Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

486 Beiträge, Schlüsselwörter: Plasma-universum, Plasmauniversum

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

25.12.2012 um 15:07
zodiac68 schrieb:Und warum sehen wir diese "Universen" nicht? Warum beobachten wir nichts das älter als ~14Mrd. Jahre ist?
Die Antwort ist eigentlich ziemlich einfach -> weil nach "dieser These" das Photon eben eine Kugelwelle ist und sich seine "Impuls-Energie" eben nicht aus einem Wellenpäckchen sondern aus seiner Ausbreitungs-Geschwindigkeit ableitet und diese wird dann wiederum durch jede Art von Energiefeld die sich dieser Kugelwelle in ihrem Ausbreitungsfeld in den Weg stellt, verringert.

Man muss sich das dann so vorstellen - in einer Entfernung von zum Beispiel 13 Milliarden Lichtjahren wird eine Kugelwelle freigesetzt und diese segelt dann los - würde sie sich jetzt in einem absolut idealen Vakuum ausbreiten könnten wir auch noch nach 13 Milliarden Jahren in einer Entfernung von 13 Milliarden Lichtjahren die gleiche Ausbreitungsgeschwindigkeit messen, wie die, die diese Kugelwelle auch am Anfang ihrer Entstehung besaß

Nun ist es ja aber so dass sich, wie schon gesagt, dieser Welle, auf seiner 13 Milliarden Jahre andauernden Reise, unzählige Energiefelder in den Weg stellen, mit denen sie dann auch interagiert - das fängt dann bei einfachen Photonen an und geht dann weiter zu einfachen Atomen bis hin zu ganzen Planeten und dann noch weiter zu irgendwelchen Sonnen und letztendlich zu ganzen Galaxien und Galaxiehaufen

- man muss sich das nur einmal richtig vorstellen -

wenn diese Kugelwelle vor 13 Milliarden Jahren los gesegelt ist hat sie heute einen Durchmesser von 26 Milliarden Lichtjahren und wenn man dann mal schaut was sich in dieser Zeit, dann innerhalb dieser riesen Kugelwelle, an Materie angesammelt hat - das ist dann schon eine ganz beachtliche Menge und dieses ganze Material sorgte dann am Ende eben auch dafür dass Photonen die zum Beispiel vor 13 Milliarden Lichtjahren frei gesetzt wurden >heute< wenn wir sie registrieren, nur noch mit einer verminderten Geschwindigkeit unterwegs sind

naja > und daraus resultiert dann eben auch der Effekt das wir 13 Milliarden Jahre alte Photonen die sich eigentlich im sichtbaren Wellenspektrum zeigen sollten, nur noch als ein Teil einer Hintergrundstrahlung die sich im Mikrowellenbereich bewegt, nachweisen können ................

Ob das Ganze jetzt auch noch passt ist mir aber auch noch nicht ganz klar geworden - und wie gesagt das ist auch kein Tatsachenbericht sondern einfach "erst einmal" nur so eine Idee .... :D ^^

ach so - und - schöne Weihnacht !


melden
Anzeige
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

25.12.2012 um 17:29
felixmerk schrieb:weil nach "dieser These" das Photon eben eine Kugelwelle ist
Ist es Quantenmechanisch eh - wo ist der Unterschied zwischen deiner Kugelwelle und der quantenmechanischen?

Noch eine Frage: Verteilt sich die Energie des Photons in deinem Modell auf diese Kugelwelle?
felixmerk schrieb: eben nicht aus einem Wellenpäckchen sondern aus seiner Ausbreitungs-Geschwindigkeit ableitet
Warum kommt "rotes" Licht von Supernovae gleichzeitig mit "violettem" an?
felixmerk schrieb:wenn wir sie registrieren, nur noch mit einer verminderten Geschwindigkeit unterwegs sind
Beweise? Nochmal zum mitschreiben:

Man hat bis heute eine konstanz der Lichtgeschwindigkeit messen können. Egal welche Farbe (Energie) das Licht besitzt, es ist immer die selbe Geschwindigkeit. Auch wenn es sich schon Lichtjahre bewegt hat, ist es noch genau so schnell. Das kann man messen - und das tut man auch.
felixmerk schrieb:naja > und daraus resultiert dann eben auch der Effekt das wir 13 Milliarden Jahre alte Photonen die sich eigentlich im sichtbaren Wellenspektrum zeigen sollten, nur noch als ein Teil einer Hintergrundstrahlung die sich im Mikrowellenbereich bewegt, nachweisen können
Du sagst also, dass Mikrowellen einfach nur langsame Lichtwellen sind, oder? Kannst du das beweisen?

LG


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

26.12.2012 um 14:08
@felixmerk
felixmerk schrieb:auf seiner 13 Milliarden Jahre andauernden Reise, unzählige Energiefelder in den Weg stellen, mit denen sie dann auch interagiert - das fängt dann bei einfachen Photonen an
Photonen reagieren mit Photonen nicht. D.h. die bilden kurz ein Interferenzmuster und laufen hinterher so weiter wie hinterher. Kann man alles messen.
felixmerk schrieb:und geht dann weiter zu einfachen Atomen bis hin zu ganzen Planeten und dann noch weiter zu irgendwelchen Sonnen und letztendlich zu ganzen Galaxien und Galaxiehaufen
Wenn Materie, von Nebel bis Galaxien, dazwischen sind sieht man natürlich nix. Und wie oft ist das der Fall? Jedenfall nicht so oft das wir keine Sterne sehen könnten die 13 Mrd. Jahre alt sind. Google mal nach "Hubble Ultra Deep Field".
felixmerk schrieb:wenn diese Kugelwelle vor 13 Milliarden Jahren los gesegelt ist hat sie heute einen Durchmesser von 26 Milliarden Lichtjahren und wenn man dann mal schaut was sich in dieser Zeit, dann innerhalb dieser riesen Kugelwelle, an Materie angesammelt hat
Die verlierst dich in Prosa.
Rechne es mal durch. Dann wirst du feststellen das die meisten Photonen ohne Begegnung mit einem Atom bis zum Teleskop ankommen.
felixmerk schrieb:>heute< wenn wir sie registrieren, nur noch mit einer verminderten Geschwindigkeit unterwegs sind
Nein.
Licht ist immer Lichtschnell. Oder hast du Messungen die was anderes sagen?



Abgesehen erklärt das alles nicht warum wir die anderen "Weltinseln" nicht sehen. Denn zwischen unseren Galaxien und "den anderen" ist ja nix. Insbesondere keine Atome die die Strahlung schlucken könnte. Oder hast du andere Erkenntnisse? Also warum sehen wir die Anderen nicht?


melden

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

26.12.2012 um 15:05
Heizenberch schrieb: Man hat bis heute eine konstanz der Lichtgeschwindigkeit messen können. Egal welche Farbe (Energie) das Licht besitzt, es ist immer die selbe Geschwindigkeit. Auch wenn es sich schon Lichtjahre bewegt hat, ist es noch genau so schnell. Das kann man messen - und das tut man auch.
Dazu findet man im Netz aber auch "Autoren" die in dem Punkt auch eine ganz anderen Auffassungen vertreten ...

Dazu nur als Beispiel diese Seite ...........

http://www.ekkehard-friebe.de/Dogma-Lichtgeschwindigkeit.pdf

oder - warum haben eigentlich hochfrequente elektromagnetische Wellen zum Beispiel in Glas eine niedrigere Lichtlaufzeit als niederfrequente elektromagnetische Wellen ?
Heizenberch schrieb:Noch eine Frage: Verteilt sich die Energie des Photons in deinem Modell auf diese Kugelwelle?
ja gute Frage > dazu müsste man erst einmal genau wissen - was ist eigentlich genau eine freigesetzte Energie - aus was besteht sie eigentlich ganz genau und was ist eigentlich ihre grundlegende Essenz ?

aber im ersten Moment würde ich schon meinen dass sich die "freigesetzte Energie" nur homogen auf der Kugeloberfläche verteilen kann ...........
Heizenberch schrieb:Warum kommt "rotes" Licht von Supernovae gleichzeitig mit "violettem" an?
Hast du hierzu einen Link mit genaueren Informationen die diese Aussage auch genau untermauern "beweisen" können ?
Heizenberch schrieb: Du sagst also, dass Mikrowellen einfach nur langsame Lichtwellen sind, oder? Kannst du das beweisen?
Ja genau - ich behaupte ein Photon im Mikrowellenbereich unterscheidet sich nur durch eine geringere Geschwindigkeit "Lichtlaufzeit" von einem Photon, dass innerhalb der Gammastrahlung unterwegs ist

wenn du beweisen kannst dass das eben nicht so ist sehe das auch sofort ein das dass was ich hier geschrieben habe auch der totale Schwachsinn war ...........

@zodiac68

das eigentliche Problem ist nach meiner Meinung das man einfach noch keine echte Vorstellung davon hat was ein Photon denn überhaupt ist - mal wird es als ein Teilchen und mal wieder als eine Welle beschrieben und dann eben auch als ein Wellenpaket und jeder argumentiert dann aus einer anderen Sichtweise.
zodiac68 schrieb:Photonen reagieren mit Photonen nicht. D.h. die bilden kurz ein Interferenzmuster und laufen hinterher so weiter wie hinterher. Kann man alles messen.
hast du hierfür auch noch eine genauere Info - ein Link oder so
zodiac68 schrieb: Die verlierst dich in Prosa.
Rechne es mal durch. Dann wirst du feststellen das die meisten Photonen ohne Begegnung mit einem Atom bis zum Teleskop ankommen.
Das rechnen hilft ja eben auch nicht wirklich weiter - wenn man alte Theorien zur Grundlage seiner Berechnungen verwendet, dass was du jetzt beschreibst geht ja auch wieder nur davon aus dass das Photon in diesem Moment ein Teilchen ist und das sich zum Beispiel freigesetzte Photonen nicht gegenseitig beeinflussen - ich meine wenn zwei Photonen zum Beispiel so wie du schreibst ein Interferenzmuster ausbilden wird hierzu doch auch eine gewisse Energie aufgewendet oder nicht ?

von nichts kommt doch auch nichts - oder doch ? - wenn bei der Interaktion von zwei Photonen keine Energie in eine Bewegung umgesetzt wird dürfte es doch eigentlich auch überhaupt keine Zustandsänderung geben und die Photonen sollten sich doch in dem Moment völlig ohne jegliche
Zustandsänderung durchkreuzen .........


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

26.12.2012 um 15:54
@felixmerk
Zu deinem ersten Link:
Zitat:
Lichtgeschwindigkeit von einer BEWEGTEN QUELLE, obwohl die Quelle beim MICHELSON-MORLEYExperiment
stationär war.


Der Autor scheint wohl der Meinung zu sein, dass die Erde der Mittelpunkt des Universums sei. Sie dürfte sich nicht drehen, sondern der Rest dreht sich um sie, und sie bewegt sich auch kein Stückchen. Du siehst auch, dass der Autor keine Ahnung hat, was er schreibt, oder?

Desweiteren ist KEIN EINZIGES Experiment aufgeführt, welches die konstanz der Lichtgeschwindigkeit anfechtet. Keines.

Mehr brauche ich zu der Quelle - denke ich - nicht zu schreiben.
felixmerk schrieb:oder - warum haben eigentlich hochfrequente elektromagnetische Wellen zum Beispiel in Glas eine niedrigere Lichtlaufzeit als niederfrequente elektromagnetische Wellen ?
Einfachste Elektrodynamik. Das liegt an der anderen Dielektrizitätskonstante und Permeabilitätskonstante. Im Vakuum sind diese jedoch (experimentell bestätigt) 1 und damit sind die Geschwindigkeiten aller Frequenzen gleich.
felixmerk schrieb:aber im ersten Moment würde ich schon meinen dass sich die "freigesetzte Energie" nur homogen auf der Kugeloberfläche verteilen kann
Das heißt, dass die Energie jedes Photons mit 1/r² abfällt? Komisch, dass man das noch nicht beobachtet hat. Das müsste ja heißen, dass die Frequenz eines Photons (welche ja nachweislich proportional zur Energie ist) und damit die Farbe sich mit dem Radius stark verändern müsste. Warum erhalten wir dann von der Sonne überhaupt noch blaues Licht?
felixmerk schrieb:Hast du hierzu einen Link mit genaueren Informationen die diese Aussage auch genau untermauern "beweisen" können ?
Ich habe nichts über das verschiedene Ankommen von verschiedenen Frequenzen einer Supernova finden können. Warum sollte auch jemand über ein Phänomen schreiben, welches nicht existiert? Selbst wenn die Geschwindigkeit der Frequenzen nur 0,1% betragen würde, würde das Licht Monate bis Jahre später ankommen, da die Strecken, die das Licht zurücklegt gewaltig sind.
felixmerk schrieb:wenn du beweisen kannst dass das eben nicht so ist sehe das auch sofort ein das dass was ich hier geschrieben habe auch der totale Schwachsinn war
Die Ausbreitungsgeschwindigkeit einer Elektromagnetischen Welle ergibt sich durch c = λν mit ν (Nü) als Frequenz und λ als Wellenlänge.

Hier einmal der Vergleich der Wellenlängen und Frequenzen. Würde die Energie der Wellen wirklich von der Geschwindigkeit abhängen, so müsste diese stark variieren (da stimmst du mir doch zu, oder?) :

800px-Electromagnetic spectrum c.svg

Wie stark soll denn deiner Meinung nach die Geschwindigkeit variieren?
felixmerk schrieb:das eigentliche Problem ist nach meiner Meinung das man einfach noch keine echte Vorstellung davon hat was ein Photon denn überhaupt ist - mal wird es als ein Teilchen und mal wieder als eine Welle beschrieben und dann eben auch als ein Wellenpaket und jeder argumentiert dann aus einer anderen Sichtweise.
Kann es einfach nur sein, dass du keine Vorstellung davon hast?
felixmerk schrieb:Das rechnen hilft ja eben auch nicht wirklich weiter
Oh doch. Die Mathematik hilft bei der Beschreibung sehr. Sonst würde es sie nicht geben. Die Mathematik ist für den Physiker das, was die Farben und die Leinwand für den Künstler sind. Ohne die Mathematik kann man die Physik nicht erfassen.


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

26.12.2012 um 16:04
@felixmerk
> konstanz der Lichtgeschwindigkeit ...
Dazu findet man im Netz aber auch "Autoren" die in dem Punkt auch eine ganz anderen Auffassungen vertreten ...
Ja, diese Autoren kenn ich, zumindest einige. Nur sind Meinungen völlig unwichtig. Eine einzige Messung das Licht eine andere Geschwindigkeit als die bekannte LG hat wäre ein Sensation. Die gibts aber nicht, dafür gibts ständig Ausreden warum das nicht gemessen wird.

Erinnerst du dich an die Nachricht, vor einem Jahr oder so, das Neutrinos 0,0015% schneller als LG seien? Da stand die Physikalische Welt Kopf. Und du behauptest locker das dem so sei weil irgend wer im Netz auch der Meinung ist. Beweise, oder wenigstens Hinweise, hast du ja wie üblich keine.
> Interferenzmuster ...
hast du hierfür auch noch eine genauere Info - ein Link oder so
Zu Interferenzmuster? Wiki (Oder was meinst du?)
felixmerk schrieb:Das rechnen hilft ja eben auch nicht wirklich weiter
Wieso nicht?
Volumen des Universums + Masse im Universum
-> Anzahl Atome im Universum
-> Atome pro Volumen
Zurückgelegt Strecke des Lichtstrahls
-> Wahrscheinlichkeit für "Begegnungen" mit Atomen

Lässt sich doch prima ausrechnen. Die Ausgangsdaten sind, zwar nur grob aber für eine Abschätzung ausreichend, bekannt.

Und wenn es da einen Effekt gäbe der Auswirkung auf das Licht dieser Sterne hat, dann sollte der ja Entfernungsabhängig sein. D.h. eine Galaxie die 13 Mrd.LJ entfernt ist, ist diesem Effekt mehr als 10mal stärker ausgesetzt als bei einer Galaxie die 1ne Mrd. LJ entfernt ist. Aber wie äussert sich dieser Effekt, und warum ist der noch niemandem aufgefallen?
felixmerk schrieb:ich meine wenn zwei Photonen zum Beispiel so wie du schreibst ein Interferenzmuster ausbilden wird hierzu doch auch eine gewisse Energie aufgewendet oder nicht ?
Was meinst du mit "Energie aufwenden"? Die Energien addieren sich. Und wenn die eine gerade positiv ist und die andere negativ, dann ist es an der Stelle eben eine Null-Kurve. Und wenn die wieder auseinander laufen hat jede Welle ihre eigene Energie und das wars.
felixmerk schrieb:von nichts kommt doch auch nichts - oder doch ?
Photonen sind nicht nix
felixmerk schrieb: wenn bei der Interaktion von zwei Photonen keine Energie in eine Bewegung umgesetzt wird dürfte es doch eigentlich auch überhaupt keine Zustandsänderung geben und die Photonen sollten sich doch in dem Moment völlig ohne jegliche
Zustandsänderung durchkreuzen .........
Ist ja letztendlich, in der Summe, auch der Fall. Das "durchkreuzen" hat eben keine Auswirkung auf die einzelnen Wellen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

26.12.2012 um 16:15
@zodiac68
@Heizenberch

Nur mal so aus Interesse:

http://rationalwiki.org/wiki/Gish_Gallop

Bekannt?

Bis jetzt kamen ja immer mehr Behauptungen, aber keine experimentellen oder sonstigen Belege. Und wenn man ein eindeutiges Widerlegungsbeispiel bringt, heißt es dann wieder: "Ja, ist ja noch keine Gesamttheorie, ist ja nur ein Gefühl es könnte ja sein..."


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

26.12.2012 um 16:21
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Gish_Gallop
Bekannt?
Nein, ist mir neu. Also der Begriff. Diese Diskussionstechnik ist allerdings schon bekannt.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

26.12.2012 um 16:25
@zodiac68

Wenn man sich anschaut, wie die Diskussion hier verläuft, kann man klar das Muster erkennen. Es wird Behauptung auf Behauptung gehäuft, um wieder andere Behauptungen zu stützen. Wozu? Kein Plan!

Bis jetzt haben wir:

-spontane Ionisierung im Vakuum
-Photon als Kugelwelle
- e- wird zum Photon
-unterschiediche Lichtgeschwindigkeiten abhängig von der Wellenlänge
-keine Zeitdilatation
-keine Konstanz von c
-keine Energieerhaltung
-QM falsch (ohne Details)
-unendlich altes Universum
-Hintergrundstrahlung besteht aus "gebremsten" Photonen

Habe ich was vergessen?

Jedes einzelne dieser Argumente wäre ein absoluter Klopper, der experimentell belegt werden müsste und zum Teil Jahrzehnten der funktionierenden technischen Anwendung widersprechen würde. Also, wo sind die Belege?


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

26.12.2012 um 16:35
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Also, wo sind die Belege?
Gute Frage. Ich gebe mal weiter an @felixmerk


melden

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

27.12.2012 um 23:47
Rho-ny-theta schrieb:Wenn man sich anschaut, wie die Diskussion hier verläuft, kann man klar das Muster erkennen. Es wird Behauptung auf Behauptung gehäuft, um wieder andere Behauptungen zu stützen. Wozu? Kein Plan!
Hat er doch schon davor kurz durchblicken lassen! Freie Energie!!!1
Und dafür gehört es nun mal zum guten Ton Einstein als Lügner darzustellen und den Energieerhaltungssatz als nichtig zu erklären.


melden

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

27.12.2012 um 23:52
geht ja nicht darum Einstein als Lügner darzustellen - ich mag Einsten - es geht einfach nur darum nach einem anderen Weg zu suchen


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

27.12.2012 um 23:59
@felixmerk

Aber wozu? Es kann ja immerhin sein, dass der aktuelle Weg der richtige ist. Dann würden wir keinen anderen Weg brauchen!


melden

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

28.12.2012 um 00:11
Rho-ny-theta schrieb:Aber wozu? Es kann ja immerhin sein, dass der aktuelle Weg der richtige ist
nein das denke ich nicht sonst würden sich nicht so viele ungelöste Barrieren aufgetürmt haben

Ich kann nicht sagen ob dieses Zitat auch wirklich authentisch ist aber das wird zumindest an dieser Stelle behautet :

http://www.kritik-relativitaetstheorie.de/

Zitat:

Sie stellen es sich so vor, dass ich mit stiller Befriedigung auf ein Lebenswerk zurückschaue. Aber es ist ganz anders von der Nähe gesehen. Da ist kein einziger Begriff, von dem ich überzeugt wäre, dass er standhalten wird, und ich fühle mich unsicher, ob ich überhaupt auf dem rechten Wege bin.

Albert Einstein, Nobelpreisträger


melden

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

28.12.2012 um 00:15
Wikipedia: Photon

Zitat :
In einem Brief an Michele Besso (1873–1955) schrieb Albert Einstein im Jahr 1951: „Die ganzen 50 Jahre bewusster Grübelei haben mich der Antwort der Frage ‚Was sind Lichtquanten‘ nicht näher gebracht. Heute glaubt zwar jeder Lump, er wisse es, aber er täuscht sich...“


melden

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

28.12.2012 um 12:07
Man kann ja nach einem anderen Weg suchen, aber dazu muss man erst die alten Theorien verstehen, sie widerlegen können, und neue Theorien auftischen, die wohl oder übel besser funktionieren sollten.

Die drei Punkte vermisse an dir, Dr. Merk. Aber aber zum Schwätzchen halten, biste en toller Typ. @felixmerk

edit: übrigens, Falsifikation funktioniert nicht anhand Zitaten oder Geständnissen. ^^


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

28.12.2012 um 12:12
@felixmerk
@abschied

Zumal noch dazukommt, dass die ganzen Zitate von anno dunnemals sind, als die Relativitätstheorie bei weitem noch nicht so viele Experimente hinter sich hatte, die sie bestätigen. Außerdem stellen die Zitate einen ganz plumben Versuch des appeal to authority dar; nur weil Nobelpreisträger kritisch gegenüber der RT waren, muss sie nicht falsch sein, Nobelpreisträger können sich eben auch irren. Es ist mir auch nicht klar, welche Kompetenzen ein Wirtschaftsnobelpreisträger ( Wikipedia: Maurice_Allais ) hat, wenn es um theoretische Physik geht.


melden

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

28.12.2012 um 12:32
felixmerk schrieb:nein das denke ich nicht sonst würden sich nicht so viele ungelöste Barrieren aufgetürmt haben
Die Frage ist doch welche deiner "Theorien" uns weniger Barrieren bereitet?
Rho-ny-theta schrieb:-spontane Ionisierung im Vakuum
-Photon als Kugelwelle
- e- wird zum Photon
-unterschiediche Lichtgeschwindigkeiten abhängig von der Wellenlänge
-keine Zeitdilatation
-keine Konstanz von c
-keine Energieerhaltung
-QM falsch (ohne Details)
-unendlich altes Universum
-Hintergrundstrahlung besteht aus "gebremsten" Photonen


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

28.12.2012 um 12:43
@abschied

Was heißt, welche? Die sollen ja alle gelten! Außerdem weiß ich auch nicht, wo die Probleme sein sollen, die uns dir RT laut @felixmerk bereitet. Spontan fällt mir da nix ein, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.


melden
Anzeige

Plasmauniversum - Verdrehung der Tatsachen oder Plausibel

04.01.2013 um 00:12
Hallo an alle Relativisten und Quantenmechaniker! Hallo felixmerk!

@Rho-ny-theta:

Statman schrieb:
Rho-ny-theta schrieb am 28.12.2012:Außerdem weiß ich auch nicht, wo die Probleme sein sollen, die uns dir RT laut @felixmerk bereitet. Spontan fällt mir da nix ein, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
mal spontan (aber relativ kurz, weil Diskussionen mit Relativisten identisch ablaufen wie mit Gottgläubigen):

Das Postulat der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit wird solange als unbewiesen gelten, solange in Experimenten zur Bestätigung dieser Konstanz Licht zur Messung verwendet wird. Äquivalent dazu: Temperaturmessung ohne Kenntnis der Temperatur der Meßapparatur ist unmöglich.

Das Postulat der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit kann nur durch eine Einwegmessung der Lichtgeschwindigkeit zweifelsfrei bewiesen werden. Bis dahin bleibt es eine Annahme.

Falls Ihr bis heute die Probleme der RT (und der QM) als Beschreibungen der Welt nicht erkannt habt und meint, sie seien Theorien, die nicht angezweifelt, oder gar verworfen werden sollten, dann habt Ihr sie nicht vertsanden.

Die Welt ist nicht zweigeteilt, wie sie durch die RT und QM beschrieben wird. Die Welt ist eine Einheit und Bedarf einer einheitlichen Beschreibung.

Großer Lob an felixmerk für seine Ausdauer! Mache weiter so! Lasse Dich von wissenschaftlichen Religionisten nicht demotivieren. Irgendwann werden wir herausgefunden haben was das Wesen das Lichts ist.

Allen Forumteilnehmen wünsche ich alles Gute im neuen Jahr!

LG, nocturnus


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden