Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

354 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewaltsamer Tod, Buchwald, Reiterhof, Büdesheim

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 19:05
Spinelli schrieb:Komm mal runter, ich darf ja wohl noch meine Vermutungen/Gedankengänge äußern... 🙄
Deine Spekulationen stehen den Ermittlungsergebnissen entgegen. Wie stehst du dazu?


melden
Anzeige

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 19:13
swinedog schrieb:Deine Spekulationen stehen den Ermittlungsergebnissen entgegen
Da ich keine offizielle Akte zu dem Thema vorliegen habe, sondern nur die spärlichen, tlw. wiedersprüchlichen Zeitungsberichte sehe ich das anders...ich nehme die Infos die ich habe und mache mir Gedanken dazu, wenn du noch andere Infos hast, nur raus damit! Ich habe es nämlich so verstanden das man aufgrund der anderen Stumpfen verletzungen von Mord ausgeht, das aber nicht ersticken/ein gebrochenes Genick der Todesgrund war, oder sie OFFENSICHTLICH bereits verstorben war als sie aufgeknüpft wurde konnte ich nirgends lesen...


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 19:20
Spinelli schrieb:Da ich keine offizielle Akte zu dem Thema vorliegen habe, sondern nur die spärlichen, tlw. wiedersprüchlichen Zeitungsberichte sehe ich das anders...ich nehme die Infos die ich habe und mache mir Gedanken dazu, wenn du noch andere Infos hast, nur raus damit! Ich habe es nämlich so verstanden das man aufgrund der anderen Stumpfen verletzungen von Mord ausgeht, das aber nicht ersticken/ein gebrochenes Genick der Todesgrund war, oder sie OFFENSICHTLICH bereits verstorben war als sie aufgeknüpft wurde konnte ich nirgends lesen...
Die Aussagen des Oberstaatsanwalts Mies sind eindeutig. Im Maintower-Kriminalreport berichtet er von stumpfer Gewalteinwirkung gegen den Kopf und das Gesicht "darüber hinaus Gewalteinwirkungen gegen den Hals, an diesen Verletzungen ist die Geschädigte letztlich verstorben".

https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/maintower-kriminalreport/sendungen/war-es-mord-leiche-von-reiterhofbesitzerin-...


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 19:22
swinedog schrieb:Gewalteinwirkungen gegen den Hals, an diesen Verletzungen ist die Geschädigte letztlich verstorben
...und was genau ist erhängen? 🤔


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 19:26
Spinelli schrieb:...und was genau ist erhängen? 🤔
Das heißt, sie wurde geschlagen und stranguliert, was zum Tod führte. Du hast spekuliert, sie habe sich selbst aufgehängt, das ist ungeheuerlich! Es wird wegen Mordes ermittelt, sie kam durch stumpfe Gewalteinwirkung gegen Kopf/Gesicht und Gewalteinwirkung gegen den Hals zu Tode.


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 19:37
Erhängen ist eine stumpfe Gewalteinwirkung gegen den Hals, ob du das nun gut findest oder nicht ist mir rellativ lax...


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 19:53
Spinelli schrieb:Erhängen ist eine stumpfe Gewalteinwirkung gegen den Hals, ob du das nun gut findest oder nicht ist mir rellativ lax...
Das bestreitet niemand, dass damit Erhängen gemeint ist.

Es wird wegen Mordes ermittelt, sie wurde geschlagen und aufgehängt, was zum Tod führte.


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 20:00
Spinelli schrieb:Erhängen ist eine stumpfe Gewalteinwirkung gegen den Hals
Ist so nicht ganz richtig. Im rechtsmedizinischen Bereich würde ein Erhängen zu den komprimierenden Gewaltformen gehören, wie auch das Drosseln und Erwürgen. Zu stumpfer Gewalt gehören Tritte, Schläge mit Hand oder nicht-scharfkantigem Gegenstand.


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 20:01
swinedog schrieb:Es wird wegen Mordes ermittelt, sie wurde geschlagen und aufgehängt, was zum Tod führte
Also meinst du sie wurde noch lebend aufgeknüpft!? Das muss ich überlesen haben, mea culpa!
...echt grusellig, das wünscht man niemandem, muss ein schlimmer Tod sein...! 😓


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 20:11
Wie kommt ihr auf „Erhängen“? Wurde das irgendwo offiziell kommuniziert?


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 20:20
E_M schrieb:Wie kommt ihr auf „Erhängen“? Wurde das irgendwo offiziell kommuniziert?
Es stand in einem zuvor zitierten Artikel, Bianca H. sei erhängt aufgefunden worden, weshalb man zunächst von einem Suizid ausging. Die Obduktion ergab später, dass sie erschlagen und durch Gewalt gegen den Hals verstarb.

Das kann heißen:

-Sie wurde erschlagen und anschließend im sterben aufgehängt.
Oder:
-Sie wurde erschlagen, stranguliert, verstarb und wurde anschließend noch aufgehängt.


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 20:25
swinedog schrieb:Es stand in einem zuvor zitierten Artikel, Bianca H. sei eehängt aufgefunden worden, weshalb man zunächst von einem Suitid ausging. Die Obduktion ergab später, dass sie erschlagen und durch Gewalt gegen den Hals verstarb.
Sollte es wirklich so gewesen sein, klingt es sehr nach einer persönlichen Tat. Das macht doch kein Fremder?


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 20:28
Schaut man sich die öffentlichen Handelsregisterauszüge an, ergibt das einige interessante Details. Seit 2010 scheint ihr der Hof "gehört" zu haben, wie man dem o.g. Zeitungsartikel entnehmen kann. Erst im Januar letzten Jahres hat es eine Neueintragung gegeben, in der sie als alleinige Geschäftsführerin eingetragen ist - mit einem Stammkapital von 5tsd Euro. Nicht gerade viel, wenn man die Größe des Hofes betrachtet. Das dürfte auch erklären, weswegen der Verein nun um Spenden bittet - nicht zuletzt, weil dieses Geld aller Voraussicht nach aktuell nicht angetastet werden kann. Dennoch: wie gesagt, erstaunlich, dass die Summe derart gering ist.

Interessant finde ich darüber hinaus die scheinbar bewegte Geschichte des Hofes und seiner Besitzer, die das Opfer 2011 im Interview wie folgt zusammenfasste:
Ich stelle bereits seit etwa zehn Jahren hier mein Pferd ein", berichtet die 44-Jährige. Den Sohn des ehemaligen Reiterhofbesitzers, Bernhard Fliegl, kennt sie seit geraumer Zeit. Zwischenzeitlich lief der Buchwaldhof unter anderer Regie. "Bernhard Fliegl blieb uns glücklicher Weise treu", betont Hensel. Er verkaufte damals, weil er dem Turnierreiten verfallen – ist aber heute ein wichtiges Standbein im Betrieb.
http://ndp.fnp.de/lokales/wetterau/Ross-und-Reiter-geht-es-gut;art677,92644

Es gibt also eine Elterngeneration, der der Hof gehörte. Dessen Sohn verkauft, wird Bundestrainer der Para-Equipe, mischt dennoch eng im Betrieb mit. Zwischenzeitlich noch ein anderer Besitzer, der nicht allzu lang Eigentümer gewesen sein kann, bis das Opfer den Hof 2010 übernahm... Konfliktpotenzial?

Interessant auch, dass im Gegensatz zur recht positiven, lebhaften Präsenz auf FB die Bewertung des Hofes auf Stallbewertung.de recht mies dargestellt wird. Neider?


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 20:31
swinedog schrieb:Das kann heißen:

-Sie wurde erschlagen und anschließend im sterben aufgehängt.
Oder:
-Sie wurde erschlagen, stranguliert, verstarb und wurde anschließend noch aufgehängt.
Ich würde noch eine weitere Möglichkeit hinzufügen - daß sie gefoltert wurde. Erst die Schläge und dann versuchte man sie vielleicht durch das hängen gefügig zu machen. Sprich - kurzfristiges, mehrmaliges hängen, um sich zu rächen, Informationen zu bekommen oä. Letztendlich verstarb sie dabei oder die Täter brachten sie zum Schluss auf diese Art um.

Um einen Suizid vorzutäuschen wird das Erhängen wohl nicht gedacht gewesen sein, auch wenn es auf den ersten Blick so aussah. Es hätte auch den Tätern, wenn sie nicht gerade strunzdämlich waren, klar sein müssen, daß die Gewalt gegen den Kopf (Gesicht) bei einer Obduktion erkannt wird und somit ein Suizid vom Tisch ist.


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 20:33
Na dann sollte sich in nächster Zeit jeder Interessent am Objekt zurück halten, er wäre ja verdächtig...

Komische Geschichte, bin mal gespannt, was da noch raus kommt...


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 20:50
Photographer73 schrieb:Um einen Suizid vorzutäuschen wird das Erhängen wohl nicht gedacht gewesen sein, auch wenn es auf den ersten Blick so aussah. Es hätte auch den Tätern, wenn sie nicht gerade strunzdämlich waren, klar sein müssen, daß die Gewalt gegen den Kopf (Gesicht) bei einer Obduktion erkannt wird und somit ein Suizid vom Tisch ist.
Es sind nicht gerade unwenige Täter, die einen Suizid auf diese Art vortäuschen. Und alle eint, dass sie sich weniger Gedanken darum machen, was die RM in der Lage ist, herauszufinden, sondern sie es tun, um von sich selbst abzulenken und Zeit zu gewinnen. Findet sich unter späteren Zeugenaussagen auch nur ein Hinweis auf Depressivität des Opfers oder dass sie wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand gestanden hat, kann das in der Ermittlung wertvolle Zeit kosten, den eigentlichen Täter zu ermitteln. Es ist dabei zu beachten, dass bei einem Suizid zwar ein unnatürlicher Tod vorliegt, jedoch dabei entgegen der landläufigen Meinung nicht immer eine Obduktion durchgeführt wird (!).

Stumpfe Gewalt ist keine klassische Form der Folter, ganz einfach weil sie recht rasch zu Bewusstlosigkeit oder auch Tod führen kann. Bei Schlägen ins Gesicht - okay, aber: Schläge auf den Kopf und das mehrmals - zeigen schon ein Art der Aggression an, in der der Tod des Opfers zumindest billigend in Kauf genommen wird. Ich sehe in den bisherigen Infos der StA kein vordergründiges Motiv eines lediglichen Drohen-Wollens oder Abpressens von Informationen, sondern Ärger, Zorn, der sich gegen das Opfer richtete, ggf. im Sinne einer Bestrafung.


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 21:05
traces schrieb:Es sind nicht gerade unwenige Täter, die einen Suizid auf diese Art vortäuschen. Und alle eint, dass sie sich weniger Gedanken darum machen, was die RM in der Lage ist, herauszufinden, sondern um von sich selbst abzulenken und Zeit zu gewinnen. Findet sich unter späteren Zeugenaussagen auch nur ein Hinweis auf Depressivität des Opfers oder dass sie wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand gestanden hat, kann das in der Ermittlung wertvolle Zeit kosten, den eigentlichen Täter zu ermitteln. Es ist dabei zu beachten, dass bei einem Suizid zwar ein unnatürlicher Tod vorliegt, jedoch dabei entgegen der landläufigen Meinung nicht immer eine Obduktion durchgeführt wird (!).
Das ist mir schon klar, allerdings sind es nicht wenige Fälle, in denen zB das erdrosseln durch einen vorgetäuschten Suizid am Strick vertuscht werden soll. Bei anderen charakteristischen Merkmalen macht es wenig Sinn. Überspitzt ausgedrückt - ein Täter, der sein Opfer erschießt, wird es nicht zur Tarnung aufhängen. Es kommt im vorliegenden Fall wahrscheinlich auch darauf an, wie ausgeprägt die Verletzung am Kopf waren, ob die Täter hoffen konnten, daß sie bei einer oberflächlichen Untersuchung übersehen werden oder nicht.
traces schrieb:sehe in den bisherigen Infos der StA kein vordergründiges Motiv eines lediglichen Drohen-Wollens oder Abpressens von Informationen, sondern Ärger, Zorn, der sich gegen das Opfer richtete, ggf. im Sinne einer Bestrafung.
Bestrafung, Rache... Das schließe ich nicht aus. Auch wollte ich nicht zum Ausdruck bringen, daß der Tod des Opfers nicht eingeplant war. Möglich wäre es aber, daß dem Opfer suggeriert wurde, daß es überleben könnte, wenn es kooperiert.


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 21:06
P.S.:

Ich würde zudem davon ausgehen, dass der/die Täter zum Zeitpunkt des Aufknüpfens des Opfers davon ausgingen, dass sie bereits tot sei, denn allein oder auch zu zweit ein waches, sich im Versuch sich zu wehren befindliches Opfer aufzuhängen, ist kaum möglich. Ich schätze, dass das Opfer zu dem Zeitpunkt bewusstlos war und die Täter in der Annahme, es sei tot. Zumal dieser - wenn man so möchte - Wechsel der Gewaltinstrumente von körperlicher/ instrumenteller Gewalt hin zu einem Strangulationswerkzeug markiert aus meiner Sicht auch einen Wechsel der Phase im Tatprozess. Erstere dürfte zur Haupttathandlung gehört haben, Letztere zu einer Verdeckungshandlung.


melden

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 21:13
Photographer73 schrieb:Es kommt im vorliegenden Fall wahrscheinlich auch darauf an, wie ausgeprägt die Verletzung am Kopf waren, ob die Täter hoffen konnten, daß sie bei einer oberflächlichen Untersuchung übersehen werden oder nicht.
Stumpfe Gewalt gegen den Kopf, das Gesicht oder auch den Hals verursacht i.d.R. oftmals KEINE offenen Wunden, d.h. das Opfer blutet nicht. Auch die Schlagmarken oder Würgemale werden häufig erst nach Todeseintritt offenkundig sichtbar. Demzufolge gehe ich davon aus, dass dem/ den Täter/n logisch erschien, mit einem Erhängen und somit Vortäuschen eines Suizids durchkommen zu können.

Was hierbei aber auch interessant sein könnte, ist, dass Täter, die dies getan haben, es zudem in dem Wissen taten, dass womöglich gar nicht näher nachgeforscht würde, da es tatsächlich im Leben des Opfers Dinge gab, die mit einem Suizid vereinbar wären. Könnten die Täter dies in Bezug auf ihr Opfer ebenfalls in Betracht gezogen haben? Stand sie beispielsweise wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand? Gab es kürzlich gescheiterte Beziehungen, Stress mit den Kindern aus erster Ehe? Eine solche Vortäuschung KÖNNTE also auch darauf verweisen, dass der/ die Täter Einblick in die Lebensverhältnisse des Opfers hatte/n.


melden
Anzeige

Tod von Bianca Hensel, der Besitzerin des Buchwald-Hofes

06.10.2018 um 21:25
traces schrieb:Was hierbei aber auch interessant sein könnte, ist, dass Täter, die dies getan haben, es zudem in dem Wissen taten, dass womöglich gar nicht näher nachgeforscht würde, da es tatsächlich im Leben des Opfers Dinge gab, die mit einem Suizid vereinbar wären. Könnten die Täter dies in Bezug auf ihr Opfer ebenfalls in Betracht gezogen haben? Stand sie beispielsweise wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand? Gab es kürzlich gescheiterte Beziehungen, Stress mit den Kindern aus erster Ehe? Eine solche Vortäuschung KÖNNTE also auch darauf verweisen, dass der/ die Täter Einblick in die Lebensverhältnisse des Opfers hatte/n.
Da ich von einer Beziehungstat ausgehe, auch wenn das Motiv noch im Dunkeln liegt, würde ich das nicht von der Hand weisen. Vorhandene Einblicke in das Privatleben des Opfers könnten sicherlich dazu geführt haben, daß sich die Täter dem Irrglauben hingaben, daß bei einem Suizid nicht weiter nachgeforscht wird.

Potenzial sehe ich vor allem in der von dir genannten Geschichte des Hofes.
traces schrieb:Es gibt also eine Elterngeneration, der der Hof gehörte. Dessen Sohn verkauft, wird Bundestrainer der Para-Equipe, mischt dennoch eng im Betrieb mit. Zwischenzeitlich noch ein anderer Besitzer, der nicht allzu lang Eigentümer gewesen sein kann, bis das Opfer den Hof 2010 übernahm... Konfliktpotenzial?


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Zodiac Killer262 Beiträge