weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

167 Beiträge, Schlüsselwörter: Project Freenet
garret
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

03.11.2010 um 23:53
@codexgigas

Ich sag mal so: Das einrichten ist kinderleicht, die spätere Konfiguration braucht aber ein wenig (aber wirklich nicht viel) Kenntnis, die aber wiederum nicht sonderlich wichtig ist, wenn man sowieso bloss mal zuerst von der Sache "schnuppern" möchte.

FreeNet braucht jedoch ein Weilchen, bis es sich mit den anderen Knoten "angefreundet" hat, um eine höhere Surfgeschwindigkeit zu erreichen.

Sonst wäre ich gerne bereit, hier im Thread oder per PN auftretende Fragen zu beantworten.


melden
Anzeige

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 09:52
@garret
ok danke


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 11:21
Ganz klar ein großer Segen!

Die Terroristen und co kommen auch ohne sowas klar, sind sie ja bis jetzt auch immer ganz
excellent.

Und das da vielleicht ein paar anleitungen zu finden sind, ist auch ein schwaches Argument,
genauso wie mit dem Waffengesetz, man verbietet Waffen und gereicht den Kriminellen
die sich sowieso Waffen besorgen noch zum Vorteil, weil sie dann die einzigsten mit Waffen sind
neben polizei und so.


melden
garret
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 16:43
7ty7high schrieb:Und das da vielleicht ein paar anleitungen zu finden sind, ist auch ein schwaches Argument,
Als wären Anleitungen das einzige, was man in FreeNet "bloss" finden würde...


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 20:44
Ich hatte mir schon am 01. die verlinkte Wikipediaseite durchgelesen.

Naja, liest sich für mich wie die Speisekarte in einem indischen Restaurant ;)

Da braucht's viel Vertrauen in den Koch. Nicht den Roland!
Obwohl der ja jetzt auch öffentlich gekocht hat. Vorgestern, im "Schwarzen Bock", für die Frau Nahles. Hat er aber nicht gewusst, daß die Frau Nahles im Restaurant sitzt, sagt man.

Achso, ich wollte ja eigentlich über Freenet schreiben.

Was mir da aufgefallen ist, auf der verlinkten Seite - bei "Sicherheit" herrscht dort gähnende Leere.
Es nützt doch die beste Verschlüsselung nichts, wenn ich am normalen Internet hänge. Es könnte ein Keylogger auf meinem PC sein, oder der Bundesschäuble, oder die sehen gleich in Echtzeit, was da so auf meinem Desktop läuft.

Also müsste ich ja das Programm, separat in einer Sandbox oder in einem virtuellen Betriebssystem betreiben.

Oder?


melden
garret
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 21:46
@Eni7
Eni7 schrieb:Was mir da aufgefallen ist, auf der verlinkten Seite - bei "Sicherheit" herrscht dort gähnende Leere.
Wenn ich mich nicht täusche, verfügt FreeNet über ein internes Forum, welches vom Internet abgekoppelt ist, und dort sollte man schon auf die Security Fragen Antworten bekommen. Sicher bin ich mir jedoch nicht mehr, kann sein das ich I2P meine.
Eni7 schrieb:Es nützt doch die beste Verschlüsselung nichts, wenn ich am normalen Internet hänge.
Das interessante dabei, in FreeNet selbst jedoch hat man die "IP" über einen anderen User, der sie von einem anderen hat, dieser hat die von dem und dem hat sie von der, und der hat sie von usw... Im normalen Internet ist man aber immer noch unter seiner normalen IP Adresse vertreten, jep.
Eni7 schrieb:Es nützt doch die beste Verschlüsselung nichts, wenn ich am normalen Internet hänge.
Stimme ich dir nicht ganz zu, denn wenn sie sehr wohl deine Bude stürmen und dein PC beschlagnahmen ist immer noch alles verschlüsselt inkl. kannst du gar nicht wissen, was du eigentlich an Daten besitzt und was nicht, du kannst es gar nicht steuern -> Grauzone.
Eni7 schrieb:Es könnte ein Keylogger auf meinem PC sein, oder der Bundesschäuble, oder die sehen gleich in Echtzeit, was da so auf meinem Desktop läuft.
Keylogger etc. nützt beim betrachten der Site allein recht wenig, ist jedoch durchaus eine potenzielle Gefahr -> welche jedoch durch eine gute Antivirensoftware locker entfernbar sein sollte...

Hehehe: Du hast die Cookies vergessen, über die man ebenfalls in Gefahr sein dürfte -und die lassen sich nicht wirklich von einer Antivirensoftware aufzuspüren :) :) :).

Was dagegen hilft? Der "Privat Surfen" Knopf im Browser...


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 22:24
@Eni7
Eni7 schrieb:Es könnte ein Keylogger auf meinem PC sein, oder der Bundesschäuble, oder die sehen gleich in Echtzeit, was da so auf meinem Desktop läuft.
Natürlich. Wie bei jeder Ende-Ende Verschlüsselung sind die Daten am Ende natürlich sichtbar. Und wenn das Ende unsicher ist, nützt natürlich die beste Sicherheit auf dem Weg dahin nichts mehr.

Das ist grundsätzlich so, nicht nur bei Freenet, auch bei SSL, bei VPNs usw. usf.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 22:29
Für mich als normaler Internetuser ist es eigentlich nicht wiklich zu gebrauchen und ich denke das geht den meisten so. Allerdings ist das Freenet wohl wie hier schon erwähnt wurde ein Tummelplatz für Pädophile und kleine Hobbyterroristen. Also wenn ich daran denke das irgendein Knallkopf über das FreeNet ohne Probleme an einen Bauplan für eine Bombe kommt, es muss ja nicht immer ein Al-Qaida Terrorist sein der eine Bombe in einer Menschenmenge zündet, wird mir schlecht.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 22:30
@garret,
wie das Freenet funktioniert habe ich schon im wesentlichen verstanden.
Mein Vergleich mit der Speisekarte bezog sich mehr auf die Zutaten, hier Protokolle, Nodes und Router.
garret schrieb:welche jedoch durch eine gute Antivirensoftware locker entfernbar sein sollte...
Ich weis ja nicht wie alt du bist, aber wenn deine nächste Kurzbekanntschaft sagt, du brauchst kein Kondom nehmen, ich nehme doch die Pille - tja, dann sollte eigentlich auch nichts passieren können.....;)

@UffTaTa
Ja, so meinte ich das..
Und somit macht das nur Sinn mit Kondom :)
Sprich - entweder eine Sandbox oder ein virtuelles BS.
Nicht zu vergessen, wenn ich mir Daten dauerhaft speichern will. Die müsste ich dann auch gleich in Echtzeit verschlüsseln.


melden
garret
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 22:46
@Eni7

Deine Vergleiche sind ein bisschen ... anstössig.

Aber ich habe es gesehen, was du meinst.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

04.11.2010 um 23:00
UffTaTa schrieb:Ach ja, wollte ich schon lange mal ausprobiueren. Vor allem die verschlüsselte E-Mails interessiert mich.
Experten setzen auf One-Time-Pad! :)
Wikipedia: One-Time-Pad

du musst nur erstmal den Einmalschlüssel, dem Empfänger offline zukommen lassen!


melden
garret
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

05.11.2010 um 00:10
@Eni7

Das TOR Netzwerk wird in diesem Fall genau gleich offen für solche Angriffe sein? http://www.torproject.org/


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

05.11.2010 um 00:21
@garret

TOR kannst du mit Freenet aber nur schlecht vergleichen. TOR ist ein Anonymisierer fürs Internet, nicht mehr. Freenet ist ein eigenes, verschlüsseltes Netzwerk mit verteiltem Datenspeicher ohne Server das nur die Übertragungstechniken des I-Net nutzt, aber logisch unabhängig ist.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

05.11.2010 um 00:22
Rattensohn schrieb:Also wenn ich daran denke das irgendein Knallkopf über das FreeNet ohne Probleme an einen Bauplan für eine Bombe kommt, es muss ja nicht immer ein Al-Qaida Terrorist sein der eine Bombe in einer Menschenmenge zündet, wird mir schlecht.
Ich war gestern mal so frei alle Sprengstoff-Kochanleitungen die ich die Letzten Jahre so im I-Net zusammen gesammelt habe ins Freenet zu stellen, weil es da so wenig zum Thema gab.


;-)


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

05.11.2010 um 00:28
Ashert001 schrieb:du musst nur erstmal den Einmalschlüssel, dem Empfänger offline zukommen lassen!
ja, sehr praktisch. Die Mail kann ich dann beim übergeben des Schlüssels auch gleich mit übergeben ;-)


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

05.11.2010 um 00:32
@Rattensohn
Rattensohn schrieb:Also wenn ich daran denke das irgendein Knallkopf über das FreeNet ohne Probleme an einen Bauplan für eine Bombe kommt, es muss ja nicht immer ein Al-Qaida Terrorist sein der eine Bombe in einer Menschenmenge zündet, wird mir schlecht.
Wobei ich miich bei solchen Postings immer frage: "In was für eine Welt wollt ihr eigentlich leben bzw. was für ein I-Net wollt ihr"?

Bis jetzt kann man sich im I-Net Sprengstoff- und Bombenbauanleitungen noch ganz legal runter laden. Den nicht der Besitz einer Bombenbauanleitung ist ein VErbrechen, sondern das Einsetzen einer Bombe gegen Objekte und Menschen. Ich habe als das Gefühl das manche Leute Zensur und Kontrolle wollen, ebenso wie Vorverurteilung und Pauschalisierung. Oder denken sie einfach nur nicht richtig darüber nach was sie meinen und sagen?


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

05.11.2010 um 01:13
UffTaTa schrieb:ja, sehr praktisch. Die Mail kann ich dann beim übergeben des Schlüssels auch gleich mit übergeben ;-)
Naja ich hab eher an eine Terabyte Festplatte oder so gedacht, die musst du dann nur einmal übergeben und hast dann für Jahrzehnte Ruhe.

Dann kann das U-Boot oder wer immer der Empfänger ist, seine Erfolgsmeldungen funken und der Feind kann überhaupt niemals mit hören, so war das ja mal irgendwie gedacht! :)


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

05.11.2010 um 01:19
Ashert001 schrieb:Naja ich hab eher an eine Terabyte Festplatte oder so gedacht, die musst du dann nur einmal übergeben und hast dann für Jahrzehnte Ruhe.
du hast die zweite Terrabyte Platte mit dem Schlüssel vergessen.
Ashert001 schrieb:Dann kann das U-Boot oder wer immer der Empfänger ist, seine Erfolgsmeldungen funken und der Feind kann überhaupt niemals mit hören, so war das ja mal irgendwie gedacht!
So war das auch gedaht. Aber mir ging es um eine praktikable Möglichkeit verschlüsselte E-Mails austzutauschen ohne vorher mit dem Empfänger Schlüssel auszutauschen. Eine Lösung ist den Schlüssel automatisch über eine verschlüsselte Leitung zu übergeben. Und etwas in der Art macht Freenet. Aber damit sind die Mails natürlich auf Freenet beschränkt. Ein Nachteil gibts halt immer.

Und will man in Freenet ein eigenes Blacknet einrichten, dann muss man auch manuell Schlüssel austauschen.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

05.11.2010 um 04:38
Wer immer mehr Freiheit zu Gunsten der Sicherheit opfert, wird am Ende beides verlieren! – Benjamin Franklin

Das nur was Ben dazu sagte, meine persönliche Meinung ist, das die Terroristen und Sicherheitsdiskussionen Chimären sind. Eine starke Public-Key Verschlüsselung gibt ebensoviel Sicherheit und Tor ebensoviel Anonymität für das Austauschen von Sprengstoffanleitungen, Kinderpornografie oder dem Angriffsplan auf die Bank um die Ecke. Ganz zu schweigen von Steganografie bei der man meist nichtmal weiß das man ein Chifre vor sich hat.

Der wichtige Punkt beim Freenet ist die Resistenz gegen Zensur. Zensur trifft meist nicht die Leute die schlimme Verbrechen begehen, weil man die ohne viel Federlesen bestrafen lassen kann. Zensur trifft abweichende Meinungen und Andersdenkende.

Außerdem impliziert anders als viele Denken, der Besitz von Anleitungen für den Bau von Sprengstoffen keineswegs die Absicht Verbrechen damit zu begehen. Der Löwenteil des Sprengstoffes der auf der Welt existiert wird zivil eingesetzt, und die meisten "Anarchists Cookbooks" werden aus Neugier gelesen.

Wissen ansich ist ohne Tätigkeit oder Untätigkeit ( je nach Situation) kein Verbrechen.


melden
Anzeige

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

05.11.2010 um 05:46
sollte man technisch irgendwie besonders asugerüstet sein??

die ganze idee des Freenets hört sich für mich extrem interessant an, aber da werden ja auch Daten auf dem eigenem pc gespeichert ich habe allerdings einen 40kb/s Internetzugang(ich weiß nicht lachen bitte) würde das trotzdem klappen?


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden