Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erkennung einer Supernova-Explosion

73 Beiträge, Schlüsselwörter: Sternexplosion

Erkennung einer Supernova-Explosion

06.02.2019 um 11:47
@lord_seldom

Von unserer Nachbarschaft haben wir diesbezüglich auch nichts zu befürchten. Beteigeuze ist weit genug entfernt, und da würde sich ein Blick sicher lohnen, bisher hat man meines wissens nach immer nur das "Nachglühen" beobachten können, aber wenn wir ein Neutrinoereignis aus Richtung Beteigeuze feststellen könnten, was wir irgendwann sicher auch werden, dann wäre das schon mal einen Blick wert :D


melden
Anzeige
schluesselbund
Diskussionsleiter
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Erkennung einer Supernova-Explosion

06.02.2019 um 16:15
@Peter0167

Selbst wenn wir heute ein Neutrinoereignis aus Richtung Beteigeuze feststellen könnten, wären seit dem Ereignis 600 Jahre verstrichen.
Also der Stern wäre, könnte im Mittelalter explodiert.
Peter0167 schrieb:bisher hat man meines wissens nach immer nur das "Nachglühen" beobachten können,
Verstehe ich das richtig. Eine Supernova Explosion also das Ereignis selbst wurde noch nie beobachtet?


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

06.02.2019 um 16:47
schluesselbund schrieb:wären seit dem Ereignis 600 Jahre verstrichen.
Ist doch vollkommen Banane, alles was wir von weit entfernten Regionen erfahren, ist bereits Geschichte. Ist es deshalb weniger nützlich? Meinst du, die Info taugt nix, ... is ja nich live!? Apropos live, wenn wir hier in Europa eine Fussball-"Liveübertragung" aus Südamerika schauen, dann ist das auch schon 20 bis 30 Sekunden (je nach Technik) alt.

Der exponentielle Anstieg der Neutrinoemmissionen beginnt so weit ich weiß einige Stunden vor der eigentlichen Supernova-Explosion. Bisher wurde das aber nur ein mal bestätigt, und zwar bei der Supernova SN 1987A ...

Wikipedia: SN_1987A

Supernovae können wir alle paar Tage beobachten, aber in unserer Nähe sind sie extrem selten, die gibt es nur alle paar hundert Jahre. Daher war SN 1987A auch so ein Glücksfall, da wir quasi das erste mal in unmittelbarer Nachbarschaft (ca. 157.000 LJ :D) eine solche Explosion spektroskopisch gut beobachten konnten.

Bitte auch diesen Absatz lesen...

Wikipedia: SN_1987A#Neutrinoausstoß


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

06.02.2019 um 17:08
@Peter0167

naja aber eine Supernova wie 1054 (Wikipedia: Supernova_1054) ist dann doch schon noch viel viel seltener.

Laut dieser Liste Wikipedia: Liste_von_Supernovae dann wohl auch eine die nicht allzu weit entfernt war...."nur" 6500 Lichtjahre. Die anderen sind ja alle Mio LJ oder sogar Mrd. entfernt.

Beteigeuze hingegen ist nur 600 Lichtjahre entfernt, was ja nur 1/10 der der Entfernung vom Krebsnebel (SN1054) ist. Das wäre also schon was und gewiss mit bloßem Auge für alle Menschen erkennbar.
Offenbar also doch ein Ereignis wozu ein Menschenleben zu kurz ist um drauf zu warten. :D


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

06.02.2019 um 17:12
knopper schrieb:Das wäre also schon was und gewiss mit bloßem Auge für alle Menschen erkennbar.
Beteigeuze ist ja jetzt bereits mit bloßem Auge sichtbar. Wenn er dann irgendwann mal explodiert, wäre er auch tagsüber neben der Sonne zu sehen :D

Leider werden wir alle das nicht mehr erleben.


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

06.02.2019 um 23:50
@Peter0167
Sag niemals Nie, sonst frage ich Däniken. :troll:


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

07.02.2019 um 01:04
Peter0167 schrieb:Leider werden wir alle das nicht mehr erleben.
Soso .. du bedauerst also das Sterne nicht für deine Wissensgier sterben.. ist das noch logisch Mr. Vulkanier ?

Lebe Beteigeuze lange und in Frieden.


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

07.02.2019 um 01:28
subgenius schrieb:ist das noch logisch Mr. Vulkanier ?
Halbvulkanier! Zur Hälfte bin ich auch Mensch, und diese Hälfte würde das schon gern sehen. Am besten beschreibe ich das mal mit Hilfe einer meiner Lieblings-Filmscenen, "Ich habe Dinge gesehen ...."



... und ne Supernova fehlt mir noch, die von 1987 habe ich leider verpasst. :D


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

07.02.2019 um 01:39
Ach du verdammtes Spitzohr, immer wenn man glaubt man hätte Dich am selbigen an das Scheunentor genagelt überarschst Du mich.
Bin halt doch nur ein Landarzt & Exo-Neuroveterinär.


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

07.02.2019 um 05:53
@schluesselbund
Geschehnissloch
Da wir hier in der Wissenschaftsrubrik sind, solltest Du mindestens nur Begriffe verwenden, die existieren, definiert oder/und in dem Bereich verwendet werden. Aber erfinde bitte keine eigenen.
Und dort wo kein Licht zu sehen ist,
Ehrlich gesagt, kann man Licht nur sehen, wenn es auf reflektierende Körper trifft. Was wir dann sehen, ist nicht das gesamte Licht, sondern ein Teil des Spektrums.

Wenn Dein Stern vor 300 Jahren explodierte, dann sehen wir das erst in 300 Jahren, wenn wir 300 Lichtjahre von dem Stern entfernt sind. Bis dahin sehen wir den Stern aber völlig normal. Wir würden dann aber auch die Explosion als solche wahrnehmen können, nur eben 300 Jahre später nach dem Ereignis. Spielt aber keine Rolle für uns.

Sollte er JETZT explodieren, wirst Du diese Erkenntnis nicht mehr erleben. ;)
Danach weiss ich dass nach 4 Minuten es dunkel wird auf Erden.
Nein. Du weißt das erst, wenn es dunkel ist. Du kannst nicht schneller sehen, als das Licht hier ankommt.
Nur wen ich nach vier Minuten zum Ereignis schaue sehe ich dies nach vier Minuten dort wo es sich befindet.
Du kannst nicht schon nach vier Minuten vom Ereignis wissen, wenn Du diese Information erst mit dem Licht nach acht Minuten erhälst. Du kannst vom Ereignis nicht eher wissen, als das Licht es Dir mitteilt. Und das tut es eben erst nach acht Minuten (genauer: 8 min 20 sec).

Auf Dich wirkt es so, als wären Ereignis und Deine Kenntnis davon zeitgleich.
Das Licht ist ja immer da.
Aber doch nicht dasselbe. Licht ist kein ellenlanges Ding.


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

07.02.2019 um 10:12
Peter0167 schrieb:Leider werden wir alle das nicht mehr erleben.
hm und was macht dich da so sicher? Ich hörte mal davon das es recht unsicher ist und im Prinzip jeder zeit passieren kann.....einzige Anzeichen vorher wären wie gesagt der erhöhte Neutrino-Ausstoß.

Wo wir schon mal dabei sind....wie würde denn eigentlich eine Supernova in nur 50-100 Lichtjahren Entfernung aussehen? Die sollte doch dann so hell zu sein das man sie sogar am Tag erkennt oder? Bzw. wird es dann ja auch gefährlich, wegen der Gammastrahlung....
und wie lange dauert dies dann überhaupt? Die Nova an sich dauert ja nur wenige Sekunden, es wird aber davon berichtet das sie mehrere Tage zu sehen ist. Wie darf man das verstehen?


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

07.02.2019 um 10:33
@knopper
Bei 60LJ ist die Biosphäre betroffen, bei 5-10LJ das Leben weg (alles abhängig vom echt nervigen 1/r²).
In der Nähe ist schon mal nichts, Gefahr lauert eigentlich aus dem Orionnebel, wir haben zwar alles Gute von dort, aber Ärger -> da werden Supernovae Vorläufer gebrütet.


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

07.02.2019 um 10:37
corky schrieb:In der Nähe ist schon mal nichts, Gefahr lauert eigentlich aus dem Orionnebel, wir haben zwar alles Gute von dort, aber Ärger -> da werden Supernovae Vorläufer gebrütet.
hm das bedeutet das dort schon einige Riesensterne vorhanden sind die in absehbarer Zeit (wenige 1000 Jahre) explodieren könnten, oder das diese evt. erst entstehen könnten und es somit erst in Mio Jahren der Fall sein wird?
hm ich sehe grade der Orionnebel ist auch über 1300 Lichtjahre entfernt, sollte sich also in Grenzen halten.


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

07.02.2019 um 10:41
@knopper
Wir sind meiner Meinung nach in einer ruhigen fast ausgestorbenen Ecke (astronomisch langweilig), das ist auch der Grund warum es uns gibt und hier nicht alle paar Mio Jahre ein Armageddon seine Auswüchsen wirksam werden lässt.
Ich glaube nicht dass eine Supernova in der Nähe auftaucht.


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

07.02.2019 um 11:51
knopper schrieb:und wie lange dauert dies dann überhaupt?
Das ist von vielen Faktoren abhängig. Im folgenden Bild sieht man anhand der Lichtkurven deutlich, dass es eine kürzere Phase des Anstiegs gibt, die kann wenige Tage dauern, aber auch mehrere Jahre. Die Abklingphase, oder auch das "Ausglühen" wie ich es vorhin nannte, zieht sich über mehrere Wochen hin, bis zu einigen Jahrzehnten

Sn2006gy light curve
http://chandra.harvard.edu/photo/2007/sn2006gy/more.html

Was Beteigeuze angeht, rechnen einige Experten damit, dass er bereits in den nächsten paar tausend Jahren zur Supernova werden könnte. Andere rechnen wiederum frühestens in 100.000 Jahren damit. Daher rechne ich auch nicht damit, dieses Naturschauspiel noch miterleben zu können, womit auch diese Frage beantwortet wäre.
knopper schrieb:hm und was macht dich da so sicher
"Sicherheit" darüber kann es aus wissenschaftlicher Sicht natürlich nicht geben, daher geht man ja auch immer von Wahrscheinlichkeiten aus, und was die angeht, bin ich mir relativ sicher :D


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

08.02.2019 um 00:51
@schluesselbund
schluesselbund schrieb:Frage 2
Beteigeuze ist 600 Lichtjaher von uns entfernt. Wenn der Stern vor 300 Lichtjahren explotiert wäre würde es immer noch 300 Lichtjahre dauern bist wir erkennen, dass die Informationsquelle erloschen ist. Da nun aber das Ereigniss schon 300 Lichtjaher zurück liegt, klaft ein Geschehnissloch bis zu dem Ort wo sich das Licht im Weltall befindet. Müsste diese Geschenissloch nicht in den Teleskopen zu erkennen sein?

Eine gut verständlich Antwort würde mich sehr freuen. Und bedanke mich schon mal.
Zunächst mal ist nicht bekannt in welcher Entfernung Beteigeuze sich befindet, die Parallaxe ist wesentlich geringer als der Winkeldurchmesser des Sterns. Die Information das dieser Stern in eine Supernova übergegangen ist, könnte morgen eintreffen...oder in x Jahren. Es existiert kein Geschehnissloch.

Ist für die menschliche Spezies (ausser der Beobachtung) recht uninteressant, da ein eventueller Gamma Ray Burst nicht scharf genug sein wird.


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

08.02.2019 um 00:56
Falls von Interesse https://arxiv.org/pdf/1009.5550.pdf


melden
schluesselbund
Diskussionsleiter
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Erkennung einer Supernova-Explosion

08.02.2019 um 04:59
Ich will da noch einmal auf meine benutze Wortwahl Geschehnissloch zurück greifen. Auch wenn es kein wissenschaftlicher Begriff ist. Dazu erstmal ich bin kein Wissenschaftler. Von daher behelfe ich mir mit den Begriffen wie ich sie sehe. Ja ich mein die Wissenschaft selbst sprich ja auch von schwarzen Löcher. Aber nun auch egal.

Wie kommt diese Begrifflichkeit zu stande.

Beispiel: Am Montag beobachte ich ein Obiekt. Am Diesteag habe ich frei. Also es findet keine Beobachtung statt. Am Mittwoch beobachte ich das Obiekt vom Montag wieder. Am Dienstag ist ein Ereignis eingetreten welches ich aber erst am Mittwoch sehe. Also habe ich für den Dienstag ein Geschehnissloch zu verzeichnen. Wie nennt sich sowas in der Sprach der Wissenschaft?



Die frage nach der Hintergrundstrahlung finde ich ganz stark. Genauso die Antwort.


melden

Erkennung einer Supernova-Explosion

08.02.2019 um 06:00
schluesselbund schrieb:Beispiel: Am Montag beobachte ich ein Obiekt. Am Diesteag habe ich frei. Also es findet keine Beobachtung statt. Am Mittwoch beobachte ich das Obiekt vom Montag wieder. Am Dienstag ist ein Ereignis eingetreten welches ich aber erst am Mittwoch sehe. Also habe ich für den Dienstag ein Geschehnissloch zu verzeichnen. Wie nennt sich sowas in der Sprach der Wissenschaft?
Du muss dein Beispiel noch um die Informationsübertragungszeit ergänzen - so ist es falsch.
Wenn man am Mittwoch das Ereigniss von Dienstag sieht, sieht man am Montag den Sonntag des Objektes, und somit wenn man am Dienstag frei hat -> fehlt der Montag des Objektes.
Und:
Eine Unterbrechung der Beobachtungszeit bedeutet nicht dass nichts geschehen ist...daher halte ich auch das Wort für nicht passend/richtig.


melden
Anzeige

Erkennung einer Supernova-Explosion

08.02.2019 um 16:26
So schwer ist das nun wirklich nicht zu verstehen ...

Wichtig ist zu kapieren, dass sich Licht - ähnlich einer Wasserwelle im Ozean - mit einer endlichen Geschwindigkeit von knapp 300.000 km/s bewegt.

Nehmen wir als irdisches Beispiel den Tsunami von 2004 und weiterhin an, dass sie nichts schneller als eine Wasserwelle bewegen kann.

Das ihn auslösende Erdbeben fand am 26. Dezember 2004 um 07:58 Uhr (Ortszeit) vor der Küste der Insel Sumatra (Indonesien) statt. Zur gleichen Zeit freuen sich Badegäste in Thailand an einem sonnig, warmen Morgen mit einem ruhigen, türkisblauen Meer.

Erst als die Tsunami-Welle eine gute Stunde später den Strand erreicht ist plötzlich und völlig unverhersehbar die Tropenidylle jäh zu Ende und die Badegäste bekommen sehr drastisch mit, dass es ein Seebeben vor Sumatra gegeben hat. Da ist allerdings für sehr, sehr viele Menschen zu spät, die keine Chance hatten, sich in Sicherheit zu bringen.

Auf Beteigeuze übertragen:

Eplodiert er jetzt, bekommen wir das erst in 600 Jahren mit und sehen ihn weitere 600 Jahre (im wesentlichen) unverändert.

Ist er vor 300 Jahren bereits explodiert, sehen wir ihn noch 300 Jahre unverändert.

Ist er von 599 Jahren und 364 Tagen explodiert, sehen wir ihn hete noch unverändert und ahnen nichts böses. Ähnlich wie die Badegäste am Strand von Thailand hätten wir keine Chance, vorher etwas zu sehen. Am nächsten Morgen sehen wir jedoch plötzlich einen Stern, der am Tag mit der Helligkeit von mindestens einem Halbmond leuchtet. Es wäre nicht zu übersehen.



Nebenbei: Beteigeuze könnte tatsächlich ein Problem für uns werden, wenn seine Rotationsachse auf uns gerichtet wäre. Dann könnte ein Gamma Ray Burst (GRB) auch bei geschätzten 600 Lj Entfernung ein Problem für unsere Atmo- und somit auch unsere Biosphäre werden.

Aber der meines Wissen nach letzte Stand ist, dass seine Rotationsachse eben nicht auf uns gerichtet ist.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden