Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

CO² Problem bald gelöst?

129 Beiträge, Schlüsselwörter: Co² Co2

CO² Problem bald gelöst?

06.08.2009 um 09:53
Das ist so in Etwa auch meine Meinung. Wollte das nur mit dem verdienten Schuss Ironie wiedergeben. Schade das diese eigentlich interessante Perspektive durch vorgebliche oder unwissende Insider so beschädigt wird.
Vielleicht wäre eine freundliche Mail an die Firma angebracht, damit die hier mal Stellung beziehen können zu den Aussagen ihres "Insiders".


melden
Anzeige

CO² Problem bald gelöst?

06.08.2009 um 12:22
@UffTaTa
@interpreter

Ich habe bisher nichts zu Massenverhältnissen, Massendefekten oder ähnliches geschrieben, weil dies noch gar nicht genau untersucht werden konnte !
Also, es liegen keine Massenbilanzen vor, da im Einzelnen noch nicht gemessen.

Was ich berichtet hatte war, dass gleiche Volumina Pflanzenöl und Wasser mit CO2 verwirbelt wurden und als Endprodukt ein brennbares Öl neuer Qualität entstand und das Ganze reproduzierbar ist. Davon kann man sich vor Ort überzeugen.
Das die C-Bilanz scheinbar nicht stimmt gebe ich zu. Aber bevor nicht die genauen Massenverhältnisse der beteiligten Flüssigkeiten und Gase vor und nach Verwirbelung bestimmt sind kann nur spekuliert werden (Transmutation, kalte Fusion,...).

@UffTaTa
Wie Du richtig bemerkt hast gibt es nach neuestem Stand schon Möglichkeiten, Wasser mit CO2 zu Kohlenwasserstoffen (hier Methanol), zu verbinden, allerdings sehr aufwendig mittels chemischen Katalysator : http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,619958,00.html
Bei uns übernimmt offensichtlich der Wirbel die Katalysatorfunktion !


melden

CO² Problem bald gelöst?

06.08.2009 um 19:55
Um das CO2 zu konvertieren müssen wir es reduzieren, das benötigt Energie.
Irgendwelche Katalysator bringen da null komma nullo gar nix. Katalysatoren beeinflußen nur die Reaktionsgeschwindigkeit und nicht die Energiebilanz, sonst wären es keine Katalysatoren, sondern Reaktanden, die man in stöchiometrischen Mengen hinzugeben muss (wie das Alkylsilan im letztgenannten spiegel-Artikel).

Wenn man die gewonnenen Kohlenwasserstoffe als Brennstoffe verwendet hat man in Sachen CO2-Bilanz nix gewonnen oder verloren. Allerdings hat man sicherlich ne Menge mehr Energie 'verbraucht', als wenn man den Strom direkt zum antreiben eines Elektrofahrzeuges genutzt hätte, da in dem Fall nur der Wirkungsgrad eines Schrittes einfließt.


melden

CO² Problem bald gelöst?

06.08.2009 um 20:40
So wie ich das verstanden habe, ist die Energiebilanz 300Wh und 60 Liter Wasser und nicht genannte Menge CO2 rein

Öl mit einem Brennwert von 600kWh raus.

außerdem geht, zumindest wenn das Öl die gleiche Masse hat wie normales Öl, dabei etwa 8kg Masse des Wassers verloren und die Masse des CO2 komplett.

Prinzipiell könnte der Masseverlust den Energiegewinn erklären. Wenn andererseits kein Masseverlust entsteht, hätten wir es hier mit einer Verletzung des Energieerhaltungssatz zu tun.

Jetzt muss für die Story wie sie nach Biot51 klingt, nurnoch glauben, das dieser Wirbelwandler aus Masse Energie erzeugt, ähnlich eines Fusions oder Kernkraftwerk, mit keinem anderen Energetischen Input als der Schwerkraft.

Ich melde ein weiteres Mal meine Vorbehalte diesbezüglich an ;)


melden

CO² Problem bald gelöst?

06.08.2009 um 20:46
Fraglich dabei bleibt was mit den Sauerstoff Atomen aus CO2 und Wasser passiert. In Wasser ist Sauerstoff im Masseverhältnis O 4: H1 enthalten, im CO2 ist es im Verhältniss O8:C3 enthalten. Effektiv müsste also weit mehr Sauerstoff dabei entstehen als Kohlenwasserstoffe.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

CO² Problem bald gelöst?

06.08.2009 um 22:35
@Biot51

Das übliche Wirbelgeschwurbel. Wirbel sind keine magischen Gebilde die energie aus dem nichts erzeugen, das ist bullshit. Diese ganze Schaubergersche Wirbeltechnik basiert auf diesem schwachsinnigen Forellenbeispiel und auch wenn du behauptest, es sei nicht so, so ist deine neuartige Ölgewinnung auch nur eine Fortsetzung.


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 00:09
@interpreter
Verschuldige ich war vorhin ein wenig in Eile. Daher die etwas verkürzte Ausführung.
Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass man halt Energie fürs Konvertieren aufwenden muss und nach Verrechnung mit den Wirkungsgraden nicht mehr viel davon übrig bleibt weswegen die direkte Nutzung der Energie sinnvoller wäre.

Was die Aussage angeht:
Biot51 schrieb am 30.07.2009:der Heizwert nach DIN 51900-3 war beim Heizöl vor und nach dem "Strecken" identisch bei 42,6 kJ/kg, beim Rapsöl vorher 37,7 kJ/kg, nachher 37,6 kJ/kg.
war ich sowieso davon ausgegangen, dass man nach dem Verwirbeln Öl und Wasser wieder voneinander trennt und dann den Heizwert des Öls bestimmt.

Aber jetzt mal etwas ausführlicher mit der Massenbilanz:

Es kommt rein:

60 l Heizöl also ca. 50,7 kg mit rho=845 g/l

60 l Wasser also ungefähr 59,9 kg

4-6 l/min CO2 die laut @Biot51 vollständig vom Gemisch aufgenommen werden
bei 1 h Laufzeit müssten dass mit M(CO2)=44 g/mol und einem molarem Volumen von 24 l/mol etwa 0,44-0,66 kg CO2 sein.

Jetzt wäre die Gesamtmasse nach dem Verwirbeln interessant, also ob das CO2 wirklich vollständig vom Gemisch aufgenommen wurde oder da jemand den langsamen aber stetigen Gasaustrag übersehen hat. Dann die Massen der einzelnen Phasen nach dem Trennen, Heizöl und Wasser trennen sich ja noch relativ gut.


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 00:26
jup... die Gesamtmasse und die Einzelmassen wären interessant.

So wie es jetzt ist, reichen die Infos einfach nicht aus.


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 10:59
@Zotteltier
die Rechnung ist richtig : Bei ca. 300 l CO2 pro Stunde und einer Dichte von 2 kg/m³ für CO2 ergeben sich ca. 0,6 kg CO2.

@interpreter
Ich hatte schon geschrieben, dass die genaue Ermittlung der Massenbilanzen aller beteiligten Stoffe eine vordringliche Aufgabe ist !
Dafür braucht es aufwendige Analysentechnik, wie Massenspektrometer u.s.w., die wir im Moment nicht haben.

Im übrigen trennt sich kein Wasser nach dem Verwirbeln ab, auch nicht nach Wochen und Monaten, sondern die ölige Flüssigkeit ist stabil ! Das ist sicher nachgewiesen und mit das interessante uns entscheidende am neuen Wirbelverfahren.


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 14:56
@Biot51
Biot51 schrieb:Ich hatte schon geschrieben, dass die genaue Ermittlung der Massenbilanzen aller beteiligten Stoffe eine vordringliche Aufgabe ist !
Dafür braucht es aufwendige Analysentechnik, wie Massenspektrometer u.s.w., die wir im Moment nicht haben.
Klar, und weil ihr angeblich nach Jahren der Forschung noch gar keine verwertbaren Ergebnisse habt, wurde erst mal groß eine Pressekampagne gestartet und irgendwelche arabischen Scheichs involviert.

Es wird also erst mal groß TamTam getrommelt und danach heist es dann: "Sorry Leute, wir wissen gar nicht was das eigentlich sein soll"



Kurzum, die Story die uns @Biot51 da auftischt stimmt doch an allen Ecken und Enden nicht.


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 15:40
Interessant auch das der Professor von der Uni Cottbus, der ja eh schon involviert ist, kein Zugang zu einem Massespektrometer haben soll, das man für 5-6 Stoffproben einsetzen kann...

Irgendwie wird die Geschichte immer schräger


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 16:27
Außer den Ungereimtheiten, die ich schon auf Seite 1 angesprochen habe, frage ich mich wie eine Kontamination(mit Weichmachern, Ölen Tensiden, usw) ausgeschloßen werden kann, wenn nichtmal ein Massenspektrometer vorhanden ist? Mit der heutigen Analysetechnik lassen sich z.B. in den Massenspektren praktisch in jeder Probe die hier in den Laboren(Chemie) hergestellt wird Weichmacher nachweisen.


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 21:53
CO2
ist ein Edelgas was nicht zur Klimaerwärmung beiträgt


das ist ein fakt den jeder selber testen kann

es gibt über 20 anderen gase und gifte die zur Klimaerwärmung beitragen die in den medien komischer weise überhaupt nicht erwähnt werden.


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 22:00
CO2 ist ein Molekül und trägt nachgewiesenermaßen zur Klimaerwärmung bei.


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 22:06
Beweise es.


melden

CO² Problem bald gelöst?

07.08.2009 um 22:55
@Ban
Ban schrieb:CO2
ist ein Edelgas was nicht zur Klimaerwärmung beiträgt


das ist ein fakt den jeder selber testen kann
Dann schlag doch mal nen entsprechenden Test vor.


melden

CO² Problem bald gelöst?

08.08.2009 um 09:08
@Ban
Ban schrieb:CO2
ist ein Edelgas
Und wieder ist man von der fachlichen Eignung derjenigen, die meinen es besser zu wissen als das Groß der Fachleute völlig überascht.

Wikipedia: Kohlenstoffdioxid

Kohlenstoffdioxid (im normalen Sprachgebrauch auch Kohlendioxid, oft fälschlich Kohlensäure genannt) ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff und damit neben Kohlenstoffmonoxid (auch Kohlenmonoxid), Kohlenstoffsuboxid und dem instabilen Kohlenstofftrioxid eines der Oxide des Kohlenstoffs. Die chemische Summenformel lautet CO2.

Wikipedia: Edelgase

Als Edelgase werden die Elemente der 8. Hauptgruppe des Periodensystems bezeichnet (früher auch: Nullgruppe; nach der neueren Nummerierung der IUPAC: Gruppe 18). Es sind die Elemente: Helium, Neon, Argon, Krypton, Xenon, Radon und Ununoctium.


melden

CO² Problem bald gelöst?

08.08.2009 um 09:53
@Ban

Informier dich mal:

Wikipedia: Treibhausgas

Der Einfluss von CO2 auf die Atmosphäre ist ein nachgewiesenes Faktum. Wenn man ganz hardcore Konservativ ist, kann man noch sagen das der Mensch darauf kein Einfluss hat, aber das das CO2 keinen Einfluss hat, das ist echt ne neue Behauptung.


Andererseits muss man diese Behauptung ja nicht so ernst nehmen, denn offensichtlich hast du eh keine Ahnung wovon du da sprichst ;)


melden

CO² Problem bald gelöst?

08.08.2009 um 10:29
Ach ja lustig. Im Wiki-Link zu CO2 steht versteckt sogar eine Möglichkeit drinne wie aus CO2 mit Wasser ein brennbares Stoff werden kann.

Und zwar synethisiert Kohlensuboxid zu einem Kohlenstoffmakromolekül (eventuel über den Zwischenschritt Malonsäure). Dieses wiederum könnte sich im zugegebenen Öl lösen in der Art wie z.B. aus Holz(ruß aus der Sandbettverkoksung) ein möglicherTreibstoff (Öl-Koks-Slurry) hergestellt wird


Diese Aussage soll man jetzt nicht zu ernst nehmen, ich hab von Chemie keine Ahnung ;-)


melden
Anzeige

CO² Problem bald gelöst?

08.08.2009 um 12:03
ich kenne CO² als schutzgas bzw edelgas,der auch noch teuer ist..habe auf der werft schweisser gelernt,das CO² strömt vorne aus einer düse raus,verdrängt die luft,der draht schmilzt,geht keine verbindung mit dem sauerstoff ein,fertig ist die schöne blanke schweissnaht...


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden