Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

E-Scooter-Straßenzulassung

129 Beiträge, Schlüsselwörter: E-scooter, Straßenzulassung, E-roller

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 09:57
@gastric
danke für deine Erklärungen.
Ist soweit erst mal alles plausibel.
gastric schrieb:Wenn pedelecs alleine fahren, sprechen wir von E-bikes
diesen Punkt muss ich später noch mal abklopfen (im Moment keine Zeit).

Mir ist so als hätte ich hier im Thread oder auf einer Web-Seite gelesen, dass es auch Pedelecs gibt, welche von alleine fahren können.
Ich hatte übrigens selbst mal ein Fahrrad, wo ich einen Motor hatte einbauen lassen, bei dem musste ich nicht mal zum Losfahren antreten, brauchte nur den Griff zu drehen.
War das dann rechtlich also ein E-Bike?

Und wie ist das bei den Pedelcs:
Muss man also wirklich durchgängig treten oder geht es nur um den Anfang, also beim Anfahren?
Ich hatte z.B. auch mal eine Probefahrt mit einem Gerät gemacht, da musste ich nur beim Anfahren mit Treten nachhelfen, ansonsten fuhr es von alleine.
Was war das auch ein E-Bike?
Aber lt. Verkäufer hätte ich da keine Auflagen gehabt? (ist aber schon 3-4 Jahre her)


melden
Anzeige

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 10:13
Optimist schrieb:War das dann rechtlich also ein E-Bike?
Ja.
Nochmal die unterscheidung:

Pedelecs bieten nur dann Motorunterstützung, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Erfolgt die Pedalunterstützung bis 25 Kilometer pro Stunde, gelten Pedelecs als Fahrrad und sind nicht zulassungspflichtig.

E-Bikes fahren auf Knopfdruck auch ohne Pedalunterstützung. Dieses System ist ab sechs Kilometer pro Stunde zulassungspflichtig. Deshalb werden E-Bikes eher selten angeboten.

https://www.fahrrad-xxl.de/beratung/e-bike/unterschied-e-bike-pedelec/
Optimist schrieb:Muss man also wirklich durchgängig treten oder geht es nur um den Anfang, also beim Anfahren?
Ja durchgängig, damit der motor aktiv hilfe leistet.
Optimist schrieb:Ich hatte z.B. auch mal eine Probefahrt mit einem Gerät gemacht, da musste ich nur beim Anfahren mit Treten nachhelfen, ansonsten fuhr es von alleine.
Aber nicht mit konstanter geschwindigkeit. Der motor schaltet sich ab, wenn du nicht trittst, aber natürlich rollst du weiter.
Optimist schrieb:Was war das auch ein E-Bike?
Wenn du einen schalter drückst und so den motor steuern kannst, ja, sonst nein. Das ist eins der wichtigsten merkmale. Du kannst den motor aktiv mittels knopf/hebel/wasauchimmer und ohne tretvorgang aktivieren und so fahren.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 10:34
Die Zulassungspflicht ist doch ansich nicht schlecht. Ich hab eine Sachsonette(Mofafahrrad mit Benziner) auch mit Nummernschild.
Grad im Stadtverkehr find ich die Versicherung prima,kostet ca. 40€uronen im Jahr- ein kaputter Autospiegel oder kratzer im Lack ist heut deutlich teurer!

Das Problem sehe ich eher darin, das die meissten Scooter o. E boards die im Umlauf sind, nach unserem Recht gar nicht zulassungsfaehig sind!


:mlp:


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 11:31
Heut früh is wieder so ein E Treter an mir vorbei. Da is mir erst aufgefallen wie geräuschvoll die Teile sein können.

Ich werd mit aufjedenfall einen zulegen. Weiß nur nicht ob mitte Juni, wenn die werten Politiker sich hoffentlich endlich dazu durchgerungen haben... oder später.
Optimist schrieb:Ein E-Scooter fährt auch nur max. 25 km/h und hat einen Motor mit 250 Watt -> weshalb wird rechtlich also ein Unterschied gemacht?
Max. werden 20kmh erlaubt sein.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 11:32
Optimist schrieb:weshalb tut sich da der Gesetzgeber bei den E-Scootern so schwer, eine Regelung zu finden (bzw. weshalb dauert das so lange)?
Demokratie dauert eben. Das fängt an mit einer Gesetzesinitiative und verschiedenen Vorschlägen. Dann wird debattiert, es werden Fachausschüsse gebildet und in denen wird dann weiter debattiert. Weiterhin müssen Gutachten erstellt, Experten angehört und mit den Herstellern gesprochen werden.
Dann werden ähnliche Gesetze herangezogen und es wird verglichen. Irgendwann kommt das ganze dann ins Parlament. Dort wird wieder debattiert und anschließend geändert. Und wenn das Parlament dann noch dem Gesetz zustimmt darf erstmal der Bundesrat ran und kann das ganze wieder zurückgeben.
Für jeden dieser Prozesse gibt es noch Einspruchfristen und es können weitere Debatten auftreten. Es kann passieren, dass sich der ein oder andere auf den Fuß getreten fühlt und dann kommen auch noch Gerichte mit ins Spiel.
Bedenkt man dass Tretroller nicht die höchste Priorität haben und die EU da auch noch mitmischt erklärt sich der Zeitraum den es braucht relativ schnell.
Und dann gibt es erst einmal die Möglichkeiten E-Roller zuzulassen. Das Verfahren muss dann auch noch durchgeführt werden ;)

Aber die Erfahrung zeigt, dass es immer besser ist die Sache solide anzugehen statt herumzustümpern :)


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 13:15
Optimist schrieb:Ich hatte z.B. auch mal eine Probefahrt mit einem Gerät gemacht, da musste ich nur beim Anfahren mit Treten nachhelfen, ansonsten fuhr es von alleine.
gastric schrieb:Aber nicht mit konstanter geschwindigkeit. Der motor schaltet sich ab, wenn du nicht trittst, aber natürlich rollst du weiter.
Wie gesagt, das war vor einigen Jahren. Und wenn mich meine Erinnerung nicht ganz trügt, hatte ich den Motor auch beim Nicht-Treten gehört. Kann natürlich jetzt nicht mit Sicherheit sagen, ob es dann noch genau so schnell fuhr. Jedenfalls weiß ich noch sicher, dass ich nur beim Anfahren treten musste und dann ging es von ganz alleine. Aber wer weiß, vielleicht ist das inzwischen alles anders?
Aber ich werde diesbezüglich noch mal versuchen zu recherchieren.


Und bei so einem E-Scooter muss man übrigens auch beim Anfahren erst anschieben - also genauso wie bei dem Fahrrad was ich mal fuhr. Zumindest bei dem Scooter was ich probegefahren bin.
syndrom schrieb:Die Zulassungspflicht ist doch ansich nicht schlecht. Ich hab eine Sachsonette(Mofafahrrad mit Benziner) auch mit Nummernschild.
Grad im Stadtverkehr find ich die Versicherung prima,kostet ca. 40€uronen im Jahr
Ja wenn es nur 40 Euro wären, das wäre ja noch im Rahmen. Aber gestern hatte ich gelesen, dass ca. 90 Euro angedacht sind, das fänd ich dann schon sehr happig für so einen kleinen Roller (im Vergleich zum Mofafahrrad)
syndrom schrieb:Das Problem sehe ich eher darin, das die meissten Scooter o. E boards die im Umlauf sind, nach unserem Recht gar nicht zulassungsfaehig sind!
wie meinst du das?
Bremsen, Klingeln, Licht das dürfte doch alles kein Problem sein?
-----------------------------------------------
Optimist schrieb:weshalb tut sich da der Gesetzgeber bei den E-Scootern so schwer, eine Regelung zu finden (bzw. weshalb dauert das so lange)?
Bettman schrieb:Demokratie dauert eben. Das fängt an mit einer Gesetzesinitiative und verschiedenen Vorschlägen. Dann wird debattiert, es werden Fachausschüsse gebildet und in denen wird dann weiter debattiert. Weiterhin müssen Gutachten erstellt, Experten angehört und mit den Herstellern gesprochen werden.
...
Bedenkt man dass Tretroller nicht die höchste Priorität haben und die EU da auch noch mitmischt erklärt sich der Zeitraum den es braucht relativ schnell....
okay verstehe ich alles.
Aber eins verstehe ich nicht:
Wenn die scooter - wegen der Antriebsart - quasi dem E-Bike gleichgestellt werden können, weshalb muss man dann so viel noch beraten, weshalb kann man dann nicht sagen: Wird wie E-Bike behandelt, aus die Maus?


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 14:51
Optimist schrieb:Und wenn mich meine Erinnerung nicht ganz trügt, hatte ich den Motor auch beim Nicht-Treten gehört.
Den hört man auch, weil er sich weiter mitdreht. Er treibt das rad aber nicht an, sondern ist mit der energierückgewinnung (rekupertation) beschäftigt, um den akku wieder zu laden. Das passiert quasi im leerlauf also beim rollen lassen oder berg ab fahrten und gbfs auch beim bremsen.
Optimist schrieb:Und bei so einem E-Scooter muss man übrigens auch beim Anfahren erst anschieben
Der motor hat auch nicht die leistung, um mal eben 60kg durchschnittsfrau aus dem stand anzutreiben, bei fahrt ist das einfacher zu bewerkstelligen. Geh von runter, drück den knopf und die räder drehen sich.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 15:55
gastric schrieb:Geh von runter, drück den knopf und die räder drehen sich.
nein da passiert nix :) - auch nicht wenn man den Roller auf den Kopf stellt, also fast gar keine Reibung mehr da ist.
gastric schrieb:Er treibt das rad aber nicht an, sondern ist mit der energierückgewinnung (rekupertation) beschäftigt
Das hatte aber damals auch am Berg funktioniert, dass ich nicht mittreten musste.
Nun weiß ich halt wie gesagt nicht ob das vor Jahren noch alles bissel anders war und auch nicht, ob die Schubkraft dann vielleicht nach einer gewissen Dauer nachgelassen hätte.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 16:13
Optimist schrieb:nein da passiert nix
Dann is das der BMW versuch eines E-scooters den als pedelec einzuordnen, welcher kläglich scheiterte? Sprich mit tritt beschleunigen, tempo wird dann ohne treten gehalten? Gibts auch, ist trotzdem kein pedelec.
Optimist schrieb:Nun weiß ich halt wie gesagt nicht ob das vor Jahren noch alles bissel anders war und auch nicht, ob die Schubkraft dann vielleicht nach einer gewissen Dauer nachgelassen hätte.
Wenn du es nicht weißt, dann sage nicht mit überzeugung, dass das auch am berg funktionierte.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 19:15
gastric schrieb:Wenn du es nicht weißt, dann sage nicht mit überzeugung, dass das auch am berg funktionierte.
ich weiß nur noch, DASS es mit Sicherheit funktioniert hatte.
Es war aber ein ziemlich kurzer Berg, deshalb meinte ich, fraglich ob es dann nach einer gewissen Dauer nachgelassen hätte - also wenn der Berg lang genug gewesen wäre.
gastric schrieb:Dann is das der BMW versuch eines E-scooters den als pedelec einzuordnen, welcher kläglich scheiterte?
hmm, könnte möglich sein :D
Dachte aber übrigens, das wäre bei allen Scooter-Modellen so? (mal sehen, kann ich ja in Erfahrung bringen, dort wo sie diese anbieten :) )
Aber was meinst du mit "BMW"? (das ist eine Automarke, aber die meinst du ja in diesem Zusammenhang sicher nicht ;) )
gastric schrieb:Sprich mit tritt beschleunigen, tempo wird dann ohne treten gehalten? Gibts auch, ist trotzdem kein pedelec.
Aha (bist du dir da ganz sicher? :) )


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 19:49
Optimist schrieb:ich weiß nur noch, DASS es mit Sicherheit funktioniert hatte.
Es war aber ein ziemlich kurzer Berg, deshalb meinte ich, fraglich ob es dann nach einer gewissen Dauer nachgelassen hätte - also wenn der Berg lang genug gewesen wäre.
Und genau da liegt eben das problem. Kurze berge schaffe ich mit ausreichend ausgangsgeschwindigkeit auch ohne E-motor im rollen ohne zu treten. Solange die bedingungen nicht klar sind, macht das diskutieren darüber keinen sinn, was du nun getestet hast und was nicht. Ich war nicht dabei, du weißt es nicht.
Optimist schrieb:Aha (bist du dir da ganz sicher? :) )
Jap sonst wären sie als solches zugelassen. Es gibt schon jetzt ein paar wenige zugelassene E-scooter, die aber alle führerschein, versicherung und zum teil helmpflicht verlangen. Das ist beim pedelec nicht der fall..... maximal mit ganz viel gutem willen sind sie als S-pedelec zugelassen. Ich denke aber eher als E-bike.
Optimist schrieb:Aber was meinst du mit "BMW"? (das ist eine Automarke, aber die meinst du ja in diesem Zusammenhang sicher nicht ;) )
Doch klar, bmw hat den x2city am start. Mittlerweile den zweiten, weil der erste keine strassenzulassung bekam. Der neue hat wohl eine, aber mit eben oben genannten einschränkungen des führerscheins und der versicherung, die ein pedelec nicht benötigen. Die bauen ein bisschen mehr als nur autos. Macht ja auch sinn, wenn man fahrräder und motorräder im sortiment hat.
Wikipedia: BMW#Produktpalette
https://www.bmw-motorrad.de/de/experience/stories/urban-mobility/x2city.html


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

15.05.2019 um 20:52
gastric schrieb:Doch klar, bmw hat den x2city am start. Mittlerweile den zweiten...
Die bauen ein bisschen mehr als nur autos. Macht ja auch sinn, wenn man fahrräder und motorräder im sortiment hat
Das wusste ich noch gar nicht.

-------------------------------------------

https://www.mybike-magazin.de/8-schnelle-s-pedelecs-im-highspeed-test/a5923.html
Umstellen muss sich, wer bei S-Pedelecs eine Schiebe­hilfe erwartet, wie man sie von Pedelecs kennt. Die meisten Hersteller ersetzen sie durch eine sogenannte Anfahrhilfe, die das S-Pedelec auf Knopfdruck bis teilweise auf etwa 20 km/h beschleunigt (s. Interview S. 68). Wer den entsprechenden Knopf drückt, sollte tunlichst auf dem Rad sitzen. Wer nebenher läuft, verliert schnell die Kontrolle.
Das klang jetzt erst mal so, als müsste man nicht ständig mit treten.
Aber hier klingt es so, als müsste man es:
Ganz ohne Anstrengung fährt das S-Pedelec freilich nicht. Wer 45 km/h in der Ebene erreichen will, muss je nach ­Antrieb und Rad mit etwa 120 bis 150 Watt in die Pedale treten.
Oder ist das so gemeint, dass man nur dann mit treten muss, wenn man auf höhere Geschwindigkeiten kommen will?:

Nun wird dazu noch das hier erklärt:
Mehr als bei Pedelecs mit Unterstützung bis 25 km/h interessiert bei der schnellen Klasse die Motorleistung.
finde ich inkonsequent, wenn es bei anderen Rädern auch nicht um die Geschwindigkeit geht (die können bergab auch 45 bringen), sondern es bei denen nur um die Antriebsart geht.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

16.05.2019 um 06:56
@Optimist
Das, was du jetzt wieder rausgesucht hast, sind hybride zwischen s-pedelec und E-bike. Die dinger haben ne anfahrhilfe statt ner schiebehilfe. Man kommt bis zu einer bestimmten geschwindigkeit mit knopfdruck ganz gut voran, ist diese erreicht, muss zwangsläufig getreten werden.

Da beide eh ähnliche gesetzliche anforderungen haben, macht es da den kohl nicht fett zu kombinieren. Soweit ich mich entsinne gelten die dann als S-pedelec, da sie zwar eine anfahrhilfe haben, aber du dennoch für höhere geschwindigkeiten treten musst, anders als beim E-bike bspw.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

16.05.2019 um 08:16
@gastric
gastric schrieb:sind hybride zwischen s-pedelec und E-bike
Also bei den Hybriden ist das offensichtlich alles noch komplizierter.

Dennoch bleibt dieses Argument vom Gesetzgeber:
Mehr als bei Pedelecs mit Unterstützung bis 25 km/h interessiert bei der schnellen Klasse die Motorleistung.
und meine Antwort darauf:
Optimist schrieb:finde ich inkonsequent, wenn es bei anderen Rädern auch nicht um die Geschwindigkeit geht ..., sondern es bei denen nur um die Antriebsart geht.
Aber gehen wir mal weg von den Hybriden und wieder zu den "reinen Formen".
Mein Fazit - so wie ich das jetzt alles verstehe:

Man hat also Fahrräder und Roller (Scooter) mit Anfahrhilfe oder ohne und ansonsten fahren die von alleine. Dass sie von allein fahren können ist das Entscheidende für den Gesetzgeber.
Die werden also aufgrund des Antriebes nicht wie Fahrräder behandelt (bei den Scootern steht es noch aus, wie sie behandelt werden).
Und dann gibt es die mit Schiebehilfe, die fallen unter Pedelec und haben so ungefähr die gleichen Auflagen wie Fahrräder.

Soweit richtig?

Wenn ja, gibt es nach wie vor 2 Punkte die ich nicht nachvollziehen kann:

1.: weshalb sich der Gesetzgeber so schwer tut bzw. so lange beraten werden muss, wie man mit den E-Scootern verfährt, welche gesetzlich genau wie die E-Bikes behandelt werden könnten?

2.: Hatte gestern hier gelesen: für Mofafahrrad fallen nur 40 Euro Versicherung an.
Dagegen werden für E-Scooter 90 Euro angedacht (hab ich auf einer Web-Seite gelesen).
Wo wäre da die gerechte Verhältnismäßigkeit? Vom Gefahrenpotential und Größer her müsste der Scooter um einiges billiger sein und nicht umgedreht.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

16.05.2019 um 08:31
Optimist schrieb:Wo wäre da die gerechte Verhältnismäßigkeit? Vom Gefahrenpotential und Größer her müsste der Scooter um einiges billiger sein und nicht umgedreht.
Ich vermute mal aufgrund der kleineren Räder die Unfälle eben mehr begünstigen.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

16.05.2019 um 08:33
JoschiX schrieb:Ich vermute mal aufgrund der kleineren Räder die Unfälle eben mehr begünstigen.
das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Ich bin in meinem Leben schon alles gefahren: Motorrad, Moped und eben auch Roller.
Diese E-Scooter haben - wenn der Akku unter dem Trittbrett ist - eine so hervorragende "Straßenlage", da denke ich, mit einem Mofafahrrad wäre das Potential leicht umzukippen größer.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

16.05.2019 um 08:35
@Optimist

Ich bin kein KFZ Sachverständiger aber ich weiss das kleinere Räder bei kleineren "Schlaglöchern" eher blockiert werden als grössere Räder.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

16.05.2019 um 08:36
Optimist schrieb:hab ich auf einer Web-Seite gelesen.
Ich habe schon die tollsten Spinnereien und Unwahrheiten auf Webseiten gelesen.

Wie wäre es, wenn Du einfach mal bei einer Versicherung, beim ADFC oder evtl. ADAC (bietet zumindest Kfz-Versicherungen) nachfragst?
Da könntest Du vielleicht sogar mehr zum Thema erfahren.


melden

E-Scooter-Straßenzulassung

16.05.2019 um 08:37
JoschiX schrieb:ich weiss das kleinere Räder bei kleineren "Schlaglöchern" eher blockiert werden als grössere Räder
Gut, an die Schlaglöcher hatte ich nicht gedacht, da hast du recht.
Aber welcher vernünftige Rollerfahrer kalkuliert das nicht mit ein und fährt dann so unaufmerksam ohne auf den Straßenbelag zu achten? Will der Geseztzgeber den Menschen gar kein Mitdenken mehr zutrauen?
cpt_void schrieb:Wie wäre es, wenn Du einfach mal bei einer Versicherung, beim ADFC oder evtl. ADAC (bietet zumindest Kfz-Versicherungen) nachfragst?Da könntest Du vielleicht sogar mehr zum Thema erfahren.
gute Idee. Ich bezweifle nur, dass das jetzt schon Sinn macht, weil ja gesetzlich noch nichts entschieden ist.


melden
Anzeige

E-Scooter-Straßenzulassung

16.05.2019 um 08:41
Optimist schrieb:Will der Geseztzgeber den Menschen gar kein Mitdenken mehr zutrauen?
Das ist ja dann auch eher eine Forderung der Versicherer, die beim dem ganzen Zulassungsprozess mitbeteiligt sind.


melden
395 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Roboterkrieg15 Beiträge