weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stammzellforschung im Zwielicht

96 Beiträge, Schlüsselwörter: Forschung, Klonen, Heilen, Stammzellen, Stammzellforschung, Xcell

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 11:18
@Kiiwii

Das Problem bei solche Dingen wäre sowieso die Frage, wer denn alles in "Genuß" eines ewigen Lebens kommen würde. Nur die, die es sich leisten können und wenn wir das Ding zu Ende denken, haben wir irgendwann nur einen bestimmten Kreis von Leuten, die leben. ;)

Naja, aber auch das muss nicht schlimm sein. ;)


melden
Anzeige
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 11:25
@Mr.Dextar
Mr.Dextar schrieb:haben wir irgendwann nur einen bestimmten Kreis von Leuten, die leben.

Naja, aber auch das muss nicht schlimm sein.
Genau, hauptsache ich bin drin. ^^


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 11:27
@Mr.Dextar

ich finde ab da wird dann schon die medizin bzw. die forschung missbraucht. damit wirkt man gegen die naturgesetze und man fängt an gott zu spielen.


mal so die frage:
was habt ihr davon unsterblich zu sein?


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 11:30
@Dr.Shrimp
Kiiwii schrieb:was habt ihr davon unsterblich zu sein?
Das ist übrigens eine sehr gute Frage, über die scheinbar kein Jenseits-Gläubiger jemals nachdenkt.

Biologisch könnte ich das erklären, dass unendlich langes Leben = unendliche Vitalität und somit mehr Nachkommen bedeutet. Bei den Menschen spielen sicherlich noch andere Faktoren eine Rolle, z.b. der Instinkt "Angst". Einfach Angst vor dem Nicht-Sein.

Ich weiß nicht; für mich wäre Unsterblichkeit auf Dauer nicht was. Aber ein viel längeres Leben fände ich schon nicht schlecht. :D


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 11:30
Öhm war @Kiiwii


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 11:58
@Mr.Dextar

Willst du deine gene verteilen und dann eine armee erzeugen oder was? :D
Wir sind doch nicht mehr den druck der selektion so ausgeliefert wie vor tausenden von jahren.

Und wie hoch wird der Preis sein deine "äußerliche jugendlichkeit" für ein verlängertes leben zu opfern? Nach ner zeit sehen botox und facelifting im gesicht auch nicht mehr schön aus. :p

Wenn man wirkich unsterblich werden könnte dann ist das doch die totale qual selbst nach dem untergang der erde zu existieren oder nach nem tödlichen autounfall wiederaufzuerstehen. Dazu kämen ja auch noch die schmerzen.


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 12:01
@Kiiwii
Kiiwii schrieb:Willst du deine gene verteilen und dann eine armee erzeugen oder was?
Nein! :D Das ist lediglich der uns antreibende Instinkt, ob es uns passt oder nicht. Und ja, natürliche Selektion findet nicht mehr statt.
Kiiwii schrieb:Wenn man wirkich unsterblich werden könnte dann ist das doch die totale qual selbst nach dem untergang der erde zu existieren oder nach nem tödlichen autounfall wiederaufzuerstehen. Dazu kämen ja auch noch die schmerzen.
Naja, verwechsle Unsterblichkeit nicht mit Unbesiegbarkeit. ;)

Aber wie gesagt, ewig wäre für mich nichts. Länger schon.

Diese popeligen 70-80 Jahre sind viel zu wenig.


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 12:11
@@Mr.Dextar

wieso sollte ich unsterblichkeit mit unbesiegbarkeit verwechseln? wenn man nunmal unsterblich ist dann streift man seine sterblichkeit ab. d.h. für mich das man nunmal länger lebt aber auch nicht sterben kann. naja das kann man auch alles wieder subjektiv betrachten.
"Unsterblichkeit:
Negativer Gegenbegriff zur Sterblichkeit. U. kann auf mind. zwei Arten verstanden werden: (1) Absolute U. Dies beinhaltet die vollständige Unmöglichkeit des Sterbens bzw. des Sterben-Könnens. In diesem Sinne ist U. ein klassisches Kriterium zur Unterscheidung zwischen Göttern und Menschen - erstere gelten in der Regel als unsterblich, während letztere als "Sterbliche" abgegrenzt werden. (2) Natürliche Unsterblichkeit. Hierunter fällt das Nicht-Eintreten-Können des Todes durch Alter, Krankheit o.ä. Allerdings bleibt die Möglichkeit bestehen, durch äußere (Gewalt-)Einwirkung zu sterben. Keine der beiden Formen konnte bislang empirisch als existent nachgewiesen werden."
nun wirds aber zu off topic :P


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 12:14
@Kiiwii

Naja, aber wenn Dir jemand 'ne Kugel ins Hirn jagt wars das auch; so schnell regeneriert sich das nicht.

Aber hast Recht, wir werden mal wieder OT. :D


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 12:16
@Kiiwii
Kiiwii schrieb:Und wie hoch wird der Preis sein deine "äußerliche jugendlichkeit" für ein verlängertes leben zu opfern? Nach ner zeit sehen botox und facelifting im gesicht auch nicht mehr schön aus. :p
Um ewig leben zu können, müsste man sich fortlaufend regenerien können!!!
Altererscheinungen wie Falten gäbe es nicht.

Wir würden ewig aussehen wie 21. Und mir würden die Haare nicht ausfallen.


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 12:23
@Mr.Dextar

nochmal kurz off topic :
schonmal heroes gesehen? Da gibts eine die hat die fähigkeit sich wieder zu regenerieren und bei der dauert das nicht soooooooooooo lange. :p
kann ich übrigens empfehlen die serie. xD

*hust*
ja wir können jetzt wieder zum thema kommen.

@Dr.Shrimp
Dr.Shrimp schrieb:Wir würden ewig aussehen wie 21. Und mir würden die Haare nicht ausfallen.
tja und jetzt musst du damit leben das dir die haare ausfallen werden, aber dafür gibts ja auch toupets :]


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 12:25
@Kiiwii
Kiiwii schrieb:tja und jetzt musst du damit leben das dir die haare ausfallen werden, aber dafür gibts ja auch toupets :]
Oder die Züchtung von Haarfollikeln.... ^^
Und schon sind wir wieder beim Thema.


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 15:49
@Dr.Shrimp

stammzellen für schönheitsbedingte makel "missbrauchen" um dann anderen damit nicht helfen zu können?
ich weiss nicht ich finds besser es bei der anwendung in der medizin zu belassen. :]


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 15:57
@Kiiwii
Kiiwii schrieb:stammzellen für schönheitsbedingte makel "missbrauchen" um dann anderen damit nicht helfen zu können?
ich weiss nicht ich finds besser es bei der anwendung in der medizin zu belassen. :]
Haarausfall ist sehr schlimm für den Betroffenen nicht nur für Frauen. Eine Frau, die nach Brustkrebs eine Brust amputiert bekommen hat, muss diese auch nicht ersetzen, leidet aber unter psychischen Problemen, bis diese Lücke geschlossen wurde.

So ist es mit Haarausfall auch. Meinst du die Männer kämmen aus Spaß die Haare rüber. Für den Nicht-Betroffenen von außen mag es ja nicht schlimm sein. Aber diese Männer stehen ewig vorm Spiegel, trauen sich bei Gewissen Wetterverhältnissen nicht raus, weil die Glatze dann freigeweht wird. Sie sehen immer nur kurz in den Spiegel. Sie können sich in der Öffentlichkeit nicht einfach mal durchs Haar fahren.

Das in die Ecke schönheitsbedingter Makel zu stecken ist sehr sehr kurz gedacht. Da hängen seelische Schmerzen mit dran. Und das mein ich nicht albern, kein bisschen albern.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 16:27
Ich bin befürworter der Stamzellenforschung. Einen Embryo kann man meiner meinung erst dan als lebend bezeichnen wen das Herz schlägt.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 17:12
@lateral

Schon mal was von Reprogrammierung somatischer (bereits ausdifferenzierte, diploide Körperzellen) Zellen in ES-Zellen gehört?

Dazu müssten keine Embryonen mehr verwendet werden. Ist aber noch im Frühstadium der Forschung und noch nicht wirklich effizient.

Im Grunde ist es doch jedem freigestellt, ob er von den wissenschaftlichen Erkenntnissen Gebrauch macht, oder nicht. Die Wissenschaft hat nichts böswilliges im Sinn. Und diese "Embryonen" sind doch noch so jung... Das ist, als würde ein Tier ein Hühnerei fressen.


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

31.10.2010 um 17:32
@Dr.Shrimp

tut mir leid für die missratene äußerung, aber wem würdest du die oberste priorität geben? dem mann oder dem kranken?


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

01.11.2010 um 19:59
Meine Hochachtung, die Themeneinleitung ist mal wieder super.^^

Das mit der Ethik finde ich, ist Ansichtssache. Ich habe nichts dagegen einzuwenden, im Gegenteil, ich begrüße es sogar, wenn damit Menschen geholfen wird, ist es auf jeden Fall eine super Sache.
Zum kopfschüttelnd finde ich es immer, wenn Menschen von sich auf andere schlissen wollen, nach dem Motto: Was ich für eine Vorstellung von Ethik habe, hast du auch zu haben. Dabei ist es doch jedem selbst überlassen, was er für richtig hält, zumindest wenn es um Ethik geht.

Aber wenn Menschen unbedingt, aus psychologischen gründen, in ihrer rückschrittigen Welt bleiben wollen und Fortschritt verhindern, erinnert mich das irgendwie an die Schicksale von Galileo und Giordano Bruno.


melden

Stammzellforschung im Zwielicht

01.11.2010 um 20:35
Foss schrieb:Meine Hochachtung, die Themeneinleitung ist mal wieder super.^^
Danke :)
Foss schrieb:Was ich für eine Vorstellung von Ethik habe, hast du auch zu haben. Dabei ist es doch jedem selbst überlassen, was er für richtig hält, zumindest wenn es um Ethik geht.

Aber wenn Menschen unbedingt, aus psychologischen gründen, in ihrer rückschrittigen Welt bleiben wollen und Fortschritt verhindern, erinnert mich das irgendwie an die Schicksale von Galileo und Giordano Bruno.
Da hast du recht,.. aber es ist auch nunmal so.. das keine Heilung versprochen wird.. man aber viel Geld bezahlen muss.. obwohl geforscht wird..
Ich finde da sollte man den Patienten auch ein stückweit entgegen kommen.


melden
Anzeige

Stammzellforschung im Zwielicht

01.11.2010 um 20:47
@lateral
Ja, das Problem hierbei ist, das mal wieder aus dem Leid der Leute, Geld gemacht wird. Was nicht heiß, dass alles gleich Nutzlos ist, es existiert nur eine geringe Wahrscheinlichkeit, die im Verhältnis zum Preis etwas dreist ist. Kapitalismus hallt, aus allem wird Profit gemacht.


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden