weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Polarschmelze

230 Beiträge, Schlüsselwörter: Polarschmelze, Globale Erderwärmung
woooky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

15.12.2006 um 13:39
soooooo...
was war denn das für ein zeitungsartikel bitte... beide polkappenwerden
wohl kaum bis 2040 abgeschmolzen sein, die arktis - von mir aus ja aber dieantarktis,
die ja den größten teil zur meeresspiegelerhöhung beitragen soll wirdüberhaupt nicht
wärmer... dazu bitte folgenden link mal anschauen, ist ein schönesschaubild:


http://www.ipcc.ch/present/graphics/2001syr/large/05.19.jpg


melden
Anzeige
woooky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

15.12.2006 um 13:41
und wie schon mehrfach gesagt, sie wird zwar in teilen wärmer, aber dann auch nur voneiner jahresmitteltemperatur von sag ich mal -20 grad auf -19 grad


melden

Polarschmelze

15.12.2006 um 13:42
Super, dein Schaubild!

NICHT.

Vielleicht ist Dir aufgefallen, dasssowohl in der Antarktis als auch in der Arktis so gut wie KEINE Messpunkte vorhandensind.

Und von den SIEBEN Meßpunkten im Bereich der Antarktis zeigen immerhinFÜNF einen z.T. enormen Trend zur Erwärmung....


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

15.12.2006 um 13:43
so, ich habe ihn in der online Ausgabe gefunden:

Rasante Eisschmelze
Entwicklung der Arktis simuliert

WASHINGTON (DPA). Noch in der vergangenenWoche hatten Arktis-Forscher bei einem Treffen in Bremen auf Modell-Rechnungenhingewiesen, denen zufolge die arktische Region ab 2080 im Sommer frei von Meereis seinkönnte. Möglicherweise jedoch wird alles noch viel schneller gehen. Wie amerikanischeForscher um Marika Holland von der Universität Washington jetzt im Fachjournal"Geophysical Research Letters" betonen, könnte dieser Punkt schon um 2040 erreicht sein,falls der Mensch weiterhin so viel Treibhausgas in die Atmosphäre entlässt wie bisher.

Außerdem werde die arktische Eisdecke auch im Winter dünner, erklären dieWissenschaftler. Aufzuhalten ist diese Entwicklung nach ihren Angaben nur, wenn dieTreibhausgas-Emissionen verringert würden.

Marika Holland und ihre Kollegenstützen sich bei ihrer Prognose auf eine neue Computersimulation. Danach gäbe es imSommer 2040 nur noch kleine Eismengen an den Küsten Grönlands und Kanadas. Statt wiezurzeit dreieinhalb Meter wäre das Eis im Winter nur noch weniger als einen Meter dick.

Die Wissenschaftler des Nationalen Zentrums für atmosphärische Forschung derUniversität Washington und der kanadischen McGill-Universität begründen den schnellenRückgang des Eises vor allem mit einem sich selbst verstärkenden Effekt: Offene, dunkleWasserflächen nehmen die Wärme des Sonnenlichts stärker auf als das helle Eis. Dadurcherwärme sich das Meer umso stärker, je mehr Eis bereits geschmolzen sei.

Darüberhinaus könnte der Klimawandel auch die Strömungen beeinflussen, so dass wärmeres Wasserin die Arktis gelange, erklären Holland und ihre Kollegen.

EuropäischeArktis-Forscher hatten bei ihrem Treffen in Bremen auf die vielfältigen Folgen solcherEntwicklungen hingewiesen. So seien nicht nur die Eisbären in ihrem Bestand bedroht,erklärten sie.

http://www.weser-kurier.de/20061215/btag_398.php?MeldungsID=2006121501238&


xpq101

:>


melden

Polarschmelze

15.12.2006 um 13:44
Und nebenbei....
den Rest des Schaubilds hast du schon gesehen???

Oder bistdu evtl. Rot/grün-blind???
^^


melden
nicht_nett
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

15.12.2006 um 14:33
Da mich das Thema interessiert werde ich mal dranbleiben. Bin mal gespannt wie esweitergeht... mit den Prognosen.

n_n


melden
esszett23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

15.12.2006 um 20:29
Es funktioniert doch so: (Treibhauseffekt)
Die Strahlung der Sonne (kurzwellig)durchdringt die die Erde umgebenden Gasschichten fast vollständig und wird beimAuftreffen auf die Erde zu einem großen Teil absorbiert--> die Erde erwärmt sich.Daraufhin strahlt die nun erwärmte Erde zurück, allerdings mit langwelligerWärmestrahlung, welche von der Gasschicht um die Erde zu einem großen Teil reflektiertwird.

Die genannte Gasschicht, welche die Erde umgibt besteht auch ausKohlendioxid. Dieses entsteht bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen (Kohle, Öl),weil in diese Brennstoffe zum größten Teil aus Kohlenstoff bestehen. Dieser wird nun seitder Industriealisierung wieder in die Luft geblasen. Zu jedem Zeitpunkt vor Beginn derIndustriealisierung war der Kohlenstoff im Boden gebunden, nun wird er als Kohlendioxidin die Luft geblasen und begünstigt somit den Treibhauseffekt in einer Weise, die vorherzu keinem Zeitpunkt in der Menschheitsgeschichte so gegeben war. Folge: Die Erde kannsich mit der nun viel dickeren Schicht mehr erwärmen als zuvor. Das ist der Grund, warumich aus den Beruhigungsmeldungen bezüglich der periodischen Klimaschwankungen derErdgeschichte nur sehr begrenzt Trost schöpfen möchte.

vorzügliche Grüße


melden

Polarschmelze

15.12.2006 um 20:47
Leute,leute
die meiste Simulationsprogramme,mit denen man heute Panikprognosenerstellt, sind für die Füße,weil wir den Gesamtmechanismus des globalen Klimas noch nichtkennen,geschweige denn die einzelnen beeinflussenden Faktoren.
kontinuierliche,detaillierte ,meteorologische Aufzeichnungen gibt es erst seitmaximal 200 Jahren, weltweit seit ca. 100 Jahren,El-Ninjo und seine Auswirkungen kennenwir seit ca 30 Jahren.
Ich muß @Oldie Recht geben.Erwärmungen gab es schonimmer,auch in geschichtlicher Zeit und teilweise in größerem Umfang als heute und dieseErwärmungen erfolgten keineswegs immer langsam und kontinuierlich.
um 1000 n.Chr. wares wärmer als heute, ca 10 Jahre mit extremer Dürre und mehrfaches Austrocknen desOberrheins sind in Chroniken festgehalten.Die Wikinger siedelten auf Grönland,betriebendort Ackerbau und Großviehhaltung., die Alpen waren (fast) eisfrei.
Dann kam diekleine Eiszeit, die bis 800 Jahre dauerte und zur Zeit sind wir in deren Auslaufphase. Esist also normal,daß es wärmer wird und diese Erwärmungsphase fällt zeitlich mit derindustriellen Revolution und dem Beginn kontinuierlicher ,detaillierter ,meteorologischerAufzeichnungen zusammen. Da stellt sich mir die Frage, ob man da nicht vorschnell diefalschen Ursachen mit der Erwärmung verknüpft.


melden
standart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

15.12.2006 um 23:06
Hi
Bin etwas neu in eurem Weltuntergangsforum.
habe doch schon einigesmitbekommen, zwar die Pole schmelzen.
es gibt paläontologische nachweise, das dieerde bisvor 40mi Jahren eisfrei war. also, war die Sonne heiser oder die Dinosaurierhaben Erdöl verbrannt.
Habt ihr schon mal nachgedacht, das hier irgend welche Lobbysim Spiel sind. Früher war es die Kirche jetzt, wer weiß?


melden
jamguy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

16.12.2006 um 01:13
Deine Enkel wissen dann nur noch aus Büchern was ein Eisbär ist1


melden

Polarschmelze

16.12.2006 um 08:35
@standart

die sonne war nicht heißer die Erde war nur näher an der Sonnedran...


melden

Polarschmelze

16.12.2006 um 08:44
@jamguy

Nicht nur Kinder kenne verschiedene Tiere nur aus Büchern oder demFernseher wobei das im Fernsehn keine live-aufnahmen sind sondern nur archiv, es gibtsogar heute noch Tiere von denen die meisten garnicht wissen dass es sie gibt, weil sievom aussterben bedroht sind und ihre Zahl nicht gerade die größte ist...der Eisbär wirdvllt auch mal so ein Tier wobei ich denke dass er dafür zu bekannt ist!

Was ichmich frage ist... wenn die Pole schmelzen gibt das völlig neue Bindingungen! Nicht nurdas wir mehr Wasser hätten wir hätten auch mehr Inseln und mehr Isulation, andereTemperaturen die Jahreszeiten spielen schließlich jetzt schon verrückt! Bleibt die Frageob die Tiere dann auch bleiben wie sie sind oder ob sie sich den Bedinugungen anpassenund sich "verändern" nicht alle aber vllt einpaar...


melden
esszett23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

16.12.2006 um 09:11
Tja, die armen Eisbären. Sie tun mir ja auch leid, aber wenn sich ihr Lebensraumverändert, wird er sicher von anderen Tieren besetzt, die sich dann daran anpassenwerden, wenn sie genug Zeit haben. Das ist wohl im Lauf der Erdgeschichte schon öfter sogewesen und es ist ja ein ganz guter Trost, finde ich.

Grützi


melden

Polarschmelze

16.12.2006 um 09:15
der eisbär ist dabei sich anzupassen er wird kleiner...


melden
standart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

16.12.2006 um 10:00
Möchte mal eines richtigstellen, die Erde kann nach den bekannten Physikalischen gesetzensich nicht von der Erde
Wegbewegen.- Aus den einfachen Grund der DreheImpuls von derSonne sozusagen Ihr Eigenspin ist zu weit von der Erde entfernt um sich wirksam zuÜbertragen. der gegenteil ist der Fall durch die Meteoriteneinschläge und en StellarenStaub muß die erde Abgebremst werden, aber zur beruhigung nur unwesentlich in ca 10_13Jahren würden wir es erst merken. also nicht böse sein wenn deine Theorie Mist ist


melden
standart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

16.12.2006 um 10:02
Nicht erde Erde sondern Erde- Sonne Tschuldigung


melden

Polarschmelze

16.12.2006 um 10:30
Tja, sehen wir doch mal die positiven Aspekte der ganzen Sahe für uns hier:
-kürzereund billigere Transportwege zwischen Europa und Fernost (eisfreie NW-Passage)
-schönere und wärmere Sommer
-mildere Winter,Köln hat nen echten Strand
-zumMeer ist es nicht mehr so weit
-wir fahren immer ohne Holland zur WM


melden

Polarschmelze

16.12.2006 um 12:28
Möchte mal eines richtigstellen, die Erde kann nach den bekannten Physikalischengesetzen sich nicht von der Sonne
Wegbewegen.


Laut den bekanntenphysikalischen Gesetzen kann sie's vielleicht nicht, aber die Erde tut's trotzdem.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nachrichten/62936.asp


melden
nicht_nett
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

16.12.2006 um 13:23
Natürlich kann sie das auch physikalisch, denn sie bewegt sich durch den stetigenPartikelstrom aus Richtungs Sonne. Und der erzeugt Reibung, wenn auch ässerst gering,bremst die Erde ab und fürht zum überaus langsamen, aber dennoch vorhandenen Bahnverfall.Das gleiche Prinzip wirkt bei engen Doppelsternsystemen, hier allerdings mit dramatischenFolgen, die unter anderem auch dazu führen können, das beide Sterne beimaufeinanderzuspiralen eine gemeinsame Hülle ausbilden.

n_n


melden
Anzeige
nicht_nett
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

16.12.2006 um 13:24
Das war OffTopic, und nun zurück zum Thema.

n_n


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden