Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

57 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Säugling, Gütersloh ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:00
@spiky73
Ich denke, das ist Verdrängung. Es soll zwar auch Fälle geben, wo Frauen weiterhin die Periode hatten, aber das an sich hat meine Frauenärztin auf Nachfrage schon seeeehr bezweifelt, weil es anatomisch eigentlich nicht möglich ist, und dann in dem Zusammenhang auch sonst keine Schwangerschaftsanzeichen zu bemerken und keinen Bauch bekommen und nichts... ich denke, die Frauen, die sowas nicht merken, haben ein sehr befremdliches (nicht vorhandenes) Empfinden für den eigenen Körper, das man sich als Normalsterblicher nicht wirklich vorstellen kann...


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:17
Ja, das ist Verdrängung. Dazu habe ich schon mal was in der Fachlit gelesen und mich dann noch weiter informiert, weil ich es so unvorstellbar fand.
In Extremfällen können sogar Schwangerschaftstest falsch sein (so wie bei den gestressten Positivs, die gar keine sind).
Es ist die komplette (un)bewusste Ablehnung einer Schwangerschaft.

Übrigens ein neuer Link:

http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20491137_Ermittler-geben-erste-Details-im-Fall-des-Findelkindes-bekannt.html


Die Kühltasche weist irgendwie tatsächlich auf Naivität hin. Bisher dachte ich, es sei vorne gewesen - das Kind ist jedoch eher "um die Ecke" abgelegt worden. Und DAS scheint mir eher durch Vorbeilaufen passiert sein.
Wobei auch gegenüber (es gibt am MM noch einen anderen, großen Parkplatz) ein Auto hätte abgestellt werden können, zum MM muss man nämlich eine hintere Einfahrt nutzen, und das wäre an einem Sonntag (geschlossen) sicherlich bemerkt worden.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:31
Hammerhart was hier so zu lesen ist.Das Gewicht ist durchaus normal ,ohne irgendetwas zu unterstellen gehts wohl nicht.
Jemand muß sehr verzweifelt sein ,der soetwas tut.
Hilflos,vielleicht allein ,vielleicht gezwungen.
Vielleicht im Schock,selbst wenn man verdrängt ,das man schwanger ist ,die Geburt und die Schmerzen können traumatisch sein ,wenn einen das allein übermannt.
Naivität bezüglich der Kühltasche? Ich finde eher das Gegenteil,Isolierung und Schutz vor Unterkühlung nehme ich an.
Gottseidank fand man das Kind rechzeitig.
Ich glaube schon ,das die Person ,die das Kind dort ablegte hoffte es wird rechzeitig gefunden.
Andere legen es in die Kühltruhe..
.nein ich glaube das jemand eher Hilfe braucht...


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:36
@kunigunde
Da hast du mich insofern falsch verstanden, dass eine Kühltasche natürlich KEIN Schutz ist. Oder meinst du, dass - langfristig - ein solcher Lappen reicht, um Neugeborene zu retten?
Die IDEE dahinter zeigt jedoch, meiner Meinung nach, dass sich jemand Gedanken gemacht hat.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:39
Selbstverständlich hält eine Kühltasche die Körperwärme länger als eine normale Plastiktüte.Etwas anderes habe ich nicht zum Ausdruck gebracht.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:44
@Herzsonne
Ich bin mit 2600g in der 40. SSW geboren. Meine Mutter hatte eine ganz normale Schwangerschaft, hat nicht geraucht etc.!
Das Kind ist sehr zart aber damit gleich auf Mangelversorgung etc. zu schließen, finde ich sehr verfrüht.
Alles ab 2500g Geburtsgewicht ist okay.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:45
@kunigunde
Jaaahaaa. Aber es geht hier eher darum, dass es nicht wirklich die beste Alternative ist. Eher "der Gedanke zählt". Oder meinst du, dass ein Baby stundenlang und über Nacht in so einer Tasche sicher sei?

Ich verbringe nun schon Tage in der FB-Gütersloh-Gruppe damit, an die Leute zu appelieren, die zu vorschneller Verurteilung der Mutter neigen. Dennoch kann ich sagen: die Idee war naiv und dumm. Da kann der Wille womöglich gut gewesen sein.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:52
Okay....halleluja.

Es war ein gedanke, da mir ( 3kinder)das Gewicht des kleinen doch eher, sagen wir niedrig vorkam.

Ich kann es nicht mehr editieren, auch nicht löschen,.

Ich habe auch kein faktum gepostet,sondern lediglich eine annahme und hab noch ein "vielleich" dazu geschrieben.

Ich bitte darum, darauf jetzt nicht ewig rumzuhacken.

Es kann so und so oder auch so und so gewesen sein.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:55
Es gab für die Person keine Alternative.
Das war der absolute Notfall und jemand hat versucht das Beste daraus zu machen.
Die Idee war sehr gut,wurde ein zuschnelles Auskühlen des kleinen Körpers doch verzögert,eben durch diese Isoliertasche.
Niemand hat das Recht ein Urteil zu fällen solange niemand weiß was vorgefallen ist.
Ich hoffe der Mutter geht es gut und sie bekommt Gelegenheit zu erklären was passiert ist.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 14:57
@kunigunde

Dann ist natürlich gut, dass du deshalb nicht neutral bleibst, sondern so schreibst, als ob du dabei warst.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 15:09
Gut durchdachte Alternativen: 2 Krankenhäuser, 1 Babyklappe. Kirchen. Pro Familia. Haben wir hier alles.

Dass ich selbst an ein sozial benachteiligtes Mädchen oder eine überforderte/naive (ich mag den Begriff der geringen Intelligenz nicht so) Frau denke, spielt bei der neutralen Beobachtung keine Rolle.
Ich maße mir jedoch nicht an, so zu tun, als ob ich vollkommen Bescheid weiß.

Decken in der Tüte, Kleidung, gar nicht erst aussetzen - DAS wäre eine ganz andere Geschichte.

Natürlich zeigt die Isolierung der Tüte eine gute Absicht, aber... du willst doch wohl nicht behaupten, dass das ein Nonplusultra war, und es KEINE Alternative gegeben hätte? Weitere Tüten, damit das Kind halbwegs weich liegen kann - etwas anderes hätte man nicht gefunden? Wirklich? Dann brauche ich mich hier auch nicht weiter zu unterhalten.

Mir ist bewusst - und das predige ich rauf und runter - dass man bei einer ungewollten, verheimlichten und/oder ausgeblendeten Schwangerschaft keine Erstausstattung hat. Und ich weise auch immer wieder hin, dass es nicht die Handschrift einer egal-Partymaus ist (es gäbe genug verlassene Wäldchen und Container). Aber dass es KEINE Alternative als Tüten und Aussetzung gab...
Ist schon eine andere Betrachtungsweise.

Die Person hat zwar nachgedacht (auch etwas, worauf ich aufmerksam mache), aber... nun. Das Ergebnis ist die Kindsaussetzung, die trotz Tüte auch hätte anders ausgehen können.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

19.06.2015 um 15:15
@hoosaidtheowl
Textel lesen UND verstehen ist nicht so deins ,oder?
Bitte diese Unterstellungen zu unterlassen. Jeder kann sich hier frei zum Thema aus seiner Sicht äußern.
Auch hier gilt :
Wer wagt sich den ersten Stein zu werfen?
Man muß NICHT bei irgendetwas dabeigewesen sein ,Lebenserfahrung ,Emphatie und Erfahrung sind Dinge die jeden Situationen und Gegebenheiten beurteilen lassen.
Das kann durchaus konträr sein.


1x zitiertmelden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

22.06.2015 um 09:36
Eine Plastiktüte spricht nun nicht gerade für eine gewisse "Fürsorge". Plastiktüten sind für Kleinkinder und Säuglinge wegen der Erstickungsgefahr hochgradig lebensgefährlich.

Wer ein Baby in eine Tüte wickelt und seinem Schicksal überlässt nimmt seinen Tod billigend in Kauf. Da brauchen wir uns nichts vorzumachen.


1x zitiertmelden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

22.06.2015 um 10:19
Stimmt schon @forseti70, wenn du schreibst
Zitat von forseti70forseti70 schrieb:Wer ein Baby in eine Tüte wickelt und seinem Schicksal überlässt nimmt seinen Tod billigend in Kauf.
Wir kennen aber die genauen Umstände nicht. Es könnte auch so gewesen sein: Frau bringt Kind im heimischen Badezimmer zur Welt, Mann will das Kind auf keinen Fall, fordert die Frau auf, es irgendwo reinzutun, damit sie es entsorgen können. Es zu töten traut er sich nicht und in der Wohnung haben will er es auch nicht. Die Frau sucht also verzweifelt irgendwas sinnvolles, er steht da schon mit Autoschlüssel in der Hand und drängt zum Aufbruch...sie rafft also irgendwas einigermaßen sinnvolles zusammen...Dieses Szenario würde zumindest etwas Fürsorge und Skrupel seitens der Mutter erahnen. Und ja - es gibt Frauen, die ihren Männern hörig sind und so etwas tun.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

22.06.2015 um 10:22
@Fyra
Kenne keinen einzigen solchen Fall wie von dir beschrieben, aber dafür Dutzende, wo die Frauen die Kinder allein und heimlich bekommen und verschwinden lassen haben. Machen wir uns nichts vor, die Wahrscheinlichkeit, dass die Mutter hier eine hilflose hörige Person ist, die nur tat, was andere von ihr verlangt haben, ist verschwindend gering. Ein solcher Mann hätte seine Frau nämlich zum Abtreiben geschickt in den ersten 3 Monaten.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

22.06.2015 um 12:05
Klar,weil die Schwangerschaft ja auf der Stirn angezeigt wird und man ja mal eben so abtreiben kann....vielleicht sollte hier somancher mal eine Familienberatungsstelle aufsuchen und mit Sozialarbeitern sprechen.....was hier teilweise gemutmaßt und unterstellt wird ist fern jeder Realität.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

22.06.2015 um 12:19
@kunigunde
Wieso muss eine Schwangerschaft auf der Stirn stehen? Die bemerkt man als Frau normalerweise nach 2-3 Wochen, wenn die Regel ausbleibt. Und in Deutschland kann man tatsächlich "mal eben" das Kind abtreiben in den ersten 12 Wochen, das regelt das Selbstbestimmungsrecht der Frau. Man geht zur Beratungsstelle, bekommt seinen Schein, dass man sich beraten lassen hat und den Eingriff gut überlegt hat, und damit geht man dann ins Krankenhaus und lässt den Eingriff vornehmen. Es ist jedenfalls der weitaus einfacherer und regelmäßiger begangene Weg bei einer ungewollten Schwangerschaft, als das Kind auszutragen und auszusetzen (zum Glück)! Noch besser wäre natürlich, man würde verhüten und es gar nicht erst soweit kommen lassen.


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

22.06.2015 um 12:25
@kunigunde

Hiermit die Bitte an Dich, das Maßregeln sein zu lassen!

Du selber skandierst
Zitat von kunigundekunigunde schrieb:Bitte diese Unterstellungen zu unterlassen. Jeder kann sich hier frei zum Thema aus seiner Sicht äußern.
Auch hier gilt :
Wer wagt sich den ersten Stein zu werfen?
Man muß NICHT bei irgendetwas dabeigewesen sein ,Lebenserfahrung ,Emphatie und Erfahrung sind Dinge die jeden Situationen und Gegebenheiten beurteilen lassen.
Das kann durchaus konträr sein
Lass die anderen Beteiligten hier zu diesem Thema dann bitte auch ihre Gedanken äußern ohne dass Du dazwischen grätscht und alles kommentierst.


Herzlichsten Dank


melden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

22.06.2015 um 13:07
@Comtesse
es könnte ja aber sein (das ist ja nun wirklich nur eine Mutmaßung!), dass die Frau noch nicht mal erzählen mochte, schwanger zu sein. Oder sie hat es erfolgreich verdrängt. Wir wissen es nicht. Aber der Mutter eine grundsätzliche Bösartigkeit zu unterstellen sollten wir uns sparen, da wir die Umstände überhaupt nicht kennen.
Wobei ich hier betonen möchte, dass ich diese Tat in keinster Weise gutheiße, ebenso wenig, wie ich gutheiße, dass Mütter ihren Männern/Lovern zuliebe ihre Kinder töten, bei der Tötung zusehen, Hilfe verweigern oder dergl.!


1x zitiertmelden

In Gütersloh ausgesetzter Säugling

22.06.2015 um 13:54
@kunigunde
...dann ist ja gut, dass ich "vom Fach bin" und mich statt mit anderen Sozialarbeitern auch mal mit mir selbst "unterhalten" kann...

Dir scheint die tatsächliche Aufgabe einer sozialen Beratung nicht ganz klar zu sein, denn auch wenn es darum geht, den Klienten und Patienten beizustehen und sie zu betreuen, darf man nicht die Augen vor Unrecht und Fehlern verschließen. Und es WAR falsch. Man setzt ein hilfloses Baby nicht aus. Punkt.

Allerdings lege ich keinen Wert mehr auf eine Unterhaltung mit dir, da du uneinsichtig und nicht belehrbar bist. Ich habe mit keinem Wort einen Vorwurf dem Mädchen gegenüber gemacht, aber das siehst und verstehst du nicht. Genaugenommen bist du nur das genaue Gegenteil derer, die nach "Rache" und Gefängnis schreien und Argumente werden ausgeblendet.
Einem Drogenabhängigen muss man auch vor Augen führen, was FALSCH ist, wo er Fehler macht und ihm Alternativen aufzeigen, die sein Leben qualitativ verbessern. Da kann man auch nicht sagen "du nimmst Xyz, weil du von deinen Eltern schon früh rausgeworfen wurdest - Drogen sind schlecht, aber da kannste ja nix für, es sei dir verziehen, mach weiter so". Ein differenzierter Blickwinkel ist deshalb wichtig, um Unrecht, eigene Schuld un dd die Schuld der anderen voneinander trennen zu können. Und deshalb kann man auch nicht eine einseitige Meinung annehmen, wie es manch eine(r) tun mag.



Die Idee, ein Kind nicht "sicher" abzugeben, und sich darauf zu verlassen, dass es hoffentlich vielleicht irgendwie und womöglich gefunden wird, IST schlecht.
Und in Gütersloh ist es nicht so, dass man nicht von A nach B käme, wenn man denn wirklich WOLLEN würde. Und wir sind zwar tiefstes OWL, Beratungsstellen gibt es hier aber trotzdem, von Caritas über Pro Familia bis hin zur kompletten LWL Klinik samt Psychiatrie.
Das Mädchen WOLLTE nicht, aus welchen Gründen auch immer, ich denke (und das ist nun Mutmaßung, die man in diesem Thread lieber doppelt unterstreicht) aus Scham und Angst, weil es sich auch (zumindest inzwischen, es wurde ja versuchte Tötung in den Raum geworfen) dessen bewusst ist. Und auch sogar Angst gehabt haben muss, das Kind anonym im Krankenhaus abzugeben (wobei ich diese Angst auch nachvollziehen kann, hier kennt jeder jeden).


1x zitiertmelden