weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

167 Beiträge, Schlüsselwörter: Project Freenet

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

08.11.2010 um 19:17
@AthleticBilbao
AthleticBilbao schrieb:Natürlich. Welche Regierung mag schon Leute, die offen gegen die betriebene Politik sind?
Genau, und deshalb muss ja auch das Volk überwacht werden. So langsam scheinst Du es ja doch zu verstehen.


melden
Anzeige

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

08.11.2010 um 19:18
@Chesus

Vielleicht meinen das Video und ich nicht das selbe. Unter zunehmender Toleranz verstehe ich, dass eben Leute, die anders denken (fühlen, aussehen etc) akzeptiert werden.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

08.11.2010 um 19:18
@ Arminia
Mit Methoden die sich nicht missbrauchen lassen. Datenerfassung nur Personenspezifisch und mit richterlicher Genehmigung, niemals allgemein.
Anstatt das Geld für Vorratsdatenspeicherung und Kameras auszugeben( viel Geld weil das eine Menge Daten sind) einfach die Strafverfolgungsbehörden besser ausstatten. Die schlimmen Finger die in der dritten Reihe parken kann man auch durch Polizisten finden... eine Kamera braucht man dazu nicht. Abgesehen davon sind Gesetze eh schwachsinn wenn aus ihnen kein Schaden für die Beteiligten entsteht, das pauschale überwachen hat also prinzipiell keinen Zweck.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

08.11.2010 um 19:21
Ein Staat in dem jeder Bürger verdächtig scheint, ist verdächtig.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

08.11.2010 um 19:25
Chesus schrieb:Ein Staat in dem jeder Bürger verdächtig scheint, ist verdächtig.
Oder einfach nur paranoid. Und wo Paranoia hin führt...

Ich habe mich nie sonderlich mit der Überwachung beschäftigt, weil ich eben nicht denke, dass irgendetwas, das ich tue, überwachenswert ist. Da aber selbige offensichtlich nicht, wie von mir angenommen, der Sicherheit dient, finde ich es auch nicht gut.
Allein zu Sicherheitszwecken würde ich das befürworten. Und auch nur dann, wenn es nicht missbraucht wird.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

08.11.2010 um 19:28
@AthleticBilbao

Grundsätzlich muss die Annahme stehen das alles was problemlos missbraucht werden kann, auch missbraucht wird. Die Frage wäre dann nicht ob etwas missbraucht wird, sondern ob es missbraucht werden kann.

Alles worauf das zutrifft ist abzulehnen.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

08.11.2010 um 19:40
@AthleticBilbao
Sorry, aber das ist inhaltlich eher ein Eiertanz als eine Diskussion. Deshalb werde ich jetzt auch ersteinmal

machen.
In diesem Sinne immer schön lächeln wenn Du in der Stadt unterwegs bist.


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

09.11.2010 um 02:03
Also mir gefällt der Ansatz von FreeNet. Besonders in der Zeit indem das normale Netz zunehmends zensiert wird. Falls das Internet mal zu einem 2. Fernsehen verkommen sein sollte, bin ich froh eine Alternative zu haben ;)


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

09.11.2010 um 08:09
@AthleticBilbao
AthleticBilbao schrieb:Und politisch "Andere" in Zügen und Bussen verfolgen? Klingt auch ein wenig abwegig.
Doch, genau dafür ist es da. Mit automatisierter Gesichtserkennung lassen sich damit voll automatisch Bewegungsprofile von einzelnen Personen erstellen. Natürlich nicht von dir, aber von Personen die sich öffentlich engagieren. Nur mal als Beispiel. Es ist eine Demo geplant (siehe Castor). Diese Demo wird geplant, da gibt es einzelne Gruppierungen und Personen die das ganze auf die Beine stellen und organisieren und leiten. Und jetzt ist es ohne Probleme möglich diese Leute zu überwachen und jede ihrer Bewegungen zu folgen. Dir ist klar was die Folge ist? Zuerst mal eine Flut von Trivialanzeigen um sie unter Druck zu setzen. Die Möglichkeit diese Leute gezielt abzugreifen, aufzuhalten oder einfach mal einen oder mehrere Tage unter fadenscheinigen Vorwand wegzusperren. Geht ja dank der heutigen Gesetzeslage problemlos, die Polizei kann mittlerweile jeden für zwei Tage wegsperren ("Gefahr im Verzug", die beliebteste Ausrede der Polizei für Willkür). Und das wars dann mit der Demo.

Usw. usf.

Was missbraucht werden kann, das WIRD missbraucht. Und die Überwachungs- und Zensurtechnik schreit nahezu dazu missbraucht zu werden. Auch besonders gerne für wirtschaftliche Interessen. Was die Filmlobby da schon für sich "erreicht" hat (und immer weiter ausbaut) ist ja ein schönes Beispiel. Generalverdacht, Umkehr der Beweislast, Zensur und Überwachung ALLER Bürger, die Liste ist endlos lang und wird nahezu jede Woche länger. Jahr für Jahr, Jahrzehnt für Jahrzehnt etwas mehr Kontrolle und etwas weniger Freiheit.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

09.11.2010 um 08:36
@AthleticBilbao
die Toleranz würde zunehmen
(ein Zitat aus dem Frosch-Video)
sorry, das Zitat lautet "die INToleranz würde zunehmen".

Kann ja auch nicht anders sein. In einer Gleich geschalteten Gesellschaft ist kein Platz für Orgoinale, Außenseiter, Quertreiber, Genies, außergewöhnliche Menschen, andere Religionen und Weltanschauungen, etc.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

09.11.2010 um 08:48
@AthleticBilbao
AthleticBilbao schrieb:Aber wie schützt man die Sicherheit? Beispielsweise im Internet.
Mir ist ja nicht ganz klar was du damit sagen willst, hat aber wohl mit der bekannten Lüge zu tun die da sagt das Internet wäre ein "Rechtsfreier Raum". Wird ja gerne erzählt, stimmt natürlich nicht. Alles was außerhalb des Internet strafbar ist, ist auch im Internet strafbar. So wie KiPo, Betrug, Diebstahl etc. außerhalb des I-Netz strafbar ist, ist es natürlich auch im I-Net.

Und das was angeblich "neu" ist im I-Net, z.B. Identitätsdiebstahl, den gibt es außerhalb des I-Net natürlich auch und, das ist der schönste Witz an der Sache, dagegen macht der Gesetzgeber gar nichts. So ist es in Deutschland so einfach wie in keinem anderen Land im Namen einer anderen Person Geld vom Konto anzugeben (Einzugsermächtigung, gibts nur bei uns) oder im Namen einer anderen Person Bestellungen aufzugeben (mit Umkehrung der Beweislast, das Opfer muss seine Unschuld beweisen) oder an persönliche Informationen ran zu kommen (bekannte "Sicherheitsabfrage" in der Telefonhotline: "Wie heisst ihr Vorname? Und Sie wohne in der XYZ-Straße und sind am dd.mm.yyyy geboren? Ja?, Danke, ihr Kontostand ist....)

Ergo. Es gibt kein "rechtsfreier Raum Internet". Deshalb gibt es auch keinen Grund das Internet gesondert zu zensieren oder zu überwachen. Was es gibt ist die Notwendigkeit in der GESAMTEN Gesellschaft sensibler im Umgang mit personenbezogenen Daten zu sein. Aber da wird nichts gemacht, eher im Gegenteil.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

09.11.2010 um 13:10
So ich habe vor einiger Zeit Freenet installiert und seit Sonntag auch http://www.i2p2.de/ zum Laufen gebracht.
Fand die Installation zwar etwas nervig, aber jetzt laufen bei mir drei Internet Anwendungen parallel, auf älteren Win.XP Version ohne sich zu beißen.Außer natürlich bei gleichzeitigen Downloads die sich dann gegenseitig etwas ausbremsen.
Im Gegensatz zu http://freenetproject.org/ ist die Surfgeschwindigkeit von http://www.i2p2.de/ deutlich höher was natürlich auch die Up- & Download Geschwindigkeit betrifft.
Trotzdem finde ich persönlich das Surfen bei http://freenetproject.org/ etwas uriger,da es einen zeitweise wirklich wider in das nostalgische C64 feeling versetzt.Inhaltlich sind beide ein Fundus an aktuellen aber auch älteren, Zensurfreien Informationen, wenn man sich ersteinmal eingefuchst hat.
Ich hoffe das http://freenetproject.org/ nach dem angekündigten Update auch noch etwas schneller wird.
Aber, andererseits stört mich ein langsames - Retro Netzwerk in einer immer schnelleren Welt nicht wirklich, solange es dafür nicht überwacht und zensiert werden kann.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

12.11.2010 um 03:13
Wäre ja geil wenn man durch Project FreeNet Onlive zocken könnte!
Aber das wäre einfach zu schön um wahr zu sein!


melden
garret
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

13.11.2010 um 21:10
@Chesus

Durch das hinzufügen von mehreren Freundes-Knoten (Freundschaft zwischen Nodes) sollte das FreeNet noch schnellerer und vor allem sicherer werden. Auch zu empfehlen ist, FreeNet mal 24 Stunden laufen zu lassen, so dass es sich möglichst mit allen Knoten bekannt machen kann. Ich fand die Geschwindigkeit von FreeNet sehr gut (im Hinblick auf I2P).

Version 0.8 werde ich definitiv antesten.


@7ty7high
7ty7high schrieb:Wäre ja geil wenn man durch Project FreeNet Onlive zocken könnte!
Ich hoffe, dass FreeNet niemals zu sowas verkommen wird.

FreeNet ist für den reinen, unzensierten Informationsaustausch gedacht und nicht zum Vergnügen
solcher Aktivitäten wie Online-Games oder Facebook, die das ganze WWW immer mehr zu nebeln.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

13.11.2010 um 23:34
@garret
garret schrieb:Durch das hinzufügen von mehreren Freundes-Knoten (Freundschaft zwischen Nodes) sollte das FreeNet noch schnellerer und vor allem sicherer werden. Auch zu empfehlen ist, FreeNet mal 24 Stunden laufen zu lassen, so dass es sich möglichst mit allen Knoten bekannt machen kann. Ich fand die Geschwindigkeit von FreeNet sehr gut (im Hinblick auf I2P).
Erst meckert er und dann testet er es doch;-) Jo, der Post ist jetzt ja auch schon ein Paar Tage alt, und mittlerweile finde ich es vom Speed auch OK.


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

13.11.2010 um 23:35
@garret
Chesus schrieb:Erst meckert er und dann testet er es doch;-)
Lol, ne Sorry, schon wieder dem falschen einen reingewürgt.


melden
garret
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

14.11.2010 um 04:39
@Chesus

Würgen ist ungesund... :)

Spass beiseite.
Mit dem austesten weiterer Funktionen dieses Projektes habe ich keine Probleme. Aber dass gezielte einsetzen dessen und aktiv einen Node zu betreiben ist was anderes... -Falls ich es aber überhaupt teste ... :D


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

14.11.2010 um 15:27
@garret
garret schrieb:Ich fand die Geschwindigkeit von FreeNet sehr gut (im Hinblick auf I2P).
garret schrieb:-Falls ich es aber überhaupt teste ...
Muß ich das jetzt verstehen?


melden

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

15.11.2010 um 00:35
wie ich schon schrieb, es wird Zeit für Hide my ID.

CDU-Politiker für «Vermummungsverbot im Internet»

Berlin (dpa) - Nach der Einführung des digitalen Personalausweises ist ein Streit über die Anonymität im Internet entbrannt.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel E. Fischer kritisierte die gängige Praxis, sich in Diskussionsforen im Netz mit einem Fantasienamen zu Wort zu melden, und forderte ein «Vermummungsverbot im Internet».

Der Vorsitzende der Enquete-Kommission des Bundestags zu den Themen Internet und digitale Gesellschaft sagte den «Badischen Neuesten Nachrichten» (Montag), es könne nicht sein, dass sich Bürger hinter selbstgewählten Pseudonymen versteckten und sich so der Verantwortung entzögen. Für den demokratischen Entscheidungsprozess sei es wesentlich, «dass man mit offenem Visier kämpft, also seinen Klarnamen nennt», sagte Fischer. Dabei sei der zum 1. November eingeführte neue Personalausweis eine «ideale Möglichkeit, sich im Internet zu identifizieren».

Der netzpolitische Sprecher der SPD, Björn Böhning, konterte: «Die CDU offenbart mal wieder, dass sie das Internet nicht verstanden hat.» Es müsse möglich sein, mit sogenannten Nicknames im Netz unterwegs zu sein, erklärte Böhning in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur dpa. Die Vorstellung, dass Internet-Nutzer eine Gefahr für die öffentliche Ordnung darstellten, sei eine absurde Vorstellung. «Die SPD steht grundsätzlich für den Erhalt solcher Nickname-Profile ein», erklärte Böhning.

Die Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft trat am 5. Mai erstmals zusammen, um über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Wirtschaft, Gesellschaft und Demokratie zu beraten. 17 Abgeordnete und 17 Sachverständige sollen bis Sommer 2012 Ergebnisse und Handlungsempfehlungen vorlegen. Ein Diskussionsforum im Internet soll als «18. Sachverständiger» die Beratungen der Enquete-Kommission ergänzen. Auch die Beiträge dort werden zum Teil mit Nicknames veröffentlich; bei der Registrierung heißt es: «Bitte geben Sie Ihren gewünschten Benutzernamen ein».
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1068685


melden
Anzeige
garret
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Project FreeNet -Verabscheungswürdig oder Segen?

15.11.2010 um 01:06
@Chesus

Version 0.7 habe ich schon vor langer Zeit ausprobiert, es dann aber aus erwähnten Gründen sofort wieder gelöscht. Seit dem verfolge ich das Projekt nur noch.


melden
115 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden