Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Analoge Kameras

27 Beiträge, Schlüsselwörter: Film, Analog, entwickeln, Analoge Fotografie

Analoge Kameras

29.01.2020 um 12:04
Ich mach mal diese Diskussion zum Thema Analoge Kameras auf, hier soll es außschließlich um sie gehen : hier zum Thema Wikipedia: Analogfotografie

Ich finde die analoge Fotografie hat ihren eigenen Charme, bei der Digitalfotografie sind die Farben oft "stumpf" und ausgewaschen, dass hängt mit der Pixelanordnung der Bayer Sensoren zu sammen GRÜN-ROT-BLAU etc eine Ausnahme bilden hier die Sigma Sensoren mit ihren 3 Farbsensoren übereinander, ihre Bilder wirken realistischer und plastischer. Das war nur eine kurze Zusammenfassung der Digitalsensoren, hier soll es aber um Analoge Fotografie gehen,

Habt ihr selbst schonmal analog Fotografiert?
Haltet ihr die alte Technik für erhaltenswert?
Habt ihr vielleicht selbst eine analoge Kamera?

up 0a27fc238bc09615 R0010267Original anzeigen (0,6 MB)


melden

Analoge Kameras

29.01.2020 um 14:56
jo hab noch ne olle ftb am start.


DSC03868


melden

Analoge Kameras

29.01.2020 um 19:55
@EZTerra
Und nutzt du sie denn auch?


melden

Analoge Kameras

29.01.2020 um 20:46
wanagi
schrieb:
Habt ihr selbst schonmal analog Fotografiert?
Ja, bis Ende der 90er-Jahre eigentlich (fast) nur analog. Ab 2004 habe ich dann allerdings für ein paar Jahre parallel digital und analog fotografiert. Wobei die analoge S/W-Fotografie nur ein Hobby war. Farbfilme oder Dias habe ich nach 2007 allerdings keine mehr belichtet, sondern nur noch S/W-Filme und diese dann auch selbst entwickelt. Mittlerweile fehlt mir leider etwas die Zeit, beziehungsweise andere Hobbys sind in den Vordergrund gerückt.
Haltet ihr die alte Technik für erhaltenswert?
Zum Teil schon, ja. Vor allem die Kameras ohne die ganzen elektronischen Helferlein, wie man sie bis Anfangs bis Mitte der 70er-Jahre hatte, sind teilweise richtig schöne Geräte, die man mit etwas handwerklichem Geschick auch meist selbst reparieren kann, wenn man mal etwas nicht mehr funktionieren sollte.

Mamiya-NC
Von diesem Modell habe ich allerdings nur zwei Exemplare und nur 4 Objektive (und ein paar Zoom-Linsen, die ich mal für ein Taschengeld gekauft habe, aber die zählen eigentlich nicht). Der Sucher der Mamiya ist schön hell und die Kamera funktioniert auch nach über 40 Jahren tadellos.
Habt ihr vielleicht selbst eine analoge Kamera?
Einige (zum Teil das gleiche Modell auch mehrfach). Und natürlich primär viel für die Kameras passendes Glas dazu :D

emodul

PS: Primär habe ich allerdings Konicas.


melden

Analoge Kameras

30.01.2020 um 06:37
wanagi
schrieb:
Und nutzt du sie denn auch?
ja, aber nur sehr selten. das letzte mal im urlaub 2014... :/

ich hatte auch noch andere analoge kameras, zb. die canon fp, die ist ganz puristisch und noch eine mamiya 645 mittelformat kamera. ich habe aber alles verkauft und geblieben ist nur die canon ftb und die kleine digitale sony rx100.


melden

Analoge Kameras

30.01.2020 um 15:31
@EZTerra
Das ist schade aber die kleine rx100 ist auch eine sehr gute Kamera, sie macht spitzen Bilder für ihre Größe.
@emodul
Die Mamiya kannte ich noch garnicht, ich befasse mich schon seit 20 Jahren mit der analogen Fotografie habe mir auch über die Bucht viele alte Zeitschriften besorgt sicherlich 30-40 Colorfoto, Magazin etc aber diese Mamiya kannte ich noch garnicht sehr auf jeden Fall sehr robust aus, ich liebe es ja auch wenn man alles manuell einstellen kann, da hat man die volle kontrolle. Ich vermute die Original Linsen kosten das Stück im oberen 3 stelligen Bereich?
Ja Analoge Fotografie verschlingt mehr Zeit als digitale, bei der Digitalen Fotografie siehst du im Display wie sich die Belichtung verändert, analog brauchst du einen Belichtungsmesser, dann das entwickeln ist ja sehr kompliziert, ich habe in meiner Stadt den Fotohändler meines Vertrauens und da zahle ich für einen entwickelten film so 13€.

Jetzt mal zu den Filmen: Wieso hast du am Ende nurnoch analog SW fotografiert, was hatte es für dich für einen Reiz, z.b. gegenüber digitaler SW Fotografie?


melden

Analoge Kameras

30.01.2020 um 15:35
Es hat sich ja in den letzten Jahren allg. herauskristallisiert, dass viele qualitätsbewusste Hobbyfotografen wieder den analogen Film präferieren, es kommen neue Filme auf den Markt die Firmen reagieren, wieso ist das so? Was haben analoge Filme was die Digitalfotografie nicht bieten kann?


melden

Analoge Kameras

30.01.2020 um 18:09
wanagi
schrieb:
Habt ihr selbst schonmal analog Fotografiert?
Ja, habe 2013 oder 14 wieder damit angefangen und mache das jetzt recht häufig. SW entwickel ich dabei selbst, Farbe lasse ich entwickeln. Habe schon einige Scans hier eingestellt.
wanagi
schrieb:
Haltet ihr die alte Technik für erhaltenswert?
Unbedingt, sie zwingt einen dazu bewusster zu fotografieren.
wanagi
schrieb:
Habt ihr vielleicht selbst eine analoge Kamera?
Ja, mehrere. Eine Adox Golf, eine Lubitel-2, eine Nikon F80 mit Nikkor Objektiven und eine Pentacon Six TL mit verschiedenen Carl Zeiss Jena Objektiven.


melden

Analoge Kameras

30.01.2020 um 21:20
wanagi
schrieb:
Die Mamiya kannte ich noch garnicht, ich befasse mich schon seit 20 Jahren mit der analogen Fotografie habe mir auch über die Bucht viele alte Zeitschriften besorgt sicherlich 30-40 Colorfoto, Magazin etc aber diese Mamiya kannte ich noch garnicht sehr auf jeden Fall sehr robust aus, ich liebe es ja auch wenn man alles manuell einstellen kann, da hat man die volle kontrolle.
Wobei die besagte Mamiya jetzt eher ein schlecht gewähltes Beispiel war, um die Vorzüge von reiner Mechanik zu illustrieren. Ohne Batterien funktioniert sie nämlich nicht richtig, die Verschlusszeit beträgt dann immer 1/1000s. Wobei die Mamiya aber auch meine "modernste" analoge Kamera ist und die Batterien recht lange halten.
wanagi
schrieb:
Ich vermute die Original Linsen kosten das Stück im oberen 3 stelligen Bereich?
Kameras und Linsen waren (ca. 2005) spottbillig. Beide NC1000 (eine davon ist eine NC1000s), die vier Festbrennweiten und ein paar Zoom-Linsen (die ich eigentlich nicht wollte) haben mich ca. 150 Euros gekostet. Allerdings habe ich den grössten Teil meiner analogen Ausrüstung auch zu einer Zeit gekauft, als es noch viele kleine Fotogeschäfte gab, bei denen zu dieser Zeit viele alte analoge Kameras wie Blei "rumlagen". Damals sind viele Leute von analoger Fotografie auf digitale Fotografie umgestiegen und die alte Ausrüstung haben sie häufig beim Kauf einer digitalen Kamera für einen (kleinen) Rabatt in den Geschäften zurück gelassen.

Allerdings war natürlich nicht alles günstig. Leica (M-Reihe) oder Nikon (F-Reihe) war auch damals noch relativ teuer und sämtliche Linsen, die man mit irgendeinem Adapter an eine digitale Kamera montieren konnte, waren auch nicht gerade preisgünstig zu haben. Lange habe ich nach einer alten Nikon (F2 oder F3) oder einer Leica (M4) gesucht und irgendwann aufgegeben, weil mir das damals einfach zu teuer war. Auch der vermeintliche Geheimtip, die Konica Hexar rf, war nicht wirklich günstig zu haben, so dass ich mich irgendwann nach unbekannteren Marken umgesehen habe.

Irgendwann habe ich mich dann auf das Konica Autoreflex-System festgelegt, da diese Linsen an keine digitalen Kameras montiert werden konnten (zumindest nicht ohne Umbau am Objektiv selbst) waren fast alle Linsen für ein Taschengeld zu kaufen. Einzig das Hexanon 57mm/f1.2 blieb immer teuer, aber das war für mich zu verschmerzen. Häufig konnte man auch keine einzelnen Objektive in den Geschäften kaufen, sondern musste eine Kamera mit einem schlechten Zoom-Objektiv kaufen, damit man die gewollte Festbrennweite dann dazu geschenkt bekam. Aber das waren häufig zweistellige Beträge und meist war diese Strategie deutlich günstiger, als auf online-Aktionshäusern bei einzelnen Objektiven mitzubieten.

Meine erste NC1000 wollte ich gar nicht kaufen, eigentlich war ich wegen einer Mamiya 645 in einem kleinen Fotofachgeschäft, aber die im Schaufenster ausgestellte Mittelformatkamera stand dann plötzlich doch nicht mehr zum Verkauf.
Der Verkäufer hat mir dann als "Wiedergutmachung" eine nichtausgestellte NC1000 gezeigt und einen so tiefen Preis genannt, dass ich sie (etwas widerwillig, weil ich eigentlich die 645 wollte) gekauft habe. Rückblickend war das natürlich der bessere Kauf. Die 645 war zwar relativ günstig angepreist, hatte aber starke Gebrauchsspuren. Die NC1000 hingegen sah aus wie neu, war sogar noch in der originalen Verpackung und die Objektive hatten noch die Aufkleber drauf. Als ich dann die ersten Dias erhielt, die ich mit der NC1000 belichtet hatte, habe ich mich dann gleich nach einer weiteren NC1000 umgesehen.
wanagi
schrieb:
Ja Analoge Fotografie verschlingt mehr Zeit als digitale, bei der Digitalen Fotografie siehst du im Display wie sich die Belichtung verändert, analog brauchst du einen Belichtungsmesser, dann das entwickeln ist ja sehr kompliziert, ich habe in meiner Stadt den Fotohändler meines Vertrauens und da zahle ich für einen entwickelten film so 13€.
Einen externen Belichtungsmesser habe ich bei meinen S/W-Fotos nie verwendet. Allerdings haben fast alle meiner Kameras einen Belichtungsmesser eingebaut und bei den meisten Kameras ist der genügend genau, so dass man zumindest bei S/W keine Probleme hat, viele S/W-Filme sind da sehr tolerant. Dias kann ich allerdings nicht mit allen Kameras belichten, aber die Mamiya hat einen sehr guten integrierten Belichtungsmesser, da sind Negativfilme und auch Dias kein Problem.
S/W-Entwicklung ist eigentlich recht einfach und deshalb habe ich das auch immer selbst gemacht. Farbfilme sind aber deutlich aufwendiger und deshalb habe ich das nie selbst gemacht, beziehungsweise habe mit den analogen Kameras nur S/W gemacht. Überhaupt bin ich mehr der "Formentyp", Farben sind mir nicht so wichtig, von daher war S/W schon das Richtige für mich :D
wanagi
schrieb:
Jetzt mal zu den Filmen: Wieso hast du am Ende nurnoch analog SW fotografiert, was hatte es für dich für einen Reiz, z.b. gegenüber digitaler SW Fotografie?
Für mich war die S/W-Fotografie ein reines Hobby, das ich ohne grosse Ambitionen betrieben habe. Mir ging es dabei um den gesamten Prozess. Also um interessante Motive, das passende Licht, die gewünschte Kameraeinstellung und eine korrekte Entwicklung des Filmes. Bei der digitalen Kamera sieht man gleich nach der Aufnahme, ob sie etwas geworden ist oder ob man etwas an den Kameraeinstellungen verändern muss, bei der analogen Fotografie braucht man etwas Geduld und auch etwas Disziplin, bevor man das Resultat sieht. Für mich war das der Reiz.

Mittlerweile kann man allerdings auch mit den (meisten) digitalen Kameras richtig schöne S/W-Aufnahmen machen, wenn man das denn möchte. Allerdings reizt mich das halt nicht so, das kann jeder, das ist keine Herausforderung. Meist nehme ich deshalb mit der digitalen Kamera in Farbe auf, selbst wenn ich schon vorher weiss, dass ich das am Ende in S/W umwandeln werde.

Beruflich muss ich relativ viel fotografisch festhalten/dokumentieren und häufig muss das halt schnell gehen, so dass ich da meistens den "Trottelmodus" an der Kamera aktiviere und einfach nur "knipse".

Aber meine analoge Kameraausrüstung habe ich ja noch immer und irgendwann werde ich die sicher auch wieder aktivieren.

emodul


melden

Analoge Kameras

01.02.2020 um 10:08
wanagi
schrieb:
Habt ihr selbst schonmal analog Fotografiert?
Ja, selbst fotografiert und zumindest SW auch selbst entwickelt.
wanagi
schrieb:
Haltet ihr die alte Technik für erhaltenswert?
Jein, ich fotografiere mittlerweile digital. Dennoch habe ich einge Objektive aus der Analogzeit, die ich mit Adapter an der Digitalen weiter verwende.
Bei Analog hat man sich vor dem Drücken des Auslösers mehr Gedanken machen müssen, man hat das Ergebnis ja erst nach dem Labor gesehen. Das hat das Bewusstsein für das Fotografieren zwar geschärft, wenn es aber trotzdem mal daneben ging, konnte man es halt leider auch nicht mehr ändern.
wanagi
schrieb:
Habt ihr vielleicht selbst eine analoge Kamera?
Nein, nicht mehr - nur noch Objektive aus der Analogzeit.


melden

Analoge Kameras

01.02.2020 um 14:23
wanagi
schrieb am 29.01.2020:
Habt ihr selbst schonmal analog Fotografiert?
Aber ja. Zu einer Zeit, als es das Wort 'Digitalfotografie' noch nicht gab :)
Ich hatte eine Exakta Varex mit allem möglichen teuren Zubehör.

Entwickelt und vergrößert hatte ich selber.


melden

Analoge Kameras

01.02.2020 um 16:50
@NONsmoker
@H.W.Flieh
@emodul
@Pan_narrans
@EZTerra
Ich würde mich über ein paar Analogaufnahmen freuen, am besten über 20 Jahre alt! :)


melden

Analoge Kameras

01.02.2020 um 18:19
@wanagi
Meine ältesten sind leider erst von 2013. Tut mir leid.


melden

Analoge Kameras

01.02.2020 um 19:34
@Pan_narrans
Ich würde mich über alle analogen Bilder freuen du kannst auch diese "jungen" hier hochladen


melden

Analoge Kameras

01.02.2020 um 19:35
Schön wäre es wenn man das mit der geschossenen Kamera verknüpft, wenn man es natürlich noch weiß


melden

Analoge Kameras

01.02.2020 um 19:56
@wanagi
Habe hier einige hochgeladen:
Diskussion: Urlaubsbilder von euch? (Beitrag von Zt1)

Weiß nicht, ob es Sinn macht, diese nochmals hier zu posten. Da sollte auch immer die Kamera und der verwendete Film beistehen.


melden

Analoge Kameras

02.02.2020 um 07:51
wanagi
schrieb:
Ich würde mich über ein paar Analogaufnahmen freuen, am besten über 20 Jahre alt! :)
so alte habe ich nicht und außerdem müsste ich die abfotografieren, weil kein scanner...mal sehen ob ich lust habe.


melden

Analoge Kameras

02.02.2020 um 10:41
Aus meiner Bundeswehrzeit 1965, Nähe Erding/Obb.
Die Kamera war wohl die kleinere Ausgabe der Varex, die Exa II, war nicht so schwer zu schleppen :)

Bw-img091


melden

Analoge Kameras

02.02.2020 um 11:00
Das Foto, das auch in meinem Profil ist, entstand auch mit der Exa II 1965 in Erding.
Freizeitbeschäftigung auf der 10-Mannbude.


Bw-img092-


melden

Analoge Kameras

02.02.2020 um 11:44
@NONsmoker
vielen Dank für die schönen Bilder!


melden
415 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt