Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Mensch...real?

50 Beiträge, Schlüsselwörter: Träume, Mensch, Bewusstsein, Realität

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 22:43
Hallo,

Ich bin neu hier, eben registriert, da ich das gerne diskutieren würde!
Es wurde schon in anderen Foren öfter darüber diskutiert, aber sind alle schon älter.
Zu mir, gehe auf's Gymnasium und bin erst 14 Jahre alt!

Und zwar, ist unser "Dasein" Real?
Heißt, ist unser Leben, wie wir es sehen ein reales Leben (heißt für mich, wir existieren wirklich auf dieser Welt), oder ist das ganze hier nur ein Traum, nur ein etwas "realerer" Traum, wie den Traum, denn wir nachts träumen?

Meine erste Frage ist, wie man überhaupt Traum definieren kann bzw soll!
Theoretisch ist doch ein sog. Traum auch Real, bzw wieso sollen unsere Träume nicht in einem Art Paralleluniversum laufen?
Ein Paralleluniversum gibt es so nicht, ist mir klar.
Es gibt ein Universum, und dieses Universum umfasst alles existierende.
Hoffe ihr wisst was ich mit einem Art Paralleluniversum meine, mir fällt leider kein anderes Wort ein!
Heist das ich wo komplett änderst nochmals lebe.

Wurde es bereits bewiesen dass ein Traum nicht Real ist?
Dazu muss man doch erstmal herausfinden, was der Unterschied zwischen einem Traum und der Realität ist, oder nicht?
Weshalb kann man Träume nicht steuern, aber dieses Leben, dass wir kennen, können wir steuern?
Ich selbst denke, dass man noch wo anderst Lebt (Art Paralleluniversum), und ich dort sog. Ein Zuschauer bin.

Durch diese Gedanken kam ich auf eine komplett neue Frage, wie es überhaupt zu Träumen kommen kann!

Weshalb schaltet mein Gehirn beim schlafen ab?
(Ich kann beim schlafen nichtmehr steuern..)
Der Körper ist doch mit dem Gehirn vernetzt.
Heißt, mein Gehirn steuert meinen Körper, Muskeln etc werden natürlich noch zum anheben gebraucht, aber die Befehle gibt ja das Gehirn?!

Mein Körper braucht keinen Schlaf. Der besteht aus Fleisch, Blut und Knochen?!
Für was bräuchte er den Schlaf?

Dadurch kam ich gleich auf die nächste Frage, die man sich klar machen müsste, denke ich.

Was braucht denn überhaupt Schlaf?
Der feste Körper ist es nicht, wie ich stark denke!
Ist es mein Geist? Seele? Gehirn?

Denke das Gehirn spielt da wieder eine große Rolle!
Nun, gehen wir davon aus, dass mein Gehirn Schlaf braucht.

Sobald ich schlafe kann man nichtmehr steuern, man wacht eben wieder irgendwann mal auf!
Da ich nichtmehr steuern kann, muss ja nun mein Gehirn quasi ausgeschaltet sein, nennen wir es auch so, mein Gehirn schläft. Blödes Beispiel, aber so kann man evtl meine Aussage besser verstehen, bzw verstehen was ich damit sagen/fragen/ausdrücken möchte!

Sagen wir nun, mein Gehirn schläft.
Wie also will es mir einen Traum vorspielen?
Wie kommt es zu solchen "Visionen/Träumen", wenn doch mein Gehirn "schläft".

Das ist meiner Ansicht nach gar nicht möglich!
Unsere Gedanken steuert das gehirn, Ist es aber abgeschaltet/schläft, können wir doch keine Gedanken wahrnehmen?
Wenn das Gehirn weiterhin wach ist, wieso können wir in uns nicht sagen "aufwachen" und wir Wachen auf, wenn wir es möchten?
Heißt für mich, dass unsere Träume, keine sog. Träume sind, sondern etwas ganz anderes, was auch ein Stück weit Real ist. Wie man sich das vorstellen kann weiß ich nicht.
Oder geht das in die ganz falsche Richtung?
Mit 14 habe ich, wie ich denke, wesentlich weniger Ahnung als ihr und wäre über Antworten/Meinungen eurer Seits sehr dankbar.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dies hier die Realität ist und unsere Träume nur Gedanken!
Ich denke da steckt etwas ganz anderes dahinter.

Wie sollen wir entstehen?
Ja, Gott. Ich glaube an ihn, kann es mir aber einerseits nicht vorstellen!
Das er die Erde nicht erschaffen hat, wurde ja bereits wissenschaftlich bewiesen!
Aber wie sind wir Menschen entstanden, wie bin Ich entstanden?

Was bin ich überhaupt? Der Körper? Nein, dass bin ich nicht, sondern mein Körper?!
Bin ich in Wahrheit unsichtbar?
Bin ich in diesem Körper "gefangen" und steure in nur?

Das sind einfach die Fragen, die ich nie stelle!
Ich kann mir das ganze Leben nicht vorstellen!
Wie alles entstanden ist, wieso Ich ich bin, wieso dies hier Realität ist und was Träume sind und sie diese Zustande kommen!

Hat da jmd etwas mehr Ahnung?
Ich wäre euch Wirklich sehr dankbar, egal ob Experten oder einfach nur eure Meinungen!

Fg TheBest


melden
Anzeige

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 22:55
@TheBest

auch wenn du erst 14 bist... nimm dir wikipedia zur hand und Such mal sachen wie "luzides träumen" "schlafstarre" und "schlaf"... oder ein gutes Biologie Buch..


melden
m.shiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:00
@TheBest
TheBest schrieb:Weshalb schaltet mein Gehirn beim schlafen ab?
Das schaltet nicht ab beim schlafen, vor allem nicht in der Rem-Phase ca.1std. nach dem einschlafen, dann träumst Du und rollst sogar mit den geschlossenen Augen, in der Zeit ist das Hirn hochaktiv :)


melden
13081980
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:00
@TheBest

Wußtest Du, dass wir Menschen nicht alle elektromagnetische Strahlung wahrnehmen können? Wenn wir Sensoren für Infrarot hätten, dann würden alle Pflanzen grell leuchten!

Würden wir Radiowellen sehen, dann gäbe es niemals NACHT!, es wäre immer hell!

Ich bin ganz froh, dass ich keine Radiowellen oder UV-Licht sehen kann!


melden

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:01
13081980 schrieb: Wenn wir Sensoren für Infrarot hätten, dann würden alle Pflanzen grell leuchten!
infrarot ist wärme strahlung nicht UV-Strahlung


melden
13081980
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:04
@Nerok


Kennst Du diese Experimente, bei denen die Photographen einen IR Filter einbauen, und dann alle Pflanzen hell strahlen? Die Wolken sind dann dunkel?


melden
13081980
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:13
@Nerok


00LCFv 36580884


melden
13081980
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:15
ok, die Wolken sind weiß...


melden

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:16
Servus @TheBest und willkommen bei Allmy!
TheBest schrieb:Ich denke da steckt etwas ganz anderes dahinter.
Komm doch gleich auf den Punkt und sag uns was du vermutest!

...und nebenbei; die meisten hier sind schon durch die Hölle der "Sinn-suche" gegangen -
TheBest schrieb:Wie alles entstanden ist, wieso Ich ich bin,
mal sehen wer dir ein Stück weiterhilft.
Jedenfalls steuerst du mit deiner Neugier schon mal als Kandidat, in Richtung - Studium der Naturwissenschaften!


melden

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:16
@TheBest

Versuch dich mal über das Schlafen und Träumen zu informieren.

Aber mach dir keine Sorgen, ich hab mir so ähnliche Fragen auch gestellt als Teenager, ich denke das ist ganz normal. Und geht wieder vorbei :D

Ich hab mir auch Gedanken darüber gemacht, ob es nicht sein kann, dass wir und unsere Welt nur ein kleiner Teil einer viel, viel größeren Welt sind. So wie bei den Who´s die auf nem Staubkorn leben. Nur dass ich die Geschichte damals nicht kannte.

Oder, dass nur ich wirklich real bin und alle anderen und alles was ich erlebe nur eingebildet ist, oder mir von jemand oder etwas eingebläut wird.

Man macht sich eben komische Gedanken, grade in der Pupertät :D


melden
13081980
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:18
Wir Menschen erkennen nur einen kleinen Teil der Realität! Das habe ich mit den IR Fotos gezeigt!


Ich denke, wenn wir Mencschen Radiowellen sehen würden, dann wäre die Nacht taghell!!! Was meint ihr???


melden

Der Mensch...real?

19.03.2013 um 23:34
@13081980
kurze Antwort; Nein, aber mehr als normal.
zusammengefasste lange Antwort ;
Das kann man ausrechnen. Relevante ist das Auflösungsvermögen. Dieser Wert bestimmt, wie nahe zwei Objekte aneinander sein können um immer noch als getrennte Objekte wahrgenommen zu werden. Für die Berechnung des Auflösungsvermögen gibt es eine einfache Formel:
sin θ = 1.220 λ/D
Dabei ist λ die Wellenlänge der Strahlung um die es geht, D der Durchmesser der Öffnung des Beobachtungsinstruments und θ ist der Winkel (angegeben in Radiant)der das Auflösungsvermögen angibt. Ein Beispiel macht vielleicht klar, wie das funktioniert.
Benutzen wir die Formel oben um zu berechnen, wie groß die kleinsten Strukturen sind, die wir mit freiem Auge gerade noch am Mond wahrnehmen können.

Unser Beobachtungsinstrument ist also das Auge, d.h. wir nehmen für D den Durchmesser der Pupille – das sind etwa 2 Millimeter bzw. 0.002 Meter. Für die Wellenlänge des sichtbaren Lichts setzen wir 550 Nanometer bzw. 0.00000055 Meter. Wir errechnen also daraus, dass der Sinus des Winkels θ gleich 0.0003355 ist bzw. das θ gleich 0.0003355 ist (für sehr kleine Winkel ist der Sinus eines Winkels quasi mit dem Winkel identisch). Radiant ist allerdings eine sehr unanschauliche Einheit also rechnen wir um (ein Radiant sind 57.3 Grad) und sehen, dass unser Auflösungsvermögen in diesem Fall 1,15 Bogenminuten entspricht (ein Grad enthält 60 Bogenminuten). Das entspricht auch gut der alten Faustregel demnach das Auflösungsvermögen des menschlichen Auges in etwa einer Bogenminute entspricht.
i-4eb4a8f4a3b7e3421b1f9fd8d1d46b21-winke
(nicht maßstabsgetreu!)

Was können wir uns nun unter einer Bogenminute vorstellen? Der gesamte Himmel umfasst 360 Grad (normalerweise sehen wir aber nur die Hälfte weil die andere unter dem Horizont versteckt wird). Jedes Objekt nimmt nun einen gewissen Winkelbereich am Himmel ein. Der Vollmond beispielsweise hat eine Größe von etwa einem halben Grad bzw. 30 Bogenminuten. Das Auflösungsvermögen unseres Auges ist besser als das und deswegen können wir auch Details sehen. Wir wissen das der Mond ungefähr 370000 km von der Erde entfernt ist. Damit können wir nun auch ausrechnen, wie groß eine Struktur ist, die in dieser Entfernung gerade eine Bogenminute entfernt ist. Dazu benutzt man entweder die grundlegenden Rechenregeln der Trigonometrie oder aber gehen einfach wieder zurück zum Auflösungsvermögen, angegeben in Radiant und multiplizieren das mit der Entfernung Erde-Mond. Das geht nämlich schneller und gibt genau das gleiche Ergebnis: etwa 130 Kilometer!

Und wie wäre es mit der Radiostrahlung? Wir können die gleiche Rechnung wie oben nochmal durchführen nur das wir diesmal statt der 550 Nanometer des sichtbaren Lichts die Wellenlänge der Radiostrahlung nehmen. Die kann sich von einigen Dezimetern bis zu einigen Kilometern erstrecken; der Einfachheit nehmen wir eine Wellenlänge von einem Meter; das ist auch ungefähr der Bereich in dem Funk und Fernsehen senden. Wiederholen wir die Rechnung von oben, erhalten wir in diesem Wellenlängenbereich ein Auflösungsvermögen von 35000 Grad! Wir könnten mit unserem Auge also absolut nichts erkennen und wären blind. Um hier eine mit dem sichtbaren Licht vergleichbare Auflösung zu erhalten müssten unsere Pupillen schon einige Kilometer durchmessen! Und das ist dann doch eher unwahrscheinlich

Lange Antwort von Florian hier; http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/04/14/was-ware-wenn-wir-radiowellen-sehen-konnten/

:)


melden

Der Mensch...real?

20.03.2013 um 00:09
@13081980

Wenn wir Radiowellen sehen könnten, dann würden wir wahrscheinlich nicht mehr viel sehen können. Intersannter wäre doch Infrarot oder Ultraviolet sehen zu können, wie so manche Tiere.

Aber ja, Realität wird zu sehr mit dem verknüpft was die Augen sehen, dabei ist das nur ein kleinster Ausschnitt. Das hat aber eben seine praktischen gründe, da der Mensch eben darauf angewiesen ist, sich hauptsächlich mit diesem Sinn zu orientieren. Es gibt natürlich Ausnahmen.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

20.03.2013 um 00:19
@TheBest
Manchmal überlege ich auch, ob ich mir das alles nur einbilde. Aber am nächsten Tag ist alles immer noch da. :D
Ich lege Dir statt einer naturwissenschaftlichen zunächst eher eine philosophische Basis nahe.
Die Naturwissenschaft mit ihren vielfältigen Wundern kann gerne danach kommen. ;)
Deine Überlegungen gehen sehr deutlich in Richtung Plato's Höhlengleichnis, welches sozusagen die erste Vorlage für die Matrix-Trilogie war.
Daher lege ich Dir den Einstieg in die Philosophie nahe. Du wirst nirgends sonst soviel über den Mensch und die Existenz erfahren. Mit "Sophie's Welt" würde ich anfangen, weil das in sportlichem Tempo einen recht guten Überblick über die philosophischen Erkenntnisse der Menschheitsgeschichte vermittelt. Das gibts auch zum Anhören auf Youtube.
hier von jemand selbst gelesen: https://www.youtube.com/playlist?list=PL2907E1666C04F4E5
und hier professionell: https://www.youtube.com/playlist?list=PLwzePAz1GxTAcMwSBBcIfXLu-vcc3yc1N
Die Geschichte ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig - in Deinem Alter fand ich das Buch irgendwie kitschig und hab es nach den ersten paar Seiten wieder weggelegt. Aber es lohnt sich wirklich: Es ist sogar eine ziemlich spannende Geschichte! :D Und beinah auf alle Deine Fragen und Gedanken im EP (Eingangs-Post) wird da eingegangen. Also gib dem Buch ruhig mal ne Chance. Das Hörbuch kann man locker in ner Woche schaffen. Und nebenbei kann man noch anderes machen wie Puzzeln, Malen, Basteln, Kneten oder aufräumen. Ich würde Dir aber nahelegen, ab und an zu pausieren und zurückzuspulen, wenn du glaubst, etwas Interessantes nicht verstanden zu haben.
Was auch ganz gut ist, wenn du auf Wikipedia die Begriffe und Namen parallel nachliest (quer-liest).
Wovon ich dir eher abrate, ist generell einfach Google oder Youtube zu der "verborgenen Wahrheit nach dem Sein" zu befragen. Dann wirst du nämlich einen wahren Dschungel vorfinden voller Irrlichter, falscher Propheten und Verwirrten, die - einer lauter als der andere - darum buhlen, dass du ihnen Vertrauen und Glauben schenkst und ihre Überzeugung adaptierst.
Sie nutzen alle Regeln der Kunst, dich zu verführen; zum beispiel warnen sie dich vor Irreführung, während sie genau das mit Dir tun. ^^ Keine Panik: Sophie's Welt ist wirklich ein Klassiker und ein geniales Buch für Kids, die in deinem Alter beginnen, Fragen zu stellen, die man nicht so leicht beantworten kann.
Hier ist ansonsten auch ne gute Seite, um Fragen zu stellen oder nach gestellten Fragen und Antworten zu suchen. http://www.wer-weiss-was.de

Viel Spass auf allmy! :D


melden
13081980
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

20.03.2013 um 00:31
Könnten / wären wir fähig, IR zu sehen, dann ware wohl alles anders... .


melden

Der Mensch...real?

20.03.2013 um 00:41
@TheBest
Dein Gehrin schaltet nicht einfach ab, wie es andere schon sagten, ganz im Gegenteil. Es ist nun mal so, dass dein Bewusstsein (also dein "Ich" empfinden und deine Gedanken) entkoppelt wird um die Verarbeitung der Informationen, die du über den Tag erhalten hast, überhaupt erst zu ermöglichen. Sonst würden ja immer neue Informationen einfließen.
Der Schlaf dient also dazu Informationen zu sortieren. Relevante Informationen werden abgespeichert, irrelevante gelöscht, sonst ist irgendwann der Speicher voll. ;) Soweit der jetzige Wissensstand.

Der Traum ist so zusagen dein Unterbewusstsein (quasi dein/e Betriebssystem und Festplatte), dass normalerweise im Hintergrund läuft, wenn du wach bist. Im Traum lernst du also dazu, weil Bewegungsabläufe und Situationen durchgespielt werden, die anschließend gespeichert werden.
Sie sind aber meist etwas bizarr, weil alles wild gemischt wird.

Übrigens du träumst auch, wenn du das garnicht mitbekommst. Erst wenn dein Bewusstsein langsam wieder hervorkommt und sich mit dem Traum vermischt, nimmst du diesen überhaupt wahr. Also meistens morgens, wenn die REM-Phase mit dem aufwachen zusammenfällt.
TheBest schrieb:wie bin Ich entstanden?
Deine Mama und dein Papa hatten sich ganz doll lieb und dann...

Nein ernsthaft. Einfach Evolution!

Und beim nächsten mal... Wikipedia und Google wissen alles. Naja fast... ;)


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

20.03.2013 um 01:38
TheBest schrieb:Was braucht denn überhaupt Schlaf?
Der feste Körper ist es nicht, wie ich stark denke!
Ist es mein Geist? Seele? Gehirn?
Nimm das menschliche Bewusstsein mal nicht zu selbstverständlich. ;)
Da hängen Unmengen an superkomplizierten Prozessen oder besser gesagt: Tricks dran, für die die Natur teilweise Millionen Jahre gebraucht hat, um die zu entwickeln.
Einer der wichtigsten Gründe für den Schlaf ist, dass sich dein Körper repariert, regeneriert. Das tut er auf vielen unterschiedlichen Ebenen.
Natürlich braucht der feste Körper also den Schlaf. Und Dein Gehirn und Dein Bewusstsein erst recht. Deine Erinnerungen werden bewertet, einsortiert: dein Bewusstsein erschafft Testumgebungen, in denen kleine und große Details Deines Verhaltens und Empfindens durchleuchtet und auf die Probe gestellt werden. Das ist vielleicht die einfachste Erklärung dafür, warum wir träumen.
Bestimmt kann es auch sowas geben, dass Du im Traum in ner anderen Dimension bist auf nem fernen Planeten oder sowas und dass das dann nicht eingebildet ist. Mit Sicherheit kann man das nicht ausschliessen.
TheBest schrieb:Sagen wir nun, mein Gehirn schläft.
Wie also will es mir einen Traum vorspielen?
Wie kommt es zu solchen "Visionen/Träumen", wenn doch mein Gehirn "schläft".
Dein Gehirn wird nie komplett "runtergefahren". Das würde ja bedeuten, dass man während des Schlafes hirntod wäre. Nein, es wird eigentlich nur in einen anderen "Modus" versetzt. Und in dem geschieht, was ich oben beschrieben habe.
TheBest schrieb:Ja, Gott. Ich glaube an ihn, kann es mir aber einerseits nicht vorstellen!
Das er die Erde nicht erschaffen hat, wurde ja bereits wissenschaftlich bewiesen!
Aber wie sind wir Menschen entstanden, wie bin Ich entstanden?
rechne mit ihm, aber lass ihn auch mal nen guten mann sein. ;)
man kann nicht beweisen, dass gott - was auch immer er ist - die erde oder den menschen nicht provoziert hat. hier wirst du eher kaum wirklich wissenschaftler finden, die sich auf dies spekulative terrain begeben.
unerhörte spekulative räume bereichere ich gerne mit eigenen unerhörten annahmen.
beispielsweise schöpfung: kann gut sein, dass der urknall was ist, was immer wieder geschieht: raum dehnt sich aus, zieht sich zusammen, dehnt sich (negativ) aus, zieht sich wieder zusammen usw usf.
der ursprung der welt kann also noch viel viel viel viel viel viel viel (bitte gedanklich ergänzen) weiter zurückliegen als wir uns mit den 13,7 milliarden jahren da ausgerechnet haben. es muss keineswegs in der gedanklichen bahn gedacht werden, die der urknall zunächst nahelegt.
die entstehung des lebens kann auch von etwas anderem veranlasst worden sein als dem, was den urknall ausgelöst hat. vielleicht war die entstehung des lebens aber auch schon mit dem urknall vorherprogrammiert.
wer ist eigentlich gott und warum sollte er uns das denken verbieten wollen?
für mich ist der erste hinweis - nicht beweis - darauf, dass das universum und die logik der bestandteile darin, insbesondere das leben auf eine idee, planung und durchführung - sprich: schöpfung zurückführbar sind, wir selbst und unsere fähigkeit, genau diesen gedanken zu fassen. viel mehr ausser diesem indiz ist leider nicht da.
die überwältigende schönheit der natur, gefühle von göttlicher inspiration, zufriedenheit und liebe, das kann auch alles mit begriffen wie "evolutionärer veranlagung" entzaubert, totgeschlagen, erniedrigt und kleingeredet werden. deswegen ist der glaube an den göttlichen ursprung des menschen auch der glaube an einen sinn und eine bestimmung in der welt. der ungeliebte mensch schöpft trost und kraft aus dem gedanken, doch von jemandem gewollt und in der welt begleitet zu sein. deswegen gibt es gott, auch wenn es keinen gott gibt. es ist vielleicht unsere "evolutionäre veranlagung", so zu denken. abschliessende experimente hierzu stehen noch aus, da inhuman.
aber stell dich ruhig auch mal zwischendurch drauf ein, dass es keinen gott gibt. kein bewusstes individuum, dass sich darüber freut, dass sein plan funktioniert.
du kannst dir gern das gemisch der ursuppe ausrechnen oder den entstehungsprozess der erde - aber auf die frage nach dem eigentlichen ursprung des potenzials und ob da ein sinn hintersteckt, wird dir das keine zufriedenstellende antwort geben können. selbst wenn der mensch je bis in den hintersten winkel des alls und der materie vorgedrungen ist, wird er die these eines schöpferischen akts hinter all diesem nicht ausschliessen können.


melden

Der Mensch...real?

20.03.2013 um 07:55
@matraze106
wenn wir jetzt mal, nur rein hypothetisch, den körper und das gehirn trennen, dann benötig der körper keinen schlaf,es genügt den körper nur in ruhestellung zu bringen.

unser gehirn benötig den schlaf, damit das bewußsein hinunter gefahren werden kann.


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch...real?

20.03.2013 um 09:03
dasewige schrieb:wenn wir jetzt mal, nur rein hypothetisch, den körper und das gehirn trennen, dann benötig der körper keinen schlaf,es genügt den körper nur in ruhestellung zu bringen.

unser gehirn benötig den schlaf, damit das bewußsein hinunter gefahren werden kann.
Was wird denn müde? Der Körper oder das Bewusstsein? Und fühlt sich der Körper besser nach 8h Schlaf, oder das Bewusstsein? Ist es nicht der Körper der Signale an das Gehirn sendet?


melden
Anzeige

Der Mensch...real?

20.03.2013 um 09:14
@jacksback
das bewußtsein wird müde, wenn man es mal so einfach ausdrückt.
na klar der körper bedarf nach den tägl betätigung auch ruhe, er bedarf aber kein schlaf.

ich unterscheide zwischen ruhe, also nur den körper in eine ruhestellung bringen aber vom bewußtsein her völlig klar sein

und

schlaf, wo das bewußtsein herunter gefahren ist.


melden
150 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Licht und Welle !21 Beiträge