Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

24 Beiträge, Schlüsselwörter: Fukushima, Tschernobyl, Reaktor, Kernschmelze

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 11:54
hi
natürlich hat jeder von den aktuellen ereignissen in Fukushima gehört, deshalb habe ich mich etwas über das Thema bei Wikipedia eingelesen.

dort habe ich gelesen dass die Kerschmelze höchstens 3000 grad erreicht und dass diese temperatur durch die reaktorhülle sowie auch den boden schmelzen kann.

aus welchem materialien besteht denn so eine reaktorhülle?

meine gedanken gehen dahin dass ich aus beruflicher erfahrung weiss, dass z.b. wolfram einen schmelzpunkt von über 3500 grad aufweisst. was spricht dagegen die innere reaktorhülle aus wolfram herzustellen?

mfg


melden
Anzeige

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 12:06
Der Preis.?

Nein keine genaue Ahnung aber schau mal unter Core Catcher nach.

das ist eine entwickelte Lösung für Kernschmelzen.

und hier stellte einer die gleiche Frage

http://www.gutefrage.net/frage/koennte-man-denn-reaktorhuellen-aus-palladium-iridium-oder-wolfram-herrstellen/chart?upda...


vielleicht kommen noch Antworten dazu.


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 12:15
core catcher klingt ja schonmal gut, besser als dass der geschmolzene brei völlig ungeschützt umher fliesst wie in tschernobyl...

also wolfram denke ich ist bezahlbar, wird ja als schweisselektrode bei WIG schweissgeräten verwendet, und man geht damit nicht gerade sparsam um...

bin mir net sicher aber hab mal ne zahl von 30 dollar pro kg gehört.

der preis würde sich ja lohnen für die sicherheit die damit erreicht wird.
und is mit sicherheit billiger als paladium^^


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 13:01
Ihr könnt es einhüllen, wie ihr wollt, aber bei Betrieb muss die Energie weitergegeben werden. Das bedeutet, dass irgendwo immer ein schwaches Glied da ist und daraus folgen wieder Risiken.


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 13:05
@boldor90

Jep 30 Dollar pro kg stimt in etwa. Aber ich schätze das ist denen immer noch zu teuer... Ich meine so ein Kraftwerk muss dann auch rentabel bleiben... genau aus diesem grund werden die alten Kraftwerke ja nicht auf den neuesten Sicherheitsstand gebracht.


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 13:58
boldor90 schrieb: besser als dass der geschmolzene brei völlig ungeschützt umher fliesst wie in tschernobyl.
Ist das in Tschernobyl wirklich passiert?
http://www.presseportal.de/pm/7840/320252/zdf


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 14:53
@Schdaiff

Einmalige Investitionen wirken sich nicht auf die Rentabilität aus. Sie verlängern die Amortisationszeit.


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 16:24
@intruder

also bei den filmaufnahmen die ich schon ein paar mal gesehen hab, da sah das aus wie erstarrte lava.. kann nur grad nicht sagen ob es auch wirklich das 'zeug' war oder ob das was anderes war

die waren doch da so dicht dran mit den kameras das man die strahlung 'sehen' konnte

ich gucke mal ob ich irgendwo nen standbild auftreiben kann :)


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 16:30
@intruder

t9db2wH XQuiJd molt1

tq64Chm cfgIqS molt2

tJkTQHQ GoWwSf molt3

tyPMKFq eo9fhU molt4

hier das video dazu - dann evtl zu der stelle spulen die du in den screens siehst :)

Youtube: GAU in Japan - Quarks & Co. 15.03.11 WDR


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 16:31
@canpornpoppy

Habe zuletzt einen Podcast mit Pflugbeil gehört, habe ich hier schon verlinkt irgendwo (ansonsten einfach mal Elementarfragen googeln) wo er ganz klar sagt, dass das dort gefundene Material von der Masse viel zu gering sei.

Er vertrat die Meinung das Tschernobyl wie eine schmutzige Bombe explodiert ist und der größte Teil des radioaktiven Materials im Umland gelandet ist. Er sagte auch, dass die Mehrzahl westlicher Wissenschaftler eine andere Meinung publizieren. Was schlussendlich stimmt, kann ich auch nicht sagen, dafür fehlt mir das Wissen.


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 16:33
@canpornpoppy

Ich bezog mich auf Tschernobyl ;)


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 16:37
@intruder

die aufnahmen sind von tschernobyl :) als die liquidatoren da rein mussten(?)

hm.. mir fehlt da jedenfalls auch das entsprechende wissen, die aufnahmen die sie bei quarks & co zeigten, hatte ich in der vergangenheit auch schon ein paar mal gesehen..

in dem video sagen sie jedenfalls, die liquidatoren entdeckten das sich der großteil des radioaktiven materials nicht mehr an seinem ort befand sondern in die kelleretagen wie eine art lava floss

keine ahnung ^^


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 16:44
@canpornpoppy


Alles klar, hätte mir auch klar sein müssen, solche Bilder gibt es aus Japan ja noch gar nicht. Steht halt groß Japan drauf :D

Das mit der "Lava" stimmt schon, nur soll es zu wenig Material sein, daher ja die Zweifel an einer kompletten Kernschmelze in Tschernobyl. Klären können wir es eh nicht, da Pflugbeil aber selbst da unten war, und ich ihn nach dem was ich von ihm bisher gehört habe, für sachlich Kompetent halte, neige ich zur Zeit ihm zu glauben. Wäre aber uninteressant mal eine gegenteilige Meinung zu hören.


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 16:56
@intruder

ja, habs mir auch grad durchgelesen das der da mal mit nem zdf-team und noch nem anderen wissenschaftler dort war

klingt jedenfalls interessant was pflugbeil schreibt/sagt

das ist aber echt nen 'problem' mit den angaben die so gemacht werden, ich weiß gar nicht wie ich das erklären soll.. den kyschtym-unfall haben die erst 32 jahre nach der katastrophe offiziell eingestanden


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 17:02
@canpornpoppy

Wenn du Zeit und Interesse hat hör mal in den Podcast rein, stellenweise doch interessant. es sagt auch, das die Mengenangaben die die Russen gemacht haben, von wegen wie viel Material sie auf den Reaktor gekippt hätten, absolut illusorisch seien.


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 19:19
hm um mal aufs thema zurück zu kommen.
angenommen alle relevanten teile bestehen aus wolfram, dann könnte die laufzeit ja auch stark verlängert werden und es kann mehr verdient werden
mal ganz von der sicherheit abgesehen...


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

29.03.2011 um 20:22
@boldor90
Naja, keine schlechte Grundidee.
Aber, bis sich so etwas durchsetzen koennte, wird sicher noch lange Zeit dauern.


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

30.03.2011 um 00:04
naja ich denke gerade deutschland wo auch das finanzielle rückrad hat um einen solchen reaktor zu bauen will ja keine neuen AKWs...


melden

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

30.03.2011 um 09:33
Und wieso baut man so ein Kraftwerk nicht wirklich unter der Erde.
Ist wieder mal das Geld schuld?

Aber ich denke mir wenn zumindest der Kern der Anlage in einem tieferen Loch 20-30 Meter unter der Erde liegt und oben zB. eine schwere Stahlbetonplatte die von mir aus noch mit Bleikern versehen ist, so kann man sollte es zu einem schweren Unfall kommen einfach den Reaktor verschließen und man kann im Notfall auch ganz einfach WAsser einleiten. Einfach ein dicker SChlauch oder von mir aus sogar einen kleinen Bach hinleiten und die ganze Sch... mit Wasser füllen.
Da muss man nicht so umständlich von oben mit Hubschrauber und Feuerwehrautos so ineffizient kühlen. Oder gleich im Meer :)
Natürlich wird im schlimmsten Fall ein größerer Teil des Meeres verseucht aber immer noch besser als den ganzen Mist in unsere Atmosphäre zu blasen.


melden
Anzeige

Reaktorkern für Kernschmelze beständig bauen

30.03.2011 um 11:57
kastanislaus schrieb:Und wieso baut man so ein Kraftwerk nicht wirklich unter der Erde.
Ist wieder mal das Geld schuld?

Aber ich denke mir wenn zumindest der Kern der Anlage in einem tieferen Loch 20-30 Meter unter der Erde liegt und oben zB. eine schwere Stahlbetonplatte die von mir aus noch mit Bleikern versehen ist, so kann man sollte es zu einem schweren Unfall kommen einfach den Reaktor verschließen und man kann im Notfall auch ganz einfach WAsser einleiten. Einfach ein dicker SChlauch oder von mir aus sogar einen kleinen Bach hinleiten und die ganze Sch... mit Wasser füllen.
Da muss man nicht so umständlich von oben mit Hubschrauber und Feuerwehrautos so ineffizient kühlen. Oder gleich im Meer
Natürlich wird im schlimmsten Fall ein größerer Teil des Meeres verseucht aber immer noch besser als den ganzen Mist in unsere Atmosphäre zu blasen.
Unter der Erde würde schon was nützen, was trotzdem wichtig wäre ist ein Becken das resistent gegen die Hitzeentwicklung bei einer möglichen Kernschmelze ist; das würde zumindest mehr oder minder sicherstellen das keine Radioaktivität bis ins Grundwasser sickert. Das ganze Ding müsste so gebaut sein das es keine Risse geben kann, denn bei deiner Kühltechnik (die ich gar nicht so schlecht finde) besteht immer die Gefahr das das Wasser weiterläuft. Eventuell auch eine zweite Anlage drunter, mit einem Auffangbecken in das man das Wasser nach der Flutung weiterleiten und erstmal lagern kann.

Also:

0. Ebene (oberirdisch) - Staubecken mit Wasser
1. Ebene (unterirdisch) - Atomkraftwerk
2. Ebene (unterirdisch) - Auffangbecken für Kernschmelze
3. Ebene (unterirdisch) - Auffangbecken für das Kühlwasser (mit einem Volumen des Wasserbeckens)

Tjo und dann hätte man das ganze ganz gut versiegelt im Notfall. Verschlossen vor Atmosphäre und Grundwasser. Zumindest für die erste Zeit (ganz funktioniert das ja nicht, wer weiß wie die Erdschichten sich in den nächsten 10000 Jahren bewegen).
Man sollte auch das Wasser aus dem unteren Auffangbecken wieder hochpumpen können um es auf zubereiten oder so.


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt