weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Weltraumspiegel als Waffe

34 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltraum, Spiegel, Waffe

Der Weltraumspiegel als Waffe

27.08.2010 um 20:19
@Asgaard
Naja, der Lichtbogen beim E-Schweisen beträgt ja auch schon über 4000 Grad !
ist also nicht sooo ungewöhnlich viel

Aber eine Sonnenbrille hilft da trotzdem nicht mehr ;-)


melden
Anzeige
Asgaard
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weltraumspiegel als Waffe

27.08.2010 um 20:21
@Alek-Sandr
trotzdem: heiss ist es
aber falls der strahl auf die erde gelangt, ist er wohl nicht mehr so heiss


melden

Der Weltraumspiegel als Waffe

27.08.2010 um 20:23
@Asgaard
Ja, aber einen dicken Sonnenbrand wird man schon bekommen.


melden
Asgaard
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weltraumspiegel als Waffe

27.08.2010 um 20:25
@Alek-Sandr
aber warum würde man sowas überhaupt machen wollen
die kosten wären sicher hoch
und dann im kriegsfall noch die sicherheit dieses dinges zu gewährleisten
grosses vorhaben


melden

Der Weltraumspiegel als Waffe

27.08.2010 um 20:29
@Asgaard
Asgaard schrieb:aber warum würde man sowas überhaupt machen wollen
Weis ich nicht, meine Idee war es ja nicht.

Ich habe nur überlegt wie man es am einfachsten machen könnte...


melden

Der Weltraumspiegel als Waffe

27.08.2010 um 20:32
damit ihr eine ungefähre vorstellung habt was @Fedaykin meint - ich denke das das dies so weit verdeutlichen sollte - hier ein gif, eine geschnittene szene aus der futurama-episode "die stinkende medaille der umweltverschmutung"

gw65347,1282933957,mirror

der spiegel hatte in der episode ursprünglich einen anderen sinn, aber verdeutlicht denkich ganz gut was gemeint ist


melden

Der Weltraumspiegel als Waffe

27.08.2010 um 21:04
ein 30-40 Meter breiter Streifen den man in Sekundenbruchteilen auf mehrere tausend Grad erhitzt, Alles Brennbare abfackelt und den Rest schmilzt, und man kann das ganze dazu noch mit minimalem Energieaufwand nachführen. Bunker vernichtet man indem man das darüberliegende Gestein zu Lava verschmilzt etc.


Also ich sehe durchaus den Waffentechnischen Nutzen dieser Geschichte.


melden

Der Weltraumspiegel als Waffe

28.08.2010 um 14:02
Nochmal zur Info, die Pläne sind aus dem WWII , und sollten den Nazis überlegenheit sichern,

ASAT Raketen, etc, fallen also flach.

Aber würde das mit einem Brennglas effekt überhaupt funktionieren, wie groß müsste der Spiegel sein um einen Nennenswerte Wirkung zu entfalten, und wäre nicht schon eine Wolkendecke eine ungeheuere Schwächung?


melden

Der Weltraumspiegel als Waffe

28.08.2010 um 14:05
@canpornpoppy

Danke Raccoon, just so soll es Laut "Nexud" die Deutschen angeblich geplant haben.

hätte mir auch einfallen können, die Szene zu verlinken.


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weltraumspiegel als Waffe

28.08.2010 um 14:30
@Fedaykin

Ja das hat es dir wohl angetan, dieses Projekt... ;) Und du hast auch den Rahmen sehr gut abgesteckt, wonach es völlig egal ist, wie groß das Ding geworden wäre und ein sichtbares Ziel gewesen wäre. Ich sage ja, dass mindestens ein Jahrzehnt Deutschland der Welt mit seiner Raketentechnik voraus war, sie hätten die uneingeschränkte Monopolstellung gehabt und egal in welcher Form auch weiter ausgebaut. Ob der Spiegel einen Sinn gemacht hätte müsste man klären. Aber auch eine friedliche Nutzung wäre eventuell sicher drin.

Durch die deutsche Niederlage wurde auch die deutsche Weltraumforschung auseinandergerissen und wurde anderswo, entweder bei den Russen, der ESA oder den Amis erst neu aufgebaut und dann weiterentwickelt. Ich denke das man da zeitlich sehr viel Boden verlor um denen erstmal das Einmaleins der orbitalen Raketentechnik beizubringen.

Wenn Peenemünde kontinuierlich weitergearbeitet hätte, wäre es heute der größte Weltraumbahnhof der Welt. Vermutlich sogar einzigartig, wenn die anderen Nationen nichts in Sachen Technologiespionage investiert hätten.
Armstrong wäre jedenfalls nicht mit von Brauns Raketen auf den Mond gelandet, weil dieser Mann dort entscheidend gefehlt hätte. Natürlich mit den vielen anderen deutschen Beutewissenschaftlern... Und Sputnik und Gagarin hätte es natürlich ohne deutsche Beuteraketentechnik auch nicht gegeben. Auf jedenfall nicht in den geschichtlichen Zeiten.


melden

Der Weltraumspiegel als Waffe

28.08.2010 um 14:47
Ja das hat es dir wohl angetan, dieses Projekt... Und du hast auch den Rahmen sehr gut abgesteckt, wonach es völlig egal ist, wie groß das Ding geworden wäre und ein sichtbares Ziel gewesen wäre.
-------------------------------------------------------------------------------------------------

??? Es geht da um Physikalische Gegebenheiten, mit einer Lupe brennst du auf 2 Meter auch nichts mehr.





-------------------------------------------------------------------------------
Ich sage ja, dass mindestens ein Jahrzehnt Deutschland der Welt mit seiner Raketentechnik voraus war, sie hätten die uneingeschränkte Monopolstellung gehabt und egal in welcher Form auch weiter ausgebaut. Ob der Spiegel einen Sinn gemacht hätte müsste man klären. Aber auch eine friedliche Nutzung wäre eventuell sicher drin.
----------------------------------------------------------------------------------------------------

In der Raketentechnik, mmh, 10 Jahre ist übertrieben, andererseit hätte es bei für die Nazis gefälligen Kriegsverlaufn nie eine A 4 gegeben.




-------------------------------------------------------
Durch die deutsche Niederlage wurde auch die deutsche Weltraumforschung auseinandergerissen und wurde anderswo, entweder bei den Russen, der ESA oder den Amis erst neu aufgebaut und dann weiterentwickelt. Ich denke das man da zeitlich sehr viel Boden verlor um denen erstmal das Einmaleins der orbitalen Raketentechnik beizubringen.
-----------------------------------------------

Es gab überall auf der Welt sowas wie die Deutsche Weltraumforschung, und die meistne waren in Vereinen Organisiert weil die Politik nirgendwo interesse dran hatte. Hitler hatte auch keinen Bock auf Mondgestein sondern lediglich auf eine Möglichkeit Sprengstoff nach England zu befördern nachdem man die lufthoheite uvm verloren hatte.








----------------------------------------------------
Wenn Peenemünde kontinuierlich weitergearbeitet hätte, wäre es heute der größte Weltraumbahnhof der Welt. Vermutlich sogar einzigartig, wenn die anderen Nationen nichts in Sachen Technologiespionage investiert hätten.
-------------------------------------------------------------------

Peenemünde war nie als WEltraumbahnhof gedacht. Es ergab sich aus Rüstungstechnischen Gründen. Im dem Fall wäre sowieso eine Bahn am Äquator günstiger gewesen, und das wäre für Deutschland als Kolonialmacht kein Problem





---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Armstrong wäre jedenfalls nicht mit von Brauns Raketen auf den Mond gelandet, weil dieser Mann dort entscheidend gefehlt hätte. Natürlich mit den vielen anderen deutschen Beutewissenschaftlern... Und Sputnik und Gagarin hätte es natürlich ohne deutsche Beuteraketentechnik auch nicht gegeben. Auf jedenfall nicht in den geschichtlichen Zeiten.
----------------------------------------------------------------------------

Klar hätte das Weltraumzeitalter später angefangen, nur würde ich nicht jede Folgeentwicklung immer wieder den Deutschen zuschieben, die USA haben ihre Fehlversuche am Anfang durchgeführt weil sie eben möglichst ohne Deutsche Arbeiten wollten. Das Wettrennen mit den Russen beschleunigte die Sache dann Ungemein.

und was Fehlstarts angeht, so ist das gang und gebe bei Raketen, gereade bei Neuentwicklungen. über die A 4 weißt du ja sicher ausführlich bescheid.


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weltraumspiegel als Waffe

28.08.2010 um 15:06
Fedaykin schrieb:??? Es geht da um Physikalische Gegebenheiten, mit einer Lupe brennst du auf 2 Meter auch nichts mehr.
Wo ist das Problem? Man kann den Focus auch vergrößern und das wesentlich größere Gebiet um nur 200 Grad erhitzen. Was glaubst du was das für Auswirkungen in einer Stadt hätte?

Fedaykin schrieb:In der Raketentechnik, mmh, 10 Jahre ist übertrieben,
Ach das ist nur meine untertriebene Meinung. Von dem was sich in der Entwicklung befand, spricht die entsprechende Literatur sogar von 15 bis 20 Jahre.
Fedaykin schrieb:Hitler hatte auch keinen Bock auf Mondgestein sondern lediglich auf eine Möglichkeit Sprengstoff nach England zu befördern nachdem man die lufthoheite uvm verloren hatte.
Ach da würde ich darauf wetten, das es auch Prestigeprojekte gegeben hätte um die eigene technische Überlegenheit zu demonstrieren. Das ist typisch für Diktaturen. Die deutsche Flagge auf dem Mond hätte sehr eindrucksvoll das bestätigt und das aus eigener Kraft, ohne irgendwelche Beutewissenschaftler.
Fedaykin schrieb:Peenemünde war nie als WEltraumbahnhof gedacht. Es ergab sich aus Rüstungstechnischen Gründen. Im dem Fall wäre sowieso eine Bahn am Äquator günstiger gewesen, und das wäre für Deutschland als Kolonialmacht kein Problem
Ja da hast du hier recht. Nur gedenk der vielen möglichen Kriegsenden, hätte es auch erstmal Peenemünde bleiben müssen, bevor eventuelle äquatoriale Pachtungen den Standort verbessert hätten.
Fedaykin schrieb:Klar hätte das Weltraumzeitalter später angefangen, nur würde ich nicht jede Folgeentwicklung immer wieder den Deutschen zuschieben, die USA haben ihre Fehlversuche am Anfang durchgeführt weil sie eben möglichst ohne Deutsche Arbeiten wollten. Das Wettrennen mit den Russen beschleunigte die Sache dann Ungemein.
Ja du gibst mir ja recht. Da es kein Wettrennen mit den Russen gegeben hätte, wäre die Monopolstellung der Deutschen in Sachen orbitaler Raketentechnik sehr lange geblieben, danach Führungsmacht bis heute geblieben.
Fedaykin schrieb:und was Fehlstarts angeht, so ist das gang und gebe bei Raketen, gereade bei Neuentwicklungen. über die A 4 weißt du ja sicher ausführlich bescheid.
Ja sicher doch - und genau das hätten die anderen Länder für sich allein erst noch erarbeiten müssen. Das was die Deutschen erfunden hätten, hätten sie ebenfalls erfinden müssen, wenn sie entsprechende Leute gehabt hätten. Und bei letzteren steckt schon sehr viel Spekulation drin, ob dieses Potential verfügbar gewesen wäre. Deshalb tippe ich auch auf verstärkte Technologiespionage dieser Länder, um ihre Technologielücke zu schließen.


melden

Der Weltraumspiegel als Waffe

28.08.2010 um 15:48
Wo ist das Problem? Man kann den Focus auch vergrößern und das wesentlich größere Gebiet um nur 200 Grad erhitzen. Was glaubst du was das für Auswirkungen in einer Stadt hätte?
------------------------------------------------------------------

es geht da halt um die Machbarkeit ob man das mit einen einzigen Spiegel diese Größenordnung mit Sichtbarem Licht geschaffth hätte.


-----------------------------------
Ja du gibst mir ja recht. Da es kein Wettrennen mit den Russen gegeben hätte, wäre die Monopolstellung der Deutschen in Sachen orbitaler Raketentechnik sehr lange geblieben, danach Führungsmacht bis heute geblieben.
-------------------------------------------------------------

mmh, die Frage wäre doch halt wie die Lage nach dem Krieg gewesen wäre, Ein Deutscher Sieg beinhalte wohl zwangsweise ein Welt ohne Russland


aber dieser Tread dreht sich in erster Linie um die Theoretische Machbarkeit.


melden
Anzeige
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weltraumspiegel als Waffe

29.08.2010 um 10:05
Fedaykin schrieb:aber dieser Tread dreht sich in erster Linie um die Theoretische Machbarkeit.
Du brauchst dazu aber das theoretische Szenario, dass der Krieg nicht verloren gegangen wäre und zwar mit all seinen Nebenwirkungen. Bringt man über man also was deutsches nach dem Krieg in den Orbit - egal was - brauchte man sich grundesätzlich auf Jahre hinaus keine Gedanken machen, ein Ziel für irgendjemand zu sein. Die Größe spielte keine Rolle, eher ein entsprechendes Raketensystem was die nötigen Transporte bewältigt hätte, dazu noch Raumanzüge von der Firma Draeger (die gibts übrigens heute noch) für die deutschen Montage- Astronauten.

Ein deutscher Sieg hätte Russland nicht ausgelöscht, sondern maximal hinter der Wolga geworfen. Zu russischer orbitaler Raktentechnik hätte es jedenfalls auf Jahrzehnte hinaus nicht gereicht.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden