weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Elon Musk träumt von Marskolonie

286 Beiträge, Schlüsselwörter: Elon Musk, Marskolonie

Elon Musk träumt von Marskolonie

29.11.2012 um 22:26
Ich denke, über kurz oder lang, werden wir nicht drum rum kommen. Zum einen wird unsere Erde Übervölkert sein. Und zum anderen, werden durch die Überbevölkerung die Irdischen Ressourcen irgendwann knapp werden, so dass wir gezwungen werden auf alternativen auszuweichen. Und was hindert uns daran unseren Nachbarplaneten zu nutzen? Außerdem ist auf den Planeten die Möglichkeit geboten, die Rohstoffe gleich zu verarbeiten und zu veredeln.

Darüber hinaus, ist der Schritt den Mars zu besiedeln ein erster Schritt der Menschheit den Weltraum zu besiedeln. Es gab schon immer Visionäre die belacht wurden und zum Schluss stellte sich das Ergebnis als ein wahres Wunder dar.

Keine Frage es wird ein richtiger Kraftakt werden und Jahre vielleicht auch Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte dauern, aber das Ergebnis wird hoffentlich auch Früchte tragen und von großen Nutzen sein, so Sinnlos es für einige auf den ersten Blick erscheint, wird es für die Menschheit eine große Bereicherung werden. Und wer weiß, vielleicht wird es größeren Ansporn geben effektivere Raumschiffe zu entwickeln, so dass wir vielleicht auch irgendwann in der Lage sein werden unser Sonnensystem zu verlassen.

Wer die Erde nicht verlassen möchte, muss es auch nicht, aber es gibt genug Abenteuerlustige, die solche Risiken bereit sind auf sich zu nehmen.


melden
Anzeige

Elon Musk träumt von Marskolonie

29.11.2012 um 23:01
@Kehna
Wie ich :D


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 00:51
Verdammt will auch, aber ich werde das wohl nicht mehr erleben^^

Die Überbevölkerung wird zu einem riesen Problem werden, wenn es so weiter geht, werden sehr viele Menschen sterben, weil die Nahrung und vor allem das Wasser nicht reichen wird.

1800 980
1850 1.260
1900 1.650
1910 1.750
1920 1.860
1930 2.070
1940 2.300
1950 2.400
1960 3.020
1970 3.700
1974 4.000
1980 4.430
1987 5.000
1990 5.260
2000 6.070
2010 6.892

und nun Ende 2012 sind es bereits über 7 Milliarden. 7x mal mehr als im Jahr 1800! Hochgerechnet auf das Jahr 2050 werden es 9 Milliarden sein.

Geburten beschränken aber das auszusprechen ist verpönt. Ich sehs pragmatisch; wenn es weniger Menschen gäbe, dann ginge es allen besser; den Menschen Tieren Pflanzen und unserer Erde xD


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 00:59
Uns wird schon was einfallen :D


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 03:29
@brucelee

Das sieht nach einem sehr brauchbaren Schiffskonzept für die ersten Marsarbeiter aus. Man kann sich auch eine Serienfertigung sehr gut vorstellen, die die Kosten weiter nach unten drückt. Die Mars-Transporter dagegen wären anders konzipiert; sie bräuchten keine Lebenserhaltung sondern nur eine "Frachterhaltung", also eine minimale Umweltkontrolle, die dafür sorgt das die jeweilige Fracht auf den mehr oder weniger langen Flug nicht verdirbt. Bei manchen Transporten würde die Flugzeit auch keine so große Rolle spielen, da die Fracht längere Flüge ohne weiteres übersteht; so könnte man hier auch am Treibstoff und an der Technik sparen, wenn man sie nur früh genug auf dem Weg bringt...

@Kehna

Ich denke, das das Problem der Überbevölkerung auf der Erde selbst gelöst werden muß, da auch bei bestem Willen der Mars als Ausweichquartier nicht schnell genug zur Verfügung stehen wird, und die Rohstoffe müssten nur konsequent genug recycelt werde, um auch für eine größere Bevölkerung auszureichen; dazu könnten neue Verbundstoffe aus leicht verfügbarem Material der Rohstoffknappheit entgegenwirken. Zwar ist ein Ausweichen in den Weltraum durchaus denkbar, aber die Überbevölkerung holt hier wohl den technischen Fortschritt ein...

@Kybernetis
@mayday

Ja, es gibt genug Rohmaterial auf dem Mars, um eine Kolonie am Leben zu erhalten; es werden aber noch lange nach den ersten Siedlern Transporter von der Erde spezielle Technik zum Mars bringen müssen, die dort noch nicht selbst hergestellt werden kann. Die Kolonisation, Besiedlung und das Terraforming des Mars sind ein langfristiges Projekt mit vielen Zwischenzielen. Der Mars ist hier auch eine bessere Alternative als der Mond, den zu Terraformen in jeder Hinsicht aussichtslos wäre. Allerdings könnte der Mond schon ein oder zwei Stationen beherbergen, die der Forschung, der Förderung seltener Elemente und auch als Urlaubsziel dienen könnten. Hotels auf dem Mond sind ja schon in Planung...

@Fedaykin

Ich bin nicht prinzipiell gegen einen Torus oder eine vergleichbare Alternative, aber wenn es um einen weiteren Außenposten der Menschheit geht, dann ist der Mars nicht nur langfristig ein attraktives Ziel. Rohstoffe gibt es auf dem Mars genug, insbesondere Eisen das man zu Stahl verarbeiten könnte; andere Elemente könnten schwieriger zu finden sein. Es wäre aber vielleicht möglich mit den vorhandenen Materialien eine alternative Technik auf die Beine zu stellen, mit ähnlichen Funktionen; vielleicht nicht so effektiv wie die am besten verfügbare irdische Technik, aber dafür entfallen die Transportkosten und der "Rohstofftransfer". Eine kleine Version des Torus könnte dagegen als eine Art mobile Raumstation gute Dienste leisten und als ein Modell für künftige Projekte dienen. Allerdings sind hier die Möglichkeiten des Wachstum beschränkt, während sich eine Marskolonie so weit ausdehnen könnte, wie der Mars Raum bietet. Die medizinischen Probleme halte ich für durchaus lösbar und wenn man sich am langen Terraforming stört, so sollte man bedenken, das ein großer Torus den leeren Raum überhaupt nicht verändert, während sich der Mars allmählich zu einer "irdischen" Welt wandelt. Und überhaupt: was wird aus einem Torus nach Tausend Jahren ?


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 11:45
mayday schrieb:Auf jeden Fall, andererseits käme man auf dem Mond wohl nicht drum rum eine künstliche Gravitation zu schaffen, denn ohne wird keiner Jahrelang auf dem Mond bleiben können.
Ein Massebeschleuniger ist ein Transportsystem auf Magenetschinenbasis (Railgun)
mayday schrieb:Beim Mars denke ich könnte die Gravitaton ausreichen um ein Leben darauf zu verbringen. Ein 80kg schwere Person wiegt dort gute 30kg, etwas Gewicht an Beinen und Armen zu Beginn, der Korper wird sich vermutlich an die Bedingungen anpassen wenn es von einem speziellen Training begleitet wird.
das Problem wäre das selbe wie auf dem Mond, es würde nur nicht so schnell auftreten.
mayday schrieb:Vielleicht wäre es sinnvoller anstelle Ressourcen ins Terraforming zu stecken, den Mars so zu belassen wie er ist und rein nur Habitate und mit der Zeit riesige Industriekomplexe zu bauen in denen Roshtoffe verarbeitet werden. Rohstoffharvester bewegen sich selbständig auf dem Mars und bauen Erze ab. Energierwerke liefern genügend Strom für Luft/Wasser/Wasserstoff Herstellung.
Es geht um die generelle Sinnfrage warum Man Menschen dort Ansiedeln sollte Neben just for fun und "weil es geht" ist das Zivilisationsbackup noch beliebt. Terraforming klingt Verlockend, wäre aber im Vergelich zum "welthaus" konzept enorm aufwendig.


mayday schrieb:Die Ressourcen werden vor Ort verwendet um die Basis weiter auszubauen. Riesige Forschungs und Entwicklungszentren entstünden. Das ganze ginge so weiter bis auf dem Mars die ersten Schiffswerfte gebaut werden. Tausende wollen auf dem Mars arbeiten und unterzeichenn einen Vertrag über 10 Jahre
Das klingt leider alles sehr nach 50er Jahre Heilnlein. Der Mars ist als LEbensraum wenig Attraktiv. ES gibt nur wenig BEdarf für MEnschliche Schaffenskraft. Die Robotik und Automatisierung macht wäre für so eine Kolonie einfach unerlässliche allein wegen dem Verzicht auf Lebenserhaltung. Und was für Schiffswerften meinst du? Raumschiffwerften? da wäre die Erde immer noch besser


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 11:53
Wenn man schon einen Planeten terraformen will, sollte man die Venus nehmen. Da stimmt wenigstens die Gravitation.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 11:54
Kehna schrieb:Ich denke, über kurz oder lang, werden wir nicht drum rum kommen. Zum einen wird unsere Erde Übervölkert sein. Und zum anderen, werden durch die Überbevölkerung die Irdischen Ressourcen irgendwann knapp werden, so dass wir gezwungen werden auf alternativen auszuweichen. Und was hindert uns daran unseren Nachbarplaneten zu nutzen? Außerdem ist auf den Planeten die Möglichkeit geboten, die Rohstoffe gleich zu verarbeiten und zu veredeln.
mmh also das Argument Überbevölkerung ist SChwachsinn. Da müsstets du täglcih 100 Tausende Menschen von der Erde fortschaffen.




Als Rohstofflieferant ist der Mars auch nicht toll. Der Mond läge kurzfristig näher, und wenn man es richtig angeht, geht es gleich zum Asteroidengürtel (Wofür auch ähnlcihe Entusiastische "Pläne" ala Musk genannt wurden) Vom Transportproblem und Kosten mal ganz zu schweigen
Kehna schrieb:Darüber hinaus, ist der Schritt den Mars zu besiedeln ein erster Schritt der Menschheit den Weltraum zu besiedeln. Es gab schon immer Visionäre die belacht wurden und zum Schluss stellte sich das Ergebnis als ein wahres Wunder dar.
Ich sehe in Musk keinen Visionär. Die Visionäre die nicht ausgelacht wurden hatten wenigstens Ahnung von der Materie.

Btw ein erster Schritt ins All wäre es erstmal eine Orbital Infrastruktur aufzubauen, dann eine Autarke Station eine gelungenes Biosphäre experiment. Das ist alles notwendig bevor man sich 20 Lichtminuten in eine Lebensfeindliche Umwelt begibt.


http://www.projectrho.com/public_html/rocket/macguffinite.php

diers Artikel beschäftigt sich mit der Sinnfrage.
Kehna schrieb:Keine Frage es wird ein richtiger Kraftakt werden und Jahre vielleicht auch Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte dauern, aber das Ergebnis wird hoffentlich auch Früchte tragen und von großen Nutzen sein, so Sinnlos es für einige auf den ersten Blick erscheint, wird es für die Menschheit eine große Bereicherung werden.
Die da wäre?
Und wer weiß, vielleicht wird es größeren Ansporn geben effektivere Raumschiffe zu entwickeln, so dass wir vielleicht auch irgendwann in der Lage sein werden unser Sonnensystem zu verlassen.
t
Dafür braucht es keine Marskolonie, was Generationschiffe angeht, da wäre das Konzept des direkten WEltraumhabitates noch am Sinnvollestne. Generell muss man sich aber sowiso fragen warum man das schwache Glied Mensch ins All schicken sollte. Geht man von Entwicklung von Robotik und KI in die Zukunft überleben sich schlicht viele Ideen.
Kehna schrieb:Wer die Erde nicht verlassen möchte, muss es auch nicht, aber es gibt genug Abenteuerlustige, die solche Risiken bereit sind auf sich zu nehmen.
Können sie tun sofern sie es auch bezahlen.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 12:08
wolf359 schrieb:Zwar ist ein Ausweichen in den Weltraum durchaus denkbar, aber die Überbevölkerung holt hier wohl den technischen Fortschritt ein...
nicht mal mit STar Trek Technologie wäre das möglich

400000 Menschen kommen täglich dazu.
Der Mars ist hier auch eine bessere Alternative als der Mond, den zu Terraformen in jeder Hinsicht aussichtslos wäre. Allerdings könnte der Mond schon ein oder zwei Stationen beherbergen, die der Forschung, der Förderung seltener Elemente und auch als Urlaubsziel dienen könnten. Hotels auf dem Mond sind ja schon in Planung...
t
ja der Mond ist nicht Terraformbar, der Mars ist es aber auch nur Theoretisch. Wir reden über einen Zeitraum von Tausen Jahren (Einfach mal ins Jahr 1012 gehen was da so los war)

abgesehen davon ist selbst bei gutem Terraforming für Erdverhältnisse noch schlecht wie Höhenluft.
wolf359 schrieb:Ich bin nicht prinzipiell gegen einen Torus oder eine vergleichbare Alternative, aber wenn es um einen weiteren Außenposten der Menschheit geht, dann ist der Mars nicht nur langfristig ein attraktives Ziel. Rohstoffe gibt es auf dem Mars genug, insbesondere Eisen das man zu Stahl verarbeiten könnte; andere Elemente könnten schwieriger zu finden sein
Stahlproduktion mag das Industriezeitalter geprägt haben, ist für eine Weltraumkolonisation aber nicht der Rohstoff schlechthin. (Wieviel STahlprodukte nutzt du im Alltag)
wolf359 schrieb:. Es wäre aber vielleicht möglich mit den vorhandenen Materialien eine alternative Technik auf die Beine zu stellen, mit ähnlichen Funktionen; vielleicht nicht so effektiv wie die am besten verfügbare irdische Technik, aber dafür entfallen die Transportkosten und der "Rohstofftransfer".
im London Science Museum gab es ein lustiges Austellungstück. Ein Mensch hat versucht eineh Toaster herzustellen. Es zeigte damit wieviel komplexität bereits in Alltagssystemem sitzt.

Eine Bottom up entwicklung ist auf dem Mars nicht so leicht durchführbar weil man schon von Anfang an zum Überleben ziemlich komplexe Systeme braucht. Wäre man in einem Gebiet mit Sauerstoff, Wasser und Nahrung wie auf der ERde ginge es vielleicht noch.
wolf359 schrieb:Eine kleine Version des Torus könnte dagegen als eine Art mobile Raumstation gute Dienste leisten und als ein Modell für künftige Projekte dienen. Allerdings sind hier die Möglichkeiten des Wachstum beschränkt, während sich eine Marskolonie so weit ausdehnen könnte,
Wenn die Grenzen erreicht sind baut man Torus 2, oder einen ONeil Zylinder. Den Mars muss man ebenfalls immer um künstlihce Habitate erweitern.
wolf359 schrieb:Die medizinischen Probleme halte ich für durchaus lösbar und wenn man sich am langen Terraforming stört, so sollte man bedenken, das ein großer Torus den leeren Raum überhaupt nicht verändert, während sich der Mars allmählich zu einer "irdischen" Welt wandelt. Und überhaupt: was wird aus einem Torus nach Tausend Jahren ?
Und? Was nützt die Irdische Welt die doch nicht Irdisch ist? Einen Torus und Weltraumkolonien kann man Theoretisch überall errichten. Wenn es eh bei der Kolonisierung darum geht Menschen an Fremden Orten wie auf der Erde leben zu lassen, ja dann brauch ich doch nicht Tausend Jahre rumfriemeln sondern baue in den Tausen Jahren einen Bishop Ring Habitat. Oder Hunderte O Neil Kolonien.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 12:12
@Fedaykin
Wenn wir in ganz großen Zeiträumen planen, würde ich noch einen Dyson-Schwarm einwerfen. Den könnte man aus einzelnen Ringhabitaten mit einer Spiegelkonstruktion in der Mitte kombinieren.

Wenn man keinen erdähnlichen Planeten zur Verfügung hat, halte ich Zylindrische Habitate immer noch am sinnvollsten, wenn es um die Besiedlung des Weltraums geht.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 12:23
TextWenn man schon einen Planeten terraformen will, sollte man die Venus nehmen. Da stimmt wenigstens die Gravitation.
na die hat andere Probleme

http://www.drg-gss.org/typo3/html/index.php?id=76


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 12:25
@Pantha
ich merke du bist auf den Geschmack gekommen, losgelöst von Planeten zu Denken.

der Dyson Schwarmist sicher fazinierend und entscheident auf dem Weg in eine Typ 2 Zivilisaton

nen Dyson Ring wäre auch schön, aber ich weiß nicht ob das Universum es zulässt das man ein Material mit der Zugfestigkeit herstellen könnte.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 12:35
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:na die hat andere Probleme
Weiß ich doch, ich halte nur Terraforming auf dem Mars ähnlich sinnvoll. Von Planeten deren nicht änderbare Eigenschaften sich von der Erde unterscheiden sollte man gleich die Finger lassen.
Und wenn man komplett in Sci-Fi reintappt, kann man auch davon träumen die Venus Atmosphäre abzutragen und mit der geothermischen Energie einen Magnetfeldgenerator zu speisen. :)
Fedaykin schrieb:nen Dyson Ring wäre auch schön, aber ich weiß nicht ob das Universum es zulässt das man ein Material mit der Zugfestigkeit herstellen könnte.
Im Zweifelsfall scheitert es immer an den Materialien. Für alles andere muss man nur genügend Zeit einplanen.

Es wäre natürlich schön, wenn wir einen Zwilling der Erde direkt vor der Nase sitzen hätten, aber das Universum ist kein Wunschkonzert.

Bei Zylinder-Habitaten finde ich auch noch interessant, dass man sie nach einer Testphase, in der sich die Stabilität der Biosphäre bewährt hat, auch zu Generationsschiffen umfunktionieren könnte.
Letztendlich halte ich es für erstrebenswert, die Menschheit weiter über die Galaxis auszubreiten.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 13:13
Naja als Generationschiff, braucht es ne Andere Energiequelle als die Sonne, und eine die dann über Jahrhunderte bis Jahrtausende funktioniert. Ist also alles noch lange Zeit Kniffelig.

wenn man aber entwicklungen richtung Transhumanismus beobachtet kann natürlich auch die Frage aufkommen ob der Mensch immer noch "Mensch" ist wenn er zu den Sternen reisen will.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 13:19
Wenn man die Möglichkeit hätte Körper zu klonen, denen man danach ein Bewusstsein aufpfropfen kann, könnte man eine Art Spore bauen, die auf der Strecke zwischen den Sternen komplett inaktiv ist.
Da kommen wir aber endgültig in den SciFi-Bereich. :)

Und wenn man erst mit Transhumanismus anfängt...
Dann kann man auch erwägen, dass ein hinreichend entwickelter Computer, nicht auch eine Art Mensch darstellt. Den könnte man dann als Vertreter zu den Sternen schicken.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 13:32
Diese Frage stellt sich dann ebenfalls

naja, ich wil das ganze hier ja gar nicht so madig machen, aber wenn der Musk schon was für die Future History machen will, dann wäre ein günstiges Transportsystem in den Erdorbit das Sinnvollste. Denn das würde wirklich Möglichkeiten eröffnen und den Weltraum den normalsterblichen näher bringen.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 13:38
Dem kann ich nur zustimmen. Ich will meinen Weltraumlift. :)
Wenn man erst die Kosten für den Orbit gesenkt hat, eröffnen sich unglaublich viele Möglichkeiten.

Eine Marskolonie kann man danach angehen.


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

30.11.2012 um 16:49
Wie sagte Heinlein, oder war es Pournelle? Wenn man erstmal im Orbit ist, ist man auf dem halber Strecke nach überall


melden

Elon Musk träumt von Marskolonie

01.12.2012 um 09:20
Ein erster Schritt zur Senkunkug der Kosten für den Orbit (und darüber hinaus) macht gerade Spacex
mit seinem neuen Raken (naja ausser Falcon 9 sind eigentlich alle noch im stadium der entwiklung)
wenn sie es schaffen die Falcon 9 Havey wirklich für den angegebenen Preis zu Vermarken haben wir eine Rakete die mehr kann als Ariane 5 und unter die Hälfte (fast ein drittel)(ck 57 zu 150 Millionen)
kostet


melden
Anzeige

Elon Musk träumt von Marskolonie

01.12.2012 um 10:48
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:naja, ich wil das ganze hier ja gar nicht so madig machen, aber wenn der Musk schon was für die Future History machen will, dann wäre ein günstiges Transportsystem in den Erdorbit das Sinnvollste.
Na wenigstens in einem Punkt sind wir uns einig. Mit chemischen Raketen wird wohl keiner dieser Pläne jemals Realität werden.

Aber sowas fällt bei Herrn Musk ja unter die Kategorie "kleine Details, um die sich bitte andere kümmern sollen". Ich verweise nochmal auf den Cartoon auf Seite 1, das ist wirklich meine Meinung über solche Angeber.


melden
315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden