Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

CO² Problem bald gelöst?

129 Beiträge, Schlüsselwörter: Co² Co2

CO² Problem bald gelöst?

29.07.2009 um 15:24
interpreter schrieb:Naja... Das Dumme ist, das diese Technologie ebend tatsächlich den Energieerhaltungssatz verletzen müsste um sinnvoll zu sein... Nicht das ich das von ihr fordern würde, aber ohne diesen unsinnigen Teil ist das Ganze mE relativ sinnfrei.
wieso den?

Sinvoll wäre sie wenn sie einfacher und/oder kostengünstiger und/oder mit einem höheren Wirkungsgrad Kraftstoffe erzeugen kann. Von der Einfachheit des Prozesses und damit den notwendigen Investitionen in eine Anlage hätte sie wohl schon mal die Nase vorne.


melden
Anzeige

CO² Problem bald gelöst?

29.07.2009 um 15:24
UffTaTa schrieb:Sinvoll wäre sie wenn sie einfacher und/oder kostengünstiger und/oder mit einem höheren Wirkungsgrad Kraftstoffe erzeugen kann.
soll natürlich heißen:

Sinvoll wäre sie wenn sie einfacher und/oder kostengünstiger und/oder mit einem höheren Wirkungsgrad Kraftstoffe erzeugen kann als KONKURRIERENDE Verfahren.

Is klar oder?


melden

CO² Problem bald gelöst?

29.07.2009 um 15:48
@UffTaTa

jo da stimme ich dir zu. Allerdings fällt mir spontan keine Methode ein bei der dieser Aufriss günstiger sein könnte... immerhin muss man das CO2 einspeisen, den Wirbel erzeugen etc. ich glaub nicht das das alles sehr energieeffizient ist.


btw. was hat das mit der Entsalzungsmethode auf sich? bindet CO2 haltiges wasser weniger Salz?


melden

CO² Problem bald gelöst?

29.07.2009 um 16:12
Wow, daß ich das noch erleben darf. UffTaTa, Kämpfer für Rationalität, verteidigt in seiner gewohnt arroganten Art Schauberger Ideen...
[...] Der Initiator: Die Idee für den Wirbelwandler hatte Torsten Sulz vor etwa sieben Jahren. Der heute 41-Jährige aus dem Landkreis Oberhavel (Brandenburg) war schwer erkrankt. „Damals hatte ich viel Zeit zum Nachdenken. Dabei beschäftigte mich die Frage, ob es nicht in der Natur Beispiele für eine Lösung des Kohlendioxid-Problems geben kann“, so der Maschinenbauer. Er habe viel Literatur gewälzt und dabei vor allem Viktor Schauberger als Vorreiter in der Nutzung von Wirbeltechnologien studiert. [...]


melden

CO² Problem bald gelöst?

29.07.2009 um 16:31
@Quimbo
Die rationalwissenschaftliche Bewertung von Viktor Schauberger ist garnicht so schlecht. Ausserdem ist es nicht seine Idee sondern basiert nur grob auf den Ansätzen. Keine Ahnung also warum du da etwas bemerkenswertes siehst.


melden

CO² Problem bald gelöst?

29.07.2009 um 16:43
@interpreter
interpreter schrieb:btw. was hat das mit der Entsalzungsmethode auf sich? bindet CO2 haltiges wasser weniger Salz?
keine Ahnung. Ich weiß eh nicht was ich von der ganzen Sache halten soll. Was mich daran interesiert ist, trotz Schlauberger-Hintergund, nicht erst großartige Ankündigungen vermischt mit dem üblichen BlaBlaBla über die "etablierte" Wissenschaft kommt, sondern Angaben zu Versuchen, deren Ergebnisse (auch wenn die Angaben ziemlich dünn sind) und sogar, man höre und staune, anscheinend real exitierende Personen mit Fachabschlüssen ihren Namen dazu geben.

Das gabs ja noch nie, vielleicht ist also wirklich was dran ;-)

@interpreter
interpreter schrieb:Die rationalwissenschaftliche Bewertung von Viktor Schauberger ist garnicht so schlecht.
doch, isse.

@Quimbo
Quimbo schrieb:Wow, daß ich das noch erleben darf. UffTaTa, Kämpfer für Rationalität, verteidigt in seiner gewohnt arroganten Art Schauberger Ideen...
tja, da schlägt wohl das Wunschdenken zu.


melden

CO² Problem bald gelöst?

29.07.2009 um 16:47
@Quimbo
UffTaTa schrieb:ja, da schlägt wohl das Wunschdenken zu.
soll heißen, "dein" Wunschdenken. Das ich Schlauberger verteidige wirst du wohl nie erleben. Was ich verteide ist das wissenschaftliche Vorgehen welches die Empirik vor alles stellt. Und deswegen bin auch gerne bereit die Erklärungsversuche nach hinten zu stellen solange die Versuchsergebnisse dieses Verhalten rechtfertigen.


melden

CO² Problem bald gelöst?

29.07.2009 um 16:47
@UffTaTa

Bin nicht alzu vertraut mit dem Kerl... Der Wiki Artikel klingt abenteuerlich une nen bischen wie von nem großen Fan geschrieben.

Oki... ich hab nochmal genauer gelesen... ähem...


melden

CO² Problem bald gelöst?

29.07.2009 um 18:47
man kann ebenso darauslesen,das einfach wasser verwirbelt wird,die abgase oder co² in den verwirbler eingeleitet werden,daraus entsteht die ölige flüssigkeit
und die wird wieder zum verbrennungsmotor geführt...man müsste nur wasser nachtanken


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 01:35
Hallo Leute,

ich bin neu hier und freue mich über den anhaltenden Diskurs zum Wirbelwandler-Artikel. Ich oute mich als einer der Fachleute, die den Erfinder aktiv begleiten und beraten.

Nachfolgend einige Anmerkungen zur bisherigen Diskussion :

Von der Grundeinstellung her unterstütze ich die Meinung von @UffTaTa , dass das Experiment und die Empirik entscheidend sind, nach dem Motto, wer heilt hat recht oder mit Schauberger : Die Natur kapieren und kopieren !

Wir geben zu, dass wir die Grundlagenprozesse, die sich auf atomarer bzw. molekularer Ebene beim Wirbelwandler abspielen, momentan nicht vollständig erklären können.
Es besteht eine riesige Diskrepanz zwischen den praktischen, experimentellen Befunden und Erfolgen und der herkömmlichen Theorie (Wirbelphysik, mathematische Modellierung).

Das heißt aber nicht, dass man die erstaunlichen und reproduzierbaren Effekte der neuen Wirbelwandler-Technologie nicht zum Wohle der Menschen einsetzen darf, natürlich nach eingehender Langzeitprüfung. Im Gegenteil ! Zumal diese Effekte wie zugeschnitten auf die aktuellen Klima-und Energieprobleme sind, nämlich z.B. Abgase (nicht nur CO2) in Wasser zu rezyklieren und dabei den Energieträger Kohlenstoff wieder in den Kreislauf zu bringen, sei es als erneuerte Energiequelle (Öle) oder als "C-Düngerwasser" für Landwirtschaft oder Biotechnologie.
Das hat nichts mit den bekannten physikalischen Gaslöslichkeiten zu tun, denn die gemessenen C-Gehalte im Wirbelwasser liegen um ein vielfaches stabil und langzeitig darüber und der Kohlenstoff im Öl ist sowieso eine neue Qualität im Vergleich zu vorher !

Dieser Zyklus ist natürlich kein Perpetuum mobile, sondern enthält Verluste, die ständig nachgeführt werden müssen. Wir erwarten aber, dass mit dem reichlichen Überangeboten von CO2-Abgasen (Zertifikatehandel) bedeutende Öleinsparungen allein auf diesem Weg möglich sind.
Der Antrieb des Wirbels ist die Schwerkraft, d.h., ein geringer elektrischer Energieaufwand von z.B. 300 W für eine Tauchpumpe ist erforderlich, um das Wirbelmedium mehrfach zirkulieren zu lassen.

Der zweite im Artikel beschriebene Prozess betrifft die Verwirbelung verschiedener Stoffe (Öle) und Abgase (CO2) mit Hilfe des Wirbelwandlers zu einem neuen brennbaren Stoff neuer Qualität. Praktisch bedeutet das die Streckung von Öl mit Wasser bei mind. gleichbleibender Ölqualität.

Die Tatsachen zeigen. dass der Wirbelwandler offensichtlich die Inputmoleküle Wasser, Kohlendioxid und Ölsäuren atomar zerlegen kann, um sie wieder neu zusammen zu setzen zu mehr Öl bzw. längerkettige Öle (Kohlenwasserstoffe). Das funktioniert nicht nur mit Rapsöl sondern mit allen Ölen, incl. mineralische Öle wie Heizöl oder Kerosin !

Hierbei sind praktisch alle möglichen Fehlerquellen ausgeschlossen worden, wie z.B. Weichmacher aus Schläuchen und Dichtungen oder externe Ölquellen.

Man darf hier nicht von Emulgieren im herkömmlichen chemischen Verständnis sprechen, da dies die Vermischung mehrerer Stoffe mit Hilfe eines weiteren Hilfsstoffes, dem sog. Emulgator, wäre.

Wir haben hier nicht den chemischen Weg, der Wirbelwandler ist mehr physikalischer Natur !


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 02:46
Irgendwie seltsam, daß wenige Tage nachdem das Them online ist ein "Beteiligter" hier auftaucht...

Googlen neuerdings "beteiligte Fachleute" nach ihren Projekten um in Foren damit anzugeben? Wenn ich das bei den Projekten in Zusammenarbeit mit externen Partnern machen würde, würde mein Prof mir in den Arsch treten.

Ein Schelm, wer da an Werbung denkt ;)
Will niemandem was unterstellen, passt nur ins Schema...


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 09:21
Quimbo schrieb:Irgendwie seltsam, daß wenige Tage nachdem das Them online ist ein "Beteiligter" hier auftaucht...
Vor allem ein namenloser Beteiloigetr der auch nicht mehr zu sagen hat als man aus dem Artikel ziehen kann. Und alle Angaben die darüber gehen kommen mir komisch bzw. aus den Finger gezogen vor.


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 10:24
@Biot51
erstmal danke für dein statement...also,ich verstehe das nun so...

denken wir uns ein industriekomplex der schadstoffe ausstößt,sagen wir mal eine eisengiesserei....am schornstein selber wird ein abzweig gelegt der das CO² ansaugt und in riesige behälter leitet in dem mit hilfe riesiger pumpen wasser verstrudelt wird...wenn man dieses nun länger macht,entsteht ein neues öl,hergestellt aus abgasen und wasser?
Dieser neue brennstoff wird benutzt um ein KFZ fortzubewegen,die abgase des kfz werden wieder zurückgeleitet in einen behälter der wasser verwirbelt,das entstandene öl wird wieder zurückgeleitet in den tank...
Ein bisschen weit hergeholt,oder ist das das Ziel?


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 11:09
@andreasko

das ist im Prinzip richtig, aber nur eine von vielen Zielmöglichkeiten.

Der gewonnene Brennstoff kann wieder verbrannt und in nutzbare Energie verwandelt werden (Ölbrenner, Kraftwerke), in der Regel sollte ein Kreislaufprozess entstehen.
Bei jeder Art Verbrennung, ob Öl, Erdgas oder Kohle entsteht CO2 als Hauptkomponente !
Ich stelle mir an jedem Schornstein, Öl-oder Gasbrenner einen eingebauten Wirbelwandler vor, der CO2 senkt und C-Energie rückführt.

Man kann natürlich auch mit dem gewonnenen Brennstoff ein KfZ antreiben, aber dann wäre die elegantere Lösung, die Rezyklierung gleich on board zu machen, d.h., perfekte und Platin-freie Abgasreinigung mittels Wirbler mit C-Energierückführung zu verbinden und damit erhebliche Kraftstoffeinsparung zu erzielen !

Im übrigen braucht es keine riesigen Pumpenleistungen, da der Wirbel Schwerkraft-betrieben läuft. Die müssen nur so ausgelegt sein, dass das Flüssigmedium von einem unteren Behälter in einen oberen gepumpt werden kann wobei der Höhenunterschied zwischen den Behältern von der Wirbelwandlerleistung bzw. Größe abhängig ist.


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 11:20
hm,klingt irgendwie zu einfach..
ich stelle mir gerade so ein industrieboss vor,filter raus aus seinen schloten,abgase ohne ende,aber wem juckt es,umso mehr abgase er produziert,desto mehr öl kann er verkaufen...aus Industrieabgasen geld schöpfen...schon krass wenn es wirklich so funktioniert


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 13:18
@Biot51
Biot51 schrieb:Ich oute mich als einer der Fachleute, die den Erfinder aktiv begleiten und beraten.
So, dann oute dich mal. Name, Ausbildung und Position während der Entwicklung.

Außerdem wäre es mal angebracht eindeutige Zahlen zu nennen. Vor allem zum Energieuaufwand, Menge des erzeugten KWs, Menge der zugeführten Rohstoffe (Wasser und CO2). Eine Anallyse was den da eigentlich an KWs erzeugt werden soll wäre auch angebracht. Falls du das nicht hast, dann hast du doch wenigstens eine Berechnung der energetischen Wirkungsgrad sowie des Kohlenstoff-Massenbilanz.


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 15:39
@Biot51

Ich stimme was das angeht UffTaTa 100% zu.

also... FAKTEN wären cool.


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 21:52
@UffTaTa

dein Ton ist grenzwertig. Du kennst doch das deutsche Sprichwort "so wie es in den Wald hineinschallt ..." Fragen kann man auch freundlicher formulieren !

Deshalb im Moment nur eine Teilantwort zur Bilanz beim "Ölstrecken" :
Um z.B. 60 l Pflanzenöl mit 60 l Wasser zu strecken bzw. zu verwirbeln braucht es ca. 1 h. Der materielle Aufwand dazu ist, außer dem Wasser und dem Öl, nur die Leistungsaufnahme der Pumpe mit 0,3 kW, entsprechend einem Energieverbrauch in 1 h von 0,3 kWh. Abgase bzw. CO2 sollten keine wesentlichen Kosten verursachen, sondern sogar Einnahmen für die "Entsorgung" / CO2-Zertifikate.
Jetzt kann sich jeder selbst ausrechnen, welche Aufwendungen den 60 l gewonnenen Öl gegenüberstehen, wenn der Wirbelwandler (WW) im Automatikbetrieb läuft.
Der optimierte Abgaseintrag bei dieser WW-Dimension ist etwa 4-6 l/min, erhöht sich aber nichtlinear bei WW-Vergrößerung (Upscaling).
Optimiert heißt, dass bei dieser Gasflußrate das Gas weitgehend vom WW "verdaut" wird, was man auch permanent sehen kann ! Also Gas rein, aber kein Gasaustritt aus Flüssigkeit sichtbar. Bei allmählicher Erhöhung über diesen Wert ist Gasaustritt wieder sichtbar.


melden

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 22:09
@Biot51

Wie ist der Brennwert des beigefügten Öls? wie der Brennwert der erzeugten Flüssigkeit?

Kann man die Flüssigkeit wiederum mit Wasser verwirbeln?


melden
Anzeige

CO² Problem bald gelöst?

30.07.2009 um 22:34
im prinzip recht einfach,dann kann es ja jeder nachbauen...als erstes die chinesen :)


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Was ist Zeit ?79 Beiträge
Anzeigen ausblenden