Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Höxter, Sandra, Brückensturz

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 14:02
VanGogh schrieb:Fandet ihr das wirklich so eindeutig Richtung Exfreund? Ich finde, der aktuelle Freund wurde auch als sehr unangenehm dargestellt.
Ist ja gut das Du Dein empfinden hier schilderst.

Was genau macht den „aktuellen“ Freund für Dich denn so
„unangenehm“?

Ich persönlich finde das der „aktuelle“ Freund eifersüchtig gewesen war, vielleicht ein wenig zu extrem eifersüchtig.

Das sieht sicher jeder anders.

Das würde mich selber aber noch lange nicht zu einem Mörder machen, wenn ich mich da jetzt mal rein versetzen würde.


melden
Anzeige

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 14:11
veggieMP schrieb:der nicht?
Das ist reine Spekulation ob die Polizei wirklich nicht weiß ob das Treffen geplant war oder nicht. Auch ist es Spekulation das der Ex-Freund nicht geredet hat.

Die Polizei ist zum Glück nicht die BILD-Zeitung und plaudert nicht alles Wissende raus. Die Polizei weiß sicher mehr als die preisgibt.
Ich bezog mich auf Aktenzeichen xy, nicht auf die Bild. Der leitende Kripo-Beamte hat das so ausgesagt!


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 14:18
Soweit ichs richtig verstanden hab, hatte ihr aktueller Freund sogar eher ein "Alibi"
Eine Autofahrerin hat ihn um 2 Uhr auf dem Gehweg sitzen sehen und ihn gefragt ob alles in Ordnung ist usw.
Um 02:15 Uhr wurde sie auf der Bundesstraße gefunden
Ich weiß leider nicht wo die Zeugin ihn genau gesehen hat und ich weiß leider auch nicht wo genau in Höxter die Party/ihr WG Zimmer war

Ich lese nur immer wieder SG ist dann in Richtung "Innenstadt/Friedhof" aufgebrochen - von welcher Richtung aus?
Klingt fast so als wäre die Party/WG Zimmer auf der Seite des Friedhofs und sie musste am Friedhof vorbei um in die Innenstadt zu gelangen


Unbenannt


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 14:20
Carole60 schrieb:Ich bezog mich auf Aktenzeichen xy, nicht auf die Bild. Der leitende Kripo-Beamte hat das so ausgesagt!
Entschuldige, dann habe ich Dich falsch verstanden.

Die Kripo sagte in Aktenzeichen XY einiges, was davon wirklich stimmt und nicht weiß ich nicht. Dahinter steckt sicher auch eine gewisse Taktik denke ich mal.

Will jetzt nicht damit sagen das der Kripobeamte im TV gelogen hat, was an die Öffentlichkeit geht und was nicht ist sehr gut durchdacht.


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 14:23
xTrina schrieb:Ich lese nur immer wieder SG ist dann in Richtung "Innenstadt/Friedhof" aufgebrochen - von welcher Richtung aus?
Klingt fast so als wäre die Party/WG Zimmer auf der Seite des Friedhofs und sie musste am Friedhof vorbei um in die Innenstadt zu gelangen
Sandra G. muss wohl vom „Kreisel“ in Richtung „Innenstadt/Friedhof“ gegangen sein.

Es war wohl so, das sie am Friedhof vorbei gehen „musste“, um in die Innenstadt zu gelangen.

Dies ist jetzt aber nicht der einzige mögliche Weg, der sie in die Innenstadt führen konnte. Es gibt Alternativen.


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 14:44
Ich als Einheimische möchte auf etwas hinweisen:

Das Wohngebiet über dem Friedhof kann man am besten erreichen, wenn man den Weg über den Friedhof nimmt.
Die meisten Anwohner gehen mitten über den Friedhof den Hauptweg entlang. Vielleicht hat ja das Wohngebiet dort etwas damit zu tun?


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 20:02
Schaut mal, was die BILD zu dem Fall schreibt:
Zunächst ging die Polizei von Unfall oder Selbstmord aus. Aber dann ergaben sich Zweifel. Plötzlich kam heraus, dass mehrere Bekannte zur Sturzzeit in der Nähe der Brücke waren, sich aber nie bei der Polizei gemeldet hatten. 2014 ermittelte die Kripo gegen mehrere Jungen, die nachts an der Brücke waren, zuvor Konflikte mit Sandra hatten. Bei einem Mann wurde danach sogar ihre Handtasche gefunden.
Quelle: https://m.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/aktenzeichen-xy-wurde-sandra-17-in-den-tod-gestossen-62378680.b...

Das ist ja schon sehr eindeutig. Ich frage mich, wieso davon gestern rein gar nichts erwähnt wurde.


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 20:31
@Seperate
Interessant. Danke! Ich hatte erstmal den Eindruck, dass man bei XY mit den eingegangenen „Hinweisen“ Panik beim vermutlichen Täter schüren wollte, aber vielleicht sind sie ja doch ganz nah dran...


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 20:57
xTrina schrieb:Soweit ichs richtig verstanden hab, hatte ihr aktueller Freund sogar eher ein "Alibi"
Eine Autofahrerin hat ihn um 2 Uhr auf dem Gehweg sitzen sehen und ihn gefragt ob alles in Ordnung ist usw.
Da nunmehr aber diese Autofahrerin gesucht wird, gehe ich davon aus, dass die Autofahrerin bisher nicht als Zeugin aufgetreten ist.


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 21:01
E_M schrieb:Interessant. Danke! Ich hatte erstmal den Eindruck, dass man bei XY mit den eingegangenen „Hinweisen“ Panik beim vermutlichen Täter schüren wollte, aber vielleicht sind sie ja doch ganz nah dran...
Aber würde man jemanden von der Brücke stoßen und dann mit seiner Tasche spazieren gehen? Wieso hätte sie die eigentlich dabei, wenn sie überstürzt ihrem Freund hinterher ist?


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

06.06.2019 um 23:30
veggieMP schrieb:Ist bekannt aus welcher Richtung Sandra G. gekommen war? Ging sie in Richtung Friedhof?
Richtung Friedhof, so habe ich es verstanden.
veggieMP schrieb:Sandra G. war wohl nach dem Streit mit ihrem Freund traurig und brauchte jemanden zum Reden. Sie kannte ja mehr oder weniger ihren Ex-Freund, welcher sich augenscheinlich, selbst und mit Freunden, gerne auf dem Friedhof aufgehalten hatte. Vielleicht hielt sie sich damals auch gerne dort auf, wo sie mit dem Ex-Freund noch liiert war.
Das ist natürlich denkbar. Allerdings kommen bei mir Zweifel auf, ob es tatsächlich ein "gewolltes" Treffen war. Ihre Zurückhaltung dem Exfreund gegenüber wurde im Beitrag ja ziemlich bewusst und deutlich dargestellt. Ich vermute im Moment daher eher ein zufälliges Treffen. Aber auch diese Annahme wirft dann die Frage auf, was S.G. überhaupt bewog in Richtung Friedhof zu gehen, nicht heimwärts. Hatte sie überhaupt ein Handy dabei ? So wie ich es verstanden habe, verließ sie überstürzt und ohne persönliche Dinge die Wohnung. Sie hatte also mutmaßlich auch kein Geld. Was könnte sie also allein in der Stadt/auf dem Fiedhof gewollt haben ? In der Wohnung hätte sie auch jmd. zum "reden" finden können. Sehr merkwürdig das Ganze.

Wenn man ein Kapitalverbrechen annimt, könnte das erklären, warum sich der Ex nicht bei der Pol. meldete und warum der Ermittler in der Sendung Fragen stellte, die eben dieser Ex beantworten könnte, aber wohl nicht hat. Das zumindest diese Information von der "Blöd" stimmen könnte, legt die zwischenzeitliche Einstellung der Ermittlungen nahe. Hätte er direkt eine Aussage getroffen und ein Treffen auf der Brücke eingeräumt, wäre die Akte wohl nicht geschlossen worden.
Seperate schrieb:Das ist ja schon sehr eindeutig. Ich frage mich, wieso davon gestern rein gar nichts erwähnt wurde.
Eine Boulevardzeitung ist bekanntermaßen nicht die seriöseste Quelle, die herangezogen werden kann. Wenn der Beitrag in diesem Punkt stimmt, verließ S.G. die Wohnung ohne persönliche Dinge, d.h. für mich auch ohne ihre Handtasche. In sofern möchte ich mal vorsichtig anzweifeln, dass "Blöd" diese Info auch belegen könnte. Das sich jedoch der Ex nicht meldete, ist für mich schon eher nachvollziehbar (s.o.).


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

07.06.2019 um 01:12
Find ich jedenfalls ein trauriges aber auch interessantes Thema.
Weil die Fälle immer in eine gleiche Richtung gehen.

Bin immer wieder skeptisch, wenn es um Selbstmord auf der Autobahn geht.
Egal ob von der Brücke oder auf die Autobahn rennen.

Kann mir keiner sagen, das man nachvollziehen kann. Ob jemand selbst gesprungen ist, es ein Unfall oder es ein Mord gewesen ist.

Ohne Zeugen, Kleidungsstücke, videos usw
Und dann je nach dem von mehreren autos überfahren wurde.

Hier mal ein Beispiel :

https://www.bo.de/lokales/ortenau/leichenfund-auf-a5-getoetete-person-war-eine-junge-frau


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

07.06.2019 um 02:36
Stefan1982 schrieb:Bin immer wieder skeptisch, wenn es um Selbstmord auf der Autobahn geht.
Egal ob von der Brücke oder auf die Autobahn rennen.
Nicht jeder Suizid ist eben ein Suizid. Aber die Methode sich durch einen Sprung von einer Brücke auf die BAB od. Schnellstraße zu suizidieren ist nicht völlig ungewöhnlich. Ich habe in den letzten 5 Jahren zwei dieser Fälle erlebt. Beide haben überlebt und beide wollten sich -wie sie selbst später angaben- suizidieren. Das Problem in diesem Fall sprichst Du dann gleich auch an:
Stefan1982 schrieb:Kann mir keiner sagen, das man nachvollziehen kann. Ob jemand selbst gesprungen ist, es ein Unfall oder es ein Mord gewesen ist.

Ohne Zeugen, Kleidungsstücke, videos usw
Wenn die Person den Sturz nicht überlebt, kann man sie logischerweise nicht dazu befragen. Ohne Zeugen und/oder Videos wird es dann extrem schwierig. Da hast Du völlig Recht. Schwierig heißt aber nicht unmöglich. Ich denke schon, dass eine fundierte Indizienkette im Zusammenwirken mit forensischen Erkenntnissen praktisch wie ein Beweis anzusehen ist, wenn es gut läuft. In diesem konkreten Fall gibt es aber offensichtlich einen Zeugen. Der brachte den Fall auch wieder ins Rollen. Doch er scheint nicht so zu agieren, wie es sich die Ermittler vlt. gewünscht hätten. Deshalb die Öffentlichkeitsarbeit durch AZXY. Wenn er die Geschehnisse en detail und wahrheitsgemäß widergäbe, bräuchte man mit hoher Wahrscheilichkeit nicht mehr zu spekulieren und der Fall wäre möglichweise abgeschlossen. Hätte, wäre, wenn....Das ist eben das akute Problem in diesem Fall.


melden
Robin76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

07.06.2019 um 06:09
Slaterator schrieb:Nicht jeder Suizid ist eben ein Suizid. Aber die Methode sich durch einen Sprung von einer Brücke auf die BAB od. Schnellstraße zu suizidieren ist nicht völlig ungewöhnlich. Ich habe in den letzten 5 Jahren zwei dieser Fälle erlebt. Beide haben überlebt und beide wollten sich -wie sie selbst später angaben- suizidieren. Das Problem in diesem Fall sprichst Du dann gleich auch an:
Kenn ich auch einen tragischen Fall. Ein 15-jähriger Junge hat sich auch von einer Brücke auf eine Bundesstraße gestürzt. Nachweislich war es bei ihm aber tatsächlich Suizid und keine Fremdeinwirkung.

Deshalb darf man einen Suizid nie ganz ausschließen.


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

07.06.2019 um 08:53
Das Erstaunliche an diesem Fall ist: es geschah 2013. 2014 erst wurden die Ermittlungen erst wieder aufgenommen. Warum nimmt die Tote ihre Handtasche mit, wenn sie vorhat, Suizid zu begehen? Alles merkwürdig.
Ich gehe davon aus, dass die Polizei dem Täter ganz dicht auf der Spur ist und jetzt eine Reaktion proovziert werden soll. Ich hoffe es sehr!


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

07.06.2019 um 11:16
Slaterator schrieb:Wenn die Person den Sturz nicht überlebt, kann man sie logischerweise nicht dazu befragen. Ohne Zeugen und/oder Videos wird es dann extrem schwierig. Da hast Du völlig Recht. Schwierig heißt aber nicht unmöglich. Ich denke schon, dass eine fundierte Indizienkette im Zusammenwirken mit forensischen Erkenntnissen praktisch wie ein Beweis anzusehen ist, wenn es gut läuft
Ist jetzt zumindest für mich auch auch wieder eine Frage, ob das nur so ein von XY unwichtiges ausgewähltes Detail war, die Freude von Sandra.G. über das Praktikum und vorzeitige Zusage ihrer Lehrstelle oder ob dies eine Rolle gespielt haben könnte, weil auf mich dieser Part im Film als besonders hervorgehoben wirkte ?

In diesem Alter werden Freundschaften nochmal neu ausgelotet, trennen sich manchmal, da das berufliche Ziel es mit sich bringt, der eine schneller dort den Einstieg findet als der andere, was ein gewisses Grad an Neid mit sich bringen kann, was auch zu Meinungsverschiedenheiten führen kann ?
Robin76 schrieb:Deshalb darf man einen Suizid nie ganz ausschließen.
Sandra G. war doch voller Zukunftspläne, wodurch ich einen Suizid ausschließe, was bei jemandem aus ihrem Bekanntenkreis ganz anders gewesen sein kann ?


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

19.06.2019 um 09:17
Robin76 schrieb am 07.06.2019:(...) Nachweislich war es bei ihm aber tatsächlich Suizid und keine Fremdeinwirkung.
Deshalb darf man einen Suizid nie ganz ausschließen.
Ausschließen kann man nichts. Noch nicht. Anhand der momentan bekannten Informationen halte ich einen Suizid jedoch für sehr unwahrscheinlich. Vieles hängt also von jenem mutmaßlich letzten Zeugen und dessen Aussage ab. Das scheint ein Problem zu sein, denn sonst hätte man sicher bereits weit detaillierte Erkenntnisse und viele der an die Zuschauer gestellten Fragen wären obsolet.
pr_little_liar schrieb am 07.06.2019:Das Erstaunliche an diesem Fall ist: es geschah 2013. 2014 erst wurden die Ermittlungen erst wieder aufgenommen.
Anfangs gab es über die Geschehnisse auf der Brücke und den Sturz keine wirklichen Erkenntnisse. Man konnte ermitteln, dass es zuvor zum Streit zw. dem Opfer und ihrem Freund gekommen war, dieser jedoch nicht unmittelbar mit dem Sturz in Verbindung gebracht werden konnte. Demzurfolge ging man mangels anderslautender Indizien und Ansätzen von einem spontanen Suizidgeschehen aus und beendete die Ermittlungen. Die Neuaufnahme war dann der neuen Erkenntnis geschuldet, dass es wohl doch einen Zeugen gegeben haben könnte, mit dem das Opfer sogar sehr gut bekannt war. Soweit ist das nachvollziehbar.
pr_little_liar schrieb am 07.06.2019:Warum nimmt die Tote ihre Handtasche mit, wenn sie vorhat, Suizid zu begehen?
Ich halte diese Information für nicht gesichert. Im Beitrag war von einer Handtasche keine Rede. Im Gegenteil. Dort hieß es, sie sei völlig ohne persönliche Gegenstände und ohne Schuhe unterwegs gewesen. Die Information das die Handtasche angeblich bei ihrem Exfreund gefunden wurde, ist der Blödzeitung entnommen und -wie dort üblich- ohne Quellenangabe oder Beleg. Da dieses doch ziemlich wichtige Detail keine Erwähnung im XY-Beitrag gefunden hat, zweifle ich an der Richtigkeit der Angabe.


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

20.06.2019 um 15:11
Es ist schon seltsam, dass die Ermittlungen vergleichsweise spät aufgenommen wurden, wenn ich mich richtig erinnere.
Natürlich darf man einen Suizid niemals ganz ausschließen, da man nie wissen kann was in dem Kopf eines Menschen vorgeht, auch wenn er sich fröhlich verhalten hat und nach außen hin es "keinen Grund" dafür gegeben haben mag.
Ich hoffe dennoch, dass die Polizei einfach gute Gründe hat, um einen Suizid ausschließen zu können. Manchmal werden ja Informationen aus ermittlungstaktischen Gründen der Öffentlichkeit vorenthalten.

Erinnere ich mich richtig, dass die Polizei in dem Aktenzeichen XY Beitrag gesagt hat, dass sie ziemlich sicher sind, dass der Täter aus dem Bekanntenkreis von Sandra kam?


melden

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

21.06.2019 um 07:46
sierrasolar schrieb:Es ist schon seltsam, dass die Ermittlungen vergleichsweise spät aufgenommen wurden, wenn ich mich richtig erinnere.
In meinem vorherigen Beitrag hatte ich erläutert, warum in diesem Fall so ermittelt wurde. Es ist schlichtweg der Tatsache geschuldet, dass es anfänglich keinerlei Hinweise auf eine mögliche Fremdeinwirkung gab. Erst als -woher auch immer- ein od. mehrere Hinweis(e) auf einen/mehrere Zeugen im fraglichen Zeitraum im Umfeld/auf der Brücke eingingen, wurde erneut ermittelt.
sierrasolar schrieb:Ich hoffe dennoch, dass die Polizei einfach gute Gründe hat, um einen Suizid ausschließen zu können. Manchmal werden ja Informationen aus ermittlungstaktischen Gründen der Öffentlichkeit vorenthalten.
Die Ermittler werden nicht ihr gesamtes Wissen in einem Format wie XY der breiten Öffentlichkeit preisgeben. Das wäre ggf. nicht nur ermittlungstaktisch falsch, sondern möglicherweise auch ein rechtliches Problem. Persönlich glaube ich weniger, dass sie überhaupt irgendetwas kategorisch ausschließen. Damit sind sie auch gut beraten. Der Fall ist schließlich erst gelöst, wenn er gelöst ist. Da braucht es dann schon handfeste Fakten/Indizien/Beweise, nicht nur Vermutungen/Spekulation/Annahmen.
sierrasolar schrieb:Erinnere ich mich richtig, dass die Polizei in dem Aktenzeichen XY Beitrag gesagt hat, dass sie ziemlich sicher sind, dass der Täter aus dem Bekanntenkreis von Sandra kam?
Es ist zumindest recht naheliegend. Wenn eine Tat/ein Kapitaldelikt tatsächlich vorliegt, ist in den meisten Fällen der Täter im direkten Umfeld des Opfers zu verorten. Das lehrt zumindest die Erfahrung. Sonst wäre sie Zufallsopfer geworden, was unter den gegebenen Umständen zwar möglich, in meinen Augen jedoch ziemlich unwahrscheinlich ist. Zumal sich ja offensichtlich auch Personen aus ihrem Umfeld in der Nähe aufgehalten haben sollen.


melden
Anzeige

Sandra G. († 17) von der Brücke gestoßen - Neue Ermittlungen

21.06.2019 um 10:38
bellady schrieb am 07.06.2019:Sandra G. war doch voller Zukunftspläne, wodurch ich einen Suizid ausschließe, was bei jemandem aus ihrem Bekanntenkreis ganz anders gewesen sein kann ?
Dem Anschein nach hatte Sandra G. Zukunftspläne. Sie hatte nach ihrem Praktikum die Aussicht bzw. das Angebot auf einen Ausbildungsplatz. Bei Aktenzeichen XY wurde Sandra G. als lebensfroher Mensch beschrieben.

Du schaust Menschen aber immer nur vor den Kopf, wie es „drinnen“ ausschaut das weiß man nie genau. Auf der einen Seite wirkst Du positiv auf Deine Mitmenschen, Dein „Inneres Ich“ kann manchmal auch andere Bände sprechen.

Im Filmbeitrag wurde Sandra G. als positiv denkender Mensch dargestellt. Da liegt der Gedanke nahe, warum ein Mensch ausgerechnet Suizid begehen sollte.

Leider kennt hier keiner wirklich das wahre Leben von Sandra G., welches sie bis zum Tod gelebt hatte.

Positives wird von den Mitmenschen einer Person meist hervorgehoben, das negative verdrängt oder gar nicht erst erwähnt.


melden
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Baby-Mörderin526 Beiträge