Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Natur, Technik und Zukunft

52 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Zukunft, Natur, Technik, Architektur
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

28.08.2008 um 16:12
Hallo Liebe Allmyaner,


das Thema, welches ich ansprechen möchte ist vielleicht etwas abstrakt, darum möchte ich es so weit wie möglich erläutern.




Beginnen möchte ich mit ein paar Worten über meine Ansichten.



Ich begeistere mich seit frühster Kindheit für alles, was mit futuristischer Technik zu tun hat. Wenn ich zum Beispiel Bilder der neu geplanten Architekturprojekte in Dubai sehen, z.b. der sich ständig drehende Wolkenkratzer, dann geht mir nicht nur absolut das Herz auf, ich sehe darin auch die Erfüllung von Sci-Fi-Fantasien eine Art JulesVerne-Fortschritt. Zu Jules Vernes Zeiten hielt man seine Konstruktionen, beschrieben in Büchern und Skizzen für unmöglich, heute sind sie Alltag. Und so denke ich wird man auch in 200 Jahren als normale Alltagstechnik ansehen, was heute noch futuristisch und etwas übertrieben anmutet.


it46352,1219932728,newdubai</mg>






Ich bewundere auch den Fortschritt der Technik. Der Filmdreh wurde vor nicht einmal hundert Jahren erfunden und heute drehen wir z.b. Filme komplett digital, die Schauspieler bewegen sich nur noch vor Green- und Bluescreens. Jeder benutzt ganz selbstverständlich komplizierteste Technik wie Handys, Navigationsgeräte, Computer nicht zu vergessen, deren Innenleben mich immer wieder fasziniert, wenn man bedenkt, dass ein paar Drähte, Chips und Verbindungen Videos, Musik, Bilder ect. darstellen können. Technik ist so alltäglich geworden, niemand fragt sich mehr, wie sie funktioniert.



Und gleichzeitig liebe ich die Natur. Am liebsten würde ich mein Gemüse wieder selbst anbauen, in einer kleinen Hütte weit entfernt von Technik und "Zivilisation" leben, wie vor 300, 400 Jahren. Wäre das nicht ein toller Anblick, ausserhalb der Städte auch hierzulande wieder auf riesige Wälder schauen zu können, über denen Adler und Falken kreisen und in denen Rehe umherspringen? Nur verträgt sich die ursprüngliche Natur nicht mit Technik und Futuristik und nur sehr wenige Architekten und Techniker gehen das Konzept "Natur integrieren" an. Ihre Ergebnisse sind dafür umso spektakulärer aber wenige Ausnahmen helfen nicht.




it46352,1219932728,flower-tower-francois-edouard22




Ich glaube der Mensch hat eine Art Phobie vor der Natur entwickelt, von der er sich nicht lösen möchte oder kann. Er schützt sich vor Insekten in der Wohnung mit Fliegengittern und elektrische Fliegenklatschen, Mäuse und Ratten im Haus werden chemisch ausgeräuchert, Unkraut wird von den Bürgersteigen gebrannt und diese werden später mit Kehrmaschinen gereinigt, kleinste Flecken auf der Kleidung weisen darauf hin, dass der Mensch ein "Schmutzfink" (noch die netteste Form) ist und oh mein Gott, wer gesteht, weniger als 4mal die Woche zu Duschen rutscht gesellschaftlich gleich mal zu den Assis hinab.


Dabei ist all das natürlich. Nie in der Geschichte der Menschheit verbrauchte man täglich 100 Liter Wasser um sich zu waschen, nie baute man Häuser in denen jegliche Mikrobe ein "Gesundheitsrisiko" darstellte und nie wurde die Natur so vehement vertrieben wie heute. Nun möchte ich gern eure Meinung zum Thema hören. Denkt ihr, Technik und stetiger Fortschritt sind mit der Natur zu vereinen.Sieht unsere Zukunft eher so



it46352,1219932728,magicmountains4small




oder so


it46352,1219932728,cityship




aus?


melden
Anzeige
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

28.08.2008 um 16:17
Die Abstände sind größer geworden als sie sollten, wollts besser leserlich gestalten, hoffe es stört nicht zu sehr :/


melden

Natur, Technik und Zukunft

28.08.2008 um 16:36
zuersteinmal ist dir die gestalltung gelungen. ich finde gerade die abstände sind das gute daran :)

ich denke die zukunft wird es bringen, dass wir die kluften wieder schließen, die wir aufgebrochen haben. wissenschaft und spiritualität, technik und natur.... sie werden wieder zusammenwachsen, wie geschwister, nicht wie gegensätze und feinde.

die zukunft integriert in der natur finde ich doch wesentlich gesünder an, als diese kahle technik-welt.


melden

Natur, Technik und Zukunft

28.08.2008 um 16:38
Strebe nach Einheit aber suche sie nicht in der Einförmigkeit.

Friedrich von Schiller


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

28.08.2008 um 16:42
"sie werden wieder zusammenwachsen, wie geschwister, nicht wie gegensätze und feinde."

Das wäre natürlich die Idealvorstellung aber bei den Menschen geht es mittlerweile immer öfter nur noch ums Geld und diese Integration kostet. Ich bin da nicht so optimistisch wie du aber schön wärs.


melden

Natur, Technik und Zukunft

28.08.2008 um 16:55
In der Geschichte der Menschheit - vor allem der abendländischen Zivilisation - findet sich der von dir angesprochene Konflikt Natur/Technik wieder aber eben auch der zwischen Freiheit/Kontrolle und ich sehe da sogar einen Zusammenhang.

Wer wäre nicht fasziniert von dem, was uns den Alltag erleichtert, die Fortbewegung, den Kontakt.

Wer empfindet nicht DENNOCH die Diskrepanz von Versprechung und Realität im Hinblick auf den vielgepriesenen "Fortschritt".

Während Du und ich sich solche Gedanken "machen" haben Abermillionen von Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser - kämpfen ums nackte Überleben.


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

28.08.2008 um 17:07
"Während Du und ich sich solche Gedanken "machen" haben Abermillionen von Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser - kämpfen ums nackte Überleben."

Das ist schon richtig aber irgendwer sollte sich die Gedanken machen denn fortschrittliche Technologie ect. kann auch in der Hinsicht weiterhelfen. So wurden z.b. vor einiger Zeit diese Filterstrohhalme erfunden, die fast kostenlos in Krisengebieten verteilt werden könnten und für (glaube ich mich zu erinnern) 200 Liter Wasser reichen. Erfunden sind sie, supperbillig sind sie, und wo hakts? An Politikern, die keine Lust haben sich darum zu kümmern.

Natürlich ist das Thema auch wichtig aber man kann nicht grundsätzlich sagen "Das ist jetzt wichtiger ..." dann fände man immer etwas und würde sich keinen Kopf mehr um die Zukunft machen.


melden

Natur, Technik und Zukunft

28.08.2008 um 20:24
jafrael hat schon recht, meine zukunftsvision hägt von einem grundlegenden wandel ab.
ich sehe aber positiv in die zukunft, weil das, was ich sehe einfach konstruktiver und eher der vernunft entspricht, anders als vieles aktuelles.

ich denke der mensch wird einsichtig. sobald an den richtigen stellen der wandel eintritt und das zum konsens wird, was wir in unseren visionen der zukunft sehen, dann geht es vorran.

wir haben alles was wir brauchen. keiner müsste wirklich hungern, dursten oder frieren.
der angebliche mangel, der uns suggeriert wird meines erachtens nicht da.

miteinander stat gegeneinander.

das spart nicht nur zeit und kraft und menschenleben, sondern baut auch auf und schafft dinge, die wir unsin den künsten träumen nicht vorzustellen mögen.

wenn die schöpferische kraft, die ständig blockiert und unterbrochen ist, durch konflikte die nicht sein müssen, fließen könnte, so würde ein potential manifestiert, dass unglaublich ist.


melden

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 11:40
Ich bin mir garnichtmal so sicher,das es überhaupt so wird,wie auf manchen Bildern.

Vllt Schlafen wir in 50ig Jahren wieder in Höhlen,und essen rohes Fleisch.


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 11:44
Das wäre natürlich auch eine Variante aber da müsste dem ganzen schon ein krasses Ereignis zu Grunde liegen z.b. ein atomarer Großschlag, der 80-90% der Erdbevölkerung ausgelöscht hat. Was sollte sonst Menschen dazu bewegen, Alles aufzugeben.


melden

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 11:47
Naja,ein Virus vllt.Oder so ähnlich.

Vllt wirds so wie in dem Film "Aeon Flux".

kennt Ihr den?


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 11:49
Jap kenn ich, mag ich aber Aeon Flux spielt ja ein paar Jahrhunderte in der Zukunft und nicht wirklich bald. Schließlich klont sich die Führung ja schon zum 10ten Mal oder so.


melden

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 11:50
es reicht wenn "unsere" nahrungskette unterbrochen wird (gentechnik, bienensterben, ...)
oder der klimawandel ...
es braucht nicht unbedingt einen "thermonuklearen overkill" ...


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 11:52
Aber wieso sollten die Menschen auf der Suche nach neuen Alternativen was Nahrung ect. angeht ihre Städte aufgeben?


melden

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 12:23
Weil es da nichts mehr gibt!


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 12:25
Na doch, n Dach überm Kopf und das sollte man nicht unterschätzen ...


melden

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 12:26
Mann müsste die ganze Natur per Gentechnik extrem resistenter machen ,das wäre schon mal ein Anfang.


melden

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 12:29
wie willste DAS den hinbekommen?Hgast Du übehraupt ne leise AHnung von Genetik? ^^


melden
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 12:30
Das blöde an Gentechnik ist ja, dass gentechnisch veränderte Pflanzen sich nicht mehr selbst reproduzieren können sondern jedes Jahr aus neuen Gensamen hochgezüchtet werden müssen ... schlechte Idee also, dass der gesamten Natur anzutun und ich denke auch die Natur benötigt absolut keine Hilfe in Sachen Resistenz.


melden

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 12:41
Richtig,
das hieße nämlich,mann müsste DIE GESAMTE NATUR völlig neu Pflanzen.

Wer will das schaffen= O. O


melden
Anzeige
Pantheratigris
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Natur, Technik und Zukunft

30.08.2008 um 12:43
Und züchten denn zur Natur gehört ja auch die Fauna.

Viel Spass dem Konzern, der das in Angriff nehmen möchte ...

Schlichtweg unmöglich.


melden
201 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden