Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

E-Scooter-Straßenzulassung

389 Beiträge, Schlüsselwörter: E-scooter, E-roller, Straßenzulassung

E-Scooter-Straßenzulassung

04.09.2019 um 09:53
Optimist
schrieb:
okay, dann ist das nun offensichtlich der Grund der Ungleichbehandlung.
Es gibt keine ungleichbehandlung. Ein roller ist kein fahrrad und kann damit nicht gleich behandelt werden. Ein tretroller wird lediglich zusammengefasst mit anderen fortbewegungsmitteln behandelt aufgrund der geringen verbreitung. Gleiches gilt auch für skateboards, inliner und ähnliches gefährt, welches im öffentlichen verkehrsraum bewegt werden darf, aber nicht in irgendeine andere kategorie fällt.

Daher keine ungleichbehandlung.... ein tretroller ist ganz einfach kein fahrrad und wird daher anders eingestuft. Es ist ja nicht so, dass er gar nicht reglementiert wird.... nur eben nicht wie ein fahrrad.
Optimist
schrieb:
Habe letztens mit einem TÜF-Mitarbeiter gesprochen, der sagte mir, man könne bei der Dekra oder beim TÜF nachträglich eine Straßenzulassung beantragen. Weiß nun nicht, ob das wirklich stimmt was der sagte, so richtig sicher wirkte er bei dieser Aussage nicht.
Man kann nachträglich eine einzelbetriebserlaubnis beantragen.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

04.09.2019 um 10:02
gastric
schrieb:
Man kann nachträglich eine einzelbetriebserlaubnis beantragen.
ach so nennt sich das, gut zu wissen :)

Und das geht also tatsächlich beim TÜF oder Dekra, man muss nicht zum Bundeskraftfahramt (oder wie das heißt, weiß nicht ob ich den Namen jetzt richtig hab).

Schätze aber mal, so eine Betriebserlaubnis wird sicher sehr teuer sein, da kann man - wenn man einen billigen Roller hat, vielleicht auch gleich einen Neuen kaufen, der schon eine Zulassung hat oder? :)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

04.09.2019 um 11:07
@Optimist
Optimist
schrieb:
Und das geht also tatsächlich beim TÜF oder Dekra, man muss nicht zum Bundeskraftfahramt (oder wie das heißt, weiß nicht ob ich den Namen jetzt richtig hab).
Nö einmal TÜV und go.
Optimist
schrieb:
Schätze aber mal, so eine Betriebserlaubnis wird sicher sehr teuer sein, da kann man - wenn man einen billigen Roller hat, vielleicht auch gleich einen Neuen kaufen, der schon eine Zulassung hat oder? :)
Kommt drauf an. Idealerweise besorgt man sich vom hersteller alle erforderlichen prüfzeugnisse im vorfeld, dann geht es beim TÜV nur noch um die kontrolle. Hat man entsprechende prüfzeugnisse nicht, müssen diese vom gutachter erstellt werden und dann kommt man meist sehr schnell in ein preissegment, das den kaufpreis eines günstigen scooters wahrscheinlich eher übersteigt und eine neuanschaffung wohl sinnvoller erscheinen läßt.

Das problem an den meisten bereits verkauften E-scootern ohne strassenzulassung ist aber wohl oder übel, dass diese ohne umbau gar nicht die erforderlichen prüfzeugnisse erhalten werden. Weder vom hersteller noch vom gutachter beim TÜV. Es mangelt oftmals an der batteriesicherheit, an den bremsen oder aber, dass die beleuchtung nicht an der richtigen stelle sitzt. Spätestens aber beim manipulationsschutz wirds wohl oder übel oftmals kritisch.

Mit geschick kann man alles sebst beheben und sich die prüfzeugnisse dann beim TÜV holen und eine EBE beantragen. Dazu werden wohl aber die allerwenigsten in der lage sein :D


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

04.09.2019 um 13:17
Optimist
schrieb:
Soviel ich weiß, muss aber so ein Gerät vom Amt zugelassen sein (also dort irgendwie registriert sein) - darauf kommt es hauptsächlich an beim Kauf, denke ich.
Ja, man muss nicht extra auf ein Amt rennen und sich eine Betriebserlaubnis beschaffen.

In der Regel steht es in der Artikelbeschreibung.

Wie zum Beispiel:

https://www.preis.de/index.htm?AKT=sem&search=e+scooter+mit+stra%DFenzulassung&af=1&d=3&w=22&y=2019&preis_aff_id=0000-ec...


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

04.09.2019 um 13:39
@Cantaloupe
Cantaloupe
schrieb:
In der Regel steht es in der Artikelbeschreibung.
richtig, hatte ich auch schon gesehen solche Beispiele.


@gastric
Beitrag von gastric, Seite 19
Danke für deine Erklärung. Das kann ich dann also für meinen Roller abhaken :)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

04.09.2019 um 13:47
@Optimist
Wenn du ihn selbst umbaust oder jemanden findest, der es für schmales geld machen will, dann steht dem nichts im weg.... also ausser die kosten beim TÜV für die ollen zeugnisse. Ist die frage, was sich für dich eher lohnt und ob du ein passenderes model mit strassenzulassung ergattern kannst. Die auswahl ist ja aktuell noch eher mau.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

04.09.2019 um 14:08
Ich würd mir so ein Teil schlicht nur mit ABE kaufen, auf den Kram mit EBE hätt ich echt keine Lust :D


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

04.09.2019 um 18:10
Wenn man ein Mopped selbst baut o. was Aehnliches das eine Zulassung braucht muss man eigentlich gleich 2 haben, allein fuer das Festigkeitsgutachten wird ein Rahmen belastet bis er bricht! Und alle relevanten Teile werden einzeln getestet wenn sie nicht schon eine Typpruefung habeb- Rahmem, Lenker, Raeder usw. . Sowas kommt locker ueber 10k€ !
Rechnet sich nur wenn man eine Serie auflegt oder Importeur ist, dann legt man halt eine Typpruefung auf alle die man verkauft um.
D3shalb sind zulassungsfaehige "etwas" teurer als baugleiche "Grauimporte"

:mlp:


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

05.09.2019 um 10:16
syndrom
schrieb:
allein fuer das Festigkeitsgutachten wird ein Rahmen belastet bis er bricht!
"bis er bricht"? Na dann fallen doch alle Prototypen durch oder wie ist das gemeint?
gastric
schrieb:
Wenn du ihn selbst umbaust oder jemanden findest, der es für schmales geld machen will, dann steht dem nichts im weg.
naja wie gesagt...
Da würde ich mir dann später doch gleich einen mit Zulassung kaufen. Und dann auch einen mit größeren Rädern. Die Untergründe sind nicht immer die Besten und auf die Dauer sind die Geräusche und das Vibrieren dann schon nervig :)
NeonMouse
schrieb:
Ich würd mir so ein Teil schlicht nur mit ABE kaufen, auf den Kram mit EBE hätt ich echt keine Lust :D
Was ist ABE ?

EBE sicher Einzelbetriebserlaubnis?


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

05.09.2019 um 10:22
Optimist
schrieb:
Was ist ABE ?
Allgemeine Betriebserlaubnis. Das, was die Hersteller vom Kraftfahrzeug-Bundesamt bekommen (wenn alles passt).

Wikipedia: Betriebserlaubnis#Allgemeine_Betriebserlaubnis_für_Fahrzeuge


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

05.09.2019 um 10:45
@NeonMouse
ach so, danke :)


melden
dieSabrina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

E-Scooter-Straßenzulassung

05.09.2019 um 14:41
Narrenschiffer
schrieb am 13.05.2019:
- Fahren auf Gehsteigen, Gehwegen und Schutzwegen ist verboten
ich muss sagen, es gibt Straßen auf denen ein Gehweg auf jeden Fall sicherer wäre. Manchmal beim fahrradfahren denke ich mir das auch...


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

05.09.2019 um 17:18
@Optimist

Geht dabei um Grenzwerte und Sicherheitsreserven!
Wenn der Rahmen z.B. bei 300kg erste Risse kriegt wird er bis 100kg Nutzlast zugelassen.

:mlp:


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

05.09.2019 um 23:12
dieSabrina
schrieb:
ich muss sagen, es gibt Straßen auf denen ein Gehweg auf jeden Fall sicherer wäre. Manchmal beim fahrradfahren denke ich mir das auch
Aber sicher nicht für Fußgänger.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

29.09.2019 um 21:20
syndrom
schrieb am 05.09.2019:
Geht dabei um Grenzwerte und Sicherheitsreserven!
Wenn der Rahmen z.B. bei 300kg erste Risse kriegt wird er bis 100kg Nutzlast zugelassen.:mlp:
ach so.
Narrenschiffer
schrieb am 05.09.2019:
Aber sicher nicht für Fußgänger.
ja.
Und die scheinen manchmal zu denken sie haben Narrenfreiheit ;)
Egal ob man als Scooter-Fahrer eine Zulassung hat oder nicht, es werden wohl trotzdem immer die Scooter die Buh-Männer und -Frauen sein, wenn was passiert.

Hatte letztens einen Fußgänger beobachtet, der über die Straße lief ohne ein einziges mal dabei hoch zu schauen, geschweige denn mal nach rechts oder links. Der ging einfach nur stur geradeaus ohne sich um den Verkehr zu scheren (vermutlich nur nach Gehör oder er war lebensmüde? ).
Dabei fuhr ich ja nicht mal mit dem Scooter sondern Auto, was man hören müsste.
Ich musste also bremsen und zusätzlich auch noch um ihn herum fahren.
Kurz drauf kreuzte er wieder meinen "Weg" an anderer Stelle, dort das gleiche "Spiel".

Am Ende beschimpfte er mich auch noch, weil ich mir erlaubt hatte zu sagen: "Man könnte ja auch mal schauen ob was kommt"...
... anstatt der froh war, dass ich seine Unaufmerksamkeit ausgebügelt hatte.

Nun stellte ich mir vor, da kommt einer mit nem Scooter ohne Straßenzulassung, dem sowas passiert und dann aber nicht ausbügeln kann.
Dann bekommt der vielleicht gleich noch mehr aufgebrummt als normal.
Seine Nichtzulassung wäre ihm wohl in solch einem Fall "doppelt und dreifach" zur Last gelegt worden, schätze ich mal. Und das fänd ich unfair ihn dann evtl. härter zu bestrafen, obwohl er ja gar nicht so viel dafür könnte, wenn so ein Fußgänger es quasi "drauf anlegt".
Ob er eine Zulassung hat oder nicht wäre ja für so eine Kollosion gar nicht ursächlich.

Ein anderer Aspekt: möchte nicht wissen, wie viele Unfälle mit Scootern vielleicht u.a. durch solche Leute schon mitverschuldet worden waren, aber dann heißt es nur "die bösen Scooterfahrer".
Klar muss man auch mit aufpassen und "unverschuldete Unfälle" vermeiden, aber eben Alle müssen aufpassen, nicht nur die Motorisierten.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

30.09.2019 um 00:19
Optimist
schrieb:
die scheinen manchmal zu denken sie haben Narrenfreiheit
Ja. Am Gehweg haben sie Narrenfreiheit.

@Optimist

Lies nochmal, auf welchen Text ich geantwortet habe. Von Straßenüberquerungen war da nicht die Rede, sondern von Scooterfahrern und Radfahrern auf Gehwegen.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

30.09.2019 um 00:39
Narrenschiffer
schrieb:
Lies nochmal, auf welchen Text ich geantwortet habe
ich weiß.
Mein Post richtete sich auch absolut nicht gegen dein Post, hatte dich lediglich wie als "Aufhänger" zitiert, weil du eine Bemerkung zu Fußgängern gemacht hattest und es bisschen zu meinem Anliegen passte. :)

Mein Post war also allgemein gemeint, an Alle gerichtet - und in Umkehrung zu deinem Post (Fußgänger welche nicht gefährdet werden, sondern selbst dafür sorgen ;) )


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

30.09.2019 um 07:36
Optimist
schrieb:
Nun stellte ich mir vor, da kommt einer mit nem Scooter ohne Straßenzulassung, dem sowas passiert und dann aber nicht ausbügeln kann.
Dann bekommt der vielleicht gleich noch mehr aufgebrummt als normal.
Was heißt mehr aufgebrummt als normal. Die strafen für fehlende technische ausstattung + fahren ohne ABE + fehlender versicherungsschutz kommt auch so schon auf bis zu 620€ + strafanzeige wegen verstoß gegen versicherungspflicht. Dazu kommen dann nur noch die kosten für die unfallfolgen, die sonst eben von der versicherung gedeckt werden würden, denn allein aufgrund der nicht vorschriftsmäßigen fahrt kommen diese auf jedenfall...... und weil man in solch einem fall kaum die alleinschuld feststellen kann und allein schon aufgrund der fehlenden 2. bremse von mitschuld ausgegangen werden kann (verlängerung bremsweg und so).

Das ist fair, denn allein schon durch die unzureichende beleuchtung und das fehlen der 2. bremse können mehr unfälle entstehen, als eigentlich nötig. Selbst bei meinem tretroller, der nun wirklich nur auf gerader strecke auf ü20km/h kommt, merke ich, wie gern ich doch ne 2. bremse hätte, damit ich nicht aus voller fahrt runterhüpfen muss, um dann doch noch 1-2 schritte zu laufen. Ne 2. bremse hätte da schon einige situationen mit freilaufenden hunden deutlich früher entschärft, obwohl ich da schon langsamer fahre.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

30.09.2019 um 08:00
gastric
schrieb:
und weil man in solch einem fall kaum die alleinschuld feststellen kann und allein schon aufgrund der fehlenden 2. bremse von mitschuld ausgegangen werden kann (verlängerung bremsweg und so).
was ist mit 2. Bremse gemeint?
Also bei mi ist eine Motorbremse dran und hinten die Bremse mit dem Schutzblech?

Übrigens, die Motorbremse zieht dermaßen gut, da frage ich mich - bei diesen geringen Geschwindigkeiten von 20 - weshalb eine 2. Bremse vorgeschrieben ist (finde ich ziemlich übertrieben, aber das nur nebenbei).
gastric
schrieb:
Das ist fair, denn allein schon durch die unzureichende beleuchtung
das kommt ja nur bei Dunkelheit zum Tragen, wäre also bei Tageslicht in keiner Weise wirklich relevant (also dann auch wieder nur graue Theorie, wenn die Kollosion dann darauf mit geschoben würde).
gastric
schrieb:
. Selbst bei meinem tretroller, der nun wirklich nur auf gerader strecke auf ü20km/h kommt, merke ich, wie gern ich doch ne 2. bremse hätte
Falls du einen mit kleinen Rädern meinst, der nur eine Bremse mit dem Schutzblech hat:
Das kann ich nachvollziehen, weil man ja nur die Schutzblechbremse hat, welche im Grunde ein Witz ist. Aber selbst die ist mir ausreichend, weil ich ja entsprechend schnell bzw. langsam und nach der Sichtfahrregel fahre.

Falls du einen luftbereiften mit größeren Rädern meinst: Das kann ich dann weniger nachvollziehen: Da hat man vorne eine gute Bremse (wie bei Fahrrad) und diese finde für mich persönlich auch ausreichend, weil ich wie gesagt dementsprechend fahren kann.
Habe ein Fahrrad, wo auch nur eine Bremse dran ist und das geht für mich auch gut.
gastric
schrieb:
Ne 2. bremse hätte da schon einige situationen mit freilaufenden hunden deutlich früher entschärft, obwohl ich da schon langsamer fahre.
Okay, freilaufende Hunde wären wirklich ein Problem, da sehr unberechenbar. Aber diese kommen mir in meiner Gegend äußerst selten vor die Räder ;)

Über dieses Thema werden wir uns gut streiten können, aber gehört leider nicht in diesen Thread :)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

30.09.2019 um 09:51
Optimist
schrieb:
was ist mit 2. Bremse gemeint?
Oo es sind 2 unabhängig von einander funktionierende bremsen vorgeschrieben. Ist dir noch nicht aufgefallen, dass alle zugelassenen e scooter zusätzlich eine scheibenbremse am hinterrad haben, die (wie beim fahrrad) über einen hebel am lenker bedient wird?
Optimist
schrieb:
Also bei mi ist eine Motorbremse dran und hinten die Bremse mit dem Schutzblech?
Eine motorbremse ist in diesem fall keine bremse, sondern soll den akku zusätzlich bei rollfahrten laden, dadurch verringert sich natürlich die geschwindigkeit, ist aber nicht vergleichbar mit einer bremsung.
Optimist
schrieb:
Übrigens, die Motorbremse zieht dermaßen gut, da frage ich mich - bei diesen geringen Geschwindigkeiten von 20 - weshalb eine 2. Bremse vorgeschrieben ist (finde ich ziemlich übertrieben, aber das nur nebenbei).
Du kommst nur mit motorbremse von 20km/h auf 0km/h in einem annehmbaren bremsweg zum stehen, der vergleichbar mit einer bremsung ist? Sicher, dass dein motor nicht einfach nen schuss weg hat bzw irgendwo was reibt, was nicht reiben soll?
Optimist
schrieb:
finde ich ziemlich übertrieben, aber das nur nebenbei
Auch nur solange, bis eine bremse kaputt ist oder du den bremsweg effektiv verkürzen musst.
Optimist
schrieb:
das kommt ja nur bei Dunkelheit zum Tragen, wäre also bei Tageslicht in keiner Weise wirklich relevant (also dann auch wieder nur graue Theorie, wenn die Kollosion dann darauf mit geschoben würde).
Schlechte sicht durch regen oder nebel. Wer nur bei dunkelheit mit licht fährt, sollte mal darauf achten, wie schnell man bei anderen wetterbedingungen andere leute übersieht.
Optimist
schrieb:
Falls du einen mit kleinen Rädern meinst, der nur eine Bremse mit dem Schutzblech hat:
Ja meine ich, wobei kleine räder da relativ ist. 230mm sind schon angenehmer, als die üblichen 145mm.
Optimist
schrieb:
Das kann ich nachvollziehen, weil man ja nur die Schutzblechbremse hat, welche im Grunde ein Witz ist. Aber selbst die ist mir ausreichend, weil ich ja entsprechend schnell bzw. langsam und nach der Sichtfahrregel fahre.
Schön, dass du deine eigene bremse für einen witz hälst, dir der witz aber reicht. Ist ja nur sicherheitsrelevant der witz :D
Optimist
schrieb:
Habe ein Fahrrad, wo auch nur eine Bremse dran ist und das geht für mich auch gut.
Wo bitte kann man so ein fahrrad kaufen? Bei fahrrädern gilt ebenfalls 2 voneinander unabhängige bremsen sind pflicht. Was anderes darf nicht im öffentlichen bereich gefahren werden. Wenn ich bedenke, wieviele bremsen mir so während der fahrt kaputt gegangen sind und wie oft ich vor nem auto gelandet wäre, wenn ich nicht noch ne zweite gehabt hätte.
Optimist
schrieb:
Okay, freilaufende Hunde wären wirklich ein Problem, da sehr unberechenbar. Aber diese kommen mir in meiner Gegend äußerst selten vor die Räder ;)
Jo haste glück, dass du in einer absolut tierfreien gegend fährst und die ganze gegend auch noch nahezu menschenleer ist. Glückwunsch.
Optimist
schrieb:
Über dieses Thema werden wir uns gut streiten können, aber gehört leider nicht in diesen Thread :)
Über welches thema? Dass du anscheinend nicht nur beim e scooter, sondern auch beim fahrrad nicht die für die bewegung auf öffentlicen strassen vorgeschriebenen regelungen auf kette kriegst? Da kann man ja nur hoffen, dass zumindest der pkw soweit in ordnung ist und da alles stimmt. Nicht, dass du da auch denkst "reicht mir, ich fahr langsam, da brauch ich das nicht, obwohl vorschrift, ich find das aber übertrieben".

Erinnert mich an die story: Ein busfahrer macht vor fahrtantritt die durchsage "bitte anschnallen, dass kann im falle eines unfalles ihr leben retten" *4 mann schnallen sich an* "ausserdem kostet es 40€, wenn sie erwischt werden" *rest schnallt sich an*. Es ist schön, dass bei vielen menschen zuerst das geld (oder die eigene selbstbestimmung) kommt und dann die eigene sicherheit. Die moderne form der natürlichen selektion :D


melden
162 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt