Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

11 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Träume, Bewusstsein, Krankheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 21:59
Ich habe gerade eben einen interessanten Artikel bei Welt.de gelesen:
"Volkszählung der Mikroben: Forscher haben erstmals eine Art Verteilungskarte von winzigen Lebewesen auf dem menschlichen Körper erstellt - demnach tummeln sich 10.000 Mikroben-Arten auf uns."
Link:
http://www.welt.de/gesundheit/article109526925/Menschlicher-Koerper-Heimat-fuer-Tausende-Keime.html

Meine Aufmerksamkeit erzielte allerdings folgender Kommentar von einer "Ingrid Blum":
"Wenn man noch die seßhaften Bakterien in den Zellen dazurechnete, die den Körper mit ihren Kraftwerken am Laufen halten, dann bestünde der Körper zu geschätzten 95% aus Bakterien. Unter denen gibt es Wohltäter und Parasiten, alle haben einen Stoffwechsel und Pläne für ihr Weiterleben.

Es geht also um mehr als um Krankheit. Was ist mit dem menschlichen Bewußtsein? Von Tieren weiß man, daß eingewanderte Parasiten Handlungen erzwingen, durch die sich das Wirtstier den Freßfeinden opfert, so daß die Parasiten in neue Wirtstiere eindringen. Wie sehr wird unser Bewußtsein von den Träumen und Begehrlichkeiten der Parasiten bestimmt, und was würden wir denken und fühlen, wenn wir diese Feinde und ihre Visionen "entgiften" könnten?

Eine Bewußtseinsänderung fängt m.E. beim Essen und im Darm an. Denn: Du bist, was Du ißt. Das Sein bestimmt das Bewußtsein."
Ich finde dies ist ein hoch interessantes Thema ob diese Mikroben unser Sein beeinflussen können. Was haltet ihr davon?


1x zitiertmelden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 22:05
Es ist bekannt, dass Parasiten Ameisen so steuern können, dass sie gefressen werden, und so der Parasit weiterleben kann, oder das Mäusehirne von Parasiten so gesteuert werden, dass sie keine Angst mehr vor ihren Fressfeinden haben, das nützt dem Parasiten sehr, da kann er sich ganz toll weiterverbreiten.


Aber beim Menschen??? Das Menschliche Hirn ist so sehr komplex, kann irgend ein Virus oder Bakterium dem Menschen Befehle geben???

Da kommt dann die Medizin ins Spiel, Mäuse haben keine Doktoren und Wissenschaft.


1x zitiertmelden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 22:10
Zitat von AlienbusterAlienbuster schrieb:Ich finde dies ist ein hoch interessantes Thema ob diese Mikroben unser Sein beeinflussen können. Was haltet ihr davon?
Ist doch nix Neues, da Säugetiere selbst ein eigenes Ökosystem darstellen (und nicht nur in eines eingebettet sind).

Unser "Sein" beeinflussen die also nicht wirklich, da wir sie Mikroorganismen seit wir leben in uns tragen.


melden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 22:13
Zitat von knollengewächsknollengewächs schrieb:Das Menschliche Hirn ist so sehr komplex, kann irgend ein Virus oder Bakterium dem Menschen Befehle geben???
Wie du schon sagtest, das mennschliche Gehirn ist sehr komplex.
Wenn ich mich richtig erinnere, dann wurde die Funktionsweise des Parasitens in der Ameise so erklärt, dass der ein "hormon" verzehrt und das gegenteil des Hormons aussendet. Dadurch werden die natürlichen Instikte der Ameise umgekehrt.

Wenn man das jetzt auf den Mennschen übertragen würde, so könnte man sicherlich etwas änliches Vorstellen.
Z.B.: das bei bestimmten Tätigkeiten statt Euphorie/Freude Abneigung/Hass entstehen könnte...
Aber wenn dort im Gehirn was änliches befinden sollte, so wird es sicherlich irgendwann auf dem Komputer sichtbar gemacht ;-)

Eine Interessante darstellung bietet die Dokumentation auf Youtube "Stargate im Spiegel der Wissenschaft" ;-)

Gruß
Mischka


melden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 22:13
@knollengewächs
Gibt es Tollwut. Es verändert das Verhalten der betroffenden Personen. Du musst nur einige Botenstoffe aussütten können um große wirkungen in einem Gehirn zu verursachen. Desto Komplexer desto einfacher zu stören. Beim Automotor brauch sich nur ein Kleinteil einschleichen welches nicht zur Mechanik gehört und du kannst den ganze Motor zerstören.


melden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 22:14
@knollengewächs
Das ist ja hoch interessant, danke für die Info!

Nun wir Menschen eignen uns doch hervorragend um als "Träger" den Lebensraum von Mikroben zu vergrößern. Ich hatte mal eine SciFi Kurzgeschichte gelesen gehabt, da ging es darum dass unsere Träume von Mikroben erzeugt werden welche zusammen eine Art Bewusstsein hatten und diese somit unser Leben steuerten. Diese Symbiose hat sich seit Anbeginn der Menschheit entwickelt gehabt und der Mensch könnte ohne diese Symbiose gar nicht mehr weiterleben. Allerdings waren diese Mikroben ziemlich schädlich für sämtliche Alien Rassen (die Symbiose mit Aliens funktioniert nicht, sie sterben dabei) weshalb diese uns auslöschen wollten oder hartnäckig ignorierten, da die Mikroben uns indirekt zwangen unseren Lebensraum in den Weltraum hinaus auszubreiten. Nun ja, vielleicht hat der Autor doch nicht zuviel aus der SciFi-Kiste geholt als er dachte. Das nur mal als kleine Anekdote.


melden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 22:23
igitt


melden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 22:23
@kubrin.m


bei uns Menschen gibt es die Wissenschaft, Medizin. Das sollte dann mit der Hochtechnologie schon längst herausgefunden sein...


melden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 22:29
@knollengewächs
jaein... Eigentlich muss ich dir recht geben... Allerdings, ist es etwas schwierig dingfestzumachen, ohne es zu kennen... was heißen will... Wenn man erst komplett verstanden hat, wie das Gehirn funktioniert, dann kann man auch "Fremdkörpfer" / Fehlfunktionen auch sichtbar machen. Allerdings ist die Wissenschaft noch ein wenig davon Entfernt um das Gehirn komplett zu verstehen. Also es werden noch ein paar technische Entwicklungen nötig sein.


melden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 22:33
@kubrin.m

Ja, ok, bei unserem hochkomplexen Gehirn ist es etwas schwierig.

Nun eine doofe Frage: Kann auch schizophrenes Verhalten durch Hirnparasiten ausgelöst werden?

In irgendeiner BBC Doku sah ich mal was von Hirnparasiten beim Menschen, zb, wenn diese Menschen nicht ganz durchgekochtes Fleisch verzehrt haben. Und ich habe schon oft rohes Fleisch gegessen, und den Fettanteil darin wie Kaugummi gekaut.


1x zitiertmelden

Menschlicher Körper - Heimat von mehr als 10.000 Mikroben-Arten

30.09.2012 um 23:50
@knollengewächs
Der Mennsch funktioniert nur, weil diese "Organismen" mit einander auskommen... ist zuviel "Böses" im körper wird man krank und Abwehrmaßnahmen wie Fieber etc. werden eingeleitet... ist zuviel "Gutes", entwickelt man überreaktionen z.B. Allergien...
Aber man sollte sich eins vor Augen halten... in der Natur passiert nichts ohne Grund... für alles gibt / wird es eine erklärung geben, warum es so ist, wie es ist.
Und ein Parasit hat in erster Linie sein "Existenzerhaltungstrieb" zu stillen... (sonst gäbe es den ja nicht, wenn der sich nicht verbreiten könnte).
Im Falle der Ameise ist es so, (Korigiert mich bitte, wenn ich mich irren sollte) das die schutzinstinkte umgekehrt werden, damit die Ameise von einem Scharf "zufällig" gegessen wird. Der Parasit nistet sich dann im Darm ein und vermehrt sich dort und wird dann mit dem Kot Ausgestoßen, wo der Kreislauf wider von neu beginnt....
Ein Parasit, der komplizierte Vorgänge im Gehirn beeinflussen soll würde nicht existieren können... Denn der müsste sich vermehren und müsste noch ausgeschieden werden (damit der nicht Ausstirbt) und ich glaube, dass man diesen Vorgang (Falls es den gibt) schon mit den heutigen Instrumenten gemessen hätte.

Wenn ich mich richtig Erinnere, dann haben Neorowissenschaftler herausgefunden, dass jeder Gehirnbereich bei uns gleich Arbeitet... Der Einzige unterschied wäre lediglich in den Eingangssignalen... Ansonsten würden alle Bereich gleich Arbeiten... was auch erkären kann, warum z.B. Mennschen, die einen der Sinne verlieren, viel bessere Auspregung der übrigen Sinne entwickeln.
Was im grunde heißen will, dass eine Abweichung somit bestimmt messbar wäre.
Zitat von knollengewächsknollengewächs schrieb:Fettanteil darin wie Kaugummi gekaut
:-D Eckelhaft


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Biochemie / Neurochemie
Wissenschaft, 20 Beiträge, am 05.06.2020 von Coronerswife
Debuq am 08.08.2019
20
am 05.06.2020 »
Wissenschaft: Geist, Körper, Bewusstsein, freier Wille, Determinismus, Zufall
Wissenschaft, 126 Beiträge, am 01.06.2020 von Blue0
nocheinPoet am 12.02.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
126
am 01.06.2020 »
von Blue0
Wissenschaft: Wieso gibts eigentlich so etwas wie schädliche Viren und Bakterien?
Wissenschaft, 29 Beiträge, am 05.03.2018 von bipolarunit
bipolarunit am 06.02.2018, Seite: 1 2
29
am 05.03.2018 »
Wissenschaft: Der Mensch...real?
Wissenschaft, 50 Beiträge, am 26.03.2013 von Gummiglas
TheBest am 19.03.2013, Seite: 1 2 3
50
am 26.03.2013 »
Wissenschaft: Mikroben unter See in der Antarktis entdeckt!
Wissenschaft, 7 Beiträge, am 07.02.2013 von Scox
FreaK0800 am 06.02.2013
7
am 07.02.2013 »
von Scox