Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Technologische Singularität

604 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Technologie, KI, Singularität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Technologische Singularität

04.02.2018 um 20:05
Zitat von Taln.ReichTaln.Reich schrieb:Nope, es kann total verboten werden. Nur weil die Software nicht verboten ist, heißt das nicht, dass eine bestimmte Nutzungsform dieser Software nicht verboten werden kann.
Und wie hälst du jemanden davon ab, der das bei sich zu Hause macht?


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 20:10
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und wie hälst du jemanden davon ab, der das bei sich zu Hause macht?
Ganz einfach: wenn der Verdacht, dass er/sie das macht, wird er/sie angeklagt, die Beweislage gesichert, und, wenn vor Gericht für Schuldig befunden, ins Gefängnis eingeliefert.

Ich meine, heutige Pädos machen sich ja ihre Kinderpornographie auch selbst mit legal geführten Kameras bei sich zu Hause (und tauschen dann die Bilder aus).


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 20:12
Zitat von Taln.ReichTaln.Reich schrieb:Ganz einfach: wenn der Verdacht, dass er/sie das macht, wird er/sie angeklagt, die Beweislage gesichert, und, wenn vor Gericht für Schuldig befunden, ins Gefängnis eingeliefert.
Ja aber wer soll dich dafür verdächtigen, wenn keine echten Kinder involviert sind und man einfach ein Programm kauft, mit dem man alles mögliche bauen kann?
Da müssten sie schon deinen PC überwachen.
Bilder austauschen ist wieder ne andere kiste, aber dann wiederum: Das macht nur sinn, solange die PC's es noch nicht besser so bauen können, wie du es magst, als andere leute.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 20:20
Zitat von PhilippPhilipp schrieb:Wenn alle Bedürfnisse mehr oder minder mühelos gestillt werden können, und die Information theoretisch unendlich vervielfältigt werden kann, also quasi als Ressource unerschöpflich ist, warum sollte man dann sein Leben dafür riskieren sie entweder zu erkämpfen, oder sie zu verteidigen? Es wäre doch ein Leichtes sie mit jedem zu teilen. Wird ja damit nicht weniger.
Informationen/Daten sind noch nie unendlich vervielfätigbar gewesen noch werden sie es je sein. Dafür sorgen Firmen und Staaten schon. Gerade das Internet ist doch hier besonders anfällig. Hörte man doch schon unlängst das Staaten sehr einfach und effizient den Zugang zum selbigen verhindern können.
Und ein kleiner Blick indieGeschichte reicht doch schon. Waren die großen europäischen Länder 1914 nicht damals auf dem Höhepunkt ihres volkswirtschaftlichen Wohlstandes? War es nicht eine Zeitherausragender Entdeckungen und Erfindungen? Hatten die Menschen nicht alles was man sich so vorstellen konnte?


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 20:21
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ja aber wer soll dich dafür verdächtigen, wenn keine echten Kinder involviert sind und man einfach ein Programm kauft, mit dem man alles mögliche bauen kann?
Da müssten sie schon deinen PC überwachen.
Bilder austauschen ist wieder ne andere kiste, aber dann wiederum: Das macht nur sinn, solange die PC's es noch nicht besser so bauen können, wie du es magst, als andere leute.
Nope, Bilder austauschen ist keine andere Kiste. Diese Netzwerke existieren ja nicht nur zum bloßen austausch vom Material, sondern auch der gegenseitigen Bestärkung im Angesicht einer ablehnenden Gesellschaft. Und dann ist da noch die Sache, dass, nur weil das Programm das kann das noch lange nicht bedeutet, dass auch der entsprechenden Benutzer das mit dem Programm machen kann.

Aber erneut: dieser teil der Diskussion geht völlig an meinem Punkt vorbei. Wenn wir also bitte zum Thema zurückkehren könnten...


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 20:22
@Taln.Reich

Aber das gehört doch auch zum Thema, dass man dinge, die heute moralisch absolut außer frage sind, dann ganz einfach tun kann.
Und wie gesagt: Es gibt dann ja kein Netzwerk mehr, muss es auch nicht, schließlich muss man mit der gesellschaft in dieser hinsicht gar nicht interagieren.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 20:25
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Werden sowohl rohstoffe als auch physischer einfluss weniger relevant, werden kriege weniger attraktiv.
Da es immer mehr Menschen gibt werden Rohstoffe eher relevanter als weniger relevant. Das fängt bald schon beim Wasser an. Sorry ich denke deine Annahmen hier sind tatsächlich eher Träumereien.


2x zitiertmelden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 20:31
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Aber das gehört doch auch zum Thema, dass man dinge, die heute moralisch absolut außer frage sind, dann ganz einfach tun kann.
Und wie gesagt: Es gibt dann ja kein Netzwerk mehr, muss es auch nicht, schließlich muss man mit der gesellschaft in dieser hinsicht gar nicht interagieren.
Nope, man wird weiterhin mit der Gesellschaft interagieren müssen, weil eine KI, die menschliche Gesellschaft komplett ersetzt so menschenähnlich sein müsste, dass sie ihr eigenes Bewusstsein und eigene Emotionen haben müsste. Und eine derartige Entität den Besitz einer anderen Person sein zu lassen, wäre zu nahe an Sklaverei für eine moralisch nicht komplett bankrotte Gesellschaft.


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 20:41
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Da es immer mehr Menschen gibt werden Rohstoffe eher relevanter als weniger relevant. Das fängt bald schon beim Wasser an.
1.) Kommt drauf an, von welchem Teil der Welt wir reden. Global mag die Population steigen, aber in den technologisch/wirtschaftlich entwickelten Teilen (von denen eher die Rede ist, wenn wir über Hochtechnologie reden, während es auch der Teil ist der mehr Ressourcen verbraucht) ist sie definitiv rückläufig.

2.) so ziemlich alle Ressourcen sind eine Frage der Energie. Gerade Wasser ist da ein gutes Beispiel: das Problem bei Meerwasserentsalzungsanlagen ist ihr hoher Energieverbrauch, wenn also Energie kein Problem mehr wäre, wäre auch Wasser kein Problem mehr.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

05.02.2018 um 06:09
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Informationen/Daten sind noch nie unendlich vervielfätigbar gewesen noch werden sie es je sein. Dafür sorgen Firmen und Staaten schon. Gerade das Internet ist doch hier besonders anfällig. Hörte man doch schon unlängst das Staaten sehr einfach und effizient den Zugang zum selbigen verhindern können.
Natürlich sind sie es, und sie werden es immer bleiben. Du kannst eine Datei theoretisch unendlich oft kopieren, und sie wird nicht weniger.

Was du meinst, sind Daten, die einem Zugang zu endlichen Ressourcen gewähren. Diese sind aber in so einem Szenario passee, weil endliche Ressourcen mit Hilfe eines enormen technischen Fortschritts leicht zu ersetzen wären.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Und ein kleiner Blick indieGeschichte reicht doch schon. Waren die großen europäischen Länder 1914 nicht damals auf dem Höhepunkt ihres volkswirtschaftlichen Wohlstandes? War es nicht eine Zeitherausragender Entdeckungen und Erfindungen? Hatten die Menschen nicht alles was man sich so vorstellen konnte?
Wüsste nicht, wie die damalige Höhe des volkswirtschaftlichen Wohlstandes jetzt genau mit dem besprochenen Szenario korrespondieren soll. Hier geht es speziell darum, dass Menschen bei einer immer besseren Versorgung mit allen erdenklichen Gütern zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse immer weniger Grund haben würden, ihr Leben für etwas zu riskieren, und immer mehr auf Kriege verzichten könnten. (so die These)

Die soziale Lage gerade in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg ist für viele Menschen sehr prekär gewesen, und es gab sehr viele gesellschaftlichen sowie internationalen Spannungen. Meistens ging es eben um Macht über Ressourcen. Land, Arbeitskraft, Rohstoffe.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

05.02.2018 um 06:14
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Da es immer mehr Menschen gibt werden Rohstoffe eher relevanter als weniger relevant. Das fängt bald schon beim Wasser an.
Wir gehen immer von einem enorm hohen technischen Standard aus, der es ermöglicht, alle Ressourcen und benötigten Güter ohne großen Aufwand zu generieren. Was dazu nötig ist, ist Energie und eben die Technologie, die wir ja annehmen.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

05.02.2018 um 06:18
Zitat von Taln.ReichTaln.Reich schrieb:1.) Kommt drauf an, von welchem Teil der Welt wir reden. Global mag die Population steigen, aber in den technologisch/wirtschaftlich entwickelten Teilen (von denen eher die Rede ist, wenn wir über Hochtechnologie reden, während es auch der Teil ist der mehr Ressourcen verbraucht) ist sie definitiv rückläufig.
Ist das tatsächlich so?

EU – USA – China: Bevölkerungsentwicklung
In absoluten Zahlen und Anteile an der Weltbevölkerung in Prozent, 1950 bis 2060

Welt EU-28 USA China
Bevölkerung, in Tsd.
2060 10.184.290 522.946 403.504 1.276.757
2050 9.725.148 525.528 388.865 1.348.056
2040 9.157.234 523.546 373.767 1.394.715
2030 8.500.766 518.499 355.765 1.415.545
2020 7.758.157 512.475 333.546 1.402.848
2015 7.349.472 508.293 321.774 1.376.049
2010 6.929.725 503.171 309.876 1.340.969
http://m.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/europa/135821/bevoelkerungsentwicklung

Hier geht man erstmal auch noch von einer weiteren Erhöhung der Bevölkerungszahlen auch in den wirtschaftlich starken Regionen aus.
Zitat von Taln.ReichTaln.Reich schrieb:2.) so ziemlich alle Ressourcen sind eine Frage der Energie. Gerade Wasser ist da ein gutes Beispiel: das Problem bei Meerwasserentsalzungsanlagen ist ihr hoher Energieverbrauch, wenn also Energie kein Problem mehr wäre, wäre auch Wasser kein Problem mehr.
So einfach ist das nicht, das Wasser muss ja auch irgendwie zum Verbraucher. Und gerade Regionen die jetzt schon um Wasser zu kämpfen haben sind ja nun nicht die strukturell stärksten Regionen. Nur mit Energie alleine wird das nicht zu lösen sein.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

05.02.2018 um 06:33
Zitat von PhilippPhilipp schrieb:Wüsste nicht, wie die damalige Höhe des volkswirtschaftlichen Wohlstandes jetzt genau mit dem besprochenen Szenario korrespondieren soll. Hier geht es speziell darum, dass Menschen bei einer immer besseren Versorgung mit allen erdenklichen Gütern zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse immer weniger Grund haben würden, ihr Leben für etwas zu riskieren, und immer mehr auf Kriege verzichten könnten. (so die These)
Trifft die Annahme denn nicht zu auf die großen europäischen Länder von 1914? Hatte man nicht einen großen Wohlstand breiter Bevölkerungsschichten erreicht und sie mit vielen vielen Dingen versorgen können?
Zitat von PhilippPhilipp schrieb:Wir gehen immer von einem enorm hohen technischen Standard aus, der es ermöglicht, alle Ressourcen und benötigten Güter ohne großen Aufwand zu generieren. Was dazu nötig ist, ist Energie und eben die Technologie, die wir ja annehmen.
Hört sich nach dem biblischen Paradies an. Und selbst da, wo es gar keinen Aufwand benötigte ging es schon schief. :)
Zitat von PhilippPhilipp schrieb:Die soziale Lage gerade in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg ist für viele Menschen sehr prekär gewesen, und es gab sehr viele gesellschaftlichen sowie internationalen Spannungen. Meistens ging es eben um Macht über Ressourcen. Land, Arbeitskraft, Rohstoffe.
Nach der These dürfte es ja zwischen hochindustrialisierten/hochdigitalisierten Staaten keine Spannungen mehr geben. Wenn ich mich so umsehe ist aber das Gegenteil der Fall. Schlimmer noch, je höher der technologische Fortschritt desto mehr Kampf um Daten im Internet zb.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

05.02.2018 um 06:42
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Trifft die Annahme denn nicht zu auf die großen europäischen Länder von 1914? Hatte man nicht einen großen Wohlstand breiter Bevölkerungsschichten erreicht und sie mit vielen vielen Dingen versorgen können?
Relativ zu früher, vermutlich schon. Relativ zu dem was die Leute gebraucht hätten, vermutlich eher nicht.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Hört sich nach dem biblischen Paradies an. Und selbst da, wo es gar keinen Aufwand benötigte ging es schon schief. :)
Etwas Risiko bleibt immer. Aber die Wahrscheinlichkeit würde vermutlich abnehmen. ^^
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Nach der These dürfte es ja zwischen hochindustrialisierten/hochdigitalisierten Staaten keine Spannungen mehr geben. Wenn ich mich so umsehe ist aber das Gegenteil der Fall. Schlimmer noch, je höher der technologische Fortschritt desto mehr Kampf um Daten im Internet zb.
Diesen Standard, dass die Bedürfnisse aller leicht gestillt werden können, haben wir noch lange nicht. Aber wir konnten schon einen relativ beachtlichen Teil der Bedürfnisse stillen, und diese Länder sind überraschend friedlich geworden. Zumindest untereinander. Also zB. seit über 70 Jahren kein großer Krieg in Europa und zwischen den weiter entwickelten Staaten, das ist schon bemerkenswert. Gab es vorher in der Geschichte auch noch nie.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

05.02.2018 um 11:57
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Hier geht man erstmal auch noch von einer weiteren Erhöhung der Bevölkerungszahlen auch in den wirtschaftlich starken Regionen aus.
Erstmal. Langfristignicht. Und selbst mittelfristig ist das Bevölkerungswachstum der entwickelten regionen verglichen mit der Weltweiten Betrachtung allenfalls marginal.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:So einfach ist das nicht, das Wasser muss ja auch irgendwie zum Verbraucher. Und gerade Regionen die jetzt schon um Wasser zu kämpfen haben sind ja nun nicht die strukturell stärksten Regionen. Nur mit Energie alleine wird das nicht zu lösen sein.
das ist dann aber kein Ressourcenproblem, sondern eines der politischen Instabilität in den betroffenen Gebieten.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

05.02.2018 um 14:32
@shionoro
Zitat von shionoroshionoro schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Es geht nicht darum, wie es aussieht, sondern wie der Mensch gestrickt ist, und vergiss die glaubwürdigen VR-Welten, hat alles eine Grenze, stell Dir vor, Du bist in einem Edel-Restaurant und siehst da in VR die leckersten Speisen? Und? Eben, Arschkarte.
Da ist deine Vorstellungskraft limitiert. Das wird man ab einem gewissen Punkt simulieren können. Bis dahin wird man es schon lange vorher liefern lassen können.
Nein, Du veränderst jetzt völlig Das Szenario um Recht behalten zu können. :D Bis hin zu einer vollständigen Simulation aller Gefühle und Erfahrungen. Bekommst aber dennoch nicht Recht, denn wir könnten auch jetzt schon in so einer perfekten Simulation leben.

Und es gibt eben dennoch all die schlechten Dinge, nun kannst Du sagen, ja aber die KI fehlt und die Versorgung mit allem was man braucht, ja aber da wären wir dann wieder beim ersten Szenario. :D

Du hast einfach ein idealisiertes Bild, glaubt, würden die Menschen alles haben, was sie zum Leben brauchen, würden sie nicht mehr "böse" sein, nicht mehr rauben, anderes was neiden, keine Verbrechen mehr begehen. Es gäbe nur noch ein paar "Kranke" mit üblen Fantasien und die könnten das ja dann "virtuell" ausleben. Die Welt wäre ähnlich wie bei Enterprise, kuschelrosa. :D

Es ist nicht an dem.

Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das festhalten am Realen ist etwas, was du und ich vielleicht so sehen würden. Jemand der vollumfänglich [sic !] mit neuen Mitteln aufgewachsen ist in den zukünftigen Zeiten hat dazu keinen Grund.
Weil? Du es glaubst? So siehst, so meinst, gerne so hättest? Ich sage nun, im Gegenteil, so jemand hätte enormes Interesse an realen Erlebnissen. Und nun? Was Du machst ist reine Spekulation und auch noch einfach so aus dem Bauch raus.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das ist dann wie bei alten Leuten, die kein Navi wollen weil sie gerne Karten gelesen haben. Wird aussterben.
Das ist ein Strohmann-Argument, und ich kenne viele ältere Leute die sich ein Handy kaufen und einen PC und im Internet aktiv sind.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Das ist ja nun echt Mumpitz, woher willst Du wissen, was aufredender ist? Beides mal versucht? Woher nimmst Du da dieser Sicherheit? Ich sage nun, im Gegenteil, die werden ein reales Verbrechen aufregender finden, als ein virtuelles, und nun?
Das kannst du sagen, richtiger wird es dadurch nicht.
Du verstehst es gar nicht, ich habe Dein Aussage reflektiert, warum sollte Deine denn richtiger sein, als meine Behauptung? Du behauptest auch nur etwas, verlangst aber, Deine Behauptung sei richtig, meine hingegen falsch. :D

So wird das nichts, da fehlt Dir was um mit mir vernünftig Diskutieren zu können. Ich will Dir ja nicht Deinen Glauben nehmen oder Deinen rosaroten Traum kaputt argumentieren. Träume mal weiter, und wenn Du vernünftig diskutieren magst, sag Bescheid.


melden

Technologische Singularität

05.02.2018 um 14:45
@shionoro | @Taln.Reich

Nebenbei, da passt richtig gut die aktuelle neue Serie "Altered Carbon" zu, spielt in der Zukunft, gibt tolle KI und virtuell ist auch alles drin. Dennoch wird eben gerne real mal wer umgelegt.

Die Frage geht viel tiefer, es ist wo die Natur des Menschen, oder der Menschheit, es gibt sicher viele Menschen, die sind ganz nett, hilfsbereit, gar altruistisch, andere sind eben genau das Gegenteil. Und sicher wird es einige gegen, die wollen reale andere Menschen und Lebewesen quälen und erniedrigen, sich über diese stellen, mehr haben, Macht ausüben.

Selbst wenn der eigene Staubsauger-Roboter eine KI hat und auch sprechen kann, wird es dem einen oder anderen nicht wirklich Freude bereiten, denn zu knechten.

Wenn man Macht will, andere führen, oben stehen, dann wird eine virtuelle Befriedigung kaum reichen.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

05.02.2018 um 14:54
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Und sicher wird es einige gegen, die wollen reale andere Menschen und Lebewesen quälen und erniedrigen, sich über diese stellen, mehr haben, Macht ausüben.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Wenn man Macht will, andere führen, oben stehen, dann wird eine virtuelle Befriedigung kaum reichen.
Leider ist das so. Menschen können auch "böse" sein :( .


melden

Technologische Singularität

17.02.2018 um 22:23
Also was ich mich seit einiger Zeit Frage:
wie lange wird es noch dauern, bis die Computer so intelligent und eigenständig sind, dass sie Probleme selbst lösen. Dabei denke ich jetzt nicht an kleinere Rechenaufgaben, sondern eher darum, dass Computer die ungelösten Probleme der Mathematik lösen können.
Wikipedia: Ungelöste Probleme der Mathematik

Oder auch im Bereich Biologie, Chemie und Technologie. Dass sie uns vielleicht helfen können, alles zu verbessern um dann auch der Umwelt zu helfen sich zu regenerieren.


1x zitiertmelden

Technologische Singularität

18.02.2018 um 06:32
Zitat von Niederbayern88Niederbayern88 schrieb:wie lange wird es noch dauern, bis die Computer so intelligent und eigenständig sind,
Ich bin mal nüchtern - auch wenn KI in allen Munden ist, noch sehr sehr lang.


1x zitiertmelden