Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

45 Beiträge, Schlüsselwörter: Mars, Bakterien

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 14:05
Zu 99% sind wir nicht mehr alleine im Universum, zwar nur mit Bakterien aber trotzdem sehr sehr spannend
Link:

http://www.stern.de/wissen/kosmos/forscher-sicher-es-gibt-leben-auf-dem-mars-1812945.html

Was haltet ihr davon? Neue Gefahr für den Menschen durch Weltraumkrankheiten? Oder/Und neue hilfreiche Erkenntnisse und wenn welche? Was stellt ihr euch vor?

Zu mir.. Ich glaube es lässt sich so expliziter herausfinden wo wir nach intelligentem Leben suchen müssen. Ausserdem sollte man die Gefahr solcher Bakterien nicht unterschätzen...

MfG

secret


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 14:08
Ist ja ein unglaublich informativer Text.
Und zwar in Form von Bakterien. Das steht für Wissenschaftler nun mit 99-prozentiger Sicherheit fest. In den siebziger Jahren hat der Marsroboter „Viking“ der NASA den roten Planeten ausgekundschaftet und dabei fleißig Daten gesammelt. Anhand dieser Daten glaubten Forscher zunächst, sie könnten geologische Prozesse erkennen. Doch auf den zweiten Blick, nach mehr als 30 Jahren, stellten sie biologische Aktivität fest. Und absolute Sicherheit über das Leben auf dem roten Planeten könnten die Wissenschaftler schon bald bekommen. Denn im August dieses Jahres soll erneut ein NASA-Roboter auf dem Mars landen.
http://www.stern.de/wissen/kosmos/forscher-sicher-es-gibt-leben-auf-dem-mars-1812945.html

Keine Quellenangabe, keine Namen von Wissenschaftern. Hat Kujau denen das erzählt?


melden
Schrotty
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 14:12
Hm ich habe den Artikel zwar noch nicht gelesen, hol ich nach, aber ich denke, das wir e immer einflüssen aus dem All ausgesetzt sind. Meteore, Asteroide, Weltraumstrahlung., etc.

Es ist ja nachgewiesen, das nahezu alles Stoffe aus denen wir bestehen aus dem All eingetragen wurden und wir quasi aus sternenstaub bestehen. Deswegen erachte ich die sogenannte Bedrohung durch Interkosmische Bakterien oder Viren als Hysterie.

Schlimmer sind da eher die Gefahren zu sehen, die wir mit Genforschung und Genetischer Veränderung an Bakterien oder Viren auslösen.

Der Mensch vernichtet sich eher selber, als das es aus dem Kosmos kommt.


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 14:14
Ok. Das Stern-Filmchen ist eine Analphabetenversion dieser Debatte:
Wikipedia: Viking_biological_experiments

Nix Neues also.


melden
m7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 14:26
Schrotty schrieb:Der Mensch vernichtet sich eher selber, als das es aus dem Kosmos kommt.
das denke ich aber leider auch.


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 14:56
@Schrotty
Schrotty schrieb:Es ist ja nachgewiesen, das nahezu alles Stoffe aus denen wir bestehen aus dem All eingetragen wurden und wir quasi aus sternenstaub bestehen. Deswegen erachte ich die sogenannte Bedrohung durch Interkosmische Bakterien oder Viren als Hysterie.
Also, weil die meisten der Elemente, aus denen wir bestehen, mal das Innere eines Sterns gesehen haben, sind wir immun gegen die Krankheiten anderer Ökosysteme? Hä?

Ich möchte mal an die Krankheiten erinnern, die die Europäer damals im 16. Jhdt. nach Südamerika eingeschleppt haben. Dabei waren das 2 Zivilisationen, die grade mal ein paar zehntausend Jahre voneinander getrennt waren. Von den Ökosystemen anderer Planeten hingegen sind wir schon länger getrennt, als es Leben auf der Erde überhaupt gibt...


melden
Schrotty
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 16:37
So gesehen hast du recht @MareTranquil was die Viren und Bakterien auf der Erde angeht.
Die Mutieren ja auch durch ihre Entstehungsumstände und Anpassungsfähigkeiten, innerhalb der Erdbiossphäre.

Dennoch sehe ich die Gefahr durch Viren und Bakterien aus dem All als hysterisch übertrieben und darum geht ja das Threadthema.

Wir sammeln ja seit der Mondlandung Proben im All und bringen diese auf die Erde.
Wenn es wirklich zu einem Ausbruch eines vom All eingeschleppten Virus oder einer Bakterienverseuchung kommen sollte, so können wir nach heutigem Wissenstand davon ausgehen,
das auch diese durch Menschen verursacht werden, die sträflichst, die Dekontaminationsvorschriften verletzen, die für eingebrachte Proben ja gilt.

Was über Meteore oder ähnlichem eingeschleppt werden könnte, sollte in der Regel durch die hohen Reibungstemperaturen beim Eintritt vergehen.


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 16:43
Bewunderswert, wie immer der Heulbojenfaktor alles Diskussionswürdige im Keim ersticken soll :D


Und warum noch über Felgen für den PKW nachdenken... wir bauen eh alle einen Unfall <3
Wundervolles Denken :D


Zum Thema direkt sage ich, dass die Gefahren in Themenrichtung eher gering sind - im Anklang an meine apokalyptisch anmutenden Vorredner :)
Doch/Und bei mindestens zwei erdähnlchen Himmelskörpern in den "nicht sooo Weiten des Alls", denke ich, dass es warscheinlicher ist, von E.T. "zerbombt" zu werden, als durch einen Virus from out of space zerknabbert zu werden.


Es lebe SETI :D


melden
BluePain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 16:45
Habe mal darüber eine Story geschrieben. Wäre einfach nur krass, wenn das jetzt wie in meinem Buch passieren würde :S


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 16:47
es ist sehr unwahrscheinlich, dass, wenn es mikroorganismen auf dem mars gibt, sie pathgogen für Lebewesen auf der Erde sind. Die pathogenen Bakterien auf der Erde haben sich durch Evolution über Millarden Jahre angepasst. Und die "Marsorganismen" haben ihre Evolution eben nicht auf der Erde durchgemacht und sind mit unseren Lebewesen noch nicht in Kontakt gekommen...


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 16:54
@Papa-Schlumpf
Sei dann doch auch so gut allen zu sagen, dass daher die Warscheinlichkeit auf den Fremdeinfluss für uns Menschen seeeehr gering ist :)

Sonst denkt nachher ein Jemand etwas falsches :D


Wobei... Zufall könnte eine Rolle spielen. Ebenso natürlich der eventuell vorhandene Fakt, dass die primitive Art ausreichen könnte, mit uns "Kontakt" auszunehmen :troll:


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 16:57
wir mit hoher wahrscheinlich nichtmal die einzige lebensform in unserem eigenen sonnensystem.
als ernste gefahr würde ich das nicht sehen.


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 17:25
@Papa-Schlumpf
Den Gedanken hatte ich auch. Bei Viren und Bakterien würde ich mir keine allzugroßen Sorgen machen. Aber vielleicht gibt es ja auf irgendeinem Planeten organische Materie welche von Pilzen zersetzt wird? Diese Pilze könnten evtl auch den menschlichen Körper beschädigen :D


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

14.04.2012 um 17:37
http://www.msnbc.msn.com/id/47031923/ns/technology_and_science-science/

Könnte euch interessieren.


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

29.05.2012 um 22:29
Wir sind nicht alleine irgendwer muss alles erschaffen haben ich rede jetzt nicht von der erde aber vom universum zb das nichts kommt von nichts denkt mal darüber nach es muss irgendwenn da draussen geben der das universum erschaffen hat weil es kann einfach von nichts kommen


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

29.05.2012 um 23:26
@Mr.omniscient

Und wer hat dann den erschaffen ?


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

29.05.2012 um 23:31
@slider

Schon irgendwie crazy das ist ne unnendliche schleife ^^


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

30.05.2012 um 10:33
@Mr.omniscient

Deshalb bringt es auch keinerlei Erkenntnisgewinn, einen "Schöpfer" anzunehmen. ;)


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

30.05.2012 um 11:45
Es ist doch ganz einfach: Wenn es einen Schöpfer gibt, muss er entweder auch erschaffen worden sein oder er hat sich selbst entwickelt. Wenn aber letzteres zutrifft, gibt es keine Notwendigkeit für einen Schöpfer, da sich komplexe Dinge auch ohne Einflussnahme eines schöpfers entwickeln können. Wenn aber ersteres Zutrifft, gibt es eine endlose Zahl von Schöpfern. Die dann aber - wenn es immer nur einen Schöpfer gleichzeitig gibt - nicht allmächtig sein können.


melden

Zu 99% sind wir nicht mehr alleine...

30.05.2012 um 11:55
@kleinundgrün
Ein Schöpfer, der in der Lage ist ein Universum aus dem Nichts zu schaffen, müsste um Größenordnungen komplexer sein als das geschaffene Universum selbst, in sofern vergrößert die Einführung eines Schöpfers die Probleme der Erschaffung aus dem Nichts ebenfalls um Größenordnungen :)


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt