Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Expansionrate des Universums

Expansionrate des Universums

06.05.2019 um 00:04
Gut, dass das geklärt ist.

Stellt sich mir immer noch die Frage, weshalb diese Aussage falsch sein soll:
Zitat von Arrakai
Arrakai
schrieb:
Egal, welche Einheiten du vor der Berechnung hinschreibst, im Ergebnis kürzen sie sich weg. Und das ist absolut legitim. Beide Formulierung sind absolut äquivalent, auch die Geometrie ist eine Form der Mathematik, darüber gibt es nichts zu diskutieren.
Seit wann kann man rein mathematisch betrachtet keine Einheiten kürzen?! Schreibst du das nicht sogar selbst?
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
wie es in der Mathematik hingegen möglich ist.
Physiker machen das häuifg nicht, da sie die Semantik erhalten wollen, daher auch km/s / Mpc. Das schreibe ich im zweiten Absatz, eben mit Fokus auf die Wissensvermittlung, aber das gilt natürlich ganz allgemein.

Ist das nicht auch der Kern deiner Aussage?
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Eine Steigung ist ein echtes geodätisches/geometrisches Phänomen und nichts, das sich gegenseitig wegkürzen lassen kann
... ist doch die semantische (oder physikalische) Sicht.

Also wo widersprechen wir uns nochmal genau?!



melden

Expansionrate des Universums

31.07.2019 um 00:40


Hubble-Kontroverse könnte sich schneller aufklären lassen als gedacht

Wie schnell expandiert das Weltall? Seit Jahren entzweit die Frage Astrophysiker. Eine neue Messmethode verspricht Aufklärung - möglicherweise schneller als gedacht...

Aber was für eine Messung könnte solch eine Bestätigung bringen? Seit einigen Jahren haben viele Astrophysiker einen klaren Favoriten: Der Zusammenstoß von Neutronensternen in den Weiten des Alls. Die kolossalen Ereignisse ermöglichen eine unabhängige Bestimmung der kosmischen Expansionsgeschwindigkeit. Denn die Stärke der auf der Erde aufgefangenen Gravitationswellen verrät die Distanz zu ihrem Ursprung, und dank der Rotverschiebung der beim Crash freigesetzten Strahlung lässt sich die Fluchtgeschwindigkeit des fernen Sternsystems ermitteln. Mehr braucht man nicht, um die Hubble-Konstante zu berechnen.

Bisher hat die Menschheit jedoch erst ein einziges Mal solch ein Spektakel in all seiner Schönheit beobachten können. Die Analyse des Ereignisses vom 17. August 2017, Physiker sprechen von »GW170817«, lieferte nur einen sehr ungenauen Wert für die Hubble-Konstante. Experten schätzen, dass man zwischen 50 und 100 vergleichbare Ereignisse beobachten müsste, um einen ausreichend präzisen Wert für die kosmische Expansionsgeschwindigkeit ermitteln zu können.

Eine in »Nature Astronomy« veröffentlichte Studie weckt nun die Hoffnung, dass es auch etwas schneller gehen könnte. Ein Team um Kenta Hotokezaka von der Princeton University hat darin frische Beobachtungsdaten der Trümmerwolke von GW170817 ausgewertet und will so die Genauigkeit der Hubble-Konstanten-Messung verbessert haben.

Dank eines Zusammenschlusses von Radioteleskop-Observatorien habe man die Richtung des heißen Materieausflusses nach dem Crash genauer rekonstruieren können als bisher, berichten die Forscher. Nun könne man besser nachvollziehen, in welcher Ebene die beiden Neutronensterne einst ineinander gerast sind. Dies war in bisherigen Analysen eine die größte Unsicherheit bei der Deutung des Gravitationswellensignals und trug maßgeblich zur Ungenauigkeit der Hubble-Abschätzung bei....
https://www.spektrum.de/news/hubble-kontroverse-koennte-sich-schneller-aufklaeren-lassen-als-gedacht/1658612



melden

Expansionrate des Universums

31.07.2019 um 00:45
Zitat von Sungmin_Sunbae
Sungmin_Sunbae
schrieb:
Wie schnell expandiert das Weltall? Seit Jahren entzweit die Frage Astrophysiker. Eine neue Messmethode verspricht Aufklärung - möglicherweise schneller als gedacht...
Hübsche Zweideutigkeit. ;)



melden

Expansionrate des Universums

02.08.2019 um 16:51
ich würde mal in die richtung forschen, ob die expansion des kosmos, nicht irgendwie mit der expansion menschlichen bewusstseins zusammenhängt...



melden

Expansionrate des Universums

02.08.2019 um 17:05
Zitat von EZTerra
EZTerra
schrieb:
ich würde mal in die richtung forschen, ob die expansion des kosmos, nicht irgendwie mit der expansion menschlichen bewusstseins zusammenhängt...
Diese Forschung wäre schnell beendet, denn dem Universum geht das menschliche Bewusstsein aber so was von am Arsch vorbei ... ich sehe da jedenfalls keine Korrelation.



melden

Expansionrate des Universums

02.08.2019 um 17:23
na immerhin scheint der kosmos da draussen unendlich und der geist im inneren ebenfalls...damals vor langer zeit zb., wo wenige menschen existierten dehnte sich der kosmos langsam aus und heute wo viele existieren dehnt er sich schneller aus...ich würde jedenfalls mal in diese richtung forschen. ich vermute kosmos/raum und geist/bewusstsein sind ziemlich eng miteinander verknüpft...



melden

Expansionrate des Universums

02.08.2019 um 17:46
Zitat von EZTerra
EZTerra
schrieb:
ich vermute kosmos/raum und geist/bewusstsein sind ziemlich eng miteinander verknüpft...
Auf was basiert diese Vermutung? Und was war mit dieser Verknüpfung bevor es Menschen gab?
Zitat von EZTerra
EZTerra
schrieb:
na immerhin scheint der kosmos da draussen unendlich und der geist im inneren ebenfalls...damals vor langer zeit zb., wo wenige menschen existierten dehnte sich der kosmos langsam aus und heute wo viele existieren dehnt er sich schneller aus...
Dafür überdecken sich die Zeiträume nichteinmal im Ansatz. Die Zeiträume in denen sich die Expansion des Universums abspielen sind in den jahrmilliarden, Menschen gibt es erst seit ein paar Tausend Jahren.

Und ich sehe auch nicht, was die Menschen so besonders machen sollte, dass sich das gesamte Universum nach ihnen richtet.



melden

Expansionrate des Universums

02.08.2019 um 18:02
Zitat von EZTerra
EZTerra
schrieb:
ich würde mal in die richtung forschen, ob die expansion des kosmos, nicht irgendwie mit der expansion menschlichen bewusstseins zusammenhängt...
Aber sowas von LoL.
By the way, was bedeutet überhaupt "Expansion des menschlichen Bewusstseins"?



melden

Expansionrate des Universums

04.08.2019 um 00:03
@Peter0167


Negativer Druck ist mir zu wenig.

Müsste bei einer neugewonnen Raumzeit nicht auch Energie abgegeben werden in eben diese.

Wenn ja ist die Expansion dann doch erstens Endlich und zweitens ab einen gewissen Punkt Rückläufig.

Weil sonst würde das Universum auseinander reißen wie ein Gimmiband.

Mfg



melden

Expansionrate des Universums

05.08.2019 um 14:24
Zitat von skagerak
skagerak
schrieb:
By the way, was bedeutet überhaupt "Expansion des menschlichen Bewusstseins"?
zunahme von bewusstsein oder anders gesagt es wird erweitert bzw. wächst halt an. als kind waren dir ja auch dinge unbewusst, die dir heute bewusst sind.

vor 100jahren zb. wussten wir noch nicht wie man smartphones baut, dann kamen mehr erkenntnisse in allen möglichen bereichen dazu, unser bewusstsein ist quasi expandiert und nun können wir unter anderem smartphones bauen...in 1000jahren zb. wird gegenüber heute jede menge bewusstsein dazu kommen und evtl. können wir dann andere sonnensysteme bereisen.
Zitat von Taln.Reich
Taln.Reich
schrieb:
Auf was basiert diese Vermutung? Und was war mit dieser Verknüpfung bevor es Menschen gab?
da war das bewusstsein halt noch gering und die lebensformen noch nicht so hoch entwickelt. mit der zeit werden die lebensformen im kosmos komplexer ihr bewusstsein nimmt zu und der kosmos wächst. das ganze ist eine these von mir und basiert auf "beobachtungen".
Zitat von Taln.Reich
Taln.Reich
schrieb:
Dafür überdecken sich die Zeiträume nichteinmal im Ansatz. Die Zeiträume in denen sich die Expansion des Universums abspielen sind in den jahrmilliarden, Menschen gibt es erst seit ein paar Tausend Jahren.
bewusstsein beglückt ja nicht nur uns menschen.
Zitat von Taln.Reich
Taln.Reich
schrieb:
Und ich sehe auch nicht, was die Menschen so besonders machen sollte, dass sich das gesamte Universum nach ihnen richtet.
es ist doch nur logisch, das sich bewusstsein bei allen lebensformen die über bewusstsein verfügen weiterentwickelt/mehr wird/oder erweitert, ausdehnt...die menschen tragen ihren teil dazu bei. ich habe nicht behauptet das sie besonders sind. ich hätte den satz anders formulieren sollen.

ich würde mal in die richtung forschen, ob die expansion des kosmos, nicht irgendwie mit der expansion des bewusstseins ansich zusammenhängt...

so ist der besser formuliert.



melden

Expansionrate des Universums

05.08.2019 um 14:44
@EZTerra

Die Expansion des Universums erfolgt aber bereits von Beginn an, da gab es überhaupt kein Leben im Universum, sondern bloß Wasserstoff und Helium, Stoffen, denen ich die Möglichkeit, etwas wie Bewusstsein zu bilden, abspreche. Übrigens war die Expansion anfangs sogar sehr extrem (wenn auch nur für einen Bruchteil eines Augenblicks), bremste dann ab und beschleunigte später wieder.

Hier eine "künstlerische Darstellung", wie man sich das vorstellen könnte:

1024px-Expansion des UniversumsOriginal anzeigen (0,6 MB)

Denkbar - wenn mMn auch eher in esoterischem Sinne - wäre es , wenn man postuliert, die Veränderung der Expansion könne mit der Entwicklung des Lebens im Kosmos zusammenhängen, denn die Expansion beschleunigt sich ja derzeit. Diese Beschleunigung deutete sich - man möge mich verbessern, wenn ich hier falsche Informationen poste - etwa vor 5 bis 7 Milliarden Jahren an und startete merkbar vor etwa einer Milliarde Jahren durch. Ich will nicht ausschließen, dass sich schon vor 5 Mrd. oder sogar 7 Mrd. Jahren an einzelnen Stellen des Universums genügend schwere Elemente gebildet haben, dass es dort Planeten gab, auf denen sich Leben entwickeln konnte.

Trotzdem bleibt natürlich die Frage offen, wie das Bewusstsein von Lebewesen mit der Expansion des Universums zusammenhängen kann. Da ist der Weg zum Kreationismus nicht mehr fern. Und - jedenfalls wenn man sich die Entwicklung auf der Erde ansieht - korreliert das auch nicht mit der Expansionsrate, denn zuerst herrschten Jahrmilliarden lang Bakterien und erst in den letzten 500 Mio Jahren "explodierte" das Leben (Stichwort: Kambrische Explosion).

Ein schönes, esoterisches Gedankenspiel, aber ich fürchte, ohne Chance auf Richtigkeit.



melden

Expansionrate des Universums

05.08.2019 um 14:50
Zitat von EZTerra
EZTerra
schrieb:
zunahme von bewusstsein oder anders gesagt es wird erweitert bzw. wächst halt an. als kind waren dir ja auch dinge unbewusst, die dir heute bewusst sind.
Naja. Mit neuen Erkenntnissen und dahergehnde neuem Wissen, gehat aber auch altes Wissen verloren, welches nicht mehr gebraucht wird. Das müsste sich die Waage halten mMn, zumindest nicht "wesentlich "expandieren".

Aber das alles ist immer noch was anderes als Bewusstsein. Es gibt immer noch menschen die keine Vorstellung davon haben, in welch einem riesigen Kosmos wir leben, geschweige denn interessiert sie das. Und dennn betreffen die neuen Erkenntnisse nur zum Teil eine Erweiterung des Wissens. Was ein Forscher über die Erfindung und Technik eines Smartphones weiß, ist immer noch was anderes als das was der Endnutzer darüber weiß. Also, so viel kann es ja nicht "expandiert" sein.



melden

Expansionrate des Universums

05.08.2019 um 14:52
Zitat von EZTerra
EZTerra
schrieb:
da war das bewusstsein halt noch gering und die lebensformen noch nicht so hoch entwickelt. mit der zeit werden die lebensformen im kosmos komplexer ihr bewusstsein nimmt zu und der kosmos wächst. das ganze ist eine these von mir und basiert auf "beobachtungen".
Und wie sieht es aus mit der Zeit bevor es überhaupt Lebensformen gab?

Und was für "Beobachtungen" sollen das sein, die den von dir behaupteten Zusammenhang zwischen Bewusstsein und Ausdehnung des Universums suggerieren?



melden

Expansionrate des Universums

05.08.2019 um 14:57
@EZTerra
Noch mal kurz gefasst: Das Bewusstsein hat sich durch Aufklärung und Erkenntnisse lediglich verändert, aber nicht erweitert mMn.



melden

Expansionrate des Universums

07.08.2019 um 00:51
Zitat von Arrakai
Arrakai
schrieb am 04.05.2019:
Es gilt ja immer der aktuelle Stand der Forschung. Eine „Phantomenergie“ ist aktuell rein hypothetisch
Hier mal eine Arbeit die Phantomenergie stützt, insofern die Fehlerbalken genügend verstanden sind.

https://www.nature.com/articles/s41550-018-0657-z.epdf?referrer_access_token=Yqt0u36SGvhDQ8yxVO0V-9RgN0jAjWel9jnR3ZoTv0M...

@Arrakai



melden

Expansionrate des Universums

07.08.2019 um 02:08
Zitat von RayLight
RayLight
schrieb:
Hier mal eine Arbeit die Phantomenergie stützt, insofern die Fehlerbalken genügend verstanden sind.
Also kann, muss aber nicht, und wenn denn nur wenn man es so interpretieren möchte? (ohne jetzt diesen riesen englischen Text durchgelesen zu haben, zugegebenermaßen)



melden

Expansionrate des Universums

07.08.2019 um 02:38
Na ja, es wurden knapp 1600 Quasare untersucht mit den besten zur Verfügung stehenden Mitteln wie XXM Newton, Chandra, Sloan Digital Survey und SWIFT untersucht. Der riesige englische Text ist da schon wichtig...

Sind die Fehlerbalken genügend verstanden, ist da nichts mehr zu interpretieren. Natürlich sind 1600 Quasare nicht alle, die RT ist auch nicht an allen Objekten des Universums getestet worden...:)

@skagerak



melden

Expansionrate des Universums

07.08.2019 um 02:51
@RayLight
Ja, okay. Also alles kann, nix muss, und wird sich zeigen ob und so ;)



melden

Expansionrate des Universums

08.06.2020 um 02:38
Anbei mal ein print das die dunkle Energie gar Nichts zur Expansionsrate beiträgt weil es sie gar nicht geben könnte..

https://arxiv.org/abs/1912.04903.

Das Problem der Untauglichkeit von Ia SuperNovae als Standardkerzen ist aus physikalischen Gründen schon länger bekannt, das die Lichtkurven auch nicht zum Sternenalter passen könnten ist schon erstaunlich.



melden

Expansionrate des Universums

08.06.2020 um 12:55
@RayLight

Die eigentliche Frage ist doch, welche Relevanz solch ein Paper eingeräumt wird. Ich kann das ganz sicher nicht beurteilen, daher werde ich wohl die Reaktionen aus der Fachwelt abwarten müssen.

Im Paper wird nun behauptet, dass es sich um den direktesten und genauesten Test der Leuchtkraftentwicklung von SN Ia handelt, der jemals durchgeführt wurde. So weit ich weiß, nahm man bisher an, dass SN Ia überall im Universum nahezu gleich ablaufen, und daher auch alle einen ähnlichen Helligkeitsverlauf aufweisen. Das wiederum war bisher die Grundlage bei der Entfernungsbestimmung weit entfernter Galaxien.

Wenn die Leuchtkraftentwicklung jetzt noch genauer möglich ist, dann sollte das doch eigentlich die Genauigkeit der Entfernungsbestimmung erhöhen, und nicht in Frage stellen!? Es sei denn, man hat so gravierende Unterschiede festgestellt, dass die Methode mit den SN IA sich quasi als untauglich erweist.

Abgesehen davon, selbst wenn die SN Ia plötzlich für die Entfernungsbestimmung untauglich wären, ändert dies ja prinzipiell nichts an der beschleunigten Expansion des Universums, für die es ja noch weitere Belege (Rotverschiebung) gibt. Daher halte ich es noch für zu früh, das Konzept der DE abzuschreiben.

Ich verfolge die Entwicklung aber weiter, bin schon gespannt darauf, wie sich das entwickeln wird...



melden