger kam auf Hausbesuch. Auch er sah kein Baby, aber er sah, dass Anne Linkshänderin war, und er erfuhr, dass sie bei der Geburt ein leichtes Hirntrauma erlitten hatte. Außerdem bemerkte er, dass Anne neben ihrem Bett einen elektrischen Wecker stehen hatte, ungefähr 20 Zentimeter vom Kopfkissen entfernt. Er zückte seinen EMF-Detektor, ein elektronisches Standardwerkzeug der Geisterjäger. Das Instrument schlug aus: Der Wecker hatte Anne mit elektromagnetischen Wellen bestrahlt, wie sie in ähnlicher Form bei Ratten und Menschen epileptische Anfälle auslösen können. Persinger entfernte den Wecker: Fortan schlief Anne unbehelligt vom Heiligen Geist.

http://www.pm-magazin.de/r/mensch/sehen-sie-manchmal-gespenster



--------------------------------------------





"Schattenwesen/-gestalten/-menschen"

Diese Wahrnehmung aus dem Augenwinkel liegt an der Beschaffenheit des menschlichen Auges!

Dieses hat zum Rand hin mehr empfindliche Lichtrezeptoren als zur Mitte hin!
Diese reagieren schon auf minimalste Helligkeitsunterschiede oder Lichtschwankungen (auch im dunkeln! Restlicht etc. pp.) welche schon durch blosse, minimale Bewegungen der Augen (und die bewegen sich ständig) erzeugt werden und gauckeln dadurch dem Hirn "sich bewegende Schatten/Gestallten" vor, welche natürlich bei direkten Anschauen verschwinden,da wie erwähnt nicht mehr genug Lichtrezeptoren vorhanden sind, um dieses Trugbild aufrecht zu erhalten! ^^

Und dann noch die eigenschaft des Gehirns, in allen "aufgenommenen Informationen" nach bekannten Formen (in deinem Fall die XXX) im "Chaos" zu suchen!

Auch interessant in diesem Zusammenhang ...

http://www.augentagesklinik.com/de/informationen/patienten/schatten_und_blitzen.php (Archiv-Version vom 10.05.2013)

Absolut biologisch und nicht mysteriös erklärt!


1x zitiertmelden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 18:13
Für mich existiert das Paranormale, auch wenn ich weniger daran glaube, dass sich unzählige Geister Verstorbener auf diesem Planeten herumtreiben.
Aber um das Paranormale zu erkennen, muss man normale, also bisher bekannte Erklärungen ausschließen.

@Resi_n

Dieser Artikel des Psychologen Hell zur Transliminalität hat mich nicht so überzeugt.

Er geht davon aus, dass Personen, die an das Paranormale glauben, eher als andere Personen Informationen aus unterschwelligen, unbewussten Wahrnehmungen verwenden und dass sie deshalb ein besseres Bauchgefühl oder zutreffende Vorahnungen haben.

Gut, das mag so sein.
Es beweist aber nicht, dass Vorahnungen oder Hellsehen immer so zustande kommen.

Zutreffende Vorahnungen können sich auch auf völlig unbekannte Dinge beziehen und in heutigen parapschologischen Experimenten bekommen die Versuchspersonen sicher keine unterschwelligen Hinweise, wie eine Aufgabe, die außersinnliche Wahrnehmung erfordert, zu lösen ist.

Wenn ein Wissenschaftler glaubt, das Paranormale so einseitig abhandeln zu können, ist er nicht anders als ein Believer, der nichts hinterfragt.


melden

Paranormale Aktivitäten - warum sehen wir, was nicht da ist?

17.12.2013 um 18:13
Geister auf dem Bilder oder sonstigen Gegenständen/Oberflächen sehen/erkennen;

Diese "Begabung" nennt man Pareidolie

Unter Pareidolie (von griechisch para, „daneben, vorbei“, und eidolon, „Bild, Erscheinung“) versteht man die Tendenz des Gehirns, bei seiner stetigen Suche nach Mustern und Bildern in der Wahrnehmung diese auch selbst in zufälligen Strukturen oder in Sinneseindrücken geringen Informationsgehalts zu finden. Ein typisches Beispiel sind Figuren, die wir in vorbeitreibenden Wolken oder in den Formen von Bergrücken zu erkennen glauben.
Pareidolie ist eine unvermeidbare Nebenerscheinung der normalen Wahrnehmungstätigkeit des Gehirns.

Wikipedia: Pareidolie

Apophänie bezeichnet die Erfahrung, scheinbare Muster und Beziehungen in zufälligen, bedeutungslosen Einzelheiten der Umwelt wahrzunehmen. Der Begriff wurde 1958 von dem Psychiater Klaus Conrad geprägt, der Apophänie als „grundloses Sehen von Verbindungen, begleitet von der besonderen Empfindung einer abnormen Bedeutsamkeit“ definierte.

Wikipedia: Apophänie


melden