weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage zur Erdoberflächentemperatur

28 Beiträge, Schlüsselwörter: Klimawandel, Klima, Emission

Frage zur Erdoberflächentemperatur

05.10.2009 um 03:40
laut wikipedia ist die temperatur im erdinnern deutlich über 0°c,

weiterhin steigt die atmosphären-temperatur zwischen 100 und 200km über

nn (normalnull) auf 800°c und danach bis über 600km höhe auf über 1100°c.

Stellen wir uns seifenblasen in seifenblasen vor...die innerste blase sei das heisse innere der erde.
Darum die erdoberfläche mit humanen temperaturen, etwa 100km hoch, dann die nächste blase innerhalb die °c schnell auf 800 grad steigen und abschliessend die blase mit mindestens 600km über nn mit 1150 °c.


Nun meine frage:
Wie hat sich in einer so heissen gesamtblase eine zone mit temperaturen von -60 bis + 60 grad bilden können?

Plastisch gesehen ist es wie ein gefrorener hotdog in einem glühenden brötchen.

Und bedeutet dies nun klimawandel schnell und bedingt durch den versuchsaufbau und
unabhängig von "menschlichen"einflüssen?

honestly
i.


melden
Anzeige

Frage zur Erdoberflächentemperatur

05.10.2009 um 03:49
infitec schrieb:laut wikipedia ist die temperatur im erdinnern deutlich über 0°c,
"Deutlich über 0" ist ein wenig untertrieben bei 5000 °C.^^
infitec schrieb:Wie hat sich in einer so heissen gesamtblase eine zone mit temperaturen von -60 bis + 60 grad bilden können?
Hat sie nicht. Vielmehr war es so, dass das Wasser verdampfte und daraus dann die Atmosphäre ihren jetzigen Zustand annahm - sich also verdichtete. Höhere Dichte = höhere Temperaur. (Ganz grob gesagt)


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

05.10.2009 um 07:36
infitec schrieb:weiterhin steigt die atmosphären-temperatur zwischen 100 und 200km über

nn (normalnull) auf 800°c und danach bis über 600km höhe auf über 1100°c.
auch wenn mir die Temperaturangaben jetzt etwas hoch erscheinen, so stimmt das tendenziell schon. Man sollte aber nicht vergessen das die Atmosphere dort diesen Namen kaum mehr verdient und es tortz der hohen Temperatur der Moleküle, nicht möglich wäre auch nur ein Würstchen zu gbraten da die Gase viel zu dünn verteilt sind.

as ist beinah/fast Vakuum. Und die hohe Temperatur entsteht nur weil der Sonnenwind dort abgebremst wird (Bremswärme).

Die tieferen Schichten erreichen ihre Te,mperatur trotzdem durch direkten Strahlungsaustausch mit dem Weltall weswegen dort solch mörderisch tiefen Temperaturen sind. Das heiße fast-Vakkum darüber wird einfach vom Wärmetransprot durchstrahlt weil es viel zu dünn ist.


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

05.10.2009 um 07:39
infitec schrieb:weiterhin steigt die atmosphären-temperatur zwischen 100 und 200km über

nn (normalnull) auf 800°c und danach bis über 600km höhe auf über 1100°c.
würde man ein Würstchen auf 20km Höhe bringen, dann würde es schockgefrieren und nicht braten, auch wenn in dem fast-Vakuum alle mm2 ein heißes Molekül rumschwirrt.


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

05.10.2009 um 07:40
naürlich 200km


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

05.10.2009 um 20:53
@infitec
blablabla der Klimawandel ist eine Lüge blablabla ?


melden
Experiment2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage zur Erdoberflächentemperatur

05.10.2009 um 21:19
@PetersKekse
Klimawandel ist eine Lüge Text
Ist er ja auch....


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

05.10.2009 um 22:32
@Experiment2
Ich möchte keine Diskussion darüber vom Zaun brechen, infitec soll einfach klar sagen worum es geht.


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

08.10.2009 um 02:13
@all vielen dank für eure reaktionen

peterskekse, ich halte den klimawandel uberhaupt nicht für ein fake, im gegenteil.

Meine überlegung geht dahin, warum es in unserer oberflächennahen region, unter oben beschriebenen voraussetzungen, so angenehm kühl sein kann und ob es nicht möglich ist, dass es sehr schnell gehen kann und unser klimatemperaturen explodieren...,
bzw. wieso dies bis dato nie passierte?

Oben genannter einfacher versuchsaufbau lässt diese frage doch zu, oder?

Dank UFFIAIA erklärt sich mir dieses phänomen nun dadurch, dass es nur vereinzelt temperaturtragende teilchen in höheren atmosphären gibt, sich zumeist also der einfluss der tiefen °c des alls durch die 1200 km dicke atmosphäre auf die temperatur der erdeoberfläche auswirkt.

lastnotleast meine meinung zur erhöhung der jahresdurchschnittstemperatur:

Unaufhaltsam ansteigend, nicht nur weil trotz allem die co2 emissionen global steigen werden.
Es ist eigentlich bloss ein indikator und gleichzeitig auslöser für die erwärmung, denn es kommt in der relevanten atmosphäre in beinahe vernachlässigbarer menge vor.
Sehr viel einflussreicher und schädigender sind die enormen mengen an methan und anderer fossiler emittanten, die nun freiwerden.
Millionen tonnen gasen bei geringster erwärmung der meere aus, besonders natürlich bei weiterem abschmelzen der pole. Der aufweichende permafrostboden weltweit gibt weiterhin enorme mengen frei.
Methan gilt als etwa 12-mal so einflussreich wie co2...
Die erwärmungsprozesse der meere und böden sind allgegenwärtig, wie sollte der mensch das eingrenzen können?

Vulkan sprengen, dessen staubwolke die erde dann wieder abkühlen lässt?

Wer an sowas als zu realisieren denkt, ist reiner theoretiker und in der klappse am besten aufgehoben.

Ich wünschte, ich könnte dies auch von klimaexperten sagen, die die erderwärmung prognostizieren.

i.


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

08.10.2009 um 05:50
@infitec
infitec schrieb:ist reiner theoretiker
Und die Theoretiker die eine Klimakatastrophe vorraussagen nicht?


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

08.10.2009 um 15:35
Ist dir eigentlich klar, dass wir nicht zu beiden Seiten von heißen "Blasen" eingeschlossen sind? Vom Erdkern zum Weltraum nimmt die "Temperatur" kontinuierlich ab. Die hohen "Temperaturen" in den äußeren Atmosphärenschichten sind Artefakte des ungenauen Temperaturausdrucks(oder dessen falscher Verwendung).

In den oberen Atmosphärenschichten gibt es extrem wenige Teilchen pro Volumen (also ein fast-Vakuum). Die Temperatur ist in der mikroskopischen Betrachtungsweise die mittlere Energie der Teilchen in einem Volumen. Wenn nun die Gasteilchen dort oben in der äußeren Atmosphäre zwar sehr energiereich aber gleichzeitig sehr wenig dicht sind ist die Temperatur nicht wirklich so hoch wie behauptet. Man könnte in dem Zusammenhang allenfalls von einer hohen Temperatur der Gasteilchen sprechen. Das führt aber den Temperaturbegriff ad absurdum. Daher sollte man das so nicht sagen.

Die Temperatur die du empfindest resultiert aus den Stößen deines Körpers mit Gasteilchen und dem sagen wir mal Strahlungsgleichgewicht zwischen dem was dein Körper an Strahlung emitiert und dem was von außen an Strahlung mit den Teilchen deines Körpers wechselwirkt. Extrem wenige Kollisionen bei relativ hohen Temperaturen wie in der äußeren Atmosphäre sorgen für einen sehr geringen Temperaturzuwachs deiner Haut. Gleichzeitig verlierst du aber extrem viel Wärme über Strahlung die dein Körper emitiert. So kühlst du schnell aus.


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

09.10.2009 um 10:48
PetersKekse schrieb:In den oberen Atmosphärenschichten gibt es extrem wenige Teilchen pro Volumen (also ein fast-Vakuum). Die Temperatur ist in der mikroskopischen Betrachtungsweise die mittlere Energie der Teilchen in einem Volumen.
Noch krasser wird das wenn man die Grenze des Sonnensystems (Heliosphäre) zum interstellaren Raum, die Heliopause, anschaut. Im Termination Shock beträgt die "Temperatur" der paar Teilchen ca. 200.000K betragen (nach Messung der Voyager 2)


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

17.10.2009 um 12:06
Vielen dank für eure aufschlussreichen erklärungen !


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

17.10.2009 um 16:17
@infitec
Es ist eigentlich bloss ein indikator und gleichzeitig auslöser für die erwärmung.

Die Erwärmung ist der Auslöser für den CO2-Anstieg.

Das bisschen CO2 was wir in der Luft haben hatt mal echt minimale Auswirkungen auf den Treibhausffeckt. Das ist furzpiep wenig 0,2 Promille in den letzen Jahren machen bei der geringen Treibhauswirkung von CO2 wirklich kaum was aus... nicht mal 0,01K, dafür ist das Absorptionsspektrum von CO2 einfach viel zu klein.

Vielmehr ist es so, das wenn es wärmer wird der CO2-Gehalt in der Luft ansteigt, vorallem weil das wärmere Wasser dann weniger CO2 speichern kann....

Aber das was wir in die Luft blasen ist kaum der Rede wert.... Wie du schon sagst andere Gase sind da schon viel schlimmer...

Den größten Einfluss auf unser Klima hatt immer noch die Sonne bzw. der Stand der Sonne zur Erde und die Lager der Erdachse, sowie deren Rotation.
Und der Treibhauseffeckt, der vorallem, also weitestgehend von Wasser verursacht wird. Aber zum Glück können wir kein Wasser so hoch in die Atmosphäre blasen, wie wir müssten ^^


Vulkan sprengen, dessen staubwolke die erde dann wieder abkühlen lässt?
Och sowas passiert auch ab und an von alleine.... Allerdings wird das ein Aussterben zr Folge haben, wenn das zu "stark" ist, siehe Perm/Trias oder auch K/T-Grenze.


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

17.10.2009 um 16:29
Jaja, da kommt gleich Schdaiff wieder mit seinem Klimaleugnungsquatsch...

Glaubt kein Wort von dem, was er sagt, alles schon tausendfach widerlegt. :D


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

18.10.2009 um 00:17
mit ne riesen menge schwefel in der atmosphäre ließe sich die temperatur hier unten auf erden in den griff bekommen


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

24.10.2009 um 13:35
@chen
Ich sage aber doch net das es keine Klimaerwärmugn gibt ^^


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

26.10.2009 um 12:36
@Schdaiff
Ich helf dir mal "http://www.eike-klima-energie.eu/klima-anzeige/skeptiker-handbuch-fuer-den-rest-von-uns/?tx_ttnews[pointer (=1"]http://www.eike-klima-energie.eu/klima-anzeige/skeptiker-handbuch-fuer-den-rest-von-uns/?tx_ttnews[pointer]=1)


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frage zur Erdoberflächentemperatur

26.10.2009 um 15:59
@Schdaiff

Was du schreibst ist wissenschaftlicher Unsinn. Das der menschliche Anteil am Treibhauseffekt zu einem großen Teil auf CO2 Emmissionen zurückgeht ist Konsens in der Wissenschaft.
Auch wenn Methan,Ozon und FCKWs weitaus wirksamer Treibhausgase sind, erreichen sie nicht annähernd den Massenanteil der jährlichen CO2 Emmission.
Von uns erzeugter Wasserdampf verbleibt nicht lange genug in der Atmosphäre.

Und der Treibhauseffeckt, der vorallem, also weitestgehend von Wasser verursacht wird.

Ein Student der Geowissenschaften,sollte den Unterschied zwischen natürlichem und Anthropogenen Treibhauseffekt kennen;)

Aber was weiss schon der IPCC, pft.^^


melden

Frage zur Erdoberflächentemperatur

22.12.2009 um 01:34
Sorry, dass ich mich so spät zurückmelde.

Zunachstmal, wer schdaiff genau folgt, erkennt doch, dass er keineswegs den klimawandel leugnet.
Nur, dass der einfluss des menschen so gross sein soll, das hinterfragt er.
Imao zurecht.
Denn die emmision aus der natur ist vielfach höher und sie steigt kontinuierlich
bei steigenden temperaturen. Übrigens letztlich exponentiell.

Das übel ist, dass augenblicklich nur diskutiert wird, ob der mensch schuld ist
und, dies ist allerschlimmste konsequenz aus dieser diskussion, der mensch könne
durch co2-einsparungen die temperaturerhöhung aufhalten.

@Obrien
Die ergebnisse des IPCC entbehren jeder logik, auf den hinteren seiten
wird darauf verwiesen, auf welche einfachen berechnungsmodellen die
resultate basieren.
Die berechnungsgrundlagen, also die zahlen stammen zum grossteil
von institutionen, die wirtschafts- oder meinungsorientiert sind.
Vor verfassung des berühmten un-gutachtens hat sich die mehrzahl der
besten wissenschaftler vom projekt zurüchgezogen, distanzieren sich
von der resolution. Die über 2000 "wissenschaftler" kamen als anzahl
nur zustande, weil sekretärinen, pizzaboten und reinigungspersonal
mitgezählt wurden.

Finally, folgen wir der reinen logik, steuern wir auf einen temperaturanstieg zu,
der sich langsam aber stetig beschleunigt und wir haben keine chance, ihn durch co2-einsparungen aufzuhalten.

Ultimately, wir werden weltweit enger zusammenrücken müssen, den armen
macht es ja nix, n paar kilometer weiter neu anzufangen, wenn wir sie
nicht bis dahin verhungern lassen.
Vier bis fünf riesenmetropolen weltweit würden auch vieles vereinfachen.
Versorgung, transport, frieden, freiheit, gleichheit, kulturelle vielfalt,
etc. (in beliebiger reihenfolge).

Also weniger land, besseres wetter und den hintern aus den sturmregionen halten
kann auch ne chance sein.

Synthesicly, schön eng ist auch schön warm.

Fröhliche Weihnachten,

i.


melden
Anzeige

Frage zur Erdoberflächentemperatur

22.12.2009 um 03:01
infitec schrieb:Zunachstmal, wer schdaiff
Made my Day . . .


melden
383 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden