Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Trägheit und Graviation

12 Beiträge, Schlüsselwörter: Gravitation, Trägheit, Newton
Seite 1 von 1

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 15:42
Hallo zusammen.

Ich habe da eine Frage bezüglich der Gravitation und Newtons 1. Axiom.
Wie ist da das Verhältnis?
Also nach Newton kann ja ein Körper unendlich weiter konstant beschleunigen ohne weitere
Krafteinwirkung, das gilt ja auf der Erde nicht wegen den Reibungskräften Oberfläche und Luftwiderstand. Im All ist ja das der nicht Fall, zum Beispiel Raumsonden.
Was hat die Gravitation denn für einen Einfluss dabei oder ist die so klein, dass es keine grosse
Rolle spielt?

Vielen Dank, Gruss quatzo


melden
Anzeige

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 15:46
@quatzo
quatzo schrieb:Also nach Newton kann ja ein Körper unendlich weiter konstant beschleunigen ohne weitere
Krafteinwirkung
Nein, ohne Krafteinwirkung ist die Geschwindigkeit konstant.

Gruß
DerRing


melden

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 15:52
@DerRing

Ich vermute er meint im freien Fall.


melden

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 16:00
Aber Gravitation ist eine Kraft - die sogenannte Ortskraft - welche auf der Erde Objekte mit ca. 10 m die Sekunde beschleunigt oder so.... (also bis zu ca. 200 Km/h Freier Fall)


melden

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 16:02
@quatzo


Du verwechselst wohl Beschleunigung und Geschwindigkeit. Beschleunigung ist eine Geschwindigkeitsänderung dafür braucht es immer eine Kraft. Ohne Kraft gibt es keine Beschleungung und deshalb ändert sich die Geschwindigkeit auch nicht.

Natürlich ist alles relativ man kann nicht einfach sagen das der Einfluss der Gravitation im All klein wäre. Ich würde mal sagen die Gravitation ist im wesentlichen DIE Kraft die größere Strukturen im Universum formt und die Bewegung von Himmelskörpern und Raumfahrzeugen hauptsächlich bestimmt.


melden

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 16:45
Tut mir leid ich habe in diesem Fall die Geschwindigkeit und nicht die Beschleunigung gemeint.
Mein Fehler... nein nicht im freien Fall. Ein Körper wird ja auf der Erde durch die Reibungskraft
gebremst. Die Frage war also eigentlich ob die Gravitation ebenfalls Einfluss hat beim Abbremsen?
Weil im All gilt ja so viel ich weiss das Trägheitsgesetz nicht. Aber die Gravitationskraft ist trotzdem präsent


melden

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 17:01
quatzo schrieb:Die Frage war also eigentlich ob die Gravitation ebenfalls Einfluss hat beim Abbremsen?
Weil im All gilt ja so viel ich weiss das Trägheitsgesetz nicht. Aber die Gravitationskraft ist trotzdem präsent
Kein Ding

Das Trägheitsgesetz gilt immer. Trägheit ist das was von einer Kraft überwunden werden muss um ein massereiches Objekt zu beschleunigen. Und die Gravitation ist auch immer präsent wie du richtig sagst. Der wesentliche Unterschied im all ist das es keine Reibung mit einer Atmosphäre gibt wie auf der Erde. Deshalb werden Objekte nicht abgebremst.

Du musst bedenken das es im All keinen wirklich festen Bezugspunkt gibt. Man kann nicht einfach stehenbleiben. Die Hauptfrage ist eigentlich immer die Gravitation welches Himmelskörper gerade den größten Einfluss auf einen hat. Wenn man z.b zum Mond fliegt ist das zuerst die Erde und dann irgendwann der Mond. Verlässt man Erde und Mond muss man auf die Sonne gucken usw. Dabei spielt es dann auch noch ne Rolle wie sich diese Himmelskörper jeweils selbst bewegen. Ich kann dir die Weltraumsimulation Orbiter empfehlen wenn du mal direkt selbst damit experimentieren willst (ist aber etwas kompliziert, dafür kostenlos).


melden

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 21:24
@naas
Vielen Dank. Ist ziemlich plausibel. Noch dazu kurz eine andere Frage. Beim 3. Axiom gilt da für
die Aktion-Reaktionskraft die Masse oder die Gewichtskraft? Also wenn ich auf dem Boden stehe, ist es dann meine Kraft, die ich ausübe + Gravitation oder nur, die meine?


melden

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 22:27
@quatzo
Also wir reden jetzt davon:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“
?

Nun, zunächst mal kommt da die Masse gar nicht vor und die Gewichtskraft ist nur eine von vielen möglichen Kräften, für die der Satz gilt.

Also z.B. wenn du auf der Erde stehst, dann wirst du von der Erde angezogen, mit einer Gravitationskraft von vielleicht 800 Newton oder so. Jedoch wird die Erde mit den gleichen 800 Newton von dir angezogen.
So ähnlich ist es, wenn eine Kanone abgefeuert wird: Es wirkt eine Kraft auf die Kugel, die die Kugel beschleunigt, jedoch eine gleich große Kraft auf die Kanone, die die Kanone in die entgegengesetzte Richtung drückt. In diesem Fall keine Gravitationskraft, sonder Gasdruckkräfte.



Die Masse kommt dann insofern ins Spiel, wenn man wissen will wie schnell sich die beiden Teile dann bewegen. Wenn die Kanone beispielsweise die 50fache Masse der Kugel hat, wird sich die Kugel 50x schneller bewegen als die Kanone. Das ist dann das Gesetz der Impulserhaltung.


melden

Trägheit und Graviation

18.04.2012 um 23:08
@quatzo

Die Gewichtskraft hängt ja selbst von der Masse ab. Es ist die Kraft die dadurch entsteht das eine Masse durch die Gravitation beschleunigt wird.
Wenn du auf dem Boden stehst zieht dich diese Kraft nach Unten. Die Erde wird auch durch deine Masse von dir angezogen (das macht sich aber gar nicht bemerkbar weil die Erde durch ihre riesige Masse viel zu träge ist). Meistens sind wir in einem stabilen Zustand wo sich beide Kräfte gegenseitig eliminieren. Es sei denn z.B. der Boden hält diese Kraft nicht aus und bricht ein.


melden

Trägheit und Graviation

27.04.2012 um 13:26
Hmm wieso herrscht hier denn kein kräftegleichgewicht? Zum beispiel eine dünne Eissicht. Übt ja die gleiche Kraft aus? Oder ist hier die Gewichtskraft entscheident? Thx.


melden
Anzeige
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trägheit und Graviation

27.04.2012 um 14:19
quatzo schrieb:Hmm wieso herrscht hier denn kein kräftegleichgewicht?
Weil die Kräfte nicht auf das gleiche Objekt wirken. Die eine wirkt auf den Ball, den wir fallen lassen, und die andere auf die Erde.
quatzo schrieb:Zum beispiel eine dünne Eissicht.
Hier wirkt die Schwerkraft der Erde auf das Eis und den Menschen, der auf ihm steht. Beides in Richtung Erdmittelpunkt. Und jetzt wirkt aber der Mensch auch eine Kraft auf die Erde aus, die sie zum Menschmittelpunkt zieht. Da die Erde aber Träger ist, bewegt sie sich nicht (mehr schwere Masse = mehr träge Masse).


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

127 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt