weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Körper ist in Dir

243 Beiträge, Schlüsselwörter: Materie, Elementarteilchen, Menschlicher Körper
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

07.09.2010 um 03:23
@Awaresum
Mit der umformung stellt sich das problem bei leuten die unter BIID leiden oder Transsexuel sind. Da würde sich der körper verändern.


melden
Anzeige
Awaresum
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

07.09.2010 um 03:27
somehow schrieb:Müsste er das aber nicht, wenn deine Theorie zutrifft?
Die Frage habe ich bereits beantwortet. Dein "materieller" Körper ist das (einzige) geistige Kommunikationsmittel, welches du benutzt, um deinen inneren Seinszustand anderen Lebewesen mitteilen zu können.

Nun machen wir ein Beispiel:

Wenn du dich in einer Sekunde fröhlich, und in der nächsten Sekunde zu Tode betrübt fühlst, dann liegt es nur daran, dass du diese beiden verschiedenen Seinszustände nicht augenblicklich in ein kommunikatives Verhalten mit Hilfe deines Körpers anderen gegenüber mitteilen kannst, weil Menschen es derzeit nur in einer bestimmten Intensität und Qualität tun können.
somehow schrieb:Und ganz nebenbei, zeig doch mal her das Experiment, das belegt, das Materie nur existiert, wenn es einen Bebachter gibt.
Du machst dieses "Experiment" jede Nacht, wenn du schläfst und nicht träumst. Wo ist während dieser Phase für dich dein Körper?

Falls du jetzt sagst: "Er liegt im Bett im schläft" dann hast du überlesen, dass ich wissen wollte, wo er FÜR DICH während des Schlafens und nicht Träumens ist.

Antwort: Er ist für dich verschwunden.

Er kehrt FÜR DICH (Betonung auf FÜR DICH) erst dann wieder zurück, wenn du deine Aufmerksamkeit auf das Vorhandensein einer geistigen Überzeugung in deinem Bewußtsein richtest, welches du Körper nennst. Wir sagen dazu "Aufwachen".

Und falls du jetzt argumentierst "Ja, aber andere Menschen können sehr wohl meinen Körper sehen, WÄHREND ich schlafe und nicht träume", dann hast du vergessen zu erwähnen, dass du auch NICHT dein "ich" bist, sondern eine, wie ich es nenne, Aufmerksamkeit ausübende Seele, die in dieser Phase ihre Aufmerksamkeit weiterhin auf den Körper gerichtet hält, Warum? Weil er ein Kommunikationsmittel ist, wie alles Materielle. Deswegen können andere dein Kommunikationsmittel sehr wohl bemerken, du selbst aber nicht, weil deine Aufmerksamkeit sich von der geistigen Überzeugung eines Ichs vorübergehend zurückgezogen hat.

Sei dir darüber im Klaren: WÄHREND du schläfst und nicht träumst, gibt es FÜR DICH (Betonung auf FÜR DICH) keine Materie, kein Körper, kein Ich.

Dieses "Experiment" findet jede Nacht statt, bei jedem Einzelnen von uns, auch bei jedem NATURE Redakteur.


melden
somehow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

07.09.2010 um 03:28
@interrobang
Darauf wollte ich auch hinaus, nur leider hat der Diskussionsleiter gewaltige Scheuklappen aufgesetzt...


melden
somehow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

07.09.2010 um 03:37
@Awaresum
Awaresum schrieb:Die Frage habe ich bereits beantwortet.
Ne hast du nicht.
Vielleicht hätte ich es von vornherein ausdrücklich schreiben sollen. Ich bin transsexuel. Mein Körper passt nicht zu meinem Geist. Aber wenn mein Geist laut deiner These doch schon im Mutterleib meinen Körper erschafft, warum hat er das dann falsch gemacht?
Awaresum schrieb:Du machst dieses "Experiment" jede Nacht, wenn du schläfst und nicht träumst. Wo ist während dieser Phase für dich dein Körper?
Du sprachst aber vorhin noch von einem wissenschaftlichen Experiment das beweist, das Materie durch die Beobachtung ensteht... Einpennen ist aber kein Experiment, schon gar kein wissenschaftliches!


melden
Awaresum
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

07.09.2010 um 03:47
somehow schrieb:Du sprachst aber vorhin noch von einem wissenschaftlichen Experiment das beweist, das Materie durch die Beobachtung ensteht
Es wird nicht besser oder richtiger, wenn ich es mehrmals poste. Das Experiment, welches nachweist, dass ein Elementarteilchen erst dann entsteht, wenn es beobachtet wird, ist das Doppelspalt-Experiment. Mehr Experimente braucht es nicht.
somehow schrieb:Aber wenn mein Geist laut deiner These doch schon im Mutterleib meinen Körper erschafft, warum hat er das dann falsch gemacht?
Das bedarf einer längeren, ausführlicheren Erklärung, die ich mir vorgemerkt habe. Bitte sei nicht ungehalten, wenn ich sie erst morgen oder später poste. Ich sage dir hiermit zu, dass ich es nicht vergesse.


melden
somehow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

07.09.2010 um 03:57
@Awaresum
Das sagt das Doppelspaltexperiment aber nun mal nicht aus. Nebenbei ist das Doppelspaltexperiment eher eine Versuchsanordnung mit der sich verschiedene Teilchen bzw Wellenphänomene untersuchen lassen.
Und wie gesagt, selbst wenn es dieses und jenes auf Quantenebene beweist, lassen sich die Gesetzmäßigkeiten der Quantenphysik nicht auf den Makrokosmos übertragen.
Awaresum schrieb:Das bedarf einer längeren, ausführlicheren Erklärung, die ich mir vorgemerkt habe. Bitte sei nicht ungehalten, wenn ich sie erst morgen oder später poste.
Kein Problem, ist schließlich schon spät.
Leg mich jetz auch hin,
Gute Nacht


melden

Der Körper ist in Dir

07.09.2010 um 04:39
Coole Sache, dat ^^
dazu (und zu den quantenphysischen antworten, die daraus entstanden sind) gibt's 2 großartigke dokus:

zum Doppelsplatversuch & Quantentheorie; die beste Doku auf YT die es auf Deutsch warhscheinlich dazu gibt:
http://www.youtube.com/watch?v=to2QMNtolQs&feature=related

Zum Hirn und der Erfahrung der Realität (auch grandios!)


lg ramspinat


melden
kollaps
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

07.09.2010 um 07:44
@rahmspinat
dokus:genial! in der Reihenfolge kann man das auch richtig verstehen,was
@Awaresum meint.

ich weiss jetzt: mein körper ist in mir und mein Hirn determiniert mich..abgefahren!


melden
Awaresum
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

07.09.2010 um 19:30
@somehow

Lass mich bitte zunächst zum Ausdruck bringen, wie sehr ich es schätze, dass sich auch dir die Erkenntnis erschlossen hat, nicht dein Körper zu sein, sondern einen solchen zu haben und ihn für Kommunikationszwecke mit anderen Lebewesen (Seelen) zu benutzen. Es gibt leider noch genügend Vertreter von Menschen, die sich als reines Nebenprodukt molekularer Prozesse verstehen.

Diese Erkenntnis ist die Voraussetung für das weitere Verstehen.


Geistige Überzeugungen
somehow schrieb:Mein Körper passt nicht zu meinem Geist.
Du wirst mir Recht geben, dass es einer geistigen Überzeugung bedarf, um sagen zu können "Mein Geist passt nicht zu meinem Körper".

Eine geistige Überzeugung, von was auch immer, erschafft man sich selbst nur aus einem einzigen Grund: Um sie als wahr und richtig zu verwenden. Denn Alles, von dem du NICHT überzeugt bist, ist für dich auch nicht wahr und nicht richtig. Das ist das Wesen einer geistigen Überzeugung. Es gilt für alle Arten von ihnen.

Nun kann man fragen:

Wie bist du zu genau dieser Überzeugung gelangt?

Antwort:

Durch reines Beobachten. Durch reines Ausüben von Aufmerksamkeit. Während deines Daseins als Mensch hast du die Beobachtung gemacht, dass es so etwas wie einen

A) - männlichen Geist in einem männlichen Körper und einen
B) - weiblichen Geist in einem weiblichen Körper

zu geben scheint. Und du hast bemerkt, dass dieses für dich offenbar nicht zutrifft (=Fehlen von Überzeugung-A und B)

Schlußfolgerung: "Mein Geist passt nicht zu meinem Körper".

Halten wir also fest:

Reine Beobachtung ist der Grund, dass du dir die geistige Überzeugung erschaffen hast, von der wir hier reden.

Beobachtung = Möglichkeit der Übernahme von geistigen Überzeugungen Anderer

Keine Beobachtung = keine Möglichkeit zur Übernahme geistiger Überzeugung Anderer (=muß man selbst machen)

So viel zu der Entstehung von geistigen Überzeugungen.


Was genau ist Beobachten? Welchen Zweck erfüllt es?

Beobachten ist ein Kommunikationsvorgang. Das Ausüben von Aufmerksamkeit gibt es nur deswegen, weil ein Kommunikationsverlangen dahintersteckt. Ohne dieses Verlangen bedarf es keiner Aufmerksamkeit.

Du bist ein durch und durch geistiges Wesen OHNE einen physischen Körper. Wie du das nennen magst, ob Seele, Geist, Selbst, oder wie ich, reine Aufmerksamkeit ausübende Seele, ist sekundär. Und in dieser Phase bist du weder männlich, noch weiblich, noch sonst was. Du bist reines Sein mit den bis dahin selbst erschaffenen Inhalten deines Bewußtseins, sprich Erinnerungen, Gedanken, Gefühlen, Anschauungen, Überzeugungen, Vorstellungen, etc. sowie der Möglichkeit, im Rahmen der bis dahin erlernten geistigen Fähigkeiten weitere Erfahrungen machen zu können.

Bevor du geboren wurdest, hast du erwartet, einem bestimmten Plan entsprechend zu folgen, den du dir selbst erstellt hast. Das, was du eigener Wille nennst, ist der Herausgeber dieses Plans. Dein eigener Wille bringt die Umstände hervor, dein Verhalten, deine Gesinnung, deine Einstellung. Damit formst du deinen Charakter und nur du selbst kannst ihn verändern.

Um "in einem Körper" geboren werden zu wollen, bedarf es einer Absicht, solches zu tun.

Diese Geburts-Absicht kann am besten verstanden werden als die Absicht, mit anderen geistigen Lebewesen (Menschen, Tiere, Pflanzen, etc.) auf eine bestimmte Art und Weise kommunizieren zu wollen. Das ist der einzige Grund für das Vorhandensein von physischen Körpern. Es ist ein Kommunikationsverlangen. Und es ist ein durch und durch geistiges Kommunikationsmittel, genannt physischer Körper, welche bestimmte Lebensformen (wie Menschen, Tiere, Pflanzen, etc.) benutzen, um sich mitzuteilen. Einen anderen Grund für Materie gibt es nicht.

Du tust es in genau in diesem Moment. Wir tauschen bestimmte Inhalte unserer individuellen Bewußtseine miteinander aus, und benutzen dazu bestimmte geistige Formen, die wir materielle Dinge nennen. Du tust es beim Einkaufen, bei Essen, beim Arbeiten, beim Vergnügen, bei allen Gegebenheiten. Es ist reines Kommunikationsverlangen. Von einem Bewußtsein zum dem Bewußtsein eines anderen.

Diese Kommunikations-Absicht hast du dir selbst erschaffen und du hast auch die Kommunikationsmittel selbst erschaffen, um mit anderen Lebensformen in Verbindung treten zu können, so wie du es tust, wie ich es eben beschrieben habe.

Es gibt niemandem, den du verantwortlich machen kannst für deine Überzeugung "Mein Geist passt nicht zu meinem Körper".

Für mich bist du eine liebevolle Seele, die weitere Erfahrungen macht.


melden

Der Körper ist in Dir

08.09.2010 um 20:11
Der Threadersteller erliegt einer folgenschweren Fehlinterpretation der Unschärferelation.

Ich musste mich schon neulich mit einem Arbeitskollegen unterhalten, der EXAKT das gleiche vermutet.

Es ist zwar richtig, dass der Observator dem Teilchen sozusagen die "Teilchenform" ermöglicht, jedoch kann sich der Beobachtende (z. B. der Wissenschaftler) noch so sehr einen bestimmten Beobachtungszustand des Teilchens wünschen - das Teilchen wird mehr oder weniger trotzdem nur einen zufälligen Zustand annehmen, der allerdings aus seiner momentanen Wellenfunktion heraus beschränkt ist.

Mit einer gewissen Warscheinlichkeit wird das beobachtete Teilchen am Ende des Universums auftreffen - der Wunsch des Wissenschaftlers nach diesem Ergebnis hat nichts mit dem tatsächlichen Ereignis zu tun. Eine Übereinstimmung von Wunsch/Imagination und tatsächlichem Messergebnis wären stets nur zufälliger Natur.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

08.09.2010 um 20:31
Ganz klar: Unser Denken ist die Summe aller Einzelbefehle jeder Zelle des Körpers. Sie formen unser Bewusstsein. Und da die Zellen folglich Kontrolle über unseren Körper besitzen, können sie diesen auch je nach Umweltverhältnissen sehr geringfügig verändern. Änderungen wären z.B. eine Wandlung des Charakters oder Krebsgeschwüre.

So kann man sich das ganze Esotherikgefasel sparen.

MfG


melden

Der Körper ist in Dir

08.09.2010 um 20:36
Alles ist Geist.

Was man selbst wahrnimmt, hängt ganz von einem selbst ab. Da ist keine feste objektive unabhängig vom Bewusstsein existente Welt, die immer gleich ist.

Eig. existiert nichts, was man sieht objektiv wirklich, es sind alle schäume, träume.. es ist IM Bewusstsein, nicht mehr und nicht weniger.

Wir ein einem Traum, da ist auch keine feste reale von einem unabhängig existente materie, es ist alles im eigenem geist, bzW. im eigenem bewusstsein...

die eigene realität besteht aus den eigenen glaubenskontrukte, die man über sich selbst, und alles, was man wahrnimmt "außenwelt"..

jeder von uns hat glaubensannahmen über sich selbst, was er über sich selbst denkt etc., jeder von uns hat auch bilder von anderen menschen im kopf.. glaubt dies und das, glaubt an diese oder jene theorien, und genau dies ist dann die eigene realität


melden

Der Körper ist in Dir

08.09.2010 um 20:36
die realität ist für jeden unterschiedlich.. ich seh nur, was ich sehen will.. alles, was ich (bewusstsein) nicht sehen will gehört auch nicht zu meiner realität


melden

Der Körper ist in Dir

08.09.2010 um 20:49
@Awaresum
ich glaube du verwechselst den akt den subjektiven akt der messung mit der objektiven dekohärenz.
Einstein sgate einmal herablassend übr die Quantenphsysik (in etwa): "Also ist der Mond nicht am Himmel wenn keiner hinguggt?" das ist falsch, eine messung geschicht nicht subjektiv durch meine sinne. Mit messung ists chlicht wechslewirkung gemeint.
Ich weiß im übrigen nicht genau was nun das "Dein körper ist in dir" bedeuten soll. Ist für mich irgendwie komisch formuliert...


melden
Awaresum
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

09.09.2010 um 03:33
@arronaxx88
arronaxx88 schrieb:Es ist zwar richtig, dass der Observator dem Teilchen sozusagen die "Teilchenform" ermöglicht, jedoch kann sich der Beobachtende (z. B. der Wissenschaftler) noch so sehr einen bestimmten Beobachtungszustand des Teilchens wünschen - das Teilchen wird mehr oder weniger trotzdem nur einen zufälligen Zustand annehmen, der allerdings aus seiner momentanen Wellenfunktion heraus beschränkt ist.
Du irrst dich.

Ein Teilchen weiß WEDER etwas von einer Wellenfunktion, NOCH verfügt es über ein Verlangen "sich zeigen zu wollen".

Du hast dich blenden und verwirren lassen von dem nicht im geringsten Maße als wissenschaftlich zu nennenden Verhalten, die vorhandene eigene Unkenntnis über einen Sachverhalt offen und ehrlich zuzugeben. Das ist zunächst nicht besonders ungewöhnlich, denn wer gibt schon gerne zu, dass er nicht wirklich weiß, was passiert.

Bei Wissenschaftlern ist dies jedoch besonders ausgeprägt und sie sind die Meister im Erfinden von Tricks, wenn es darum geht, ihre tatsächliche Unkenntnis zu verbergen und dem Rest der Menschheit eine Seriösität vorzutäuschen, die keine ist.

Bitte nicht missverstehen. Ich schätze durchaus die Errungenschaften der modernen Wissenschaft. Aber wenn selbsternannte Wissenschaftler mit Formulierungen ankommen wie "wahrscheinlich" oder "zufällig", dann sollte er seine "Erkenntnisse" auch im dafür vorgesehenen Bereich der Märchen und Vorstellungen veröffentlichen, findest du nicht?

Was haben sie denn nun herausgefunden, die Wissenschaftler?

Sie haben in immer und immer wieder durchgeführten Experimenten bestätigt, dass die einzelnen "Bausteine", die einen Körper bilden, nur dann in der Welt des Erfahrbaren auftauchen, wenn eine Messung sprich Beobachtung gemacht wird.

"VOR" einer solchen Messung, sagen diese Experten mehr aus Verlegenheit, weil sie es einfach nicht wissen, "befindet sich ein Elementarteilchen in der Welt der Wahrscheinlichkeiten." In einer Art Superposition, überall und nirgends. Dafür gibt es entsprechende mathematische Regeln der Statistik, die das veranschaulichen.

Was für ein herrlicher Gag. Das ist die Welt der Märchen und Vermutungen, von der ich gerade sprach, welche auch Mitglieder dieses Forum wie "leaena" ganz toll finden und daher nicht diese wissenschaftlichen Märchenerzähler als Esoteriker bezeichnen, sondern mich :)

Sie, die Wissenschaftler, sagen weiter: Erst eine Messung macht es möglich, dass ein Teilchen die Welt der Wahrscheinlichkeiten verläßt und in die uns bekannte alltägliche Welt des Erfahrbaren tritt. Und sie nennen es ganz dramatisch, "die Wellenfunktion kollabiert" und es bleibt der Zustand übrig, in dem das Teilchen tatsächlich bemerkt wird.

Noch so ein herrlicher Gag. :)

Denn da kollabiert nix. Das Einzige was kollabiert, ist ihre zuvor gemachte Vermutung einer Welt der Märchen.... Verzeihung, wissenschaftlich korrekt heißt es - Wahrscheinlichkeiten. Sonst nichts.

Wären alle Wissenschaftler ganz korrekt, wie man es erwarten kann, müßten sie jedesmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass ihre Art der Beschreibung nichts weiter als eine methodisch dargestellte Vermutung ist. Eine Annahme, eine Vorstellung. Nichts weiter.

Man VERMUTET, dass ein Teilchen VOR einer Messung in einer bestimmten Wahrscheinlichkeit irgendwo vorhanden ist. Aber man kann weder exakt angeben, wo genau es sich befindet, noch wie schnell es dabei ist.

Diese zugegebenermaßen brilliant methodisch ausgefeilte Vermutung mag ausreichen, um damit berechnen zu können, wie die Flugbahn eines Satelliten um die Erde sein muß, oder wie man mit Hilfe von Satelliten die Position von Fahrzeugen auf der Erde ermittelt (Navigation), und für ähnliche Vorgänge des Alltags genügen.

Doch für die Erklärung der Entstehung der Welt ist diese methodische Vermutung ungeeignet, weil sie sich an einem gewissen Punkt selbst der Erklärbarkeit entzieht. Es treten Unendlichkeitsphänomene und Paradoxa in dieser Methode auf, für die man natürlich auch sofort die nächsten Tricks sich hat einfallen lassen. Stichwort: Renormierung. :)

Sei dir darüber im Klaren, dass die Quantenphysik die auf höchstem Niveau stattfindende Wissenschaft der Vermutung ist.

Deine nächste Vermutung....
arronaxx88 schrieb:Der Threadersteller erliegt einer folgenschweren Fehlinterpretation der Unschärferelation.
spricht daher, bezogen auf das Ebengesagte, für sich selbst. :)
arronaxx88 schrieb:Eine Übereinstimmung von Wunsch/Imagination und tatsächlichem Messergebnis wären stets nur zufälliger Natur.
Die Begriffe "Wunsch/Imagination" hast du hinzugefügt. Und nur du weißt, warum du das getan hast. Ich spreche in meinem Eingangsposting mit keinem Wort von einem Wunsch oder einer Imagination.

Beides, ein Wunsch und eine Imagination, bedürfen eines Erinnerungsvermögens. In gewissen Sinne hast du allerdings Recht, das will ich eingestehen. Denn es bedarf einer Erinnerung, um der DNA die Informationen zukommen zu lassen, damit sie weiß, was sie tun soll.

Auch gibt es keine Zufällle, wie du vermutest.

Zufall ist nur ein anderes Wort für den Mangel an Erklärbarkeit. Das ist auch so ein sehr beliebter "wissenschaftlicher" Terminus, der in Wahrheit bedeutet: "Hab ich keine Ahnung, was tatsächlich abläuft, ziehe ich flugs den Zufall als Erklärungsprinzip heran und die Welt ist wieder in Ordnung." Frag mal in diesem Zusammenhang die Evolutionisten. Das sind die Perfektionisten im Anwenden des Erklärungsprinzips "Zufall". :)

@crusi
crusi schrieb:Ganz klar: Unser Denken ist die Summe aller Einzelbefehle jeder Zelle des Körpers. Sie formen unser Bewusstsein. Und da die Zellen folglich Kontrolle über unseren Körper besitzen, können sie diesen auch je nach Umweltverhältnissen sehr geringfügig verändern. Änderungen wären z.B. eine Wandlung des Charakters oder Krebsgeschwüre.

So kann man sich das ganze Esotherikgefasel sparen.
... sagte der ferngesteuerte Roboter.

Danke für das schöne Beispiel.



@Cesair
Cesair schrieb:ich glaube du verwechselst den akt den subjektiven akt der messung mit der objektiven dekohärenz.
Wenn du keine Aufmerksamkeit, weder in Form einer Sinneswahrnehmung noch einer Erinnerung, auf Dekohärenzeffekte richtest, wo sind diese dann für dich?


melden

Der Körper ist in Dir

09.09.2010 um 12:23
@Awaresum

Du verstehst mich falsch. Mir ist bewusst, dass das Teilchen nichts weiß (woher auch?!). Man siehe aber das Doppelspaltexperiment: das Teilchen wird zustandsmäßig im Moment seiner Beobachtung definiert - beobachtet man jedes einzelne Elektron, wenn es durch den Spalt "wandert" ändert sich das Ergebnis: statt eine Wellenfunktion auf der fluoreszierenden Wand zu hinterlassen, entsteht nur ein Doppelspalt (eben auf der Wand). Ich fasse nocheinmal zusammen: das Ergebnis ändert sich durch die Beobachtung.

Das Problem deiner Beweisführung ist die selbe wie bei jedem metaphysischen Ding: es lässt sich nicht falsifizieren, noch beweisen. Ich kann dir daher keine Beweise für die Falschheit deiner Aussagen geben. ABER ich kann dir sagen, dass so manche deiner wissenschaftlichen Interpretationen nicht korrekt ist.

Ich verstehe dein Problem auch nicht so ganz, wenn du sagst, dass zufälliges Teilchenverhalten unwissenschaftlich ist. Es ist halt so, dass quantenmechanische Effekte dem Zufall unterliegen. Dies ist z. B. beim Tunneleffekt und dem dabei beobachtbaren Alphazerfall erkennbar. Das wäre eine dieser Beweise, dass QM dem Zufall unterliegt - auch wenn das für dich vielleicht nicht allzu befriedigend ist...


melden
olli2406
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

09.09.2010 um 13:46
@Yoshi
Yoshi schrieb:alles, was ich (bewusstsein) nicht sehen will gehört auch nicht zu meiner realität
Und wenn ich sehe, wie beispielsweise ein freund von mir von nem auto erfasst und in tausend stücke gerissen wird? dann sage ich: das ist nicht passiert. dann mach ich die augen zu, rede mir ein, dass mich das nichts angeht, und wenn ich die augen aufmache, ist es so, als wäre nix passiert, obwohl ich in einer riesigen blutlaache stehe?

das verstehe ich nicht.

verstehe ich das erst alles, wenn ich mir jetzt wünsche/mir vorstelle, ich WÜRDE es verstehen?

sorry, ist wohl ein sehr komplexes thema. dennoch sehr interessant, auch, wenn ich nicht folgen kann..


melden
Awaresum
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Körper ist in Dir

09.09.2010 um 15:24
@arronaxx88
arronaxx88 schrieb:beobachtet man jedes einzelne Elektron, wenn es durch den Spalt "wandert" ändert sich das Ergebnis: statt eine Wellenfunktion auf der fluoreszierenden Wand zu hinterlassen, entsteht nur ein Doppelspalt (eben auf der Wand). Ich fasse nocheinmal zusammen: das Ergebnis ändert sich durch die Beobachtung.
Es ändert sich deswegen, weil du Derjenige bist, der seine Aufmerksamkeit "bewegt". Erst dadurch entsteht alles, was du eine "Bewegtheit" nennst.

Wenn du verstanden haben wirst, dass es weder einen "Ort" noch eine "Bewegung" gibt, die verstanden werden kann als "dem Teilchen innerwohnende Eigenschaft", sondern dass ein "Ort" und eine "Bewegung" erst durch Ausüben von Aufmerksamkeit erschaffen werden (Erklärung siehe Eingangsposting) und diese "Eigenschaften" dann als Zugabe dem Teilchen zugewiesen werden, wird es dir wie Schuppen von den Augen fallen, dass ich hier keinen Unsinn erzähle.

Bis dahin wirst du weiterhin überzeugt sein, es gäbe eine Welt der Wahrscheinlichkeiten, die bestimmte Wissenschaftler sich ausgedacht haben.

Und wärst du ganz korrekt, müßtest du hinzufügen, dass diese Welt der Wahrscheinlichkeiten das einzig Metaphysische ist, worüber wir hier reden. Aber Wissenschaftlter mögen es halt nicht, wenn man das so nennt. :)

Du kannst das, was beim Doppelspalt-Experiment passiert, auch gerne als "Interpretation" verstehen. Doch beachte: Jede Interpretation ist etwas, was in ein Experiment hineingegeben wird, und nichts, was aus ihm herauskommt.

Wenn du das verstanden haben wirst, wirst du aufhören, den sogenannten Elementarteilchen irgendwelche Eigenschaften als innerwohnend zuzuordnen, welche du dann lediglich bemerken kannst.

Würdest du deine Aufmerksamkeit nicht bewegen, gäbe es für dich nichts, was sich für dich bewegen würde.


melden

Der Körper ist in Dir

09.09.2010 um 16:10
@Awaresum

Also ensteht Materie erst wenn sich meine Aufmerksamkeit oder die eines anderen Menschen darauf richtet? wie ist das bei einer beobachtung die nicht durch einen Menschen gemacht wird?


melden
Anzeige

Der Körper ist in Dir

09.09.2010 um 18:13
@olli2406
olli2406 schrieb:Und wenn ich sehe, wie beispielsweise ein freund von mir von nem auto erfasst und in tausend stücke gerissen wird? dann sage ich: das ist nicht passiert. dann mach ich die augen zu, rede mir ein, dass mich das nichts angeht, und wenn ich die augen aufmache, ist es so, als wäre nix passiert, obwohl ich in einer riesigen blutlaache stehe?
Da hast du recht. Ich hab mich vielleicht nicht gut genug ausgedrückt.

Du erschaffst alles in deiner Realität, nichts von dem, was du siehst, ist nicht von dir.

Aber unser Unterbewusstsein ist der Kern. Wir haben unterbewusste Glaubenskonstrukte, und sind uns dessen nichtmal bewusst und glauben, dass diese Dinge nicht von uns erschaffen werden.

Wenn jemand beispielsweise unterbewusste Ängste hat, vor Dingen, dann spiegelt sich das in seinen Erfahrungen wieder.

Ich erfahre auch ständig Dinge, die ich nicht erfahren will. Da ist z.B. eine Person, die nicht gerade freundlich zu mir ist, mit der ich zusammen arbeite, das will ich ja auch nicht erfahren, aber dennoch bin ich dafür verantworlich, wie die Leute zu mir sind.

Es können 100 Personen vor dir stehen, und du kannst mit 99 davon klarkommen, und eine nicht. Wie kommt das?

Das liegt halt daran, dass das 2 völlig verschiedene Realitäten sind, die nichts mit sich anzufangen zu wissen, und nicht gut miteinander klarkommen, jedenfalls zu Beginn nicht, was im Weiterem passiert, ergibt sich.

Du erschaffst natürlich nicht den Autounfall, und bist nicht verantwortlich für den Tod deines Freundes. Aber du bist zu dem Zeitpunkt da und siehst es.

Man erschafft also die Interaktion mit seiner Umwelt. Das heißt, wenn ich jetzt auf die Straße gehe, und gerate in eine Straßenprügelei, dann war ich selbst dafür verantworlich, darin hineingeraten zu sein, nicht aber unbedingt war ich an der Schlägerei an sich Schuld.

Man kann also schon sagen, dass man für sein Erleben verantworlich ist.

So, nun kann man sich aber fragen, was ist denn mit Menschen, die schon in schlechten Verhältnissen zur Welt kommen?

Da kann man auch noch weiter zurückgehen. Da kommt dann der ganze Karmakram etc. rein.


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zwillinge etc.22 Beiträge
Anzeigen ausblenden