Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Technologische Singularität

580 Beiträge, Schlüsselwörter: Technologie, KI, Transhumanismus, Singularität, Technologische

Technologische Singularität

04.02.2018 um 07:57
Shionoro schrieb:Naja, das ist eine Annahme, die wir guten Gewisens treffen können.
Die Menschen, die schon ein paar Generationen in der Digitalisierung leben, werden ganz zwangsläufig anders ticken als wir, so wie wir anders ticken als Leute ohne Internet und Telefon.
Natürlich entwickeln Menschen ständig neue Ansichten. Die Menschen die ins Industriezeitalter geboren wurden haben auch anders gedacht als die Generation vor ihnen. Das findet sich ständig in der Geschichte der Menschheit. Ebenso wie Kriege. Niemals nie hat diese geänderte Sichtweise Kriege verhindert. Wieso also jetzt? Und da geb ich dann @nocheinPoet recht das diese Annahme ins blaue hinein getroffen wird.


melden
Anzeige

Technologische Singularität

04.02.2018 um 08:50
Shionoro schrieb: weil er, wenn er mag, über VR jederzeit auf eine Yacht kommt auch ohne viel Geld?
Hallo,
ich wünschte ich könnte mal in die Zukunft blicken auf die Technologie der VR.
Ich hatte vor 4 Wochen mal so eine Brille aufgesetzt (da war so eine Unterwasser-Simulation im Meer).
Das war so eine ganz billige Brille aber ich fand das schon toll ws ich da sah.
In dieser Technologie liegt ein riesiges Potential. Die Dinger werden in Zukunft immer besser und die
Simulationen immer perfekter.

Man könnte z.B. irgendwann damit die ganze Welt virtuell bereisen, an jeden Ort gelangen (ähnlich wie bei
Google Earth). Man hätte die Möglichkeit damit jedes Museum auf der Welt zu besuchen oder man könnte
sich virtuell mit jedem beliebigen Menschen treffen, Unternehmungen zusammen machen usw. usf...

Ich frag mich nur was mit dem menschlichen Gehirn dann passiert. Kann es, wenn die Simulation perfekt ist,
noch unterscheiden zwischen virtuell und real?
Es könnte passieren dass der Mensch irgendwann nicht mehr weiß: War ich wirklich einmal real an diesem Ort
oder nur virtuell.

Ich hab mal gelesen dass Forscher Untersuchungen mit VR-Horrorspielen gemacht haben und dabei
feststellten dass die Monster "klein" sein müssen in solchen Spielen da der "Schreckmoment" zu stark ist
wenn sie "größer" sind (Herzinfarkt beim Spieler nicht ausgeschlossen) :( .
Das könnte bei manchen zu schweren psychischen Störungen führen, nicht jeder verkraftet so etwas.
Mansche Menschen könnten dann zB. nicht mehr unterscheiden wenn sie im dunkeln spazieren gehen:
Bin ich wirklich mal real von einem Zombi-Dobermann angegriffen worden oder habe ich das nur virtuell erlebt.

Auch diese Technik birgt einen riesigen Nutzen in der Zukunft aber auch große Gefahren. Man muss sehr
verantwortungsvoll damit umgehen wie bei allen anderen Fortschritten der Wissenschaften.

LG


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 10:47
Shionoro schrieb:Naja, das ist eine Annahme, die wir guten Gewisens treffen können.
Die Menschen, die schon ein paar Generationen in der Digitalisierung leben, werden ganz zwangsläufig anders ticken als wir, so wie wir anders ticken als Leute ohne Internet und Telefon.

Ich sehe nicht, warum diese Annahme nicht erlaubt ist, ich halte sie für ziemlich Trivial wenn ich ehrlich bin.
Beim Grundcharakter habe ich bis jetzt noch keine größeren Änderungen gesehen und ich glaub würde man einen Menschen von 10.000, 5.000, 1.000 oder jetzt hernehmen, wesentlicher Unterschied dürfte nur seine Technologie und Wissenstand sein und die Anpassung an diesen. Daher glaube ich auch nicht das AI oder KI hier was ändern wird, am Menschen wird sich erst was ändern wenn wir Richtung Cyborg uns entwickeln und den Menschen selbst anpassen ob dies wirklich ein Fortschritt und ethisch vertretbar ist, dies wäre eine andere Geschichte. Eine AI könnte aber Menschen sicherlich besser führen als es Menschen je könnten.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

04.02.2018 um 11:52
@McMurdo
Wenn alle Bedürfnisse mehr oder minder mühelos gestillt werden können, und die Information theoretisch unendlich vervielfältigt werden kann, also quasi als Ressource unerschöpflich ist, warum sollte man dann sein Leben dafür riskieren sie entweder zu erkämpfen, oder sie zu verteidigen? Es wäre doch ein Leichtes sie mit jedem zu teilen. Wird ja damit nicht weniger.


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 12:07
Philipp schrieb:Wenn alle Bedürfnisse mehr oder minder mühelos gestillt werden können, und die Information theoretisch unendlich vervielfältigt werden kann, also quasi als Ressource unerschöpflich ist, warum sollte man dann sein Leben dafür riskieren sie entweder zu erkämpfen, oder sie zu verteidigen? Es wäre doch ein Leichtes sie mit jedem zu teilen. Wird ja damit nicht weniger.
Die Frage ist wie willst du die Bedürfnisse eines Serienmörders, Rassisten etc. befriedigen, es wird nie eine optimale Gesellschaft geben, es wird immer ein Prozentsatz diese Gesellschaft verweigern, Gründe wird man immer finden und damit wird es immer Konflikte geben. Da wird dann eben der AI Verweigerer zum Terroristen oder was auch immer seine Gründe sein mögen.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

04.02.2018 um 12:39
@Taren
Ist es nicht denkbar, dass man das mit einer ausreichend starken Technologie alles simulieren könnte?

Könnte mir sogar vorstellen, dass ganze Leben simuliert werden könnten, in denen Menschen ihrem ganz normalen Tagewerk nachgehen, nicht mal wissen sollten, dass sie in einer Simulation leben, um sie nicht weiter in ihrer persönlichen Entwicklung zu stören.
Erkenntnisse sammeln die zentral irgendwo ausgewertet werden, und nur Unterprogramme abgespielt werden, wenn abnormale Wünsche aufkommen. Ansonsten der Rest der Gesellschaft von sowas überhaupt nicht tangiert werden muss. Matrix like halt, nur ist der Mensch nicht die Energiequelle, sondern die Quelle der Erkenntnis über das Leben und den ganzen Rest. :)


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 12:50
McMurdo schrieb:Natürlich entwickeln Menschen ständig neue Ansichten. Die Menschen die ins Industriezeitalter geboren wurden haben auch anders gedacht als die Generation vor ihnen. Das findet sich ständig in der Geschichte der Menschheit. Ebenso wie Kriege. Niemals nie hat diese geänderte Sichtweise Kriege verhindert. Wieso also jetzt? Und da geb ich dann @nocheinPoet recht das diese Annahme ins blaue hinein getroffen wird.
Es ist immer schon immer so gewesen, bis es sich ändert.
Menschen haben unter dem natürlichen Rhytmus gelebt, bis ihre veränderte Lebensweise Lampen hervorgebracht hat und man aktivitäten auch nachts durchführen konnte und das auch so in städten ohne weiteres möglich war.

Das Industrielle Zeitalter ist das Zeitalter des Krieges, und dieses Zeitalter geht zu Ende.
Mit dem Industriellen Zeitalter begründen zu wollen, dass es immer Kriege geben wird, ist wie vor Beginn der Industrialisierung zu sagen, dass man immer auf Handarbeit angewiesen sein wird, weil es schon immer so war.

Kriege sind beliebt, weil man sich einfach Rohstoffe und Einfluss mit ihnen sichern kann.
Werden sowohl rohstoffe als auch physischer einfluss weniger relevant, werden kriege weniger attraktiv.


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 12:53
Taren schrieb:Beim Grundcharakter habe ich bis jetzt noch keine größeren Änderungen gesehen und ich glaub würde man einen Menschen von 10.000, 5.000, 1.000 oder jetzt hernehmen, wesentlicher Unterschied dürfte nur seine Technologie und Wissenstand sein und die Anpassung an diesen. Daher glaube ich auch nicht das AI oder KI hier was ändern wird, am Menschen wird sich erst was ändern wenn wir Richtung Cyborg uns entwickeln und den Menschen selbst anpassen ob dies wirklich ein Fortschritt und ethisch vertretbar ist, dies wäre eine andere Geschichte. Eine AI könnte aber Menschen sicherlich besser führen als es Menschen je könnten.
Das sehe ich durchaus. Der Mensch lebt ja nicht im Luftleeren Raum. Ein Mensch aus unserer Gesellschaft ist ein Grundlegend anderer als ein alter Grieche. Natürlich gibt es überschneidungen, und wir reden auch nicht vom charakter.
Aber in ihren Ansichten und Anschauungen unterscheiden sie sich grundlegend.

Und damit meine ich nicht nur die Moral, damit meine ich die grundlegende Sicht auf die Welt und was man mit ihr so anstellen kann.
Es ist ein Grundlegender Unterschied, ob ich ein Bauer oder meinetwegen Gelehrter im alten Griechenland bin und aus meiner Polis niemals rauskomme, oder ob ich über das internet jederzeit die ganze welt sehen und wenn ich das nötige kleingeld habe sogar bereisen kann. Es ist eine ganz andere Weltsicht.


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 13:02
@Sonni1967
Man könnte z.B. irgendwann damit die ganze Welt virtuell bereisen, an jeden Ort gelangen (ähnlich wie bei Google Earth).
Und immer fauler und fetter werden. ;)


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 13:10
Philipp schrieb:Ist es nicht denkbar, dass man das mit einer ausreichend starken Technologie alles simulieren könnte?
Was wohl sicherlich irgendwann gehen wird ist die Nerven zum Gehirn zu trennen und das Gehirn mit künstlichen Eingabedaten zu versorgen. Ob man das Gehirn je simulieren kann, da bin ich mir nicht sicher aber will man die dann in der Simulation wegsperren. Ein anderes Problem, was ist wenn sich die Menschen bei ihren kranken Phantasien austoben dürfen und sie diese nicht mehr unterdrücken, glaube dann wird die AI erst Recht zum Schluss kommen, weg damit ;)


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 13:46
off-peak schrieb:Und immer fauler und fetter werden. ;)
Hihi, ist ja heute schon so ( dank TV, Internet, Playstation usw...) :D .

In ca 10 Jahren kommunizieren wir dann alle in Allmy über VR-Brillen.
Ich hab da schon ne Idee für DNS :) .
Der könnte dann eine virtuelle Boxarena als Rubrik eröffnen. Da könnten sich dann alle "Hitzköpfe"
welche unterschiedlicher Meinung sind virtuell auf die Nase hauen anstatt sich verbal zu attackieren.
Anschließend könnte man sich dann ja auch wieder vertragen weil dann hat man sich abreagiert :D .

Wie lustig, da wäre bestimmt immer was los ;)


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 16:31
@Shionoro
Shionoro schrieb:... ist eine Annahme, die wir guten Gewissens treffen können. Die Menschen, die schon ein paar Generationen in der Digitalisierung leben, werden ganz zwangsläufig anders ticken als wir, so wie wir anders ticken als Leute ohne Internet und Telefon. Ich sehe nicht, warum diese Annahme nicht erlaubt ist, ich halte sie für ziemlich Trivial wenn ich ehrlich bin.
Nein, Du magst die so treffen, nicht wir können die so treffen, bleibe mal bei Dir, nicht verallgemeinern. Ganz im Gegenteil, Du idealisierst, hast ein Traum von einer rosaroten Welt vor Augen, alle haben sich lieb und kuscheln den ganzen Tag.

So, gehen "wir" mal davon aus, wir haben genug Ressourcen für alle Menschen, Energie und Nahrung. Gibt dann ca. 10 Milliarden Menschen. Und glaubst Du, es wird dann keine Mörder, Vergewaltiger, Diebe oder andere Verbrecher geben? Auch Soziopathien, die aus eigenem Vergnügen andere Menschen quälen und ermorden?

Und was ist mit der Frau des Nachbarn? Die gibt es nicht ein zweites mal, soll die dann geklont werden?

Dein Traum ist ja nett, aber fernab jeder Realität.

Das zeigt einfach das Leben, ist sogar ein philosophische Frage, die Erreichbarkeit jedweder Ressourcen bist zum Erbrechen macht nicht zwingend glücklich und verhindert unsoziales Verhalten und Verbrechen.

Schau, wenn Du oder wer anderes alles hat, für nichts mehr kämpfen muss, sich nicht beweisen kann, wird das schnell langweilig. Auch Sport und Bergsteigen hilft da nur begrenzt. der Reiz liegt eben auch im Verbotenen, anderen etwas wegnehmen, sie ärgern, ausbrechen, gegen den Strom schwimmen, etwas unerwartetes tun.

Und die Erreichbarkeit jedweder Ressourcen befriedigt nicht den Wunsch nach Macht, nach Macht über andere Menschen, den Wunsch wen zu erniedrigen.

Schau, ganz sicher wird es eben weiter Verbrecher geben, und diese Taten sind viel schlimmer als der Wunsch nach Macht.

Genetisch hat sich der Mensch über 100.000 Jahre nicht wirklich verändert, und überlege mal zu was wir vor 1.000 Jahren fähig waren, an schrecklichen Dingen, ja auch noch vor kurzem, was hat der IS getan, was tat da ein Jugendlicher erst letztes Jahr?

Erziehung und die Erreichbarkeit jedweder Ressourcen mag es verringern, aber es steckt eben tief in den Menschen drin, es wird auch weiter so bleiben. Wir werden wohl 50.000 Jahre brauchen, bis wir wirklich die Gewalt und jedes unsoziales Verhalten evolutionär verloren haben.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

04.02.2018 um 16:59
nocheinPoet schrieb: Wir werden wohl 50.000 Jahre brauchen, bis wir wirklich die Gewalt und jedes unsoziales Verhalten evolutionär verloren haben.
Außer, die Evolution findet im Labor statt. Dann könnte es was schneller gehen, oder?


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Technologische Singularität

04.02.2018 um 17:02
Taren schrieb:Ein anderes Problem, was ist wenn sich die Menschen bei ihren kranken Phantasien austoben dürfen und sie diese nicht mehr unterdrücken, glaube dann wird die AI erst Recht zum Schluss kommen, weg damit ;)
Damit macht sie aber vllt einen wichtigen Erkenntnisliferanten weg. Die Prämisse ist doch die, dass der Mensch dabei hilft, das Wunder des Lebens und des ganzen Daseins zu erfassen, und eben Daten darüber zu liefern. Dabei ist doch hier in dem Szenario unerheblich welche Art von Daten das sind.


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 17:41
nocheinPoet schrieb:Nein, Du magst die so treffen, nicht wir können die so treffen, bleibe mal bei Dir, nicht verallgemeinern. Ganz im Gegenteil, Du idealisierst, hast ein Traum von einer rosaroten Welt vor Augen, alle haben sich lieb und kuscheln den ganzen Tag.
Nein das hab ich nicht, ich sage lediglich, dass du da in einer Denkstruktur festhängst, die so vermutlich nicht mehr gegeben sein wird.
nocheinPoet schrieb:So, gehen "wir" mal davon aus, wir haben genug Ressourcen für alle Menschen, Energie und Nahrung. Gibt dann ca. 10 Milliarden Menschen. Und glaubst Du, es wird dann keine Mörder, Vergewaltiger, Diebe oder andere Verbrecher geben? Auch Soziopathien, die aus eigenem Vergnügen andere Menschen quälen und ermorden?

Und was ist mit der Frau des Nachbarn? Die gibt es nicht ein zweites mal, soll die dann geklont werden?

Dein Traum ist ja nett, aber fernab jeder Realität.
Da z.B..
Du gehst davon aus, dass die Welt zu dem Zeitpunkt immernoch genauso aussieht wie heute. Das wird sie aber nicht, wenn wir wirklich mit der Technik so weit sind, dass wir glaubwürdige VR Welten erzeugen können, physische Pflichten von Drone erfüllt werden und KI's einen weitreichenden Teil unserer Selbstorganisation übernehmen.

Wenn jemand in einer schlecht Nachbarschaft lebt, warum soll er dann vor die Tür gehen?
Ich gehe davon aus, dass es ab einem gewissen Zeitpunkt viele Menschen gibt, die das schlichtweg nicht mehr tun. Man kann alles von zu Hause aus erledigen, inklusive Freunde treffen und interessantere Freizeitmöglichkeiten wahrnehmen, als außerhalb.
Da ist das Problem mit den Mördern und Vergewaltigern hinfällig, denn auch die können ihre Gelüste besser und sicherer ausleben.
nocheinPoet schrieb:Das zeigt einfach das Leben, ist sogar ein philosophische Frage, die Erreichbarkeit jedweder Ressourcen bist zum Erbrechen macht nicht zwingend glücklich und verhindert unsoziales Verhalten und Verbrechen.

Schau, wenn Du oder wer anderes alles hat, für nichts mehr kämpfen muss, sich nicht beweisen kann, wird das schnell langweilig. Auch Sport und Bergsteigen hilft da nur begrenzt. der Reiz liegt eben auch im Verbotenen, anderen etwas wegnehmen, sie ärgern, ausbrechen, gegen den Strom schwimmen, etwas unerwartetes tun.

Und die Erreichbarkeit jedweder Ressourcen befriedigt nicht den Wunsch nach Macht, nach Macht über andere Menschen, den Wunsch wen zu erniedrigen.
Nicht glücklich, aber sie macht den Kampf um Ressourcen hinfällig. Es kämpft ja auch keiner um Sand.
Natürlich ist es langweilig, wenn man sich nicht Beweisen kann.
Darum kann man es online tun. Das haben wir doch schon jetzt, dass manche Leute es vorziehen, mit ihrem Ranking zu prahlen anstatt irgendwelche Dummheiten draußen zu machen.
Macht im Übrigen wird auch weit weniger physisch werden. Cyberbullying wird logischerweise zunehmen, das wird sicherlich ein Problem, andererseits wird man auch weit effektiver Leute einfach muten können und sie komplett aus seinem leben verbannen.
nocheinPoet schrieb:Schau, ganz sicher wird es eben weiter Verbrecher geben, und diese Taten sind viel schlimmer als der Wunsch nach Macht.

Genetisch hat sich der Mensch über 100.000 Jahre nicht wirklich verändert, und überlege mal zu was wir vor 1.000 Jahren fähig waren, an schrecklichen Dingen, ja auch noch vor kurzem, was hat der IS getan, was tat da ein Jugendlicher erst letztes Jahr?

Erziehung und die Erreichbarkeit jedweder Ressourcen mag es verringern, aber es steckt eben tief in den Menschen drin, es wird auch weiter so bleiben. Wir werden wohl 50.000 Jahre brauchen, bis wir wirklich die Gewalt und jedes unsoziales Verhalten evolutionär verloren haben.
Die Genetik ist aber vergleichsweise irrelevant verglichen mit der Umgebung.
Es wird verbrecher geben, die werden aber ab einem gewissen Zeitpunkt keine physischen verbrechen mehr begehen.
Allein schon, weil es weniger aufregend ist, als es online zu tun.


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 18:32
@Shionoro
Shionoro schrieb:Du gehst davon aus, dass die Welt zu dem Zeitpunkt immer noch genauso aussieht wie heute. Das wird sie aber nicht, wenn wir wirklich mit der Technik so weit sind, dass wir glaubwürdige VR Welten erzeugen können, physische Pflichten von Drone erfüllt werden und KI's einen weitreichenden Teil unserer Selbstorganisation übernehmen.
Es geht nicht darum, wie es aussieht, sondern wie der Mensch gestrickt ist, und vergiss die glaubwürdigen VR-Welten, hat alles eine Grenze, stell Dir vor, Du bist in einem Edel-Restaurant und siehst da in VR die leckersten Speisen? Und? Eben, Arschkarte. :D

Shionoro schrieb:Wenn jemand in einer schlecht Nachbarschaft lebt, warum soll er dann vor die Tür gehen?
Ich gehe davon aus, dass es ab einem gewissen Zeitpunkt viele Menschen gibt, die das schlichtweg nicht mehr tun. Man kann alles von zu Hause aus erledigen, inklusive Freunde treffen und interessantere Freizeitmöglichkeiten wahrnehmen, als außerhalb.
Nein, Du gehst von einer vollständig im Hirn erzeugten simulierten Realität aus, das ist was ganz anderes, das ist dann Matrix. Bis dahin dauert es dann aber noch mal länger.
Shionoro schrieb:Da ist das Problem mit den Mördern und Vergewaltigern hinfällig, denn auch die können ihre Gelüste besser und sicherer ausleben.
Auch weniger, gibt Zeichentrickfilme und Animationen die Sex mit Minderjährigen zeigen, auch das ist verboten und kriminell, das müsste sich dann ändern. Und Du gehst davon aus, ein virtueller Mord würde das Verlangen befriedigen, es kann aber eben das Verlangen nach einem realen nicht virtuellen Mord sein, nach einer realen Vergewaltigung. Wie nach einem realen Essen eben.
Shionoro schrieb:Es wird Verbrecher geben, die werden aber ab einem gewissen Zeitpunkt keine physischen Verbrechen mehr begehen. Allein schon, weil es weniger aufregend ist, als es online zu tun.
Das ist ja nun echt Mumpitz, woher willst Du wissen, was aufredender ist? Beides mal versucht? Woher nimmst Du da dieser Sicherheit?

Ich sage nun, im Gegenteil, die werden ein reales Verbrechen aufregender finden, als ein virtuelles, und nun?

...


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 18:48
nocheinPoet schrieb:Es geht nicht darum, wie es aussieht, sondern wie der Mensch gestrickt ist, und vergiss die glaubwürdigen VR-Welten, hat alles eine Grenze, stell Dir vor, Du bist in einem Edel-Restaurant und siehst da in VR die leckersten Speisen? Und? Eben, Arschkarte.
Da ist deine Vorstellungskraft limitiert. Das wird man ab einem gewissen Punkt simulieren können. Bis dahin wird man es schon lange vorher liefern lassen können.
nocheinPoet schrieb:Nein, Du gehst von einer vollständig im Hirn erzeugten simulierten Realität aus, das ist was ganz anderes, das ist dann Matrix. Bis dahin dauert es dann aber noch mal länger.
Das stimmt, aber schon vorher wird man nah rankommen.
nocheinPoet schrieb:Auch weniger, gibt Zeichentrickfilme und Animationen die Sex mit Minderjährigen zeigen, auch das ist verboten und kriminell, das müsste sich dann ändern. Und Du gehst davon aus, ein virtueller Mord würde das Verlangen befriedigen, es kann aber eben das Verlangen nach einem realen nicht virtuellen Mord sein, nach einer realen Vergewaltigung. Wie nach einem realen Essen eben.
Ab dem Zeitpunkt, wo du eine KI hast, die es dir erlaubt mit einem einfachen Interface deine Simulationen zu bauen so wie du sie magst, wird das hinfällig. Du musst sie ja nicht uploaden.
Das festhalten am realen ist etwas, was du und ich vielleicht so sehen würden. Jemand der vollumfänglich mit neuen Mitteln aufgewachsen ist in den zukünftigen Zeiten hat dazu keinen Grund.
Das ist dann wie bei alten Leuten, die kein Navi wollen weil sie gerne Karten gelesen haben. Wird aussterben.
nocheinPoet schrieb:Das ist ja nun echt Mumpitz, woher willst Du wissen, was aufredender ist? Beides mal versucht? Woher nimmst Du da dieser Sicherheit?

Ich sage nun, im Gegenteil, die werden ein reales Verbrechen aufregender finden, als ein virtuelles, und nun?
Das kannst du sagen, richtiger wird es dadurch nicht.


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 19:45
@nocheinPoet
@Shionoro
ich denke, ihr seid von eurem Punkt abgekommen. Das Argument war, das bei einer Gutartigen Singularität Kriege aufhören werden, weil es nichts mehr geben wird, um das Krieg zu führen es sich lohnt. Nicht, dass eine gutartige Singularität sämtliche Probleme mit den Menschen (unter der Annahme, dass die menschliche Natur selbst nicht völlig verändert wird) beseitigt.

Zu der Idee das sadistisch veranlagte Menschen ihre Qual-Gelüste virtuell und somit Opferfrei erfüllen könnten: damit dies auch nur im Ansatz funktionieren könnte, müsste das Virtuelle Opfer sich doch absolut ununterscheidbar zu einem Menschen verhalten (andernfalls würde ja der Täter aus dem Moment genommen sein, daran erinnert werden dass das ganze nur eine Simulation ist, und somit nicht die Befriedigung erlangen da ja kein echtes Wesen leidet), komplett mit allen Anzeichen eines Bewusstseins, mit emotionaler Tiefe und allen drum und dran. In anderen Worten, dieser virtuelle Ersatz würde bedeuten, immer und immer wieder bewusste Entitäten, die genauso fühlen wie Menschen, zu erschaffen, für den einzigen Zweck das diese Entitäten in jeder Sekunde ihrer Existenz gequält werden, von Wesen die die absolute Kontrolle über die Ebene der Existenz auf der die Opfer-Entitäten bestehen haben.

Dieses Konzept, wirklich durchdacht, ist derartig alptraumhaft amoralisch, dass ich mir nicht vorstellen kann, das irgendeine (moralisch nicht komplett bankrotte) Regierung dies so ohne weiteres in dieser Gänze erlauben lassen würde.


melden

Technologische Singularität

04.02.2018 um 19:50
@Taln.Reich

Ich denke, dass zu diesem Zeitpunkt die Zeit der Politik schon lange vorbei ist, weil die Selbstorganisation der Menschen so ablaufen wird, dass man sich eher zu interessenssphären zusammenschließt, weil man eben die Möglichkeit dazu hat.

Schon heute kann z.b. ein pädophiler der mit VFX umgehen kann sich seine eigenen Pornoszenen zusammenbauen. Die sehen dann nicht so toll aus, aber gib dem ganzen noch ein paar jahre und einen vernünftigen selbstlernenden assisten.
Dann bringt man das halt nicht als porno software auf den markt sondern als 'traumbildner' und keiner kann was dagegen sagen, weil man damit alles mögliche bauen kann.


melden
Anzeige

Technologische Singularität

04.02.2018 um 19:59
Shionoro schrieb:Schon heute kann z.b. ein pädophiler der mit VFX umgehen kann sich seine eigenen Pornoszenen zusammenbauen. Die sehen dann nicht so toll aus, aber gib dem ganzen noch ein paar jahre und einen vernünftigen selbstlernenden assisten.
Dann bringt man das halt nicht als porno software auf den markt sondern als 'traumbildner' und keiner kann was dagegen sagen, weil man damit alles mögliche bauen kann.
Nope, es kann total verboten werden. Nur weil die Software nicht verboten ist, heißt das nicht, dass eine bestimmte Nutzungsform dieser Software nicht verboten werden kann.

Abgesehen davon ist das wieder eine ganz andere Ecke als das wovon ich redete.


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt