weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mathematiker gesucht

83 Beiträge, Schlüsselwörter: Bilder, Genesis, Hitomi, RAD
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 16:11
@AnGSt
Eine Weitere Frage wäre, wo der Null-Punkt des Koordinatensystems ist, die die Autoren der Thora verwendet haben.


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 16:20
@Repulsor ... die Konjunktion ergibt sich nur, wenn wir die Erde in der Bildmitte annehmen und die Winkel von dieser Erde aus messen. Das ist der Standpunkt des Menschen. Die Planetenbahnen, auf denen die Punkte sind befinden, sind aber um den "Sonne"-Punkt gezogen. Blos die Bahnen der Planeten verhalten sich zueinander nicht wie in Wirklichkeit, sondern wie der goldene Schnitt, was allerdings auch beachtlich ist.

Null Punkt? Nun, man fängt in der Mitte an. Oder meinst du, zu welcher 'Uhrzeit' man anfagen muss zu zeichnen? Ich weis es nicht. Im Hitomi-Programm kann man die Bilder im Abstand von 90 Grad drehen. Die richtige Orientierung, falls es eine gibt, ist mir bis jetzt unbekannt. Ich nehme verschiedene Orientierungen je nach Bild an. http://tora.quicktunnels.net/hitomi.php


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 16:34
@AnGSt
AnGSt schrieb:Ich nehme verschiedene Orientierungen je nach Bild an
Und was Rechtfertigt das?

Wenn du, nehmen wir mal an, in der Thora einen "Thoracode" vermutest und du entdeckst, das der Code irgendwas mit Himmelskörpern zu tun hat, müsste der Autor des Thoracodes doch irgendwelche "Start"-Punkte in dem Code mitgeben, das heißt, einen Entschlüsselungsmechnismus, der dir Verratet, WIE du WAS und WO anordnen und berechnen musst. Aber wenn du selbstgemachste Zahlen verwendest, die du zwar aus der Thora ableitest, aber die nichts mit dem eigentlichen Thoracode gemein haben und diese Zahlen als Schlüssel benutzt, kannst du das Code/Ergebis dem entsprechend manipulieren. Das wäre aber falsch.


melden

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 16:37
Repulsor schrieb:Wenn du, nehmen wir mal an, in der Thora einen "Thoracode" vermutest und du entdeckst, das der Code irgendwas mit Himmelskörpern zu tun hat, müsste der Autor des Thoracodes doch irgendwelche "Start"-Punkte in dem Code mitgeben, das heißt, einen Entschlüsselungsmechnismus, der dir Verratet, WIE du WAS und WO anordnen und berechnen musst.
Auch wenn ich der initialen These widerspreche, muss ich dem auch widersprechen. Warum sollte man einem Code zwangsläufig den Algorithmus mitgeben? Es kommt immer auf den Zweck an. :)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 16:40
@Repulsor

Was rechtfertigt es den Autoren der Tora verschiedene Orientierungen zu verwenden? Ich weis es nicht.

Die mitgegebenen Hinweise sind dünn, ich habe sie aber gefunden und ohne großes rumprobieren verstanden. Der Einstieg, dass überhaupt was drin sein könnte, war das was in Kapitel 1.2 erklärt wird.


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 16:45
@Quimbo
Warum sollte man einem Code zwangsläufig den Algorithmus mitgeben? Es kommt immer auf den Zweck an.
Genau, auf den Zweck kommt es an. Und dieser Zweck ist wohl sicher nicht, das es Niemand ausser der Autor selbst es entschlüsseln kann. Meinst du nicht auch? Ansonsten wäre es total Sinnlos.

Ich könnte auch ein Text so Chiffrieren, das allein NUR ICH diesen auch wieder Entschlüsseln kann, aber dann ist mein Codierter Text keine Botschaft an andere sondern allein an mich selbst gerichtet.

Wenn der Autor also diese Botschaft nur für sich selbst Verschlüsselt hat, ist der Sinn, das die Thora für die Menschheit von Gott stammt, nicht wahr!


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 16:51
@Repulsor

Die Codes könnten evtl den Zweck des Integritätsbeweises erfüllen. Wurde die Tora verändert?

Eine andere, aber hier retorische Frage wäre: Warum ist uns von den Erbauern der Pyramiden nicht überliefert wie sie die gebaut haben?


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 17:13
@AnGSt
AnGSt schrieb:Warum ist uns von den Erbauern der Pyramiden nicht überliefert wie sie die gebaut haben?
Weil sie vielleicht dachten, das der Bau der Pyramide nichts besonderes wäre? :D
AnGSt schrieb:Die Codes könnten evtl den Zweck des Integritätsbeweises erfüllen. Wurde die Tora verändert?
Gibt es überhaupt noch die Original-Fassung? Alles was ich weiß, sind es nur noch Schriftrollen, die NICHT 100% Original sind, da man die Rollen eine entscheidung von vielen (ich glaub ca. 200) Thora-Gelehrten getroffen wurde, in einer Versammlung ... leider weiß ich die Quelle nicht mehr. ;)

Und auch wenn dieser Code die Integrität Beweisen soll, so ist es dann doch Fragwürdig, warum man ein Beweis so Verschlüsselt, ohne einen entsprechenden Hinweis oder einen Hinweis auf den Entschlüsselungsalgorithmus hinterlegt. Das ist wie, wenn ich jemanden Beweise will, das ich 20 Jahre alt bin, aber mein Ausweis in einer Verschlossenen Schachtel aufbewahre und dessen Schlüssel nur ich besitzte. Völlig Sinnlos.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 17:28
@AnGSt
AnGSt schrieb:Eine andere, aber hier retorische Frage wäre: Warum ist uns von den Erbauern der Pyramiden nicht überliefert wie sie die gebaut haben?
rhetorische Gegenfrage: Warum sollte ich mir zu Lebzeiten ein Haus bauen und dann meinen Kind die Grundrisse vererben? Welchen Nutzen hätte das für die Menschheit in 100 oder 1000 Jahren?

Ich weis nicht welche Intention beispielsweise Joanne K. Rowling hatte als sie die Harry Potter Bände schrieb.
Man könnte vermuten aus Spaß und/oder weil sie Geld verdienen wollte.
Die Suche nach Codes in Büchern scheint ja zur Zeit eine sehr populäre Sache zu sein, aber warum sucht man dann nicht zuerst nach Codes in aktuellen Büchern, statt diese primär in wagen Überlieferungen zu vermuten.

Nichts desto trotz diskutieren wir hier nicht über ein mathematisches Problem.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 17:30
Vielleicht hatten die Bilder wie die für Menschen viel zu engen und ursprünglich hinter den Wänden verborgenen Schächte in der Pyramide nur eine Religiöse Bedeutung!


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 17:52
@AnGSt
Klar hatten die eine Religiöse bedeutung, schließlich sind die Pyramiden sogenannte Grabstätte, wenn du mal was davon gehört hast. :D

Blos verstehe ich grad den zusammenhang mit deinem "Codes" nicht.^^


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 17:59
Die Hitomi-Punktebilder hatten oder haben vielleicht eine religiöse Bedeutung. Was verstehst du daran nicht?


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 18:05
@AnGSt
Ganz einfach, weil die "Bedeutung" 1. eine Intepretationssache ist, dazu braucht man keine Mathematiker und 2. Frag ich mich langsam, was das ganz überhaupt Beweisen soll. Das die Thora von Gott stammt? Oder doch nur von Astro-Fanatikern? :D


melden

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 18:19
@AnGSt
AnGSt schrieb:Die Übereinstimmung besteht für den 30. September im Jahre 7 vor Christus. Aus irgendeinem Grund wurde dieses Datum markiert.
Auf welche Weise wurde dieses Datum "markiert"?
AnGSt schrieb:Es ist die mittlere von drei zeitnah beieinanderliegenden Jupiter-Saturn Konjunktionen im Sternbild Fische, die nur krass selten auftreten.
Das hast du aber nicht von einem Astronomen, oder?

"Als Große Konjunktion bezeichnet man die Konjunktion zwischen den Planeten Jupiter und Saturn. Die letzte Große Konjunktion war 2000, die nächste findet 2020 statt.

Diese etwa 20-jährige Periode hängt mit den Umlaufzeiten der zwei Riesenplaneten zusammen, die 11,86 und 29,46 Jahre betragen. Das Sternbild, in dem diese scheinbare Begegnung stattfindet, verschiebt sich jedes mal über etwa ein Drittel des Sternhimmels - also rund 4 Tierkreiszeichen - und regt dann manche Astrologen zu Voraussagen an.

Weil die zwei Umlaufzeiten fast genau im Verhältnis 2:5 stehen, tritt die Große Konjunktion im Rhythmus von etwa 60 Jahren an ähnlicher Stelle des Sternhimmels ein: Jupiter hat dann 5 Umläufe gemacht, Saturn hingegen 2"
Wikipedia: Große_Konjunktion

"Krass selten" ist das nicht gerade.
AnGSt schrieb:Zudem, dass hier diese Konj. dargestellt "ist", markiert der "Sonne"-Punkt nach dem in Kapitel 5 beschriebenen Verfahren das Jahr 7 BC.
Mit einem willkürlich ausgewählten Verfahren wird man alles darstellen können, was man gerade will.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 18:41
@Repulsor

Ich würde sagen, die innere Tora stammt von Astronologen, die einen Grund hatten, ihren Glauben an wen oder was auch immer in einem Werk zu verewigen, aber so, daß es von der Allgemeinheit nicht erkannt werden konnte, und daher auch nicht zerstört oder mißbraucht werden konnte.

Kann man auf dem Gebiet der Religion überhaupt irgendwas wissenschaftlich erforschen? Ich meine ja, zB die Geschichte.


@geeky

"Große Konjunktion" meint so wie ich es gelernt habe, nicht die simple Begegnung der Planeten, sondern diejenige, die im Abstand von ein paar Monaten gleich dreimal auftritt und zwar wie hier in den Fischen. Dieses findet nur etwa alle 854 Jahre statt. Das meine ich mit "krass selten".

Wikipedia: Stern_von_Betlehem#Die_moderne_Konjunktionstheorie

Ich sehe gerade in Wikipedia dass es da einen Widerspruch gibt. Es sollte aber klar sein was ich meine. Danke für deine Mühe.

In Wikipedia sind außerdem die tagesgenauen Zeitangaben der besagten Konjunktionen nicht jene, die mir durch versierte Astronomen berechnet wurden. Diese Astromomen kannten mein Bild NICHT, waren in keiner Weise von mir beeinflusst.

Das tagesgenaue Datum der besagten Konjunktion (die zeitlich mittlere von den Dreien) wurde auf die Weise markiert, die in Kapitel 5 meines Buches erklärt wird. Im prinzip stützt sie sich auf ein Punktebild, das nach dem Verfahren aus Kapitel 2 gewonnen wird.

ags


melden

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 19:02
@AnGSt
AnGSt schrieb:"Große Konjunktion" meint so wie ich es gelernt habe, nicht die simple Begegnung der Planeten, sondern diejenige, die im Abstand von ein paar Monaten gleich dreimal auftritt und zwar wie hier in den Fischen. Dieses findet nur etwa alle 854 Jahre statt. Das meine ich mit "krass selten".
Im letzten Jahrhundert gab es gleich 2 "Größte Konjunktionen", die nächste findet in knapp 240 Jahren statt.
"Wenn sie zugleich nahe der Opposition sind, überlagert sich diese Bewegung mit den beiden jährlichen Planetenschleifen: Als Folge dessen können in einem knappen Jahr sogar drei Begegnungen stattfinden. Das bezeichnet man als Größte Konjunktion. Ihr Auftreten ist sehr selten und besitzt keine Periodizität. Das letzte Mal war die größte Konjunktion 1940/41 und 1981. Die nächste größte Konjunktion findet erst wieder 2238/39 statt."
Wikipedia: Große_Konjunktion
AnGSt schrieb:In Wikipedia sind außerdem die tagesgenauen Zeitangaben der besagten Konjunktionen nicht jene, die mir durch versierte Astronomen berechnet wurden.
Versierte Astronomen müssen da nichts berechnen, die werfen ihr virtuelles Planetarium (z.B. Redshift) an, stellen das fragliche Datum und die Zeit ein und haben auf Knopfdruck den damaligen (oder künftigen) Sternenhimmel vor sich. Bist du sicher, daß die nicht fälschlicherweise behaupten, "versiert" zu sein - noch dazu, wenn ihre Ergebnisse von den mehrfach gegengeprüften Wiki-Einträgen abweichen?


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 19:09
@geeky

Ich weis nicht woher Wikipedia das Intervall von 854 Jahren hat. Wikipedia hat nicht immer recht. Auch die Zeiten dort für meine Konj. könnten fehlerhaft sein. Als Indiz dass die Atronomen mir die richtigen Daten geliefert haben, sehe ich es, dass sie mit meinem Bild übereinstimmen. Die Bedingung der Oppositionsnähe wird eigentlich durch mein Bild erfüllt. Ich weis nicht wie nah in deinem Zitat gemeint ist. Dein Zitat unterstützt aber mein "selten". Von "krass" könnte ich abweichen, ist aber Geschmackssache.


melden

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 19:22
@AnGSt
AnGSt schrieb:Ich weis nicht woher Wikipedia das Intervall von 854 Jahren hat.
In welchem Wiki-Beitrag steht das denn?
AnGSt schrieb:Wikipedia hat nicht immer recht. Auch die Zeiten dort für meine Konj. könnten fehlerhaft sein.
Vergleiche sie mal mit denen hier: http://www.astrotexte.ch/sources/Konjunktionen.txt
AnGSt schrieb:Als Indiz dass die Atronomen mir die richtigen Daten geliefert haben, sehe ich es, dass sie mit meinem Bild übereinstimmen.
Das dachte ich mir schon. In welcher astronomischen Einrichtung arbeiten die denn?


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 19:51
@geeky

den link zum Wikiartikel mit den 854 Jahren hatte ich schon im obigen post genannt: Beitrag von AnGSt, Seite 4

Das Datum in deiner Liste weicht nur um 1 Tag von meinem ab.

Die "Einrichtung" in der ich meine "Astronomen" traf war ein Forum genau wie dieses hier aber eben nur mit Astronomie. :D


melden
Anzeige
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathematiker gesucht

01.12.2010 um 20:20
@AnGSt
Kannst du uns einen Link zu diesen Astronomen-Forum geben?


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden