Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tod zweier Jugendlicher

Tod zweier Jugendlicher

22.11.2010 um 23:40
Bisher gibt es noch kaum Informationen zu dem Fall, daher lasse ich auch erstmal nur diesen Link hier.

http://www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article1457955/Zwei-Jugendliche-tot-aufgefunden.ht...

Was diesen Fall für mich so seltsam macht ist erstens das die beiden Opfer noch äußerst jung sind sowie dass, das Mädchen bereits seit letzten Montag so weit ich weiß vermisst gewesen sein soll. Außerdem wurde wohl auch der Junge seit Samstag vermisst. Die Polizei geht von einem Gewalt und/oder Kapitalverbrechen eines dritten aus, hat wohl aber so weit ich weiß bisher keinen Täter ermitteln können. Was meint ihr, ob und wie das einwöchige verschwinden des Mädchens etwas damit zu tun haben könnte?


melden
Anzeige

Tod zweier Jugendlicher

22.11.2010 um 23:44
Hier ein etwas ausführlicher Bericht!
Tod von Nina und Tobias gibt weiter Rätsel auf

Zum Tod der beiden Jugendlichen aus Bodenfelde (Landkreis Northeim) hat die Staatsanwaltschaft Göttingen erste Einzelheiten bekannt gegeben. Die Teenager sind nach Angaben von Sprecher Andreas Buick wahrscheinlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Ein Sexualdelikt sei nicht auszuschließen. Die Leichen seien nicht vollständig bekleidet gewesen, die fehlenden Kleidungsstücke wurden bislang nicht alle gefunden. Die 14-jährige Nina und der 13-jährige Tobias waren am Sonntagnachmittag tot in der Nähe eines Bachlaufes entdeckt worden. Sie sollen grausam zugerichtet gewesen sein. Wie die beiden Jugendlichen ums Leben gekommen sind, wollte die Polizei bislang aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.
Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus

Polizeidirektor Hans Walter Rusteberg (Leiter der Polizeiinspektion Northeim/Osterode), Oberstaatsanwalt Hans-Hugo Heimgärtner (Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen), Hartmut Reinecke (Leiter der Mordkommission "Rechen") und Kriminaldirektor Andreas Borchert (Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Northeim/Osterode) bei einer Pressekonferenz zum Mord an zwei Jugendlichen in Bodenfelde. © dpa-Bildfunk Fotograf: Stefan Rampfel Detailansicht des Bildes In der Frage des Tatmotivs tappt die Polizei im Dunkeln. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen seien die Jugendlichen von einer dritten Person getötet worden, vermutlich ein Einzeltäter. In der Nähe der beiden Leichen, die auf einem rund 20 Quadratmeter großen Areal im Wald gefunden wurden, stießen die Ermittler auf ein Mobiltelefon, das keinem der beiden Jugendlichen zugeordnet werden kann. Ob der Fundort der Leichen auch der Tatort ist, wollten die Ermittler noch nicht bekannt geben.

Der Mordkommission liegen bereits rund 30 Hinweise zur Tat vor. Kriminaldirektor Andreas Borchert sagte es gebe zudem einen Hinweis aus der Bevölkerung, dass die Kinder aus einem dunklen Auto heraus angesprochen worden seien. Konkrete Hinweise auf den Täter haben die Ermittler aber noch nicht. Einen Unfall oder Selbsttötung der beiden Jugendlichen schließen sie aus. Nicht zu hundert Prozent ausschließen können die Ermittler allerdings, dass der Täter erneut zuschlägt. Das Motiv und das Täterprofil sind bislang noch unklar.

Es sei selten, dass ein Sexualtäter sowohl Mädchen als auch Jungen als Opfer suche, sagte Kriminaldirektor Andreas Borchert. Es gebe eine Gruppe von Tätern, die es auf kleine Kinder abgesehen habe, ihnen sei das Geschlecht oft egal. Dies sei allgemein so und beziehe sich nicht unmittelbar auf den konkreten Fall.
Obduktionsergebnisse sollen Klärung bringen

Die eingerichtete 23-köpfige Mordkommission wertet die vorliegenden Spuren aus. Die Obduktion der beiden Leichen fand am Montag in Göttingen statt, Ergebnisse wurden bislang nicht bekannt gegeben. Die Polizei sichert weiter Spuren. Fünf Leichenspürhunde suchten das Areal rund um den Fundort der beiden Leichen ab. Außerdem hoffen Polizei und Staatsanwaltschaft auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Wo war Nina?

Die drängendste Frage, die die Ermittler derzeit beschäftigt, ist die nach dem Aufenthaltsort der 14-jährigen Nina. Sie wurde bereits seit Montag vermisst. Das Mädchen wurde im Laufe der Woche mehrfach in Bodenfelde wohlbehalten gesehen. Sie wollte nach Angaben der Ermittler aber offenbar nicht von der Polizei oder ihrer Familie gefunden werden.

Wo sie sich bis Sonntagnachmittag aufhielt und wer bei ihr war, könnte laut Staatsanwaltschaft Göttingen wichtige Hinweise auf den Täter geben. Tobias verschwand erst am Samstag. Der 13-Jährige war auf Rollerblades unterwegs. Er hatte gegen 20.00 Uhr einen Freund zum Bahnhof gebracht und wurde dabei zum letzten Mal lebend gesehen. Seine Rollerblades wurden in einem Rechen im Bachlauf gefunden. Deshalb wurde die Mordkommission "MoKo Rechen" genannt.
http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/bodenfelde101.html


melden

Tod zweier Jugendlicher

23.11.2010 um 01:25
Schlimm echt schlimm, vorallem weil die Mutter ihren Sohn so gefunden hat. Sowas ist einfach schlimm. Ich hoffe die kriegen den Täter!!!


melden

Tod zweier Jugendlicher

23.11.2010 um 10:01
Laut Nachrichtenmeldung im Sat1-Text hat die Polizei wohl zwischenzeitlich einen Tataverdächtigen gefasst!!


melden

Tod zweier Jugendlicher

23.11.2010 um 10:03
Hier noch die Meldung ...
Polizei fasst Tatverdächtigen

Im Mordfall von Bodenfelde hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Derzeit wird geprüft, ob der Verhaftete ein Alibi hat.

ach dem Doppelmord an zwei Jugendlichen aus Bodenfelde in Niedersachsen hat die Polizei nach Informationen der Nachrichtenagentur DPA einen Tatverdächtigen gefasst. Staatsanwaltschaft und Polizei wollten dies am Dienstagmorgen offiziell noch nicht bestätigen.

"Es gibt neue Spuren. Möglicherweise können wir im Laufe des Tages neue Tatsachen präsentieren", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen. Von der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hieß es: "Es ist jemand in unseren Blickpunkt geraten", sagte der Sprecher. Nach der Festnahme werde jetzt geprüft, ob der Betreffende ein Alibi habe. Voraussichtlich werde es am Nachmittag eine Pressekonferenz geben.

Für die beiden im niedersächsischen Bodenfelde getöteten Jugendlichen Nina und Tobias findet am Dienstag um 18 Uhr in der Christuskirche eine Trauerfeier statt. Das 14-jährige Mädchen und der 13-jährige Junge sind möglicherweise einem Sexualverbrechen zum Opfer gefallen. Ebenfalls am Dienstag soll das Ergebnis der Obduktion bekannt gegeben werden.
"Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang"

Die beiden toten Jugendlichen waren vor zwei Tagen am Rand von Bodenfelde im Süden Niedersachsens gefunden worden. An den beiden Leichen fehlten einige Kleidungsstücke, daher gehen die Ermittler von einem Sexualmord aus. Nachdem in der näheren Umgebung des Fundortes erste Textilien der Opfer gefunden worden waren, habe die Polizei am Montagnachmittag noch weitere Teile entdeckt, sagte Heimgärtner.

Die Spurensuche rund um den nach wie vor weiträumig abgesperrten Leichenfundort sollten am Dienstag fortgesetzt werden. Zudem wollen die Ermittler wissen, wo in Bodenfelde die sich von ihrer Familie bereits am vergangenen Dienstag als vermisst gemeldete Nina bis zum Samstag aufhielt.
... auf http://www.stern.de/panorama/ermordete-teenager-in-bodenfelde-polizei-fasst-tatverdaechtigen-1626682.html


melden

Tod zweier Jugendlicher

23.11.2010 um 10:07
also als ich das gestern im tv sah - musste ich iwie an den film "Hot Fuzz" denken .
am land gibts manchmal schon verrückte gemeinschaften .
würde mich nicht wundern wenn da irgendetwas okkultes dahintersteckt - ich sag nicht dass es so war - aber ich weiß noch ich war am land beim militär - und da haben mir einige erzählt , dass sie satanisten sind - und so zeug .


melden

Tod zweier Jugendlicher

23.11.2010 um 12:24
Bodenfelde ist nur unweit von meinem Heimatort, darum bin ich sehr betroffen und wirklich froh wenn der Täter gefasst ist.
Wäre noch schlimmer wenn es jemand war den ich kenn :|


melden

Tod zweier Jugendlicher

23.11.2010 um 12:30
Wandermönch schrieb:würde mich nicht wundern wenn da irgendetwas okkultes dahintersteckt
@Wandermönch
glaube mir, das ist zu weit aus dem fenster gelehnt!


melden

Tod zweier Jugendlicher

23.11.2010 um 15:15
Wer Kinder mordet gehört nicht nur lebenslang eingesperrt, sondern auch in Sicherheitsverwahrung.


melden

Tod zweier Jugendlicher

23.11.2010 um 23:51
26-Jähriger soll die beiden Teenager getötet haben

Haftbefehl nach Doppelmord in Bodenfelde Nach dem Doppelmord an den zwei Jugendlichen im niedersächsischen Bodenfelde hat das Amtsgericht Northeim Haftbefehl gegen einen 26-Jährigen erlassen.

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen heute auf einer Pressekonferenz weitere Einzelheiten bekannt geben. Der 26-Jährige schweigt bislang zu den Vorwürfen. Soviel ist bekannt: der Mann stammt aus der Region und war in der Nacht zum Dienstag am Bahnhof von Bodenfelde verhaftet worden. Es gibt offenbar handfeste Beweise, die den 26-Jährigen als Mörder der 14 Jahre alten Nina und des 13-Jährigen Tobias überführen. Das Motiv für die Tat ist weiter unklar. Ein Sexualverbrechen hat die Staatsanwaltschaft schon ausschließen können.
Wäre zumindest erfreulichund beruhigend für die Anwohner (vor allem für die Eltern weiterer Kinder in der Ortschaft), wenn der Täter wirklich gefasst ist!!


melden

Tod zweier Jugendlicher

24.11.2010 um 00:11
Ups!

Quellenangabe vergessen!!

http://www.rpr1.de/~run/news/4483/haftbefehl-nach-doppelmord-in-bodenfelde


melden

Tod zweier Jugendlicher

24.11.2010 um 10:30
Nun wurden auch Infos (wenn auch wenige) über den Tathergang publick!
Haftbefehl erlassen Doppelmord von Bodenfelde aufgeklärt

Der Doppelmord an der 14-jährigen Nina und dem 13 Jahre alten Tobias aus Bodenfelde ist aufgeklärt. Gegen den 26-jährigen Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Die Morde wurden zeitversetzt begangen.

Der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde hat sein erstes Verbrechen bereits vor knapp einer Woche verübt. Die 14-jährige Nina ist nach dpa-Informationen schon zu
Beginn vergangener Woche getötet worden, kurz nachdem sie aus der elterlichen Wohnung in Bodenfelde verschwunden war. Northeims Polizeichef Hans Walter Rusteberg bestätigte dies kurz vor Beginn der Pressekonferenz in der niedersächsischen Stadt.

Der 13-jährige Tobias ist offenbar am Samstagabend umgebracht worden. Beide Leichen waren am Sonntag entdeckt worden. Der 26-jährige Tatverdächtige sitzt seit Dienstagabend in Untersuchungshaft. Er verweigert bislang die Aussage.

„Wir denken, für die Bevölkerung von Bodenfelde ist nun auch die Zeit der Unsicherheit vorbei“, sagte Rusteberg. „Die Menschen trauten sich in der Dunkelheit nicht mehr aus dem Haus.“ Er hoffe, dass nun für den Ort wieder eine Rückkehr zur Normalität möglich werde.

Die beiden Jugendlichen seien durch eine Kombination von Erwürgen und Erstechen getötet worden, sagte Kriminaldirektor Andreas Borchert. Die Ermittler seien bereits nach der Sichtung der ersten Spuren davon ausgegangen, dass die Taten zeitversetzt ausgeführt worden seien. (dpa/dapd)
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/doppelmord-von-bodenfelde-aufgeklaert/3254784.html


melden

Tod zweier Jugendlicher

24.11.2010 um 10:47
oh man...
Dsie haben den Täter doch nu gefasst und es hat sich wohl herausgestellt das er in einer leichten Art und Weise Pedophil ist.
Soll heißen stand auf Kinder, aber hat sie wohl höchstens berührt nicht vergewaltigt.

Und warum er sie getötet hat, is ja wohl mal sonnenklar! Weil er nicht wollte das sie plaudern.


melden
melden
melden

Tod zweier Jugendlicher

24.11.2010 um 23:26
Jan O. hat "Potenzial zum Serienmörder" !!
Bodenfelde: Jan O. hat "Potenzial zum Serienmörder"

Auf der Straße aufgestellte Kerzen, Blumen und ein Teddybär in Bodenfelde. Im Hintergrund ein Pappschild mitr Aufschrift "Warum?" © dpa - Bildfunk Fotograf: Christoph Mischke Detailansicht des Bildes Das Motiv für die grausame Tat ist weiterhin unklar. Der grausame Mord an Nina und Tobias aus Bodenfelde ist aller Wahrscheinlichkeit nach aufgeklärt, die Beweise sind erdrückend. "Wir sind uns absolut sicher, dass wir die richtige Person haben", sagte der Leiter der Mordkommission, Hartmut Reinecke, am Mittwochvormittag bei der Pressekonferenz in Northeim. Völlig unklar hingegen ist weiterhin das Motiv für die Tat, die den 3.400-Seelen-Ort in einen Schockzustand versetzt hat: Warum hat der mutmaßliche Mörder die beiden Jugendlichen, zu denen er vorher wohl keinerlei Beziehung hatte, in einem Waldstück am Ortsrand umgebracht?

Der als Drogenkonsument bekannte Jan. O. aus Uslar (Landkreis Northeim) soll Nina und Tobias erstochen und erwürgt haben. "Wir gehen davon aus, dass er psychisch krank ist", sagte Reinecke. Northeims Kripochef Andreas Borchert vermutet sogar, "dass er das Potenzial zum Serienmörder aufweist". Laut Staatsanwaltschaft soll geprüft werden, ob der mutmaßliche Mörder für ähnliche Taten in anderen Regionen verantwortlich sein könnte.


Messer in der Nähe des Tatorts gefunden

Nach ersten Erkenntnissen soll der 26-Jährige aus "Mordlust" getötet haben - ein äußerst seltenes Tatmotiv, bei dem der Täter im Tötungsvorgang selbst Befriedigung finde, die Opfer allerdings austauschbar seien, so die Staatsanwaltschaft. Die Leichen der 14-jährigen Nina und des 13-jährigen Tobias waren am Sonntag in einer schwer zugänglichen Fichtenschonung gefunden worden. Ob es sich bei einem Messer, das die Beamten in einem nahen Bach gefunden haben, um die Tatwaffe handelt, werde noch geprüft. Das Geständnis von Jan O. soll Ende der Woche vorliegen, wie sein Anwalt ankündigte.


DNA-Analyse der Kleidung steht noch aus

Jan O. war am Montagabend am Bahnhof von Bodenfelde festgenommen worden. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Er wollte offenbar mit dem Zug nach Uslar fahren. Bei seiner Festnahme hatte er an beiden Händen Verletzungen. Die Behauptungen des 26-Jährigen, er habe sich an einer Flasche verletzt und sich in einem Göttinger Krankenhaus behandeln lassen, hätten rasch widerlegt werden können, so die Mordkommission. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen sei zudem blutverschmierte und verdreckte Kleidung gefunden worden. Die Ergebnisse der DNA-Analyse erwartet die Polizei noch in dieser Woche.


Vater: "Kann mir vorstellen, dass es Jan war"

Der Vater von Jan O. hält es für möglich, dass sein Sohn die Morde an den Teenagern begangen hat. "Ja, ich kann mir vorstellen, dass es Jan war", sagte Klaus O. der "Allgemeinen Zeitung Uelzen". "Ich bin zerbrochen an meinem Sohn", sagte der Vater. Kontakt hätten er und sein Sohn seit fünf Jahren nicht mehr, heißt es in dem Zeitungsbericht. Schon seit der zweiten Klasse habe es Ärger mit dem Jungen gegeben.


Nachbarn beschreiben Jan O. als ruhig und zurückhaltend

Der tatverdächtige Jan. O. wohnt in einem schmucklosen Mehrfamilienhaus am Rande von Uslar. Die Hälfte der Wohnungen in dem grauen Gebäude steht leer, die Tür von Jan O. ist am Mittwoch mit einem amtlichen Siegel der Kriminalpolizei Northeim verschlossen. Die Nachbarn im Haus kennen den jungen Mann nach eigenen Angaben nur vom Sehen. Ein Mann aus einem Nachbarhaus beschreibt den mutmaßlichen Doppelmörder als "einen ruhigen Jungen, bei dem man nie an Gewalttätigkeit gedacht hat". Jan O. sei oft mit schlechten Schuhen und kaputter Jacke herumgelaufen, erzählt der Nachbar.

Im Internet hatte Jan O. offenbar ein Doppelleben geführt: Dort hatte der Tatverdächtige gezielt den Kontakt zu jungen Mädchen gesucht. Ein anderer Nachbar beschreibt den Tatverdächtigen als eher zurückhaltend. Er habe Jan O. des Öfteren mit Jugendlichen gesehen, erinnert sich der Nachbar.


Pfarrer Mark Trebing beschreibt die Stimmung in Bodenfelde auch nach der Festnahme des mutmaßlichen Mörders als sehr bedrückt. Auch wenn es Erleichterung gebe, seien noch immer Klage und Wut über das Geschehene zu hören. "Diese schreckliche Tat wird uns noch sehr lange hier im Ort verfolgen", sagt Trebing.
http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/bodenfelde101.html


melden

Tod zweier Jugendlicher

25.11.2010 um 09:28
Und schon wird der Verteidigung des (mutmaslichen) Mörders auch schon die Verteidigungsstrategie/-argumentation präsentiert! :(

[...]

26-Jährige hatte "Reifeverzögerung"

Die christliche Therapieeinrichtung "Neues Land" im Dorf Amelith, in der Jan O. ein Jahr lang lebte, ist in einer ehemaligen Pension untergebracht. "Er hatte schon den Willen aus den Drogen auszusteigen", erinnert sich der Leiter der Einrichtung, Eberhard Ruß. Allerdings sei Jan O. mit schwieriger Vergangenheit nach Amelith gekommen. Mental sei der damals 24-Jährige noch auf dem Niveau eines Jugendlichen gewesen. Ruß attestiert ihm eine "Reifeverzögerung".

Nach der Verurteilung in zweiter Instanz wurde der junge Mann für zwei Jahre zur geschlossenen Suchttherapie in ein Landeskrankenhaus bei Zeven in Westniedersachsen eingewiesen. Er galt als abhängig von Alkohol, Tabletten und Cannabis. Gelegentlich soll er auch harte Drogen konsumiert haben. Bei der Entlassung aus der geschlossenen Anstalt sei die Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt worden, hieß es weiter. Als Bewährungsauflage habe er die weitere offene Therapie in Amelith im Solling machen müssen.

In der Therapie hat Jan O. clean gelebt. Letztlich sei er aber nur von den illegalen Drogen, nicht aber vom Alkohol losgekommen, sagt Ruß. "Die Droge Alkohol wird in unserer Gesellschaft leider sehr bagatellisiert", sagt er. In der Therapie habe Jan O. gut mitgearbeitet. Weitergehende Unterstützung nach seiner Entlassung habe er jedoch nicht erhalten.
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Jan-O-suchte-im-Internet-junge-Maedchen_aid_934612.html


melden

Tod zweier Jugendlicher

25.11.2010 um 11:09
Wie "krank" muss/kann man sein ...!
Jan O. prahlte im Internet mit Mord an Nina

Der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde hat im Internet auf brutale Art und Weise über seine Taten berichtet. Und er kündigte weitere Aktionen an.

Der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde prahlte im Internet mit dem Mord an der 14-jährigen Nina. Auf einer Internetseite habe es einen direkten Bezug zu der ersten Tat in der niedersächsischen Kleinstadt gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Da es sich dabei um ein Beweismittel handle, habe die Polizei die Seite sofort sperren lassen.

Laut ?Hannoversche Allgemeine Zeitung? schrieb der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzende junge Mann: ?Gestern Mädchen geschlachtet. Jeden Tag eins bis mich erwischen.? In anderen Seiten auf sozialen Netzwerken, welche inzwischen auch gesperrt wurden, suchte der 26-Jährige gezielt den Kontakt mit jungen Mädchen.

Die Polizei prüft derzeit, ob Jan O. möglicherweise auch für andere Taten in der Region verantwortlich ist.[...]
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11207456/Jan-O-prahlte-im-Internet-mit-Mord-an-Nina.html


melden

Tod zweier Jugendlicher

25.11.2010 um 11:18
steht ja deutschland weit das selbe drin...
Bin ja mal gespannt, was das geständnis freitag preisgibt


melden
Anzeige

Tod zweier Jugendlicher

25.11.2010 um 11:22
history_x schrieb:Bin ja mal gespannt, was das geständnis freitag preisgibt
Ja, darauf bin Ich auch mal gespannt!

Nur warum erst Freitag und nicht "direkt"!!

Muss der Anwalt wohl erst noch ein bisschen für seinen Mandanten "schönschreiben/-reden" um evtl. schon auf "(Sucht)Krankheiten" und "Versäumnisse in der Kindheit/Jugend (Mama hat getrunken und Papa hat Mich nie geliebt! etc. pp.) als Vorabverteidigung "hinzuarbeiten"!! :(


melden
230 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden