Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

103 Beiträge, Schlüsselwörter: Klima, Lösungen, Methan, Permafrost

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

05.04.2017 um 21:59
kalamari schrieb:Werbung oder "Haben wollen" haben nichts mit dem Klimawandel zu tun.
Habe ich auch nicht behauptet.

Back to topic:


Die Frage, um die sich dieser Thread eigentlich dreht ist: Kann man etwas unternehmen, um die drohende großmaßstäbliche Methan-Freisetzung in den Permafrostböden zu verhindern. Der TE hat uns gebeten, dazu Vorschläge zu machen.

Nachdem diese Frage nun schon etliche Zeit durch mein Oberstübchen braust, muss ich leider sagen:

Nein. Es gibt meiner Meinung nach keine Möglichkeit mehr, etwas dagegen zu unternehmen. Der Vorgang ist längst in Gang gesetzt, alle Maßnahmen, die jetzt noch hilfreich wären scheitern sowohl an technischen als auch - und vor allem - an finanziellen Hürden. Und alle Maßnahmen, die machbar wären kämen längst viel zu spät oder wären so gut wie wirkungslos. Man hat die Problematik schlicht und einfach zu spät erkannt. Punktum.

Ich glaube auch nicht, dass der Klimawandel an sich gestoppt werden kann. In Wahrheit müssten wir schon heilfroh sein, wenn es uns gelänge, den Klimawandel einigermaßen einzubremsen. Aber auch da bin ich sehr, sehr skeptisch.

Meiner Meinung nach können wir uns nur darauf einstellen, das er kommt und wir mit den Änderungen so gut wie möglich zurechtkommen.

Ich würde mich freuen, wenn ich mich hiermit irren würde, und würde es sogar begrüßen, wenn man mich dafür peitscht (sogar mit Tentakeln), sofern gangbare Mittel und Wege aufgezeigt werden. Glauben tu ich aber nicht daran, bedauerlicherweise.

Just my 2 Cent...


melden
Anzeige

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

05.04.2017 um 22:16
Jop.

Wie ich schon gesagt hatte:
kalamari schrieb am 28.03.2017:das wars
Unser Dozent hatte das damals recht gut mit einem Glas Wasser demonstriert. Wenn man es mit einem Finger anschiebt und versucht umzukippen dann kann man immer zurück, solange man mit dem Finger noch Kraft aufwenden muss.

Ab einem gewissen Punkt jedoch fängt das Glas von selbst an zu kippen.

Ersetze Finger mit Mensch und Glas mit Weltklima und man hat eine recht gute Analogie, was da kommt.


Man könnte evtl noch etwas drehen, wenn man flächendeckend auf Kernenergie und Elektroenergie umstellt, aber da haben die Medien einfach zu viel versaut.

Generell, ich denke die Hauptschuld tragen die Medien, welche den Klimawandel herabreden, Lösungen übertrieben einfach darstellen (Solarthermie in der Sahara ... ) und die notwendige Alternative, Kernenergie, unnötig verteufeln für extra schöne Einschaltquoten.

Dazu noch die Gleichschaltung von Gegnern und Befürwortern des Klimawandels ...

Politik und Industrie ordnen dann dem Druck aus der Öffentlichkeit unter und schon hat man eine Kausalitätskette, die unser Weltklima aufs Spiel setzt.


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

05.04.2017 um 22:41
kalamari schrieb:Solarthermie in der Sahara ..
Macht sich aber gut in einem Science-Fiction Roman. Da würden mir eine Menge faszinierende oder spannende Passagen einfallen...  :)
kalamari schrieb:Hauptschuld tragen die Medien
"Die Medien" sind auch nur ein Teil des Spiels. Es sind halt unterschiedliche Interessen und Befindlichkeiten, die hier aufeinanderprallen. Das ist vielleicht schade und vielleicht dumm, aber so ist der Mensch halt gestrickt.

Falls mein voriger Post pessimistisch rübergekommen ist. Ja, was die Frage "was können wir dagegen tun?" angeht, bin ich pessimistisch.

Ich glaube aber, dass "wir" mit den Gegebenheiten zurechtkommen werden. Mit mir meine ich jetzt nicht uns paar Hanseln, die hier darüber diskutieren, sondern die Menschheit an sich.

Die Welt in 100 Jahren wird eine andere sein. Aber die Menschen werden damit zurechtkommen. Weil sie es müssen und weil sie eine andere Welt gar nicht kennen. Und jene Greise und Greisinnen, die in irgendwelchen Altersheimen hocken und den Zustand der Welt beweinen, werden sie auslachen oder bemitleiden. Woher sollten sie auch wissen, was diese alten Menschen verloren haben.

Und warum sollte es sie kümmern.

Oje, ich schwenke jetzt langsam Richtung OT.

Da steig ich lieber aus...


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

05.04.2017 um 22:48
Blues666 schrieb:Ich glaube aber, dass "wir" mit den Gegebenheiten zurechtkommen werden.
Denkst du?

Schau mal nach, was geschieht, wenn Bienen aussterben oder welche Rolle Plankton besitzt und was für Auswirkungen durch einen Mangel an selbigen auftreten können.

Oh, und wodurch würde solch ein Mangel ausgelöst werden? Durch den Zusammenbruch des Golfstromes zum Beispiel. Und wenn der flöten geht ... 

Um ehrlich zu sein, ich denke zwar, dass die Menschheit als solches überlebt, ja, aber wenn man sich die diversen Modelle und ihre Auswirkungen ansieht, dann werden doch einige auf der Strecke bleiben.


Aber immerhin hat München dann endlich seinen Hochseehafen für das Schlauchboot ^^


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

05.04.2017 um 22:56
kalamari schrieb:Bienen aussterben
kalamari schrieb:welche Rolle Plankton
kalamari schrieb:Zusammenbruch des Golfstromes
Aha, so sieht das also aus mit dem "Zitat vormerken"...  :note:

Ja, ich weiß. Jedes für sich ein ernstes Problem, zusammen noch mehr. Und ja, es werden viele auf der Strecke bleiben. Aber es werden Milliarden übrig bleiben. Unsere Spezies ist mMn. nicht so gefährdet, wie die wahren Pessimisten glauben.

eines-tages-werden-wir-sterben-snoopy-21

Roger and over...


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

06.04.2017 um 00:30
Blues666 schrieb:Aber es werden Milliarden übrig bleiben. Unsere Spezies ist mMn. nicht so gefährdet, wie die wahren Pessimisten glauben.
Und all die, die übrig bleiben an den Küsten und von den Inseln, ja wo werden die hingehen wenn ihre Heimat abgesoffen ist? 



Ich hatte erst Hoffnung das Männer wie Gates, oder Musk oder die anderen reichsten Menschen der Welt sich was einfallen lassen und ihr vermögen nutzen um sich zusammen zu tun  um den Rest der Menschheit irgendwie zu retten. Das erstaunliche an diesen menschen ist nicht nur ihr vermögen sonder auch ihr Weitblick. 

Saatbunker auf Spitzbergen mitfinanziert durch die Stiftung von Gates, 
(Wikipedia: Svalbard_Global_Seed_Vault

Ich kann mir vorstellen das es auch auf dem Level eines Bill Gates mittlerweile angekommen ist, das es besser ist eine gewisse Vorsorge zu treffen, anstatt auf einen schnellen wechsel der Gesellschaft und dessen Einstellung zur Natur.

We`re running the most dangerous experiment in history right now, which is to see how much carbon  dioxide the atmosphere can handle before there is an environmental catastrophe. 
-Elon Musk 
kalamari schrieb:Aber immerhin hat München dann endlich seinen Hochseehafen für das Schlauchboot 
Schön wäre es :Y: Dummerweise wird sich das Land drum herum wieder in das verwandeln was es einmal war, Sumpf
Vielleicht werden dann Städte wie München oder Nürnberg der neue Venedig. 
Interessant ist bei dem Thema auch, korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber das Klima an sich, kann man nicht Global betrachten, da es nicht Global Messbar ist. Man kann das ganze immer nur an bestimmten punkten erkennen. Great Barrier Rief zum Beispiel (das im übrigen als Tot erklärt wurde) oder eben die Eisflächen der Arktis, die Ausbreitung der Wüste etc.


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

06.04.2017 um 00:47
@kalamari
kalamari schrieb:Denkst du weiße Häuser haben einen Einfluss auf das Weltklima? Ernsthaft? O.o
Immerhin weiße Farbe reflektiert das Licht 100%.
kalamari schrieb:Unterlasst doch einfach euer Gutmenschgelaber. Vom Bäume umarmen wird das auch nicht besser.
Weshalb ist das besinnen auf Werte wie Menschenrechte und Liebe zur Natur ein Gutmenschengelaber? 
Es hat mit der Stabilität des Klimas zu tun.
Man kann keine klimafreundlichen Strategien voranbringen solange die Menschenrechte die Humanität nicht geachtet wird.
kalamari schrieb:Solarthermie in Afrika? Bei dem Sandgehalt im Wind? Diese ganzen Pseudoprojekte die man so oft in der P.M. liest sind bestenfalls Projekte zur Geldwäsche, jedoch eher nur Marketinggeblubber von Leuten, die Publicity mit Ideen möchten.

Im November2016 besuchte Umweltministerium B. Hendricks das größte Solarthermische Kraftwek in Marokko 
Der erste Teilabschnitt von Noor ist schon fertig.
An Noor 1 wurde rund zweieinhalb Jahre gebaut; die Anlage besteht aus etwa 537.000 Spiegeln. Wie KfW-Projektmanager Jan Schilling erklärt, lenken die Spiegel die Sonnenstrahlen auf breite Rohre in denen synthetisches Öl auf 393 Grad Celsius erhitzt. Dieses wird dann in einen Kraftwerksblock geleitet. "Dort erhitzt es Dampf, der eine Turbine antreibt und so Strom erzeugt." Mit 293 Grad fließe das Öl wieder durch Rohre in das Solarfeld. Damit beginnt der Kreislauf, der nachhaltig Strom erzeugt, von vorne. Die erzeugte Wärme könne auch in Flüssigsalztanks gespeichert und dort entnommen werden, wenn Strom benötigt wird. Dies ermögliche eine bedarfsorientierte Stromproduktion auch nach Sonnenuntergang.
https://m.heise.de/newsticker/meldung/Marokko-Weltgroesster-Solarpark-eroeffnet-ersten-Teilabschnitt-3095257.html
Die Spiegel werden in den USA schon lange mit Robotern gereinigt. 
Der König von Marokko hat eine moderne wirtschaftliche 
Einstellung.


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

06.04.2017 um 01:19
@kalamari
kalamari schrieb:Meerwasser entsalzen? Für Landwirtschaft? Bist du völlig durchgeknallt? Hast du überhaupt einen Hauch von Vorstellungskraft, was das in der Natur anrichtet? 
Es wird Menschen, Tiere und Pflanzen geben, die sauberes Wasser und Nahrung haben.
Der Meeresspiegel steigt dann vielleicht nicht so weit an. 
Schließlich wird da Wasser entnommen. 
Soviel wirds möglicherweise nicht sein.
https://youtu.be/sjQCTbilOR8
Anrichten kann man was, geht man nicht vernünftig, wissenschaftlich und human den Menschenrechten entsprechend, die Natur schützend, vor.


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

06.04.2017 um 02:36
@Phhu 

Meeresoberfläche: ca. 360 Mio. km² = 360 Bio. m²

Betreffend Meeresspiegel. Ein Anstieg von 1 cm entspricht einem Volumen von ca. 3,6 Bio. Kubikmetern. Zwischen 1870 und 2009 ist der Meeresspiegel um ca. 25 cm gestiegen, also rd. 90 Bio m³.

Der Anstieg dürfte weitergehen, man beachte die blaue Linie:

1024px-Slr prediction med

Quelle: Wikipedia (siehe unten angeführte Links

Kämen also bis heute (also in 8 Jahren) so rund 2 cm dazu. Oder 2,5 mm pro Jahr (im Schnitt).

In 177 Jahren so um die 27 cm. Oder 97 Billionen m³.

Meerwasser hat einen Salzanteil von - im Durchschnitt - 3,5 %. In jedem m³ Meerwasser (= 1.000 Kilogramm) sind daher rd. 35 Kg Salz.

Würde man versuchen, den Meeresanstieg jährlich nur um einen Millimeter abzusenken oder abzubremsen, müsste man also ca. 360 Mrd. m³ Meerwasser abschöpfen.

Dann hätte man so rund 12.600.000.000 Tonnen Salz zur Verfügung. Jedes Jahr.

Das reicht für eine Menge Pommes Frites...  :)

Und dabei hätte man den Meeresanstieg nur um 40 % verringert. Von aufgehalten keine Spur...

Ach ja, da hätten wir ja noch das Wasser. Ich sag jetzt einfach mal, das wären dann jährlich ca. 340 Mrd. Tonnen Wasser. Das wären immerhin 8 % des (derzeitigen) Süßwasserverbrauchs der ganzen Welt. Klingt nicht viel. Okay, nur zum Vergleich: die Donau führt jährlich etwa 216 Mrd. Tonnen Wasser ins Schwarze Meer. Nicht der größte Fluss der Welt, aber doch schon ganz beeindruckend. Schau sie Dir mal an, falls Du nach Wien kommst (aber gib mir Bescheid, dann machen wir ein Fass auf, und da wird kein Wasser drin sein...), bei uns macht sie schon was her!  :Y:

Was ich damit verdeutlichen wollte: wir reden hier von wirklich großen Zahlen. Verglichen mit der Milchstraße ist die Erde winzig, und verglichen mit der Sonne immer noch sehr klein.
Aber für Unsereiner ist sie schon ein ganz hübscher Brocken.

Übrigens muss entsalztes Meerwasser nochmals aufbereitet werden, damit man es als Trinkwasser nutzen kann. Dafür wird derzeit Erdgas verbrannt. Au weia, wir kommen aus dem Teufelskreis einfach nicht raus...  :{

Hier ein paar Links, die ich abgerufen habe:

Wikipedia: Erde/Daten_und_Zahlen

Wikipedia: Meeresspiegelanstieg_seit_1850   <== siehe obige Graphik

Wikipedia: Wasserverbrauch

Wikipedia: Meerwasser

Wikipedia: Meerwasserentsalzung

Wikipedia: Donau

Natürlich sind solche Projekte, wie Du sie oben angeführt hast, sinnvoll. Die Welt braucht Trinkwasser, keine Frage. Nur kann man damit nicht wirklich den Anstieg des Meeresspiegels aufhalten.

Und ich unterschreibe auf der Stelle, das Du Vernunft, Wissenschaft, Humanismus, Menschenrechte und Naturschutz als wichtig erachtest. Ich bin 100 % Deiner Meinung, dass das essenzielle Bestandteile unseres Seins sein sollten.

Aber wir sind nur Menschen. Keine Riesen. Und keine Götter. Das sollten wir auch nicht vergessen. Die Erde ist gerade dabei, sich ein klein wenig zu ändern. Aber sie ist halt sehr groß, unsere Erde, daher ist diese kleine Winzigkeit für uns dann schon gewaltig.

Mach Dir nicht zu viele Sorgen, "wir" werden uns anpassen. Ich bin guten Mutes. Wir mögen keine Götter sein und keine Riesen.

Aber alles in allem sind wir schon ein ganz pfiffiger Haufen...  ;)


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

06.04.2017 um 12:59
@Blues666
Blues666 schrieb:Ach ja, da hätten wir ja noch das Wasser. Ich sag jetzt einfach mal, das wären dann jährlich ca. 340 Mrd. Tonnen Wasser. Das wären immerhin 8 % des (derzeitigen) Süßwasserverbrauchs der ganzen Welt. Klingt nicht viel. Okay, nur zum Vergleich: die Donau führt jährlich etwa 216 Mrd. Tonnen Wasser ins Schwarze Meer. Nicht der größte Fluss der Welt, aber doch schon ganz beeindruckend. Schau sie Dir mal an, falls Du nach Wien kommst (aber gib mir Bescheid, dann machen wir ein Fass auf, und da wird kein Wasser drin sein...), bei uns macht sie schon was her!  :Y:
Da reicht die Entsalzung nicht.
Immerhin das größte Meerwasserensalzungswerk 
Entsalzt pro Tag 2,135 Mill. Tonnen Meerwasser. 
Wobei aber nur ca. 400 Mill. Tonnen Trinkwasser 🚰 rauskommmen. Oder verlas ich mich.
Das sind im Jahr 779.275.000 Mill. Tonnen kommt zwar nicht auf eine Milliarde aber immerhin.
Hoffentlich verrechnete ich mich nicht
Zwischen Temperatur und Luftfeuchtigkeit besteht auch noch ein Zusammenhang. 
Je wärmer es wird desto mehr Wasserdampf kann die Luft aufnehmen.
Bei der Verdunstung von Wasser wird Wärmeenergie verbraucht. Folglich kühlt z. B die bepflanzen Hauswand ab. Mehr Pflanzen würden für kühlere Luft sorgen.

http://www.geolinde.musin.de/stadt/begruenung/feuchte.htm
An der Isar in München is a sche.
Nicht auszudenken wenn die Flüsse versalzen weil es das Meerwasser ins Festland reindruckt.
Kannst ja vorher noch vorbeischaun.
Auf a Wasser solange noch nicht nach. SALz
schmeckt. 
Oh das Reinheitsgebot! A salziges Bier 🍻 brrr

Zur Zeid hob i wenig Zeid. 

Ansonsten sollte man tun was möglich ist.
Den Menschen die sich um die Bepflanzung kümmern könnte man anfangs  täglich 60 € geben und ihnen beibringen wie man sich selbst verwaltet und Einiges mehr, dank Massenmedien.
Daneben Tourismus und Prepper Vorratskammern in von Magnus Larsson angelegten Sandsteinburgen.
http://www.prepper-gemeinschaft.de
Man kann mit Hilfe von Bakterien Sand in Sandstein umwandeln.
https://www.ted.com/talks/magnus_larsson_turning_dunes_into_architecture/transcript?language=de
Häuser mit MAS Elementen von Poly-care.

Na ja man müsste genau ausrechnen wie der Lohn immer bleibt, ohne weiter zahlen zu müssen. 
Der Lohn müsste mindestens reichen für Miete oder Hausbesitz, Fahrzeug Handy, Kühlschank, Kochgerät Lebensmittel und
Reisen....
Wobei selbst angebaute Lebensmittel immer billig sind.
Der Strom wird dort auch billig, sind die Anlagen es installiert. 
Laut Club of Rome, einer Non Profit Organisation kann man mit Solarthermischen Anlagen von einem kleinen
Areal in der Wüste aus die EU mit Strom versorgen
http://www.clubofrome.de/desertec.html
In Island kostet der Strom dank Geothermie nur soviel wie eine Pizza 🍕 pro Jahr.
Einen neuen Trend gibt es dort auch.
https://www.google.de/amp/www.trendsderzukunft.de/geothermie-in-neuer-dimension-island-nutzt-unterirdisches-magma-zur-en...

Kenne leider nicht die Spieltheorie von John Nash....

Blues666 schrieb:Mach Dir nicht zu viele Sorgen, "wir" werden uns anpassen. Ich bin guten Mutes. Wir mögen keine Götter sein und keine Riesen.

Aber alles in allem sind wir schon ein ganz pfiffiger Haufen...  ;)
Ja da hast recht. 
Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott! :D


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

06.04.2017 um 15:02
kalamari schrieb:Um ehrlich zu sein, ich denke zwar, dass die Menschheit als solches überlebt, ja, aber wenn man sich die diversen Modelle und ihre Auswirkungen ansieht, dann werden doch einige auf der Strecke bleiben.


Aber immerhin hat München dann endlich seinen Hochseehafen für das Schlauchboot ^^
Auf sowas in etwa war ich mit meinen Gedanken hinaus. Wir können nix aufhalten, nur Schadensbegrenzung bemühen und gewisse Verluste (ob in Form von weniger Lebensraum und/oder weniger Flora und Fauna) in der Zukunft hinnehmen. Und entweder wir ersticken dann am Wohlstand oder an Überbevölkerung. Vielleicht denke ich da auch viel zu pessimistisch.


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

07.04.2017 um 01:40
Phhu schrieb:In Island kostet der Strom dank Geothermie nur soviel wie eine Pizza 🍕 pro Jahr.
Einen neuen Trend gibt es dort auch.
In Island haben die Gewege sogar Bodenheizung. :)
Nur was haben wir davon?


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

07.04.2017 um 02:20
@fritzchen1
Kann man diese Tatsache nicht sogar als redundant bezeichnen, in Bezug auf das Klimarettungsdingensgedöns? :-)


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

07.04.2017 um 10:25
@fritzchen1
A
fritzchen1 schrieb:In Island haben die Gewege sogar Bodenheizung. :)
Nur was haben wir davon?
Wir bräuchten halt a lange Leitung :D
Gleichstrom.. 


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

07.04.2017 um 12:25
@skagerak 
@fritzchen1

Könnte man auch Leitungen zur Kühlung und Gehwege auf den Permafrostböden anlegen.
Absinken des Bodens nicht ausgeschlossen.
Mit Fluggerät absichern. 
Evtl. Hoverboard. :D


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

20.09.2017 um 12:45
so sieht permafrost-schmelze zur zeit in china aus. im hochland von Tibet, der Qinghai-Tibet-Hochebene.

Bizarre ‘Lava-Like’ Landslide Tears Through Hillside

Published on Sep 18, 2017

Youtube: Bizarre ‘Lava-Like’ Landslide Tears Through Hillside | National Geographic


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

20.09.2017 um 16:07
@Dogmatix 
Das ist gigantisch. 

Es könnte noch schlimmer kommen.
Von 2006 bis 2016 ist das Grönlandeis stark abgeschmolzen 
Es gibt ein internationales Projekt. 
Forscher wollen dem besorgniserregenden Schwund des bis zu 3000 Meter mächtigen Eisschildes das den größten Teil Grönlands bedeckt, auf den Grund gehen.
Mit dabei GFZ ST. Lutz Mikrobiologin Sektionsleiterin Li. Benning Prof. für Geochemie
Mehrere englische Universitäten Leitung Ma. Trauter Prof. F. Polaren Biochemie.
Bisher hielten Forscher die Eisplatte für ziemlich stabil auch bei einem Temperaturanstieg um 3Grad.
Eine Studie des Potsdam Instituts für Klimaforschung (PIK) und der Uni Complutense Madrid 2012 geht davon aus es würde der ganze Eismantel Grönlands schon bei einem Temperaturanstieg von 1,6Grad wegschmelzen. 
Sieben Meter würde der Meeresspiegel ansteigen. 
2015 dauerte die Schmelzperiode schon 30-40 Tage länger.2016 11. April 18Grad in Grönland. 
Das Eis wird immer dunkler. 
Vor rund 5 Jahren erst entdeckte man neben den Rußpartikeln  dichte Populationen von Gletscher-Eisalgen. Diese Algen haben einen großen Einfluß auf die Albedo.  Die Rückstrahlung vermindert sich um40 % bei voller Algenblüte. Dazu kommen Schneealgen und Eisalgen. 
Die Algen wurden bisher nicht berücksichtigt. 
Dazu kommt durch die hohen Temperaturen fließt Schmelzwasser ins Meer. Es bilden sich auch Schmelztümpel an der Oberfläche, die die Albedo verringern. 
Der steigende Meeresspiegel drückt Wasser unter das Eis und dieses lässt die Gletscher schneller fließen usw...
Nachzulesen 
Bdw 12.2016 
Leben und Umwelt 
Eisalgen heizen Grönland ein.
Das Projekt 
Grönland-projekt "Black and Bloom"

https://blackandbloom.org

http://www.spektrum.de/video/gletscher-schmelzen-auf-zweierlei-art/1467785


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

20.09.2017 um 16:24
Phhu schrieb:Das ist gigantisch. 
ja.

in D gibts da eigtl nur die zugspitze ...
Bröseln auch bayerische Berge?

Drei Millionen Kubikmeter Fels und Geröll sind Ende August am Piz Cengalo in der Schweiz zu Tal gedonnert. Schuld daran ist das Auftauen des Permafrosts. Gestern Abend wurden im Wallis Häuser geräumt - es droht ein Gletscherabbruch. Wie ist die Lage in Bayern?
http://www.br.de/nachrichten/felssturz-auch-bayerische-berge-broeseln-100.html

https://www.galileo.tv/earth-nature/das-kalte-herz-der-zugspitze-schmilzt-gerade/

http://www.br.de/nachrichten/permafrost-zugspitze-bergsturz-102.html

aber auch
Große Folklore

Seit dem G-20-Gipfel herrscht in Deutschland der Eindruck vor, Kanzlerin Angela Merkel habe die Welt vor der Erderwärmung bewahrt. Das ist Unsinn ...

Von Michael Bauchmüller
http://www.sueddeutsche.de/politik/klimawandel-grosse-folklore-1.3660087
... Nur redet kaum einer darüber im Wahljahr 2017. Was ist da los?

Die Deutschen wiegen sich in falscher Gewissheit. Sie glauben, das Problem sei im Griff, mehr noch: Deutschland sei schon jetzt beim Klimaschutz viel weiter als alle anderen. Paradoxerweise ist es das viel umjubelte Klimaabkommen von Paris, das viele so bequem macht.


melden

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

20.09.2017 um 17:13
@Dogmatix 

In Bayern ist das trockener wie sonst.
Aber die Temperaturstürze sind brisant.
Von 9Grad auf 30 und wieder zurück.
Der Januar war der kälteste seit mehr als 30 Jahren. 
Trotzdem ist die Temperatur im Jahresdurchschnitt um fast 1,5 Grad gestiegen. 
Da wo früher Schnee lag gibt's teilweise keinen mehr. 
Gletscherschwund, 
Extremwetterereignisse,
Änderungen der Flora und Fauna im Alpenraum. 

http://www.br.de/klimawandel/klimawandel-bayern-folgen-erwaermung-100.html
Da könnten doch bei mehreren in den Regierungen die Alarmglocken klingeln. 
Hoffentlich machen manche nicht heimlich riskante Experimente.
Hilft eh kaum.
Alle Vorschläge sind teuer und mussten über längere Zeit durchgeführt werden. 
http://www.kiel-earth-institute.de/sondierungsstudie-climate-engineering.html

Schmilzt aber zuviel Süßwasser ist doch die Nordatlantik Strömung in Gefahr. 
Also vorher könnte ein Teil von Norddeutsland untergehen.
Danach...
Bei der letzten Eiszeit gab es so viel ich weiß Gletscher so hoch wie Wolkenkratzer.



..


melden
Anzeige
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abwehr möglich? Klimabedrohung durch Methan-Freisetzung in Permafrostböden

20.09.2017 um 17:19
@Phhu

ja und danke. der link

http://www.br.de/klimawandel/klimawandel-bayern-folgen-erwaermung-100.html

mit dem video (1880-2015) ist gut. und interessante studie im zweiten.


melden
387 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt