Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ReactOS

45 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zukunft, Windows, Betriebssystem ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

ReactOS

28.04.2009 um 05:37
Die ReactOS Macher verprechen ein Betriebssystem das genauso zu Windows Anwendungen kompatibel ist, wie Windows selbst aber überhaupt nichts kostet! Also den Weltuntergang?

Was haltet ihr davon? Voralle wenn das irgendwann mal richtig funktioniert, hat Mircosoft mit seinen fast 90.000 Mitarbeitern doch garnichts meht zu tun und die ca. 60 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr sind dann ja auch weg!

Gestern erschien schon die v0.3.9 und ist als Live CD jetzt ca. 32,5 MB groß also schon ca. dreimal so groß wie WINE für Linux! :)

/dateien/it53790,1240889870,ros 034 diablo2 thumb

http://www.reactos.org/de/index.html (Archiv-Version vom 13.11.2008)


1x zitiertmelden

ReactOS

28.04.2009 um 12:48
Kann mir kaum vorstellen dass auf diesem Betriebssystem alle Treiber, Direct X und Spiele laufen.
Ich würde gern mal sehen ob auf diesem Betriebssystem Crysis o.Ä. funktioniert.


melden

ReactOS

28.04.2009 um 14:20
Das wird seit vielen Jahren entwickelt und wohl auch nie fertig werden. Selbst von Windowsinstallation zu Installation gibts schon Probleme, wie sollte ein Nachbau da erst laufen. Und ja, klar ist es größer als Wine, da Wine ja auf die Betriebssystemfunktionalitäten von Linux zurückgreift. Wer soll die Treiber, gerade von Grafikkarten auf dem Laufenden halten ?
Wenn ich ein XP brauche, bei ebay gibts die schon legal für 30 Euro, wozu dann damit rumärgern. Und nein, ich bin keine Person die Microsoft anhimmelt, aber ich nehme den Weg, welcher einfach ist :) Und reactOS wird sicher keine Konkurrenz für Microsoft, da krankt schon Linux dran, was eine wesentlich größere Community hat. Und ob Anhänger oder Ablehner von MS Produkten, daß Microsofts Marketingschiene super funktioniert kann keiner Leugnen :)
Aber wenn Du Spaß dran hast, use it !

hobBIT


melden

ReactOS

28.04.2009 um 16:48
Die Treiber sollen soweit ich verstanden habe ja original genau wie unter Windows laufen, also auch nicht irgendwie angepasst an ReactOS!

Im Gegensatz zu WINE muss es auch nicht die Altlasten wie den Linux Kernel unterstützen, deswegen kann man sich auch 100% auf die Windows Funktionen konzentrienen!

Also ich hab da noch Hoffnung, vorallem das alte MS-DOS hat man ja geschafft nahezu perfekt nachzu emulieren mit der DOS-Box, das war ja genau die selbe Arbeit wie man jetzt für Windows macht! :)


melden

ReactOS

28.04.2009 um 16:57
@ash001:
reactos ist mit dosbox aber keineswegs zu vergleichen. dosbox ist ein emulator, der eben auch hardware emuliert. reactos hingegen ist ein komplettes betriebssystem, indem auch alle geräte laufen müssen, während bei dosbox nur die emulierten geräte funktionieren müssen. zudem benötigt dosboy ein vielfaches an hardware, das eigentlich zu dos-zeiten vorhanden war, eben weil es ein emulator ist.


melden

ReactOS

28.04.2009 um 16:58
nachtrag:
irgendwie ist der letzte satz murks. sollte eigentlich so lauten:
"zudem benötigt dosbox ein vielfaches an hardware, als damals zu dos-zeiten vorhanden war, eben weil es ein emulator ist."


melden

ReactOS

28.04.2009 um 17:38
*Zoddy bezüglich DosBox=Emu zustimm*
Die müßten das gesammte WDM Framework nachbasteln oder simulieren. Schließlich muß der Grafikkartentreiber ja wieder mit dem PCIe/AGP/PCI Bustreiber kommunizieren. Das dann auch noch stabil bekommen ? Dann ist ja auch noch die Performance ... Wenns ganz blöd läuft, pisst denen Microsoft wegen irgendeiner Patensrechtsverletzung an den Karren. Ich frage mich aber immer noch: Wozu ? Einen wackelichen 2000er Clone basteln ? Man kann nur die Hartnäckigkeit der Entwickler bewundern. Es gibt weitaus sinnvollere OpenSource Projekte in die man seine Energie stecken kann, Eclipse oder Blender zum Beispiel.

hobBIT


melden

ReactOS

28.04.2009 um 18:10
das ist doch keine schlechte Idee. Falls stabil auch durchaus brauchbar. Nicht unbedingt als vollwertigen Desktop Ersatz, aber als OS für bestimmte Server-Anwendungen könnte ich sowas teilweise ganz gut einsetzen.


1x zitiertmelden

ReactOS

28.04.2009 um 18:45
Naja, auch wenn ich aufgrund jüngster Ärgernisse mit Linux wieder etwas aus meiner Euphorie zurück zu Windows bin, würde ich gerade im Serverbereich Linux den Vorzug geben. Oder auch ein BSD-Clone ...


melden

ReactOS

28.04.2009 um 18:49
Zitat von UffTaTaUffTaTa schrieb:aber als OS für bestimmte Server-Anwendungen könnte ich sowas teilweise ganz gut einsetzen.
um irgendeinen windows-server schrott darauf laufen zu lasen? nimm linux (debain) und ruhe ist;)


1x zitiertmelden

ReactOS

28.04.2009 um 19:01
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:um irgendeinen windows-server schrott darauf laufen zu lasen? nimm linux (debain) und ruhe ist;)
jajaja, immer die vorschnellen Äußerungen der Linux-Promoter. Wie oft habe ich auf alle möglichen Fragen schon diese, meist extrem unpassende und völlig jenseits eine konstruktiven Hilfe angesiedelten Äußerungen gehört. Scheint irgendwie eine Art Pawloscher Reflex zu sein.

So nach dem Motto:

Frage: Ich brauche einen Toillenpapierhalter, wo gibts die günstig?
Antwort: Nimm Linux(debian) und Ruhe ist.

:-(


Als ob es nicht gerade genügend Serveranwendungen gibt die es eben nur für Windows gibt. Ich wäre sehr froh wenn es eine Alternative vor allem für die teuren MS Server-OS gäbe. Und dabei wäre mir völlig egal ob die meisten Privatanwender das als Desktop-Ersatz gebrauchen könnten oder nicht.


melden

ReactOS

28.04.2009 um 19:10
Ich habe jetzt grad mal ein bissle mit dem ReactOS rumgespielt. Gibts als VMWare und quemu Image. Ist nicht schlecht, noch nicht brauchbar, hängt sich immer mal wieder auf, aber da könnte noch was draus werden.

Wobei ich mir nicht sicher bin was das den überhaupt ist. Sowas wie ein wine-System mit minimalisiertem und verstecktem Linux-Kern? Keine Ahnung, dazu kenne ich mich zuwenig mit solchen Systemdetails aus, auf jedenfall poppt beim Installieren von Anwendungen immer wieder irgendwelche Wine-Meldungen auf.

Es gibt einen Anwendungsinstaller wie man ihn aus dem Gnome/KDE Desktop so ähnlich kennt und die einige kleinere Windowsanwendungen habe ich von exe-Dateien direkt installiert. Klappt alles. Es fehlen halt noch viele wichtige Sächelchen, aber ich finde es eine tolle Idee.

Und jetrzt werden einige Möchtegern OpenSource-"Freunde" aufheulen. Den wenn den OpenSource dann darf das ja nur unterm Linux-Maskotchen laufen. Wenn schon IT-Rassist dann richtig, nicht wahr?


melden

ReactOS

28.04.2009 um 19:27
@UffTaTa
Ich schrieb gerade das ich auch nicht gerade ein Linux Jünger bin und ja, gerade die Installationsgrütze ist der Genickbruch von Linux, gleich neben Treiberproblemen, dem ganzen Versionskonfliktmist wenn man nicht gerade die offiziellen Pakete nutzen will und das jeder sein eignes Süppchen kocht. Platformübergreifende OpenSource-Projekte finden bei mir grundsätzlich unter Windows ihre Installation.
Aber als Server, mal ausgenommen .NET basierte Webanwendungen, ist Linux nun echt gut, Ausnahmen mags natürlich geben. Was willst denn servieren :) ?

hobBIT


1x zitiertmelden

ReactOS

28.04.2009 um 19:34
Zitat von blackhobbitblackhobbit schrieb:Aber als Server, mal ausgenommen .NET basierte Webanwendungen, ist Linux nun echt gut, Ausnahmen mags natürlich geben. Was willst denn servieren ?
Anscheinend hat hier niemand Erfahrung mit Kundeninstallation jenseits von Webanwendungen? Was meinste wieviel spezielle Serversoftware es gibt die es nur für Windows gibt?

Fangen wir mal mit Trados Translation Memory Server an, gehen über den Multiterm Terminologieserver weiter, machen mal beim Konkurenzprodukt across Server halt und schauen uns dann mal so in der Landschaft um.

Ohh ja, hunderte von ganz speziellen Nischenprodukten, fast jedes nur auf Windows Servern installierbar. Und dann gehen wir mal in das berühmte Linux Land wo die freien wohnen. Und was sehen wir da? Ah ja, jede Menge Standartanwendungen, einen Webserver, und einen Datenbankserver und noch einen Webserver und noch einen Datenbankserver und noch einen Webserver und da mal einen Proxy und ne Firewall und .....
Aber Nischenprodukte für spezielle Erfordernisse?

Nada, Wüste, kannst es dir aussuchen Eiswüste oder Sahara, das Ergebniss ist das Selbe: NIX


melden

ReactOS

28.04.2009 um 19:39
dann schnappst dir halt die sourcecodes und schreibst sie um, wenn Du sooo spezielle anwendungen brauchst ... oder codest sie ueberhaupt "neu";)


1x zitiertmelden

ReactOS

28.04.2009 um 19:48
Das mußte dann aber den Entwicklern dieser Server zur Last legen. Gerade in diesem Bereich ist plattformübergreifende Entwicklung mit wenig Mehraufwand möglich, daß nicht zu machen ist sehr kurzsichtig. Und das OpenSource natürlich nicht jeden Spezialbereich abdeckt liegt wohl daran, daß von Seiten freiwilliger Entwickler kein eigener Nutzen gesehen wird, also wieso sollten sie ?

hobBIT


1x zitiertmelden

ReactOS

28.04.2009 um 23:09
@blackhobbit:
Gerade in diesem Bereich ist plattformübergreifende Entwicklung mit wenig Mehraufwand möglich

plattformübergreifend zu programmieren ist nie mit wenig mehraufwand verbunden, schon garnicht, wenn es ausgereifte und komplexe software ist.

dazu kommt dann auch immer ein finanzieller entscheid, denn professionelle linuxentwickler bekommt mana uch nicht für lau ;)...


melden

ReactOS

28.04.2009 um 23:28
@Zoddy
Bei meinen bisherigen Projekte war dies grundsätzlich mit eingeplant, und nein, es waren keinen Hobbyprojekte, sondern teilweise kaskadierbare Serversysteme. Wichtig ist lediglich eine gemeinsame Grundlage zu abstahieren und alle systemspezfischen Elemente da geschickt reinzupacken. Datentypen, threads, semaphoren, sockets, Filezugriffe und nur wenns schlimm wird spezielle Hardware. Drüber liegt meist logische Datenverarbeitung die identisch sein kann. Im nachhinein läßt sich sowas natürlich schwer reinbauen.
Guten Softwareentwicklern ist es eigentlich egal ob es Linux oder Windows ist. Natürlich tut sich ein Visual-Studio-Junkie wie ich unter Linux etwas schwerer, da er plötzlich seine buildscripts selbst basteln muß, oder muß halt Eclipse, Netbeans oder kdevelop nehmen. Will sagen das C/C++ soweit standardisiert ist, das es nur marginale Unterschiede zwischen den einzelnen Compilern gibt. Und gerade heutzutage sind viele Bibliotheken für unterschiedliche Plattformen verfügbar, somit ist die halbe Miete ja schon wieder drin :)

Aber das ist jetzt echt OffTopic und lediglich um mein Ego zu befriedigen^^

hobBIT


melden

ReactOS

28.04.2009 um 23:36
@blackhobbit:
wenn man es während der entwicklung berücksichtigt ist der aufwand natürlich geringer. aber hier geht's ja um bestehende software und so etwas dann multiplattformtauglich zu machen ist eine heidenarbeit. und wenn sich das finanziell nicht lohnt, wird man das auch vermeiden, programmierer sind schließlich teuer.


melden

ReactOS

29.04.2009 um 00:04
@Zoddy
In dem Punkt gebe ich Dir voll Recht. Aber wenn am Anfang die Weitsicht gefehlt hat, sind meist die organisatorischen Kräfte schuld, da sie ja alles besser als die eigentlichen Entwickler wissen, naja, jedenfalls wenn sie nicht selbst mal welche waren :).

Und Programmierer sind teuer, hmm, ich glaube da muß ich mir morgen mal Cheffchen zur Brust nehmen und fragen wo das ganze Geld hinfließt wenn nicht zu mir^^

hobBIT


melden

ReactOS

29.04.2009 um 00:16
@blackhobbit:
Aber wenn am Anfang die Weitsicht gefehlt hat, sind meist die organisatorischen Kräfte schuld
das hat oft auhc historische gründe, die mit organisation nichts zu tun hat, so arrogant soltle man auch als entwickler nicht sein.

Und Programmierer sind teuer, hmm, ich glaube da muß ich mir morgen mal Cheffchen zur Brust nehmen und fragen wo das ganze Geld hinfließt wenn nicht zu mir^^
tja, selbst schuld, wenn du dich eventuell unter wert verkaufst ;)...


melden