Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

156 Beiträge, Schlüsselwörter: Kim Dotcom

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

25.02.2017 um 01:33
spiky73 schrieb: Aber ich hätte schwören können, daß er eben zu Anfang seiner "Karriere" noch kein solcher Fettberg war und man durchaus noch Konturen erkennen konnte...
Ein paar Kilos weniger schon. Aber nicht so wesentlich, dass es einer besonderen Erwähnung bedarf. Zumindest kenne ich solche Bilder nicht. Ich persönlich vermute, dass man ihn als adipös bezeichnen darf, ohne ihm damit Unrecht zu tun. Er sagt ja selbst, dass seine Gesundheit stark darunter leidet und er nicht unbedingt erwartet, über 60 zu werden.


melden
Anzeige

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

25.02.2017 um 10:27
Slaterator schrieb: Ich persönlich vermute, dass man ihn als adipös bezeichnen darf, ohne ihm damit Unrecht zu tun. Er sagt ja selbst, dass seine Gesundheit stark darunter leidet und er nicht unbedingt erwartet, über 60 zu werden.
Von daher hatte er bei dieser Frau wirklich nicht die richtige Partnerin , die seine Gewichtsprobleme verstand , sich damit auseinander setzte, wenn sie noch selbst mit sich beschäftigt war, selbst erst mal erwachsen werden musste während dem Kinderkriegen....

Man kann ja auch lesen, sie hätte ihn gemästet....(..), wer weiß ...., dann habe er wieder wie viel Kilos abgenommen.....

Das fatale aber an diesen Schicksalen ist , dass diese Kinder erstmal  durch  SEELISCHE Nöte auffällig werden , für diese bestraft werden , dadurch erst auf die kriminelle Schiene geraten....

Ich vergleiche dieses von ihnen gefühlte Leben ohnehin  mit dem Leben eines Patienten mit hohem Blutdruck schon durch sein eigenes rastloses Leben , nun bekommt er auch von außen noch Druck , dem er wie lange Stand hält ....?    


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

25.02.2017 um 15:50
bellady schrieb:Immer wieder die selben Geschichten. Ein so kometenhafter Höhenflug  mit diesem familiären Background läuft selten dauerhaft auf ehrlicher Ebene ab . Siehe S & K...

evtl. können die emporkömlinge aus der gosse ihre verbrechen einfach schlechter "legalisieren" als die Abzocker aus "gutem Hause". diese haben genug anwälte und kontakte um die gestzlichen Grauzonen auszunutzen, ohne angeklagt zu werden.
ein Beispiel hierfür könnte das verticken von klingeltonabos an geschäftsunfähige kinder sein-will jetzt dazu keine namen nennen..


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

25.02.2017 um 17:38
bellady schrieb:evtl. können die emporkömlinge aus der gosse ihre verbrechen einfach schlechter "legalisieren" als die Abzocker aus "gutem Hause". diese haben genug anwälte und kontakte um die gestzlichen Grauzonen auszunutzen, ohne angeklagt zu werden.
 die Ursache aber ist die selbe, ob "aus der Gosse" oder "gutem Hause" . 

Sie sind geschäftsunfähig , können nicht richtig wirtschaften , Hauptsache , sie sind mit ihren Unterschriften /Vertragsabschlüssen  geschäftsfähig ..... 


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

25.02.2017 um 17:44
TatjanaHolmes schrieb:evtl. können die emporkömlinge aus der gosse ihre verbrechen einfach schlechter "legalisieren" als die Abzocker aus "gutem Hause". diese haben genug anwälte und kontakte um die gestzlichen Grauzonen auszunutzen, ohne angeklagt zu werden.
ein Beispiel hierfür könnte das verticken von klingeltonabos an geschäftsunfähige kinder sein-will jetzt dazu keine namen nennen..
gehört eigentlich zum oberen Post dazu 


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

26.02.2017 um 00:01
bellady schrieb:Von daher hatte er bei dieser Frau wirklich nicht die richtige Partnerin , die seine Gewichtsprobleme verstand , sich damit auseinander setzte, wenn sie noch selbst mit sich beschäftigt war, selbst erst mal erwachsen werden musste während dem Kinderkriegen....
Kann sein, muß aber nicht. Ob richtig oder falsch, faktisch ist das alles dennoch kein für mich persönlich akzeptabler Grund, KS milderne Umstände für seine im Verfahren nachweisbaren Vergehen anzurechnen. Selbst wenn es zutrifft.
bellady schrieb:Man kann ja auch lesen, sie hätte ihn gemästet....(..), wer weiß ...., dann habe er wieder wie viel Kilos abgenommen.....
Es gehören immer zwei Personen dazu. Eine, die mit unbekanntem Motiv "mästet", eine Andere, die diesen Umstand aus unbekanntem Grund billigend in Kauf nimmt. Ob das tatsächlich der Fall gewesen sein könnte, halte ich zumindest für fraglich. Um dieser Annahme zu folgen, bräuchte ich persönlich ersteinmal eine Quelle außerhalb des Boulevards dazu.
TatjanaHolmes schrieb:evtl. können die emporkömlinge aus der gosse ihre verbrechen einfach schlechter "legalisieren" als die Abzocker aus "gutem Hause". diese haben genug anwälte und kontakte um die gestzlichen Grauzonen auszunutzen, ohne angeklagt zu werden.
ein Beispiel hierfür könnte das verticken von klingeltonabos an geschäftsunfähige kinder sein-will jetzt dazu keine namen nennen..
Das die "Abzocke" an sich ein Verbrechen ist, welches aus allen sozialen Schichten heraus begangen wird, kann man anhand vieler Beispiele in der Realität nachvollziehen. Das es einigen der Täter gelingt, für ähnliche Verbrechen mit milderen Strafen belangt zu werden als Andere, diesen Eindruck könnte man ebenfalls gewinnen. Falsch ist, pauschal eine bestimmte soziale Herkunft für das zu erwartene Urteil als Grund anzuführen. Denn jedes Urteil ist -zumindest in unserem Rechtssystem- individuell in einem bestimmten Rahmen anzusetzen und hängt von vielen Faktoren ab. Nicht alle Mörder, Erpresser, Diebe, Sexualstraftäter bekommen das pauschal gleiche Urteil. Das ist bekannt und gewollt, da sich jeder Fall anders darstellt.


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

26.02.2017 um 00:11
ähm, mit "geschäftsunfähig" meinte ich die kinder, die mit den klingeltonabbos abgezockt wurden. das sollte auch nur ein Beispiel sein, wie man mit "halblegalem betrug" durchkommen und viele Millionen verdienen kann, ohne vor gericht zu müssen.


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

26.02.2017 um 15:50
Ich habe mich um 2000 rum köstlich über Kim's Eskapaden amüsiert, und finde, dass er allein für seinen Unterhaltungswert mildernde Umstände verdient. ;) Es würde mich nicht wundern, wenn er vor einer Abschiebung in die USA -- wenn es wirklich keine andere Option mehr gibt -- eine spektakuläre James-Bond-Style Flucht versucht. Das würde zu ihm passen. Dumm ist dabei natürlich, dass er mit seiner Statur so ziemlich nirgends unerkannt durch kommt. Kurzer Exkurs: Das ist einer der wenigen Aspekte, die mir als begeistertem Fan an den Doc-Savage-Romanen aus den 1930ern missfallen, wo sich der ebenfalls ca. 2 m grosse Held öfter verkleidet, und dann von (fast) niemandem mehr erkannt wird. ;) Ich fürchte, das wird bei Kim nicht funktionieren. Aber warten wir mal ab.


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

26.02.2017 um 16:06
Ich kann mir ebenfalls nicht vorstellen, dass sich Kim freiwillig an die USA ausliefern lässt. Entweder Flucht oder Suizid.

Schade, dass seine legendäre kimble.org Webseite nicht mehr online ist. Ich glaube nicht, dass das noch zu toppen ist, was der Typ in 5 Jahren erleben konnte (Weltreisen, Privatjet, Luxus Yachten, Brabus Mercedes, teuersten Hotels, hübsche Frauen, etc.).

@uatu
Es war wirklich amüsant damals mit ihm :D Ich weiß noch, als er damals dieses Wunderprogramm Trendax auf den Markt bringen wollte und auf Venture Capital Suche war. Oder Monkey-Bank. 

Ich habe mich nur immer gefragt, wer Leuten wie Kim überhaupt Geld anvertraut hat. Die K&S Typen waren im Vergleich zu Kim ja nur kleine Fische, aber auch hier habe ich mich gefragt, wer solchen Psychopathen auch nur einen Euro anvertraut. So blöd kann man doch gar nicht sein....


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

28.02.2017 um 00:10
Lindström schrieb:Schade, dass seine legendäre kimble.org Webseite nicht mehr online ist. Ich glaube nicht, dass das noch zu toppen ist, was der Typ in 5 Jahren erleben konnte (Weltreisen, Privatjet, Luxus Yachten, Brabus Mercedes, teuersten Hotels, hübsche Frauen, etc.).
Schade ? Legendäre Seite ? Nicht zu toppen ? Das klingt ja schon fast nach Sympathie und Bewunderung. War das so von Dir gemeint ? Die von ihm gezeigte Dekadenz auf Kosten geprellter Opfer erscheint mir persönlich nicht bewundernswert. Im Gegenteil. Sympathie für seine Taten könnte ich -wenn überhaupt- nur dann nachvollziehen, wenn er Geld uneigennützig von "oben" nach "unten" verteilt hätte, statt es bei jeder Gelegenheit beidhändig aus dem Fenster zu werfen.


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

28.02.2017 um 01:14
Der hat mal bei einem Protz Autorennen durch viele Laender Europas bis nach Russland teilgenommen. Dazu noch diverse Helikoptereinlagen. Ich wuerde Kim nicht auf eine Stufe mit den Typen von S&K oder goeker stellen die Kunden mit Schneeballsystemen vorsaetzlich betrogen haben.


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

28.02.2017 um 01:33
@Maite
Maite schrieb:Ich wuerde Kim nicht auf eine Stufe mit den Typen von S&K oder goeker stellen die Kunden mit Schneeballsystemen vorsaetzlich betrogen haben.
Sondern ? Macht ihn das Protzrennen zu einem mutmaßlichen Täter, der ohne Vorsatz, also -mehr od. weniger- aus Versehen betrogen hat ? Soweit wie ich persönlich seine "Aktivitäten" und sein Lebensmodell überblicken kann, war er immer darum bemüht, seine geschäftlichen Aktivitäten, Einkünfte etc. so gut wie möglich zu verschleiern. Er beschäftigt und beschäftigte auffällig viele sehr, sehr teure Rechtsanwälte in allen möglichen Ländern. Warum, wenn sein Geschäftsmodell redlich und gesetzlich konform ist ? Mir persönlich drängt sich da fast schon zwingend der Gedanke auf, dass er mit Vorsatz gehandelt haben könnte und demzufolge gewusst hätte, dass seine Geschäfte in diesem Falle illegal sind. Ob dieser Gedanke richtig ist, haben nun Richter zu beurteilen. Die Teilnahme an einem Protzrennen hat damit so rein garnichts zu tun. Vor dem Gesetz sind im Idealfall alle gleich. Wenn er ein Betrüger sein sollte, steht er mit den Jungs von S&K usw. in einer Reihe.


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

28.02.2017 um 01:44
Zunaechst einmal hat Kim keine Versicherungen vertickt sondern Grauzonen im Internet genutzt bei denen die Konsumenten selber aktiv wurden. Wenn, dann hat Kim Probleme mit urheberrechtlichen Dingen gehabt. Sachen wie Filesharing usw. Das ist ein grosser Unterschied zu Versicherungsmaklern wie eben Goeker die mit falschen Renditeversprechen die Kunden prellen.


melden
Stadttaube
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

28.02.2017 um 02:02
Was genau hat er getan? Um was geht es?


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

28.02.2017 um 02:05
@Maite

Ich möchte jetzt keine OT-Diskussion darüber entfachen, welche Art von Betrug mir persönlich und/oder anderen Usern "harmloser" oder moralisch vertretbarer erscheint. Ich betrachte einfach diesen Fall und stelle fest, dass dem Beschuldigten Betrug um Summen in aberwitziger Höhe zur Last gelegt wird. Inwiefern dort sog. Grauzonen genutzt wurden, ist eine Frage, die im Prozess zu klären ist. Ich stelle ebenso fest, dass der Beschuldigte durch den Aufbau eines Firmenkonglomerates, verschiedenen Sitzen in unterschiedlichen Ländern und dem Aufbau eines "Verteidigungssystemes" in Form von auffällig vielen Rechtsbeiständen sowie darüber hinaus, einem unklaren Kontensystem so ziemlich alles dafür getan hat, seine genaue Geschäftstätigkeit und Einkünfte daraus zu verschleiern. Wird ihm also dieses Vorgehen als vorsätzlicher Betrug ausgelegt, hat er dafür die entsprechenden Konsequenzen zu tragen. So sieht es aus. Betrug ist Betrug.

@Stadttaube

Lese doch einfach den Eingangspost auf Seite 1 und folge den Links dort. Dann weißt Du worum es geht.


melden
Stadttaube
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

28.02.2017 um 02:10
"Dotcom hatte in dem Fall argumentiert, er habe die Plattform nur zur Verfügung gestellt, könne für das Verhalten der Nutzer aber nicht verantwortlich gemacht werden." Da stimm ich ihm zu.

Find das ne Sauerei was die mit ihm machen. 


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

28.02.2017 um 02:27
@Stadttaube

Da liegt dann wohl eine unterschiedliche Rechtsauffassung vor. Ich nehme mal ein fiktives Beispiel zur Hilfe, um den Ansatz zu verdeutlichen. Nehmen wir einfach mal an, jemand hat eine Wohnung, in die er ein fest installiertes Drogenlabor installiert hat. Diese Person vermietet nun diese Wohnung an Personen, die sich meistbietetend dafür interessieren. Als herauskommt, dass diese Personen das Labor in der Wohnung -unfassbar aber wahr- tatsächlich zur Herstellung von Drogen genutzt haben, wird der Eigentümer der Anlage (der Vermieter) deswegen verhaftet.... Ist er nun völlig unschuldig ? Schließlich hat er das Labor ja nicht aus Dekogründen dort eingebaut...

Ist jetzt nur mal ein fiktives Beispiel, dass den Grundsatz verdeutlichen soll, um den es hier geht. Natürlich hat das, was KS zur Last gelegt wird, nichts mit Drogen zu tun. Doch das System ähnelt. Er hat mit dieser Plattform ein System geschaffen das so ausgelegt ist, dass über Filesharing Urheberrechtsverletzungen im großen Stil besonders einfach möglich sind. Demzufolge hätte er aufgrund seiner umfassenden Kenntnisse wissen können, zu was diese Plattform vorderrangig genutzt werden wird. Nun müssen die Richter darüber entscheiden, ob das mutmaßliche Wegschauen des Betreibers allein ausreicht, jede Schuld auszuschließen. Das ist letztlich der Sachverhalt worum es geht.


melden

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

11.03.2017 um 00:25
Cooles neues Video -- im klassischen Kim-Stil:

Youtube: Kim Dotcom: Caught in the Web - Trailer

;)


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

11.03.2017 um 04:20
https://www.google.de/amp/meedia.de/2017/03/08/wie-kim-dotcom-schmitz-die-wikileaks-enthuellungen-zur-cia-nutzt-um-sich-...



Vielleicht kann er ja auf ein Veto von Trump hoffen was seine Auslieferung betrifft.


melden
Anzeige

Gerichtsurteil: "Kim Dotcom" soll an die USA ausgeliefert werden

11.01.2018 um 18:16
Ich habe mir inzwischen den Film "Caught in the Web" (siehe Trailer oben) insgesamt angesehen. Ich fand ihn -- was im Zusammenhang mit Kim eigentlich ungewöhnlich ist ;) -- eher langweilig. Ich habe allerdings eine ganze Menge Hintergrundwissen zu der Story, vielleicht ist der Film für jemanden, der nicht viel über Kim weiss, interessanter.


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt