Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

245 Beiträge, Schlüsselwörter: Urknall

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

30.05.2017 um 17:52
hm,
also was in meinen Kopf auch nicht rein will, ist diese unendlich kleine Größe am Anfang. Ich meine es gibt 70 Trilliarden Sterne... ausgeschrieben 70.000.000.000.000.000.000.000 oder auch 70 Billionen Milliarden...also 70 Billionen mal eine Milliarde :D eine unvorstellbare Menge

So...das alles war dann "zusammenpresst" auf die Größe eines ...Sandkorns? oder halt am Anfang noch kleiner?

Wie konnte es dann soweit kommen das "daraus" SO VIEL wurde? oder kann man das mit der Größe nicht so sehen?


so und das nächste ist die Sache mit der Antimaterie bzw. der Annihilation am Anfang. Es heißt ja immer (in Dokus und so), das sich bei gleicher Menge beide vollständig "vernichtet" hätten, d.h. alles wäre weg. Widerspricht das aber nicht dem Grundsatz, das Materie nur Energie ist bzw. umgekehrt?
Ja klar sie hätten sich vernichtet, aber dann wäre ja nur noch pure Energie dagewesen...die dann ja einfach wieder hätte zu Materie werden können. Nichts, absolut gar nichts wäre also verloren.
Sehe ich das richtig so? oder hätte sich aus dieser Energie tatsächlich nie mehr sowas wie Materie formen können?


melden
Anzeige

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

06.06.2017 um 00:58
@schtabea
Du fragtest eingangs:
Habe ich das so richtig verstanden, ist das der aktuelle Stand der Wissenschaft?

Es gibt keinen aktuellen Stand "der Wissenschaft". Die Physiker sind sich nicht einig!
Auch über eines möglichen "Urknalls"


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

06.06.2017 um 22:55
goofy10 schrieb:Es gibt keinen aktuellen Stand "der Wissenschaft". Die Physiker sind sich nicht einig!
Auch über eines möglichen "Urknalls"
Doch gibt es, und wenn Physiker sich "einig" sind, nennt man das wissenschaftlichen Konsens, gäbe es den nicht, dann hätten wir Probleme. Und was den Konsens zur Urknalltheorie angeht, der steht auf sehr festem Grund, trotz geballter Skepsis, die zuweilen zu vernehmen ist.
Dass es einen Stand der Wissenschaft zu einer Frage gibt und welcher dies ist, wird oft von den Wissenschaftlern des betreffenden Gebiets in Konsensverfahren festgestellt und berichtet. Dieser wissenschaftliche Konsens und dessen Kommunikation spielen eine bedeutende Rolle in der Öffentlichkeit und als Grundlage für politische und rechtliche Entscheidungen.
Wikipedia: Stand_der_Wissenschaft

Ein kluger Mann, ich glaube es war Bertrand Russell, sagte einmal:
Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben.
Wiki formuliert es ein wenig anders...
Die Tatsache, dass es einen wissenschaftlichen Konsens gibt, ist aber keine Gewähr für den Wahrheitsgehalt des Standes der Wissenschaft
Daher kann ich @schtabeas Frage, ob die Urknalltheo Stand der Wissenschaft ist, auch klar mit einem ja beantworten. Ob sie die Theorie jedoch verstanden hat, steht auf einem anderen Blatt...


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

27.06.2017 um 11:27
Ich sehe es ehr so, sollte jedem bekannt sein:

"Wo die Wissenschaft endet, beginnt der Glaube."
Eine Diskussion darüber, ob es zu diesem Thema wirklich einen wissenschaftlichen Endstand gibt, ist nicht notwendig. Es hat sowieso jeder eine eigene Meinung dazu, wann nun genau ein wissenschaftlicher Stand erreicht ist, bzw. wann dieser endet.


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

27.06.2017 um 11:46
NordicStorm schrieb:Eine Diskussion darüber, ob es zu diesem Thema wirklich einen wissenschaftlichen Endstand gibt, ist nicht notwendig.
Bisher warst du der Einzige, der die Wortschöpfung (siehe Oxymoron) "wissenschaftlicher Endstand" ins Spiel brachte. Alle anderen sprachen vom "Stand der Wissenschaft", und der ist eben dadurch gekennzeichnet, dass er KEINEN Endstand darstellt.
Der Stand der Wissenschaft ist die wissenschaftstheoretische und philosophische Zusammenfassung der jeweils gegenwärtigen Erkenntnisse einer Wissenschaft oder aller Wissenschaften.
Wikipedia: Stand_der_Wissenschaft


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

27.06.2017 um 12:00
@Peter0167
Naja, es ist etwas seltsam sich festzulegen. Stand der Wissenschaft, deutet ja im Endeffekt auf einen aktuellen Stand hin, also der Stand zur aktuellen Zeit, aus diesem Grund habe ich Endstand ins Spiel gebracht, da es zur aktuellen Zeit der letzte, bekannte stand ist.

Aber mal ehrlich, es basiert doch eigentlich alles, was wir selbst noch nie 100 % erforscht, gesehen, angefasst haben auf Therorien, und da beginnt dann eben der Glaube an eine Wissenschafliche Erklärung.

Ich ziehe jetzt mal irgendein Thema hinein: Gammastrahlenblitze.
Laut des wissenschaflichen Standes wissen wir, warum sie passieren, aber wer weiß, ob nicht etwas anderes eine Ursache hierfür ist.

Ich drücke mich nicht ganz so gepflegt wissenschaftlich aus... Aber vielleicht versteht man dennoch, was ich meine.

Eigentlich wollte ich nur den Spruch: "Wo Wissenschaft endet, beginnt der Glaube" mit einbringen, da wir einen bestimmten Punkt "kennen", bis zu dem wir denken, dass es "wissenschaftlich" bewiesen ist.


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

27.06.2017 um 12:53
NordicStorm schrieb:Stand der Wissenschaft, deutet ja im Endeffekt auf einen aktuellen Stand hin, also der Stand zur aktuellen Zeit, aus diesem Grund habe ich Endstand ins Spiel gebracht
Beim Fussball käme wohl niemand auf diese Idee .... 7.Minute ... Endstand 0 : 0  :D
NordicStorm schrieb:Ich ziehe jetzt mal irgendein Thema hinein: Gammastrahlenblitze.
Laut des wissenschaflichen Standes wissen wir, warum sie passieren, aber wer weiß, ob nicht etwas anderes eine Ursache hierfür ist.
Wissen wir tatsächlich nicht. Gerade ganz aktuell hat man festgestellt, dass viel mehr Gammastrahlung "unterwegs" ist, als man aufgrund bekannter Quellen vermutet hätte. Der Stand der Wissenschaft meint dazu, als mögliche Quelle könnte die (kalte) Dunkle Materie in Frage kommen, .... sehr spannendes Thema, aber hier leider OT :(
NordicStorm schrieb:Aber mal ehrlich, es basiert doch eigentlich alles, was wir selbst noch nie 100 % erforscht, gesehen, angefasst haben auf Therorien, und da beginnt dann eben der Glaube an eine Wissenschafliche Erklärung.
Das sehe ich anders. Natürlich unterscheiden sich die Arbeitsweisen in den Naturwissenschaften auch im Verhältnis von Theorie und Empirie, der Begriff "Glaube" ist jedoch schon per Definition nicht zur Beschreibung wissenschaftlicher Methodik geeignet, und wird in der Regel auch nur von Personen ins Spiel gebracht, die mit wissenschaftlicher Arbeit nix am Hut haben (sorry).

Wäre ich ein gläubiger Mensch, dann stünde ich einer angedichteten "Lückenfüller-Rolle" des Glaubens sehr kritisch gegenüber. Selbst ich sehe im Glauben viel mehr, als Definitionslücken der Naturwissenschaften, daher sind Aussagen wie diese hier: "Wo die Wissenschaft endet, beginnt der Glaube." aus meiner Sicht einfach nur sinnfrei.
NordicStorm schrieb:da wir einen bestimmten Punkt "kennen", bis zu dem wir denken, dass es "wissenschaftlich" bewiesen ist.
Wenn du vor hast, öfter in der Rubrik "Wissenschaft" zu schreiben, solltest du zumindest einmal zur Kenntnis genommen haben, dass Naturwissenschaften auch mit "Beweisen" nix am Hut haben, Thesen bzw. Theorien werden bestätigt oder widerlegt, aber keineswegs bewiesen. :D


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

27.06.2017 um 14:29
Peter0167 schrieb:und wird in der Regel auch nur von Personen ins Spiel gebracht, die mit wissenschaftlicher Arbeit nix am Hut haben (sorry).
Korrekt, ich habe mit Wissenschaft nichts am Hut, es interessiert mich nur, und dennoch werde ich wohl was dazu beitragen dürfen.
Peter0167 schrieb:Beim Fussball käme wohl niemand auf diese Idee .... 7.Minute ... Endstand 0 : 0
Ich würde nicht Fußball, was fest definiert ist, als beispiel in der Wissenschaft benutzen.
Peter0167 schrieb:der Begriff "Glaube" ist jedoch schon per Definition nicht zur Beschreibung wissenschaftlicher Methodik geeignet
Ich habe damit auch nicht vor gehabt, Wissenschaft zu definieren, oder es in die Richtung zu lenken.
Das Sprichwort sollte einfach nur aussagen, dass du an ein einen gewissen Punkt nicht weiter weißt. Du kritisierst ja das Wort "bewiesen so, also nehmen wir "bestätigt", an einem gewissen Punkt also, wird nur noch bestätigt/widerlegt ... und immer so weiter. Daher der Glaube, ich glaube eigentlich selber an gar nichts, es ist aber kompliziert (finde ich) zu glauben, ob etwas ist, wie es ist, oder es zu wissen, bzw. zu denken es zu wissen.
Peter0167 schrieb:Aussagen wie diese hier: "Wo die Wissenschaft endet, beginnt der Glaube." aus meiner Sicht einfach nur sinnfrei
Deine Sicht... aber ich würde es nicht einfach als "sinnfrei" betiteln, nur weil du eine andere denkensweise hast.


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

07.09.2017 um 16:10
Die Urknalltheorie gilt als relativ gesichert, und sie besagt, dass alles – also Materie, Raum und Zeit – aus einem unglaublich dichten Punkt, einer so genannten Singularität, entstanden ist.( Janosch Deeg: Die 10 größten physikalischen Rätsel unserer Zeit. )
Nerok schrieb am 26.06.2015:Eine Singularität ist nicht Nichts.
Es war sämtliche Materie und alles an einem winzigen Punkt komprimiert.
schtabea schrieb am 24.03.2017:@Peter0167

Es hat halt sehr lange gedauert aus Dir herauszubekommen, daß alles vor dem Zeitpunkt 10^-43 Sekunden nach dem Beginn Spekulation ist.
Aha, die Urknalltheorie gilt als relativ gesichert?
Aha, alles nach dem Zeitpunkt 10^-43 Sekunden ist keine Spekulation?

Das muss echt weh tun.
Gehe ich nach der Logik, fällt die Urknalltheorie in weiten Teilen mit 0% Wahrscheinlichkeit durch (einmal hätte schon gerecht). Anscheinend traut sich niemand, einen viel viel logischeren Entstehungsprozess zu nennen. Klar, da wird zuerst gelacht und tiefsinnigere Gedanken werden gar nicht weiter zugelassen... Hauptsache sich lustig machen... auch wenn der der logischste Weg überhaupt ist...

"Wenn trifft der Wissenschaftler, wenn er der die Entstehung des Universums konsequent erforscht?"
Die Antwort ist leicht: Es ist der lebendige Gott!

Einige Wissenschaftler sind in ihrem Bereich in der Tat auf Gott gestoßen. Das passiert, wenn man die Wahrheit über die Natur erkennen will!


Ganz liebe Grüße
MaPi


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

07.09.2017 um 17:20
MaPi schrieb:Die Antwort ist leicht: Es ist der lebendige Gott!
Wie meinst du das mit "lebendig"? Also so richtig lebendig ... im Sinne von "Leben"?


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

07.09.2017 um 17:47
@MaPi

Kannst die Frage auch vergessen, hab die Antwort eh schon selbst gefunden. Viel interessanter ist deine Logik, nach der im Grunde niemand auf den lebendigen Gott treffen kann, es sei denn, er ist Wissenschaftler und er erforscht konsequent das Universum.

Zumindest kommt sowas bei raus, wenn du deine eigene Logik auf deine eigenen Aussagen anwendest, ... aber was versteht ein Vulkanier schon von Logik :D
MaPi schrieb:Gehe ich nach der Logik, fällt die Urknalltheorie in weiten Teilen mit 0% Wahrscheinlichkeit durch
Das hier habe ich jedoch überhaupt nicht begriffen, weder nach meiner, noch nach deiner Logik :D


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

07.09.2017 um 20:24
MaPi schrieb:Einige Wissenschaftler sind in ihrem Bereich in der Tat auf Gott gestoßen. Das passiert, wenn man die Wahrheit über die Natur erkennen will!
Ja, leider sind schon viele "Wissenschaftler" auf diesen traurigen Pfad geraten. Seriöse Wissenschaftler wissen, dass sie niemals eine Wahrheit beweisen können, sondern nur Theorien aufstellen können, die allenfalls falsifiziert werden können.
Wenn jemand eine Wahrheit sucht, dann in Religionen, Mythen, Märchen, dem Pumukel und rosa Einhörnern. Dort finden diese Leute Ihre Wahrheit. Und nichts und niemand kann diese Wahrheiten umstossen. Kein Experiment, keine physikalische Theorie, keine Logik, kein gesunder Menschenverstand. Sind halt Wahrheiten und wahrlich unumstösslich. Hat halt nichts mit Physik zu tun, denn die Physik ist umstösslich.


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

07.09.2017 um 21:24
MaPi schrieb:"Wenn trifft der Wissenschaftler, wenn er der die Entstehung des Universums konsequent erforscht?"
Die Antwort ist leicht: Es ist der lebendige Gott!

Einige Wissenschaftler sind in ihrem Bereich in der Tat auf Gott gestoßen. Das passiert, wenn man die Wahrheit über die Natur erkennen will!
Mal eine frage: gibt es deine Seite im Internet noch, da hast Du ja das Thema ausgiebig behandelt...schick doch mal den Link!
...denn da steht die ganze Wahrheit, oder?


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

08.04.2018 um 12:44
Das Universum ist entstanden durch den Urknall, den ich hier mal definieren möchte als Zeipunkt A. Tatsächlich zurückverfolgen können wir die Ausbreitung des Universums bis zum Zeitpunkt B 10^-43 Sekunden nach dem Urknall. Nun sagen Wissenschaftler, dass wir über Ereignisse oder Zustände vor dem Zeitpunkt B keinerlei Aussagen treffen können. Jede Aussage wäre reinste Spekulation. Ist das soweit richtig ?


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

10.04.2018 um 00:47
schtabea schrieb:Zustände vor dem Zeitpunkt B keinerlei Aussagen treffen können. Jede Aussage wäre reinste Spekulation. Ist das soweit richtig ?
Du glaubst du nicht ernsthaft das sich Theoretiker mit einer Singularität zufrieden geben. Alles über die Standard Modelle hinaus geht ist spekulativ.


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

10.04.2018 um 12:23
@Peter0167


Schon vor einiger Zeit hat @MaPi hier folgenden Beitrag eingestellt :
MaPi schrieb am 04.04.2017:Nur ein Beispiel an Zitaten, die immer wieder aussagen, dass die "Entstehung unseres Universums", diese Singularität und der Urknall (und damit auch die Konstanz des Energieerhaltungssatzes) keineswegs mit unseren heutigen wissenschaftlichen Mitteln hinreichend belegt werden können.

Alles um den Urknall herum ist demnach nicht hinreichend belegt - also eine Annahme; mal einfach ausgedrückt.



Ich gehe an unsere "Entstehungsgeschichte" anders heran:

Wir leben in einer "natürlichen" Welt, die wir wissenschaftlich immer weiter kennen lernen. Und wir bewegen uns innerhalb dieser natürlichen Welt auch mit einer Logik der wissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten (Länge, Breite, Höhe, Zeit ... Naturkonstanten... usw.)
Doch den "Beginn" dieser natürlichen Welt können wir nicht mit diesen "natürlichen" Mitteln erklären. Daraus ergibt sich z.B. der Erklärungsversuch mit einer Singularität... natürlich nicht erklärbar; wird aber wissenschaftlich angenommen und so stehen gelassen.

Von der natürlichen Wahrscheinlichkeit liegt eine Singularität bei genau 0% (ist alles schon diskutiert worden und die Aussage steht offiziell, dass es keine natürliche Erklärung gibt... deswegen Annahme).


Jetzt vergleiche ich dieses Singularitäten-Modell einmal mit einem anderen Modell, dass neben der natürlichen Welt auch eine übernatürliche Welt sieht. Na klar; man kann jetzt sagen, diese übernatürliche Welt wird einfach ebenso unbewiesen angenommen, um die "Entstehung" eben auf einem anderen Weg zu erklären.
Ok. Aber das übernatürliche Modell (kurz: Die Schöpfung) ist in sich abgeschlossen, bedarf aber eines übernatürlichen Wesens, dass wissenschaftlich auch nicht hinreichend belegbar sein soll... naja, bis auf die erlebbaren Begegnungen von natürlichen Menschen mit dem übernatürlichen Wesen... wissenschaftlich natürlich nicht belegt, weil ein solcher "Beweis" die zu 0% belegbare Singularität (also das gesamte wissenschaftliche Entstehungsmodell) über den Haufen werfen würde.


Also von außen (neutral) betrachtet, würde eine 0%-Singularität gegen einen, von einigen Menschen erfahrbaren, Schöpfer hinten runter fallen. Auch wenn dieser evtl. nur ein Fragezeichen Prozent bekäme...


Wie dem auch sei, bin ich immer noch erstaunt, wie konsequent unsere heutige Wissenschaft diesen übernatürlichen Schöpfer ausblendet und dagegen eine 0%ige Singularität bevorzugt.   ...grmpf?!



LG
MaPi
In diesem Beitrag wird niemand persönlich angegriffen oder beleidigt. Du schon gar nicht, Du wirst von@MaPi nicht einmal angesprochen.

Du antwortet auf diesen Beitrag u.a. wie folgt :
Peter0167 schrieb am 04.04.2017:Was für ein Bullshit
Peter0167 schrieb am 04.04.2017:  Du hast echt von nix ne Ahnung, aber davon jede Menge.
Peter0167 schrieb am 04.04.2017:  schalte zur Abwechslung einfach mal dein Gehirn ein (falls vorhanden)! @MaPi
Peter0167 schrieb am 04.04.2017:, dein Geblubber war ja schon immer nervend, aber heute hast du echt den Vogel abgeschossen :D
o



All das sind keine Argumente sondern Beleidigungen. Es steht Dir natürlich frei, über die Argumente eines anderen zu DENKEN, sie seien Bullshit. Du hast dann meines Erachtens zwei Optionen : Entweder Du antwortest nicht. Oder Du widerlegst die Argumente. Beleidigung ist keine Option.


@MaPi Ich habe Deine Argumentation verstanden, sie ist für mich absolut nachvollziehbar.


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

10.04.2018 um 14:53
schtabea schrieb:Du hast dann meines Erachtens zwei Optionen : Entweder Du antwortest nicht. Oder Du widerlegst die Argumente. Beleidigung ist keine Option.
Also ich sehe da durchaus noch weitere Optionen, von denen einige auch Beleidigungen beinhalten (warum soll das keine Option sein?), aber heute bin ich mal friedlich gestimmt, daher streiche ich die sogar freiwillig.

Meine Antwort auf Mapi´s "Argumente" sähe heute im Grunde genau wie damals aus, vielleicht würde ich ein paar unsachliche Passagen weglassen oder anders formulieren. Hier noch mal der Link zum Beitrag, aus dem du ja bereits ein paar "Sahnestückchen" heraus gepickt hast...

Beitrag von Peter0167, Seite 10

MaPi beginnt zunächst mit einem uralten Vorwurf, den ich schon nicht mehr hören kann: "...diese Singularität und der Urknall (und damit auch die Konstanz des Energieerhaltungssatzes) keineswegs mit unseren heutigen wissenschaftlichen Mitteln hinreichend belegt werden können."

Meine damalige Antwort darauf: "Und? Wo ist das Problem?". Heute würde ich wieder so antworten, natürlich ist das eine Annahme, kein ernstzunehmender Physiker würde derzeit die Anfangssingularität als Fakt darstellen. Täte dies jemand, würde er von den Kritikern dafür in der Luft zerrissen werden.

In den empirischen Wissenschaften hat man sich im Laufe der Zeit eine Methodik zu eigen gemacht, die ihres Gleichen sucht, und das wurmt ihre Gegner gewaltig, daher lassen sie auch kein gutes Haar daran. Nahezu alles was da an Vorwürfen aufgefahren wird, sind in Wirklichkeit die eigentliche Stärken der Naturwissenschaften. Es gibt keine Beweise, nur Wahrscheinlichkeiten! Der Irrtum gehört zum System und bringt uns näher ans Ziel! Eine Theorie die keine Möglichkeit der empirischen Überprüfung anbietet, ist quasi wertlos! .... und und und ....

Es gibt in der Physik nicht eine einzige Theorie mit absolutem Wahrheitsanspruch, und es ist auf absehbare Zeit auch keine in Sicht, die dieses Prädikat erfüllen würde. Also nochmal: WO IST DAS PROBLEM? Wieso zum Teufel nimmt sich jemand das Recht heraus, dies zu kritisieren, oder gar als "Schwäche" auszulegen? Inzwischen droht übrigend der Status meiner Stimmungslage von friedlich auf grummelig umzuschlagen, denn es nervt gewaltig, mich immer und immer wieder mit solchem Bullshit auseinandersetzen zu müssen (Bullshit ist übrigens keine Beleidigung, sondern eine reine Bewertung dieser sogenannten "Argumente").

Das Ganze gipfelte dann darin, dass MaPi aus der Tatsache, dass die Anfangssingularität "nur" eine abgeleitete Annahme darstellt, die aus einer ansonsten hinreichend gut bestätigten Theorie resultiert, im Umkehrschluss eine 0%-Wahrscheinlichkeit ableitete. Und die Krönung des ganzen Wahnsinns war dann die vergleichende Bewertung mit dem selbsterdachten Modell, welches auf "übernatürlichen" Phänomenen basiert, aber dafür wenigstens "in sich abgeschlossen" ist (was auch immer das jetzt bedeutet).

Der Umstand, dass der ganze Kram ebenso wenig eine empirische Grundlage hat, wird von MaPi zwar erwähnt, aber von einer 0%-Wahrscheinlichkeit ist auf einmal nicht mehr die Rede, im Gegenteil, wegen der (ebenfalls nicht belegbaren) "Begegnungen mit übernatürlichen Wesen" steht die Schöpfer-Theorie im Rang natürlich deutlich über der sogenannten 0%-Wahrscheinlichkeit, die die Naturwissenschaften liefern können.

Und du stellst dich ernsthaft hin, und erklärst MaPi´s Bullshit für "absolut nachvollziehbar"? Also nachvollziehbar, im Sinne von "ich weiß was MaPi meint", ist es für mich auch, aber was den Grad an Plausibilität angeht, der divergiert nach meiner Einschätzung gegen Null.
schtabea schrieb:Du wirst von@MaPi nicht einmal angesprochen.
Vielleicht hättest du dir den Beitrag besser durchlesen sollen, denn ich wurde mehrfach zitiert, und meine Zitate sollten in Mapi´s Vorstellung dafür herhalten, seine kruden Vorstellung zu belegen. Natürlich bin ich bei so was aufgebracht, und kann das nicht unkommentiert so stehen lassen.


melden

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

10.04.2018 um 16:41
@schtabea
es ist zwar bedauerlich, dass Reaktionen auf den wahrhaftigen Gott, seine wunderbare Schöpfung und sein ewiges Opfer für uns sehr oft so ausfallen, wie @Peter0167 es gemacht hat, aber "es muss so sein"; sagte Jesus persönlich.

Ich kann es gut nachvollziehen, denn ohne, dass ER uns die Augen öffnet, können wir es einfach nicht sehen. Ohne den Heiligen Geist gibt es keine Offenbarungen. Und man kann mit "der Welt" so intelligent diskutieren, wie man möchte, so wir das keine Frucht bringen.
Erst wenn ein Mensch umkehrt und einsieht, dass man selbst Errettung braucht, kann Gott helfen. Es ist das einzige Evangelium, dass errettet, wo ein Gott sich für die Menschen opfert... eine unfassbar große Liebe, die uns dort am Kreuz begegnet... alles hat für uns DORT den Anfang...

...auch die Erkenntnis zur gesamten Schöpfung....


LG
MaPi


melden
hawak
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

10.04.2018 um 17:29
@MaPi
Also, wenn ich auf dieser Seite nach ganz oben scrolle, kann ich erkennen, dass diese Thema in der Rubrik "Wissenschaft" angesiedelt ist.

Ich weiß zwar nicht warum, aber irgendwie scheinen Threads unter dieser Rubrik immer wieder früher oder später von Leuten gekapert zu werden, die mit irgendwelchen (pseudo-)religiösen Beiträgen oder anderen Wahnvorstellungen die eigentliche sachbezogene Diskussion zerlegen.

Ich weiß ebenfalls, dass es zwecklos ist, mit sachlichen Argumenten auf Basis wissenschaftlicher Theorien gegen diese Predigten vorzugehen, deshalb eine Bitte: Nimm' doch einfach Dich, den heiligen Geist und IHN und macht einen schicken Thread unter "Spiritualität" auf. Da gibt es dann auch Aussicht auf Rettung. Danke!


melden
Anzeige

Singularität, Urknall, Energieerhaltungssatz

10.04.2018 um 18:16
MaPi schrieb:die uns dort am Kreuz begegnet... alles hat für uns DORT den Anfang...
Mal ne rein technische Frage, wir sind ja hier in der "Wissenschaft" ...

Was wäre eigentlich, wenn die ollen Römer Jesus nicht gekreuzigt, sondern aufgehangen hätten, wäre dann der Galgen das Symbol des Christentums? Würden dann an den Hälsen der Gläubigen kleine Galgen am Kettchen hängen, anstelle der Kreuze?

Ist wirklich ernst gemeint, das brennt mir schon lange unter den Nägeln, und da wir ja hier mal einen Fachmann zu Gast haben, stelle ich die Frage einfach mal in den Raum.


melden
184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt