Am 10.08.2019 wurde in Abbenfleth (LK Stade) in der Elbe eine männliche Leiche gefunden. Zunächst wurde vermutet, dass die Leiche durch eine Schiffsschraube schwer zugerichtet wurde. Nach genauer Untersuchung stellte sich heraus, dass der Mann ca 50 Meter in die, bei Ebbe sehr flache, Elbe ging und durch eine Explosion verstarb. Er soll einen Sprengstoffgürtel getragen haben.

Bis jetzt konnte weder die Identität des Mannes festgestellt werden, noch gibt es Hinweise darauf, wie er überhaupt an den Ort kam. Es gibt z. B. kein verlassenes Fahrzeug in der Nähe.

In folgenden Links gibt es auch eine Personenbeschreibung und ein Porträt des Toten. Bitte nur öffnen, wenn man die Leiche sehen möchte:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59461/4349537

https://www.tageblatt.de/lokales/blaulicht_artikel,-Abbenfleth-Retter-bergen-Leiche-aus-der-Elbe-_arid,1458351.html

Und hier ist noch einige Bericht über die Todesursache:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Wasserleiche-bei-Stade-Mann-starb-durch-Explosion...

https://m.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/toter-gibt-polizei-raetsel-auf-wasserleiche-trug-sprengstoffguertel-6...


Ich finde den Fall sehr mysteriös und ich hab viele Fragen dazu. Natürlich als erstes: Wer ist dieser Mann? War es Selbstmord oder ging nur etwas schief? Warum geht man überhaupt mit einem Sprengstoffgürtel ins Wasser? Für Selbstmord ist das doch recht spektakulär und aufwendig. Und wieso dann alle Spuren uur eigenen Person verwischen?

Freue mich über einen Austausch mit euch,

VG Mona