Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

E-Scooter-Straßenzulassung

225 Beiträge, Schlüsselwörter: E-roller, E-scooter, Straßenzulassung

E-Scooter-Straßenzulassung

18.06.2019 um 18:41
gastric schrieb:Überholverbot gilt entweder bei unklarer verkehrslage (strecke nicht einsehbar, du kannst/darfst nicht schneller fahren als der vor dir, eingeschränkte sicht (regen, schnee, nebel)) oder aber bei einem entsprechenden schild und natürlich, wenn die straße simpel nicht breit genug ist. Insofern go for it, wenn kein schild was anderes sagt. Sollte einfach zu klären sein.
Aha danke. Es ist also erlaubt, aber wenn der in der Mitte fährt, kann ich natürlich nichts machen. Lichthupe ist eine Idee, aber könnte mir vorstellen, dass die meisten sich wundern werden, was das bedeuten soll. Auf dieser Straße hat es sich leider eingebürgert, dass Überholen unüblich ist. Traut sich halt niemand dem anderen zu signalisieren, dass er überholen möchte (ich hatte es bis jetzt auch noch nicht getan, weil ich mir eben auch nicht sicher war, ob man das dort darf).
Optimist schrieb:Und was hilft es den Anderen, die er umgenietet hat, wenn er selbst einen Helm trug?
gastric schrieb:Er liegt nicht bewusstlos auf dem boden, sodern kann erste hilfe leisten :Y: :p:
Du bist doch nie um eine Antwort verlegen ;) :D
Optimist schrieb:Nicht jedoch da wo es nur um den Eigenschutz geht.
gastric schrieb:Nur ^^
naja, wollte mir nicht erst die Mühe machen, das NUR in Gänsefüßchen zu setzen :)


melden
Anzeige

E-Scooter-Straßenzulassung

18.06.2019 um 19:41
äh, mal zur Einnerung der §1 STVO da hier immer von Gängelei gesprochen wird:

§ 1
Grundregeln

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Also: frei Fahrt für freie Bürger E-Scooter ist da nicht garantiert.
Im Übrigen nimmt man auch als Fußgänger am Straßenverkehr teil und hat sich an die Regeln zu halten. Aber nicht priorisiert auf (elektro-)motorisierte Rowdies zu achten die meinen, wer schneller fahren kann hat auch ein Recht darauf. Weder Auto- noch Radfahrer noch Nutzer von E-Scootern.

Ich hab's mal auf dem Weg ins Fußballstadion erlebt, wie ein PKW-Fahrer beim Linksabbiegen langsam auf Leute zufuhr, welche trotz einer roten Fußgängerampel unbedingt über den Zebrastreifen rennen mußten statt auf die Grünphase zu achten. Ein anwesender Polizist hat ihn dann, eher weniger höflich gefragt, ob er denn die STVO kenne ("haben Sie noch alle Tassen im Schrank?"). Okay, das Verhalten den Fußgänger war nicht STVO-konform, aber der Autofahrer hat da sein Gefährt wohl aus SIcht des Polizisten fast schon als Waffe eingesetzt, hätte für den Fahrer auch schlimmer enden können. Der ist dann, nachdem die Straße frei war, auch ziemlich zügig verschwunden ohne zu meckern.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

18.06.2019 um 19:49
cpt_void schrieb:Also: frei Fahrt für freie Bürger E-Scooter ist da nicht garantiert
verlangt doch auch keiner.
Für Fahrradfahrer z.B. gibts auch klare Regeln.
cpt_void schrieb:erlebt, wie ein PKW-Fahrer beim Linksabbiegen langsam auf Leute zufuhr, welche trotz einer roten Fußgängerampel unbedingt über den Zebrastreifen rennen mußten statt auf die Grünphase zu achten
Verstehe nicht so richtig das Problem, wenn er doch - wie du geschreiben hast - langsam gefahren war, demnach die Fußgänger beachtet hatte.
Und offensichtlich hatte er die Fußgänger auch nicht gefährdet, möglicherweise wollte er denen gegenüber nur ein "Achtungszeichen" setzen, damit die mal ins Grübeln kommen, ob sie was falsch gemacht haben könnten? Kann mir nicht vorstellen, dass er vor hatte, jemanden anzufahren.
Mir scheint, der Polizist hatte etwas zu rot (oder schwarz) gesehen ;)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

18.06.2019 um 21:30
@Optimist
okay, genauer gesagt, er hat nicht mit Abstand angehalten, sondern wollte sie wohl überzeugen, stehen zu bleiben - bis der Polizist ihn gestoppt hat. Der Fahrer war jedenfalls nicht mehr besonders weit weg sondern fast schon an den Leuten dran. Der Abstand (vielleicht ein halber Meter) war dem Polizisten dann doch zu wenig und er schritt ein


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

23.06.2019 um 18:22
Der erste lebensgefährlich verletzte in deutschland. Trotz helm schwere kopfverletzungen. Fahrt vorsichtig, wenn ihr son teil schon fahrt.
https://www.welt.de/vermischtes/article195760563/Bad-Lippspringe-Unfall-mit-E-Scooter-Mann-lebensgefaehrlich-verletzt.ht...


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

23.06.2019 um 21:58
@gastric
Jetzt wurde ein 65-Jähriger bei einem Unfall mit seinem E-Scooter lebensgefährlich verletzt. ...
Das ist natürlich sehr bedauerlich, er hat mein Mitleid und ich wünsche ihm schnelle Genesung.

Interessant ist natürlich, dass es keiner ist, wo man jugendlichen Leichtsinn unterstellen könnte, bzw. war anzunehmen dass nun viele Jugendliche fahren werden...
In meinem Ort sehe ich noch gar niemanden damit rumfahren :)

Denke mal, bei älteren Menschen sind alle beweglichen "Untersätze" problematisch (z.B. auch Fahrräder) und es kann dann eher mal was passieren und wenn es wegen mangelndem Gleichgewicht ist oder Alteren wird es häufiger mal schwindlig usw.
Nun weiß man auch nicht die Umstände, ob es nun wirklich am Alter lag oder dies hätte jedem passieren können...
bei älteren Menschen sind alle beweglichen "Untersätze" problematisch
nur ist es dann halt meist keine Schlagzeile wert, dies ist es jetzt aber, weil diese Scooter gerade in den Medien im Gespräch sind. ;)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

24.06.2019 um 06:38
@Optimist
Führst Du jetzt Selbstgespräche und zitierst dich schon in deinen Posts selbst?
Definiere doch mal, was für dich ein älterer Mensch ist?
Deinen Posts nach sollte sich scheinbar jeder über 50 still ins Bett legen und auf ein schnelles Ende hoffen, und ansonsten den jungen und hippen Mitmenschen nicht unter die Augen kommen.
Ein richtiger Couchpotato ist auch schon mit Mitte 20 nicht mehr ohne Abkehr von seinem Lebensstil nicht so wirklich für die Teilnahme am Straßenverkehr mit Zweirädern geeignet.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

24.06.2019 um 07:51
Optimist schrieb:In meinem Ort sehe ich noch gar niemanden damit rumfahren :)
Den ersten hab ich bei mir letzte woche montag umherfahren sehen, auf dem gehweg im slalom um die fußgänger fahrend. Der hat den ein oder anderen mittelfinger kassiert.
Optimist schrieb:Nun weiß man auch nicht die Umstände, ob es nun wirklich am Alter lag oder dies hätte jedem passieren können...
Doch das weiß man grob, steht ja im link. Er musste aufgrund eines abbiegenden autos stark bremsen und fiel hin. Das kann ersteinmal jedem passieren und ein abbiegendes fahrzeug ist ersteinmal eine alltagssituation. Die genauen umstände wären da natürlich interessant (sprich wer hat sich falsch verhalten), aber auch gleichzeitig nebensächlich, denn auch vorfahrtsfehler sind alltag auf deutschen straßen.
Optimist schrieb:nur ist es dann halt meist keine Schlagzeile wert, dies ist es jetzt aber, weil diese Scooter gerade in den Medien im Gespräch sind. ;)
Ist die frage, wonach man sucht, bzw was man sich in der news sparte anzeigen läßt. Scooter sind halt gerade neu und damit eher in den schlagzeilen, der ca 30jährige fahrradfahrer (ich meine sogar E-bike, bin aber nicht sicher), der auf dem gehweg eine 87jährige gerammt hat und welche an den folgen verstorben ist, war auch ne schlagzeile wert. Die nebenbemerkung des drohenden verfahrens wegen fahrlässiger tötung war auch sehr interessant.

Die beiden radfahrer, die gegeneinander geprallt sind und von dem einer schwer (46) verletzt wurde, ist auch einen bericht wert gewesen. Oder aber der mittlerweile verstorbene 77jährige radfahrer, der einem abbiegenden auto nicht mehr ausweichen konnte, nachdem das auto kackendreist die vorfahrt genommen hat.
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4294133
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4263009

Aber auch in den normalen printmedien landet häufig ein bericht über radfahrer. Dazu kann man google empfehlen zum suchen:
https://www.google.com/search?q=fahrradunfall+schwer+verletzt&source=lnms&tbm=nws&sa=X&ved=0ahUKEwimzZyYtoHjAhW6QEEAHYR3...

https://www.google.com/search?biw=1920&bih=937&tbm=nws&ei=n2QQXeOJJIzCgQbQ5pzIAw&q=fahrradunfall+t%C3%B6dlich&oq=fahrrad...

Passt nur eigentlich nicht in den thread.^^


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

24.06.2019 um 10:47
@gastric
Ja, so meinte ich das auch:
gastric schrieb:Ist die frage, wonach man sucht, bzw was man sich in der news sparte anzeigen läßt. Scooter sind halt gerade neu und damit eher in den schlagzeilen,
Optimist schrieb:In meinem Ort sehe ich noch gar niemanden damit rumfahren :)
gastric schrieb:Den ersten hab ich bei mir letzte woche montag umherfahren sehen, auf dem gehweg im slalom um die fußgänger fahrend. Der hat den ein oder anderen mittelfinger kassiert
So unterschiedlich ist das nun. Aber auf dem Gehweg ist es so und auch so verboten. Der tat also etwas gegen die Regel. Wenn dieser ein Fahrrad gehabt hätte, würde der das sicher auch damit tun. Diese Begebenheit sehe ich also nicht vorrangig als ein Problem der Scooter.

Bei uns gibts einen breiten Weg, der ist für Fußgänger und Radfahrer und nicht mal durch eine Linie getrennt (finde ich nicht okay). Da fahren natürlich die Radfahrer auch Schlangenlinien, klingeln auch vorher brav ( ;) ) - manchmal bleiben sie wenigstens auch stehen, wenn ein Fußgänger einen Hund dabei hat...
... klappt im Großen und Ganzen sogar ganz gut, auch wenn es natürlich beiden nicht passt diese Situation. Die Fahrradfahrer können nicht ungehindert durch saußen und die Fußgänger müssen auch ständig mit aufpassen.

Auch wenn es funktioniert und ich noch von keinen Unfällen dort erfahren habe - weshalb das so geregelt wurde (noch dazu wie gesagt ohne Abtrennung) erschließt sich mir trotzdem nicht.
Wenn da nun noch Scooter hinzu kämen, wird es halt noch schlechter für beide Seiten. Allerdings glaube ich nicht mal, dass auf diesem Weg dann wirklich viele Scooter fahren würden, aus diversen Gründen.

Zu den Unfällen wegen abbiegender Autos:
Muss natürlich jeder handhaben wie er denkt, nur ich persönlich würde da auf Nr. Sicher gehen und an Kreuzungen generell absteigen, weil man mit diesen kleinen Rollern (noch dazu meistens Schwarz) sehr schnell übersehen werden kann.

Und das hat selbstverständlich nichts mit dem Alter zu tun, @cpt_void .
Verstehe nun nicht, was du aus meinen Zeilen interpretiert hattest, auf alle Fälle das Falsche (muss ich wissen, denn ich weiß ja was ich meinte im Gegensatz zu dir).

Das hatte ich jedenfalls keinesfalls gemeint:
cpt_void schrieb:Deinen Posts nach sollte sich scheinbar jeder über 50 still ins Bett legen und auf ein schnelles Ende hoffen, und ansonsten den jungen und hippen Mitmenschen nicht unter die Augen kommen
Das ist ja nun totaler Quark. Und ich schrieb doch selbst:
Optimist schrieb:Nun weiß man auch nicht die Umstände, ob es nun wirklich am Alter lag oder dies hätte jedem passieren können...

Aber ich denke mal, wenn man Unfallstatistiken ließt, ist es nun mal so, dass alte und auch junge Menschen eher mal in Unfälle verwickelt sind (im Durchschnitt).
Damit ist noch lange nicht gesagt, dass dies auf alle Vertreter dieser Gruppen zutreffen muss.
Ich kenne sehr verantwortungsbewusste Jugendliche und auch sehr fitte ältere Menschen, welche noch sehr gute Reaktionsfähigkeit haben usw...


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

24.06.2019 um 10:59
Optimist schrieb:Wenn dieser ein Fahrrad gehabt hätte, würde der das sicher auch damit tun. Diese Begebenheit sehe ich also nicht vorrangig als ein Problem der Scooter.
Nö das ist ein rein menschliches problem. Er wird seine gründe haben. Du hast ja auch diene gründe mit dem rad auf dem gehweg zu fahren und evtl wirst du es aus selbigen gründen auch mit dem scooter, wie er eben auch.
Optimist schrieb:Muss natürlich jeder handhaben wie er denkt, nur ich persönlich würde da auf Nr. Sicher gehen und an Kreuzungen generell absteigen
Ich nicht. Wenn ich schon auf dem radweg fahren soll, der hier auch noch auf der straße liegt, dann würde ich ganz bestimmt nicht mitten im verkehr verlangsamen, absteigen und erst dann regelkonform auf den gehweg latschen (geht anders dank bordstein und mit den kleinen rädern eh nicht). Da musst du dann kein ausweichmanöver wegen einem auto machen, der hinter dir dafür aber schon... oder er rammt dich, weil er damit nicht gerechnet hat oder du legst dich auf die schnauze, weil dein absteigemanöver aus voller fahrt nicht geklappt hat oder oder oder.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

24.06.2019 um 11:05
@Optimist
Du schreibst immer von „alten Menschen“. Ohne dein Alter zu kennen, kann ich das nicht einordnen. Für einen 16jährigen ist einer mit Mitte 20 schon alt. Einer Mitte 20 denkt da so eher an 40-50jährige, usw.

Wenn in einem Zeitungs- oder Onlineartikel das genaue Alter erwähnt wird muß man sich eigentlich immer fragen: warum? Wenn einem 35jährigen die Vorfahrt genommen wird, scheppert der höchstwahrscheinlich genauso ins Auto oder in die Böschung, wenn er ausweichen will wie ein 77jähriger. Wenn jemand beim Ein- oder Ausparkvorgang dauernd der falsche Gang oder das falsche Pedal vor die Hände bzw. Füße bekommt, dürfte das eher mangelnde physische Koordination sein, die tritt dann ab einem gewissen Alter mit höherer Wahrscheinlichkeit auf. So wie im Alter die Sehkraft nachläßt. Darum sollte mMn auch regelmäßiger Nachweis der Fahrtüchtigkeit für die Teilnahme am Straßenverkehr Pflicht sein. Und wenn jemand sich im Straßenverkehr wie Rambo aufführt, egal ob als Fahrrad-, Scooter- oder Autofahrer, dann muß er halt an den Grundgedanken des „Miteinanders“ im Straßenverkehr erinnert werden, zur Not dadurch, daß ihm zur Fortbewegung nur noch einfache Mittel erlaubt werden. Ganz harte Fälle werden zu 12 Monaten ÖPNV im Ruhrgebiet verdonnert ;)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

24.06.2019 um 19:54
cpt_void schrieb:Du schreibst immer von „alten Menschen“. Ohne dein Alter zu kennen, kann ich das nicht einordnen. Für einen 16jährigen ist einer mit Mitte 20 schon alt. Einer Mitte 20 denkt da so eher an 40-50jährige, usw.
ja, alt und jung ist zunächst sehr relativ - abhängig vom eigenen Standpunkt.
Wenn man es jedoch mehr "von außen" betrachtet und die Zeitschiene von 0 - 100 Jahre her nimmt, dann ist es schon nicht mehr so relativ, unabhängig wo man sich selbst auf dieser Schiene befindet.
Also "alt" und "jung" definiert dennoch sicherlich jeder anders. Aber ich nenne mal eine Spanne, einfach nur meine Meinung.
Jung geht für mich von ca. 0-30
Alt von ca. 65 bis zum Ende.

Nun kommt aber eben hinzu, dass manch "Alter" geistig und sogar auch körperlich viel "jünger" sein könnte, als ein "Junger". Es kann also nur um jeweils den Durchschnitt der Altersgruppen gehen. Heutzutage hat sich das Alter (wo jemand gebrechlich wird) sowieso weiter nach hinten verschoben. Ich kenne sehr viele rüstige 70-80 Jährige.
cpt_void schrieb:Wenn jemand beim Ein- oder Ausparkvorgang dauernd der falsche Gang oder das falsche Pedal vor die Hände bzw. Füße bekommt, dürfte das eher mangelnde physische Koordination sein, die tritt dann ab einem gewissen Alter mit höherer Wahrscheinlichkeit auf
...
Und wenn jemand sich im Straßenverkehr wie Rambo aufführt, egal ob als Fahrrad-, Scooter- oder Autofahrer, dann muß er halt an den Grundgedanken des „Miteinanders“ im Straßenverkehr erinnert werden...
richtig.

Und das sehe ich genauso:
cpt_void schrieb:So wie im Alter die Sehkraft nachläßt. Darum sollte mMn auch regelmäßiger Nachweis der Fahrtüchtigkeit für die Teilnahme am Straßenverkehr Pflicht sein.
Manche sind zu eitel, mit Brille zu fahren (habe so einen Fall in der Verwandtschaft) und dann tuckeln die als Verkehrshinderinis durch die Straßen und wundern sich vielleicht noch wenn sie laufend überholt werden.

----------------------------------
Optimist schrieb:Muss natürlich jeder handhaben wie er denkt, nur ich persönlich würde da auf Nr. Sicher gehen und an Kreuzungen generell absteigen
gastric schrieb:Ich nicht. Wenn ich schon auf dem radweg fahren soll, ... dann würde ich ganz bestimmt nicht mitten im verkehr verlangsamen, absteigen
Es ging um Kreuzungen ;) ... da muss man meistens sowieso verlangsamen oder sogar anhalten.
Und für diese Fälle meinte ich, da fühle ich mich jedenfalls sicherer einfach abzusteigen und die Kreuzung als Fußgänger zu nehmen (wenn ich mit einem so kleinen und unauffälligem Fahrzeug unterwegs bin)
Da musst du dann kein ausweichmanöver wegen einem auto machen, der hinter dir dafür aber schon...
Nein, das muss er nicht, weil ich ja wegen der Kreuzung so und auch so langsamer wurde bis hin zum Stillstand. Und dann erst bewege ich mich auf dem Fußweg :)
oder er rammt dich, weil er damit nicht gerechnet hat oder du legst dich auf die schnauze, weil dein absteigemanöver aus voller fahrt nicht geklappt hat oder oder oder.
weshalb denn aus voller Fahrt? Dieser Fall träfe nur dann zu, wenn ich Grün habe.
Na dann steige ich vielleicht auch nicht ab, aber dann befahre ich die Kreuzung ganz weit rechts oder auf dem Fahrradstreifen. Und zu dem würde ich penibel aufpassen, ob hinter oder neben mir Einer nach rechts abbiegen will. Und gegebenenfalls würde ich dann doch lieber auf den Fußweg ausweichen.

Falls ich aber auch bei Grün nicht einfach so mit dem Scooter über die Kreuzung brettern wöllte, sehe ich auch dann kein Problem für den Nachfolgeverkehr (wenn kein Radstreifen vorhanden ist):
Ich brauche doch so und so - auch bei voller Fahrt - ein bisschen Platz -> alle Fahrzeuge müssen mir also ausweichen und fahren nicht stur hinter mir. Da sie so und so ausweichen bzw überholen müssen, macht es auch nichts, wenn ich vor einer Kreuzung mein Tempo verringere. Im Gegenteil, ist dann sogar besser für die, weil sie dann schneller an mir vorbei sind.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

24.06.2019 um 20:42
Optimist schrieb:Es ging um Kreuzungen ;) ... da muss man meistens sowieso verlangsamen oder sogar anhalten.
Also ich eher selten. Mit wenigstens 40km/h komm ich bei den meisten kreuzungen ohne probleme durch, weil: grüne welle, vor mir keiner abbiegt, ich nicht abbiege, bei ampellos ich meistens vorfahrt habe ectpp. Ich bin ein glückskind in der hinsicht. Radfahrer hingegen hab ich immer zu den ungünstigsten momenten vor mir.
Optimist schrieb:Nein, das muss er nicht, weil ich ja wegen der Kreuzung so und auch so langsamer wurde bis hin zum Stillstand. Und dann erst bewege ich mich auf dem Fußweg

vs
Optimist schrieb:alle Fahrzeuge müssen mir also ausweichen und fahren nicht stur hinter mir.
Du bist nunmal mit deinen max 20km/h deutlich langsamer als der durchschnittsverkehr mit seinen erlaubten 50km/h. Wenn der vor mir keine abbiegeabsicht anzeigt und nicht langsamer wird, dann muss ich es auch nicht werden. Dir muss ich sowieso schon ausweichen, sofern überhaupt möglich und wenn du jetzt auch noch vor ner kreuzung langsamer wirst, weil du vorsichtig ranfahren willst.... Sorry ich überhole nicht im kreuzungsbereich und wer es macht, hat se nimmer alle. Muss ich wohl mit schrittgeschwindigkeit (10km/h in meiner karre) hinter dir bleiben, bis du dich entschieden hast gas zu geben, abzubiegen oder aber auf den gehweg zu wechseln. Ich hoffe inständig, dass du nicht dort fährst, wo ich fahre. Ansonsten brauch ich ne neue playlist. Die aktuelle ist für solche situationen nicht geeignet ^^
Optimist schrieb:Im Gegenteil, ist dann sogar besser für die, weil sie dann schneller an mir vorbei sind.
Ist es nur dann, wenn überholen möglich ist. Hier bei mir auf der hauptstraße ein ding der unmöglichkeit, wenn auch nur auf einer seite der fahrradstreifen von einem radfahrer blockiert wird und gegenverkehr kommt und die ganzen verkehrsinseln, die für fußgänger am laufenden band auf der straße sind oder aber die raserbremsen sind da noch nicht einberechnet.
Optimist schrieb:Und zu dem würde ich penibel aufpassen, ob hinter oder neben mir Einer nach rechts abbiegen will.
Hinter dir kann dir egal sein, du kannst nicht schneller werden als er und dank bordstein auch nicht effizient ausweichen. Das einzig hilfreiche wäre eine vollbremsung. Ich kann dir jetzt nicht sagen, wie gut die bremsen eines 300€ scooters sind. Da hilft nur hinschmeißen.

Was allerdings neben dir abgeht, ist interessant. Derjenige wird aber wohl nciht im oder kurz vor dem kreuzungsbereich überholen, wenn er dort eh abbiegen will. Sehen wird er dich allerdings, denn du bist zwar im kleinen gefährt unterwegs, aber immernoch aufrecht stehend im sichtbereich. Solltest du nicht zufälligerweise die ganze zeit genau in der A-säule verdeckt fahren jedenfalls.
Optimist schrieb:Und gegebenenfalls würde ich dann doch lieber auf den Fußweg ausweichen.
Solange du dabei schiebst ;)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

24.06.2019 um 21:05
gastric schrieb:Mit wenigstens 40km/h komm ich bei den meisten kreuzungen ohne probleme durch, weil: grüne welle,
sei froh, wenn die Verkehrsplaner bei dir so gut waren, in meinem Ort sind die nicht so gut gewesen, ganz selten grüne Welle :(
gastric schrieb:Ich bin ein glückskind in der hinsicht
ja!
gastric schrieb:Radfahrer hingegen hab ich immer zu den ungünstigsten momenten vor mir.
ich auch manchmal, aber das stört mich nicht - weil - ich bin ja auch manchmal Radfahrer und dann sage ich mir... (weißt schon ;) )
Optimist schrieb:Nein, das muss er nicht, weil ich ja wegen der Kreuzung so und auch so langsamer wurde bis hin zum Stillstand. Und dann erst bewege ich mich auf dem Fußweg...
alle Fahrzeuge müssen mir also ausweichen und fahren nicht stur hinter mir.
gastric schrieb:Du bist nunmal mit deinen max 20km/h deutlich langsamer als der durchschnittsverkehr mit seinen erlaubten 50km/h.
Ja. Und deshalb müssen die hinter mir Fahrenden mich zwangsläufig überholen - falls sie es können.
Das müssen die so und auch so - ob ich meine maximalen 20 fahre oder langsamer werde.
So meinte ich das (kann es sein dass wir uns evtl. missverstanden hatten?).
Wenn der vor mir keine abbiegeabsicht anzeigt und nicht langsamer wird, dann muss ich es auch nicht werden.
verstehe ich jetzt nicht. Wenn du Autofahrer bist und ein Scooter vor dir ist langsam, dann musst du langsamer werden, wenn du ihn nicht überholen kannst.
Wenn dagegen DU Scooter fährst, dann kannst du langsamer werden oder auch nicht, das spielt für den hinter dir doch nur eine unwesentliche Rolle, da du ja sowieso von Haus aus viel langsamer bist als der?
Dir muss ich sowieso schon ausweichen, sofern überhaupt möglich und wenn du jetzt auch noch vor ner kreuzung langsamer wirst, weil du vorsichtig ranfahren willst.... Sorry ich überhole nicht im kreuzungsbereich
Wie gesagt, der Geschwindigkeitsunterschied ist bei einem Scooter relativ gering finde ich. Und wenn du nicht überholen kannst, dann bin ich leider ein Verkehrshindernis für dich und du musst so lange hinter mir bleiben bis du Platz hast zum Überholen. Aber das ist doch bei Fahrrädern auch nicht anders.
Ich beobachte übrigens auch viele Fahrradfahrer die vor der Kreuzung absteigen und den Fußweg nehmen - eher ältere Leute ;)
Muss ich wohl mit schrittgeschwindigkeit (10km/h in meiner karre) hinter dir bleiben, bis du dich entschieden hast gas zu geben, abzubiegen oder aber auf den gehweg zu wechseln.
ja, das ist halt Paragr.1 der Verkehrsordung.
Fährst du selbst denn nie Fahrrad? ;) (ich meine wegen der Situation, dass du evtl. auch mal ein Hindernis darstellst)
Ich hoffe inständig, dass du nicht dort fährst, wo ich fahre.
ich gehöre auch zu den mehr ungeduldigen Autofahrern ;) (von daher kann ich dich schon verstehen). Aber wie gesagt, da ich beide Situation gut kenne, habe ich auf Fahrradfahrer - oder eben dann auf Rollerfahrer - weniger Prass.
Mich regen mehr die "Sonntagsfahrer mit Hut" auf, die sehr lange brauchen, bei einer gut einsehbaren Straße, mitzubekommen, dass nichts kommt und die beim Abbiegen dann Blumen pflücken könnten. :)
Ansonsten brauch ich ne neue playlist. Die aktuelle ist für solche situationen nicht geeignet ^^
wie meinen? :)
Optimist schrieb:Und zu dem würde ich penibel aufpassen, ob hinter oder neben mir Einer nach rechts abbiegen will.
gastric schrieb:Hinter dir kann dir egal sein, du kannst nicht schneller werden als er
ja, aber er kann eben schneller sein als ich - beim Überholen ... und mich dann in seinen "toten Winkel" bekommen. Das ist mir das Risiko zu groß - mit so nem kleinen Fahrzeug.
und dank bordstein auch nicht effizient ausweichen.
effizient nicht, aber ich kanns - wenn ich es möchte :)
Das einzig hilfreiche wäre eine vollbremsung.
verstehe ich jetzt nicht.
Ich glaube wir missverstehen uns vielleicht wieder irgendwie?
Was allerdings neben dir abgeht, ist interessant. Derjenige wird aber wohl nciht im oder kurz vor dem kreuzungsbereich überholen, wenn er dort eh abbiegen will.
Ist doch aber alles sicher schon vorgekommen. Deshalb gabs doch schon die Unfälle, wo Radfahrer im toten Winkel eines abbiegenden LKW waren.
Wie gesagt, ob Rad oder Scooter - das ist ja kein großer Unterschied wegen der Geschwindigkeit im Kreuzungsbereich.
Sehen wird er dich allerdings, denn du bist zwar im kleinen gefährt unterwegs, aber immernoch aufrecht stehend im sichtbereich.
Ein Radfahrer ist noch höher, aber kann dennoch im toten Winkel sein.
Optimist schrieb:Und gegebenenfalls würde ich dann doch lieber auf den Fußweg ausweichen.
gastric schrieb:Solange du dabei schiebst
ja klar, will doch nicht erwischt werden.
Obwohl mit Rad fahren komischerweise fast alle auf dem Fußweg (selbst z.T wo ein Fahrradstreifen ist) - ist noch nie jemand rausgewunken worden :)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

25.06.2019 um 08:10
Optimist schrieb:sei froh, wenn die Verkehrsplaner bei dir so gut waren, in meinem Ort sind die nicht so gut gewesen, ganz selten grüne Welle :(
Die verkehrsplaner haben ein simples schild mit den worten "grüne welle bei 45 km/h " aufgestellt. Das wars, bei 50km/h und mehr hab ich auch rot. ;)
Optimist schrieb:ich auch manchmal, aber das stört mich nicht - weil - ich bin ja auch manchmal Radfahrer und dann sage ich mir... (weißt schon ;) )
Stört mich auch nicht, ist ja nicht die schuld der radfahrer, dass ich nicht überholen kann. Nervig wirds nur, wenn sie betont langsam fahren..... oder auch gern gesehen nebeneinander. Die möchte ich dann schon gern mit worten betiteln, die sind in kaum einem wortschatz vorhanden :D
Optimist schrieb:Das müssen die so und auch so - ob ich meine maximalen 20 fahre oder langsamer werde.
Nur wird es nerviger, wenn du langsam fährst, nicht angenehmer. Auf der landstraße ist mir deine geschwindigkeit egal, da bin ich deutlich schneller, in der stadt..... bitte bitte fahr einfach.
Optimist schrieb:Wenn dagegen DU Scooter fährst, dann kannst du langsamer werden oder auch nicht, das spielt für den hinter dir doch nur eine unwesentliche Rolle, da du ja sowieso von Haus aus viel langsamer bist als der?
Du hast nicht nur autos hinter dir. Ganz im gegenteil wirst du eher scooter fahrer oder aber radfahrer auf dem radweg hinter dir haben. Für die spielt es eine ganz entscheidende rolle, ob du 20km/h fährst, 15km/h oder aber anhälst und absteigst. Besonders dann, wenn es für den hinter dir keinen grund gibt, dass du langsamer wirst. Du denkst doch auch an die leute, die auf deiner spur fahren müssen oder?
Optimist schrieb:Ich beobachte übrigens auch viele Fahrradfahrer die vor der Kreuzung absteigen und den Fußweg nehmen - eher ältere Leute ;)
Ich tatsächlich nicht. Ältere menschen fahren hier vorwiegend die strecken, bei denen sie nicht auf dem radstreifen der hauptstrasse fahren müssen, sondern die strecken nutzen, die entweder nicht so stark befahren werden oder aber einen geteilten geh/radweg haben.
Optimist schrieb:Fährst du selbst denn nie Fahrrad? ;) (ich meine wegen der Situation, dass du evtl. auch mal ein Hindernis darstellst)
Ich kenne beide seiten, deswegen fahre ich als radfahrer bei grün einfach mit konstanter geschwindigkeit durch und guck mich nicht stundenlang dort um, wo meine augen völlig sinnfrei sind. In dieser zeit habe ich auch die einstellung übernommen, dass andere aufpassen, dass sie nicht in mich reinrasen und ich aufpasse, dass ich in niemanden reinrase. Klappte bisher besser als bei den leuten, die sich mehr auf die eigene sicherheit konzentrieren, als auf die anderer. Schulterblick und handzeichen/blinker sind gold wert beim abbiegen.
Optimist schrieb:ich gehöre auch zu den mehr ungeduldigen Autofahrern ;)
Ich nicht ;) Ich ärgere mich lediglich, wenn ich grundlos ausgebremst werde, ansonsten ruhe selbst. Ich überhole, wenn ich kann (und will).
Optimist schrieb:Mich regen mehr die "Sonntagsfahrer mit Hut" auf, die sehr lange brauchen, bei einer gut einsehbaren Straße, mitzubekommen, dass nichts kommt und die beim Abbiegen dann Blumen pflücken könnten. :)
Wie würde meine bessere hälfte sagen "Steig doch aus und schieb deine dreckskarre um die kurve" *wild gestikulier* :D
Optimist schrieb:ja, aber er kann eben schneller sein als ich - beim Überholen ... und mich dann in seinen "toten Winkel" bekommen. Das ist mir das Risiko zu groß - mit so nem kleinen Fahrzeug.
Wer dich sieht (und das muss er zum überholen), der wird das nicht 2m vor einer kreuzung machen, an der er abbiegen muss, sodass es relevant ist im toten winkel zu sein. Wer dich sieht, der wird dich nicht 2 sek. später wieder vergessen, nur, weil du im toten winkel bist. Wenn du langsamer bist, sorgst du dafür, dass dich mehr überholen und du öfter in die situation kommst, die dir zu riskant ist. Der hinter demjenigen, der dich überholt, wird sich auch denken... langsam genug, kann ich auch noch überholen. Du verschiebst das problem, kommst evtl sogar eher in die situation, die du vermeiden willst.
Optimist schrieb:effizient nicht, aber ich kanns - wenn ich es möchte
Ineffizient ausweichen führt meist zu unfällen. Wäre es effizient, gäbe es keinen unfall ;)
Optimist schrieb:Ist doch aber alles sicher schon vorgekommen. Deshalb gabs doch schon die Unfälle, wo Radfahrer im toten Winkel eines abbiegenden LKW waren.
Jop, weil ein LKW nunmal einen um längen größeren toten winkel vor allem nach vorne hat. Da spielen aber auch fehler auf seiten der radfahrer eine rolle. Fahre ich mit dem rad neben einem LKW, dann reduziere ich. Eben weil ich weiß, dass der LKW beim abbiegen nen riesen stress hat, eben weil ich weiß, dass die übersicht in dem führerhaus eingeschränkt ist. Da macht es sinn die geschwindigkeit als radfahrer/scooterfahrer anzupassen, muss der nachfolgende verkehr aufgrund des massiven abbiegendenLKWs ja sowieso. Nicht selten denkt sich ein radfahrer verbotenerweise aber, er kann noch schnell vor dem LKW über den fußgängerüberweg fahren.

Wie gesagt, was neben dir abgeht ist interessant und gehört beobachtet. Liegt aber auch daran, dass du ggbfs vorfahrt beachten musst oder aber rechts statt links überholst und so neben dem anderen fahrzeug landest.
Optimist schrieb:Ein Radfahrer ist noch höher, aber kann dennoch im toten Winkel sein.
Im toten winkel kann auch ein PKW sein, oder ein kleinkind. Es ist mein job als fahrzeugführer mich abzusichern, dass alles frei ist. Es ist nicht dein job als anderer verkehrsteilnehmer darauf zu achten, ob du in meinem toten winkel bist und deswegen schon im vorfeld zu einem größeren verkehrshindernis zu werden, als du eh schon bist vor allem nur mit der vermutung "ich könnte ja und es könnte ja". Beachte die vorfahrt, achte auf die umgebung, fahr niemanden um, reagiere entsprechend. Aber bitte fahr nicht übervorsichtig. Das ist gefährlicher als man meinen sollte.
Optimist schrieb:ja klar, will doch nicht erwischt werden.
Wenn die 15€ bußgeld deine einzige sorge sind. Ich dachte da eher so an unfälle und deren folgen. Fahrlässige tötung, bleibende schäden, finanzielle einbußen. Wohlgemerkt bei anderen, nicht bei dir. Aber da sieht man sehr schön die unterschiede zwischen uns beiden.... ich denke bei der verkehrsteilnahme eher daran anderen keinen schaden zuzufügen, du denkst vorwiegend daran selbst keinen schaden zu erleiden.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

25.06.2019 um 08:57
Optimist schrieb:ja klar, will doch nicht erwischt werden.
Es ging hier darum, auf dem Fußweg zu fahren und dabei erwischt zu werden.
gastric schrieb:Wenn die 15€ bußgeld deine einzige sorge sind. Ich dachte da eher so an unfälle und deren folgen. Fahrlässige tötung, bleibende schäden, finanzielle einbußen
Was traust du mir denn so alles zu? :) ... dass es mir egal sei, wenn ich andere schädige? Also bitte...
Nein, wenn ich auf dem Fußweg fahre, das mache ich auch mit dem Fahrrad manchmal, dann doch nur, wenn dieser frei von Fußgängern ist. Und wenn mir doch ein Fußgänger entgegen kommt (die sind ja meist nicht so schnell wie ich ;) ), dann fahre ich sehr langsam oder halte gegebenenfalls an (je nach Breite des Fußweges). Also gefährdet habe ich noch keinen einzigen und es hatte auch noch niemand über mich geschimpft.
Aber es gibt vereinzelt diese Chaoten, welche keine Rücksicht nehmen, trifft man aber da wo ich bis jetzt gefahren bin komischerweise eher selten an.
gastric schrieb:Aber da sieht man sehr schön die unterschiede zwischen uns beiden.... ich denke bei der verkehrsteilnahme eher daran anderen keinen schaden zuzufügen, du denkst vorwiegend daran selbst keinen schaden zu erleiden.
nein, das war ein völliger Trugschluss von dir.
Also noch mal: ich tue etwas, was man nicht darf und vermeide dies wegen Erwischtwerden.
Wenn ich es jedoch tue (weil es mir auf der Straße zu gefährlich ist), dann nehme ich selbstverständlich Rücksicht.
Ich meine, was hätte ich denn auch davon, zu riskieren, jemanden zu schädigen? (abgesehen davon, dass mir sowas total widerstreben und leid tun würde)
gastric schrieb:Die verkehrsplaner haben ein simples schild mit den worten "grüne welle bei 45 km/h " aufgestellt.
finde ich aber nicht gerade schön. Da zwingen die einen 45 zu fahren, obwohl 50 erlaubt ist (wenn ich grüne Welle will). Da hätten die das nun wirklich auf 50 einstellen können.
Die meisten fahren sowieso unter 50 ohne dies zu merken (wenn sie die 50 einhalten wollen) da die meisten Tachos vor gehen. Wenn diejenigen dann 45 fahren, dann sind es in Wirklichkeit nur 40
gastric schrieb:...Nervig wirds nur, wenn sie betont langsam fahren..... oder auch gern gesehen nebeneinander
Genau, wenn es ohne triftigen Grund ist.
Optimist schrieb:Ich beobachte übrigens auch viele Fahrradfahrer die vor der Kreuzung absteigen und den Fußweg nehmen
gastric schrieb:Ich tatsächlich nicht
Bei Euch scheint alles bissel anders zu sein :)
Optimist schrieb:Wenn dagegen DU Scooter fährst, dann kannst du langsamer werden oder auch nicht, das spielt für den hinter dir doch nur eine unwesentliche Rolle, da du ja sowieso von Haus aus viel langsamer bist als der?
gastric schrieb:Du hast nicht nur autos hinter dir. Ganz im gegenteil wirst du eher scooter fahrer oder aber radfahrer auf dem radweg hinter dir haben.
das passiert ziemlich selten, weil in meinem Ort nicht so sehr viele die Radwege benutzen.
Nicht mal auf dem Fußweg (wo die meisten rumfahren) kommt man sich ins Gehege.

Du denkst doch auch an die leute, die auf deiner spur fahren müssen oder?
Ja, ich bin immer bemüht, auch den Verkehr hinter mir zu beobachten, mit nem Rückspiegel oder auch Seitenblick.
gastric schrieb:Ich kenne beide seiten, deswegen fahre ich als radfahrer bei grün einfach mit konstanter geschwindigkeit durch und guck mich nicht stundenlang dort um, wo meine augen völlig sinnfrei sind
Also wie gesagt, stundenlang schaue ich auch nicht, aber ich habs schon gerne zu wissen, was hinter mir vorgeht :)
Ich rechne immer damit, dass Andere Fehler machen könnten (ist vielleicht eine übertriebene Manie von mir, aber ich bin so und manchmal kam mir dieses Misstrauen auch schon zu gute). Und auch aus dem Grund möchte ich wissen, was hinter mir abgeht, weil ich auch immer vermeiden möchte, andere zu behindern oder gar zu gefährden.
gastric schrieb:In dieser zeit habe ich auch die einstellung übernommen, dass andere aufpassen, dass sie nicht in mich reinrasen und ich aufpasse, dass ich in niemanden reinrase.
"die einstellung übernommen, dass andere aufpassen" -> da bist du halt vertrauensseliger als ich. Ich packe das nicht, weil ich schon genug erlebt hatte.
Klappte bisher besser als bei den leuten, die sich mehr auf die eigene sicherheit konzentrieren, als auf die anderer. Schulterblick und handzeichen/blinker sind gold wert beim abbiegen.
ja klar, ist sehr wichtig.
"Schulterblick" -> Deshalb meine ich ja, dass ich immer auch gerne weiß, was hinter mir vor geht.
"die eigene sicherheit konzentrieren, als auf die anderer" -> ich konzentriere mich auf beider Seiten Sicherheit und finde das nicht gerade verkehrt ;)
Optimist schrieb:ich gehöre auch zu den mehr ungeduldigen Autofahrern
gastric schrieb:Ich nicht ;) Ich ärgere mich lediglich, wenn ich grundlos ausgebremst werde
ja genau so meinte ich das auch mit der Ungeduld. :)
gastric schrieb:Wie würde meine bessere hälfte sagen "Steig doch aus und schieb deine dreckskarre um die kurve" *wild gestikulier
:D
gastric schrieb:Wenn du langsamer bist, sorgst du dafür, dass dich mehr überholen und du öfter in die situation kommst, die dir zu riskant ist.
ich fahre nur langsamer wenn ich mich einem Kreuzungsbereich nähere. An so viele Kreuzungen komme ich normalerweise nicht ran, als dass das dann zu Komplikationen führen könnte.

Wie gesagt, für Autofahrer finde ich es nicht so relevant, die müssen mich so und auch so überholen und andere Fahrradfahrer oder Rollerfahrer überholen mich eigentlich nie bzw. sind gar nicht erst welche in unmittelbarer Nähe hinter mir.
In meiner Gegend wird vermutlich nicht so viel mit Rad gefahren.
Optimist schrieb:Ist doch aber alles sicher schon vorgekommen. Deshalb gabs doch schon die Unfälle, wo Radfahrer im toten Winkel eines abbiegenden LKW waren
gastric schrieb:Jop, weil ein LKW nunmal einen um längen größeren toten winkel vor allem nach vorne hat. Da spielen aber auch fehler auf seiten der radfahrer eine rolle.
Dem stimme ich zu.
Und hast schon recht, ein KfZ wird einem wohl selten im Kreuzungsbereich überholen.
Wird wohl eher so sein, dass ein Radfahrer beim Abbiegen dann schneller als das Kfz ist und sich dann neben diesem befindet.
Und das meinte ich halt immer - damit das nicht passieren kann steige ich lieber ab oder mache es so:
Fahre ich mit dem rad neben einem LKW, dann reduziere ich
Es kommt immer ganz auf die jeweilige Situation an, wofür ich mich entscheide oder ob ich auch ungebremst durchfahre...
gastric schrieb:.... Es ist mein job als fahrzeugführer mich abzusichern, dass alles frei ist. Es ist nicht dein job als anderer verkehrsteilnehmer darauf zu achten, ob du in meinem toten winkel bist und deswegen schon im vorfeld zu einem größeren verkehrshindernis zu werden, als du eh schon bist vor allem nur mit der vermutung "ich könnte ja und es könnte ja". Beachte die vorfahrt, achte auf die umgebung, fahr niemanden um, reagiere entsprechend.
da kann ich nicht ganz mitgehen. Ich muss schon auch bissel daran denken, ob ich im toten Winkel geraten könnte oder nicht.
Aber vielleicht reden wir an dieser Stelle evtl. auch nur wieder bissel aneinander vorbei und meinen eigentlich das Gleiche?
Aber bitte fahr nicht übervorsichtig. Das ist gefährlicher als man meinen sollte.
das tue ich auch nicht. Zumindest nicht mit Auto. Da hatte mir z.B. mal die Flucht nach vorn geholfen, als ein LKW von der linken Spur aus abrupt nach rechts in eine Einfahrt ziehen wollte und ich schon neben ihm war (gerade am Überholen). Wenn ich gebremst hätte, anstatt noch mal Gas zu geben, hätte er mich zerquetscht.

Wenn du jedoch mein vorbeugendes Absteigen in nur manchen Verkehrssituationen als übervorsichtig siehst, nun ja, da haben wir halt zweierlei Meinungen. ;)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

25.06.2019 um 09:22
Optimist schrieb:da die meisten Tachos vor gehen.
nur wenn der Tacho nicht auf die Radgröße abgestimmt wird. Auch Profiltiefe und Luftdruck müssen passen.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

25.06.2019 um 09:50
Optimist schrieb:Es ging hier darum, auf dem Fußweg zu fahren und dabei erwischt zu werden.
Dir schon, ich dachte eher: Fahr keinen um, schieb lieber ;) Wie gesagt, die 15€ bußgeld für aufm gehweg fahren tun nicht weh.
Optimist schrieb:. dass es mir egal sei, wenn ich andere schädige? Also bitte...
Habe ich nicht gesagt. Ich sagte lediglich, dass deine priorität ersteinmal bei dir liegt. Das macht alles andere nicht egal.... lediglich nicht ganz so wichtig.
Optimist schrieb:finde ich aber nicht gerade schön. Da zwingen die einen 45 zu fahren, obwohl 50 erlaubt ist (wenn ich grüne Welle will). Da hätten die das nun wirklich auf 50 einstellen können.
Nein hätten sie nicht. Sie haben es versucht. Es ist ja nicht so, dass sich die verkehrsplaner gedacht haben, "joahr 45km/h sind doch viel geiler, stellen wir die ampeln mal so ein".
Optimist schrieb:Die meisten fahren sowieso unter 50 ohne dies zu merken
Laut tacho bin ich mit 50km/h unterwegs für die grüne welle, ergo real zwischen 40km/h und 45km/h. Ansonsten liege ich eher bei tacho ~60km/h, ergo irgendwo bei 50-55. Andere sind tendenziell eher schneller unterwegs.
Optimist schrieb:Genau, wenn es ohne triftigen Grund ist.
Und ist eine beampelte kreuzung in deinen augen ein trifftiger grund?
Optimist schrieb:Bei Euch scheint alles bissel anders zu sein :)
Ja vor allem der altersdurchschnitt. Ist halt ne studentenstadt im osten. Da gibts vorwiegend jung und asbachuralt. Letztere findet man seltener auf dem rad. Hab heute mal eine gesehen und die hat nicht vor der keuzung angehalten :D
Optimist schrieb:ich fahre nur langsamer wenn ich mich einem Kreuzungsbereich nähere. An so viele Kreuzungen komme ich normalerweise nicht ran, als dass das dann zu Komplikationen führen könnte.
Ich hab allein in meiner arbeitsstadt von statrand bis arbeitsort 7. Und da sind nur die großen dabei. So ne kleine straße zum abbiegen nehm ich da nichteinmal mit rein und auf die solltest du auch aufpassen :D . Vlt kommt daher mein unverständnis dir gegenüber vor dem kreuzungsbereich langsamer zu werden, einfach, weil es eine kreuzung ist.
Optimist schrieb:da bist du halt vertrauensseliger als ich
Ich bin nicht vertrauensseeliger, ich habe für mich nur gelernt, je vorsichtiger ich fahre, desto mehr gefährliche situationen "erschaffe" ich. Und da ich es eh nicht verhindern kann, wenn ein anderer nen fehler macht und in mich reinbrettert, habe ich zwar alles mehr oder weniger im blick, fahre aber nicht so, als könnte mich der nächste verkehrsteilnehmer erwischen.
Optimist schrieb:Ich muss schon auch bissel daran denken, ob ich im toten Winkel geraten könnte oder nicht.
Das meine ich mit "beachte die umgebung"
Optimist schrieb:Wenn du jedoch mein vorbeugendes Absteigen in nur manchen Verkehrssituationen als übervorsichtig siehst, nun ja, da haben wir halt zweierlei Meinungen. ;)
Erst hieß es an kreuzungen generell absteigen, nun nur in manchen situationen. Entscheide dich doch mal, was für ein hindernis du nun werden willst :D


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

25.06.2019 um 13:08
gastric schrieb:Erst hieß es an kreuzungen generell absteigen, nun nur in manchen situationen. Entscheide dich doch mal, was für ein hindernis du nun werden willst :D
ich bin kein Hindernis, wenn nach mir kein anderer Radfahrer oder Scooter kommt (und wie gesagt, hab ich noch nicht erlebt).
Und wenn doch, dann würde ich darauf angepasst reagieren, jedenfalls auf alle Fälle zusehen, dass ich diese nicht behindere ;)

Wenn du in einer Studentenstadt lebst, da glaube ich es dir gerne, dass bei dir die Situation anders ist. Und vielleicht würde ich dann dort - je nach dem wie viele auch in meiner Spur fahren - dann meine Fahrweise anpassen.
gastric schrieb:Ich bin nicht vertrauensseeliger, ich habe für mich nur gelernt, je vorsichtiger ich fahre, desto mehr gefährliche situationen "erschaffe" ich
dem stimme ich für solche Fälle z.B. zu, wenn jemand mit seinem Auto schleicht und dann dieses Verkehrshindernis viele überholen wollen. Manche nehmen dann unter Umständen riskante Überholmanöver in Kauf. Diese übervorsichtigen Schleicher provozieren auch in meinen Augen Unfälle.
Aber noch mal, das sehe ich bei Fahrrädern und Rollern halt nicht gegeben, weil die nun mal von Haus aus langsamer sind. Und klar, kann es auch bei denen passieren, dass jemand riskant überholt. Nur können die eben nun mal nicht schneller fahren.
Und noch mal, wenn ich als Rollerfahrer langsamer fahre, schaue ich natürlich erst mal nach hinten, ob ich jemanden in Gefahr bringen oder behindern könnte (das hatte ich immer als selbstverständlich vorraus gesetzt :) ) - ich kann doch nicht aprupt abbremsen und einen Auffahrunfall riskieren. Das mache ich weder mit dem Auto (selbst bei Gefahrensituationen versuche ich zu scharfes Bremsen zu vermeiden), und erst recht nicht mit so nem Roller, wo es einfacher ist, vorrausschauend zu fahren, aufgrund der geringen Geschwindigkeit :)
gastric schrieb:Und da ich es eh nicht verhindern kann, wenn ein anderer nen fehler macht
Doch, ich finde, man kann das schon in einigen Fällen, z.B. wenn einem jemand die Vorfahrt nimmt...
gastric schrieb:fahre aber nicht so, als könnte mich der nächste verkehrsteilnehmer erwischen.
doch, mit dieser Möglichkeit rechne ich immer, also dass mir z.B. jemand die Vorfahrt nehmen könnte.
Wenn ich eine Kreuzung passiere, schaue ich also immer - egal ob ich grün habe - dass nichts kommt.
Und das dauert bei mir nur eine Sekunde, dass ich das überblicken kann, muss also dazu auch nicht anhalten um das zu sehen :) - bin also deswegen kein Verkehrshindernis.

Mit dem Roller anhalten und den Fußweg nehmen, das bezog ich mehr darauf, wenn ich an einer Kreuzung rechts abbiegen will oder wenn es eine ziemlich große und unübersichtliche Kreuzung ist, wo man als Rollerfahrer evtl. leichter übersehen werden kann usw.

Aber nun hast du mir gesagt, in deiner Studentenstadt fahren viele mit Fahrrad usw., da sind es dann die Autofahrer vermutlich auch gewöhnt, besonders auf solche Verkehrsteilnehmer achten zu müssen. Ist eben in meiner Stadt (bis jetzt noch) nicht so der Fall.
-------------------------------------
Optimist schrieb:da die meisten Tachos vor gehen.
Kybela schrieb:nur wenn der Tacho nicht auf die Radgröße abgestimmt wird. Auch Profiltiefe und Luftdruck müssen passen
aha, Danke.
Aber wer weiß das schon groß und macht es dann auch :)
Hab mal gehört, es ist erwünscht, dass die vor gehen bzw. wird mit Absicht so eingestellt (damit halt nicht zu schnell gefahren wird)


melden
Anzeige

E-Scooter-Straßenzulassung

25.06.2019 um 13:40
Optimist schrieb:Hab mal gehört, es ist erwünscht, dass die vor gehen bzw. wird mit Absicht so eingestellt (damit halt nicht zu schnell gefahren wird)
Diese Weisheit ist nur halb wahr und beruht darauf, dass der Tacho nicht zu wenig anzeigen darf/soll.

Siehe:
Bei neueren Autos, bzw. vor allem bei neuen Reifen, geht man davon aus, dass die Abweichung beim Tacho maximal 1-2 Prozent beträgt. Wenn aber die Reifen schon abgefahren sind, ist auch der Tacho nicht mehr so genau, so Eppel: „Wenn der Reifen kleiner wird, dreht er sich schneller, bei gleicher Geschwindigkeit und dann wird am Tacho ein bisschen mehr angezeigt.“
https://oe3.orf.at/stories/2927463/

Wenn der Tacho angepasst wird (bzw werkneu ist), ist er genau.


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt