Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ab wann Supraleiter denkbar?

23 Beiträge, Schlüsselwörter: Experiment, Supraleiter, Ybco

Ab wann Supraleiter denkbar?

23.01.2012 um 22:24
Hallo Leute,

Mich beschäftigt die Frage, ab wann Supraleiter historisch denkbar gewesen sein könnten. Vor allem HTC (Hochtemperatursupraleiter). Offiziell erfunden wurden sie lt. diesem Bericht 1957.

Zitat:"1957 gelang der Durchbruch und Bardeen, Cooper und Schrieffer schufen die BCS Theorie (Nobelpreis 1972)"

Nicht das ich den ganzen UFO und Foofighters-Berichten bedingungslos glauben schenke. Aber in der Annahme, das an jeder Geschichte meist doch ein Quäntchen Wahrheit drin steckt, hab ich mal diverse Skizzen und Fotos gesammelt.

Ein möglicher Antrieb für RFZ (Rundflugzeuge) basiert laut Skizze auf einem Drei Scheiben-Modell. Das macht flugtechnisch am meisten Sinn, wenn die oberste Scheibe in eine, und die unterste Scheibe in entgegengesetzter Richtung rotiert. So ein Bewegungsmuster würde eine Eigendrehung verhindern, da sich die Drehrichtungen gegenseitig aufheben.
Die mittlere Scheibe müsste dann die Rolle eines Stators übernehmen und fix montiert sein.

Da ich selber an so einem Gerät tüftel (Ist ein kleines Hobby von mir *g*)...

http://www.wc-report.info/sonderkomponenten.html

...stellt sich die Frage nach dem Aufbau des Stators - sprich der mittleren Scheibe.

Soll da mit Supraleiter experimentiert werden (aufwendige Kühlmethoden)?
Reicht ein Kupfer Torus?
Könnte die Lösung mittels giftigem Quecksilber gelingen (sehr schwierig zum Versuche Fahren)?

Da kam mir die Frage, ob anno 1945 (plus/minus) überhaupt an HTC-Werkstoffe zu denken war?
Gibt es Hinweise, das Flüssiggas z. B. LN in grösseren Mengen transportiert wurde?

Wie wahrscheinich war die Existenz von HTC-Werkstoffen rund um 1945?

Gruß

G-Tech


melden
Anzeige

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 02:00
@G-Tech
G-Tech schrieb:Mich beschäftigt die Frage, ab wann Supraleiter historisch denkbar gewesen sein könnten. Vor allem HTC (Hochtemperatursupraleiter). Offiziell erfunden wurden sie lt. diesem Bericht 1957.
Der erste Supraleiter wurde 1911 entdeckt:
Supraleitung wurde 1911 von Heike Kamerlingh Onnes kurz nach seiner Entdeckung der Heliumverflüssigung bei Messungen am Metall Quecksilber entdeckt. Dieser damals neuartige Effekt existierte nur bei extrem tiefen Temperaturen unter 4,2 Kelvin
Das war vorher natürlich nicht möglich da man erst flüssiges Helium brauchte.

Die BCS-Theorie (keine Erfindung) erklärt hauptsächlich diese Niedertemperatur-Supraleiter. Einfach ausgedrückt: Zwei Elektronen koppeln über Phononeschwingung (Gitterschwingung z.B. Atomrümpfe) miteinander (Cooper-Paar) und werden bosonisch. Somit können viele Elektronen den gleichen energetischen Zustand besetzten. Sie können über 1 Wellenfunktion die sich im ganzen Leiter ausbreitet beschrieben werden: Der Widerstand geht gegen Null.

Für Hochtemperatursupraleiter gilt die Theorie insofern das man daei auch die Bildung von Cooper-Paaren für den Strom verantwortlcih sind. Die Entstehung ist dabei aber noch nicht verstanden bzw. kann nicht über die Kopplung der Elektronen an Phononenschwingungen erklärt werden.
G-Tech schrieb:Wie wahrscheinich war die Existenz von HTC-Werkstoffen rund um 1945?
Hochtemperatursupraleitung wurde erst 1986 entdeckt. Ein Grund war das man lange Zeit nur mit Metallen (da bei normalen Temperaturen auch schon Leiter) Versuche zur Supraleitung gemacht hat.
Also unwahrscheinlich. Vor allem sind Hochtemperatursupraleiter komplizierte Verbindungen siehe den momentan besten mit einer Sprungtemperatur von -135°C: Hg0,8_Tl0,2_Ba2_Ca2_Cu3_O8.

Wikipedia: Supraleiter
Wikipedia: Cooper-Paar
http://www.uni-saarland.de/fak7/hartmann/cfn/Dokumente/Manuals/Supraleiter.pdf
Wikipedia: Meißner-Ochsenfeld-Effekt


Soll da mit Supraleiter experimentiert werden (aufwendige Kühlmethoden)?
Ich weiss jetzt nicht genau was du da bauen willst. Ich habe es mal so verstanden wie ein Hubschrauber mit zwei gegeneinander drehenden Rotorblättern. Aber da ein Supraleiter einzubauen halte ich für schwierig. Erstens müsste dauernd auf wenigstens -135°C bei besten! Supraleiter gekühlt werden und ich sähe kein Vorteil was man da jetzt nicht billiger ud wesentlcih einfacher mit herkömmlichen Methoden bauen könnte.

Andereseits weiss ich ja auch nicht genau was beabsichtigt ist.

Vielleicht kannst du uns ja noch ein bisschen mehr aufklären was du da bauen willst.


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 04:09
mojorisin
Vereinfacht ausgedrückt: Er glaubt an Haunebus, will sie nachbauen und fragt nach Tipps.


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 05:37
G-Tech schrieb:Könnte die Lösung mittels giftigem Quecksilber gelingen (sehr schwierig zum Versuche Fahren)?
Was habt ihr nur immer mit diesem Quecksilber??? Das ja fast schon ein Fetisch. Und von Experimenten mit Quecksilber (auch nicht mit kleinen Mengen) würd ich die Finger lassen! Ohne vernünftigen Abzug und weitere Schutzmassnahmen gibst du sonst schneller den Löffel ab als dir lieb ist.


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 13:11
@cs89

Aha; einmal Google dann wirds klar "Reichsflugscheiben". Ja ne dann is klar :(
Man was es von den Esoterikspinnern (und den rechten Vollhirnis) net alles gibt.

@G-Tech

Ja na dann ma viel glück.

Wusst ich doch das deine verlinkte Seite net so ganz der Brüller ist. Die Links da drauf sind nämlich die meisten zum Wegschmeißen (freie_physik usw :D)


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 13:16
Hallo an alle

@mojorisin
Jep, ich denke auch das HTC anno 1945 eher unwahrscheinlich sind.

Zur Lage des Supraleiters (wenn ich denn doch einen verwende) wäre in die Mitte des Versuchskäfigs. Beim Link ganz unten die letzten beiden Bilder. Ich schrieb ja, daß ich die Mittlere Konstruktion eine Scheibe als Stator verwenden würde. Hier noch ein Bildchen, wo man es besser sieht:

http://www.wc-report.info/test/research-box-middle.jpg

(Bei diesem Bild waren die oberen Halter noch nicht fertig)

@cs89 (Counter-striker?)
Nicht nur Haunebus, sondern auch Glocken und andere diverse Geräte ;-)

@Celladoor (Cooler Name)
Quecksilber ist halt interessant, weil bei Zimmertemeratur flüssig, stromleitend und magnetisch beeinflußbar. Aber da würd ich mich experiment-technisch nicht dran trauen. Nicht mit meinem momentanen Equipment. Aber vielleicht finden es alle so mystisch, weil es so doll glitzert?

@all
Zitat:"Vielleicht kannst du uns ja noch ein bisschen mehr aufklären was du da bauen willst. "

Das weiss ich selber noch nicht so genau. Ein bischen Eugene Podkletnov, ein wenig Martin Tajmar. Eventuell ein wenig von Boris Volfson und Ning Lee - wer weiss das schon so genau.

Ich will einfach mal diverse magnetische Felder rotieren Lassen und unterschiedliche Spulenkombinationen und Anordnungen ausprobieren. Vielleicht gelingt es mir besondere Felder zu erzeugen, oder die Masse des Versuchsaufbaus zu beeinflussen. Ich will mir noch ne Waage unter die Konstruktion stellen und eine Balkenwaage darüber.

Ich weis nicht ob ich was messbares produzieren werde und was. Aber es macht spass, sich Experimente zu überlegen und daran herum zu bauen. Wenn der Zufall will, und ich etwas Glück habe, kommt vielleicht was brauchbares heraus. Wenn nicht, hatte ich viel Spass beim Basteln.

Gruß aus der Mittagspause

G-Tech


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 13:54
@G-Tech
G-Tech schrieb:Ich weis nicht ob ich was messbares produzieren werde und was. Aber es macht spass, sich Experimente zu überlegen und daran herum zu bauen. Wenn der Zufall will, und ich etwas Glück habe, kommt vielleicht was brauchbares heraus. Wenn nicht, hatte ich viel Spass beim Basteln.
Generell find ich das gut wenn man noch daheim selber rumbastelt. Aber lass dich nicht zu sehr von dieser Seite beeinflussen da steht auch viel Unsinn drin. Z.B.:
Es ist deutlich schwerer, den Winkelschleifer in der Lage zu verändern, da die entstehenden G-Kräfte die Achse des Winkelscheifers stabilisieren.
Es sind keine G-Kräfte sondern die Drehimpulserhaltung die die Achse des Winkelschleifers stabilisiert. Um die Drehachse (die Richtung des Drehimpulses) zu ändern muss ein Kraft aufgewendet werden. Ähnlich muss eine Kraft aufgewendet werden um den "normalen" Impuls eines gegenstandes zu ändern. Ohne Krafteinwirkung keine Änderung des Drehimpulses.
Gravitation ist ein Effekt, der unmittelbar von der Masse jeglicher Materie abhängig ist! Je gößer die Masse, desto stärker die Gravitationserscheinungen.
Das stimmt so nicht Gravitation ist ein Effekt der von der Energie eines Systems abhängig ist und Masse ist eben über c^2 proportional zur Energie. In der ART wird das über den Energie-Impuls-Tensor beschrieben.
Masse wiederum läßt sich auch mittels Geschwindigkeit simulieren.

Diese Thema hatten wir hier schon öfters diskutiert. Das Problem ist das Geschwindigkeit vom Inertialsystem abhängig ist. Die Geschwindigkeit ist relativ. Wenn ein Auto sich mit 100 km/h bewegt wird die Masse nicht größer. Sonst könnte man ein Auto solange beschleunigen bis die Geschwindigkeit ausreicht es zu einem schwarzen Loch werden zu lassen.

Unabhängig davon ist die Gravitation aber eine sehr schwache Kraft. Mit der bekannten Formel E=mc^2 kannst du ausrechenen wieviel Energie du benötigen würdest um nur "1mg Massenäquivalent" herzustellen --> 8,99*10^13 J. Daher wird dein Versuch mit der Balkenwaage nicht klappen.

Es gibt aber einen interssanten Versuch zur Gravitation:
Wikipedia: Gravitationswaage

Den kann man selber einfach nachbauen und man kann sehen wie sich zwei kleine Kugeln über die Masse anziehen. Ich fand das echt beeindruckend wenn man bedenkt wie klein die Anziehungskraft der Kugeln aufeinander ist.


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 18:11
Abend zusammen

@mojorisin
Da steht aber nix von G-Kräften sondern:
Zitat:"Es ist deutlich schwerer, den Winkelschleifer in der Lage zu verändern, da die entstehenden Fliehkräfte die Achse des Winkelscheifers stabilisieren."...

Nene, du hattest recht! Ich hab es korrigiert. Es ist nämlich meine Seite/Domain :-)

Zitat:"Das stimmt so nicht Gravitation ist ein Effekt der von der Energie eines Systems abhängig ist und Masse ist eben über c^2 proportional zur Energie. In der ART wird das über den Energie-Impuls-Tensor beschrieben."

Zu deinem Einwand mit Masse<->Gravitation:
Physikalisch-Mathematisch ein klares Jein!
Objektiv betrachtet und für den Laien einfach ausgedrückt ist die Gravitationserscheinung um so größer, desto mehr Masse an einem Punk versammelt ist. daran ist erstmal nichts falsch. Wodurch diese Gravitation aber entsteht, darüber gibt es verschiedene Erklärungsversuche.

Zitat:"Masse wiederum läßt sich auch mittels Geschwindigkeit simulieren."

Simulieren heisst ja nicht das da Masse entsteht. Gemeint ist, daß ein Objekt mit kleinerer Masse durch geschwindigkeit genung Energie aufnehmen kann,, um ein Objekt mit grösserer Masse das langsamer ist zu verdrängen.

Das Kugelexperiment kenne ich. Ich versuche eine Abwandlung davon mit Spiegel und Laserpointer zu bauen, um schwache Veränderungen der Gravitation überhaupt messen zu können. Das ist aber wieder eine andere Baustelle!

Die Seite ist eine Sammelseite für alles was mich interessiert. Wenn du weitere Fehler entdeckst, kann ich sie auch korrigieren ;-)

Gruß

G-Tech

PS. Muss schnell los... bis später...


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 18:50
@G-Tech
G-Tech schrieb:Simulieren heisst ja nicht das da Masse entsteht. Gemeint ist, daß ein Objekt mit kleinerer Masse durch geschwindigkeit genung Energie aufnehmen kann,, um ein Objekt mit grösserer Masse das langsamer ist zu verdrängen.
Auf deiner Homepage steht aber:
Lage, den mit der größeren Masse zu stoppen - vorausgesetzt er weist eine entsprechend höhere Geschwindigkeit auf. Diese führt zur Massezunahme.
Was du beschreibst ist die Impulsübertragung, bzw die Impulserhaltung. Der Gesamtimpuls des Systems bleibt aber erhalten, und zwar aus allen Inertialsystemen betrachtet und unabhängig von einem elstischen oder unelastischen Stoß. Das heißt die zeitliche Ableitung des Gesmtimpulses ist 0. Das wiederum heißt es wirkt keine Kraft und somit wird am system keine Arbeit verrichtet. Somit ist auch die gesamtenergie konstant. Die Gesamtenergie des Systems ist nämlich vor dem Stoß die gleiche wie nach dem Stoß --> theoretische Gravitationskraft bleibt die gleiche.

Was aber tatsächlich funktionieren würde ist die ungerichtete Geschwindigkeit vieler Teilchen zu erhöhen. Sprich eine (z.B. Eisen-)Kugel erwärmen. Dies erhöht deren innere Energie und somit die davon ausgehende Gravitationskraft bzw. deren Massenäquivalent.
G-Tech schrieb:Vielleicht gelingt es mir besondere Felder zu erzeugen, oder die Masse des Versuchsaufbaus zu beeinflussen.
Allerdings bezweifel ich das du das messen kannst. Über die Massenäquivalenz kannst du das ausrechnen.

Beispiel 1kg Massen äquivalenz entspricht: E = 9*10^16J
Das entspricht einer dT Temperaturerhöhung einer m = 10kg Eisenkugel:
spez. Wärmekapazität W_k: 449 J/(kg*K)
dT = E / (m * W_k) = 2*10^13K
Selbst die theoretische Erhöhung um nur 1 ng einer 10kg Eisenkugel erfordert eine theoretische Temperaturerhöhung um 20000K.
Bzw eine Erhöhung um 500°C macht eine Kugel um ~2,5*10^-11 kg schwerer. Vielleicht etwas mehr da noch Phasenumwandlungen Energie benötigen aber das ist einfach nicht messbar.


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 20:56
mojorisin schrieb:Was aber tatsächlich funktionieren würde ist die ungerichtete Geschwindigkeit vieler Teilchen zu erhöhen. Sprich eine (z.B. Eisen-)Kugel erwärmen. Dies erhöht deren innere Energie und somit die davon ausgehende Gravitationskraft bzw. deren Massenäquivalent.
Dabei müsste man auch den Auftrieb der Kugel berücksichtigen. Da die Kugel beim erwärmen an Volumen zunimmt verdrängt sie mehr Luft. Diese verdrängte Luft entspricht einem zusätzlichen Auftrieb, folglich wird die Kugel leichter.

Aber da eine Eisenkugel sowieso schon lange geschmolzen ist, bis man in einen messbaren Bereich kommt, ist Frage rein hypothetisch.


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 21:38
Abend nochmal

Zitat:"Auf deiner Homepage steht aber:

Lage, den mit der größeren Masse zu stoppen - vorausgesetzt er weist eine entsprechend höhere Geschwindigkeit auf. Diese führt zur Massezunahme."

Stimmt du hast recht. Zwar sind Teile dieser Homepage schon was älter, aber das ist keine Entschuldigung. Deine Aussage ist korrekt - Danke für den Hinweis. Ich habe es jetzt etwas umformuliert.

Bevor man von Gravitation spricht, wäre ein genauerer Blick auf die Definition von Masse von Vorteil.
Ich z. B. verstehe unter Masse wenn wir diese auf der Erde betrachten, das Gesamtgewicht aller Atome in einem Körper. Im All könnte man Masse über die Trägheit messen, indem man einen Testkörper von A nach B bewegt und dann plötzlich zurück zu A. Die Kraft, die ich benötige um die Bewegungsrichtung umzukehren wäre ein Maß für die Trägheit somit indirekt für die Masse, die dahinter steht.

Wodurch aber jetzt die Masse im Atom entsteht/besteht, ist auch wieder so eine Frage. Wiegen die Elementarteilchen überhaupt was? Bekommen Sie Ihre Masse nicht auch, zumindest teilweise durch Eigendrehungen, Rotationen oder Spins?

Wenn das irgendwie in diese Richtung gehen sollte, dann spielt der Faktor Geschwindigkeit auch eine Rolle. Ich weis nicht wie ich es erklären soll, aber ich denke das Masse und Geschwindigkeit irgendwie zusammen gehöhren oder sich zumindest gegenseitig beeinflussen.

Ich bin kein Theoretiker, und ehrlich gesagt in Mathe nie besonders gut gewesen. Normalerweise beginnt man mit einer Theorie, rechnet herum und versucht dann, die Theorie experimentell zu Beweisen. Aber es muss auch erlaubt sein, anders herum vor zu gehen. Das heißt Fakten, Indizien , Gerüchten und Sagen einzusammeln, und versuchen, dies alles in ein Experiment zu packen. Zugegeben, daß ist nicht der reguläre und angesehene Weg. Aber ich erhebe diesen Anspruch auch gar nicht. Außerdem sagt man, das einige Erfindungen durch König Zufall entdeckt worden sind.

Nun gut. Ich bedanke mich für die Antworten und denn netten Plausch.

Liebe Grüße

G-Tech


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ab wann Supraleiter denkbar?

24.01.2012 um 23:17
@G-Tech
supraleitung hat erstmal nichts mit antigravitation zu tun, es ist eine möglichkeit verlustfrei energie zu treansportieren.
allerdings ist supralleitung hilfreich bei der realisierung sehr starker magnete.

der diamagnetische effekt ist gewissermaßen antigravitation
A similar effect to gravity has been created through diamagnetism. It requires magnets with extremely powerful magnetic fields. Such devices have been made that were able to levitate at most a small mouse[11] and thus produced a 1 g field to cancel the Earth's; yet it required a magnet and system that weighed thousands of kilograms, was kept superconductive with expensive cryogenics, and required 6 megawatts of power.[
Wikipedia: Artificial_gravity
Wikipedia: Diamagnetismus

fliegender frosch

Youtube: levitating frog


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

25.01.2012 um 12:36
Hi

@jeremybrood
Zitat:"supraleitung hat erstmal nichts mit antigravitation zu tun, "

Ja, das weiß ich :-)
Aber Gerüchten nach soll man einen Gravitationseffekt durch eine große Menge Kreisende Elektronen kombiniert mit einer Spule (wahrscheinlich gepulst) erziehlen können. Große Mengen an Elektronen verlußtfrei auf eineKreisbahn zu zwingen wäre demnach schon ein Job für den Supraleiter.

Hier auf der Seite ist eine Art Prinzip dargestellt. Allerdings soll es dort mit Hilfe von Kreisenden Kondensatoren funktionieren. Wie gesagt, wie die Elektronenmasse am besten zu generieren ist weiß ich nicht. Dafür sind dann die Experimente gut, die ich noch am aufbauen bin.

http://www.ligon.de/projekte/kreisel/kreisel.html

Das Modell der Ätherpumpe dort find ich vom Denkansatz her nicht schlecht.
Dazu benötigt man aber noch diese Info:

http://www.ligon.de/forschung/gravi/gravi.html

Interessant sind diese Sichtweisen allemal. Auch in der "seriösen" Phyisik sind oft mehrere Theorien nebeneinander keine seltenheit.

So, muss wieder zur Arbeit...

Gruß

G-Tech

PS.:Meine Magnetchen sind heute geliefert worden. Da hab ich heut abend wieder was zum Basteln ;-)


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

28.01.2012 um 01:31
Entdeckt nur durch Spielen mit Material(experimentelle Physik).
Welchen Grund außer das Sintern zur Herstellung von Schneidwerkzeugen, hätte die Herstellung von Materialpulver gehabt aus denen Die Supraleiter gepresst wurden.
Also waren solche Schneidwerkzeuge und das Spielen mit Ihnen und Kühlung notwendig um den Effekt zu erkennen.


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

28.01.2012 um 01:39
Leider Konnte ich nicht erfahren, wann es begann und wer die Grundlagen entwickelte.


melden

Ab wann Supraleiter denkbar?

28.01.2012 um 01:43
War dir die Herstellung und Geschichte Unbekannt?
Etwas Recherche hätten Lücken gefüllt!


melden
Anzeige

Ab wann Supraleiter denkbar?

28.01.2012 um 02:03
"Die 1986 durch Bednorz und Müller entdeckte Hochtemperatursupraleitung, wie sie etwa in einigen Keramiken auftritt, kann entgegen anderslautenden Behauptungen ebenfalls durch die BCS-Theorie erklärt werden. Jedoch ist der Mechanismus der Paarbildung nach wie vor ungeklärt. Eine Paarbildung über die direkte Elektron-Phonon-Wechselwirkung kommt nicht in Frage."
Auszug von Wikkipedia.


melden
153 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt