Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

550 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Blut, Bauer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:06
Ein Bauer fährt mit Roggensaat auf sein Feld – kurz drauf ist er wie vom Erdboden verschluckt. Alles was geblieben ist, sind Blutspuren am Trecker. Bis heute, fast 20 Jahre später, tappt die Polizei im Dunkeln.

Hans-Werner-Studt-oktober-1996
Das Plakat der Polizei, mit dem nach Hans-Werner Studt gesucht wurde. Foto: Gemeindearchiv Sülfeld

Sülfeld | Es war der 18. Oktober 1996, als Bauer Hans-Werner Studt verschwand. Ein kühler, trockener Herbsttag. Der damals 50-Jährige hatte nach dem Mittagessen seinen Anhänger an den Traktor gespannt und sich mit Roggensaat auf den Weg zu einem seiner Getreidefelder aufgemacht. Der letzte Zeuge, ein Schrebergärtner aus der Nachbarschaft, sieht den Landwirt gegen 13 Uhr in Richtung Bargfeld-Stegen vorbeifahren. Studt – im Ort bestens bekannt – hebt die Hand zum Gruß. Wie fast immer bei der Arbeit trägt er seine grüne Cordweste mit Fellfutter und eine blaue Arbeitshose mit grünen Gummistiefeln. Der Acker, den Studt ansteuert, ist von seinem Hof nicht einmal drei Kilometer entfernt. Doch offenbar weit genug, dass niemand hörte oder sah, welche dramatischen Szenen sich kurz darauf abgespielt haben müssen.

Wann genau der Bauer seinem Mörder oder seinen Mördern begegnet ist – darüber hat die Polizei bis heute keine Erkenntnisse. „Nach der Analyse der großen Mengen Blut, die später beim Trecker am Rand des Feldes gefunden wurden, gehen wir aber eindeutig von einem Tötungsdelikt aus“, sagt Hauptkommissar Stefan Winkler, Chef der Kieler Mordkommission. Was die Ermittlungen von Anfang an erschwerte: Weder die Leiche noch Kleidungsstücke von Studt wurden jemals gefunden.

Mehr unter http://www.shz.de/schleswig-holstein/panorama/das-blutige-raetsel-um-bauer-studt-id8782361.html

Hans-Werner-Studt-mai-2005
Der inzwischen abgebrochene Hof Studt in Sülfeld. Foto: Gemeindearchiv Sülfeld

NORD-Studt-1-HA-HA-31-03-15-HAMBURG-1-zgOriginal anzeigen (0,2 MB)
Ein Kreuz erinnert an die Stelle, an der der Landwirt verschwand. Foto: Wolfgang Klietz


Über den Fall Studt gibt es nicht viel zu finden, aber vielleicht ist hier jemand aus der Gegend, der etwas mehr weiß als das Internet.


1x zitiertmelden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:22
Ich komme aus der Gegend und kenne jemanden direkt aus Sülfeld...da frage ich doch glatt mal nach


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:23
@S_C

Mehr Wissen über den Fall habe ich leider auch nicht,aber eine Rege Erinnerung an
Damals.

Gut 14. Tage berichteten die Medien Täglich über den Fall und viele in unseren kleinen
Gemeinden hier in Schleswig-Holstein rätselten was Bauer Studt wohl passiert ist,
bis dann Ruhe einkehrte.

Mir sprang das deshalb gleich ins Auge mit deiner neuen Diskussion das ist schon
wirklich ein Mysteriöser Fall !


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:25
Hallo @Fyra

Das wäre super! Dir sagt der Fall nichts?


Hallo @Cosmo69

Du bist auch aus der Gegend? Hat sich der Thread also schon gelohnt!

Ich konnte auch keine Dokumentationen zum Fall finden. Aktenzeichen XY & Co.: Fehlanzeige.


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:28
Aber offensichtlich steht die tatsache der ein wohlhabender mann war in keinem zusammenhang mit seinem dauerhaften verschwinden.

Lösegeldforderungen für eine freilassung scheinen bis heute auf jeden fall keine eingegangen zu sein.


melden
melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:31
@S_C

Ich komme noch von weiter Nördlich in Schleswig-Holstein,der Fall war aber unter den
Bauern Damals überall Gesprächsstoff Nummer Eins.

Wer hät den Todschlagen (versuch mich mal in Plattdeutsch,obwohl hier oben geboren
hab ichs nie gelernt) .


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:32
Hallo,
wer könnte profitiert haben von einem Ableben ?
Nicht lachen, aber es könnte sich um einen Konflikt wegen Land, das heißt wegen Äcker,
handeln.
Bauern haben öfter Konflikte deswegen, da geht es darum ob die Grundstücksgrenze
korrekt ist, um Flurbereinigung, um Pacht für Äcker...

Ist da was bekannt ( an die Ortsansässigen)?


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:32
@aero

Ich denke da eher an Streitigkeiten um Land oder so ähnlich.

Der oder die Täter müssen genau gewusst haben, wann sie nicht entdeckt werden können, daher wohl auch die Vermutung, dass der/die aus den angrenzenden Orten kommen. Aber ich denke mal, die Polizei hat die Gerichtsverfahren bzw. die Beteiligten durchleuchtet.

P.S. ich komme nicht von dort. Bin aber auf einem Dorf am Rande der Stadt aufgewachsen.


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:36
Handelt es sich also um einen stink normalen Anhänger wie man ihn kennt oder ein maschienenartigen Anhänger z.B. zum Pflügen oder sowas?!

Eine große Blutlache setzt ja schon eine (o. mehrere) größere / tiefere Wunde(n) voraus...
Wenn er sich z.B. an / mit irgendwas verletzt hat (man also mal von einem Arbeitsunfall ausgeht), er aber nicht mehr auffindbar war, müsste das ja bedeuten, er hat sich vielleicht irgendwo hingeschleppt um Hilfe zu bekommen, dann müsste das anhand der Blutmenge aber erkennbar gewesen sein. War es aber anscheinend nicht.
Da liegt ein Verbrechen schon sehr viel näher...


1x zitiertmelden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:38
@Fyra
Stimmt! Den Fall kenne ich auch. Krass, aber wenigstens konnte der geknackt werden.
Heißes Pflaster bei euch ;)

@Cosmo69
:) Lass' mal besser :)


Gehe ich von den Statistiken bzgl. Mordmotive aus, dann kommen eigentlich nur Hass, Eifersucht und Habgier infrage.
Das der Fall bis heute nicht gelöst werden konnte, macht mich insofern stutzig, weil der oder die Täter fast ausschließlich aus dem engen Umfeld der Opfer stammen und demnach die ersten sind, die die Polizei bis auf die Rippen durchleuchtet. Vielleicht steckt auch etwas ganz anderes hinter diesen Mord?


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:40
Zu dieser zeit gab es auch noch nicht wie heute in beinahe jedem kfz eine dash-cam.

Heutzutage könnte man kfz-fahrer, deren weg an dem feld vorbeiführte, fragen ob sie evtl. mal ihre cams nachschauen könnten.


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:46
@SunnyBeatz

Man hätte bei deinem Szenario, dass er sich weggeschleppt hat eine Blutspur finden müssen.
Wahrscheinlich hat der/die Täter noch scheinheilig mitgesucht.
Erbschaftskrieg bei nur einem Kind fällt weg. Man müsste wissen, um was es bei den Gerichtsverfahren ging.


1x zitiertmelden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:50
In dem Text steht "... er war schon ein besonderer Mensch. mit Ecken und Kanten..."
da heißt auf gut deutsch ein Querulant. Das mit dem nicht gut Reden ist oder verhandeln,
kann ich mir gut vorstellen. Streit und Konflikte gibt es unter Bauern ja schon wenn einer mit dem Bulldog
über die Grenze des anderen fährt, und sich da in seinem Verhalten nicht korrigieren lässt.

Bauern sind gut vernetzt. Regelmässige Treffen wichtig, zum Beispiel im Bauernverband.
Vielleicht hatte dieser Bauer ein wichtiges Amt im Bauernverband inne, in dem es Streit gab.
Er könnte als Beispiel Kassenwart gewesen sein, oder Vorsitzender.

Ich kann mir sehr gut vorstellen daß nicht alle so ahnungslos sind wie sie tun...
Landwirte wissen einfach untereinander was läuft.

Ich stelle mir das so vor:

Zwei treffen sich auf dem Feld, es gibt Streit, Handgreiflichkeiten, eins kommt zum anderen...
einer tot. Was tun ? Da der zweite mit Traktor und Anhänger da ist ( Sähmaschine geht auch),
wird die Leiche auf diesem abtransportiert.
Für mich plausibel.


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 12:53
Ein recht aufschußreicher Artikel

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&uact=8&ved=0CD4QFjAEahUKEwiAzsCmzufIAhUCiiwKHThIAJk&url=http%3A%2F%2Fwww.abendblatt.de%2Fregion%2Fstormarn%2Farticle107021632%2FDer-Hof-des-vermissten-Bauern-verfaellt.html&usg=AFQjCNGCB2aOwUxMJhcuKOKWZjOp9o74wg

Demnach gab es Erbstreitigkeiten, die Ehefrau hat möglichst viel "aus der Sache rausgeholt", behauptet zumindest der Sohn


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 13:05
@Fyra

Das hat aber scheinbar nichts mit dem Tod zu tun, sondern war erst hinterher. Seine erste Frau könnte eine Rolle spielen, in welcher Form auch immer.


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 13:12
@grizzlyhai
Ja, das ist mir schon klar, aber "wir" suchen ja ein Motiv und NEIN, ich verdächtige niemanden, ich verweise nur auf den Artikel ;-)


melden

Das Rätsel um Bauer Hans-Werner Studt

29.10.2015 um 13:24
Was ich mich bei dem Fall frage: Egal ob er nun Feinde hatte oder es um Erbstreitigkeiten gegangen sein könnte oder oder oder - wieso hat der Täter die Leiche nicht einfach liegengelassen, wieso hat man ihn mitgenommen?

Eine Schusswaffe hatte der Täter wahrscheinlich nicht genutzt, dann wohl eher eine Stichwaffe, wenn man die Blutmenge betrachtet. Der Mann war 1,86 m groß und durch seinen Beruf sicher auch sehr kräftig - kein leicht zu überwindendes Opfer. Ich könnte mir daher vorstellen, dass es mehr als 1 Täter war, ja, ich halte das sogar für sehr wahrscheinlich, weil es wohl schwer bis unmöglich für einen Einzeltäter gewesen wäre, einen so großen und entsprechend schweren Mann vom Tatort wegzuschleppen. Und wo hat man ihn dann hingebracht, dass er bisher nicht gefunden wurde?

Könnte mir vorstellen, dass der Täter selbst Land hat und dort die Leiche versteckt / vergraben hat. Da müsste man nun wissen, ob er Streit hatte mit anderen Bauern z.B.!? Evtl. kam es zu einer Streitigkeit vor Ort, in deren Zuge der Täter eine Waffe zückte und das Opfer angriff. Mitgenommen hat man ihn dann evtl. weil er noch lebte und man geschockt war und ursprünglich vielleicht sogar vor hatte, ihn zum Arzt zu bringen. Unterwegs hat man es sich dann aber evtl. anders überlegt, weil er vielleicht zu schwer verletzt war und/oder einem erst da die rechtlichen Konsequenzen klar wurden. Evtl. wurde er dann vom Täter mit nach Hause genommen auf dessen Hof und dort dann getötet oder sterben gelassen und später irgendwo verscharrt?!


melden