Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

62 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltall, All, Inflation, Metastabil, Phasenübergang
-KAMRYN-
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 10:57
Soweit ich informiert bin, gab in den ersten Sekundenbruchteilen nach der Entstehung der Welt eine Kurzphhase, in der sich das Univerum extrem stark aufgebläht hat. Hier hatte das Universum einen Aggregratzustand, in dem andere Naturkräfte wirksam waren. Beispielsweise das Inflatonfeld. Das ist abstossend, hat das Weltall auseinandergetrieben.

Wie Hefeteig, der aufgepustet wird.

Die Inflation sorgte dafür, dass das All so groß ist. Diese Phase endete dem Phasenübergang, aus dem unser Universum, hervorgegangen ist. Es ist nicht stabil bzw. metastabil - somit könnte der Menschheit ein neuer Phasenübergang drohen.

Banal gesagt, das All könnte in einen Aggregatzustand niedrigerer Energie wechseln, ähnlich wie ein See, der im Winter zufriert.

Die Naturkonstanden ändern sich dann sofort, menschliches Leben ist nicht mehr möglich.


1. Kann mir mal jemand, der mehr Ahnung hat als ich, von welchen Zeiträumen wir da sprechen? Kann das "bald" passieren?

2. Wenn ja, macht euch das Angst?

3. Ist das nur Theorie oder gesicherter Fakt?


melden
Anzeige

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 11:17
-KAMRYN- schrieb:1. Kann mir mal jemand, der mehr Ahnung hat als ich, von welchen Zeiträumen wir da sprechen? Kann das "bald" passieren?
Ob NK über sehr lange (seeeeehr laaaange) Zeiträume hinweg konstant bleiben ist Gegenstand der Forschung. Wir sprechen da aber wohl von Milliarden von Jahren und geringen Veränderungen. Nichts was Einfluss auf meinen Lebensplan hätte.
-KAMRYN- schrieb:2. Wenn ja, macht euch das Angst?
Warum? Zerbröselt das Universum an einer Ecke?
-KAMRYN- schrieb:3. Ist das nur Theorie oder gesicherter Fakt?
Mit "nur (eine) Theorie" wirst du dir hier nicht viele Freunde machen.


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 11:32
Hier erzählt Onkel Lesch was zum Thema "Variiieren Naturkonstanten?". Gute Sache, die Lescheinheit.

https://www.br.de/mediathek/video/alpha-centauri-variieren-naturkonstanten-av:584f8fa13b46790011a49954


melden
-KAMRYN-
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 11:47
@wuec
Aber es KÖNNTE aber auch morgen passieren?


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 11:51
-KAMRYN- schrieb:Aber es KÖNNTE aber auch morgen passieren?
Eher nicht. Schau das Video an. Onkel Harald sagt wie das erforscht wird.
-KAMRYN- schrieb:Un was heisst NK?
Naturkonstante.

Edit: Und immer an Adams denken: Don't panic. Aber n Handtuch kann nicht schaden.


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 11:53
@-KAMRYN-

Und hier mal ein Bericht von scinexx zu dem Thema:

Universum: Kollaps vorprogrammiert?
Sollte unser derzeitiger Vakuumzustand also nicht das absolute Minimum an Energie darstellen, muss man damit rechnen, dass irgendwann, irgendwo im Universum das Vakuum in seinen wahren Grundzustand kippt.
Jens Krog vom Zentrum für Kosmologie Teilchenphysik-Phänomenologie der Universität Süd-Dänemark in Odense hat seinerzeit (der Bericht ist aus dem Jahr 2014) drei mit dem Thema verbundene Hauptgleichungen unter die Lupe genommen und kam zu der Erkenntnis, dass das Universum vermutlich tatsächlich zusammenbrechen wird, dies sogar wahrscheinlicher ist, als bis dahin angenommen (was immer das auch bedeuten mag).
Wie der Forscher erklärt, wird dieser Phasenübergang irgendwo im Universum beginnen und sich von dort ausbreiten. Vielleicht hat der Zusammenbruch sogar schon irgendwo begonnen und breitet sich gerade auf den Rest des Universums aus. "Vielleicht beginnt er auch genau jetzt, genau hier. Oder vielleicht erst in einer Milliarde Jahre, weit entfernt von hier. Wir wissen es nicht“, so der Physiker.
Aaaaber...

Er schränkt auch ein. Nämlich, dass dies nur dann zutreffe (seine Annahme eines künftig kollabierenden Universums), wenn das Universum tatsächlich nur aus den Elementarteilchen besteht, die bis zu diesem Zeitpunkt (also Anfang 2014) bekannt waren.

Leider weiß ich nicht, ob nun tatsächlich seit 2013 bzw. 2014 inzwischen neue Elementarteilchen entdeckt wurden und ob der Zusammenbruch des Universums daher verschoben oder abgesagt wird oder jetzt doch kommt.

Da gibt es wesentlich schlauere und besser informierte User hier.

Zum Beispiel @Celladoor der sich - soweit ich weiß - näher mit CERN und Elementarteilchen beschäftigt.

Ein guter Ansprechpartner ist auch immer @Peter0167 der ein ziemlich umfangreiches Grundwissen hat (jedenfalls mehr als ich) und den sowas sicher auch anspricht...

Mach ich mir Sorgen? Nö, wenn sich das Universum ausdehnt, dehne ich mich halt auch aus... :)

@wuec

Danke für den Lesch, werd ich mir gleich mal reinziehen... :Y:


melden
-KAMRYN-
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 11:58
@Blues666
@wuec
Danke, ihr beiden für die Beiträge.

Naja, der Kosmos erscheint mir dann wie ein alter Opa, der son Herzrasen oder Herzstillstand kriegt.

Kann denn nichts, aber auch nichts mal bleiben wie es ist? Veränderung ist manchmal Scheisse :)


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 12:01
-KAMRYN- schrieb:Kann denn nichts, aber auch nichts mal bleiben wie es ist? Veränderung ist manchmal Scheisse :)
Warum?
Ich mag Veränderung. Ohne Veränderung gäbe es uns vermutlich gar nicht. Oder wärst du lieber ein Schleimklumpen auf dem Grund des Urozeans. Ohne V gäbe es wohl nicht mal den Schleim und den Ozean. So gesehen ist V eigentlich ne ganz gute Sache.


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 12:27
@-KAMRYN-

Also, ich würde mir da nicht allzuviele Gedanken machen.

Wir bewegen uns da immerhin in der theoretischen Physik, das Thema Inflation ist noch lange nicht durch und wird immer noch diskutiert, und selbst, wenn das alles so ist wie es in den schwärzesten Träumen von Forschern wie Jens Krog wabert, gehe ich mal davon aus, dass Du Dir trotzdem schon Deinen Sommerurlaub buchen kannst ohne befürchten zu müssen, dass bis dahin das Universum den Bach runtergegangen ist.

Zumal wir im Falle des Falles eh nix ändern könnten... ;)

Das Ganze erinnert mich ein wenig an den "Big Rip", der vor etwa einem Jahrzehnt in aller Munde war und ein ähnliches Szenario versprach. Hat man auch schon länger nichts mehr davon gehört. Nur zur Info: falls es den Big Rip geben wird, haben wir auch noch mehrere Milliarden Jahre bis dahin Zeit.
-KAMRYN- schrieb:Kann denn nichts, aber auch nichts mal bleiben wie es ist? Veränderung ist manchmal Scheisse :)
Ja, ich krieg langsam einen Bauch und die Haare werden weniger. Gott sei Dank geht diese Veränderung so langsam vor sich, dass ich selbst es nicht so merke.

Und das Universum lässt sich noch viel mehr Zeit. Also keine Panik!

Aber:
wuec schrieb:Ohne Veränderung gäbe es uns vermutlich gar nicht.
Alles ändert sich laufend. Wir Menschen, die gesamte Biosphäre der Erde, das ganze Sonnensystem und auch das gesamte Universum verändert sich ständig.


melden
-KAMRYN-
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 16:02
Einige hundert Millionen Jahre nach dem Urknall machte das Universum einen großen Phasenübergang durch – die sogenannte Reionisierung. Nachdem rund 400.000 Jahre nach dem Urknall die ersten Teilchen zu neutralen Wasserstoffatomen zusammengefunden hatten, wurden diese nun durch die intensive Strahlung vieler junger Sterne wieder ionisiert – die Energie der Strahlung entriss ihnen ihre Elektronen. „Die Reionisierung war der letzte große Phasenübergang des Universums und zeigt uns auch die Grenzen unseres astrophysikalischen Wissens auf“, erklärt Bañados.
Quelle: https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/ein-uralter-kosmischer-gigant/

Also gab es wohl schon mehrere Phasenübergänge. Ich dachte, es hätte nur den beim Urknall gegeben.

Auch auf die Gefahr, dass ich jetzt hier einiges durcheinanderbringe:

Wenn unser Universum in Wirklichkeit ein Multiversum wäre – also ein Gebilde mit vielen parallelen, aber voreinander verborgenen Welten - fände dann ein Phasenübergang in jeder dieser Welten statt, kopfkratz??? @Blues666 @wuec


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 16:22
Ha :D

Nie hab ich eine einfacher zu beantwortende Frage gehört. Die Antwort lautet: ich habe keine Ahnung.


Mein Bauch meint:
Das käme evtl darauf an, ob dieses Mulitversum universelle (dann für alle geltenden Unis) Naturkonstanten besitzt.
Aber mein Bauch weiß nicht allzu viel. Hier tapsen auch Physiker rum, vielleicht schaut mal einer vorbei. Oder du fragst mal den Freistetter auf scienceblogs.


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 17:33
Blues666 schrieb:Alles ändert sich laufend. Wir Menschen, die gesamte Biosphäre der Erde, das ganze Sonnensystem und auch das gesamte Universum verändert sich ständig.
Da frag ich mich gerade:

Eine Veränderung ist nur möglich wegen der Zeit. Die Zeit ermöglicht eine Veränderung im Raum.
Sie ist ein " Freiheitsgrad" (aber nur in einer Richtung- dem Zeitpfeil in Richtung Zukunft) also 1 Dimension.
Der Raum hat 3 Dimensionen ( also da kann man sich nach oben /unten und zur Seite bewegen) also 3 Freiheitsgrade.
Das geht aber nur wegen der Zeit-Dimension. Ohne die Zeit-Dimension kann ja keine Veränderung stattfinden. Nix kann sich
nach oben, unten oder zur Seite bewegen ohne die 4. Dimension Zeit da ja der Freiheitsgrad (Veränderung im Raum)
nicht da wäre.


Ich hab mir das so vorgestellt:

Zeit und Raum sind eins.
Beide sind gleichwertig und gehören zusammen. Weder Raum noch Zeit sind Illusion sondern eine Einheit.

Könnte ja sein dass "Zeit" (so wie wir sie empfinden) ein Abstand zwischen Ursache und Wirkung ist. Ich meine das
was dazwischen ist. Das ist aber dann nicht die Zeit-Dimension an sich sondern mehr der "Zeitpfeil" der Zeit in eine
Richtung (Zukunft).

Ich stelle es mir so vor: Am Anfang war ein" Etwas".

Es gab keinen "Zeitpfeil". (keinen Abstand zwischen Ursache und Wirkung). Die Zeit-Dimension war schon da,
genau so wie der 3 dimensionale Raum weil die eins sind. Das Potential war vorhanden, aber noch nicht real geworden :) .

Da war ein "Etwas" das alle Möglichkeiten in sich trug. Etwas was existiert! " Etwas", welches nicht existiert kann nicht
etwas erzeugen was existent ist).

Da grübel ich:
Dieses "Etwas" muß einen Informationsgehalt in sich getragen haben. Die Naturgesetzte tragen oder trugen diese
Infomation in sich. Ohne diese gäbe es uns nicht. Sie waren so was wie eine Steuerungseinheit von Anfang an...

Information steckt überall.

Z.B. :
Jedes Objekt ist durch 2 Ding definiert: Die Zutaten aus denen es bestehe und die Information wie die Zutaten
anzuordnen sind.
Dreht man ein Käsebrötchen durch den Fleischwolf so haben sich die Zutaten nicht verändert.
Wie die Zutaten aber anzuordnen sind, dass ist das entscheidene für die Definition eines Käsebrötchens.

So ist das bei allem. Alles steht zueinander in Wechselwirkung (Informationsaustausch).

Naja, egal. Am Anfang von allem (was Zeit angeht) denk ich mal da gabs kein "dazwischen" (nix zwischen Ursache und Wirkung).
Da gibt's oder gab es keinen Abstand oder besser keine Kausalität. Die Zeit-Dimension und der 3.dimensionael Raum waren existent.
Ursache und Wirkung sind da reversibel. Eine Zeitdimension ohne Zeitpfeil meine ich (eine zeitlose Zeit). die Ewigkeit :).

Hihi, sind nur so Gedanken von mir (nicht ernst nehmen ) :D
LG Sonni


melden
-KAMRYN-
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 21:11
@Sonni1967
Wawawawawas willst du sagen? (Verwirrt guck)


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 21:34
@-KAMRYN-
Er hat Käsebrot gesagt.


melden
-KAMRYN-
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 21:52
Sie, @wuec Sie :)
Er hat seinen Aggragatzustand zu einer Sie gewechselt (siehe Profil)


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 22:04
@-KAMRYN-
Achso. Na das erklärt das Käsebrot (hoffe das war nun nicht sexistisch).
Keine Ahnung. Ich habs einfach nicht verstanden/konnte nichts entschlüsseln/verstand nur Bahnhof.
Kann an mir liegen. C'est la vie


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

15.04.2018 um 23:21
-KAMRYN- schrieb:Sie, @wuec Sie :) Er hat seinen Aggragatzustand zu einer Sie gewechselt (siehe Profil)
Hehe, wie lustig. Neeeeeee, ich hab meinen Aggregatzustand nicht gewechselt (bin so geboren worden) :D
wuec schrieb:Achso. Na das erklärt das Käsebrot (hoffe das war nun nicht sexistisch).
Witzig und überhaupt nicht sexistisch :) .
wuec schrieb:Keine Ahnung. Ich habs einfach nicht verstanden/konnte nichts entschlüsseln/verstand nur Bahnhof.
Mit dem Beispiel von dem Käsebrötchen (nicht Brot) hab ich gemeint:

Information steckt in allem. In den Naturgesetzen, in physikalischen und auch in allen biologischen Systemen. Sie
ist überall. Sie gibt der Materie Struktur.
Irgendwie kommt es mir so vor dass in der Physik Information nur eine untergeordnete Rolle spielt (neben Materie
und der Energie). Ich finde sie aber am wichtigsten. Sie ist "immateriell" aber sie steckt irgendwie in allem was existiert.
Mehr wollte ich eigentlich damit nicht sagen (schreiben..).

https://www.welt.de/print-welt/article332009/Information-ist-neben-Materie-und-Energie-die-oft-vergessene-dritte-Saeule-...

https://www.focus.de/wissen/weltraum/odenwalds_universum/frage-von-vera-lehmann-ist-information-eine-fundamentale-groess...
wuec schrieb:Kann an mir liegen. C'est la vie
Neee, liegt an mir :).
Ich weiß nur eins:
Wir werden alle steeeeeeeeeeeeerben :( .

LG Sonni


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

16.04.2018 um 00:06
Sonni1967 schrieb:Irgendwie kommt es mir so vor dass in der Physik Information nur eine untergeordnete Rolle spielt
Ich weiß nicht ob ich das so unterschreiben möchte.
Es mag sein, dass die Physik (scheinbar) stiefmütterlich mit Information umgeht. Das könnte damit zu tun haben, dass sie sich mit "totem Zeug" beschäftigt. Steine, Atome, Felder, Materie usw.
Da halten die Naturgesetze alles am laufen und zusammen. Die Kohlenstoffeinheit Sonnie1967 gibt es (und fliegt nicht auseinander) weil ide Konstanten so sind wie sie eben sind und die gesetze den Rest erledigen.

Auch die Information unterliegt den Naturgesetzen.
Übertragen wird Information über Träger wie Materie oder Felder, Strahlung = Gegenstände der phy Forschung.
Insofern ist die Information schon immer mit an Bord.


melden

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

16.04.2018 um 01:10
wuec schrieb:Das könnte damit zu tun haben, dass sie sich mit "totem Zeug" beschäftigt. Steine, Atome, Felder, Materie usw.
Ja da stimmt und ist ja auch gut so.

Steine, Atome, Felder, Materie kann man ja als "totes Zeug" benennen, aber trotzdem trägt alles einen Informationsgehalt.
Was macht denn einen Stein zu einem Stein? Nicht seine "Zutaten" sondern die Anordnung bestimmt wie er zu definieren ist.
Jede Art von Materie trägt einen Informationsgehalt und lässt sich dadurch unterscheiden.

Die "kleinsten Bausteine" der Materie sind ja Up / Down Quark und Elektron. Aus diesen Elementarteilchen besteht ja alles
materielle (so wie ich es verstanden habe ist das laut Standartmodell so).
Also alles was materiell ist besteht aus diesen Grundbausteinen aber ist trotzdem verschieden. Ein Stein ist ein Stein
und Wasser ist Wasser. Die Anordnung (Informationsgehalt) bestimmt wie wir etwas definieren.
wuec schrieb:Auch die Information unterliegt den Naturgesetzen.
Hmmmm... ich würde da eher sagen: Die Naturgesetze bestehen aus Information und die geben vor wie sich alles entwickelt.
wuec schrieb:Übertragen wird Information über Träger wie Materie oder Felder, Strahlung = Gegenstände der phy Forschung.
Ja, über Materie / Photonen usw. wird sie übertragen und das im Raum nie schneller als mit Lichtgeschwindigkeit.
Information an sich ist aber immateriell. Ich stelle mir Materie so vor als "real" gewordene Information
(blöd ausgedrückt aber ich weiß net wie ich es anders formulieren soll) .
wuec schrieb:Insofern ist die Information schon immer mit an Bord.
Ja mit an Bord war die schon immer, aber mehr so im Hintergrund. Ich finde sie halt am fundamentalsten weil
sie steckt in allem was ist (existiert), usw, usf. blablablabla, hehe... bin müde und mach jetzt haia :)
LG Sonni


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggregatzustandswechsel: Phasenübergang des Alls bald möglich?

16.04.2018 um 01:35
@-KAMRYN-
Genaugenommen gab es beim Urknall,und Sekundenbruchteile danach,keine physikalischen Gesetze.
Neben Carl Saga gehörte der jüngst verblichenen Stephen Hawking zu den wenigen die das Geschehen so erklären können das es auch der letzte Depp rafft,geh in ne Bücherei oder nem Buchladen und hol dir das Buch "Eine kurze Geschichte der Zeit"


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt