Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

1.119 Beiträge, Schlüsselwörter: Steven Avery, Making A Murderer, Brendan Dassey

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

05.03.2016 um 14:52
Du meinst beim Mord von Teresa Halbach? Dann schau dir ruhig die zehnteilige Netflix-Doku an, da kommt, was die Ermittlungen angeht, Haarsträubendes zutage. Danach weiß man noch viel weniger ob er es war oder nicht... Wirklich ein sehr interessanter Fall!


melden
Anzeige

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

06.03.2016 um 10:04
Moin!
Auch ich hatte erst die Netflix-Doku gesehen und war quasi entsetzt. Allerdings fand ich, dass die Doku auf TLC einiges relativiert hat.
Wie mit Brendan Dassey umgegangen wurde, finde ich allerdings unverändert skandalös...


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

09.03.2016 um 06:25
Kann man die Doku auf TLC noch schauen , oder ist das Sky oder so ? Und wie heißt die Doku ?
Danke


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

09.03.2016 um 09:44
Folgenden Beitrag habe ich aif der Seite von Pro 7 gefunden... hört sich jetzt nicht so an, als ob Steven Avery völlig unschuldig ist -- die Aktion mit dem Telefongespräch / Mailbox lässt ja eigentlich nur den Schluß zu, dass er tatsächlich etwas mit dem Mord an Teresa Halbach zun tun hat...weiß nicht, ob dieser Artikel schon gepostet wurde :

http://www.prosieben.de/stars/news/making-a-murderer-mit-steven-avery-journalistin-bringt-schockierende-neue-beweise-vor...



Die Doku-Serie "Making a Murderer" geht einer zentralen Frage nach: Hat Steven Avery einen Mord begangen oder wurde er zum zweiten Mal unschuldig verurteilt? Journalistin Nancy Grace ist sicher, dass Avery den Mord an Teresa Halbach begangen hat und bringt in einem Interview neue Beweise vor.

Mit dem Start der Doku-Serie "Making a Murderer" wird der Fall des verurteilten Mörders Steven Avery (53) heiß diskutiert. Viele Beobacher halten den Mann, der die 25-jährige Teresa Halbach ermordet haben soll, in Wahrheit für unschuldig. Bevor der Mordprozess gegen ihn begann, hatte Avery wegen eines Justizirrtums bereits 18 Jahre unschuldig im Gefängnis gegessen. In "Making a Murderer" wird die Vermutung nahegelegt, dass dem von korrupten Polizisten verdächtige Beweise untergeschoben wurden.

TV-Journalistin und Rechtsexpertin Nancy Grace spricht zu Gast bei einem amerikanischen Nachrichtensender über ihre Meinung zu dem brisanten Fall. Wegen eines Interviews, das sie einst mit Steven Avery führte, hält sie ihn für schuldig.

"Ich denke, dass er des Mordes schuldig ist. Er hat mir ins Gesicht gesagt, dass Teresa an dem Tag, an dem sie vermisst gemeldet wurde, gegen 14 Uhr auf seinem Auto-Schrottplatz war", erklärt sie. Steven Avery habe das Opfer zwei Mal mit unterdrückter Nummer angerufen und aufgefordert, vorbeizukommen, und ihr nach dem Mord zum Schein noch einmal auf die Mailbox gesprochen und gesagt: "Hey, du bist nie aufgetaucht, was ist passiert?" Später habe er der Journalistin aber erzählt, Teresa sei doch da gewesen: "Was soll also diese Verschleierung?"

Dass in "Making a Murderer" der Anschein erweckt wird, Steven Avery sei doch unschuldig, könne sie nicht verstehen. "Alle 270 Knochen wurden verbrannt auf seinem Schrottplatz gefunden, zusammen mit ihren Zähnen und Fetzen ihrer Jeans", so Nancy Grace. "Ein anderer Zeuge sagt, dass er Steven Avery an dem Abend dabei gesehen hat, wie er ein Feuer in seinem Hinterhof in Gang hielt. Ihr Auto wurde auf seinem Grundstück gefunden." Sie sei sicher, dass Steven Avery tatsächlich der Mörder von Teresa Halbach ist.

In ihrer eigenen Show hatte Nancy Grace zuvor Averys Ex-Verlobte Jodi Stachowski zu Gast. Während des Interviews enthüllte diese, dass sie ihren Verflossenen ebenfalls für schuldig hält. Dass sie Avery in "Making a Murderer" nicht schlecht aussehen ließ, habe allein damit zu tun gehabt, dass sie sich von ihm bedroht fühlte.


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

09.03.2016 um 09:47
hier ist der link zu der doku die auf tlc ausgestrahlt wurde:

http://www.tlc.de/videos/steven-avery-schuldig-oder-nicht/

kann man sich meiner meinung nach aber sparen. die erste halbe stunde ist einfach nur eine zusammenfassung von "making a murderer". in den letzten paar minuten geht es um ein paar dinge die passiert sind nachdem "making a murderer" erschienen ist. unter anderem um die vorwürfe von ken kratz, die macherinnen von "making a murderer" seien nicht objektiv weil sie ein paar der beweise die vor gericht vorgelegt wurden weggelassen haben. ausserdem beschwert er sich darüber dass in der doku seine fälle von sexueller belästigung erwähnt werden, die ja aber mit steve avery nichts zu tun haben weil sie erst jahre später passiert sind. "making a murderer" hat sich ken kratz laut eigener aussage übrigens nie selbst angesehen.

wer ein paar artikel über die neuesten entwicklungen gelesen hat erfährt in der doku nichts neues.

@eierkopf
was genau wird den deiner meinung nach in der doku die auf tlc gezeigt wurde relativiert?


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

09.03.2016 um 10:14
den artikel von pro 7 kann man getrost ignorieren, das ist alles völlig aus dem zusammenhang gerissen, und teilweise schlicht und einfach falsch.


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

09.03.2016 um 10:52
@misfit
Mich würde auch interessieren was die TLC Doku relativiert hat. Für mich nichts. Es ist wirklich nur eine Zusammenfassung von "Making A Murderer" und die Gelegenheit für Kratz sich nochmal zu rechtfertigen bzw in einem guten Licht darzustellen


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

20.03.2016 um 23:18
Den absurdesten von allen Beweisen find ich immer noch die Sache mit dem Auto. Nehmen wir an die beiden waren es ( was ich definitiv nicht glaube) dann überlegen die Besitzer eines Schrottplatzes wohin mit dem Auto ?? Schrottpresse steht auf dem Hof ! Benutzen ? Nein, wir legen einfach ein paar Äste davor . Sowas lächerliches hab ich noch nie gehört. Die Garage - ohne Blutflecken , wurde ja angeblich systematisch gesäubert , schließlich hatten sie ja lange genug Zeit , was schon ein Witz ist .. Nein , die zwei dachten sich dann noch " und die Blutflecken im Auto ? Ach , lassen wirs so . Schaut schon niemand nach !"
Meine Güte ...und dann noch ein charakterstarker , super netter Mensch als Staatsanwalt , der Opfern von Gewaltverbrechen anzügliche SMS schickt. Bombe! Zudem wurde eines der wichtigsten Faktoren des gesamten Falls in der TLC Doku nicht angesprochen - die Sheriffs und Beteiligten hätten diese Millionen AUS EIGENER TASCHE zahlen müssen , bedeutet- mehrere Leben ruiniert ! So ja nur eins 😡😡


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

20.03.2016 um 23:20
In meinen Augen hat somit die TLC Doku rein gar nichts relativiert , im Gegenteil. Alle absurden Fakten in 45 Minuten


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

21.03.2016 um 21:04
@Josephine77
Das hast du super auf den Punkt gebracht, ich sehe es genauso!


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

01.04.2016 um 07:16
@all
Habe gerade diesen Artikel entdeckt und wollte ihn euch zur Kenntnis bringen.
Neue Erkenntnisse, denen der Artikelschreiber allerdings skeptisch gegenübersteht und dies begründet, sollen belegen, dass TH den Schrottplatz lebend verliess.
http://uproxx.com/tv/making-a-murderer-cell-phone-tower-records-new-evidence/


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

05.04.2016 um 11:49
@dike
Unglaublich! Danke für den Link


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

05.04.2016 um 13:29
Ich habe hier einen Blog gefunden, der noch ein paar Hintergrundinfos liefert, die man nicht ausser Acht lassen sollte:
http://igittbaby.de/8-gruende-warum-steven-avery-doch-schuldig-sein-koennte/
Eine Meinung kann ich mir zu dem Fall noch nicht bildern, werde mir aber mal die erste Folge anschauen und eventuell auch weitere.


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

05.04.2016 um 13:40
@Themis
Ja, bitte einfach anschauen . Bin sehr an anderen Meinungen interessiert.
Einiger der Faktoren ,warum er doch schuldig sein soll, wurden jedoch auch in der Doku angesprochen. Und, nur weil man von jemandem "angetan" ist , begeht man noch lange kein Verbrechen !
Waren ja schließlich alle schon mal von jemandem "angetan":)


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

05.04.2016 um 13:44
@Josephine77
Da hast Du Recht, von jemanden angetan sein, ist kein Verbrechen. Aber das Telefonat des Neffen mit seiner Mutter finde ich schon sehr belastend. Aber wie gesagt, ich werde mir es heute Abend erst einmal anschauen.


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

05.04.2016 um 14:00
Mir hängen diese amerikanischen Agitprop-Schinken, in denen "das System" skandalisiert wird, zum Hals raus.

Sacco und Vanzetti, Julius and Ethel Rosenberg, Mumia Abu-Jamal, O.J. Simpson und die West Memphis Three z.B. ...alle schuldig wie die Nacht, werden aber immer noch im linken Juste milieu als "Märtyrer" verehrt.

Die Propagandaschinken von Oliver Stone und Michael Moore..unerträgliche Manipulation.

Und genauso verhält es sich mit dieser "Doku" von Moira Demos und ihrer Lebenspartnerin Laura Ricciardi, beide dem linken Gendermilieu zugehörig.

Man kann jeden, aber wirklich jeden Kriminalfall durch einseitige Interpretation und selektive Faktenausblendung buch- und filmgerecht so hinschustern, dass der erwünschte Spin erzeugt wird.

Dieses Narrativ, das in den USA den Hort menschenverachtender weisser Ungerechtigkeit verortet, ist natürlich Gesinnungsporno für ein großes Milieu, auch in Deutschland.

Sollen Sie ihren kurzen Spaß haben. Aber mit der Realität hat das nichts zu tun.


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

05.04.2016 um 16:51
@planetzero

ich gehe davon aus dass du dir "making a murderer" nicht angesehen hast, sonst würdest du wohl kaum den absurden vergleich mit michael moore bringen. es würde wohl auch nicht viel sinn machen wenn du es dir ansiehst, filme über die justiz in den usa sind in deinen augen ja offensichtlich grundsätzlich linke propaganda, und in diesem fall auch noch von new yorker lesben, was die filmemacherinnen aus deiner sicht von haus aus diskreditiert. kritik ist ja schön und gut, nur sollte man halt auch wissen was genau man eigentlich kritisiert.

es ist in "making a murderer" überhaupt nicht notwendig einseitig zu interpetieren oder selektiv fakten auszublenden, wie du es hier unterstellst, weil die polizei und die staatsanwaltschaft und selbst das fbi und das kiminaltechnische labor teilweise derartig geschlampt haben dass einem die haare zu berge stehen.

was viele leute, und vor allem solche die "making a murderer" nicht selbst gesehen sondern nur darüber gelesen haben, nicht verstehen wollen ist dass es in "making a murderer" überhaupt nicht darum geht zu beweisen dass steven avery unschuldig ist. als die filmemacherinnen vor 10 jahren mit den dreharbeiten begonnen haben wussten sie überhaupt nicht in welche richtung sich die sache entwickeln würde. als im lauf der gerichtsverhandlung immer mehr ungereimtheiten, schlampereien und absurde aussagen von ermittlern auch im zusammenhang mit steven avery´s erster verurteilung ans licht kamen war klar dass es eine dokumentation über strafverfolgung als solches werden würde. das steven avery und brendan dassey am ende beide schuldig gesprochen wurden tut meiner meinung nach gar nichts zur sache.

ein staatsanwalt berichtet noch ganz am anfang der ermittlungen bei einer pressekonferenz süffisant lächelnd grausame, wild ausgeschmückte details die durch sämtliche lokale medien gehen und stellt den verdächtigen als monster dar. während den ermittlungen stellt sich dann heraus es war alles ganz anders, in der gerichtsverhandlung ist davon dann keine rede mehr. trotzdem haben wohl sämtliche geschworenen die aussagen dieser ersten von gleich mehreren pressekonferenzen im kopf, es ist also schon von anfang an höchst fragwürdig ob in diesem bundesstaat überhaupt noch eine unvoreingenommene jury gefunden werden kann. derartige pressekonferenzen gibt es aus gutem grund fast nirgends sonst auf der welt.

die reid-methode, eine spezielle verhörmethode die auch von den ermittlern in diesem fall angewendet wurde ist sehr umstritten. und das video vom verhöhr von brendan dassey das im film vorkommt zeigt ganz klar warum. es ist ganz offensichtlich das im die polizisten die worte in den mund legen, sie bohren so lange nach bis er genau das sagt was sie hören wollen. in dieser situation hätte er ihnen alles gestanden. das ist ein paradebeispiel dafür wie und warum es immer wieder zu falschen geständnissen kommt, und das geständnisse alleine so gut wie nichts wert sind. und selbst wenn brendan dassey etwas mit dem mord zu tun hat, die videos von seinen verhöhren sind ein beispiel für schlechte polizeiarbeit dass ich in dieser krassen form noch nie gesehen habe.

mir war nicht bewusst dass es möglich ist für eine tat an der zwei täter beteiligt waren und deshalb zwei voneinander unabhängige gerichtsverfahren durchgeführt werden von seiten der staatsanwaltschaft zwei völlig unterschiedliche tatabläufe zu schildern. im fall von brendan dassey soll die tat so abgelaufen sein dass das opfer im wohnwagen erstochen wurde, im fall von steven avery soll das opfer in der garage erschossen worden sein. zumindest eine der beiden varianten kann also gar nicht stimmen, trotzdem wurde beides zur anklage gebracht und schlussendlich wurden auch beide schuldig gesprochen.

dass alleine wären schon gute gründe für eine interessante doku, und hier kommen noch zahlreiche andere punkte hinzu die ich jetzt aber gar nicht alle aufzählen mag. der frage ob steven avery schuldig ist oder nicht gehen die filmemacherinnen gar nicht wirklich nach, sie dokumentieren in erster linie die gerichtsverhandlung und die arbeit der anwälte.

dass der film in dieser form jetzt überhaupt gezeigt wurde hat wie @planetzero es unterstellt nichts mit dem angeblichen "juste milieu" zu tun dass in hollywood vorherschen soll sondern liegt am erfolg von "serial" und "the jinx". noch vor drei jahren haben die filmemacherinnen vergeblich versucht den stoff bei einem fernsehsender unterzubringen, aber nachdem die erste staffel von "serial" völlig aus dem nichts ein riesen hit wurde suchen jetzt plötzlich sämtliche sender nach ähnlichen stoffen, und als den verantworlichen bei netflix der vorschlag unterbreitet wurde aus dem vorhandenen filmmaterial eine dokuserie zu produzieren konnten sie es gar nicht abwarten, und der erfolg gibt ihnen recht.


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

05.04.2016 um 20:22
@misfit
Ich hätte es nicht besser schreiben können ! Bin 100% deiner Meinung !!!


melden

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

05.04.2016 um 23:10
@Josephine77
falls du dich für die meinung von jemandem interessierst der glaubt steven avery ist schuldig, hier ein link zu einem podcast.
http://thegenerationwhypodcast.com/steven-avery-166-generation-why
in dem podcast unterhalten sich zwei freunde über kriminalfälle oder mysteriöse begebenheiten, und geben ihre persönliche meinung zum thema wieder. in dieser folge geht es um "making a murderer", und da erklären sie warum sie glauben steven avery und brendan dassey seien schuldig. sie haben danach noch eine zweite folge zum selben thema gemacht, da rudern sie vermutlich wieder etwas zurück, aber die zweite folge hab ich mir noch nicht angehört.

ich persönlich möchte mich nicht festlegen, und weiss auch gar nicht warum ich dass sollte. leider hat die polizei so wenig rausgefunden dass man überhaupt nicht sagen kann was teresa halbach zugestossen ist. man weiss nicht, wann, wo und wie sie gestorben ist, man weiss nur dass ihr in den kopf geschossen, dass sie verbrannt wurde und dass ihre überreste und ihr auto auf dem gelände der averys gefunden wurden. ob sie auch wirklich dort zu tode kam oder dort verbrannt wurde kann niemand mit gewissheit sagen. fest steht für mich jedenfalls dass sie weder im wohnwagen erstochen wurde noch dass sie in der garage erschossen wurde, denn dafür müsste man relativ einfach beweise finden können, konnte man aber nicht. weiterhin gibt es in meinen augen mehrere tatverdächtige gegen die offenbar so gut wie gar nicht ermittelt wurde. es ist ja nicht mal mit sicherheit geklärt wo sich einige der anwohner des geländes während der mutmaßlichen tatzeit aufgehalten haben.

ich möchte gar nicht ausschließen dass steven avery oder brendan dassey oder beide am tod von theresa halbach beteiligt waren, aber sich anhand der wenigen gesicherten fakten einen tatablauf zusammenzureimen der auch wirklich sinn macht ist mir zu mühsam. ich hoffe aber dass die privaten nachforschungen von steven avery´s neuer anwältin doch noch zu neuen erkenntnissen führen. etwa ob teresa halbach´s handy tatsächlich noch nach der tat anderwso geortet wurde. das würde dem fall eine ganz neue wendung geben, denn dann kämen plötzlich wieder sehr viele andere szenarien in betracht.

was ich gar nicht verstehe ist warum leute die sich nicht mal die dokuserie angesehen haben einbilden sich alleine anhand von schlecht recherchierten blogeinträgen eine meinung zu einem komplexen kriminalfall machen zu können. klar kann sich jeder gerne seine eigene meinung bilden, nur bevor man sich nicht zumindest die dokuserie angesehen hat ist das relativ sinnlos, weil man dann einfach zu wenige fakten kennt. das war auch schon bei "the jinx", wo es um den milliardär robert durst geht nicht anders.


melden
Anzeige
Zweifler122
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Making a Murderer - der Fall Steven Avery/Brendan Dassey

18.04.2016 um 22:16
auch ich verfolge aufmerksam hier diesen Fall und hab mir die TLC Version angesehen, ich möchte nicht behaupten, dass ich felsenfest überzeugt bin, ob Steven Avery und Brendan Dassey dieses Verbrechen begangen haben oder doch unschuldig sind jedoch für mich mehr als fragwürdig folgendes :
Dass Steven Avery schon mal 18 Jahre unschuldig im Gefängnis saß, darf als gegeben angesehen werden - dass zwei Personen deshalb mit Klagen in Höhe von 36 Mio. $ konfrontiert sind, ebenfalls, dazu passt noch, dass die Ermittlungen an einen anderen Gerichtsort abgegeben wurden, um nicht als befangen dazustehen, soweit so gut - jedoch wenn dass stimmt, wie es in der TLC Version rüberkommt, dass gerade die belastenden Fakten wie der Autoschlüssel und die Gewehrkugel von genau diesen Personen gefunden werden, die sich ja aus der ganzen Aufklärung partout herausgenommen hatten, zum Vorschein gebracht wurden, dann frag ich mich schon, wie darf denn sowas sein, noch dazu, wenn vom Autoschlüssel nicht mal von der Besitzerin irgendetwas an DNA oder ähnliches gefunden werden kann ?
Interessant auch die Schweißspur von Avery am Wagen des Opfers, (Motorhaubenverriegelung) jedoch ohne Fingerabdrücke ? Was mir aber auch neu mit dieser Version übermittelt wurde, ist, dass Avery am Ende selbst mehrere Familienmitglieder der Tat verdächtigt - und was ich vermißte, war die Erwähnung, was machte Avery am Tag dieses Verbrechens ? Denn wen er Teresa Halbach kontaktiert hatte, müßte er ja auch auf sie gewartet haben - und wie weit sein Wohnplatz von dem Platz des Vans, den Teresa fotografieren sollte, weit weg sich befand ?
In einem Beitrag hier war auch ein Link eingestellt, wo vermittelt wurde, dass Teresa Halbach den Schrottplatz der Averys noch lebend verlassen haben soll, dieser funktioniert aber nicht - weiß da jemand mehr ?


melden
292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden